Das Ende finanzieller Privatheit: USA verlangt Selbstauskunft von deutschen Bankkunden

Glaesener Bankkunde

Einige Leserkommentare dazu auf der Originalquelle:

"Da gab es doch mal so ein Datenschutzgesetz basierend auf einem allgemeinen Grundrecht. Wenn also eine Bank oder gar eine Steuerbehörde oder wer auch immer solche Daten weitergibt dann verstößt er gegen nicht nur gegen deutsche Gesetze. Aber interessiert das heute noch jemand ?Gibt es noch irgendwelche Befreier , in der Besetzten Republik Deutschland , die irgendwelche Rechte auf irgendwas haben ?"

"Ist der zweite Weltkrieg wirklich zu Ende und wir haben mit allen 2. Weltkriegsgegnern schon Friedensverträge oder haben wir noch Waffenstillstand ? Muß da nochwas verrechnet werden , sind noch Rechnungen offen ? Kann mir einer weiterhelfen ?"

"Ich werde keine Auskunft erteilen und fordere alle auf, es genauso zu handhaben. Was soll passieren, wenn es Millionen machen? Gemeinsam Widerstand zeigen ist Pflicht! Sie spielen mit unser Angst und hoffen, dass sie uns lähmt. Ich lehne die USA in ihrer jetzigen politischen und militärischen Ausrichtung ab! Das ist totalitärer Imperialismus und Spucke ins Antlitz aller Völker auf dieser Welt! US-Gesetze gelten für mich weder in Deutschland noch in irgendeinem anderen Staat der Erde. Von einer Reise in die USA sehe ich ohnehin ab, denn die Entwicklungen seit 9/11, der Einführung des patriot act und dem anschließend ausgerufenen Krieg gegen den Terror sind nichts weiter als der Start der NWO gewesen: totale weltweite Überwachung, gewaltsame Aneignung von Rohstoffen, Vernichtung von Kulturen und freien Völkern zwecks maximaler Profitsteigerung der Geldeliten sowie Forcierung der weltweiten Massenverarmung und Abhängigkeiten durch Implementierung US-amerikanischer Strukturen. Eher werde ich in Russland Urlaub machen (die Krim soll ja sehr schön sein). Oder komme ich dann als Putinversteher auch auf die €U$A-Terrorliste?"

***

Von Jenny Ger

USA verlangt Selbstauskunft von deutschen Bankkunden

Eigentlich wäre ein Aufschrei fällig! Doch was man erntet ist erbärmliches Achselzucken. Aufgrund des US-Gesetzes FATCAmüssen nun viele Millionen deutsche Bankkunden eine Selbstauskunft abgeben. Wer dies nicht macht, wird als “unkooperativ” in einer Kartei des Bundesamtes für Steuern (BZSt) geführt und den Amerikanern gemeldet.

Das FATCA-Abkommen verpflichtet deutsche Banken von Kunden eine Selbstauskunft einzuholen, wenn deren Guthaben den Gegenwert von umgerechnet 50.000 US-Dollar übersteigt.

Meldepflichtig sind alle Konten und Depots; egal in welcher Währung sie geführt werden. Die Bankkunden müssen in diesen Auskünften offenlegen, ob sie US-Bürger sind oder einen Wohnsitz in den USA haben. Wer eines von beiden hat, benötigt eine US-Steuernummer und muss diese der Bank angeben. Die Bank muss diese Daten an das BZSt geben, welche sie dann an die US-Finanzverwaltung weiterleitet.

Die Briefe werden bei den meisten Banken in den nächsten Wochen versendet; manche Institute haben ihre Kunden bereits angeschrieben. Anleger, die nie etwas mit den USA am Hut hatten, oder dies vor haben, müssen nun eine Selbstauskunft ausfüllen, die an eine deutsche Steuerbehörde weitergeleitet wird.

Die Steuerbehörde weiß dann natürlich sofort, wer ein Guthaben in umgerechnet mindestens 50.000 USD hat. Diese Kartei hat für einen Staat sicherlich einen unfassbaren Wert. Ich möchte jetzt ja keine VT aufstellen, aber ihr könnt euch denken was ich damit meine.

Der ein oder andere Anleger wird auf die Bankpost nicht reagieren.Wer die Selbstauskunft nicht oder unvollständig erteilt, dessen Konten und Erträge werden nach §5 und §8 FACTA-Umsetzungsverordnung ebenfalls an das BZSt gemeldet. Allerdings mit dem Vermerk “unkooperativ”, was auch den US-Behörden mitgeteilt wird. Es dürfte dann sehr spannend werden, wenn so jemand mal in die USA fliegen möchte. Was hier stattfindet ist meiner Meinung nach eine riesen große Frechheit. Jede Oma mit einem Sparbuch  größer umgerechnet 50.000 USD muss nun tätig werden und sich gegenüber dem Bundesamt und den USA offenbaren. Was maßt sich die USA eigentlich an? Andere Länder machen doch sowas auch nicht. Warum müssen wir keine Selbstauskunft für Indien, Polen oder Mexiko ausfüllen?

Eine norwegische Webseite schreibt dazu treffend: ‘The age of financial privacy is over’ Das Thema wurde 2013 auch schon von der Piratenpartei angesprochen: “…amerikanische Datenschutzstandards sollen also per Zwang auch in Deutschland gelten.”

https://pinksliberal.wordpress.com/2015/02/19/usa-verlangt-selbstauskunft-von-deutschen-bankkunden/


 

Tags »

Autor:
Datum: Sonntag, 22. Februar 2015 12:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Feinde Deutschlands und Europas, Totalitarismus

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

10 Kommentare

  1. 1

    Helmut Schmidt hat mal die Retorik von Obama mit Stalin verglichen. Wer Kundengelder in der USA investiert veruntreut fremder Gelder weil man sonst mit Vermögensbeschlagnahme in der USA rechnen muß. Wer sein eigenes Geld ist nicht ganz sauber im Kopf!

  2. 2

    Wenn man überlegt, daß die Notenbank der USA 56.200.000.000 $ hat aber Schulden von 4.200.000.000.000 $ hat, dann ist die USA Pleite genauso wie die Sowjetunion 1990! Will die USA die ganze Welt ausrauben wie Stalin?

  3. 3

    Zitat:
    "Jede Oma mit einem Sparbuch größer umgerechnet 50.000 USD muss nun tätig werden und sich gegenüber dem Bundesamt und den USA offenbaren."

    Das verstehe ich nicht. Was genau wird da gefordert? Eine penible Aufstellung, wie die Oma in 20 Jahren das Sparbuch gefüllt hat?

    Doch ich will das nicht verharmlosen. Die Verjunkerung der Gesellschaften schreitet voran, Schritt für Schritt, bis es unumkehrbar, also die Diktatur installiert ist.

    Früher habe ich die Gefahr nicht erkannt, habe sie sträflich unterschätzt. Was sollte schon dabei sein, wenn der Staat ein paar Dinge von mir weiß? Dann fiel das Bankgeheimnis, der Datenschutzbeauftragte schwieg dazu und kümmerte sich um den Datenschutz von Schwerverbrechern, deren DNA keineswegs gespeichert werden dürfe. Seitdem ist mein Mißtrauen erwacht. Heute werde ich wie ein Verbrecher angeschaut, wenn ich ein paar Hundert Schweizer Franken umtauschen will, natürlich nur mit Ausweis, wenn überhaupt.

    Es gibt so viele Probleme: Islamisierung, Massenzuwanderung imbeziler Menschen, EU, Euro, Energiewende, Entdemokratisierung, Massenverblödung, Radikalisierung uvm.
    Können wir das überleben, und wenn ja, wie?

  4. 4

    @Hörmann
    Josef Stalin = Obama
    Erich Honecker = Angela Merkel
    Deshalb wird die Pi-Bewegung immer wichtiger
    Ich möchte in ein Polizeistaat wie Sowjetunion, England leben wegen den vielen Moslem in Deutschland.

  5. Bernhard von Klärwo
    Sonntag, 22. Februar 2015 17:44
    5

    OT

    UNESCO = ISLAMOPHILE ERPRESSER-ORG:

    DAS CHRISTL. UND DEUTSCHE SCHÜTZENWESEN DARF KEIN

    WELTKULTURERBE WERDEN,

    wegen “Ausgrenzung von Mohammedanern”
    http://www.die-glocke.de/lokalnachrichten/regionales/Schuetzenwesen-vorerst-kein-Weltkulturerbe-d0ed3f9c-5cf6-488d-beed-7437eb23bfd9-ds

    http://www1.wdr.de/studio/siegen/themadestages/schuetzenwesen-nicht-kulturerbe100.html

    CHRISTL.-DEUTSCHES BRAUCHTUM

    WAS GEHÖRT NOCH ZUM SCHÜTZENWESEN???

