220 assyrische Christen von Dschihadisten entführt. Möge das Schicksal ihnen gnädig sein

Assyrische Christen

Sie nennen sich selbst Assyrer und leben seit Jahrhunderten als christliche Minderheit im Norden des Irak. Iraks Christen gehören zu den ältesten Kirchen der Welt. Doch nun geraten sie zwischen die Mühlsteine der islamistischen und der kurdischen Interessen. Assyrer ist die geläufigste Selbstbezeichnung der Christen im Norden Iraks und Syriens sowie im Südosten der Türkei. Sie gehören verschiedenen Kirchen an, haben jedoch als gemeinsames Idiom das Aramäische, eine altsemitische Sprache. In Mossul gibt es bereits keine Christen mehr, da dort die Truppen der Gruppe Islamischer Staat (IS), eine Vereinigung radikaler Muslime, die Christen praktisch vertrieben hat. Vor dem Einmarsch der Amerikaner im Jahr 2003 lebten in der zweitgrößten Stadt des Landes 50.000 Christen. Seit dem 22. Juni wurde dort zum ersten Mal seit Jahrhunderten kein christlicher Gottesdienst mehr gehalten. (Quelle)

***

26.2.2015

IS-Dschihadisten verschleppen 220 assyrische Christen

Kämpfer des "Islamischen Staats" haben im Nordosten Syriens offenbar deutlich mehr Christen verschleppt als bislang angenommen. Laut der Bobachtungsstelle für Menschenrechte wurden mehr als 220 Menschen entführt.

Die Extremisten des "Islamischen Staates" (IS) haben nach Informationen der Syrischen Beobachtergruppe für Menschenrechte mindestens 220 Menschen aus der Gemeinschaft der assyrischen Christen verschleppt. Zuvor war erst von 56, dann von 90 Vermissten die Rede. Die Opfer seien in den vergangenen drei Tagen aus elf Dörfern in der Provinz Hassaka entführt worden, heißt es in dem aktuellen Bericht...

Die assyrischen Christen machen etwa fünf Prozent der Bevölkerung Syriens aus. Die Minderheit lebt vornehmlich in der Provinz Hassaka. Der IS kontrolliert große Teile des Nordirak und auch Gebiete im benachbarten Syrien. Gegen die Dschihadisten geht eine US-geführte Allianz seit Monaten mit Luftschlägen vor.

Im Westen des Iraks sind dabei zuletzt laut arabischen Medien mehrere führende IS-Mitglieder getötet worden. Die Dschihadisten seien bei einem Treffen in der Nähe des Ortes al-Kaim etwa 350 Kilometer westlich von Bagdad ums Leben gekommen, berichtete die irakische Nachrichtenseite al-Mada. Der Sender al-Arabija sprach von Dutzenden getöteten IS-Kämpfern.

Der Uno-Menschenrechtsrat hatte den IS-Extremisten am Montag in einem Bericht vorgeworfen, sie griffen systematisch Angehörige bestimmter ethnischer und religiöser Gruppierungen an, um sie zu vernichten. Dazu gehörten neben anderen Jesiden, Kurden, Turkmenen und Christen.

Quelle:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/islamischer-staat-is-verschleppt-220-assyrische-christen-a-1020619.html


 

10 Kommentare

  1. ""Verschleppte Assyrer in Syrien

    Mehr Christen entführt als bekannt

    Der IS soll in Syrien weit mehr Christen entführt haben als bislang bekannt.

    +++Von bis zu 350 Menschen ist die Rede.+++

    Auch aus dem Irak werden Entführungen gemeldet.

    (...)

    Die IS-Extremisten hatten am Montagmorgen nordwestlich von Al-Hassaka mehrere christliche Dörfer entlang des Flusses Chabur angegriffen und unter Kontrolle gebracht. Die IS-Angriffe lösten zugleich eine Flucht von Hunderten Menschen in benachbarte Städte aus. Laut Mirza flohen allein rund 800 Familien nach Al-Hassaka.
    Irak bereitet Rückeroberung vor...""
    http://www.taz.de/!155354/

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-02/syrien-entfuehrung-islamischer-staat

    (In den VOX-Nachrichten 0.15 kam es vorhin auch.)

    Weshalb melden dies vor allem die ganz linken Blätter?
    Weil sie gleichzeitig die Kurden vergöttern...!

    Aber letztendlich sind Kurden auch nur Muslime,

    die z.B. 2012 zu 40.000 in Mannheim einfielen und zusammen mit Antifa-Faschisten 80 deutsche Polizisten verletzten, sie von den Dächern korankonform mit Ziegelsteinen bewarfen, siehe Sure 15;74:

    "Und wir kehrten das Oberste ihrer Stadt zuunterst und ließen Backsteine/Ziegel auf sie niederregnen."
    https://i.ytimg.com/vi/19a4G6qJAGk/mqdefault.jpg
    (Videos bei youtube müßte es noch geben).

    +++

    BILDERSTÜRMEREI DER ISLAMISCHEN BARBAREN

    ""IS zerstört Kulturgüter von unermesslichem Wert

    Mossul/London (dpa) - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat im Nordirak unersetzliche Kulturgüter vernichtet, darunter eine jahrtausendealte Figur. «Das ist so, als würde jemand die Sphinx in Ägypten zerstören», sagte Markus Hilgert, Direktor des Vorderasiatischen Museums in Berlin...""
    http://www.koeln.de/koeln/nachrichten/medien-is-moerder-dschihadi-john-identifiziert_915945.html

    ISLAMISCHER BILDERSTURM

    ""Sie zerstören Statuen, verbrennen Bücher! | So führt ISIS Krieg gegen die Kultur

    Es ist die Zerstörung unwiederbringlichen Weltkulturerbes, festgehalten in einem fünfminütigen Propagandastreifen.

    Am Donnerstag hat die ISIS-Miliz ein neues Video veröffentlicht, in dem sie stolz die Zerstörung des Museums in Mossul zeigt...""
    http://www.bild.de/politik/ausland/isis/terroristen-zerstoeren-welterbe-in-ninive-39935774.bild.html

  2. einerseite wirft man ihnen ihre Untaten vor, andererseits haben sie im Westen immer offene Türen. Wann sind wir eigentlich dran, abgeschlachtet zu werden????????

  3. Die Waffendichte in der Gegend ist hoch und Waffen sind billig zu haben. Warum bewaffnen sich diese Schafe nicht?

    Sollten in ein paar Jahren Mohammedaner bei mir auftauchen, werde ich wohl sterben. Allerdings werde ich dank gut gefüllter Waffenkammer mit einer angemessenen Ehrengarde in Walhalla einziehen ;-).

    Das Christentum war schon immer eine Religion für Sklaven und Knechte, die damit ihre selbstverschuldete Unmündigkeit verschönten.
    "Der Herr ist mein Hirte. Er weidet mich auf einer grünen Aue..." Ich bin mein eigener Herr, benötige keinen Hirten und jage mein Futter selbst.
    Ein Wolf wird einzeln erlegt; Schafe werden als Herde geschlachtet.

  4. Agent Orange
    Freitag, 27. Februar 2015 13:39

    Der Wolken, Luft und Winden
    gibt Wege, lauf und Bahn,
    der wird auch Wege finden,
    da dein Fuß gehen kann.

    Sehen Sie, gehen müssen Sie schon selbst.

  5. Solange der Westen nur beobachtet und verurteilt, lachen diese Barbaren sich tot. Wenn sie mal kräftig eins in die Schnauze kriegen, dann kapieren sie. Leider!!

  6. @ Agent Orange,
    Das will ich sehen wie du dich dann wehrst..., solche mit großen Tönen sind die ersten die um Gnade flehen und kapitulieren ohne Ehre
    Die Christen da unten, haben trotz unvorstellbarer Gewalttaten seit Ewigkeiten ihre Identität nicht aufgegeben und sich dem Bösen nicht angeschlossen, weil Ihnen auch Ihr Glaube an Jesus kraft gibt...
    Jeder andere hätte sich um zu überleben dem Islam angeschlossen und spätestens seine Kinder würden echte Moslems werden ohne Herz, so wie es langsam aber sicher in Deutschland passiert...

    Unverständlich für mich die wenigen und teilweise unverschämten Kommentare, bin echt enttäuscht,
    ich hätte mehr Mitgefühl erwartet,
    Und ich will ja gar nicht erwähnen wie schlimm es mittlerweile in den Medien ist, es ist anscheinen allen egal geworden, was Christen ständig widerfährt,

  7. Anstatt den Christen dort zu helfen, sie aufzunehmen, werden lieber illegal eingewanderte Moslems Asyl gewährt, die ganz offen zugeben, dass ihnen die deutsche Gesellschaft nicht passt, nach Belieben vergewaltigen usw.
    Es müsste ein sofortiges Asylstopp für illegal eingewanderte geben und nur noch wirklich gefährdete wie Christen legal einreisen lassen,
    dann hätten wir insgesamt weniger Asylanten, keine Schlepperbanden, keine Islamisten und man hätte eine gute Tat für wirklich hilfsbedürftige getan, die christlich auf erzogen sind und sich ohne Probleme der deutschen Gesellschaft anpassen, und alle Assyrer und Chaldäer, die hier leben sind den deutschen dankbar und haben keine Vorstrafen und arbeiten hart…

  8. OT

    LÜGENPRESSE

    “”NDR macht sich zum Gespött

    Im Kongress-Zentrum von Hamburg begrüßt Olaf Scholz (SPD) angeblich einen “Kongress radikaler Christen”

    Ein Zwischenruf von Kurt J. Heinz

    (MEDRUM) Der öffentlich-rechtliche Sender NDR wartete gestern Abend mit der Schlagzeile auf: “Scholz unterstützt Kongress radikaler Christen”. Autor der Story: Christian Baars.

    Der “Kongress christlicher Führungskräfte” tagt vom 26. bis 28. Februar 2015 im Kongress-Zentrum Hamburg. Der Hamburger Bürgermeister Olaf Scholz (SPD), auch Schirmherr der Veranstaltung, hieß weit mehr als 1000 Teilnehmer des Kongresses in Hamburg willkommen. Für den NDR gehen da offenbar zwei Dinge nicht zusammen: dass es zahlreiche Führungskräfte in der Wirtschaft gibt, die Christen sind und sich auch als Christen verstehen und dennoch nicht radikal sind. Nur so kann die Schlagzeile “Kongress radikaler Christen” verstanden werden. Es liegt offenbar außerhalb des Vorstellungsvermögens des NDR, dass Christen grundsätzlich nicht radikal sind, nicht einmal dann, wenn es um das Gebot der Nächstenliebe geht, das wohl radikalste Gebot des Christentums, denn den Nächsten wie sich selbst zu lieben, überfordert auch manchen Christen…

    Aber so wollte der NDR wohl auch gar nicht verstanden werden…””
    http://www.medrum.de/content/ndr-macht-sich-zum-gespoett

Kommentare sind deaktiviert.