Die Dresdner Rede von Geert Wilders im Wortlaut

Geert Wilders in Dresden 2015

Eine politische Wende in Europa ist nur noch eine Frage der Zeit

Etwa 20.000 Zuhörer (Medien schrieben von 10.000) lauschten den Worten von Geert Wilders in Dresden, der sich an vorderster Front gegen die Islamisierung Europas durch das linke Establishment zu Wehr setzt. Die Gegenseite vermochte wesentlich weniger Demonstranten zu mobilisieren. Wie nicht anders zu erwarten hetzte die gesamte deutsche Presse gegen Wilders. Kein einziges Medium war in der Lage, sich mit dessen Argumenten auseinanderzusetzen, geschweige denn diese zu widerlegen. Linke müssen das nicht. Es genügt, den politischen Gegner nur lange und beständig genug zu denunzieren und zu diabolisieren. Daran hat sich seit Stalin, Mao und Ulbricht nichts geändert. Doch am Durchbruch der Wahrheit über den Islam und an der Erkenntnis, dass es Linke sind, die ihn nach Europa und Deutschland getragen haben und damit unseren Kontinent in einer nie für möglich gehaltenen Wiese destabiliserten, wird diese konzertierte und zutiefst verlogene Medienkampagne nichts ändern. Täglich wird die Zahl der Deutschen und Europäer, die beides erkennen, größer. Deutschland und Europa steht vor einer politischen Wende. Es ist nur noch eine Frage der Zeit.

Michael Mannheimer, 14. April 2015

***

14.April 2015

Geert Wilders Rede in Dresden

Es ist immer gut, das Original zu lesen. Hier die Rede von Geert Wilders in Dresden:

 

Liebe Freunde, hallo Deutschland,
hallo Dresden!

Vielen Dank, dass ich heute hier sein darf. Vielen Dank dass ihr mit so vielen hier seid.

Es ist eine Ehre für mich, heute zu euch zu sprechen, hier in der schönen Elbmetropole Dresden.
In den letzten 22 Wochen habt ihr euch hier Montag für Montag zusammen mit Tausenden deutscher Patrioten versammelt.

Bei schlechtem und bei gutem Wetter,
im strömenden Regen und bei stürmischem Wind.
Ihr wart immer hier!
Dresden zeigt, wie’s geht!

Ich weiß, wie schwierig es besonders in Deutschland ist, stolze Patrioten zu sein. Es gibt viel Widerstand. Aber in meinen Augen seid ihr alle Helden.
Und ich applaudiere euch.

Weil nichts falsch daran ist, stolze deutsche Patrioten zu sein.
Es ist nichts falsch daran, zu wollen, dass Deutschland weiterhin frei und demokratisch bleibt.
Es ist nichts falsch daran, unsere jüdisch-christliche Zivilisation zu verteidigen. Es ist unsere Plicht.

Unsere eigene Kultur ist die beste Kultur. Und Einwanderer müssen unsere Werte annehmen und nicht andersherum.
Unsere Freiheit und unsere Demokratie müssen verteidigt werden.

Es ist unsere Pflicht, sie zu verteidigen.

Deshalb sind wir heute hier.
In der Tradition von Kant, Schiller und Stauffenberg.
In der Tradition unserer Redefreiheit,
in der Tradition, die Wahrheit auszusprechen.
Und entsprechend zu handeln.

Vor 26 Jahren habt ihr hier in Dresden, zusammen mit euren Landsleuten in Leipzig und in anderen Städten der ehemaligen DDR, der Welt eine wichtige Lektion erteilt.

Ihr habt gezeigt, dass die Wahrheit stärker ist als die Lüge,
und dass Mut stärker ist als Tyrannei,
und dass Freiheit stärker ist als Unterdrückung.

Ihr habt Deutschland damals die Wende gebracht.

Heute brauchen wir eine neue Wende.

Die meisten unserer Politiker, die Medien, viele Kirchenvertreter und Wissenschaftler verschließen ihre Augen vor der Gefahr der Islamisierung.
Sie fürchten sich.
Ihr aber fürchtet euch nicht!

Ihr seid heute Abend hier mit mir vereint.
Weil wir PEGIDA sind,
Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes.
Wir sind das Volk!
Wir sind die Wende!
Nichts und niemanden wird uns aufhalten.
Und wir hassen niemand. Wir kämpfen für unsere Freiheit und haben deshalb ein großes Problem mit dem totalitären Islam aber wir haben keinen Hass zu Muslimen.

Auch unsere politischen Gegner die heute hier in Dresden gegen uns protestieren hassen wir nicht.

Ich bin froh dass wir in Deutschland und den Niederlanden gegen einander demonstrieren dürfen. Ohne Gewalt. Ohne Hass.

Das ist auch ein wichtiger Unterschied zwischen unserem Land und zum Beispiel Saudi Arabien oder Iran.

Und ich sage, an den Ministerpräsidenten des Freistaates Sachsen, der geglaubt hat mich warnen zu müssen: Wir kämpfen gerade gegen Diskriminierung und Hass.

Schauen Sie all den Ländern an, in denen der Islam dominant ist. Schauen Sie nach Saudi-Arabien, Iran und Pakistan. Dort werden Nicht-Muslime, Christen, Juden, Frauen, Homosexuelle und Abtrünnigen als minderwertig betrachtet, gedemütigt, verfolgt und sogar ermordet. Genau das bekämpfen wir.

Und es ist eine Schande, Herr Ministerpräsident, dass wir Sie nicht auf unserer Seite finden können.

Es ist eine Schande, Herr Ministerpräsident, dass Sie nicht davor warnen.

Wir haben genug von politischer Korrektheit.
Wir haben genug von der Islamisierung unserer Gesellschaft.
Wir stehen ein für die Freiheit, für die Wahrheit.
Und wir wollen ein Leben in Freiheit und Wahrheit!

Weil wir der Meinung sind, ohne Freiheit ist das Leben nicht lebenswert. Freiheit und Menschenwürde – dafür stehen wir.

Frau Merkel sagt, der Islam gehöre zu Deutschland.
Ich frage euch: Hat Sie recht?
Sie hat keinen Recht!

Soll ich Frau Merkel mitnehmen nach Holland? Nein Dankeschön!

Ich habe eine Botschaft an Frau Merkel:
Frau Merkel, die Mehrheit Ihres Volkes ist der Meinung, dass der Islam nicht zu Deutschland gehört!

Frau Merkel, die Niederlande, Deutschland und die anderen westlichen Nationen sind keine islamischen Länder.

Wir wollen keine Monokultur, sondern wir möchten, dass unsere eigene jüdisch-christliche Kultur die Leitkultur in unserem Land bleibt.

Wir möchten bleiben, was wir sind.
Wir möchten bleiben, wer wir sind!

Während die meisten Politiker ein Loblied auf den Islam singen, sorgen wir uns um die Zukunft unseres Landes.

Wir sind besorgt, weil wir den Koran gelesen haben.
In Sure 9:29 steht, dass es in Ordnung ist, Juden und Christen zu bekämpfen.
Sure 4:89 fordert die Muslime auf, diejenigen zu töten, die den Islam verlassen.

Wir sind besorgt, weil eine wissenschaftliche Studie ergab, dass 45 Prozent der Muslime in Deutschland glauben, die islamischen religiösen Regeln wären wichtiger als die deutschen Gesetze.

Wir sind besorgt, weil 73 Prozent der Muslime in meinem Land sagen, daß holländische Muslime, die in Syrien kämpfen, Helden sind. 73 Prozent!

Wir sind besorgt, weil in den letzten Monaten Tausende hier aufgewachsene Jugendliche unsere Länder verlassen haben, um sich dem Islamischen Staat anzuschließen.

Wir sind besorgt, weil viele dieser Dschihadisten wieder nach Europa zurückgekehrt sind und die meisten sind nicht verhaftet.
Sie wandern nun auf unseren Straßen umher wie tickende Zeitbomben.

Wir dürfen uns nicht lähmen lassen, nichts zu tun.
Wir müssen etwas tun.

Weit wichtiger als den Islamischen Staat im Ausland zu bekämpfen, ist der Kampf, unsere eigene Sicherheit in unseren eigenen Ländern zu erhalten. In den Niederlanden, in Deutschland, in allen anderen europäischen und westlichen Ländern. Es ist unser Zuhause das wir verteidigen müssen. Es ist richtig, den Islamischen Staat im Nahen Osten zu bombardieren. Aber unsere erste Priorität muss es sein, unsere eigene Völker, unsere eigene Freiheiten, unsere eigene Leute, unsere eigene Kinder zu schützen. Hier zu Hause.

Jeder Bürger ist für die Bewahrung unserer Freiheiten verantwortlich.
Jeder von Ihnen muß, wann immer es nur geht, das Bewußtsein Ihrer Mitbürger schärfen. Deutschland kann nicht genug vor der Islamisierung gewarnt werden.
Nicht alle Muslime sind Terroristen, aber die meisten Terroristen sind Muslime.
Wir sind besorgt, weil wir wissen, woraus sie ihre Inspiration beziehen.
Wir kennen das Buch, das sie lesen.