    Wo soll hier ein Mohammedaner hinpassen?
    http://www.schuetzenverein-hechendorf.de/typo3temp/pics/c69222b0d3.jpg

    WÜRDE ein Mohammedaner hinter der Monstranz hergehen, Heiligenfahnen schwenken?

    DARF ein Mohammedaner am Kirchenaltar stehen und die Heiligste Dreifaltigkeit an- und zum Ortsheiligen beten???
    http://www.bv-warburg.de/bezirk/weblog/images/img-1086_500.jpg

    FAZ & Co. = DOOF UND LINKSVERBLÖDET!

    UNESCO = HINTERLISTIG UND ISLAMOPHIL

    “”Posse um muslimischen König Unesco lässt Schützen vorerst abblitzen
    Die Posse um den muslimischen Schützenkönig, der nicht als König anerkannt werden sollte, hat ein Nachspiel. Offenbar hat die Unesco den Fall zum Anlass genommen, die Aufnahme des Schützenwesens in das Weltkulturerbe auf Eis zu legen. Die Schützen zürnen…””
    17.02.2015
    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/bewerbung-der-schuetzen-fuer-weltkulturerbe-zurueckgestellt-13433813.html

    Pilgersegen für Schützen - hier paßt kein Muslim hin:

    ""Traditionsgemäß krönte am 09.09.2012 die St.-Sebastianus-Bruderschaft Schiefbahn ihren neuen Schützenkönig nach der jährlichen Kevelaer-Wallfahrt. Die Bruderschaft hatte hierzu alle Bürger eingeladen, an der Wallfahrt aber auch an der Krönung in der Pfarrkirche teilzunehmen...""
    http://www.sebastianus.de/wp-content/2012/11/IMG_0953.jpg

    WAS SOLL HIERBEI EIN MOHAMMEDANER? - FRONLEICHNAM 2014
    http://www.schuetzen-nickenich.de/images/schuetzen_2014.jpg

    Mohammedaner in der Kirche? Unmöglich, denn auch der Koran verbietet es, außer zwecks Eroberung!
    http://www.schuetzen-ruhrort.de/Abschlussfest_2004_28.jpg

    Kann ein Mohammedaner den Himmel über der Monstranz tragen? NEIN!!!
    SCHÜTZEN FRONLEICHNAM:
    http://www.st-georgius.de/core/cms/upload/bilder/2013/2013_Fronleichnam_372.JPG

  6. 6

    verstehe ich nicht.
    ich denke die hören uns 24h am tag ab???

  7. Bernhard von Klärwo
    Sonntag, 22. Februar 2015 17:58
    7

    OT

    Kein Mohammedaner paßt in einen christl. Schützenverein:

    Früher mußten die Schützen Prozession und Allerheiligstes vor Raubüberfällen schützen

    Schützen beten das Vaterunser, das Gegrüßet seist Du, Maria, richten Fürbitten an Jesus-Christus und für eine gute Weinernte... HIER PASST KEIN MOSLEM HIN!!!

  8. 8

    Und was folgt danach? Muss dann jeder, auf den die 50 000$ Regel zutrifft, 10 % seines Kontobestandes an die Pleite-USA überweisen? War ja so ähnlich in Zypern, zur Rettung der Staatsfinanzen bzw. der Banken.

  9. Neues Deutschland?
    Montag, 23. Februar 2015 22:19
    9

    "Der 2. Weltkrieg ist nicht zu Ende, er wird nur mit anderen Mitteln geführt."

    Keine Friedensverträge - nur ein Grundgesetz anstelle einer Verfassung - BRD-Zwangsverwaltung und KEINE Souveränität, stattdessen besetztes Gebiet.

    Der Ami ist halt immer noch Besatzer Nr. 1 und stellt die Spielregeln. Der "German" hat stramm zu stehen, wenn der US-Kolonialherr wat will. SO EINFACH IST DAS!!!!

    Der erste Satz oben stammt übrigens von Donald Rumsfeld, ehem. US-Verteidigungsminister.

  10. 10

    Ein sehr interessanter Artikel. Die zur Verfügung gestellten Links werde ich mir gleich einmal genauer anschauen. Hierbei geht es schließlich doch um ein sehr wichtiges Thema.