Typisch Lügenpresse! Jouwatch enttarnt die Angst der Medien vor Tatjana Festerling

Typisch Lügenpresse! Jouwatch enttarnt die Angst der Medien vor Tatjana Festerling

Und wenn Ihnen nichts mehr einfällt, schreiben sie einfach voneinander ab. Ohne Nachprüfung, ohne Nachfrage – ohne Wahrheit. Nach links sehen sie sowieso nichts. Nach rechts sehen sie nur, was sie sich wünschen. Und bei dem Reizwort Pegida & Geschwistern fallen offenbar alle Hemmungen.

Nachfolgend ein überdeutliches Beispiel, wie sich zwei auf der Höhe des Zeitgeist befindliche Medien gegenseitig ins Druckwerk schauen und abkupfern, was der Stift hergibt. Selbst die längst als Fälschung enttarnte Photomontage des Pegida-Bachmann mit Hitler-Bärtchen wird übernommen.

Journalistenwatch hat heute zwei Beispiele herausgegriffen und kommentiert:

„Geht doch. Mit Tatjana Festerling hat die neue Bürgerbewegung nun eine sympathische, gut aussehende und vor allen Dingen intelligente Leitfigur, die auch kein Problem damit hat, den gleichgeschalteten linken und vor allen Dingen islamisierten Medien in Deutschland den charmanten Stinkefinger zu zeigen. Mit diesem neuen Gesicht an der Spitze der dringend notwendigen Protestbewegung könnte so richtig wieder Schwung in die Sache kommen. Und das wissen die Systemmedien natürlich auch.

Deshalb haben sich, obwohl PEGIDA in Dresden wieder mächtig an Fahrt und Zuwachs gewinnt, nur wenige “Leidmedien” mit diesem aktuellen Thema beschäftigt. JouWatch hat zwei Beiträge aus dem “Tagesspiegel” und der “Welt” herausgesucht, die zeigt, wie gleichgeschaltet und billig viele Journalisten mittlerweile arbeiten. Ein Armutszeugnis, aus der die Angst vor Tatjana Festerling fast körperlich zu spüren ist:

"Nach einem Führungsstreit im Februar und der Abspaltung einer Gruppe um die frühere Pegida-Funktionärin Kathrin Oertel war der Rest der Dresdner Bewegung nach rechts gerückt. Populisten von außerhalb wie Festerling, der Ex-Journalist Udo Ulfkotte oder frühere Berliner CDU-Abgeordnete und Gründer der rechten Partei Die Freiheit, René Stadtkewitz, gehörten zu den ersten Rednern nach der Trennung. Zahlreiche Ableger von Pegida wie Legida in Leipzig oder auch Pegida-Gruppen in Nordrhein-Westfalen sind im Visier des Verfassungsschutzes. Am Montag sprachen Vertreter von ihnen bei Pegida in Dresden Grußworte.“

(tagesspiegel.de/politik/oberbuergermeisterwahl-in-dresden-pegida-geht-mit-tatjana-festerling-ins-rennen/11599300.html)

"Seit dem Führungsstreit in der Pegida – als sich die Hälfte des Organisationsteams wegen “Hitler-Selfie” und ausländerverachtender Äußerungen von Bachmann abwandte – ist der Rest der Dresdner Bewegung nach rechts gerückt. Populisten von außerhalb wie Festerling, der Ex-Journalist Udo Ulfkotte oder der frühere Berliner CDU-Abgeordnete und Gründer der rechten Partei Die Freiheit, René Stadtkewitz, gehörten zu den ersten Rednern nach der Trennung vom gemäßigteren Teil um Kathrin Oerthel."

(welt.de/politik/deutschland/article139197043/Pegida-Kandidatin-bei-Dresdener-Buergermeisterwahl.html)

Und zählen können die Journalisten natürlich auch nicht.

(Die unterstrichenen Stellen finden sich wortgleich in beiden Zeitungen.)


 Quelle:
https://conservo.wordpress.com/2015/04/07/typisch-lugenpresse-jouwatch-enttarnt-die-angst-der-medien-vor-tatjana-festerling/

www.conservo.wordpress.com

 

15 Kommentare

  1. Es ist Frühling.

    Es wird Sommer.

    Jetzt müsste doch das Demonstrieren richtig Spass

    machen.

    +++++

    Taugen die Deutschen für Demonstrationen oder für

    einen Aufstand ???

    +++++

    Auch der Herr Häcker marschiert in Konstanz los.

    Schon in Radolfzell wurde er mit Abfall beworfen.

    +++++

    Wehret den Anfängen.

    +++++

    Wie oft habe ich schon gehört.

    Uns hat man doch alles verheimlicht. Das im III.

    Reich.

    Heute können wir uns informieren.

    Muss sich die Geschichte wiederholen ???

  2. "Michael Mannheimer" wieder da!
    Hatte der Hacker-Angriff etwas mit Geert Wilders Auftritt zu tun?

