„Massenmord an Armeniern war Völkermord“: Türkei sauer auf Papst

Papst verurteilt Tuerkei

Der Völkermord an den Armeniern geschah während des Ersten Weltkrieges unter Verantwortung der jungtürkischen, von der Organisation "Komitee für Einheit und Fortschritt" gebildeten Regierung des Osmanischen Reichs. Einem der ersten systematischen Völkermorde des 20. Jahrhunderts fielen bei Massakern und Todesmärschen, die im Wesentlichen in den Jahren 1915 und 1916 stattfanden, je nach Schätzung zwischen 300.000 und mehr als 1,5 Millionen Menschen zum Opfer.

***

Von Michael Mannheimer

Überfällig: Papst spricht von türkischem "Völkermord" an Armeniern

Es war der erste Genozid des 20. Jahrhunderts. Er kostete 1,5 Millionen christlichen Aramäern das Leben. Die Beweislage ist ähnlich dicht und unwiderlegbar wie der Holocaust. Doch im Unterschied zu Deutschland gibt die Türkei - der Rechtsnachfolger des Osmanischen Reiches, das 1918 zusammenbrach - in typisch islamischer Manier diesen Genozid nicht zu. Im Gegenteil: seit Jahrzehnten tun die diversen türkischen Regierungen alles, um die Einstufung dieses Massakers als Genozid zu unterbinden.

Die Türkei bedroht bis heute jeden, selbst Staaten, der das Massaker an den Armeniern als Genozid einstuft

Nicht nur streitet die Türkei ab, dass dieser überhaupt stattgefunden hat („Einzelfälle“ während „kriegsbedingter Sicherheitsmaßnahmen“), sondern sie bedroht alle Regierungen mit ernsten Konsequenzen, wenn sie es wagen sollten, die Verbrechen an den türkischen Aramäern als Genozid einzustufen.

Insgesamt haben 22 Staaten die Massaker als Völkermord entsprechend der 1948 beschlossenen und 1951 in Kraft getretenen Konvention über die Verhütung und Bestrafung des Völkermordes anerkannt. Die jeweiligen Regierungen der Türkei versuchen trotz politischer Forderungen seitens der Oppositionsparteien und der armenischen Minderheit nach Anerkennung des Genozids durch politischen und diplomatischen Druck, andere Staaten davon abzuhalten, die Geschehnisse als Völkermord anzuerkennen.

armenier

Ertränken war eine der zahllosen Methoden, wie Türken Armenier umbrachten

armenier2

Lebendiges Kreuzigen war eine andere Tötungsmethode an armenischen Opfern

So berief die Regierung im März 2010 ihren Botschafter aus Washington zurück, nachdem der US-Kongress die Ereignisse als Völkermord klassifiziert hatte.In der Schweiz, der Slowakei sowie in Slowenien, Griechenland und Zypern steht die Leugnung des Völkermordes an den Armeniern unter Strafe; in Frankreich beschloss das Parlament 2006 ein Armenier-Gesetz; dieses bestätigte der Senat aber im Mai 2011 nicht. In Deutschland hat die Große Koalition den Begriff “Völkermord” aus einem betreffenden gemeinsamen Text gestrichen.

Am 24. April vor genau 100 Jahren begann das Massaker gegen Armenier in der Türkei

Nun hat Papst Franziskus anlässlich des 100. Jahrestags am Sonntag im Petersdom diesen Massenmord richtigerweise als "ersten Völkermord des 20. Jahrhunderts" gegeißelt. Die Nacht zum 24. April 1915 war der Auftakt des Genozids an den Armeniern. Den unfassbaren Massakern der Osmanen mit systematischen Vergewaltigungen armenischer Kinder und Frauen und den sogenannten Todesmärschen fielen in den Jahren 1915 und 1916 schätzungsweise bis zu 1,5 Millionen Menschen zum Opfer.


Spenden für Michael Mannheimer

Tags »

Autor:
Datum: Montag, 13. April 2015 7:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Christenverfolgung durch den Islam, Genozide des Islam

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

41 Kommentare

  1. 1

    ACHTUNG AUFPASSEN!!!!! DER TÜRKE Cem Özdemir fordert wieder (eine einzige Schweinerei):

    Im Interview mit dem Schwarzwälder Boten hat Cem Özdemir folgendes gesagt:

    Es ist Zeit, dass auch die Bundesregierung die Mitverantwortung des Deutschen Kaiserreichs an dem Völkermord an den Armeniern anerkennt und diesen als solchen bezeichnet. Da sie dies bisher nicht tut, bringen wir Grüne eine entsprechende Resolution in den Bundestag ein. ..........

    http://www.taz.de/Cem-Oezdemir-ueber-Genozid-an-Armeniern/!156932/

    Gibt es nach 100 Jahren auf dieser Welt noch irgendein Verbrechen, wo Deutschland nicht mitverantwortlich ist????

    Özdemir werden wir hoffentlich eines Tages im Straflager wiederfinden

  2. 2

    Und wenn sich der Papst jetzt noch den Lehrer -

    Kollegen von Kretschmann, Pol Pot, vornimmt,

    dann ist er für mich ein wahrer Mann.

  3. 3

    "türkischen Aramäern"???

  4. 4

    Es interessiert niemanden ob 1,5 Millionen Armenier massakriert wurden, ebenfalls interessiert es niemanden, dass bei der Vertreibung der Deutschen aus den ehemaligen Ostgebieten, dabei 2,5 Millionen von ihnen, auf grausamste Weise umgekommen sind.....

    Denn Armenier und Deutsche haben keine „Lobby“,,,,,

  5. 5

    Ich kann die türken gut verstehen!

    Dieser ungläubige aus rom kann sowas nicht sagen.
    Es ist doch schon klar erwiesen das es die deutschen waren :-))))

    -----------------------------------------------
    Heute in den Fatalandsnachrichten:
    "in der antarktis ist ein eisbärenjunges ausgerutscht und hat sich die pfote gebrochen"

    Nun will man Deutschland dafür vor den internationalen gerichtshof bringen, damit deutschland die volle verantwortung dafür übernimmt.

  6. 6

    Wir brauchen auch keine Lobby! Wir brauchen auch keine Asylanten, wir brauchen auch keine Moslemfacharbeiter, wir brauchen keine geisteskranken Politiker und wir brauchen keine GUTMENSCHEN! WAS WIR BRAUCHEN SIND GYMNASIEN VERNÜNFTIGE LEHRER, VERNÜNFTIGE AUSBILDUNGSPLÂTZE UND VOR ALLEM EINE VERNÜNFTIGE EIGENE WÄHRUNG U N D E N D L I C H EINE VERFASSUNG OHNE ISLAM UND RELIGIONSFREIHEIT FERTIG!

  7. 7

    Selbst beim linken Radiosender SWR1 BW hat gestern ein Historiker gesagt, daß die Türkei im Hinblick auf die Armenier die Geschichte verfälschen!
    OT:Wer hat Informationen über die Redner bei Kargida/Pegida Karlsruhe morgen 14.4.?

  8. 8

    #4 unwetter

    Danke so denke ich jeden Tag bei den irren Meldungen der Lügenpressen und Vertreibungen weltweit in 21. JH. Islam ist schuldig, Nazis gibts nicht mehr nur noch in der Hirnen der irren Links Terroristen in der BRD und Feigenblatt der zonenwachtel-kalifats-CDU und roter -grüner Dreck. alles nach der Methode wer nicht für mich ist ist gegen mich...

