Österreich: Islamlehrer rechtfertigt das Töten Ungläubiger.


islamunterricht

Ein Islamlehrer in Graz lehrte, was der Islam befiehlt: Dass das Töten von “Ungläubigen” gerechtfertigt ist

Eines der weitestverbeiteten Medien- und Politikermärchen lautet, dass ein staatlich überwachter Islamunterricht die vom Islam ausgehende Gefahr kontrollieren, man dessen angebliche “Missinterpretation” durch “Islamisten” also verhindern könne. Der Verbreitung dieses Märchens zugrunde liegt eine vollkommene Ahnungslosigkeit unserer politischen Eliten über das wahre Wesen des Islam. Sie ist vergleichbar mit einer (fiktiven) Variante, man könne den im Nationalsozialismus implantierten Rassismus und Judenhass dadurch verhindern, wenn man seine (fiktive) Lehre an Schulen staatlich beaufsichtigen würde. Wie der völkische Rassismus Wesensmerkmal der Nazi-Ideologie ist, so ist die Erringung der Weltherrschaft (Dar al-Islam) mittels des weltweiten Dschihads gegen alle “Ungläubigen” die zentrale Botschaft des Islam. Koran und Mohammed lehren an über 2.000 Stellen, dass das Töten von Nichtmuslimen religiöse Pflicht jedes Gläubigen Moslems ist. In zigtausenden Koranschulen und Madressas wird Tag für Tag nichts anderes gelehrt. Dass nun auch ein Islamlehrer in Graz das Töten “Ungläubiger” rechtfertigt, ist logisch im Sinne des Islam. Jede andere Lehre wäre unislamisch. Die Aufregung der Medien und Politik darüber zeigt das ganze Ausmaß der Ignoranz und Verblendung unserer “Eliten” über eine Religion, die sie trotz der erschlagenden Fülle an Gegenbeweisen immer noch als friedlich verteidigen. Diese Eliten machen sich damit unmittelbar mitschuldig an den Millionen Toten des gegenwärtig stattfindenden weltweiten Dschihads .

Michael Mannheimer, 15.02.2015

***

Von L.S.Gabriel

Graz: Islamlehrer rechtfertigt Töten Ungläubiger

Seit Jahren wird uns erklärt, wie wichtig es für die Integration moslemischer Kinder sei, dass sie auch bei uns Islamunterricht erhalten, weil der Islam ja angeblich nun zu uns gehört und es viel besser sei, man würde sie in den Schulen in die Untiefen des Korans einführen, als in den vielbejammerten „Hinterhofmoscheen“, denn in der Schule könne man ja viel mehr kontrollieren, wer den Kindern da was beibringt. Nun straft die Realität die Politik der Heuchler und Schönfärber wieder einmal Lügen. Ein für die Schulbehörde „vertrauenswürdiger Islamlehrer“ lehrte, dass das Töten von Ungläubigen, also allen Nichtmoslems durchaus legitim wäre.


Im österreichischen Bundesland Steiermark muss sich der zuständige Landesschulrat zurzeit mit etlichen Beschwerden entsetzter Schüler auseinandersetzen, die sich offenbar nicht mit den moslemischen Mördern der Pariser Charlie-Hebdo-Redakteure identifizieren wollten.

Heute.at berichtet:

Mehrere Schüler wandten sich in der Steiermark an den Landesschulrat, weil ihr Islam-Lehrer im Religionsunterricht erklärte, Gewalt gegen jene, die Allah beleidigen würden, sei in Ordnung. In privaten Gesprächen soll der mittlerweile Suspendierte noch weiter gegangen sein und die Tötung von Nicht- oder Andersgläubigen als legitim bezeichnet haben. Die Diskussion flammte offenbar rund um die schulische Aufarbeitung der Pariser Attentate auf.

[..] Mittlerweile gibt es eine Anzeige beim Verfassungsschutz und der Lehrer wurde von Dienst suspendiert, bis die Vorwürfe geprüft wurden.

Der aus Ägypten stammende Lehrer bestreitet natürlich alles und wieder einmal haben alle einfach etwas falsch verstanden. Ali Kurtgöz, Fachinspektor für die Islamlehrer im Pflichtschulbereich ist überrascht und erklärte: „Er hat mir erzählt, er habe lediglich gesagt, dass man jemanden dann bei Gericht klagen könne, wenn dieser nicht aufhöre die Religion zu beleidigen.“

Besagter Lehrer habe sich sogar an einem Friedensmarsch der Religionen letzten Freitag in Graz beteiligt, verteidigt Kurtgöz den Lehrer.

Natürlich beteiligen sich gerade die Hassprediger an derartigen Veranstaltungen, so will es die Taqiyya. Und abgesehen davon, dass mit dem Moslem und Fachinspektor Ali Kurtgöz wieder einmal der sprichwörtliche Hund auf die Wurst aufpasst, hat uns ja bisher auch noch niemand plausibel darlegen können, wieso das Vertiefen einer Gewalt- und Tötungsideologie in die Köpfe von Kindern dazu beitragen soll, dass diese sich uns, unseren Werten und Traditionen anpassen.

Auch wenn Vorkommnisse dieser Art gerne als „Einzelfälle“ (der Plural von Einzelfall ist ja an sich schon ein Oxymoron) dargestellt werden, ist dieses Beispiel aus der Steiermark sicherlich nur die Spitze des Eisberges der Islamindoktrination und Schariabildung im staatsgewollten Islamunterricht an den Schulen.

Es muss endlich klargestellt werden, dass der Islam keine Religion, sondern eine ganzheitliche gewaltverherrlichende Ideologie ist, er folglich keine „Religionsfreiheit“ für sich in Anspruch nehmen kann und es daher bei uns auch keinen derartigen Unterricht geben darf.


***

Spenden für Michael Mannheimer

In wenigen Jahrzehnten haben (zumeist) linke Politiker Europa mit der unvorstellbaren Zahl von 55 Mio (55.000.000) Moslems aus aller Welt geflutet. Ihrer Absicht ist die endgültige Vernichtung des Abendlandes, welches sie gemäß der Doktrin des Neo-Marxismus für den Kapitalismus und das Elend dieser Welt verantwortlich machen. Die meisten Medien und Verlage sind Teil dieses Jahrtausendverbrechens und und verschweigen in ihren Berichten die Wahrheit . Dieser Blog existiert nur Dank der Spenden meiner Leser.

Ich bedanke mich bei allen Unterstützern meiner Arbeit

 ***

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
15 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments