Pegida Karlsruhe: Infamer Hetzartikel gegen prominenten Pegida-Gastredner in den „Badische Neueste Nachrichten“


Linke und Medien wollen die Bürgerbewegung mit allen Mitteln spalten. Journalismus auf unterstem Niveau:

Die “Badische Neueste Nachrichten” bezeichnen Mannheimer als Vertreter der “kruden Verschwörungstheorie” einer – laut Medium – angeblich nicht stattfindenden Umvolkung Deutschlands. In seinem Kommentar verschwieg Theo Westermann jedoch die Fülle an von Mannheimer in seiner Rede vorgebrachten statistischen Beweisen und Zitaten von Politikern, die diese Umvolkung belegen. Fazit: Tendenziöse und miese Propaganda dieses badischen Blatts anstatt objektiv-sachlicher Journalismus …

***


Update: Soeben, am 3.3.2015 um 22:31 Uhr, erhielt ich eine Mail folgenden Inhalts:

“Hallo Herr Mannheimer, Wir wurden heute bei der Pegida in Karlsruhe massiv mit Steinen beworfen. Ich habe mehrere abbekommen. Zum Glück hatte ich zwei Begleiter, die mich anschließend sicher nach Hause gebracht haben! Zwei alte Paare, die mit uns liefen, waren entsetzt über die Gewalt- und Tötungsbereitschaft der Antifanten!!Die Polizei ließ uns heute sehr im Stich, eine Schande!!!”

Für diesen erneuten massiven Eingriff in das Grundrecht auf Meinungs- und Versammlungsfreiheit mache ich die “Badische Neueste Nachrichten” und ihren Redakteur Theo Westermann mit ihrer im folgenden beschrieben hetzerischen Berichterstattung unmittelbar und diekt verantwortlich. Sie sind die geistigen Brandstifter dieser versuchten Körperverletzung bzw. Tötung friedlicher Demonstrationsteilnehmer durch linksfaschistoide Gegendemonstranten.


Von Michael Mannheimer, 3.3.2015

Theo Westermann von “Badische Neueste Nachrichten” diffamiert einen der bekanntesten deutschen Islamkritiker und rückt den bekennenden Freiheitskämpfer wahrheitswidrig in NPD-Nähe


Was sich da der Redakteur Theo Westermann von den „Badische Neueste Nachrichten“ aus den Fingern saugte, zeigt die ganze Verkommenheit seiner journalistischen Zunft. In einem Kommentar zur Pegida-Veranstalung (24.2.2105) zog er den Hauptredner Michael Mannheimer mit allen Finessen politischer Denunzierung in den politischen und moralischen Dreck.

Mannheimer behaupte – ungeheuerlich!, so Westermanns Duktus – dass sich in Deutschland eine Umvolkung abspiele, mehr noch, dass sich derzeit ein „Völkermord an den Deutschen“ vollziehe, die – der Höhepunkt der Mannheimer’schen „Verschwörungstheorie“ – zudem noch von den eigenen Politikern durchgezogen würde. Westermann fragt sich in seinem Hetz-Kommentar, ob Mannheimer eigentlich „im gleichen Land lebt wie man selbst“.

In welcher Welt leben Westermann und Co eigentlich?

Nun das frage ich mich – der angebliche Verschwörungstheoretiker – auch. Wo lebt Westermann eigentlich, diesen Genozid an Deutschen NICHT zu bemerken? Wo lebt er, der professionelle Nachrichtenmann, von den seitens Mannheimer zitierten Aussagen linker Politiker (s.u), die diesen Genozid belegen, NICHTS mitbekommen zu haben? Auf welchem Planeten lebt Westermann (den ich hier stellvertretend für seine Zunft nehme) eigentlich, NICHT zu registrieren, dass heute in Deutschland bereits 40 Prozent der hier lebenden Menschen einen „Migrationshintergund haben“, NICHT mitbekommen, dass die sächsische Regierung in einer Verlautbarung von 2012 das Jahr 2032 als den Wendepunkt der deutschen Geschichte nannte, in welchem die Deutschen zum ersten Mal zur Minderheit in ihrem eigenen Land würden?

Wie schaut es aus mit der journalistischen Pflicht zur Ausgewogenheit und Wahrheit bei der Berichterstattung, die von Mannheimer in seiner halbstündigen Rede zitierten Politiker zu verschweigen, die diese Umvolkung planen und genau so benennen? Warum verschweigt dieser Redakteure die von Mannheimer in seiner Rede ebenfalls genannte Konferenz von Sozialisten in England (2001), die sich explizit mit den Urplan der Linken zur Schaffung eines “neuen Menschen” befasste und sich das Zeil gab, einen neuen europäischen Menschen erzeugen zu wollen, einen Durschnittseuropäer, der sich weder in Haarfarbe, Statur noch Hautfarbe voneinander unterscheidet so das zukünftiger Rassismus ausgeschlossen sei?

Andrew Nether, früherer Berater des ehemaligen sozialistischen Londoner Premierministers Tony Blair, hat diese Pläne der europäischen Sozialdemokraten inzwischen in der Londoner Zeitung Evening Standard in einem von ihm verfassten Bericht offiziell bestätigt. Er schreibt darin, Ziel sei es gewesen, aus Europa unter sozialdemokratischer Herrschaft “a truly multicultural country” (“ein absolut multikulturelles Land”) zu machen.

2050 ist jeder dritte Brite schwarzer oder asiatischer Moslem. Und bereits in 10 Jahren wird der Islam die dominierende Religion in England sein (s.hier und hier). Unter anderem hat der Wissenschaftler Soeren Kern, Senior Fellow for European Politics an der in Madrid ansässigen Grupo de Estudios Estratégicos/Strategic Studies Group hat eine Reihe von Fakten zusammengetragen, die belegt, wie weit die Islamisierung Großbritanniens bereits fortgeschritten ist. So richtig in Fahrt gekommen ist die Umvolkungspolitik Englands unter dem Sozialisten Tony Blair. Während dessen Regierungszeit

Den Belegen Mannheimers haben die “Neueste Badische Nachrichten” null Argumente – dafür aber jede Menge Diffamierungen und Lügen entgegenzusetzen

Westermann hat Null Argumente gegen Mannheimers gute belegte Thesen, geht dafür aber auf die altgewohnte Schiene persönlicher Denunzierung und politischen Labelings eines Kritikers der Verhältnisse Deutschlands, zu deren Akteuren Westermann wohl nach diesem Kommentar zu rechnen ist: Mannheimer wird nicht widerlegt, sondern diffamiert. Wo man wie etwa bei Lutz Bachmann nichts aus Mannheimers Biografie findet, was auf eine Verbindung zur rechtsextremistischen Szene hinweist, so wird diese konstruiert: „“Vieles von dem, was Mannheimer sagte …erinnert an langjährige NPD-Propganda“, schreibt Westermann in seinem Lügen-Kommentar.

Und schon prasselt sie geballt auch auf Mannheimer hernieden: Die Nazikeule der Linken und linken Sesselfurzer, wie es sich wohl auch bei Theo Westermann handelt. Gegenargumente: null. Widerlegung der Thesen des politischen Gegners: Keine. Also tut man, was man auch während der mittelalterlichen Inquisition tat: Wer einem nicht passt, wird zur Hexe bzw. zum Rechten erklärt.

Allein die Nazi-Unterstellung wirkt, so meinen deren Ausführer. Doch der Nazihammer wird immer stumpfer. Immer mehr Menschen erkennen, dass sich die Verhältnisse in Deutschland tatsächlich so abspielen, wie es Mannheimer, Stürzenberger, Kleine-Hartlage, Geert Wilders, Robert Spencer (USA) und tausend andere prominente oder weniger prominente Kritiker anmerken.