    Noch ein OT:
    Es hieß, man werde ein Unterstützer-Konto bei der Ostsächsischen Sparkasse eröffnet.
    Ich finde aber keinen Hinweis.
    Weiß jemand näheres?
    Danke!

  3. @ Lisje Türelüre aus der Klappergasse. #2

    Also ich habe den Eindruck, während den Minuten, wo MM neue Artikel einstellt, kommt man stets nicht in seinen Blog.

    Sind die Artikel fertig da, funzt es wieder.

  4. Der Intellektuelle der Woche:

    Michael Lühmann, Demokratieforscher aus Göttingen:

    "Pegida ist ein Ausdruck diffuser Ressentiments, gewissermaßen ein Extremismus der Mitte."

    Ich überreiche ihm den begehrten reiskorngroßen "Silbernen Schakal" auf Marmorsockel.

    Prof. Hörmann, Universität Oberscheißhausen, Schakalforscher

  5. @ Hörmann

    Und wieder haben wir die Einführung der Posaunen.

    Jetzt: Reichsposaunen.

    Nach dem Dritten Reich fragten auch viele wie es

    dazu gekommen ist.

    Wir haben die gleiche Zeit und dieselbe Situation.

  6. @Lisje Türelüre aus der Klappergasse

    Wie können wir Tatjana sonst noch helfen - direkt vor Ort????

  7. Auch auf die Gefahr hin, daß ich mich wiederhole, hier nochmals meine Ergüsse diesbezüglich aus einem anderen Strang:

    "Seit dem Führungsstreit der Pegida – als sich die Hälfte des Organisationsteams wegen “Hitler-Selfie” und ausländerverachtender Äußerungen von Bachmann abwandte – ist der Rest der Dresdner Bewegung nach rechts gerückt. Populisten von außerhalb wie Festerling, der Ex-Journalist Udo Ulfkotte oder der frühere Berliner CDU-Abgeordnete und Gründer der rechten Partei Die Freiheit, René Stadtkewitz, gehörten zu den ersten Rednern nach der Trennung vom gemäßigteren Teil um Kathrin Oerthel."

    Lügenpresse at its best. Der aufgeblasenen Mär um das “Hitler-Selfie” wurde doch längst von Bachmann Himself der Stöpsel rausgezogen. Aber die Lügenpresse krallt sich weiterhin krampfhaft an der in ihr krudes (linkes) Weltbild passenden Version fest. Da ist es völlig unerheblich, ob diese Version schon längst widerlegt wurde.

    Kathrin Oerthel - wer war das noch gleich???

    ---------------------------

    Das System DDR 2.0 hatte sich mittlerweile (gezwungenermaßen) mit den doch im Grunde harmlosen PEGIDA-Spaziergängen arrangiert. Solange sich Ärger und Frust von Bürgern auf dermaßen zivilisierte Weise kanalisiert, gibt es doch keinen Grund, in Berlin unnötig zu hyperventilieren und hektisch flatternd im Kreis zu laufen. Und die auf den Demonstrationen immer wieder zu hörenden, völlig legitimen und von gesundem Menschenverstand zeugenden Forderungen, lassen sich sicherlich bestens aussitzen - eben so, wie man es schon seit Jahrzehnten tut.

    Wenn jetzt allerdings PEGIDA den nächsten und absolut folgerichtigen Schritt tut und versucht, den Fuß in die Tür der Politik zu bekommen, steigt der Blutdruck mancherorts wieder kollektiv an und das große Hyperventilieren geht weiter.

    Die Politmafia, die nur zu einem relativ kleinen Teil aus wirklich verblendeten Gutmenschen besteht, weiß genau, wie es im Volk brodelt. Und sie weiß genau um die Bedeutung einer echten FührungspersönlichkeitIn. Nicht umsonst versucht sie, jede Person, die nur ansatzweise das Potential haben könnte, idealerweise bereits im Vorfeld mit der großen Fliegenklatsche zu erschlagen.

  8. Gerade habe ich meine kleine persönliche Presseschau abgeschlossen. Es ist unfassbar, was die gleichgeschalteten Goebellistas gestern und heute so an Verbalkot abgesondert haben. Teilweise ist es mehr zum Lachen, als daß man sich darüber aufregen könnte.

    Es ist wirklich putzig, zu sehen, wie sie sich an der gestrigen Teilnehmerzahl von PEGIDA in der Flutrinne abarbeiten. Keine Argumentationskette ist zu abwegig, solange sie am Ende pseudointelektuell "belegt", daß es mit PEGIDA zu Ende geht, daß die Veranstaltung gestern kein Erfolg war, sowieso auch keiner hätte werden können und überhaupt - resistance is futile.

    Meiner völlig unerheblichen und von Kälte und Hass im Herzen geprägten Meinung nach, war die gestrige Veranstaltung sehr wohl ein voller Erfolg. Seit gestern frage ich mich allerdings mit steigender Intensität, was diese DDR 2.0-Schmierfinken eigentlich erwartet haben? Etwa eine Neuauflage der Reichsparteitage mit anschließendem Vorbeimarsch??

    Man muß sich einfach nur einmal folgende und eigentlich logische Gedanken durch die Hirnwindungen ziehen lassen:

    Deutschland ist kein sonderlich demonstrationsfreudiges Land! Wenn hier demonstriert wird, handelt es sich größtenteils um irgendwelche fanatischen Randgruppen (z.B. Linksfaschisten/Musel) oder es geht schlicht und einfach um (mehr) Geld (also die übliche, von der tiefroten Gewerkschaftskrake initiierte und organisierte Arbeitnehmerunzufriedenheit). Ansonsten ist es (außerhalb einer Fußball-WM) annähernd unmöglich, eine größere Menge Bürger auf die Straße zu bekommen!

    Vor diesem Hintergrund kann man PEGIDAs Leistung in punkto Bürgermobilisierung gar nicht hoch genug bewerten. Und das alles völlig ohne "Aufwandsentschädigungen" (zweckentfremdet aus Steuergeldern), Livemusik von zweifelhafter Güte, tanzenden Negern, Joints und Bölkstoff.

    Nächster Versuch???????

  9. @2 Lisje Türelüre aus der Klappergasse.

    Auf PI im Kommentarbereich!

    Link folgt PI ist z.Z. Down!

  10. Hyperventilieren... Hyperventilieren...zeigt nur, dass es wirkt, wie es soll...
    ja klar schreiben die ab. Die gucken in die dpa-Seiten, dann in die Mail vom Chef, wo drinsteht, was man sagen darf und was nicht, und dann gibts ja seit einigen Jahren gottseidank diese Copy-und-Paste Sache in diesem Computerding mit der geduldigen Maus dran.
    Dann wird noch ein bisschen umgestellt und fertig. Die Süddeutsche hat grauenvoll getitelt über Wilders Auftritt in Dresden. Die haben wirklich null Ahnung, wer das ist und was das alles soll und will.
    Etwas professioneller und respektvoller der Spiegel online, ich war sogar diesmal verwundert. Solle vielleicht doch die Lügenpresse-Skandiererei geholfen haben?
    Festerling desselben, eine völlig integre Frau, klare Linie, klare Person, wozu muss man da so einen Diskriminierungskindergarten abziehen?
    Genau, sie ist eine gute Wahl und es ist realistisch, dass sie gute Chancen hat. Deshalb ja auch dieses Hyperventilieren.

  11. Früher gab es fürs Abschreiben eine 6 mit Stern. Und heute?

    Offensichtlich ist es heutzutage bei der Schreiberlobby federführender Qualitäts-Printmedien vorgegebener Stil bzw. Unsitte voneinander abzukupfern, um schnell und breit gefächert das Informations- und Bildungsniveau des Durchschnittsbürgers/-lesers mit Masse aber wenig Qualität auf gewünschter Spur und Höhe zu halten.

    Weil dies, für jedermann auffällig, bei vielen Zeitungen zur Norm geworden ist, muss sich in solchen Fällen die Journalistische Klasse, gerade wegen vermehrt stromlinienfömiger bis glitschig empfundener „Arbeitsergebnisse“, zu Recht die Einordnung in die Kategorie „Journaille“, als verkommenener Berufsgruppe, gefallen lassen. Der im übertragenen Sinn (für Ärzte) geltende „Eid des Hippokrates“ wurde hier längst – aufgrund höherer Weisung(?) und/oder verlorengegangener Arbeitsethik sowie abhanden gekommener (ausgetriebener?) Skrupel – aufgegeben.

    Die sinkenden und zum Teil einbrechenden Absatz- und Verkaufszahlen sind also nicht alleine auf die Konkurrenz von Online-Medien und Blogs zurückzuführen. Sich darauf zu berufen, ist Selbstbetrug und Vogel-Strauß-Verhalten.

    Mit Ausnahme einer sich mit Überschriften begnügenden Minderheit wird die große Mehrheit der kritischen Leserschaft dies auch in Zukunft nicht hinnehmen und sich verstärkt nach anderen und seriöseren Informationsquellen umschauen, um dieser Gängelung (um nicht den Begriff „der künstlichen Verblödung“ zu bemühen) zu entgehen.

  12. Alle Ehre einer Tatjana Festerling.

    Aber auch diese Frau wird zu einer NAZI-Person zusammengedengelt werden.

    Ich arbeite in der Protestszene schon seit 20 Jahren sehr aktiv. Mit der bedrückenden Feststellung - wir haben nichts erreicht - eher im Gegenteil. Ich muss mich inzwischen zwingen weiterzumachen.

    Ähnlich muss es Millionen Nazi-Gegnern oder Kommunistengegnern ergangen sein - sie haben wg. Erfolglosigkeit aufgegeben. Traurig aber wahr.

Kommentare sind deaktiviert.