Das Ende der Ostermärsche – tschüss, Ihr Zottel!


Der Ostermarsch ist eine von pazifistischen oder antimilitaristischen Motiven getragene, in Form von Demonstrationen und Kundgebungen regelmäßig jährlich durchgeführte politische Ausdrucksform der Friedensbewegung. Ihre Ursprünge gehen auf britische Atomwaffengegner in den 1950er Jahren zurück. Zu Beginn der 1960er Jahre wurden die Ostermärsche auf Initiative von Konrad Tempel in der Bundesrepublik Deutschland eingeführt, neben anderen unterstützt von Helga Stolle und Andreas Buro. Nach Tempel wurde Buro 1964 zum Sprecher der Kampagne ernannt, Klaus Vack wurde Organisationssekretär (beide bis 1969). Ihren zweiten Aufschwung und Höhepunkt erfuhren die Ostermärsche von 1979 bis 1983 in der Bewegung gegen die Neutronenbombe und die Aufrüstung mit neuen Mittelstreckenraketen (NATO-Doppelbeschluss). Bis in die Gegenwart haben sich die Ostermärsche als alljährlich um die Osterfeiertage herum stattfindende Demonstrationsform der Friedensbewegung in Deutschland etabliert.

Aus WIKIPEDIA

***

Von Peter Helmes, 7. April 2015

Das Ende der Ostermärsche – tschüss, Ihr Zottel!

Wir Älteren erinnern uns noch gut an die Ostermärsche in den 1970er Jahren. 200.000, 300.000 und mehr Teilnehmer zogen eine tiefe Spur linksradikaler Forderungen durch Deutschland. Sie waren immer „gegen“. Gegen Gott und die Welt und überhaupt gegen alles (Westliche).

Mir als Alt-68er (von der Gegenseite) ist nie klargeworden, für was die Ostermarschierer sich die Hacken schiefliefen und krakeelten. „Frieden“? Dafür waren wir doch alle! Entwaffnung, Abrüstung? Mitten im Kalten Krieg? Moskau als Friedensmacht? Da blökte das Osterlamm. Klar, der Feind alles Guten war „der Westen“. Der Böse sitzt (auch heute noch für sie) in Washington, die Friedenstaube jedoch auf dem Kreml. So einfach ist der Osterhasen Welt.

Ein abgehalfterter Pazifismuß

Sie reden immer noch von einem Pazifismus, der aber längst obsolet ist. Und sie schweigen zu den Gräueltaten des IS, Boko Haram etc. Nein, sie schweigen gar nicht, sie haben die Schuldigen gefunden: Sie fordern, den – wörtlich – “von der EU, der NATO und den USA geführten Kriegen” die Unterstützung zu entziehen. Ja, da kommt Friede auf! Theatrum absurdum.


Damit lockt man als Veranstalter aber nur begrenzt Menschen hinter dem Ofen hervor, um Ostern zu „marschieren“. Es war zu lange Friedenszeit in Europa, als daß man heute noch Massen zur Teilnahme motivieren könnte.

Nun sitzen die Zottel in der Klemme. Sie würden ja gerne weiterhin ganz laut „Frieden!“ oder „Abrüstung!“ schreien. Aber wem gelte ihr Appell? Die „Weltfriedenslage“ ist so unübersichtlich wie lange nicht mehr. Krieg in der Ukraine, für den die eine Seite der anderen lautstark die Schuld zuschiebt. Die EU stößt an ihre Grenzen, Moskau ebenso. Des Weiteren gibt´s deutsche Waffenlieferungen in den Irak – also ausdrücklich in eine Krisenregion. Die SPD stellt den Wirtschaftsminister, der Rüstungsexporte seelenruhig absegnet. Von Menschenrechtsverletzungen und verheerenden Christenverfolgungen in der halben Welt ganz zu schweigen. Oder: Wie soll man gegen Atomkraft mobilisieren, wo der Ausstieg längst im Gange ist? Und viele Fragen mehr, die die Ostermarschierer nicht einmal stellen, geschweige beantworten (könnten).

Frustrierende Aufrufe

Ein Rezept gegen diese Friedensstörung haben die Ostermarschierer nicht. Sie greifen nur auf  das alte, aus der Studentenrevolution stammende Mittel der Hilflosigkeit zurück: Aufrufe, Aufrufe, Vorwürfe. Mein Gott, wie werden Obama, Putin etc. in die Knie gehen, wenn sie von diesem Häuflein ultimativ aufgefordert werden, „Konflikte mit zivilen Mitteln auszutragen“!

Die Teilnehmerzahlen vom letzten Osterwochenende sind ein Hohn, eine Blamage: Zum Beispiel 80 (in Worten: achtzig) Teilnehmer in der Universitätsstadt Gießen oder in Fulda und, oha, fast 300 in Bremen. Stolz verweisen die Sprecher auf Berlin, wo fast eintausend Marschierer gezählt wurden. 1.000 in einer Millionenmetropole mit x Unis und Hochschulen! Die Veranstalter merken nicht einmal, wie sie sich selbst auf den Arm nehmen, wenn sie von „bundesweit zehntausend Teilnehmern“ sprechen. Niemand erklärt, wie diese Zahl zustande kommt, und niemand scheint sich dieser erbärmlichen Ziffer zu schämen.

Die Ursache des Niedergangs der „Friedensbewegung“ und ihrer Einflußlosigkeit steckt auch drinnen, innerhalb der Bewegung. Viele sind inzwischen verbürgerlicht, fett, saturiert – oder frustriert. Sie bleiben zuhause. Die anderen hatten schon in den letzten Jahren keinen besonders kämpferischen Geist gezeigt. Ihre „Märsche“ verkamen mehr und mehr zu Folklore-Veranstaltungen, bei denen die Friedenstauben auf den blauen Fahnen allein als Dekoration dienten. Der Bedeutungsverlust der (Salon-)Linken tritt immer mehr zutage. Sie sollten in Zukunft zuhause bleiben!

www.conservo.wordpress.com

http://journalistenwatch.com/cms/das-ende-der-ostermaersche-tschuess-ihr-zottel/


10 Kommentare

  1. Ostermärsche sind ein unnötiger Anachronismus, der längst von den Entwicklungen in Politik und Gesellschaft eingeholt wurde; ein linker Wohlfühlwinkel in einem sonst abbruchreifen Haus.

    Die zeitgemäße Variante heißt xxGIDA!!!

    In Abwandlung des letzten Artikelsatzes: Die überlebenswichtige Bedeutung der Gesellschaftsmitte tritt immer mehr zutage. Sie sollte in Zukunft ihre Anliegen verstärkt auf die Straße tragen!

  2. —- auf PI steht ——-

    ………..Da wagt es der Direktor des Landeskriminalamtes (LKA) Sachsen-Anhalt, Jürgen Schmökel (Foto), öffentlich in Erwägung zu ziehen, dass auch andere als “rechte” Täter für den Dachstuhlbrand in Tröglitz verantwortlich sein könnten, schon jaulen die roten und grünen Deutschlandabschaffer im Landtag laut auf……………..

    —————————————————————–

    die farben rot mit grün vermischt ergeben BRAUN

    😉

    ps: profamilia (PRO!) stellt die meisten beraterscheine zum schwangerschaftsabbruch aus! Es gibt hoffentlich leute, die verstehen die perversion :-))

    pps: superbekloppte michaelas aus dem linken nazispektrum werden nun sagen: “vielleicht beraten profamilia ja dazu das kind zu bekommen”

    ppps: jaaaa neeee is klar :-))) Darum liegt die g-rate der michaelas ja quasi über dem der eisbären 😉

  3. rechtsmediziner heisst nun -> linksmediziner

    rechts vor links wird geändert in -> links vor rechts

    rechtsstaat heisst nun -> linksstaat

    rechtsanwalt -> linksanwalt

    rechtsabbiegerspur = linksabbiegerspur

    rechts überholen verboten -> nun links überholen verboten

    rechtsabteilung = linksabteilung

    bürgerrechte -> bürgerlinke

    unrecht -> unlinks

    ich habe rechte -> ich habe linke

    menschenrechte -> menschelinke

    Deutsches Institut für Menschenrechte -> Deutsches Institut für Menschenlinke

    Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte -> Der Europäische Gerichtshof für Menschenlinke

    Menschenrechtsorganisation -> Menschenlinksorganisation

    Deutsches Institut für Menschenrechte -> Deutsches Institut für Menschenlinke

    Menschenrechtsschutzes in Deutschland -> MenschenLINKSschutzes in Deutschland

    rechtsschutz -> linksschutz

    Menschenrechte von Flüchtlingen und Migrantinnen und Migranten -> MenschenLINKE von Flüchtlingen und Migrantinnen und Migranten

    Website des Instituts in Leichter Sprache zur UN-Behindertenrechtskonvention ->
    Website des Instituts in Leichter Sprache zur UN-BehindertenLINKSkonvention

    Mannn mannn mannn, bin ich rechts :-)))

  4. Jeder in normalen und rationalen Mustern denkende Mensch hält es für sehr unwahrscheinlich, daß der Brand von dem Phantom “rechte Täter” gelegt wurde. Denn jeder sogenannte “Rechte” (also alle Bürger, die rechter als links/linksaußen stehen), weiß genau, welche Schmierenkomödie mit so einer Tat wieder losgetreten würde und das eben diese Schmierenkomödie die eigene Sache unnötig erschwert.

    Eine ziemlich lohnende Richtung für Ermittlungen aller Art dürfte die linksfaschistische ASSIFA sein, die mit so einer Aktion zweierlei Dinge bewirken will

    1. Vorantreiben und Eskalierung des in linken Augen viel zu laschen Krampfes gegen Rääächts

    2. Auslösung eines deutschlandweiten Distanzierungsreflexes – selbst die vielen xxGIDAS-Sympathisanten sollen sich vor sich selbst erschrecken, schön gepflegt mitschuldig fühlen und somit die Lust am Demonstrieren verlieren

    Eins ist allerdings so sicher wie das Amen in der Kirche (oder das Allahu Akbar vor dem Kopfabschneiden):

    Wenn unsere Schweinepolitiker weiter dermaßen rücksichtslos über die Köpfe der biodeutschen Bevölkerung (von der nun mal die Mehrheit die Schnauze gestrichen voll hat), Dörfer und Städte mit genetischem Schrott aus der ganzen Welt fluten, ist es nur eine Frage der Zeit, wann das erste vollbesetzte Invasorenheim brennen wird. Denn wenn es irgendwann um das pure Überleben des deutschen Volkes geht, wird das alte Sprichwort “Der Zweck heiligt die Mittel” eine völlig neue Bedeutung erfahren.

    Zu pessimistisch? Warten wir es ab! Wir stehen erst am Anfang einer unheilvollen Entwicklung……

  5. Es war die Zeit wo man gegen Alles war.

    Sogar gegen sich selbst.

    Es war ein Event.

    Angestiftet von Kommunisten.

  6. Ostermärsche,

    Damals wars noch schön,so viele grüne friedensbewegte….

    ………….unterstützt von ihrem freundlichen Ministerium für Staatssicherheit.

    Und heute??

  7. Diese Menschen haben auch ein Recht auf Leben. Für mich gibt es keinen Mensch, der mein Feind ist, selbst wenn ich ihn persönlich kenne.

    Beleidigungen sind unagebracht.

  8. Ostermärsche sind doch passe- Ein Relikt aus den 60/70er Jahren gegen den kalten Krieg/ Pershing&Co. Heute kämpft der verblödete linksrotschwarzgrüne Mainstream und wir sind bunt – Multikulti Sonne-Mond und Sterne Merkel, Ozdemir,Roth und Islam/ist Türkei-betrunkene- inklusive der Schwarze Block Antideutsch-Fa – entweder gegen die EZB (durch Blockupy) oder gegen Pegida! Sogar für Geld vom Staat/Steuerzahler finanziert. Viele, z.B. Schüler/Jugendliche wissen gar nicht was sie eigentlich tun, dass dies auf sie selbst irgendwann negativ zurückschlägt. Nicht umsonst schrieb der Cicero vor wenigen Tagen einen Kommentar mit der Headline: “Jugendliche verkommen zu politischen Analphabeten” ! )
    Erstaunlich was ausgerechnet die „Welt Online“ eine Ausgabe des riesigen Springer Verlags –quasi der Bildzeitung noch am 1.11.2014 berichtete:

    Zitat: „Vor zehn Jahren war das noch unerhört: Im Namen Allahs schnitt ein radikaler Muslim einem wehrlosen Mitteleuropäer die Kehle durch, nachdem er ihn mit acht Schüssen niedergestreckt hatte. Das Opfer am Morgen des 2. November 2004: der niederländische Filmregisseur und Kolumnist Theo van Gogh. Damals war noch nicht abzusehen, dass die grauenvolle Mordmethode Zukunft haben würde. Ein Jahrzehnt später schneiden radikale Muslimkrieger wehrlosen Westlern, derer sie sich in den Kriegsgebieten des Orients bemächtigen, wieder die Köpfe ab. Wie van Goghs Mörder Mohammed Bouyeri stammen viele von ihnen aus Westeuropa, und wie er berufen sie sich bei ihren Taten lauthals auf ihre Religion.(…)“ .
    http://www.welt.de/kultur/article133887433/Nun-wisst-ihr-auch-was-euch-erwartet.html
    Wäre dies heute nur wenige Monate später noch in dieser Form des Journalismus- der nunmehr fortschreitenden Desinformation als normale Veröffentlichung ohne Zensur möglich, oder würde sie zerpflückt, in völlig anderer Form und verfälschender Sinngebung an die Leser/ Bürger gebracht?!

    Wenn ich daran denke, dass nun der Holländer Geerd Wilders im Sinne von und mit Pegida in Dresden eine Rede auf der Demo am 13.4.15 hält, schwant mir, dass sich schlimmes nebst der Lügenpresse anbahnen könnte, weil bereits die Linken,Grünen und gleichgesinnter Randale- Antifa maßiven Widerstand bzw. Gegendemos ankündigen. Rohe Gewalt mit Sicherheit nicht ausgeschlossen. Was dann u.U. blühen und kann, wird dagegen der aktuelle Brandanschlag in Tröglitz Kindergeburtstag sein. Pegida wurde sogar in div. Nachrichten (u.a. NTV) als ideologischer Input des Anschlags hingestellt. Nicht zuletzt Oberschwätzer CDU Volker Kauder behauptete lauthals, dies wäre ein „Anschlag gegen den Staat“. Man höre und staune, wenns umgekehrt und oportun ist, ins politisch linke Kalkül passt, was ist dann,Schweigen im Walde. Unabhängig solcher schrägen Behauptungen, geradezu eines unglaublichen Unfugs, Hasses auf Andersdenkende,Kritiker des politischen Establishments und der Appeasementpolitik, sind seine Äußerungen fast schon bereits „das Pfeifen im Walde“. Man denke nur z.B. an die letzten EZB –Blockupy Krawalle in Frankfurt mit über 500 Verletzten, auch der Polizei und brennenden Autos, sonstiger Sachschaden,ect. wo alles aus verschiedenen politischen Ecken gerechtfertigt und verharmlost wurde, selbst brennende, Säureübergossene Polizisten. Wahnsinn. Als Polizist bist Du heute dem Linken Mob ausgesetzt, inklusive anschließendem Maulkorb.Klappe halten,Kopf hinhalten. macht dies noch Spass Polizist zu sein? Wohl kaum. (Ausser in den USA, da drehen manche Rassisten mit der Knarre in der Hand inzwischen leider durch!!)

    Der Ex Bild Journalist N. Fest schreibt, Zitat: „Das angezündete Asylantenheim in Tröglitz, juristisch eine schwere Brandstiftung. Andererseits: Da niemand verletzt wurde, handelt es sich aus linker Perspektive lediglich um Gewalt gegen Sachen. An jedem 1. Mai entsteht (so auch nach aller Wahrscheinlichkeit demnächst 2015) in Berlin oder Hamburg,ect. ganz abgesehen von den verletzten Polizisten, weit größerer Schaden, und die rund 2000 abgefackelten Autos in denselben Städten waren GRÜNEN, SPD und Linke auch nie ein Grund für scharfe Maßnahmen. Nun müssen sie erkennen: Der Sponti-Spruch „Anarchie ist machbar, Herr Nachbar“ kann sich auch gegen ihre Projekte wenden.(…)“. Linke Randale ist eben nicht legitim!