Schaut, was vor kurzem in Kenia passiert ist,
als brutale Dschihadisten ein Universitätsgelände attackierten,
als sie dann die Muslime von den Nicht-Muslimen getrennt haben.

Muslime durften gehen,
und Nicht-Muslime wurden kaltblütig ermordet.

Schaut, was Anfang des Jahres in Paris und Kopenhagen passiert ist.
Wir wollen keine solchen Terroranschläge in Deutschland oder in den Niederlanden.

Und deshalb ist es wichtig, dass jeder von Ihnen für Deutschland die Alarmglocken schlagt.

Wenn Sie Deutschland lieben, dann schlagen Sie Alarm.
Wenn Sie Ihren Mann oder Ihre Frau lieben, dann schlagen Sie Alarm.
Wenn Sie Ihre Kinder lieben, dann schlagen Sie Alarm.

Warnen Sie Ihre Nachbarn, warnen Sie Ihre Kollegen, warnen Sie Ihre Freunde vor der Gefahr der Islamisierung, eine Gefahr für ihr Land, ihre Freiheit, ihre Kinder.

In den letzten Jahrzehnten wurde Europa konfrontiert mit Burkas, Ehrenmorden, weiblicher Genitalverstümmelung, Polygamie und der Tötung von Apostaten.

In ganz Europa werden Groß-Moscheen gebaut während in Saudi-Arabien die erste Kirche noch gebaut werden muss.

Und letztes Jahr kam eine Rekordzahl von 626.000 Asylbewerbern in die Europäische Union. Das ist ein Anstieg um 44 Prozent.
Fast zwei Drittel diese Asylwerber stammen aus islamischen Ländern. Über 200.000 davon nach Deutschland.

Dieses Jahr werden es noch viel mehr sein.

Wir stehen vor einer Katastrophe.
Und ich sage Ihnen: Es reicht!

Natürlich sollen Flüchtlinge zum Beispiel aus Syrien in Sicherheit gebracht werden.
Aber sie sollten in ihrer eigenen Region untergebracht werden. Nicht hier. Nicht in Europa. Wir sollen Schengen verlassen und unserer eigene Grenzkontrollen wieder einführen.

Und Einwanderer die sich schon legal in unseren Ländern aufhalten, die unsere Gesetze beachten und sich in unsere Kultur assimilieren, sind uns als gleichberechtigte Bürger willkommen zu bleiben.

Aber zu denjenigen, die unsere Grenzen illegal übertreten haben, oder in den Dschihad ziehen möchten, oder die Scharia über unseren Gesetzen stellen, oder schwere Verbrechen verüben, sagen wir laut und deutlich: Verlasst unser Land! Ihr gehört nicht hier!

Und wenn Dschihadisten unser Land verlassen wollen, sage ich: Halte sie nicht auf, sondern lasst sie gehen!

Aber lasst sie nicht zurückkehren. Nie mehr!
Ich weiß, dass jedermann, der den Islam und Mohammed kritisiert, sich in größte Gefahr begibt.

Ich weiß das aus eigener Erfahrung. Ich stehe auf der Todesliste von Al-Kaida.
Aber heutzutage leiden wir alle unter den Terrordrohungen.
Heutzutage stehen wir alle auf der Todesliste der Dschihadisten.

Ich sage Ihnen: Ich habe die Politiker satt, die ihre Köpfe in den Sand stecken wie die Vogelstrauße.
Ich habe ihre schamlose Unverantwortlichkeit und ihre erbärmliche Feigheit satt.

Ich habe die Partei für die Freiheit in den Niederlanden gegründet, um die Niederlanden zu schützen gegen die Islamisierung.

Schaut wie es in der Islamischen Welt aussieht in Bezug auf Freiheit, Sicherheit und Terror.

Das wollen wir hier nicht.

Lasst uns also dieser Unfreiheit, Unsicherheit und Terror nicht importieren.

Liebe Freunde,

Auch die Muslime rufe ich auf:
Nehmt teil an der Wende!
Befreit euch von den Fesseln des Islam! Verlasst den Islam und wählt die Freiheit.

Wir sind die Wende.
Wir sind die Stimme des Volkes.
Wir tragen die Fackel der Freiheit.
Wir tragen die Fackel der Demokratie.
Wir tragen die Fackel unserer eigenen Zivilisation.

Wir müssen mutig sein. Das ist es, was wir tun müssen. Mutig sein. Das ist unsere Pflicht.

Ich frage Sie: Tun unsere Behörden das?
Nein, sie tun es nicht.
Sie tun nicht ihre Pflicht.
Sie lügen uns sogar an.

Jeden Tag hören wir das gleiche Mantra, dass der Islam eine Religion des Friedens sei.
Bei jeder Schreckenstat, die im Namen des Islam geschieht, stürmen Barack Obama, David Cameron, Angela Merkel und mein eigener Premierminister zu den Fernsehkameras, um der Welt zu erklären, dass die Taten nichts mit dem Islam zu tun hätten.
Für wie dumm halten die uns?

Die meisten unserer Politiker schauen weg. Aber wir werden nicht schweigen.
Weil wir das Volk sind – das Volk, das sich weigert, versklavt zu werden!

Meine Freunde,
Schwierige Zeiten erfordern mutige Leute, Leute wie euch!

Es gibt viele von uns.
In jedem Land im Westen gibt es mutige Patrioten, die an unserer Seite stehen.

Deshalb bin ich optimistisch.
Wir in den Niederlanden, ihr in Deutschland und die Patrioten in anderen Ländern,
ziehen an einem Strang.

Es mag sein, dass unsere politischen Führer unserem Land im Stich lassen.
Aber wir werden das nicht tun.

Liebe Freunde, deutsche Patrioten,
schaut nach Israel, lernt von Israel.
Israel ist eine Insel im Meer islamischer Barbarei.
Israel ist ein Leuchtfeuer der Freiheit und des Wohlstands umgeben von islamischer Dunkelheit. Israel weigert sich, überrollt zu werden. Und wir weigern das auch.

Seid stolz auf Deutschland. Immer.
Bewahrt eure deutsche Identität.
Bewahrt euer deutsches Erbe.
Bewahrt eure deutsche Leitkultur.

Deutschland ist das Rückgrad Europas.
Haltet es frei und demokratisch.

Lasst das Licht der Freiheit leuchten.
Beugt euch nicht der Barbarei.

Es lebe die Freiheit!
Es lebe Pegida,
Es lebe Deutschland,
Es lebe die Niederlande,
Meine Freunde, wir sind das Volk!

Dankeschön


 

Quelle:
http://journalistenwatch.com/cms/geert-wilders-rede-in-dresden/

Tags »

Autor:
Datum: Dienstag, 14. April 2015 15:20
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Islam- u. Systemkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Pegida u.a. Widerstandorganisationen

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

27 Kommentare

  1. 1

    ---------------- OT --------- oder doch nicht OT

    der unglaubliche reichtum in nordafrika und in den flüchtlingslagern ist seltsam!!!!

    Die müsen ja alle für die überfahrt ins honigland unglaublich viel geld übrig haben!
    nehmen wir mal nur 2000,- pro pers an für die schleusung

    Oder wollen wir realistisch sein und folgendes sehen:
    die bilderbergerrothschilds haben Berlin anweisungen gegeben dass geld(michelsteuergeld) an die cia überwiesen wird.
    Die cia spezis fahren dann in die lager und verteilen das deutsche geld direkt an die schiffsfahrer und lastwagen und reisebusfahrerfirmen.

    Ich denke das ist die realität.

  2. 2

    Die Medien jubeln: Es sind nur 10.000 Demonstranten gekommen!

  3. 3

    Als ich den banalen Satz oben abschickte, erschien eine Seite:

    Du schreibst deine Kommentare zu schnell, mach mal langsam. Michael Mannheimer

    ???

    MM. Das ist eine automatische System-Info. Hat mit mir nix zu tun

  4. 4

    Ich bin wirklich sehr sehr (sehr) "enttäuscht" über die linken Zecken. Ich hatte befürchtet, daß es, angesichts des enorm medienwirksamen Auftrittes mit europaweiter Signalwirkung von Geert Wilders, in Dresden zu ähnlichen Szenen wie im März in Frankfurt kommen würde. Und was ist passiert? Nichts. Nada. Statt dessen Volksfeststimmung in der Flutrinne.

    In Dresden nur das übliche traurige Häuflein linker blökender Parolenroboter. Sollte wirklich das Geld für die "Aufwandsentschädigungen" der Mietdemonstranten knapp werden? Kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Schließlich wird doch gerade wieder fleißig die bevorstehende Übernahme von Deutschland durch brandschatzende Nazihorden inszeniert, um von Sprechpuppe Schwesig noch ein paar Milliönchen deutscher Steuergelder, die uns Griechenland übrigläßt, lockerzumachen.

    Dann das Gedöns mit den Teilnehmerzahlen. Bereits Wochen vorher hieß es, die Polizei hätte Anweisung von "oben" (Gott??), keine Zählungen mehr durchzuführen und würde dafür die (politisch korrekt kleingerechneten und somit für Jedermann rechts von links uninteressanten) Zahlen von MOPO24 übernehmen. Dann hieß es gestern, die Polizei würde sich jeder Zahlennennung enthalten, da es eine geschlossene Veranstaltung gewesen sei. Plötzlich schwirren doch wieder verschiedene Zahlen der Polizei im Internet herum.

    Ausgehend von der außergewöhnlich starken medialen Schnappatmung seit gestern, habe ich den Eindruck, daß die Beteiligung in Dresden gestern doch sehr ordentlich gewesen zu sein scheint.

  5. 5

    Geert Wilders bei Pegida in Dresden :

    Der lügende Holländer
    von Lutz Haverkamp

    Er sollte die Massen anlocken und Pegida neuen Schwung verleihen. Das hat nicht funktioniert. Der Auftritt des holländischen Islamhasser Geert Wilders an der Elbe zeigte einmal mehr, was Pegida ist: eine verirrte und verwirrte Minderheit. Ein Kommentar.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/geert-wilders-bei-pegida-in-dresden-der-luegende-hollaender/11632648.html

    Geert Wilders ist gescheitert. Genauso wie Pegida. Die islamfeindlichen Aktivisten in der sächsischen Landeshauptstadt haben es trotz prominentester Unterstützung nun schwarz auf weiß: Sie sind nicht die Mehrheit, sie sind nicht das Volk. Sie sind nur eine krakeelende Minderheit, die falschen Vorbildern nachläuft. Sie haben die falschen Argumente und keine breite Unterstützung in der Bevölkerung für ihre kruden Thesen.

    .......das geht noch weiter !

    Diesem Lutz Haverkamp müsste mal einer oder mehrere die Visage so polieren , daß er 6 Wochen aus der Schnabeltasse saufen muß .

    Das sind die wahren Volks und Vaterlandsverräter ! ! ! ! ....ab nach Nürnberg 2.0 oder in den Permafrost nach Sibirien .

    Hoffentlich liest er das hier :

    "LUTZ DU BIST EIN VOLSVERRÄTER UND EIN VERLOGERNER VATERLANDSVERRÄTER" ! ! ! !

  6. Bernhard von Klärwo
    Dienstag, 14. April 2015 18:19
    6

    OT

    Wohlgenährte Männer, äh von der gefährlichen Flucht, aus Terror- und Kriegsgebieten, geschwächte Flüchtlinge erpressen ihren Gastgeber Deutschland:

    Dingolfing
    “Bis wir sterben…”: Asylbewerber in Dingolfing im Hungerstreik

    “… ‘Ein Nein akzeptieren wir nicht’, sagte Khurram Abbas. Er bekräftigte, die Gruppe wolle ausharren, bis ihre Anträge bewilligt werden, oder ‘bis wir sterben’ …”
    http://www.pnp.de/mobile/?cid=1233188

  7. 7

    "LUTZ DU BIST EIN VOLSVERRÄTER UND EIN VERLOGERNER VATERLANDSVERRÄTER" ! ! ! !

    Besser noch den Nachnamen der angesprochenen Pressehure dazuschreiben, sonst heißt es morgen in der Lügenpresse "PEGIDA-Führung beim Volk in Ungnade gefallen! Shitstorm auf michael-mannheimer.net!"

    -------------------------

    “… ‘Ein Nein akzeptieren wir nicht’, sagte Khurram Abbas. Er bekräftigte, die Gruppe wolle ausharren, bis ihre Anträge bewilligt werden, oder ‘bis wir sterben’ …”

    Können wir uns darauf verlassen?

  8. Bernhard von Klärwo
    Dienstag, 14. April 2015 18:49
    8

    @ Klaus #7

    Zum Forderer, äh Flüchtlingssprecher Muslim Khurram Abbas und seinen hiflosen Leidensgenossen...

    ...ich, BvK, denke dazu was ganz unchristl. Häßliches und gehe es nicht beichten 😛

  9. 9

    Lutzifer Haverkamp und seine LÜGENPRESSE hätten gern das hier :

    https://lh3.googleusercontent.com/-x_x2Eatf4lI/VScHdvQ99sI/AAAAAAAAJoA/_zeJ0OXfCBo/w506-h362/IMG-20150409-WA0005.jpg

    ......Vollidioten !

  10. 10

    Bei diesen Mann sieht man nicht nur Eier, man hört sie auch!

  11. 11

    @ Klaus Komm. 7

    Mist .... hab ich nicht dran gedacht . Danke für den Tip ! 🙁

    ....Du schreibst die Kommentare viel zu schnell . Mach mal langsam ! häää...was ?
    grübel & kopfkratz 🙁

  12. 12

    Der Text der Rede ist gut.
    Aber ich hätte gerne das Video seiner Rede. Denn dann kann man es im pers.Umfeld präsentieren! Damit dem ungläubigen
    Buntmichel ohne Web-zugang die Faktenlage
    vor Augen und Ohren kommt!

  13. 13

    Also, ich brauche langsam Hilfe hier in Bonn..
    Es gibt bei uns in Nachbarschaft einen Islamisten mit Vollbart und Glatze, der mir immer unheimlicher wird! Seit jahren fährt er mit einer alten Schrottkarre ständig hin und her, läuft immer gerade und schnell mit seinem Moslemgewand, als hätte er ein Stock im Arsch, hat mittlerweile ein Dutzend Kinder. Man erkennt eindeutig, dass die sich höchstens immer um ein jahr unterscheiden.

    Als ich letztens, um 12 Uhr nachts, bisschen komisch auf sein Wagen geschaut habe, kam er zu mir ganz nett und höflich mit der Frage, ob ich was auf dem Herzen hätte usw.…,
    Nach einer Weile, als er bemerkte, dass mir seine Sprüche nicht gefallen, wurde er aggressiv und wollte sich um die Ecke prügeln „wie echte Männer“… ,
    ich hatte sofort mein Handy rausgenommen um die Polizei anzurufen, da kam ein anderer Nachbar und beruhigte die Situation, worauf ich mir dachte, ich lass die Polizei aus dem Spiel, ich will nicht, dass er später meiner Familie was antut, außerdem hat mir die Polizei schon des Öfteren nicht wirklich geholfen, die wollen ja erst kommen, wenn was passiert, also wenn er mit seinem Messer paar Kehlen aufschlitzt, aber die warten ja bekanntlich noch mit dem Massaker in Deutschland!
    NUN, kam er vorhin mit seinem Wagen, packte 3 seiner Kinder aus dem Auto und ich konnte aus dem Fenster beobachten, wie an Straßenrand ein etwa 7 jähriger Junge (Weißer also Deutscher oder Russe) mit seinem kleinen Bruder etwa 4-5 Jahre alt, neben einen Spielplatz standen. Der vollbärtige Moslem kam stur Straks auf die Kinder zu, schüttelte den älteren die Hand ganz lange und ging zu dem Kleinen und Küsste ihn am Gesicht mehrmals und auf seinen Mund, aber durch den Lang Bart ist es nicht so gut zu erkennen gewesen, ich habe es aber leider nicht geschafft mein Handy auf Video zu stellen und das aufzunehmen, war für mich auch überraschend, obwohl er ihn mehrmals geküsst hat.

    Also ich weiß, dass mein Beitrag nichts zum o.g. Thema passt, aber ich wollte das hier mal einfach loswerden....
    Wenn einer einen wirklich guten Vorschlag hat, kann er mir das auch gerne mitteilen, aber bleibt realistig, ich kann nicht mein Leben riskieren und die Polizei tut ja sowieso nichts, weil denen auch die Hände gebunden sind

  14. 14

    Die Rede von Geert Wilders in Dresden war eine leicht abgeänderte Rede von der, welche er am 27. März 2015 in der Wiener Hofburg hielt.
    https://www.youtube.com/watch?v=xg2Wjl2svaQ
    Auf jeden Fall hörens - und sehenswert. Was er jedoch in Deutschland der autochthonen Bevölkerung immer wieder deutlich sagt, ist, das endlich der Nazikrempel aus unseren Köpfen verschwinden muß. Wir können stolz sein auf unser Land und auf das, was seit 1945 daraus geworden ist. Nur auf unsere derzeitige Regierung brauchen wir nicht stolz zu sein. Das gesamte Parteiensystem ist grundlegend reformbedürftig.
    Dazu als Kontrast einen anderen Vortrag von Bernd Schaub:
    "Viertes und fünftes Ziel der Europäischen Aktion"

  15. 15

    Gerade habe ich meine kleine persönliche Presseschau abgeschlossen. Es ist unfassbar, was die gleichgeschalteten Goebellistas gestern und heute so an Verbalkot abgesondert haben. Teilweise ist es mehr zum Lachen, als daß man sich darüber aufregen könnte.

    Es ist wirklich putzig, zu sehen, wie sie sich an der gestrigen Teilnehmerzahl von PEGIDA in der Flutrinne abarbeiten. Keine Argumentationskette ist zu abwegig, solange sie am Ende pseudointelektuell "belegt", daß es mit PEGIDA zu Ende geht, daß die Veranstaltung gestern kein Erfolg war, sowieso auch keiner hätte werden können und überhaupt - resistance is futile.

    Meiner völlig unerheblichen und von Kälte und Hass im Herzen geprägten Meinung nach, war die gestrige Veranstaltung sehr wohl ein voller Erfolg. Seit gestern frage ich mich allerdings mit steigender Intensität, was diese DDR 2.0-Schmierfinken eigentlich erwartet haben? Etwa eine Neuauflage der Reichsparteitage mit anschließendem Vorbeimarsch??

    Man muß sich einfach nur einmal folgende und eigentlich logische Gedanken durch die Hirnwindungen ziehen lassen:

    Deutschland ist kein sonderlich demonstrationsfreudiges Land! Wenn hier demonstriert wird, handelt es sich größtenteils um irgendwelche fanatischen Randgruppen (z.B. Linksfaschisten/Musel) oder es geht schlicht und einfach um (mehr) Geld (also die übliche, von der tiefroten Gewerkschaftskrake initiierte und organisierte Arbeitnehmerunzufriedenheit). Ansonsten ist es (außerhalb einer Fußball-WM) annähernd unmöglich, eine größere Menge Bürger auf die Straße zu bekommen!

    Vor diesem Hintergrund kann man PEGIDAs Leistung in punkto Bürgermobilisierung gar nicht hoch genug bewerten. Und das alles völlig ohne "Aufwandsentschädigungen" (zweckentfremdet aus Steuergeldern), Livemusik von zweifelhafter Güte, tanzenden Negern, Joints und Bölkstoff.

    Nächster Versuch???????

  16. 16

    Im Report Mainz wird wohl auch gleich gehetzt!

    http://programm.ard.de/TV/daserste?datum=

    Themen:

    Fragwürdige Flugtauglichkeitsuntersuchungen: Warum sich Deutschland gegen mehr Transparenz wehrt

    Riskante Nächte im Pflegeheim: In vielen Einrichtungen gibt es zu wenige Nachtwachen

    Gequälte Kreaturen in Zoogeschäften: Woher kommen die Heimtiere?

    Rechtsruck bei PEGIDA: Wie sich die Bewegung auf internationaler Ebene vernetzt

    Lisas Welt: Lisa lernt Pokern
    ---------------------

    Wohl auch bei Phönix?

    "Frust, Demos und Randale – Politik am Bürger vorbei?"

    http://www.phoenix.de/content/phoenix/die_sendungen/diskussionen/_frust_demos_und_randale_%E2%80%93_politik_am_buerger_vorbei_/935078?datum=2015-04-14

    Die schießen verstärkt aus allen Rohren auf uns Deutsche!!

  17. 17

    Report Mainz
    =
    EKELHAFT !

  18. 18

    An M.M.
    Die Haupt(Start)seite ist nicht erreichbar.

  19. 19

    Tatjanas FB-Seite mit Spendennummer!

    Solidarität mit Tatjana Festerling

    https://www.facebook.com/pages/Solidarit%C3%A4t-mit-Tatjana-Festerling/596435163816970

  20. 20

    PEGIDA wird nicht tot zuquatschen sein,
    daß sieht man am AUFbäumen aller Lügenmdedien und
    platten Kommentaren !

    Hier bereichern sich Asylschmarotzer selber:
    http://www.netzplanet.net/gastbeitrag-mord-an-hamburger-schule/

    Gute Lösung, wenn Dezimierung in den eigenen Reihen durchgeführt würde.

    Meine Empathie hält sich in Grenzen....

    Danke und weiter machen !

  21. 21

    Klar doch, es geht zu Ende mit Pegida, weiß doch jeder, weil man hört ja schon länger nicht mehr sehr viel in der Lügenpresse von denen, und deshalb sind die logischerweise am Ende.
    Weil die so einen Säulenheiligen aus Holland feiern, beleg das ganz klar, dass sie am Ende sind. 20.000 Leute sind halt schnell mal am Ende nach 6 Monaten ununterbrochenem Dauereinsatz gegen den Sturmwind der Medienhetze.
    Supi, die gefallen mir langsam. Die Presse ist schon derartig fertig vom Dauerhyperventilieren, dass sie die ersten Anzeichen von Schizophrenie aufweist.
    Es musste ja so kommen. Klar so ein internationaler charismatischer Politstar auf der Rednerbühne von Pegida, das ist ein ganz deutliches Zeichen, dass die jetzt aber ganz klar am Ende sind. Aber so was von am Ende.
    Ohgottohgottohgottelchen, Kinder, entspannt euch mal wieder, ihr Krampflügner und trinkt irgendwas, Whisky-Soda oder so was oder von mir aus Wodka, egal aber entspannt euch mal wieder.
    Das muss ja richtig anstrengend sein, so viele Lügen rauszuquetschen, sonst würdet ihr jetzt nicht so völlig fertig rumhängen. Wirklich völlig fertig und stillos.
    Ich habe Presse selten so derartig fertig und abgehoben erlebt.

    Zu Geerts Rede: ich liebe diesen altrömischen Marc Anton-Stil, diese elegante klassische Rhetorikschule, einfach ein Hochgenuss.

  22. 22

    Kettenraucher#12

    Rede gibts life auf Ruptly:

    https://www.youtube.com/watch?v=QaGhxCg05GU

    (zwischen Minute 50:40 und Minute 1:17:07)

  23. 23

    Früher gab es fürs Abschreiben eine 6 mit Stern. Und heute?

    Offensichtlich ist es heutzutage bei der Schreiberlobby federführender Qualitäts-Printmedien vorgegebener Stil bzw. Unsitte voneinander abzukupfern, um schnell und breit gefächert das Informations- und Bildungsniveau des Durchschnittsbürgers/-lesers mit Masse aber wenig Qualität auf gewünschter Spur und Höhe zu halten.

    Weil dies, für jedermann auffällig, bei vielen Zeitungen zur Norm geworden ist, muss sich in solchen Fällen die Journalistische Klasse, gerade wegen vermehrt stromlinienfömiger bis glitschig empfundener „Arbeitsergebnisse“, zu Recht die Einordnung in die Kategorie „Journaille“, als verkommenener Berufsgruppe, gefallen lassen. Der im übertragenen Sinn (für Ärzte) geltende „Eid des Hippokrates“ wurde hier längst – aufgrund höherer Weisung(?) und/oder verlorengegangener Arbeitsethik sowie abhanden gekommener (ausgetriebener?) Skrupel – aufgegeben.

    Die sinkenden und zum Teil einbrechenden Absatz- und Verkaufszahlen sind also nicht alleine auf die Konkurrenz von Online-Medien und Blogs zurückzuführen. Sich darauf zu berufen, ist Selbstbetrug und Vogel-Strauß-Verhalten.

    Mit Ausnahme einer sich mit Überschriften begnügenden Minderheit wird die große Mehrheit der kritischen Leserschaft dies auch in Zukunft nicht hinnehmen und sich verstärkt nach anderen und seriöseren Informationsquellen umschauen, um dieser Gängelung (um nicht den Begriff „der künstlichen Verblödung“ zu bemühen) zu entgehen.

  24. Michael Werdecker
    Mittwoch, 15. April 2015 9:47
    24

    Gesteuerte Völkerwanderung. So ähnlich muss es den Indianern ergangen sein.

  25. 25

    Probier es nochmals:
    Herr Mannheimer, bitte meinen K. Nr.23 löschen. Setze diesen dann zum passenden Beitrag von Ihnen. Vielen Dank

  26. 26

    Es klingt ja alles so gut. Es leben in Deutschland 4 Millionen Moslime. Klingt nicht viel, aber, ca. 50 % davon sehen eher die Religion als Gesetz, als deutsche Gesetze. Das sind ca. 2 Millionen, klingt noch weniger, aber das sind ca. folgende Städte die diese Moslime komplett fest in moslimischer Hand sind, also das wären die Stadte:Göttingen,Bottrop,Recklinghausen,Reutlingen,Koblenz,Bergisch Gladbach, Remscheid,Bremerhaven,Jena,Trier,Erlangen und Moers. 12 Städte wo kein Deutscher mehr leben würde, 12 Städte wo die Menschen eher dem moslimischen Gesetzen folgeleisten würden als den Deutschen. Das wird unsere Zukunft sein und schlimmer.

  27. 27

    Reiner Schöne ...

    4 Millionen Moslems in Deutschland??? Glaubst du DAS
    wirklich??????

    Bei ca.20 Millionen kommt's der Realität wohl etwas näher!
    (die Hybriden ala Antifa erst garnicht mitgerechnet!)