  9. Bernhard von Klärwo
    Montag, 13. April 2015 9:17
    9

    @ Michael Mannheimer

    Es hat sich ein Fehler eingeschlichen:
    ""Es war der erste Genozid des 20. Jahrhunderts. Er kostete 1,5 Millionen christlichen Aramäern das Leben.""

    +++Armenier und Aramäer sind zweierlei+++

    ""...2. Die genaue Zahl der Opfer des »Armenozids« ist umstritten. Wie kamen Sie auf 1,5 Millionen?

    Nun, das ist die Zahl, die von den meisten seriösen Historikern angeführt wird. Sie wird durch die Vatikan-Dokumente bestätigt.

    Der Apostolische Delegat in Konstantinopel, Msgr. Angelo Dolci, ging bereits am 20.12.1915 von 1,1 Millionen Toten aus, noch bevor es zum Massensterben und den Massakern an den Deportierten in der syrischen Wüste gekommen war, während der Kapuzinerpater Michael Liebl am 30. September 1917, also nach den Massakern, konstatierte:

    „Von den 2,3 Millionen in der Türkei wohnenden Armeniern sind ein und eine halbe Million von den Türken ausgerottet worden.“

    Insgesamt fielen sogar 2,5 Millionen Christen, darunter auch rund 300.000 Aramäer, der Verfolgung der Jahre 1915-1922 zum Opfer, die nach dem Sturz der Jungtürken von Kemal Atatürk munter fortgeführt wurde...""
    http://michaelhesemann.info/9_7.html

    (...)

    +++ES GING DARUM ALLE(!) CHRISTEN IN DER TÜRKEI ZU BESEITIGEN+++

    ""Schließlich stellt auch ein Bericht des Armenisch-Katholischen Patriarchats an den Vatikan vom Februar 1916 fest, „dass die Regierung nur das kriminelle Vermächtnis (des ehemaligen Großwesirs, d.Verf.) Midhat Paschas umsetzt, der bereits das christliche Element (Vorhebung: d.Verf.) in der Türkei vernichten wollte.

    (…) Alle Christen der sieben Provinzen, auch die Chaldäer, Syrer und Jakobiten (Syrisch-orthodoxe Christen, d. Verf.), erlitten das gleiche Schicksal,

    +++was beweist, dass die Verfolgung nicht nur eine politische, sondern auch eine religiöse ist, bewirkt durch den Djihad, den das Kalifat ausgerufen hat.“+++

    Und: „Es ist sicher, dass all diese Ereignisse auf ausdrücklichen Befehl der türkischen Regierung und in Zusammenarbeit mit allen Behörden des osmanischen Reiches stattgefunden haben.“[vi]

    Und am 18. Juni 1916 sprach selbst der armenisch-katholische Patriarch nicht nur von einem „Projekt zur Vernichtung des armenischen Volkes in der Türkei“, sondern führte auch aus:

    +++„Es ist sicher, dass die osmanische Regierung beschlossen hat, das Christentum aus der Türkei zu beseitigen (Vorhebung: d.Verf.), bevor der Weltkrieg zu Ende geht. Und das alles geschieht im Angesicht der christlichen Welt.“[vii]...""+++
    http://michaelhesemann.info/9_6.html

  10. Bernhard von Klärwo
    Montag, 13. April 2015 9:46
    10

    @ Spirit333 #1

    Beim Völkermord an den Armeniern, Aramäern, Pontosgriechen und christl. Syrern in der Türkei

    +++hat Deutschland NICHT mitgemacht,

    aber davon gewußt und zugeschaut!!!+++

    Cem Özdemir, das tscherkessisch-turk-islamische U-Boot, sollte lieber vor seiner Tür kehren und von der islamischen Türkei das fordern, was er von Deutschland verlangt!!!

    ""Wie gut man zu diesem Zeitpunkt bereits in Deutschland über das Ausmaß der Verfolgungen informiert war, beweist ein Memorandum „Zur Lage der Katholischen Armenier in der Türkei“, das der katholische Reichstagsabgeordnete Matthias Erzberger von den Zentrums-Partei im Februar 1916 an die Abgeordneten des Reichstages in Berlin gerichtet hatte und von dem eine Kopie auch an den Vatikan ging.

    In diesem werden durchaus auch die Massaker an syrischen Christen thematisiert, wenn es heißt:

    „Vilayet Diabekir: In der Umgegend von Urfa, in Verfen-Chehir, einer kleinen Stadt von ungefähr 1.400 Familien Armenier und 140 Familien Syrer; im ganzen 400 Familien sind ausgewiesen zu Beginn des Sommers; die Männer sind alle ermordet worden. Die reichen Familien sind alle mit Frauen und Kindern ausgerottet worden.“

    In Severek: sind alle Männer getötet, Frauen und Kinder, im Ganzen 300 Familien, vertrieben. Die Einwohner einer großen Anzahl jacobitischer Dörfer sind getötet worden. Vier chaldäische Dörfer ebenso in der Umgebung von Diarbekir mit ihren Priestern. (…)

    In Djeziret: Alle chaldäischen und syrischen Christen mit all ihren Bischöfen und Priestern sind ermordet oder ausgerottet worden. 17 chaldäische Dörfer, zum Erzbistum dieser Stadt gehörig, sind geplündert und ausgewiesen, die Männer wurden getötet. (…)

    Armenien, Kurdistan und ein großer Teil Mesopotamiens sind der Schauplatz der barbarischsten und abscheulichsten Szenen gewesen. Die Zisternen, Täler, Grotten sind mit Leichen gefüllt worden.

    Die Flußläufe des Euphrat und des Tigris haben wochenlang verstümmelte Leichen fortgespült.

    Die Reisenden in diesen Gegenden begegnen von Stadt zu Stadt nur nomadisierenden Armeniern und Chaldäern, die aus ihren Städten oder Dörfern vertrieben sind, im Freien nächtigen, der Sommerhitze und der Winterkälte ausgesetzt sind.

    Sie sind alle zu einem entsetzlichen Tode verurteilt. Das Schicksal der Christen in den anderen Teilen der Türkei ist sehr ungewiß. Sie sind ständig in der Gefahr, ermordet zu werden.“[xi]...""
    http://michaelhesemann.info/9_6.html

    ""...7. Gab es historisch eine Chance, diesen Völkermord zu stoppen?

    Ich denke, die gab es. Deutschland war der mächtigste Verbündete des osmanischen Reiches, da hätte echter Druck schon etwas erreichen können.

    +++Es wurde ja offiziell von der deutschen Botschaft protestiert, aber diese Proteste waren so windelweich, dass die Türken sie nicht ernst zu nehmen brauchten.+++

    +++Der einzige deutsche Botschafter, Graf von Metternich, der sich wirklich für die Armenier stark gemacht hatte, wurde auf Druck der Türken nach ein paar Monaten wieder abberufen.+++

    Sein Engagement war also unerwünscht. Dabei hätte man durchaus Erfolg haben können, wie sich zeigte, als der Heilige Stuhl zugunsten der jüdischen Siedler in Palästina intervenierte, die ebenfalls von den Türken deportiert und ermordet werden sollten.

    Sofort wurde der türkische Befehlshaber Cemal Pascha abgelöst durch einen deutschen General, von Falkenhayn. Der war im Grunde ein anständiger Kerl, der die Juden gut behandelte und Jerusalem schließlich kampflos an die Briten übergab, um ein Blutvergießen an den Heiligen Stätten dreier Weltreligionen zu verhindern.

    Da hat die Reichsregierung also, Gott sei Dank, gehandelt, wohl auch im eigenen Interesse. Es lebten damals um die 600.000 Juden im Deutschen Reich, sie dienten natürlich auch im Deutschen Heer, sie hätten schockiert auf Massaker an ihren Glaubensbrüdern im Heiligen Land reagiert.

    Die Armenier dagegen hatten keine Lobby. Es lebten ja nur ein paar hundert in Deutschland. Die spielten politisch keine Rolle, auf sie brauchte man keine Rücksicht zu nehmen, für sie interessierte sich kaum jemand.

    Das mag jetzt zynisch klingen, aber genau das war die deutsche Politik in der Armenierfrage immer schon: zynisch! Und so blieben beherzte Appelle wie der des Kölner Erzbischofs leider unerhört...""
    http://michaelhesemann.info/9_7.html

    24. April 2014:
    Gedenktag für die Opfer des Völkermordes an den Armeniern 1915
    Köln, Armenische Kirche
    Ansprache von Michael Hesemann, Autor und Historiker:
    Der Vatikan und der Genozid an den Armeniern

    Meine sehr verehrten Damen und Herren,

    (...)

    Ich fand ihn im Geheimarchiv des Vatikans, in dem ich seit 2008 als Historiker forsche. Dort lokalisierte ich nicht nur eine umfangreiche Dokumentensammlung zu den Abdülhamid-Massakern von 1894-1896, sondern auch etwa 2000 Seiten zum Völkermord von 1915, Dokumente, die an Deutlichkeit nicht zu wünschen lassen.

    So kann ich Ihnen versichern, dass die vatikanische Diplomatie seit Juli 1915 verzweifelt versuchte, das Morden zu beenden und den Unglücklichen zu helfen, leider ohne Erfolg: das skrupellose Regime der Jungtürken hörte ebenso wenig auf den Apostolischen Delegaten des Papstes wie sie auf US-Botschafter Morgenthau hörte.

    Dem deutschen Botschafter von Wangenheim waren die Armenier schlichtweg gleichgültig. Die Deutschen wollten die Türken um jeden Preis als Verbündete halten und wagten daher keine Kritik.

    Doch zumindest beweisen die Korrespondenzen aus dieser Periode, was wirklich geschah und wie unverfroren damals schon die jungtürkische Regierung log, wenn sie frech von „kriegsnotwendigen Maßnahmen“ sprach und die Armenier einer Verschwörung bezichtigte.

    (...)

    Doch es blieb nicht bei dieser Versicherung. Nein, von Hertling und mit ihm die kaiserliche Reichsregierung, ergriff Partei – gegen die Armenier. Sie sollen sich gefälligst den Türken unterwerfen, forderte er.

    Zitat:
    „Die Wiederkehr friedlicher Zustände ist aber selbstverständlich nur möglich, wenn die Armenier sich der türkischen Regierung unterwerfen, ihre jetzt völlig aussichtslos gewordenen politischen Wünsche aufgeben und loyal zu ihrer Untertanenpflicht zurückkehren.“[8]...""
    http://michaelhesemann.info/9_2.html

    ICH(BvK) ERLAUBE MIR HIER ANZUMERKEN,

    DASS DIE DAMALIGE GESAMTREGIERUNG DEUTSCHLANDS

    PREUSSISCH-PROTESTANTISCH DOMINIERT WAR.

    ZUR UNTERTANEN-PFLLICHT PREDIGTE EINST LUTHER:

    Christen verzichten darauf, sich gegen die Obrigkeit zu empören.
    (Martin Luther: Ob Kriegsleute in seligem Stande sein können, 1526)
    http://www.projektwerkstatt.de/religion/luther/luther_zitate.html

    ""...Mit dieser Politik der Passivität hat damals auch Deutschland Schuld auf sich geladen – eine Mitschuld durch Wegschauen und Beschwichtigen.

    Umso größer ist heute die Verantwortung, das Versagen der damaligen Reichsregierung schonungslos aufzuklären. Gerade weil unser damaliger Verbündeter, die Türkei, diese Verbrechen beging, dürfen wir uns heute nicht von eben dieser Türkei verbieten lassen, ihrer Opfer zu gedenken.

    Der Völkermord von 1915, der Adolf Hitler das Vorbild zu dem größten Verbrechen des Nationalsozialismus, der Schoa, lieferte, ist zu wichtig und zu schrecklich, um in den Geschichtsbüchern zu fehlen. Ihn zu leugnen hieße, auch weiterhin die islamofaschistischen Täter zu schützen.

    Das aber muss endlich ein Ende haben, das sind wir mutigen Männern wie Kardinal von Hartmann schuldig, die damals schon kein Blatt vor den Mund nahmen und die Mächtigen aus der Politik aus ihrem christlichen Gewissen heraus mit der unbequemen Wahrheit konfrontierten.

    Dass diese immer noch verschwiegen wird, aus falscher Rücksicht auf das Regime in Ankara, ist eine Schande und befleckt nach wie vor den deutschen Namen...

    Ja, wir Deutsche sind zwar kein Mit-Täterwolk, aber ein Mit-Wisservolk, das damals versagt hat, die Verbrechen der Türken vor der Welt anzuprangern und es auch heute noch tut – und darüber bin ich als Deutscher tief beschämt. Gerade weil aber auch ein Mitwissen Mitschuld bedeutet, hat Deutschland vor allen anderen Staaten Europas die historische Pflicht, der Wahrheit zum Durchbruch zu verhelfen...""
    (Link o. angegb.: michaelhesemann.info/9_2.html)

  11. 11

    Es war ein Augenzeuge dabei.

    Ein Herr T. Wegener hat als Sanitäter die Sache

    mit seinen Augen gesehen und hat deshalb sogar

    einen Brief an den US - Präsidenten Wilson

    geschrieben.

    Der Genozid kann nicht geleugnet werden.

    +++++

    Den schleichenden Genozid an den Deutsch wird man

    auch nicht leugnen können.

  12. 12

    Gutes Statement vom Papst, aber warum so spät?
    Baucht es immer einen Jahrestag, um so ein Thema klar anzusprechen?
    Kann nicht seit 100 Jahren das Papsttum scharfe Kritik an der Christenverfolgung in allen islamischen Staaten üben?
    Der Vatikanstaat ist finanziell völlig unabhängig und sehr reich sowie einflussreich. Wenn Päpste sich klar äußern, dann ist dies nicht so leicht einzuklagen, das wissen die Päpste alle sehr wohl.
    Ich vermisse einfach das kontinuierliche Engagement gegen diesen Christen dauermordenden Islam.
    Die römisch-katholische Kirche hat rein gar nichts zu befürchten, wenn sie die Christenverfolgung, die durch den Koran selbst begründet ist, islamkritisch anspricht und anprangert. Es ist geradezu zynisch, wenn man als christliches Kirchenoberhaupt schweigend zusieht, wie ununterbrochen religiös motiviert Christen verfolgt, unterdrückt und auch regelmäßig grausam ermordet werden. Natürlich habe die Türken den Holocaust an den Armeniern zu verantworten, genauso wie die Deutschen den an den Juden im 3. Reich. Wo liegt das Problem? Die Türkei sollte vor dem internationalen Gerichtshof verklagt werden wegen Holocaustleugnung! Verschärfend noch wegen eines besonders zynischen Hassverbrechens, sowie Verstoß gegen das Anti-Diskriminierungsgesetzt. Wenn jemand wie Wilders ständig vor Gericht gezerrt wird, weil er als Staatsmann etwas Islamkritik übt, dann ist das im Falle des Völkermordes an den Armeniern ja wohl eher noch ein leichterer Strike, dieses türkische Erdorgan für sein blödes Geschwätz zu verklagen. Null Appeacement! Nix mehr.
    Alle Zahlungen an die blöde Türkei sofort stoppen!
    Wozu zahlen wir denen überhaupt was? Sicher, Natostützpunkt im Grenzgebiet, ist klar, aber das macht sie nicht völlig sakrosankt. Außerdem will ich keinen türkischen Staatsmann nebst Wahlgedönse und Ansprachen mehr auf deutschem Boden sehen. Nie wieder! Wie kommt die Zonenwachtel überhaupt dazu, einem christenverachtenden Holocaustleugner so einen Auftritt zu genehmigen!

  13. 13

    ------ in WO steht

    bodo rameler bekommt morddrohungen(dabei sieht der doch so lieb aus)
    U.a. kam ein brief mit weissem pulver.

    Geschickt eingefädelt:
    die lieferungen von cocs in sein haus werden nun rechtsradikalen zugeschrieben :-))

    Mal sehen wie die demnächst den besuch von kleinen jungs bei den linksrotgrünen den rechten zuschreiben

    ...die farbe rot mit grün gemischt ergibt BRAUN.

  14. Michael Werdecker
    Montag, 13. April 2015 9:52
    14

    Jetzt jault Osman Erdowahn.

  15. 15

    @

    eagle1
    Montag, 13. April 2015 9:49
    12

    ...............
    Alle Zahlungen an die blöde Türkei sofort stoppen!
    Wozu zahlen wir denen überhaupt was?...........

    ----------------------------------------------
    die türkei ist nicht blöd. blöd sind andere, nämlich wir.

    Man hat 1960(nachdem deutschland schon längst wieder aufgebaut war) etwa auf befehl der besatzer arbeistlose "von türken gehasste kurden" aus der türkei nach D übersiedelt.
    Dazu kam der befehl der Besatzer das deutschland auch die in türkland zurückgebliebenen familien bzw die 20 kinder der 5 frauen von ali mit versichern muss.

    So einfach ist das.

    Dazu kommt noch das sich die liebenswürdigen gläubigen hier in D teils mit 20 leuten in einer 1zi whg melden und komplette sozialhilfe abgreifen.

    Aber keine angst, die behörden wissen das.

  16. 16

    Halbes OT

    Ich hatte mal vor ein paar Wochen ein Gespräch mit einem Türkischen Kiosk Besitzer zu diesem Thema (wir kennen uns schon seit Jahren und sind eigentlich Kumpels), er kennt meine Einstellung und er macht aus seiner auch keinen Hehl, jedenfalls mir gegenüber nicht.

    Er kommt dann immer an mit, „ja aber die Deutschen Mörder haben 6 Millionen Juden vergast!“.

    Und ich erwiderte, „ist schon komisch, wenn es um das Armenier Ding geht, da wirfst du den Deutschen den Holocaust vor und versuchst den Massenmord der Türken zu relativieren, obwohl wenn es nur um die Gaskammern geht, findest du immer, dass die Deutschen damals den Hahn nicht weit genug aufgedreht haben“, ja was denn nun?“.

    Er dann, „warum setzt du dich eigentlich so für die Deutschen ein, diese Schweine haben doch auch euch überfallen!“

    Ich dann, „was meinst du mit auch euch? Haben sie etwa auch die Türkei überfallen, so das du heute einen Hass auf sie haben musst? Nein haben sie nicht, sie sind in Polen einmarschiert und ich habe keinen Hass auf sie und wenn ich ihn hätte, dann würde ich gar nicht bei ihnen leben!“

    Er dann, „wir Türken haben Deutschland nach dem Krieg aufgebaut, ich habe ein Recht hier zu sein und zwar mehr als du!“

    Ich dann, „was laberst du für eine Kacke, du bekloppter Molukke? Du bist 1979 mit deinem Anatolischen Arsch in Deutschland eingewandert obwohl dich keiner gerufen hat und außerdem war der Krieg schon 1945 vorbei!“

    Er dann, „verpiss dich aus meinem Laden, du Schweine Pollacke hast ab heute Hausverbot!“

    Ich dann, „Laden? Das ist eine Kanaken Bruchbude, ein türkisches Hundehaus!“

    Er dann, „raus sonst hau ich dir auf dein Pollackenmaul!“

    Aaaaach jaaaa, ist immer wieder schön mit dem Hussein, 2 Tage später haben wir uns wieder vertragen, er hat mir ein Bier ausgegeben und mir gesagt, „Wojtek, so geht das nicht weiter, du kannst mir solche Sachen nicht mehr sagen, dass beleidigt mich, verstehst du?“

    Ich dann, was für Sachen, dass du ein verlogener Türke bist und wenn ich König von Deutschland wäre, deinen dreckigen Molukken Arsch, mit einem Tritt in deine Anatolischen Eier, dich wieder über den Bosporus befördern würde, in das Drecksloch zurück aus dem du vorher hierher nach Deutschland eingesickert bist und zwar ohne Erlaubnis?“

    Er dann, „RAAAAAUUUUSSSSSSSSSS!!!!! Hausverbot für Lebenslang!!!“

    Hahahahahahahahahahaha!!!!!!!!!! Ist echt immer wieder geil mit ihm... 🙂 🙂 🙂

  17. Bernhard von Klärwo
    Montag, 13. April 2015 10:33
    17

    @ Klabautermann #2

    Nee-nee, Papst Franz muß noch viel mehr tun, noch viel mehr ausmisten!!!
    (Mir gehen schon sein persönl. Armutsgetue und jeder Einwanderer sei ein armer Flüchtling, gewaltig auf die Nerven. Hingegen freue ich mich über seine Marienfrömmigkeit...)

    +++Er muß u.a. dringenst das arabische U-Boot, seinen angebl. Freund hinauswerfen!!!

    Und zwar handelt es sich um den islamischen Taqiyya-Großmeister, den arabischen Imam aus Argentinien: Omar Abboud

    Imam Omar Abboud, der Islam-Missionar am Heiligen Stuhl rotzt dem Papst ins Hemd:
    https://www.tagesschau.de/multimedia/bilder/papst-nahost112~_v-videowebl.jpg

    +++Omar Abboud im Vatikan - den Mörder und Satan im eigenen Haus! Pfui Teufel!+++

    Saufnase Imam Omar Abboud:
    http://cdn01.ib.infobae.com/adjuntos/162/imagenes/011/036/0011036885.jpg
    Die Taqiyya zeichnet die Fresse des Islam-Lobbyisten Omar Abboud:
    http://i.ytimg.com/vi/WTsw_ZYTGHY/maxresdefault.jpg

    Denn der naive Papst Franz glaubt doch wahrhaftig, man könnte den politischen Teil vom Islam entfernen und dann würde eine spirituelle Religion Islam herauskommen.

    Wie sollte dies denn geschehen, da sich doch der Islam auf einen Kriegsgott Allah - der ständig Haß und Krieg, Blut und Welteroberung, Menschenopfer von seinen Soldaten, dem mordlüsternen perversen Mohammed und Muslimen, verlangt - begründet?

    Diese Elfenbeinturm-Christen können oder wollen nicht begreifen, daß Allah niemals derselbe Gott sein kann, wie der Christengott(Heiligste Dreifaltigkeit).

    Nicht nur, daß Allah aus der schwarzen Kiste Kaaba kommt, also aus einer völlig anderen Ecke, als die christl. Heiligste Dreifaltigkeit, die Muselmanen rufen es tagtäglich milliardenmal auf der Welt, daß ihr Gott Allah größer sei: "Allahu akbar!".

    Ferner steht es zigfach im Koran, wer Allah sei, ein Gott ohne Gottsohn Jesus-Christus und ohne Hl. Geist.

    Im Kreuz/Jesus Christus, dem Erlöser, liegt der Christen Heil. Und keinesfalls in dem kriegerischen Mondgötzen Allah.

  18. 18

    PROFAMILIA.

    Was ist profamilia?

    Pro heisst "für" auf lateinisch

    Aber profamilia stellt die meisten beratungsscheine für eine abtreibung aus!

    Habe mich da gestern mit einem deutschen gelehrten(schwer links) drüber unterhalten: dieser spezi meinte, "vielleicht berät profamilia dazu das kind zu behalten"

    Jaaa, neee, is klar! Einen beratungsschein für eine abtreibung ausstellen aber meinen das kind zu behalten.

    Wie dumm muss man sein?
    Klar, so dumm wie michel. Denn der klügere gibt nach! Uraltes sprichwort. Ach wie pervers.

    Die biodeutsche Michaela gebärt 0,5 kinder. Selbst das verstehen viele nicht, weil ja die geburtenrate bei 1,3 liegt.
    Ist aber auch egal.
    Fakt ist, dass man sowieso mindestens 2, wegen möglicher totgeburten, besser 3 kinder zeugen muss um die rasse zu erhalten, da es immer 2 braucht um ein kind zu zeugen.

    Aber auch da macht sich der duetschentötungsverein profamilia gedanken. Inzwischen ist deren 2. hauptthema (nach der nr 1 deutsche töten) "schwule und lesben"

    Ob diese honks wissen was sie tun? ich denke nicht. Vermutlich denken sie noch sie tun was sinnvolles.

    Solche leute haben sogar noch einen führerschein. kein wunder das inzuchtgesteuerte moslems mit geisteskrankheit heutzutage abi bekommen.

  19. Bernhard von Klärwo
    Montag, 13. April 2015 11:07
    19

    @ eagle1 #12

    1.) Seit über 100 Jahren prangert die Röm.Kath.Kirche die Ermordung der orientalischen Christen an.

    Wenn es aber die protestantischen und atheistischen westlichen Regierungen und Medien nicht hören wollen und nicht verbreiten???

    2.) Ich könnte wetten, daß Sie keinen Artikel von Michael Hesemann gelesen haben, sonst würden Sie Bescheid wissen. Links in meinen Kommentaren s.o.

    Daß es jetzt publik wird, liegt am Internet und an diesem traurigen "100 Jahre türk. Völkermord an den Armeniern, Aramäern, Pontosgriechen, Syrischen Christen".

    Leute die nur die Mainstream-Medien lesen, bekommen weiterhin kaum was mit.

    3.) Falls es Ihnen entgangen ist, der Papst befiehlt und besitzt keine militärischen Heere mehr. Protestanten, Jakobiner, Atheisten, Laizisten, Säkulare und Scheinkatholiken haben es so gewollt! Jetzt müssen genannte Katholikenfeide ihre Suppe selber auslöffeln!!!

    3.) Katholikenhasser Deutschlands, hört auf nach dem Papa im Vatikan zu heulen, Ihr macht Euch lächerlich! "Der alte Mann" in Rom, der Euch bekanntlich am A... vorbeigeht, soll stets nach Eurer Pfeife tanzen, gell! Er, der Papst solle es endlich richten, während Ihr bequem auf Euren Sofas Einen abläßt.

    +++ +++ +++

    @ Alle

    Genozid an den Pontosgriechen

    + Der Genozid an den Pontos-Griechen (1916-1923), mit 353.000 Toten, ist der zweitgrößte dieses Jahrhunderts.
    + Im Falle Griechenlands (des Pontos) war es der religiöse Hintergrund. Das Auslöschen oder islamisieren der Christen.
    http://www.akrites.de/sites/de/genozid_pontos.htm

    Die Muttersprache Jesu in der EU
    + Wie das Aramäische nach Europa gekommen ist
    http://www.kirche-in-not.de/was-wir-tun/laenderschwerpunkte/asien/tuerkei/aramaeisch-die-sprache-jesu-in-der-europaeischen-union

  20. 20

    profamilia ...
    Diese 'Inzuchts-Ergebnisse' bekommen nichtnur ihr Abi
    aufgedrängt - es kann dir mittlerweile leicht passieren
    von einem selbsternannten "Arzt" die Mandeln entfernt zu be-
    kommen, der sein "Praktikum" beim Schächten absolviert
    hat (und weder lesen noch schreiben kann)! . . .
    PS.
    Kenne selbst in Istanbul/Aksaray versch.Kioske an denen
    du J E D E Art von Papieren "kaufen" kannst, LKW-Führerscheine
    sind dort der absolute Renner, unter Anderem.

  21. 21

    ------------ OT --------------

    Günther grass ist tot.

    OK, die nächsten worte widern mich an. Aber die vorsätzliche tötung des ganzen deutschen volkes ist unendlich schlimmer!

    Frage:
    hat der nobelpreisausgestattete nazi denn auch sein testament so ausgestattet, dass liebende facharbeiter sein vermögen erben und in seinem haus wohnen dürfen?

    Ich glaube der marshallplan geht langsam auf. Was sind das nur für schlaue menschen die ein volk so in den abgrund laufen lassen.

    das können doch nur nazis sein. Rotgrüne nazis. Absolute menschenhasser.

    da ich davon ausgehe das nicht alle kinder geschlagen, von patoren gvögeltwerden, etc, fragen ich mich wie man so abgrundtief sinken kann, wie deutsche nazis, also linke, rote und grüne.

  22. 22

    PS.
    Gegen D A S was mittlerweile in ganz Europa passiert,
    ist "P L A N E T der A F F E N" geradezu ein Märchen
    für Kinder im Vorschul-Alter! . . . (oder Wahnsinn eine
    schamlose Untertreibung)!

  23. Bernhard von Klärwo
    Montag, 13. April 2015 12:04
    23

    BUCH-TIP:

    “”Völkermord an den Armeniern

    Mit einer Razzia begann der unfassbare Leidensweg der wohl ältesten christlichen Nation am 24. April 1915. Nach Einschätzung moderner Historiker fielen dem Armenozid rund 1,5 Millionen Menschen zum Opfer.

    Unter dem Vorwand einer angeblichen Verschwörung der Armenier gegen das Osmanische Reich setzte die Regierung der Jungtürken mit ungeheurer Grausamkeit ihre “Vision” eines rein muslimischen Staates in die Tat um.

    Der gegenwärtige türkische Staat leugnet diesen Genozid bis zum heutigen Tag, spricht allenfalls von einem “bedauerlichen Massaker”.

    Doch die Dokumentation der Ereignisse, erstmals unter Verwendung bislang unveröffentlichter Quellen aus dem päpstlichen Geheimarchiv, belegt auf erschütternde Weise dieses Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

    Es war wie eine Szene aus Dantes Inferno, was sich da den Augen der deutschen Missionsschwestern auf ihrem Weg von Konstantinopel in ein Lazarett in Mossul bot:

    Zu Tausenden türmten sich in den Schluchten des Taurus- und Amanus-Gebirges die sterblichen Überreste armenischer Christen.

    Männer, Frauen und Kinder, die dort in den Monaten zuvor in Scharen gezielt in ihr Verderben getrieben worden waren. Sie alle waren, wie Hunderttausende ihrer Leidensgenossen, Opfer eines wahren Vernichtungsfeldzugs des Osmanischen Reiches geworden, der im April 1915 seinen Anfang genommen hatte und in einen der größten Völkermorde der Geschichte mündete.

    Michael Hesemann schildert in diesem Buch, detailgenau belegt durch offizielle Dokumente und erschütternde Augenzeugenberichte, die politischen Hintergründe, Geschehnisse und schrecklichen Folgen des Jahres 1915.

    Und er fügt der Armenozid-Forschung ganz neue Quellen hinzu: Bislang unveröffentlichte Dokumente aus dem Geheimarchiv des Vatikans.

    Sie belegen die verzweifelten Versuche von Papst Benedikt XV.

    und seinen Diplomaten, dem Morden Einhalt zu gebieten, und dokumentieren doch die Niederlage der Menschlichkeit im Wettstreit mit der Barbarei.””
    Blick ins Buch:
    http://www.amazon.de/V%C3%B6lkermord-den-Armeniern-Michael-Hesemann/dp/3776627557

    AUSZÜGE AUS KUNDEN-REZENSIONEN, amazon.de:

    ""Michael Hesemann nennt Fakten. Er schreibt sachlich, ohne Polemik, er informiert »nur«. Immer wieder weist er auch auf erschütternde , Einzelschicksale hin. Da wird nichts irgendwie behauptet, alles wird sauber belegt!""

    TÜRKEN ERMORDETEN 2015/2016 insgesamt 2 Mio. CHRISTEN

    "Zwei Millionen Christen fielen dem Massaker des jung-türkischen „Komitees für Einheit und Fortschritt“ zum Opfer. Der Augenzeuge Hyazinth Simon berichtet über die Ermordung des armenisch-katholischen Erzbischofs Ignace Maloyan:

    Ganz plötzlich, am Morgen des 3. Juni 1915, wurden in einem riesigen Netzwurf die angesehenen Persönlichkeiten der drei katholischen Nationen: Armenier, Syrer und Chaldäer, ergriffen und mit den Protestanten ins Gefängnis geworfen...

    Der erste Festgenommene war Ignace Maloyan, der armenisch-katholische Erzbischof von Mardin. Er war erst 46 Jahre alt. Die Gefährten folgten ihm, gegriffen, ohne Rücksicht auf das Alter, den Ritus oder die Stellung .

    +++Unter dem Deckmantel des Scherzes hatte man ihnen schon so oft angekündigt, man werde die armenische Rasse auslöschen wie eine Kerze!+++

    Die 395 Gefangenen mußten sich somit auf das höchste Opfer vorbereiten. Sie waren außer 27 Protestanten alle katholisch, darunter 9 Priester.

    Es ist ein Uhr morgens, am 10. Juni 1915. Der Zug der Todeskandidaten schritt langsam und schweigend durch die Straßen Mardins. Aber die Priester und Gläubigen der Stadt – seit dem Vorabend unterrichtet – horchten stundenlang und spähten nach dem Abtransport. Die Priester, um loszusprechen, und die Laien, um sie ein letztes Mal zu grüßen.

    Die Gefangenen marschierten, einer an den anderen mit großen Stricken gefesselt. Mehrere trugen Ketten an den Armen, einige hatten den Hals in eiserne Ringe ge­zwängt.

    Alle wurden von 100 Soldaten der Miliz umgeben. Schließlich sah man Erzbischof Maloyan, das Haupt entblößt, barfüßig und den Hals in Eisen, der, umgeben von zwei Polizisten, die Prozession schloß. Trotz der Daumenschrauben, die seine Hände umschlossen, konnte er der Stadt seinen letzten Segen geben.

    In Cheikhan, einem sechs Stunden von Mardin entfernten kurdischen Dorf, verlas Memdouth Bey, der Hauptkommissar der Polizei, einen „Firman“ folgenden Inhalts:

    „Die osmanische Regierung hatte euch mit Gunst überhäuft, mit Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, Gerechtigkeit, bedeutenden Posten und Ehrentiteln - und währenddessen habt ihr sie betrogen.

    Auf Grund des Verrates an dem osmanischen Vaterland seid ihr alle zum Tode verurteilt.

    +++Derjenige, der zum Islam übertritt, wird gesund, sicher und geehrt nach Mardin zurückkehren... Das Reich hat euch gestern viele Privilegien zugestanden, heute verleiht es euch drei Kugeln..."

    Darauf erhob sich Erzbischof Maloyan, geschwächt und herzkrank, gebeugt unter der doppelten Last der Müdigkeit und des Kummers, zu seiner vollen Größe. Mit dem Fuß schob er die angebotene Apostasie (Glaubensabfall) zurück und sagte:

    "Wir sind in den Händen der Regierung und, was das Sterben betrifft, so sterben wir für Jesus Christus!“ – „Für Jesus Christus!“ riefen die inzwischen 404 Begleiter. Und er fügte hinzu:

    „Verräter am osmanischen Vaterland? Das waren wir nie und sind es nicht. Aber Verräter an der christlichen Religion zu werden, niemals!“ – „Niemals!“ wiederholten alle Gefangenen.

    Der Bischof und die Priester schritten durch die Reihen und gaben die letzte Lossprechung. Schließlich nahm der Bischof Brot, konsekrierte es, und die Priester verteilten die heiligen Stücke an jeden Gläubigen.

    Sie alle wurden in Vierer-Gruppen, sei es durch Steinigung, Dolchstöße oder Keulenschläge, massakriert und in den Brunnen(Anm.: Vorbild Mohammed "Schlacht" von Badr und anschließende 3-tägige Orgie/Eid al-Fitr) geworfen.

    Erzbischof Maloyan wurde in diesem Augenblick nicht umgebracht. Denn, um seinem Kummer den Kummer hinzuzufügen, von seiner Herde getrennt zu sterben, sollte er allein in Kara-Keupra sterben.

    Er wurde von einer Kugel am Hals getroffen und fiel in sein Blut. Es war der 11. Juni 1915. All das aber war erst der Beginn unsäglicher Leiden. Blutbad folgte auf Blutbad.

    Am Anfang März 2010 forderte Howard Berman, Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses im US-Kongreß: „Deutschland hat die Verantwortung für den Holocaust akzeptiert. Für die Türkei ist es jetzt Zeit, die Realitäten des Genozids an den Armeniern zu akzeptieren“...""

    +++

    Anm.: Papst Benedikt XV. gebürtig Giacomo della Chiesa; * 21. November 1854 in Genua, Königreich Sardinien; † 22. Januar 1922 in Rom war Papst von 1914 bis 1922. (Wikipedia)

  24. 24

    Da ja die große Masse unserer anatolischen "Freunde" bekanntlich nicht sonderlich helle ist, hat die Türkei hier bei uns diverse "Vordenker" installiert, die ab und zu gewaltige Spruchblasen absondern, die voll der türkischen Mentalität entsprechen - frech, großmäulig, angeberisch, anmaßend und arrogant.

    Dazu gehört auch die geradezu lächerliche Scheixxhausparole, daß Türken Deutschland aufgebaut hätten. Diese Parole tauchte verstärkt vor knapp 15 Jahren auf und verbreitete sich natürlich mit Rekordgeschwindigkeit über die deutschen Moscheen innerhalb der türkischen Besatzer.

    Die Realität ist weit weniger spektakulär:

    Kurz nachdem 1952 die Türkei in die NATO eingetreten war, ging die Forderei türkentypisch bereits los. Das mündete darin, daß uns NATO-Obermotz und selbsternannte Weltpolizei USA in den frühen 60ern dazu zwangsverpflichtete, die ganzen arbeitslosen Taugenichtse, die in der Türkei seinerzeit erhebliche Probleme bereiteten, zu übernehmen.
    Die Türken, die damals zu uns kamen, waren (wie heute) ungebildete Primaten und durften nur die Drecks- und Handlangerarbeiten für die echten Gastarbeiter (z.B. Italiener, Spanier, Portugiesen, Griechen) machen.

    Zu dieser Zeit war Deutschland bereits wieder die zweitgrößte Industrienation in Europa und technologisch vorne mit dabei - und das ganz ohne Türken.

  25. 25

    Bernhard von Klärwo#19

    Also ich sprach nicht von Heer, wenn ich Einfluss meinte.
    Geld haben die genug im Vatikan und auch enorme Möglichkeiten, zu denen man kein direkt agierendes Heer zu befehligen braucht.
    Aber das ist gar nicht der Punkt gewesen.

    Mag sein, dass die Päpste des letzten Jahrhunderts dazu viele Äußerungen getan haben. Aber warum kenne ich als Nichtvatikanpostleser sie dann nicht, höre aber dauernd was von Kondom-Blabla und sonstigem Unsinn in der Öffentlichkeit.
    Mir ist völlig bewusst, dass es Verurteilungen der Christenmorde gibt, sie müssten einfach viel viel lauter sein. Und dafür braucht das Papsttum kein Heer. Bei uns in Bayern hört man übrigens recht viel vom Papst, auch in der Presse im Oberland und Co.
    Weswegen ich nicht so päpstisch bin, liegt daran, dass mir die Verlautbarungen in den wirklich kritischen Bereichen immer etwas zu weichgespült sind, wohingegen die Statements zu den weniger brisanten Themen lang und breit ausgewalzt werden.
    Es spielt sicher eine große Rolle, dass auch hier der Papst in der Presse fehl- bzw. unterrepräsentiert ist. Dennoch hat der Vatikanstaat jede Menge Mittel, um seine Kritik mit maximalem Nachdruck zu äußern, wenn er es denn wöllte.
    Ich rufe auch nicht nach dem großen Amtsstellvertreter Gottes auf Erden in Rom. Die kritische Bemerkung im ersten Beitrag richtet sich lediglich gegen die Absolvierung von angebrachter Kritik in lauter Form wie jetzt, eben nur zu 100-Jahr-Feiertagen. Außerdem ist es auch ein Kommentar zu einem Papstartikel, was jetzt nicht heißen muss, dass ich sonst der Ansicht bin, dass man da ganz laut nach dem Papst rufen müsse, wenn man sich Hilfe in diesen politischen Misslagen einholen möchte.
    Ich bin aber durchaus ausreichend informiert, um sagen zu können, dass es wirksame Mittel gibt, die heute Päpste auch ohne Heer einreichen könnten. Da man ja im vorliegenden Fall auch von der Bezeichnung "Völkermord" in der Presse liest, ist es also sichtbar möglich, wenn gewünscht, auch Pressewirkung in großer Reichweite zu erzeugen.
    Desweiteren liegt es mir fern, mich zum Amt des Papstes wie oben angedeutet als "am A--- vorbeigehend" zu stellen. Ich respektiere Rom durchaus. Kenne Italien auch politisch ganz gut.
    Sehr zu begrüßen ist der neue koptische Papstsekretär, was das vorliegende Islamding angeht und da sehe ich durchaus eine Wende in der Haltung, was bereits weitere Kreise im Tümpel zieht, als sich das so mancher vorstellen kann.
    Es verhält sich hier ein wenig so wie mit dem Aschermittwochsredebeitrag von Herrn Stoiber "Wer hier ein Kalifat errichten will, muss gehen"; klang wie eine eher unbedeutende Festrede, war es aber nicht. Ziemlich schnell mit sofortiger Wirkung gingen umfassende Anweisungen per grünes Rundschreiben an alle bayerischen Schuldirektorate raus und schon am 1. Schultag nach den Ferien war der neue Kurs im Umlauf.
    Deutschlehrerin ausgewechselt, neue spricht bayerisch und fördert im Klassenbewusstsein die Mundart. Das ist nur so ein äußeres Zeichen, aber darunter blubbert noch vieles mehr. Lehrer, die sich bislang wegducken mussten, führen wieder klare Rede und die allzu Weichgespülten sind etwas vorsichtiger geworden mit ihren Guti-Äußerungen. Pegida wird im Geschichtsunterricht diskutiert und zwar ohne Vorverurteilung und kritische Kontroversen sind möglich; in Reli gehts kritisch um die Kopftuchfrage und dass das eigentlich völlig albern ist, sich mit Religion so demonstrativ in der Schule zu beschäftigen. Alle in der Klasse sind gegen das Kopfi und erklären das Kreuz zu einem nicht nur religiösen, sondern gerade auch in Bayern traditionellen Symbol unserer Kultur, sprich es kann durchaus da hängen, wer sich dran stört, soll halt weggucken.
    So ähnlich geht das auch mit den Orakelsprüchen, die hin und wieder aus dem Vatikan erklingen.
    Sie haben eine sehr stille Breitenwirkung. Und das ist auch gut so. Kirche ist jetzt wichtiger denn je. Leider verhalten sich viele Kirchenoberen zu wenig deutlich pro-christlich, siehe Pegida und Licht aus.
    Nur zur Klarstellung: falls ich jemandes religiöse Gefühle verletzt haben sollte, geschah es nicht absichtlich und schon gar nicht im Hinblick auf den Papst.
    Ich persönlich halte ihn zwar nicht für unfehlbar, aber dennoch für eine wichtige Position im Zusammenspiel der Kräfte, auch der politischen, nicht nur der religiösen.
    Deshalb ist es mir auch nicht egal, ob und was er zu den bestehenden Lagebildern sagt. Alle offiziellen Äußerungen des Papstes sind Marschrichtungsvorgaben mit extrem weitreichender Wirkung weltweit, das sollte man nicht vergessen. Es gibt sehr viele Menschen, die sich unmittelbar danach richten, viel mehr als man denkt. Selbst bei denen, die so tun, als wäre Religion ihnen egal, ist es im Kern dann doch nicht egal. Es verletzt tatsächlich auch Leute, die sich für nicht-religiös halten, wenn man "ihre" Kirchen verschandelt, ausraubt oder mit Farbe verunstaltet.
    Blut ist halt dicker als Suppe und lange Jahrhunderte hindurch verankerte Werte kann man nicht einfach wegtheoretisieren.

  26. 26

    Die armen Türken mußten sich damals gegen eine große Menge armenischer Frauen, Kinder und Greise wehren die ihnen sicherlich den GARAUS gemacht hätten...! Nochmals die Frage: Wer spricht morgen in Karlsruhe bei PEGIDA?? Hat jemand Infos?

  27. 27

    Klaus (24) ...

    Die ersten Türken welche Wir Kinder in den 60ern mit-
    bekamen, waren verdreckte, ausgemergelte Kreaturen die
    an der Tür des Wohnheims (am Stadtrand)standen u.den
    kleinen Kindern ihre verdreckten, beschnittenen Dinger
    zeigten, mit den Worten: "Du gugge-komme, komme" Was
    unseren Eltern D A M A L S natürlich nicht gefiel u.
    sie dementsprechend reagierten - wie gesagt...DAMALS!
    PS.
    Viel mehr haben DIE sprachlich noch immer nicht drauf!

  28. 28

    Es bewahrheitet sich also doch.

    Lieber eine Strumpfbandnatter im Ehebett als

    einen Kümmeltürken im Hausflur.

  29. 29

    Ich erwarte von einer Religion, die in dieser Welt den Anschluss verpasst hat oder wollte, sowieso keine Demut und Einsicht für deren vergangenen, heutigen und angekündigten Verbrechen! Und Deutschland muss auch langsam mal aufhören, Ihre nächsten Generationen ein ewiges Schuldgefühl mit in die Wiege zu legen, vor uns brauch sich nun wiklich keiner mehr zu fürchten! Seit Jahrzehnte prügeln wir uns um den 1. Platz des Barmherzigsten Land auf dieser Welt und geben anderen die Möglichkeit bei Bedarf, in unserer offenen Wunde zu stechen.

  30. Michael Werdecker
    Montag, 13. April 2015 14:16
    30

    Osman Erdowahn heult wie ein Sultan - was hat man ihm angetan !

    Wo es doch die NAZIs waren - das steht sicher auch im Koran.

  31. 31

    Dieses Halal-Würstchen Erdogan kann wirklich froh sein, daß Deutschland nicht mehr seine alte Größe und Stärke hat. Allerdings glaube ich auch nicht, daß er dann seine Knoblauchluke so weit aufreißen würde. Türken haben ja bekanntlich einen ausgeprägten Hang dazu, gegenüber Stärkeren das Maul zu halten und sich lieber anzubiedern.

  32. 32

    Unwetter 16--- Puhuhahahaha... Super Du solltest ein Buch zusammen mit Akif schreiben. Wenn Du deinen Türken noch einmal begegnen solltest, dann frage ihn doch mal warum er nicht in sein heiß geliebtes Eselfickerland zurück geht--wenn Deutschland doch soooo scheiße ist? Also bis dann, hau rein!

  33. 33

    Ich habe diese Petition unterschrieben, auch wenn da von einer Mitschuld der Deutschen geredet wird. Insgesamt aber ist der Text eindeutig und belastet die Türkei.

    http://www.change.org/p/bundesregierung-erkennen-sie-den-genozid-an-den-armeniern-von-1915-offiziell-an

  34. 34

    @schnauzevoll

    Hahahahaha...! Das habe ich ihm schon hundert mal gesagt (geschrien), er tut dann immer so als ob er mich nicht gehört hat, oder gibt mir ma wieda Haussperre... 🙂

    Ich kenne ihn schon seit Jahren und wir zoffen uns alle 3 oder 4 Wochen immer wieder, ich habe bestimmt schon 20 mal bei ihm Hausverbot bekommen (is ne Ur alte Trinkhalle-Kneipe bei mir in der Nachbarschaft, die sieht aus wie aus den 60ern, total verpeckt und verraucht, aber ich stehe nun mal auf dieses Urige).

    Da sitzen jeden Tag durchgehend mindestens 10 Leute drinne, aus allen Herren Länder, auch viele Moslems, aber auch Polen, allerdings die älteren Jahrgänge und alle saufen wie die Löcher, ich finds GOAAAAIL dort! 😉 Mein Onkel hatte genau so nen laden in den 80ern im Pott.

    Das ist so eine von diesen alten Brauerei Kneipen hier, die damals um die Continetalwerke und Hanomag Fabriken hochgezogen wurden, ich glaube bereits ende der 40er.

    Ich gehe da ein oder 2 mal die Woche hin, da kannste noch gepflegt vor dem Tresen kotzen, ohne dass einer blöde glotzt, einfach herrlich...Da herrscht noch die Mannes-Freiheit, da kannste noch Mensch sein, einfach doll!!!

    Besonders für mich, da mir der Suff in den Genen liegt, einmal Pollacke, imma Pollacke 🙂 Einem Kerl der nicht schluckt, dem kannste nich vertrauen, höchstens so weit, wie man ne Waschmaschine werfen kann...Hehehehehehe...

    Ich stehe dazu und bin lieber ein stadtbekannter Säufer, als so einer von diesen Anonymen Alkoholikern... 😉 😉 😉

    Hehehehe...

  35. 35

    "Ich gehe da ein oder 2 mal die Woche hin, da kannste noch gepflegt vor dem Tresen kotzen, ohne dass einer blöde glotzt, einfach herrlich...Da herrscht noch die Mannes-Freiheit, da kannste noch Mensch sein, einfach doll!!!"

    Peter Alexander:
    Die kleine Kneipe am Ende der Straße,
    da wo das Leben noch lebenswert ist...

    Nein, da ist das Leben ganz bestimmt nicht lebenswert. Das hat mein Vater damals gesagt und er hatte recht.

  36. 36

    Du kannst machen und saufen was Du willst. Nur pass auf Dich auf! Dieses Land braucht Leute wie Dich! Herz und Schnauze das ist UNSER Land! So sind wir erzogen, haben fürs Leben gelernt und lassen uns deshalb von NIEMANDEN die Butter vom Brot nehmen! So, und darauf gehe ich auf Dich, diesem Land und auch Polen einen heben. Prost mein ALTER!

  37. 37

    @schnauzevoll

    😉 😉 😉

    Prost mein Bester, die nächste Runde geht auf mich!!!!! 🙂 🙂 🙂

  38. 38

    Wenn ich mal in deiner Gegend bin poste ich mal. Dann ärgern wir beide mal Deinen türken...

  39. 39

    Warum soll der von den Türken an der armenischen Bevölkerung 1915 und orthodoxen Griechen begangene Genozid kein Völkermord sein, wie dies Papst Franziskus verlauten ließ? Sind Christen etwa keine Menschen - wohl eher Affen, wie im Koran hinterlegt?

    Weshalb sieht sich die politische Elite der Türkei wegen dieser Tatsachenfeststellung. nämlich des ersten großen Menschheitstraumas im 20. Jahrhundert, brüskiert?

    Es spricht Bände, wenn dieser Völkermord nach 100 Jahren immer noch unter den Teppich gekehrt, ja geleugnet wird. Anstatt, wie im Nachkriegsdeutschland, wo der Holocaust aufgearbeitet und Sühne geleistet worden ist, sich als Rechtsnachfolger diesem Unrecht zu stellen und Wiedergutmachung zu leisten, wird denjenigen, die an das Massaker erinnern, Hetze und Rassismus vorgeworfen. Das ist nicht nur übel, sondern im Kern Ausdruck faschistoiden Denkens.

    Von besserer Erkenntnis ist hier wohl auch in Zukunft nicht auszugehen.

    Es stünde unseren Regierungspolitikern jedoch gut zu Gesicht, wenn sie den Völkermord an den Armeniern gegenüber der Türkei ebenfalls zum Thema machten.

  40. 40

    quo vadis#39

    Es stünde unseren Regierungspolitikern jedoch gut zu Gesicht, wenn sie den Völkermord an den Armeniern gegenüber der Türkei ebenfalls zum Thema machten.
    --------------------------------------------------------------------------------

    Können sie doch nicht. Sind mit der totalen Selbstanklage und Dauerreue beschäftigt. Außerdem haben sie Schiss dem dem Erdo seinen Wahn.
    Folge wäre nämlich eine türkeikritische Auseinandersetzung. Also die Türken sind auch Massenmörder und Drecksfaschisten, ach so, dann müssen wir denen ja keine Dauerzahlungen mehr leisten und ihre AOK-Behandlungskosten können sie dann langsam auch mal selbst zahlen, die wir ihnen von Deutschland aus noch immer seit jahrzehnten hinterherschmeißen müssen.
    Deshalb sind sie eben keine bösen Faschisten, und auch nicht hinterhältige Schmarotzer, sondern großartige Weltbürger, bei denen sich jegliche Kritik von vorneherein verbietet. Ende Wahn.

  41. 41

    eagle1 # 40

    Ende Wahn
    -------------
    Zu befürchten und davon auszugehen ist, dass dieser Wahn (im doppelten bis mehrfachen Sinn) leider nicht so schnell endet, wie man es sich erhofft.