Der Antifa-Aktivist: Ein sozialistisches Spitzenprodukt der Schulpolitiker

Antifa-Aktivist

Auszug:

"Mit ihrem mangelhaften Fachwissen zur Artenkenntnis in der Botanik teilen selbst die Lehramtsabsolventen, immerhin die Vermittler und Multiplikatoren, ein wichtiges Merkmal mit den heutigen Schulpolitikern. Denn in den Kultusministerien sitzen schon lange keine Fachkräfte von Rang mehr, sondern bildungsferne Ideologen und Systemveränderer. Die Parteien haben sie gezielt in den Schlüsselpositionen zur sozialistischen Erziehung Heranwachsender verankert."

***

Heinz-Wilhelm Bertram, 20.03.2015

Der Antifa-Aktivist, ein sozialistisches Spitzenprodukt der Schulpolitiker

Keine Kenntnisse der einheimischen Flora, ein grob lückenhaftes Geschichtsbild, gravierende Defizite in Rechtschreibung und Sprache. Dafür Genderismus, Toleranzlehre und Ideologie ohne Ende. Die Schulbildung verfällt dramatisch. Doch die schwarz-rot-grünen Lehrplanarchitekten in den Kultusministerien leisten ganze Arbeit. Mit dem Antifa-Aktivisten produzieren sie ein sozialistisches Spitzenerzeugnis. Und für ihre Parteifreunde an den Hochschulen schaffen sie überflüssige Dozenturen ohne Ende.

Dem Beamten des Kultusministeriums kommt eine Idee: Zum mündlichen Abitur in Biologie an einem norddeutschen Gymnasium bringt er einen Strauß Wiesenblumen mit. Wie heißen diese Blumen? Er möchte es von dem Kandidaten wissen, der gerade in Molekularbiologie und Evolutionstheorie geglänzt hat. Nun schweigt der Primus verlegen.

Die Begebenheit könnte von heute sein. Ist sie aber nicht. Die Zeit berichtete über diesen Vorgang bereits 1992. Kennen also die Abiturienten von heute, eine Generation später, die Blumen, die auf der Schulwiese wachsen? Zur allgemeinen Beruhigung: Heute kennt sie in aller Regel nicht mal mehr der Biologielehrer.

Mit ihrem mangelhaften Fachwissen zur Artenkenntnis in der Botanik teilen selbst die Lehramtsabsolventen, immerhin die Vermittler und Multiplikatoren, ein wichtiges Merkmal mit den heutigen Schulpolitikern. Denn in den Kultusministerien sitzen schon lange keine Fachkräfte von Rang mehr, sondern bildungsferne Ideologen und Systemveränderer. Die Parteien haben sie gezielt in den Schlüsselpositionen zur sozialistischen Erziehung Heranwachsender verankert.

Historische Abfolgen werden nicht mehr erlernt

»Wir wissen, dass sich die radikalen Ideologen und Systemveränderer (...) den Institutionen der Sozialisation zugewandt haben«,

schrieb mit Thomas Nipperdey (1927-1992) ausgerechnet ein Sozialdemokrat. Der Historiker hatte bereits Anfang der 1970er Jahre das Spiel der Hessen-SPD durchschaut: Die dortigen Genossen wollten das Schulfach Geschichte in »Gesellschaftslehre« umwandeln. Anstelle von Wissensvermittlung und Orientierungshilfe, so Nipperdey, sollten Indoktrination und ideologische Bevormundung treten.

Heute ist der Geschichtsunterricht in fast allen Bundesländern aufgeweicht, um es charmant zu umschreiben. In Berlin etwa findet er in den Klassen 5 und 6 namentlich gar nicht mehr statt, er ist marginal im Fach »Gesellschaftskunde« verstaut, wo er etwa mit dem Lernkomplex »Politische Bildung« wetteifert. Auch in anderen Bundesländern wurde das Fach Geschichte über Jahre hinweg anderen Fächern einverleibt.

Nach einsichtiger Wiederaufnahme von »Geschichte« in neuere Lehrpläne sehen diese kaum noch die chronologische Abhandlung von (deutscher) Geschichte vor; die Umerzieher in den Ministerien verordnen den Lernenden in aller Regel historische Schwerpunkte.

Der dahinter stehende Plan ist leicht auszumalen: Beladen mit einem Tornister voller Schuld, geschnürt bei der Behandlung des Dritten Reichs, sollen die Schulabgänger ins Leben entlassen werden. Karl Martell? Thomas Müntzer, Ferdinand von Schill? Nein, sie waren nicht bei Deutschland sucht den Superstar und spielten auch nicht für Bayern München.

Gedichte auswendig lernen grenzt an Nötigung

Wer's nicht weiß, der sage ersatzweise den Zauberlehrling von Goethe auf. Kaum einer unter 1000 Schülern wird es können, denn Gedichte auswendig zu lernen wird Schülern nicht mehr zugemutet. Nach dem modernen Bildungsdogma, dass der Schüler dort abzuholen sei, wo er stehe, würde Auswendiglernen von Gedichten an Nötigung grenzen.

Dass damit ein ideales Sujet wegfällt, um Denk- und Sprachvermögen, also das Gegenteil von Phrase, zu schulen – einerlei. Der Grundschulverband beklagt gar schon, dass nicht einmal mehr die Schreibschrift erlernt wird. Wozu auch? Brachte doch der sozialistische Fernsehwecker Morgenmagazin am 4. März die Bild- und Symbolsprache mit Emoticons als denkbare Alternative zur Schreibschrift ins Gespräch.

Sogar wurde die Frage aufgeworfen, ob sich die illustrierten Stimmungsgesichter wohl zur Weltsprache eigneten? Weltsprache statt deutscher Sprache – welch hehres Ansinnen für die schwarz-rot-grünen Egalitätsfabrikanten.

In eine Katastrophe mündete die so genannte Reichen-Schreibart nach dem Schweizer Pädagogen Jürgen Reichen (1939-2009). Das von ihm entwickelte lautbezogene Schreiben ohne Rücksicht auf die Rechtschreibung wurde und wird an etlichen Grundschulen vermittelt – und kann den Schülern nur mit äußerster Mühe wieder aberzogen werden.

»Entbildete« Schüler sind gut manipulierbar

Warum aber eine solch komplexe Unterbewertung und Misshandlung der deutschen Sprache? Der Philosoph Harald Seubert ist überzeugt: »Wer die Macht der Sprache und die Stringenz tieferer Gedanken gekostet hat, wird geradezu allergisch gegen Manipulationen aller Art.« Noch drastischer formulierte es Erwin Chargaff (1905 – 2002), einer der letzten Universalgelehrten unserer Zeit und laut FAZ vom 10. August 1991 ein »Stilist von Gnaden«:

Es sei die Sprache, schreibt er in Abscheu vor der Weltgeschichte, »die als der hauptsächliche Faktor in der Bestimmung der nationalen Identität betrachtet werden muss. Diese erschlafft mit dem Siechtum der Sprache.« Die Menschen, »verlassen in einer Welt ödester Massenmedien, sind gleichsam abgeschnitten davon, was ihre einstmalige Sprache an großen Werken hervorgebracht hat«.

Der Antifa-Aktivist – ein sozialistisches Spitzenprodukt

Wissensberaubte manipulierbare Menschen ohne nationales Bewusstsein zu produzieren, das ist der große Plan der schwarz-rot-grünen Umerzieher. Es ist der konkrete Gegenanschlag auf das Humboldtsche Bildungsideal von 1807/08. Wilhelm von Humboldt (1767-1835) sprach jedem Schüler das Recht auf Allgemeinbildung zu. Das staatliche Interesse am Nutzwert seiner Bürger war zweitrangig:

Solange der Schulunterricht das allgemeine Bildungsrüstzeug für einen standesgemäß guten, anständigen, aufgeklärten Menschen mitgebe, »erwirbt er die besondere Fähigkeit seines Berufes nachher sehr leicht und behält immer die Freiheit, wie im Leben so oft geschieht, vom einen zum anderen überzugehen«.

Das konkrete Gegenteil dieses in Bildung und Charakter geformten Schülertypus fertigt die bildungsarme Schule von heute in Serie: Es ist der Antifa-Aktionist. Er ist das Spitzenerzeugnis der sozialistischen Schülerproduktion. Wissensberaubt, bescheidet er sich mit der Plattitüde: »Für ein buntes, weltoffenes, tolerantes Deutschland«.

Er weiß nichts von der Verehrung, die seine erklärten Feinde der Buntheit, Weltoffenheit und Toleranz in Schillers und anderer Größen Dichtung entgegenbringen. Von den Eckdaten deutscher Geschichte besitzt er kaum Kenntnis. Sein Kunstverständnis entäußert er, indem er S-Bahnen besprüht.

Aber der »entbildete« Wüstling ist wichtig! Beschirmt er doch beim Demo-Einsatz gegen PEGIDA schlagkräftig seine Förderer und Lenker aus Politik, Kultusministerium, Gewerkschaft und Kirche. So erfährt auch Grobschlächtigkeit ihren Daseinssinn.

Seine Kombattanten sind krakeelende Mitschüler, Kommilitonen und ein, zwei Dutzend Dozenten. Sie sind an Schulen oder Hochschulen, die das Lernniveau, auch aus Rücksichtnahme auf Einwanderer, auch in den Naturwissenschaften, seit den 1970ern kontinuierlich gesenkt haben. Verflachung, Qualitätsverlust, Niedergang allüberall. Abitur für alle, Hochschule für jeden!

An den Unis sind Vorbereitungskurse, Brückenseminare und Tutorien zur Aufarbeitung von Defiziten prallvoll. Dennoch liegt die Studienabbrecherquote bei bis zu 40 Prozent. Allein 25 Prozent der mit Abitur-Bestnoten Ausgestatteten exmatrikulieren sich.

Fazit und Ausblick

Doch die ungebildeten schwarz-rot-grünen Kontrollhalter für Lehrpläne in den Kultusministerien freut's. Sie können sich prima legitimieren, schließlich herrscht Hochblüte für noch mehr strukturelle Experimente mit der Schule – sprich für weiteren Murks. Auch ihre Genossen und Kollegen an den Hochschulen dürfen jubeln.

Mit Feuereifer schaffen sie immer neue Dozenturen, Lehrstühle und Institute – vor allem »gegen rechts«. Heute gibt es den Toleranzprofessor, morgen den Genderprofessor. Stark im Kommen ist die Flüchtlingsprofessorin. Ihr Fachgebiet wird die Komparative Flüchtlingswissenschaft sein, die Kollegin übernimmt die Molekulare Flüchtlingswissenschaft.

Quelle:
info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/heinz-wilhelm-bertram/der-antifa-aktivist-ein-sozialistisches-spitzenprodukt-der-schulpolitiker.html


 

Tags »

Autor:
Datum: Donnerstag, 9. April 2015 7:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Angriff der Linken gegen Europa, antifa: Der Terror der linken Faschisten

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

36 Kommentare

  1. 1

    "Nach dem modernen Bildungsdogma, dass der Schüler dort abzuholen sei, wo er stehe, würde Auswendiglernen von Gedichten an Nötigung grenzen."
    In der Tat sollte ein Pädagoge oder Lehrer den Schüler da abholen wo er ist. Erst eine "Haltestelle" später alle einladen geht da nicht. ABER es ist auch Aufgabe die Lerngruppe ans Ziel zu bringen. Wenn einer dafür mehr machen muss, dann ist das halt so. Leider lautet nämlich nicht das Dogma, alle abholen und ans Lernziel bringen, sondern ein niedrig angesiedeltes Lernziel für alle. So dass selbst durchschnittliche Schüler schnell der Langeweile und Lernfaulheit verfallen und sich auch nicht mehr im Geringsten anstrengen müssen, um ein akzeptables Ergebnis zu erhalten.
    Schönschrift gilt auch als Zumutung, genauso die sog. Kopfnoten. Früher konnte man einem dummen Schüler immerhin noch nachsagen, dass er ordentlich sei usw. Stattdessen müssen die Lehrer in schön klingenden Sätzen formulieren, wie er denn da so ist, der Schüler. Aber bitte nicht negativ - eine Lachplatte! Ordentliche Schrift - egal, solange der Schüler überhaupt noch kritzeln kann. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass die Bearbeitung von so manchen Anträgen etc. deshalb so lange dauert, weil man schlicht und ergreifend die Schrift nicht lesen kann. Eine vollgeschriebene Tafel abschreiben kann eignetich nicht länger dauern, als sie voll zu schreiben. Doch kann es, wenn an der Tafel jemand schreibt, der darin geübt ist und die Abschreiber eben gar nicht.
    Allgemeinbildung - wozu? Schüler und Studenten fragen nur nach primär verwertbaren Nutzen (also was brauche ich für mein berufliches Ziel, das der anderen ist mir egal, schließlich bin ich der Nabel der Welt). Allgemeines Rüstwerkzeug wird verachtet als zeitraubend. Doof, wenn man sich das später dann irgendwie doch noch mühsam aneignen muss.

    Unseren Kindern wird zunehmend das Denken und dass Vollziehen von Transferleistung aberzogen und da machen auch die Eltern fleißig mit, indem sie unkreatives Spielzeug schenken oder ihre Kinder beim Spiel lenken, indem man ihnen sagt, so baut man das aber nicht zusammen, Du musst Dich an den Plan halten.

    Kritische Arbeiten zu dem Thema sind in den Unis nicht gerne gesehen, da kann man froh sein, wenn man mit einer Vier hinaus geht. Bei der Heranbildung von Pädagogen (univ. / FH) und Lehrern geht es schon lange nciht mehr um das Kindeswohl, sondern um Ideologie und wirtschaftliche Verwertung im dem Sinne, dass alles getan wird, dass Mütter für ihr Mutterdasein ein schlechtes Gewissen gemacht wird und sie am besten gleich nach der Entbindung an den Arbeitsplatz stolpern und das Kind in staatliche Obhut kommt - ein Doppelgewinn: Kind wird gut indoktriniert und Mama klotzt Kohle für sozialistische Späße heran. Mit den miesen Löhnen, selbst für Facharbeiter wird es einer Familie schwer gemacht ihre Familienvorstellung zu leben (klassisch ist ja auch nicht erwünscht, das Verhältnis bzw die Mutter-Kind-Bindung muss gestört werden, sonder kann man schwerer lenken).
    Werte und Normen, die eine wichtige Erziehungsgrundlage darstellen, sind divergent. Die Prägungen gerade in den frühen Lebensphasen werden von vielen als vernachlässigbar bewertet "dem Hansi hat das doch ncihts geschadet". Dem Hansi hat es vielleicht nicht geschadet, aber dem Lutz und wie gut kann man das bewerten? Wie wichtig ist es mir als Elternteil, dass ich ein STabilisationsfaktor darstelle? Den Hansis schadet das nichts, weil Hans isich auf Helikoptermama ausruht oder weil es Mama egal ist was Hansi alles macht.

    Wir haben das rechte Maß verloren!
    Wir haben das Kindswohl aus den Augen verloren.
    Wir haben die Säule der Gesellschaft, eine gesunde Beziehung zwischen Männer und Frauen, die in einer stabilien Familie mündet, verloren.
    Bei manchen Kommentatoren würde ich gern von Gebährneid sprechen, aber ich weiß, dass das so nicht ist, sie sind enttäuscht/ fühlen sich entmachtet/unsicher/ungerecht behandelt und befeuern eigentlich mit ihren Aussagen nur eines: die weitere Verweigerungshaltung von Frauen bzgl. Kinder.
    Wenn ich lese, wie gering arbeit mit Kindern bewertet wird, dann ist das sehr traurig, diese ach so harten Kerle, die gut rechnen können ode rauf dem Bau arbeiten, wissen gar nicht, was es für ein Anspruch ist. Kindergärtnerinnen müssen auch schwer tragen, die Heranbildung von jungen Menschen erfordert geistige Flexibilität und auch profundes Wissen. Aber viele haben da nur den faulen Lehrer - dessen Privatzeit um 13:00 anfängt - und die naive Kinderpflegerin - die ja nur bissl mit den Kleinen sobt und spielt - im Kopf. Dazu noch die Sozialindustrie der Migrationsheime. Die Spannweite sozialer Berufe geht weit darüber hinaus.
    Wie wertvoll ist die Arbeit im Arbeitsamt? Wie wertvoll ist es in Jahrgängen von Hauptschulen Übergänge in Hartz IV zu verhindern? Wie wertvoll ist es Kinder aus Familien zu holen, in denen sie vernachlässigt/geschlagen/missbraucht werden? Wie wichtig ist es Eltern zu unterstützen, damit Art. 6 Abs 1 & 2 GG umgesetzt werden kann?
    Vielleicht dämmert dem ein oder anderen, dass an diesen Stellen bereits enorm gespart wird, dafür aber die Indoktrinations- und Migrationssozialindustrie übermäßig mit Geldern beschwemmt wird. Einige der Maßnahmen/Möglichkeiten die eigentlich allen offen stehen sollten, werden übeigens - von oben verordnet - vozugsweise an bestimmte Gruppen vergeben. Wer dagegen verstößt fliegt, denn in diesen Bereichen gibt es fast nur Befristungen - so macht man sich die Leute gefügig.

  2. 2

    Erinnert mich an diese "Biologie-Studentin" welche bei
    Jauch (Wer wird Millionär) die Dohle als "Gänsevogel"
    einordnete.
    Wenn ich jetzt annehmen muß, daß ein Medizinstudent nur
    aufgrund seiner primitiven Herkunft das Arzt-Patent bekommt
    (obwohl er kaum lesen u.schreiben kann)- also an Wissen
    eher einem Sonderschüler aus den 70ern gleicht - dann
    werde ich hoffentlich N I E krank werden!

    Und zu diesen extrem verblödeten Assifas (od.so ähnl.)
    kann ich (als Erfahrungswert!!!) nur DAS sagen:
    "Humanoider Abfall" wäre bei DENEN noch ein Kompliment!
    (ein Bick auf ihren,von d.Mannheimer Grünen gesponsorten "Indyblödia-Blog"
    zeigt ihre Total-Verblödung auf's Allerdeutlichste!)

    PS.
    Ihr andressiertes "Nahzie-Tourette Syndrom" ist dabei noch
    harmlos, im Vergleich zu ihrem mörderischen Hass auf
    Alles was ihr niedriges Niveau übersteigt.

  3. 3

    Da war doch der Tweet einer 17-jährigen Schülerin, in dem sie schrieb, dass sie nicht wisse, wie man einen Mietvertrag abschließt, sie aber dafür einen Roman rezensieren könnte. Und das in drei Sprachen.
    Hahaha.
    Sehr zum Unwillen der Rektorin der betr. Schule - warum wohl. 😉

    Der Marsch durch die Institutionen hat offenbar funktioniert. 🙁

    Deutschland ist auf dem Weg in die dritte, sozialistische Diktatur. :-/

  4. 4

    Andi’s Blog
    Bin ich wirklich ANTIFA?
    Habe ich mir schon einmal diese Frage gestellt?
    -was steckt hinter ANTIFA?
    -was sind wirklich NAZI´s, 70 Jahre nach dem 2. Weltkrieg?
    -was sind wirklich Faschisten?
    -gehöre ich wirklich zur ANTIFA oder bin ich nur ein Mitläufer?
    -will ich wirklich dazugehören, weil die anderen meiner Freunde es auch tun?
    -was sind meine wirklichen Ziele und kann ich diese auch genau begründen?
    All jene Fragen zum Thema ANTIFA, konnte mir kaum einer beantworten, ohne mir gleich zu sagen:
    -IHR SEID NAZI´s und wir sind die GUTEN
    Welche Begründung man auch gleich erfinden will, dass Thema Nazi ist in aller Munde, ganz gleich ob man Mensch ist oder nur ein Systemverweigerer. Du wirst niemals eine Begründung herausfinden können, da man ja kein Mensch mehr ist und eben nur ein NAZI zu sein scheint.
    Der Durchschnitt im Alter der Antifa liegt, zwischen 13 und 32 Jahren und ist genau diese Zielgruppe, die man manipulieren kann. Generationen die teil´s in der 89er Zeit schon lebten, konnte die Politik eben nicht mehr erreichen und beschloss ein Programm, namens „Gesinnungsprüfung“.
    Ganz gleich zu welcher Gruppe man sich anschließt, eins ist jedenfalls klar, man muss begründen können was man wirklich in der Gruppe erreichen möchte.
    Viele Leute der ANTIFA waren 89 eben noch kleine Kinder, die den Effekt einer Demonstration sensationell fanden ohne richtig zu begreifen um was es eigentlich ging …
    Sie erlebten es wie etwas, dass sie heute „FUN“ nennen. Warum eigentlich nicht? ANTIFA macht halt Spaß und ich kann schreien und sagen was ich möchte. Ja und hier kann ich auch meinen Mittelfinger einsetzen ohne bestraft zu werden. Ich darf, „Scheiß Bullen rufen“, ja genau das macht Spaß
    Es fällt mir immer mehr auf, das die Organisation „ANTIFA“ eben nur eine „Spalttablette“ für die Kopfschmerzen der Politiker ist.
    Wenn mir nur einer sagen kann, welche Ziele er mit der Antifa hat, dann frage ich mich, warum wir nicht gemeinsam laufen.
    Wir haben Ziele die Ihr schon vor langer Zeit angesprochen habt, aber es hat euch bis heute keiner zugehört. Ihr müsst halt das machen was euch gesagt wird …
    Ich sage EUCH!
    Schließt euch an …
    DIE PEGIDA-Bewegung
    Wir sind das und ein Volk!

  5. 5

    Entschuldigung .......aber das hier .....?

    Gladbeck: Große Ratsmehrheit begrüßt Muezzin-Ruf

    Für den Bürgermeister der Stadt Gladbeck, Ulrich Roland (SPD), war die Entscheidung der Ditib-Moscheegemeinde, ab Ende April wochentäglich einmal den Muezzin-Ruf vom Minarett der Moschee einzuführen, eine folgerichtige Entwicklung der Gladbecker Bevölkerung, die mittlerweile zu einem Drittel muslimisch geprägt ist.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/torben-grombery/gladbeck-grosse-ratsmehrheit-begruesst-muezzin-ruf.html;jsessionid=E6000BF166DAAEA42F42B1E99B59C8FD

    ......jetzt ist es soweit......armes Deutschland 🙁

  6. 6

    PS.
    Alleine der Begriff " A k t i v i s t " ist von Denen
    wohl eher als Krönung ihrer art-typischen zu betrachten.
    Denn "aktiv" werden diese Schmarotzer NUR nachts, wenn
    es darum geht, einfachen (arbeitenden!) Bürgern ihre
    Autos anzustecken od. Häuserwände - bzw.abgebrannte
    Asylantenheime vorher mit Hakenkreuzen zu beschmieren.
    (siehe Vorra u.ähnl.) Aber bis mind. 15 Uhr wird bei
    Denen gepennt - oft solidarisch mit den Muttis welche
    erst frühmorgens von der "Nachtschicht" kommen. Deshalb
    sind die ersten beiden Silben bei Aktivist ein Witz!

  7. 7

    Sorry . . . "arttypische V e r l o g e n h e i t" war gemeint!

  8. 8

    @ MartinP

    "Deutschland ist auf dem Weg in die dritte, sozialistische Diktatur."
    Weg? Wir befinden uns bereits im 4. Reich! Wer die falsche Meinung hat wird mundtot gemacht und gesellschaftlich wie wirtschaftlich weggedrängt. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis der Gedankenverbrechen-§ kommt.

    Mutti hat für die Antifas eine passende Ausrede oder ist grad damit beschäftigt selbst die Beine breit zu machen im Zuge der Integration. "Alles nicht so schlimm", "von Hass/Neid zerfressen" usw. Das sind sogar Frauen, die soweit gehen einer vergewaltigten Frau die Schuld zu geben. Wir machen immer mehr Rückschritte insbesondere bei der Freiheit der Frauen. Während der deutsche Mann gegängelt wird, vergehen sich "unsere Gäste" an unseren Frauen - ungestraft. Damit meine ich allerdings nicht die Gutmenschin, die bereitwillig ihre Löcher zur Verfügung stellt.

  9. Bernhard von Klärwo
    Donnerstag, 9. April 2015 11:02
    9

    ""Kennen also die Abiturienten von heute, eine Generation später, die Blumen, die auf der Schulwiese wachsen? Zur allgemeinen Beruhigung: Heute kennt sie in aller Regel nicht mal mehr der Biologielehrer.""

    Auch die Grünen wissen nicht, was auf unseren Wiesen wächst! Die Grünen tun nur so, als ob, eben infantil wie Kinder, die König und Königin spielen.

    Beispiel der grüne Marihuana-Fan Anton Hofreiter, geb. 1970 - Alles Exotische ist wissenswert und gut?

    ""Ein Jahr nach dem Abitur 1990 am Asam-Gymnasium München begann Hofreiter ein Studium der Biologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU), das er 1997 als Diplom-Biologe abschloss.

    Im September 2003 promovierte er am Institut für Systematische Botanik der LMU über die südamerikanische Pflanzengattung Bomarea zum Dr. rer. nat.[1] Anschließend war er bis 2006 an diesem Institut als Post-Doktorand tätig. Sein botanisches Autorenkürzel lautet „Hofreiter“.

    Hofreiter wurde bereits als Schüler 1986 Mitglied der Grünen..."" (WIKIPEDIA)

  10. 10

    Andi’s Blog

    für die ANTIFA-Leser

    Nationalsozialismus = national-sozial (Nazi genannt)
    Sozialismus = sozial (Sozi genannt)
    Radikalismus = Radikal (Radikal genannt)
    Viele Menschen verstehen immer noch den Begriff „NAZI“ als etwas sehr Schlimmes, dass wir aber in einer späteren Nachkommenschaft (Deutsche Bürger, Kinder, Enkel, Urenkel) für die „Sozi's“ sein sollen.
    Ja, ich esse auch gerne Nudeln!
    Hallo „ANTIFA“
    ANTI= für etwas dagegen zu sein-FA=Faschismus
    Faschismus ist die Eigenbezeichnung einer politischen Bewegung, die unter Führung von Benito Mussolini in Italien seinen Anfang fand.
    Also verstehe ich euch richtig, dass ihr als ANTIFA gegen Faschismus seid? Wir die Bürger Deutschlands, denken national und sozial und nicht wie IHR - asozial…
    Kapitalismus = Kapital
    Ist mit nationalen und sozialen denken sehr gut zu vereinbaren und ist in erster Linie an dem Wohle und dem erreichten Wohlstand des eigenen Volkes eine sehr gute verträgliche Wirtschaft.
    Wir sind das und ein Volk

  11. 11

    BvK (8) ...

    Wenn ich jetzt eine Abhandlung schreibe über unterschiedliches
    Paarungsverhalten von Spulwürmern im Organismus von
    Vegetariern - im Gegensatz von Spulwürmern im Körper eines
    Schweinefressers, werde ich dann AUCH ein "Dr.rer.nat.?

    Na, das wär doch mal was!...Dr.rer.nat.Kammerjäger!

  12. Bernhard von Klärwo
    Donnerstag, 9. April 2015 11:22
    12

    @ Terminator #4

    Was heißt hier JETZT?

    ""Nach einer erfolgreichen Klage im Jahr 1985 war die Dürener Fatih-Moschee* die erste in der Bundesrepublik, in der ein Muezzin zum Gebet auffordern konnte.[28] Dies darf dort fünfmal täglich erfolgen;[27]

    in Siegen dreimal pro Tag,[29] in Bochum einmal täglich und in Bergkamen einmal pro Woche.[27]

    Auch in Dortmund, Hamm und Oldenburg wurden Anträge für Gebetsrufe von Moscheevereinen ohne Protest der Anwohner genehmigt.[29]

    Im Jahr 2009 wehrten sich Bürger der Stadt Rendsburg in Schleswig-Holstein gegen die Pläne der dortigen Moschee, Lautsprecher an ihren zwei Minaretten anzubringen.

    Schließlich wurde 2010 dennoch der Antrag im Rathaus genehmigt, die Gebetsrufe dürfen fünfmal am Tag in der Zeit zwischen 6 und 22 Uhr ertönen;

    Rendsburg war damit nach Schleswig und Neumünster die dritte Stadt Schleswig-Holsteins, in der dies erlaubt wurde.[30]

    Grundsätzlich sind islamische Gebetsrufe in Deutschland durch die Religionsfreiheit geschützt...""
    http://de.wikipedia.org/wiki/Islam_in_Deutschland#Muezzinrufe

    Der Fehler ist, den Islam als grundgesetzschützenswerte Religion anzuerkennen.

    +++

    *In Düren ruft der Muezzin über Lautsprecher zum Gebet. Die Fatih-Moschee(Eroberer-Moschee nach Sultan Mehmet II., dem Christenschlächter und Räuber des Byz. Reiches) ist unter Nr. 1/109 in die Denkmalliste** der Stadt Düren eingetragen.

    **Diese Moschee wurde erst in den 1980er Jahren im Bereich der ehemaligen Dürener Metallwerke erbaut, 1992 bekam sie ein Minarett.

    Stiftisches Gymnasium Düren wird mit Islam geimpft:

    ""Besuch der Fatih-Moschee

    Zur Vertiefung der Unterrichtsreihe „Islamische Welt und Europa“ besuchten die beiden Geschichtskurse der Stufe EF/10 von Herrn Klemm, begleitet von Frau Dr. Weber, die Fatih-Moschee in der Veldener Straße. Die Dialogbeauftrage der DITIB-Gemeinde Frau Kizilirmak stellte uns die unterschiedlichen Räumlichkeiten des auffälligen roten Gebäudes mit Minarett vor. Im Zentrum stand der Aufenthalt im großen Gebetsraum mit Gebetsnische in Richtung Mekka und die Erläuterung weiterer interessanter Details, beispielsweise von fünf Uhren mit verschiedenen Uhrzeiten zur Angabe der täglichen Gebetszeiten und die Übersetzung eines zuvor rezitierten Gebetes. Der größten der beiden islamischen Gemeinden in Düren gehören etwa 400 Mitglieder an, die Teilnahme am Freitagsgebet und an Feiertagen geht darüber jedoch weit hinaus. Die Moschee sei jedoch nicht nur ein religiöser Ort. Dort fänden zunehmend auch Bildungsangebote für Kinder und Jugendliche wie Nachhilfe sowie Deutschunterricht für Erwachsene statt. Stolz ist die Gemeinde darauf, dass der Imam drei Mal am Tag über ein in der Umgebung deutlich hörbares Megaphon zum Gebet rufen darf. Dies sei in Deutschland nur in wenigen Städten möglich. Die Integration in Düren befinde sich auf einem guten Weg. „Entscheidend ist, dass wir miteinander reden und uns gegenseitig respektieren“, so Frau Kizilirmak. Weitere Schülergruppen sind willkommen!""

    Geschichte des Stiftischen Gymnasiums
    http://www.stiftisches.de/unsere-schule/schulgeschichte/

  13. 13

    OT

    Germanwings-Absturz: Werden hier politische Hintergründe vertuscht?

    Warum stürzte die Germanwings ab? War es wirklich der Copilot?

    Investigativ-Journalist Wolfgang Eggert vermutet, dass die Geschichte vom suizidalen Andreas L. nur eine Notlüge der Politik war, um vom Eigentlichen abzulenken. Hier seine Analyse, die nicht unbedingt die Meinung der Epochtimes darstellt, aber unbedingt lesenswert ist ...
    http://www.epochtimes.de/Germanwings-Absturz-IranUkraineTerror-Werden-hier-politische-Hintergruende-vertuscht-a1231497.html

  14. Bernhard von Klärwo
    Donnerstag, 9. April 2015 11:43
    14

    @ Terminator #4

    Der Muezzin plärrt vom Minarett der Hamburger Centrum Moschee.
    http://www.netzplanet.net/hamburg-wird-gerade-durch-den-islam-uebernommen/

  15. Bernhard von Klärwo
    Donnerstag, 9. April 2015 11:46
    15

    @ Kammerjäger #9

    Ja, aber nur, wenn die Spulwürmer aus Islamien, Balkanien, Hindukuschien oder Negrien kommen.
    :mrgreen:

  16. 16

    Ich war immer der Meinung, dass alle Kinder das Recht auf soviel Bildung haben wie möglich, egal ob der eine später eine Ausbildung oder der andere ein Studium absolviert. Wissensvermittlung auf den Berufswunsch bezogen ("Das brauche ich später sowieso nicht!") produziert Bürger mit fehlendem Allgemeinwissen. Ohne dies ist aber diese komplizierte Welt nicht zu verstehen.

    Das Faktenwissen kommt heutzutage zu kurz, Zusammenhänge und Hintergründe werden nicht kontrovers und kritisch vermittelt, weil sowohl Lehrmaterial als auch viele Lehrer ideologisch ausgerichtet sind. Ohne kritisches Denkvermögen, ohne die Fähigkeit, Argumente zu entwickeln und in eine Diskussion einzubringen, ist die Anfälligkeit für das blinde Folgen einer Ideologie und die Bereitschaft andere Meinungen niederzubrüllen groß. Kommt noch ideologische Indoktrination durch Lehrer oder Familie dazu, haben wir den Antifa-Aktivisten, der wenig weiß, aber diffuse Glaubensvorstellungen hat, was gut und böse ist und mit seinem jugendlichen Eifer den Kampf gegen alles aufnimmt, was seiner Meinung nach faschistisch ist. Aber wetten, dass er nicht Faschismus definieren kann, und auch nicht Kapitalismus oder Kommunismus oder Demokratie oder den Rechtsstaat. Ich erinnere mich an meine Studentenzeit, in der einer meiner vielen Jobs "Nachhilfe" war. Eine typische Antwort eines Schülers auf die Frage, was denn Demokratie ist, nachdem er das Wort mehrmals verwendet hat: "Freiheit!" Im Religionsunterricht wurde das Thema "Weltreligionen" behandelt, die Schülerin konnte mir nicht die Unterschiede zwischen den Religionen erklären, weil nicht gelernt. Oder ein Schüler hat die Photosynthese und die Definition des Atoms gelernt, konnte aber nicht den Unterschied zwischen Kernspaltung und Kernfusion erklären, weil der Lehrer keinen Zusammenhang hergestellt hat.

    Politisches und historisches Wissen ist bei vielen Schulabgängern quasi nicht vorhanden, was auch daran liegt, dass beides nicht durchgängig in allen Schulformen unterrichtet wird. Auch Physik, Chemie und Biologie werden von Schuljahr zu Schuljahr abwechselnd unterrichtet. Letztendlich hängt es vom Lehrer ab, wie viel Wissen der Schüler mitnimmt und von der Familie, ob er Lücken schließen kann.

    Zum Schluss möchte ich aber als ausgebildete Naturwissenschaftlerin noch mit einem Vorurteil aufräumen: Ein Biologe kann auch nicht unbedingt mehr Pflanzen und Tiere benennen als ein gebildeter Laie, wenn er nicht Botaniker oder Zoologe ist.
    Das Wissen in den Naturwissenschaften, insbesondere in der Biologie ist so groß, dass der fertig ausgebildete Biologe am Ende ein gutes Basiswissen über biologische Zusammenhänge hat, Spezialwissen kommt dann bei der Spezialisierung. Ein Jurist kennt übrigens auch nicht alle Gesetze, sondern kann bei Bedarf nachschlagen und mit ihnen arbeiten. Was auf einer heimatlichen Wiese so alles blüht und kriecht, sollte für alle von Interesse sein! Im Schulunterricht kommt das Thema ein wenig zu kurz.

  17. 17

    Seitdem ich mich als langjähriger Geflügelzüchter mit
    dem Thema "Genetik u.Vererbung" beschäftigte, wurde mir
    sehr schnell klar, daß eine "gewollte,nationale Verblödung"
    innerhalb weniger Generationen künstlich herbeigeführt
    werden kann.
    Und genau D A S ist in diesem Land geschehen!
    (den Grünen/Linken sei Dank!)

  18. 18

    @

    Kammerjäger
    Donnerstag, 9. April 2015 12:41
    15

    ........
    (den Grünen/Linken sei Dank!)..........
    --------------------------------------------------

    rot und grün gemischt ergibt nunmal braun.

  19. 19

    Eine Verflachung der Sprache führt zu einem Verflachen des Denkens. Begriffe, die man nicht kennt, kann man nicht gebrauchen. Die Einrichtung SCHULE wird nicht für die Förderung des Denkens gebraucht. In jedem Jahrgang vom Kindergarten an müssten eigentlich jedes Jahr jeweils vie Lieder und vier Gedichte so richtig auswemndig gelernt werden. Das fördert die memorialen Fähigkeiten ungemein. Schönschreiben ist leidet nicht mehr gefragt (es war allerdings auch für mich immer eine Quälerei, immer wieder wurde der Schwamm über die Tafel gewischt) Und dann, als ich es brauchte, da konnte ich es. Jeder kann und wird im Laufe seines Lebens seine eigene Schreibeigenart entwickeln, aber nur durch eine Einheitsschrift kann man landauf landab alles lesen. Dass man (im fünften Schuljahr etwa) Schreibmaschineschreiben lernen sollte, um einen Rechner flink bearbeiten zu könen, ist selbstverständlich. Die Zukunft kann man nur gestalten,wenn man die Vergangenheit kennt, deshalb ist Geschichtsunterricht immer wichtig - und man sollte auch fragen, wer der Sieger (bei Auseinandersetzungen) war, denn der schreibt die Gesschichte. Die Sprache macht (unter anderen Punkten) den Menschen aus. Komplizierte Sprachen fördern das Denken. Deshalb ist es nicht schlimm, wenn man sagt: Deutsche Sprach - schwere Sprach. (Andere sind auch schwer, am leichtesten fiel mir deutsch 🙂 ). Bei einem Schweden dürfte das wohl Schwedisch sein.

  20. 20

    @ Berhard von Klärwo Komm . 10 und 12

    Ich bin geschockt .... das wusste ich ehrlich nicht ! .....na , dann ist es wohl so ..... Schritt für Schritt .... gemach , gemach .... jeden Tag ein bisschen mehr . 🙁

    PS : Wo ist eigentlich der Herr "Klabautermann" ?

  21. 21

    .... hier : ab nach Sibirien mit so einem !

    Wulf Schmiese der ZDF-Trottel: "Wer Flüchtlinge ablehnt, sollte Strafe zahlen" !

    Wer als Bürger und Gemeinde gegen die soziale Verantwortung für Flüchtlinge ist und aufbegehrt, der sollte bestraft werden, diese Meinung vertritt der ZDF-Hauptstadtkorrespondent Wulf Schmiese. Im Klartext: Wer gegen die massenhafte Einwanderung von Wirtschaftsflüchtlingen und deren Vollalimentierung auf Kosten der hiesigen Gesellschaft aufmuckt, der sollte harte Konsequenzen spüren.

    http://www.netzplanet.net/zdf-trottel-wer-fluechtlinge-ablehnt-sollte-strafe-zahlen/

    ....wie krank ist der denn ? Der muß entweder sofort auf die Couch , oder in Quarantäne , bevor er noch andere ansteckt !

  22. 22

    Morgaine
    Donnerstag, 9. April 2015 9:20

    "Wenn ich lese, wie gering arbeit mit Kindern bewertet wird, dann ist das sehr traurig,.."

    Meinen Sie das von der finanziellen Seite?
    HAZ, vor zwei Wochen:
    Einkommen einer Erzieherin: 2700 - 2800 €
    Leiterin Kindergarten: 3000 €
    Leiterin großer Kinderhort: 3500 €
    Natürlich brutto.
    Verdi fordert jetzt 10 % mehr.
    Vielleicht ist mir ja der Maßstab abhanden gekommen, aber meine Frau und ich leben mit der Hälfte netto in einem soliden Wohlstand mit zwei Autos in einem kleinen Haus.
    Und noch ein Vergleich: Eine PTA verdient nach 15 Berufsjahren in der höchsten Gehaltsstufe 2500 € brutto.
    Wollen Sie ihre Behauptung von der Geringschätzung wirklich aufrecht erhalten?

  23. 23

    Früher war eine Schule eine Schule. Die Jugendlichen lernten mehr oder weniger und machten fast immer einen Abschluß.
    Heute ist eine Schule nur noch sekundär eine Schule, der Erziehungsauftrag ist zum Indoktrinationsauftrag verkommen. Heute ist sie vornehmlich eine Erziehungsanstalt für eine genehme zukünftige Wählerschaft, die Brutstätte gleichgeschalteter Zombies bei Themen wie Sexualität, Gender, Klima, Energiewende, Multikulti, Planwirtschaft uvm. und immer öfter die Kampfarena ethnischer Kleinkriege um die Vorherrschaft von Kulturen und Religionen.

    Danke an all die irren Politiker und Lehrer, die uns das irreversibel eingebrockt haben.

  24. 24

    Die Grünen und die "Kinderfickerei....."

    Mich wundert das sowas noch von der Lüg-presse veröffentlicht wird, ABER der Text ist diesmal sehr gut!

    Rot und vorallem Grün ,in welcher Form auch immer, bedeutet Faschismus mit gewaltsamer Durchsetzung. (militante Antifa)
    ------------
    ""Grüne Vergangenheit Pädophiles Waterloo

    Werner Vogel war einst ein Star bei den Grünen. Der ehemalige SA-Kämpfer galt als graue Eminenz der Partei. Trotzdem wurde er nicht Alterspräsident des Bundestages. Auch weil einige Parteifreunde seine sexuelle Vorliebe für Kinder kannten.....

    erner Vogel war schon in den achtziger Jahren ein Mann, der für Skandale sorgte. Er repräsentierte damals den konservativen Flügel der Grünen, war Spitzenkandidat des nordrhein-westfälischen Landesverbandes und wäre 1983 beinahe Alterspräsident des Bundestages geworden. Die Grünen spekulierten auf die prominente Eröffnungsrede, die mit Vogel einer der Ihren halten würde. Dann fand die Nachrichtenagentur Associated Press heraus, dass Vogel nicht nur ein netter alter Herr war, sondern in der Nazi-Zeit unter anderem Sturmführer der SA. Noch nicht richtig im Parlament angekommen, hatten die Grünen ihren ersten Skandal. Die Parteifreunde legten dem...."

    -------------------------

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/bei-den-gruenen-droht-wegen-werner-vogel-ein-paedophiles-waterloo-13526044.html

  25. 25

    @ Hörmann
    Mit Kindern arbeiten nicht nur Erzieherinnen und Lehrkräfte. Alles was nicht im öffentlichen Dienst ist und ein pädagogisches Vollstudium hat, liegt i.d.R. deutlich unter dem von Ihnen genannten Einkommen - freiberufliche Dozenten oder Festangestellte bei privaten Bildungsträgern (Maßnahmen von BA, Job-Center oder EFS gemäß SGB, wobei man von diesen nur Zugelassen wird wenn man alle geforderten Kriterien erfüllt).
    Wenn man keine Ahnung hat ...

    Der Erziehungsauftrag für die Schulen ist fatal. Eltern wälzen diese Arbeit zunehmend auf die Schule ab, während keiner mehr auch nur ansatzweise Instrumente für diese Arbeit anwenden darf. Denn sobald solche ergriffen werden, stehen die sonst stummen und desinteressierten Eltern auf dem Plan.

    Lara "Das Faktenwissen kommt heutzutage zu kurz, Zusammenhänge und Hintergründe werden nicht kontrovers und kritisch vermittelt, weil sowohl Lehrmaterial als auch viele Lehrer ideologisch ausgerichtet sind. Ohne kritisches Denkvermögen, ohne die Fähigkeit, Argumente zu entwickeln und in eine Diskussion einzubringen, ist die Anfälligkeit für das blinde Folgen einer Ideologie und die Bereitschaft andere Meinungen niederzubrüllen groß"
    Diskussion? Ich bitte Sie, wer in der Schule die falsche Meinung hat bekommt über die mündliche Note was reingewürgt. Wer schlauer als der Lehrer ist und das womöglich noch zeigt, der hat auch keinen Spaß mehr.

    Lieber Herr Breitmeier, wenn sie denn das 10-Finger-Tastenschreiben erlernen würden. Selbst die, die sowas berufsorientierendes wie Wirtschaft oder ähnliches haben, lernen sie das nicht, auch eher selten fundierte Grundlagen an Anwenderkenntnisse von gängigen Schreib- und Tabellenprogrammen.

  26. 26

    @ Morgaine

    Sie haben Recht! Obwohl wir traditionellen Ländern, insbesondere der muslimischen Welt Lichtjahre mit unserem Bildungssystem voraus sind, wird in unserem Bildungssystem immer noch viel zu sehr das Reproduzieren von Wissen gefördert als die kritische Aufbereitung eines Themas. Lehrer, die Diskussionen anstoßen können, Schüler motivieren und dabei unterstützen, sich Erkenntnisse selbst zu erarbeiten, dabei kontroverse Sichtweisen zulassen und es auch ertragen, dass ein Schüler eine andere Meinung hat und bei einem Thema mehr weiß, gibt es eher weniger, denn das erfordert selbstbewusste und uneitle Lehrerpersönlichkeiten!

  27. 27

    Das totalitäre Gutmenschen-System zeichnet sich dadurch aus, dass sie ihren Bürgern vorgeben, was sie zu denken, zu tun und vor allem, was sie zu lassen haben. Sie planen und kontrollieren die Wirtschaft (EU Rettungsschirme, Mindestlohn etc.), und sie üben ein Monopol auf Erziehung aus und nutzen den Unterricht zur Indoktrination der nachwachsenden Generationen mit der herrschenden dunkelroten Links-Grünen Ideologie. Denn das konservative Bürgertum ist wie ein Stachel im Fleisch dieses linksreaktionären Gutmenschenpacks. Dieses Bürgertum, ehemals eine homogene Gesellschaft mit Werten und Zielen, gehört dieser Dunkelrot-Links-Grünen-Doktrin abgeschafft, quasi im Sinne des International-Sozialismus zu eliminiert auf dem Weg in eine klassenlose sozialistische One-World-Gesellschaft. Sie lassen keinerlei Abweichung von ihrer Ideologie zu. Alles, was in totalitären Systemen getan wird, wird getan, um die herrschende Ideologie zu stützen und abweichende Meinungen zu unterdrücken bzw. zu eliminieren.

    Max Horkheimer, Theodor Adorno und Jürgen Habermas, Begründer der Frankfurter Schule und der Reeducation der Allierten sei Dank!

  28. 28

    Deutschalnd gab es nur von 1933 - 45, alles Deutsche ist böse und Nazi. Also ist alles Nichtdeutsche gut. Mir reicht's!

    Wem noch?

  29. 29

    Am 15. 04. 2015 endet die Besatzungszeit Deutschlands !

    Weiter sagen !

    Zeit, Forderungen zu stellen !

    Wir haben nämlich schon die Gelegenheit für den Friedensvertrag 60 Jahre nach Kriegsende verschlafen!

  30. 30

    Vor allem,was man für ein Verräter sein muß, wenn
    man heute der antifa folgt !
    Und noch schlimmer,was die Politiker und
    Gewerkschafter für Verräter sein müssen,
    heute noch der antifa zu dienen.
    unglaublich aber wahr.

    was muß sich in diesen Hirnen abspielen ?
    wen glauben sie, damit helfen zu können ?
    was wollen diese Vögel ?
    Glauben die, sie können uns bestrafen ?
    Schon bei der dritten Frage würden sie
    bei meiner Fragestellung einknicken.
    Aber ich kann ja nicht überall sein.
    Gruß Vafti

  31. 31

    @Terminator 21

    Wulf Schmiese der ZDF-Trottel: "Wer Flüchtlinge ablehnt, sollte Strafe zahlen" !

    Der muß dringendst seine Hütte mit den "Flüchtlingen" vollgestoppft kriegen, und selbstverständlich finanziell für ALLES selbst aufkommen, dann.... Schaun wer mal 😀

  32. 32

    "vollgestopft"

    Leider sind die Buchstaben winzig dargestellt, deshalb bei mir die Gefahr des Übersehens eines Fehlers beim Schreiben.

  33. 33

    Es gibt da eine sehr simple Lösung, die zunächst wild klingt, bei näherem Hinsehen aber nicht mehr so wahnsinnig aussieht.
    Abschaffung der Schulpflicht und zwar ab sofort. Wir zahlen schon viel zu lange diese Schwachsinnsexperimente.
    Wer nix lernen will muss halt sofort ab 14 Jahre, also dem Lehrausbildungseintrittsalter arbeiten. Ob er ne Lehrstelle kriegt, liegt allein an Glück, Verhandlungsgeschick und vor allem aber an der handwerklichen Begabungsvoraussetzung.
    Wer mehr lernen kann und will, kann Schule je nach Wunsch und Richtung ganz einfach selbst bezahlen so wie in Afrika und anderswo überall üblich.
    Eltern können natürlich ihre Kinder gerne immer auch selbst ausbilden und erziehen und unterrichten, was man übrigens fast überall darf, außer in Deutschland. Es gibt genug fachqualifizierte Computerprogramme, die von Kanada bis China weltweit in allen Sprachen im Einsatz sind. Bei Bedarf und Mehrheitswunsch können solche Programme ja auch steuerlich absetzbar gemacht werden. Quasi Fernstudium von Anfang an. DAmit spart man sich das ganze Mobbing und die Blöden in den Schulen. Es wäre die pure Erholung. Genau betrachtet kommt Folgendes dabei heraus:
    Der Staat verliert sofort die Indoktrinationskontrolle über alle Bürger.
    Die Familien haben ab sofort wieder ihren Einfluss auf ihre eigenen Kinder und deren Wohl und Wehe ihres Werdegangs.
    Die ganze Pädo-Industrie, die genauso faul und stinkend ihrer Selbstbeschäftigungstherapie nachgeht wie alle Gutis und die Asylindustrie ist sofort arbeitslos. Egal zu welchem Gehalt.
    Dann können sie private Initiativen anbieten, wo sie ihre Kunden für Krippen und Kindergärten selber suchen können. Wir sind ja eine freie Wirtschaftsgemeinschaft.
    Lehrer schreiben halt dann die Lernprogramme für die PC-Industrie. Ihre pädagopgischen Qualitäten lassen ohnehin extrem zu wünschen übrig und wir sparen uns nicht nur ihre Gehälter, sondern auch ihr dummes Geschwätz und Machtgehabe, das ich in langen Jahren selbst oft genug erleben durfte. Das blöde Gänsegrinsen und die überlegenheitsdemonstrierende Gestik und den "Habitus" des, nun ja, was mit Ihrem Kind geschieht, das bestimme immer noch ich.
    Den Kids bleibt erheblich mehr Freizeit, unsere Kinder müssen nicht mehr die Klassenräume mit Assis teilen und die Assis können daheim den Koran plärren, soviel sie halt müssen. Die meisten von den Islamprolls werden dann mangels Hartz4-Einkommen und billigen Karrieremöglichkeiten sofort wieder unser schönes Land verlassen, weil sie für Schule nicht zahlen wollen. Und dann können sie ihre Dummies auch gleich in der Türkei lassen, das wissen die ganz genau. Isch, Isch, Isch, nach 3 Generationen, eine brechreizerzeugende Blamage ist das, mehr nicht.
    Wir sparen uns vehemtente Kosten, die in die Größenordnung der Staatsgesamtverschuldung gehen und kümmern uns einfach um unsere Kinder selbst. Wie es ohnehin alle Eltern heute schon tun müssen, mit teurer Nachhilfe, Sonderparallelschulen, Material in Hülle und Fülle, und das allein nur, um ihr Kind in der Klassenstufe zu halten, in der es gerade ist. Ich spreche hier von sog. weiterführenden Schulen. Mit dem großen und sehr erleichternden Unterschied, dass man sich extrem viel Nervenkraft spart, die Lernerfolge über Fernprüfungen leicht auf dem Laufenden zu halten sind und die Ergebnisse ohne großen Aufwand an kleinkriegsanmutenden Auseinandersetzungen mit dem "Lehrpersonal" und deren erklärtem ideologischen Kampf zu erzielen sind.
    Alles Paletti und keine Frühsexualisierung und sonstige Späße möglich. Abgesehen von dem ganz kleinen und gravierenden Fakt, dass es auch verstärkt die narzistisch gestörten Homosexuellen in die pädagogischen Berufe zieht. Und das Jugendamt soll sich einfach nur um die Fälle von Kindsmissbrauch kümmern, damit haben sie traditionsgemäß genug zu tun. Einfach bestehendes Recht anwenden. Die Suppe würde sich binnen kürzester Zeit entzerren. Meine Prognose:
    innerhalb von wenigen Monaten (!!!!!) würden vornehmlich die Steinzeitislamier auswandern, die Asiaten würden sich gezielt auf die Privatschulen stüzen, die sie ohnehin schon in großer Zahl mit ihren Kindern belegen, die Biodeutschen würden sich schnell aussintern und wir hätten unsere dann privaten IHK-Schulen, anstelle der heutigen Auffanglager für Frühstarter in der Dealer- und Strichindustrie.
    Nach spätestens einem Jahr wäre Ruhe imi Karton, und Sozi und Nazi und der ganze Schwampf samt der Antifa und solchen Auswüchsen hätte sich von selbst abgeschafft.
    Gar nicht so schlimm, oder?
    Auch die Erzieher/innen und sonstige in diesem Bereich arbeitenden bräuchten sich nur etwas mehr selbst zu engagieren und schon könnten sie sich wieder nützlich machen, als Nachhilfe gegen Bezahlung bei den Eltern, die das wünschen, oder als Privatkindergärtner oder als Privatschullehrer. Dann geht es allerdings nicht mehr mit diesem Gänsegrinsen im Gesicht, und schon gar nicht ohne Rechtschreibung und Erfolgsergebnisse, weil die Eltern, die das dann noch zahlen wollen und können, die erwarten auch was füs Geld, gelle!

  34. 34

    Ohne weiteren Kommentar:

  35. 35

    Dieser Kommentar in Speiübel-Online zu den englischen Zoten um "Top Gear" und dem völlig PC-freien Star der Sendung, Jeremy Clarkson, hat im Grunde nichts, wiederum aber auch alles mit widerlichen, oftmals linken "Weltverschlechterern", mit diesen unsäglich Dauergutmenschen zu tun.

    JeeperWH schrieb gestern:
    "Eine Show wie "Top Gear" wäre im Deutschen Fernsehen – egal ob öffentlich-rechtlich oder privat – schwer vorstellbar. Gar nicht wegen der Sprüche, sondern wegen der Unabhängigkeit. Ein elend langes Feature zum Thema „Wie scheiße Peugeot wirklich ist“ würde sich kein Privatsender leisten. Dazu kommt, dass in Deutschland alles in Grund und Boden zensiert wird, weil immer wieder auf politisch korrekte Jammerlappen gehört wird, die der Meinung sind, sowas "darf man nicht". Und der Mob will immer mehr Zensur, wenn man ihn fragt. Er will immer Leute hängen sehen, für die kleinsten Vergehen. Er will Rache, auch bei unklarer Beweislage. Mob-Mitglieder wollen das immer, bis sie selber einmal abseits stehen. Dann fordern sie plötzlich den modernen Rechtsstaat ein, mit Meinungsfreiheit, ohne Vorverurteilung. Deshalb ist es gut, dass der Mob so wenig direkt entscheiden darf, dass die meiste Demokratie indirekt agiert. Die BBC hat mit "Top Gear" allen gezeigt, dass ein weitgehend unabhängiges, meinungsstarkes Format wie "Top Gear" eben doch möglich ist. Man darf Sachen ohne sachlichen Beleg scheiße finden. Man darf dumme Dinge sagen. Man darf sich dann halt nicht über den Gegenwind wundern, aber der allgegenwärtige vorauseilende Gehorsam wird unsere Kultur in keiner Weise weiterbringen. Mit dem Abgang von Clarkson denken jetzt wieder alle, sowas wie "Top Gear" ginge wirklich nicht. Hat man ja jetzt gesehen, newahr? Das ist ein großer gesellschaftlicher Rückschritt. "Top Gear" war im großen Maßstab aller Dinge an Harmlosigkeit kaum zu unterbieten, weil sich diese Sendung selbst nicht so ernst nahm- Trotzdem treibt jetzt der Gedanke oben „sowas kann man eben doch nicht machen“. Schade. Sehr schade. Weil unwahr. Es ging. Und es ginge auch weiterhin, hätte sich Clarkson am Riemen reißen können oder auch nur den Schlag ins Gesicht weggelassen oder hätte die BBC sich eine andere Sanktion ausgesucht. Aber da wir in einer Welt leben, in der die Jammerlappen Recht bekommen, wundert mich ohnehin nix mehr ..."
    Dem bleibt mir nichts hinzuzufügen...

  36. 36

    Zumindest zu den geistigen Brandstiftern dieser Antidemokraten gehört auch Arne Zillmer aus Oldendorf-Himmelpforten, der mit Genehmigung seiner SPD offene Drohungen an Gastronomen verschickt, die ihm nicht genehmen Parteien kein Hausverbot erteilen.

    Gute Nacht, Deutschland!