    Ich wette jetzt schon gerne 1000 Euro, dass die meisten deutschen Medien bei div. Ausschreitungen gegen G. Wilders und Pegida am 13.4.15 erneut den Sachverhalt negieren und auf den Kopf stellen wird. Berechtigte Proteste von Pegida und Co. ist nach wie vor offenbar für die Politik ein anderer Maßstab und Aufruf an die Bürger die es zu “bekämpfen” gilt, als der existierende, gefährliche Isamismus im Land/Europa und die Berufsrandale der Linken „Antideutschlandfaschisten“. Nicht umsonst laufen diese immer noch frei auf deutschen Boden wie auch o.g. Arne Zilmer (hat der Milchbubi jemals etwas produktiv gearbeitet ?) von den Jusos unbehelligt herum. Auch seine Parolen sind von den Nazis/ und o.g. Faschisten nicht mehr weit entfernt. Die verblendete LinksSPD- Aktivität wird aber verrückterweise als „politisch correkt“, gedeckt. Verständnis von Demokratie und Freiheit ist dies nicht.
    Dies ist nicht mehr mein Deutschland, ich möchte mein Land zurück. Niemand kann doch blind,sprachlos, teilnahmslos diese längst bedrohlichen Verhältnisse tolerieren oder gar akzeptieren?!

    Ps. Heute wird in den Medien(auch der Bild) in großer Aufmachung über die menschenverachtenden Verhältnisse in der Syrischen Vorstadt Jarmuk von Damaskus, Menschen in der Gewalt von IS berichtet. Was sagt eigentlich Steinmeier und Co. dazu? Nimmt man es einfach zur Kenntnis, das wars? Zuerst vom Tyrannen B. Assad schon mal vorher in Schutt und Asche gelegt und nun sind weitere 16 000 Menschen in der enorm zerstörten Stadt eingeschlossen, 3500 von ihnen Kinder. Ihre Versorgung – unmöglich. UN-Generalsekretär Ban Ki Moon spricht entsetzt von einem „Todeslager”. Nebst den bisherigen Greueltaten hat dies „natürlich“ auch nichts mit dem „friedlichen Islam“zu tun. (ich habe selbst muslim. Freunde aus dem Iran, die finden eine solche Argumentation hahnebüchen, verfälschend, ja zum kotzen!) Es kann doch nicht sein dass dies immer so weitergeht, die Flüchtlinge (mit viel Glück und viel, viel Geld für Schleuser bezahlt) wieder in Deutschland landen, statt endlich (die Ideologie) und die Ursache für deren Flucht zu bekämpfen. Die allerwenigsten der Abertausende Flüchtlinge -egal woher- werden jemals wieder in ihr Heimatland zurückkehren, denn es geht ihnen hier in Deutschland/Europa dank unserem (Sozial-) System (und Asylrechts) immer noch tausendmal besser, als in ihren angestammten, archaischen Heimatstrukturen.

  9. Klaus
    Mittwoch, 8. April 2015 20:40
    1
    Ostermärsche sind ein unnötiger Anachronismus, der längst von den Entwicklungen in Politik und Gesellschaft eingeholt wurde; ein linker Wohlfühlwinkel in einem sonst abbruchreifen Haus.

    Die zeitgemäße Variante heißt xxGIDA!!!
    ——————————————————————————–

    Korrekt.
    Die Tauben sind langsam schon etwas lahm und ob sie noch Land finden werden, wenn Noah sie losschickt ein ums andre mal, um Frieden zu suchen und zu finden……ein inzwischen leider sinnentleertes Ritual. Frieden wäre sicher gut. Aber halt wie herstellen, das ist doch immer noch die Frage. Und in den letzten Jahrzehnten ist das eben nicht greifbarer geworden.
    Vielleicht mal die Zotteldemo vor den Toren der Waffenhersteller postieren. Ob die aber sehr beeindruckt sind…

Kommentare sind deaktiviert.