“Der Politischen Korrektheit geht es nicht darum, eine abweichende Meinung als falsch zu erweisen, sondern den abweichend Meinenden als unmoralisch zu verurteilen. Man kritisiert abweichende Meinungen nicht mehr, sondern hasst sie einfach. Wer widerspricht, wird nicht widerlegt, sondern zum Schweigen gebracht.”
Prof.Dr. Norbert Bolz, Medienwissenschaftler


Die lächerliche Nazikeule linker Propagandisten ohne Argumente

Westermann und seinen Kollegen von der linken Lügenpresse sei hier gesagt: Ein Fakt ist nicht deswegen obsolet, nur weil ihn eine nicht genehme Partei aufstellt (die NPD etwa). Und jemand, der einen Fakt nennt, ist weder logischer noch notwendigerweise in der Nähe von Parteien oder Personen, die denselben Fakt ebenfalls benennen. Doch solche Spitzfindigkeiten  interessieren die linken Meinungsdiktatoren nicht. Ihnen kommt es nicht darauf an, den politischen Gegner zu widerlegen, sondern ihn zum Schweigen zu bringen (s.o. Kasteninfo).

Theo Westermann ist einer davon – und dennoch ist er nur ein kleines Rädchen in der gigantischen Maschinerie des linken Meinungs- und Gesinnungsterrors, der sich überall dort abspielt, wo Meinungen gebildet, geformt und beeinflusst werden: In den Medien, in der Politik, in den Schulen und Universitäten.


Folgende Personen und Parteien sind – folgt man der Logik der “Neueste Badische Nachrichten” – krude Verschwörungstheoretiker und/oder Rechtsradikale. Die Liste solcherlei Aussagen kann beliebig fortgesetzt werden:

Der Vorstand von “Bündnis90/Die Grünen” in München:

Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte, uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteils in diesem Land.

Joschka Fischer, ehem. “Die Grünen”:

Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden.“

Daniel Cohn-Bendit, ehem. Bündnis90/Die Grünen:

Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen… wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern.

Vural Öger, “Deutsch”-Türke, Inhaber von Öger-Tours, für die SPD im Europa-Parlament sitzend, erklärte bei einem Essen mit seinen türkischen Freunden gegenüber der größten türkischen Zeitung “Hürriyet”:

Im Jahr 2100 wird es in Deutschland 35 Millionen Türken geben. Die Einwohnerzahl der Deutschen wird dann bei ungefähr 20 Millionen liegen. Das, was Kamuni Sultan Süleyman mit der Belagerung Wiens 1529 begonnen hat, werden wir über die Einwohner, mit unseren kräftigen Männern und gesunden Frauen, verwirklichen.

Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen, auf Behauptung von Susanne Zeller-Hirzel, letzte Überlebende der Weißen Rose (Widerstandsgruppe im sog. “Dritten Reich”):

Wir wollen, dass Deutschland islamisch wird.

Kenan Kolat, Vorsitzender der Türkischen Gemeinde in Deutschland (TGD):

“In zwanzig Jahren werden Migranten 75 Prozent der Bevölkerung ausmachen. Deutschland muß diese Realität sehen”

Newsletter des Landtags Sachsen 06/12:

“Das Ausmaß des Deutschensterbens und das Ausmaß der Einwanderung verlaufen derzeit so, dass in 20 Jahren die “Herkunftsdeutschen” gegenüber den sogenannten “Zukunftsdeutschen” in der Minderheit sein werden.”


Auch die “Badische Neueste Nachrichten” will die Pegida-Volksbewegung spalten

So muss man den Hetz-Kommentar Westermanns in der “Badische Neueste Nachrichten” sehen als das, was er ist: ein weiterer Versuch der Karlsruher Journaille zu dem ich ihn zähle), die Pegida-Bewegung zu spalten und zu schwächen.

Wo man einen Lutz Bachmann als Neo-Nazi diffamiert (wegen seines Hitler Bilds, Helge Schneider (ein Liebling linker Spießer) tat übrigens ähnliches) und die Pegida vorübergehen erfolgreich zu schwächen glaubte, da wird eine ähnliche Denunzierungs-Kampagne bei Mannheimer wohl ebenfalls wirken, denkt man in der Chefetage dieses Desinforamtionsblatts.

Doch gegen die Fakten Mannheimers kommen Westermann und Co nicht an. Sie mögen ihn und andere Widerständler noch so diffamieren: Das Volk ist nicht so blöd wie es sich die Medien gerne wünschen.


Hier der besagte Kommentar:

Pegida Karslruhe Hetze gegen MM

Kontakt zur Redaktion:

redaktion@bnn.de


SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
31 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments