Die Aushebelung der Grundrechte durch linke Organisationen – und das Versagen der Politik

Auszug:

"Dank der ´68er- und ihrer Nachfolge-Generation hat sich unsere Gesellschaft immer negativer verändert. Weite Teile der Bevölkerung merken dies nicht oder – schlimmer – wollen es nicht sehen. Weil nicht sein kann, was nicht sein darf, können sie sich nicht vorstellen, daß sie getäuscht werden. Sie glauben der einseitigen Berichterstattung linksgleichgeschalteter Medien und nehmen die Bedrohung nicht wahr. Das ist die offenbar unaufhaltsame Zerstörung unseres Landes in moralischer und ethischer Hinsicht. Was einst richtig, gut, vernünftig war, wandelt sich ins Gegenteil zu einem einzigen Schwachsinn... Heute wird vorgegeben, was wir zu denken, zu sagen und wie wir zu handeln haben. „Die AfD ist rechts“, „die Pegida ist faschistisch“ – das wird als Norm verkündet und von Medien nachgebetet. Das braucht man nicht zu rechtfertigen oder zu begründen. Das ist jetzt Norm, weil politisch korrekt. Da nützt auch nichts der Hinweis, die AfD sei eine Partei, die sich sofort (und nachweislich!) von Parteimitgliedern trennt, wenn sie erfährt, daß sich ein Nazi-Sympathisant eingeschlichen hat. Das übergeht man „politisch korrekt“."

***

Von Peter Helmes, 10. April 2015

Die Aushebelung der Grundrechte und das Versagen der Politik

70 Prozent der Plakate der AfD wurden im Hamburger Bürgerschaftswahlkampf zerstört, gestohlen oder beschädigt, bei der AfD-Kandidatin Karina Weber gar 90 Prozent. Was da in Hamburg geschah, ist kein Einzelfall. Ein Symptom? Ja!


“Wo man Wahlplakate zerstört,

da bewacht man eines Tages auch Büchereien.”

Heinrich Heine


Diese Zerstörungen und Beschädigungen sind symptomatisch für eine lethargische Gesellschaft und einen maroden Linksstaat, wie es ihn nicht einmal zu APO-Zeiten gegeben hat. Hier wird die Gesellschaft zunehmend ihrer Grundrechte beraubt, und der Staat, also die Politik, schaut weg oder fördert dies sogar – gewissermaßen eine staatlich geförderte Recht(s)zerstörung, deutlich zu erkennen z. B. an dem Entzug der Meinungs- und Versammlungsfreiheit bzw. der Bevorzugung linker – will heißen: politisch korrekter – Gruppen.

„…Ismen“ ersetzen Axiome

Das ist eine durchgängige Linie, in linken Landen stärker, in gemäßigten schwächer ausgeprägt – noch. Denn „die Bewegung marschiert“, ob bei Wahlkämpfen oder bei Pegida etc. Es geht um die Eroberung des Luftraumes über der FDGO – der „freiheitlich demokratischen Grundordnung“, die von bewährten Axiomen bestimmt ist. Genau hier setzen die Systemzerstörer an: Sie stellen Axiome nicht nur in Frage, sondern sie wollen sie ersetzen durch ihre Theorien. Die „…ismen“ frohlocken! Ungeist ersetzt Geist. Klassische Staatsdenker hätten heute keine Chance mehr. Die Libertinage hat von der Gesellschaft in weitem Maße Besitz ergriffen, keine Norm von gestern gilt mehr.

Der Medienwissenschaftler Prof. Dr. Norbert Bolz, einer der wenigen Intellektuellen, die noch nicht der politischen Korrektheit erlegen sind, bringt die Brutalität und Verkommenheit der Gesinnungsdiktatur der Linken auf den Punkt:

„Der Politischen Korrektheit geht es nicht darum, eine abweichende Meinung als falsch zu erweisen, sondern den abweichend Meinenden als unmoralisch zu verurteilen. Man kritisiert abweichende Meinungen nicht mehr, sondern hasst sie einfach. Wer widerspricht, wird nicht widerlegt, sondern zum Schweigen gebracht.“

Dank der ´68er- und ihrer Nachfolge-Generation hat sich unsere Gesellschaft immer negativer verändert. Weite Teile der Bevölkerung merken dies nicht oder – schlimmer – wollen es nicht sehen. Weil nicht sein kann, was nicht sein darf, können sie sich nicht vorstellen, daß sie getäuscht werden. Sie glauben der einseitigen Berichterstattung linksgleichgeschalteter Medien und nehmen die Bedrohung nicht wahr. Das ist die offenbar unaufhaltsame Zerstörung unseres Landes in moralischer und ethischer Hinsicht. Was einst richtig, gut, vernünftig war, wandelt sich ins Gegenteil zu einem einzigen Schwachsinn.

Tugendwächter der Politisch Korrekten

Heute wird vorgegeben, was wir zu denken, zu sagen und wie wir zu handeln haben. „Die AfD ist rechts“, „die Pegida ist faschistisch“ – das wird als Norm verkündet und von Medien nachgebetet. Das braucht man nicht zu rechtfertigen oder zu begründen. Das ist jetzt Norm, weil politisch korrekt. Da nützt auch nichts der Hinweis, die AfD sei eine Partei, die sich sofort (und nachweislich!) von Parteimitgliedern trennt, wenn sie erfährt, daß sich ein Nazi-Sympathisant eingeschlichen hat. Das übergeht man „politisch korrekt“.

ver.di ruft zur „Veränderung der gesellschaftlichen Verhältnisse“

Was leider zu wenig Beachtung findet: Jeder ist fortan moralisch gerechtfertigt, der sich an der Vernichtung solcher „Rechtsradikaler“, also aller Politisch Unkorrekter, beteiligt. Dahinter stecken  stets „gesellschaftspolitisch aktive Gruppen“ aus SPD, Jusos, Grünen, Grüner Jugend, DGB(-Jugend), ver.di (und ver.di-Jugend), der SED-Linke, Kommunisten, Antifa usw. – ein breites Bündnis „fortschrittlicher Gruppen“. Man lese einmal das Handbuch der ver.di-Jugend „Ideologie. Macht. Nazis. – Gegen Rassismus, Nationalismus und Antisemitismus“! Zitat (aus Vorwort):

„Wir sagen ja zu Vielfalt und Offenheit. Wir wollen eine moderne, aufgeklärte, freie und demokratische Gesellschaft. Deshalb ist es unsere Aufgabe, jegliche Form von Diskriminierung zu bekämpfen. Von der Wurzel an. Das bedeutet: Vorurteilen, Feindbildern und falschen Weltdeutungen klar und deutlich entgegenzutreten. Wo auch immer wir damit konfrontiert werden. Das bedeutet auch: Die Ursachen in den Blick zu nehmen. Zu analysieren, wie Rassismus, Antisemitismus und Nationalismus entstehen. Wie Rechtsextremismus funktioniert.

 Dabei muss der Fokus notwendig auch in die Mitte der Gesellschaft gelegt werden (…) Die Existenzbedingungen, die der Kapitalismus den Menschen aufzwingt – Konkurrenz, Unsicherheit, Lohnabhängigkeit, Ausbeutung usw. – , sind ein guter Nährboden für ausgrenzendes Denken (…)

Letztlich streiten wir deshalb auch dafür, alle gesellschaftlichen Verhältnisse umzuwerfen, in denen der Mensch unterdrückt und ausgebeutet wird…“ (Hervorhebungen durch den Autor)

Das ist der Geist, der aus diesen Organisationen weht, mit den gleichen Vokabeln, die schon im alten Sozialismus galten: „gesellschaftliche Verhältnisse umwerfen“. Leider lesen wir Bürgerliche solche Pamphlete nicht oder zu selten. Noch so ein klares „ver.di.kt“: „Nährboden für ausgrenzendes Denken“, wirft ver.di uns ins Gesicht. „Ausgrenzendes Denken“? Wie  halten sie´s denn mit Pegida, AfD usw.? Da wird ohne jede Scham „ausgegrenzt“! Vielen dieser Linksaußen gilt fast jeder ein Nazi, der nicht Sozialist ist!

Durch die Pegida-Demonstrationen – bzw. die Reaktionen der Linken aller Couleur – wurde die (Trenn-)Linie erkennbar, die eine tiefe Schneise durch die Gesellschaft zieht: Auf der einen Seite die Politisch Korrekten, deren Geist von der Frankfurter Schule verbildet ist, die aber uns nun vorgeben, was richtig ist. Auf der anderen Seite Patrioten, „Spießbürger“, anständige Menschen, die arbeiten, um ihr Geld zu verdienen. Sie sind die Verlierer der „neuen Ordnung“, in der für „Bürgerrechtler“ erst recht kein Platz ist.

Erwin Teufel, der frühere langjährige Ministerpräsident Baden-Württembergs, sagt es deutlich:

„Viele sprechen von Mut, wenn man seine Meinung sagt, obwohl diese politisch nicht korrekt ist. Denn politische Korrektheit trägt in Deutschland bereits Züge der Unterdrückung. Wer seine Meinung sagt – vor allem, wenn sie nicht linksextrem oder aber zumindest links ist -, der ist in Deutschland gleich ein Rechtsextremist.“

Die Tyrannei beginnt dort, wo Meinungen kriminalisiert und tabuisiert werden. Ich darf nicht mehr sagen, was ich denke. Vergessen der kluge Satz von Voltaire: „Ich mag verdammen, was Du sagst. Aber ich werde mein Leben dafür geben, daß Du es sagen darfst.“ Ein solcher Imperativ ist den Linken unserer Gesellschaft ein Greuel. Eine eigene Meinung zu vertreten, die einer selbsternannten Wächterliga nicht paßt, ist tabu. Es gibt kaum noch etwas, was man noch unbestraft sagen darf.

Antifaschismus – die neue Leitkultur

„Antifaschismus“ ist heute der Schlüssel zur Erkenntnis der neuen Menschheit, der „Sesam-öffne-Dich“ der neuen Leitkultur. Das bedeutet folgerichtig: Der Feind steht rechts, die Moral steht links. Und das steht nicht (mehr) zur Disposition. Wer nicht einverstanden ist, ist „unanständig“, eben „Faschist“. Wer „rechts“ ist, ist böse, wer links ist, ist der „Gute“. Haben die ´68er (und Gefolge) nicht Nietzsche studiert? Der stellte fest: Die größte Gefahr der Menschen-Zukunft liege in der Entstehung „der Guten“. Sie seien die wahren  Pharisäer, sagte Nietzsche.

Vernunft, Anstand und Toleranz – das waren Tugenden von gestern. Heute wachen  Tugendwächter in Gestalt von Medien, Politikern und Links-Funktionären – allesamt bewußt fälschlich „Gesellschaftsrelevante Gruppen“ genannt – über die Einhaltung der politisch korrekten Linie. Wer dagegen verstößt oder sich sonstwie in Insubordination begibt, gewärtigt zumindest Rügen, aber auch mehr: Berufsverbot, Einschränkung der Bewegungsfreiheit und Kontrolle „der Gesellschaft“. Das ist nicht nur Orwells 1984, das ist die Vorstufe zu einem totalitären Gesellschaftsmodell. Oder sind wir schon weiter? Vielleicht schon bei der Erprobung des neuen Modells, des „neuen Menschen“?

Ist es sachlich oder rechtlich zu erklären, daß ein Oberbürgermeister eine Kundgebung friedlicher Bürger verbietet mit der Begründung, es drohe Krawall, den Krawallmachern schräg gegenüber jedoch ihre „Demo“ erlaubt? Und dann zusieht, wie Polizisten angegriffen und verprügelt werden! Nein, es ist rechtlich nicht zu erklären, aber, wie uns die Gutmenschen wissen lassen, „gesellschaftlich geboten“. Wieder das Wort von der Gesellschaft!

Straftaten unter Immunitätsschutz

Oder ein anderes Beispiel: So ist z. B. die Behinderung einer legalen, also genehmigten Demonstration eine Straftat. Die Praxis sieht dann so aus: Herr Thierse setzt sich selbst als Blockierer hin, etliche andere (nicht nur von der SPD) auch, z. B. Claudia Roth oder Jürgen Trittin und wollen dafür sogar gelobt werden. Sie amüsieren sich alle gemeinsam und schauen zu, wie sich die staatlichen(!) Ordnungskräfte derweil abarbeiten und beschimpft oder verletzt werden. Und kein Staatsanwalt tritt auf den Plan. Das ist „Widerstand gegen die Staatsgewalt“ – begangen unter dem Schutz der allen Abgeordneten gewährten Immunität. Das hat nichts mehr mit Rechtsstaat zu tun. Das ist eine Kündigung an den braven Staatsbürger und an die Rechtsstaatlichkeit.

Kapitulation der bürgerlichen Gesellschaft

Und was macht die zitierte Gesellschaft? Sie schaut weg, sie duckt sich – wohl in der Erwartung, der Sturm würde sich wohl ´mal legen. Wird er nicht! Er wird zunehmen. Mit welcher Intensität, darf heute schon in Frankfurt, Berlin, Hamburg und anderswo besichtigt werden. So die Behörden nicht gemeinsame Sache mit den politisch korrekten Brüdern machen, zeigen sie sich überfordert und schauen zu. Bei den Ordnungsbehörden heißt dann der Befehl: „Deeskalation“. Das falsche Wort! Das richtige Wort heißt „Kapitulation“! Die Gesellschaft gibt sich auf. „Rote Flora“, „Hafenstraße“, „1. Mai-Unruhen“, „Autos verbrennen“ – so lauten die Ergebnisse, Schlüsselbegriffe für die „neue Ordnung“.

„Rechter“ Krawall wird geahndet. Gut so! Linker Krawall? Findet doch gar nicht statt, sondern ist freie Meinungsäußerung. Die Krawallbrüder (und –Schwestern) verhöhnen die Bürger ganz offen. Warum fällt mir gerade jetzt der Satz von Ignazio Silone (ital. Schriftsteller und Sozialist) ein? „Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus.“ Das bewährte leninistische Prinzip der Täuschung!

Warum ist es nicht mehr möglich, kritische Meinungen zu äußern oder auch Widerspruch hinzunehmen? Die elenden politischen Quasselveranstaltungen, die Talkshows, präsentieren stets dieselben Gesichter – und immer schön „gesellschaftspolitisch“ ausgeglichen, was heißt, in der Regel sieht sich 1 Bürgerlicher 4 oder 5 „Progressiven“ gegenüber. In welcher Demokratie leben wir? Haben wir noch die Kraft für einen „Aufstand der Anständigen“, für eine Ächtung der Plakat Gesellschafts-Zerstörer?

Quelle:
http://journalistenwatch.com/cms/die-aushebelung-der-grundrechte-und-das-versagen-der-politik/


18 Kommentare

  1. Sogar von meinem eigenen Sohn werde ich als Volksverhetzerin angesehen ,weil ich gegen Islam und Diktatur der Grün-Linken bin .
    Das sagt doch alles ,wie die Jugend gegen die eigene Familie aufgehetzt wird . Das haben die Grünen -Kommunistischen -Kinderschänder -Inzuchtbefürworter-Islamverherrlicher erreicht .
    Meinungsfreiheit ,Einigkeit ,Recht und Freiheit ist Verganngenheit . Es herrscht die Diktatur ,das sagte sogar die Stasi-Braut Merkel die uns die Demokratie ,Freiheit abgesprochen hat und auf Dauer nicht zuhalten ist . Merkel kann man vergessen die unser Volk schändlich verraten hat und ihre grünlinks Faschisten auf unser Volk hetzt ,wie jetzt gegen die Pegida.
    Die grünlinken Antifa werden noch von der Politik von deutschen Steuergelder für ihren Deutschenhass bezahlt . Die Antifa darf Polizisten mit Steinen und Flaschen bewerfen und keiner von diesen Vaterlandsverräter in der Politik stört sich daran , im Gegenteil .
    Aber nicht nur Deutschland wird von diesen Grünlinken Siff beherrscht ,ganz Europa ist davon befallen . EU-Brüssel macht es möglich !!!

  2. Der Links-Güne Faschismus hat unser Land im Würgegriff. Die Parteienlandschaft hat sich so entwickelt dass immer linke oder grüne Parteien mit in der Regierung sitzen und jede vernünftige Politik hintertreiben. Inzwiachen wird dem Volk von höchster Stelle bescheinigt, es sei zu dumm mitreden zu können.

    Unsere vielbeschworene und hochgelobte Demokratie ist eine hohle Parteiendiktatur. Dort tummeln sich die dümmsten und eigensüchttigsten Figuren. Als hervorgehobenes Beispiel darf man Claudia Roth nennen, die für ihre Volkszertretung moch Orden bekommt. Jeder Karnevalsorden wäre der Ehre zu viel. Wie sie selbst sagt, betreibt sie seit 20 Jahren Türkeipolitik. Wie sie wohl an die 2-Millionen-Villa in die Türkei gekommen ?

    Durchstecherei, Verschwendung und Lobbyismus regieren unser Land.

    Grün-Linke Antifanten marschieren durch unsere Städte wie die SA-Horden und schlagen alles kurz und klein.

    Alle möglichen fremdländischen Aufmärsche finden hier statt. Selbst die verbotene PKK Salafisten und Hamas werden geduldet.

    Jede nur denkbare islamische Terrorbande tummelt sich in den Moscheen und rekrutiert Kämpfer und sät Hass auf unseren Staat.

    Wann endlich werden die Ratten wieder in ihre Löcher zurückgejagt.

  3. Als ich mit 15 16 Jahren Orwells 1984 gelesen habe, hielt ich das alles für absurd, nach dem Motto: Sowas ist hier "im Westen" natürlich unmöglich, also was soll das groteske Geschreibsel von einem (ausgerechnet) Engländer. Und jetzt: bin ich mitten drin. Und die Jüngeren kennen das Buch nicht mal.

  4. Es gibt Hausbesitzer (die besitzen Häuser),Hausbesetzer (die besetzen Häuser) und Asylanten die in Häusern wohnen! Und es gibt Politiker die diesem Volk am liebsten Container von Human-Care als steuerliche Abgabe noch aufs Auge drücken wollen. Weil das ja alles soooooviel kostet! Und die Haushaltskassen leer sind. Jaaa liebe Dummschwätzer dann geht doch mal zu Firma Besatzer&Co. Und fragt da doch mal nach Geld! Und? Genau der Ami scheißt EUCH was! Und wir euch bald auch! Wir haben nämlich keinen Bock mehr unsere sauer erwirtschaftete Kohle in euren dämlichen Halalgutmenschentopf zu stopfen! Wenn ihr unbedingt Asylanten und Moslemgesocks aufnehmen wollt, dann quartiert sie doch in eure Finkas und Wochendendhäuser ein. Aber lasst Unseren Volk ein normales Leben führen ihr HURENSÖHNE & TÖCHTER! (Könnte eure neue Firmenbezeichnung sein)...

  5. Wer dieses Land bisher mit einem Irrenhaus verglich,
    lag zwar im Prinzip richtig - aber NOCH zutreffender
    wäre wohl das Ganze mit einem "Swinger-Club für ganz
    perverse" zu vergleichen.Ein Club in dem - vom Ziegen-
    ficker über Islamfetischismus bis zum möchtegernSklaven
    so ziemlich J E D E Sauerei ausgelebt werden darf, die
    ein krankes Hirn sich vorstellen kann!

    Die Unterscheidung in "Mitglied" od."Opfer" nimmt dabei
    die Chef-Domina A.Ferkel (od.so ähnl.)vor. Die Verwaltung
    dieses "Vergnügungsparks für Masochisten" sowie die
    Entsorgung von Verrätern, die sich nicht an die "Hausordnung"
    halten, werden von der "Reinigungs-Firma "S.chwul,P.ervers u.D.eutschfeindlich"
    entsorgt (hier "geheisigt" od."Nazi'siert genannt!) Kurz S.P.D.!

    Also N U R Irrenhaus? . . . Vergesst es!!!

  6. Es wäre vielleicht gut, endlich mal den Begriff Linke in Anführungszeichen zu setzen oder ohne Anführungszeichen, Pseudolinke zu verwenden. Denn »Staatsorgane und Pseudolinke [also "Linke"] Randalierer sind nicht Feinde untereinander, sondern arbeitsteilige Freunde« (Flugschrift: »Wenn PEGIDA "rechts" sein soll: wie "links" sind dann ihre Feinde?!« http://www.bund-gegen-anpassung.com/download/de/Flugblaetter/2015.04.Wenn_PEGIDA_rechts_sein_soll.pdf; eckige Klammern von mir)

  7. Vielen Dank herr Teufel, wenigstens einer der da von der linksversifften CDU-Clique erkannt hat. Pegida ist richtig...wie ich auch dem Dr von der Schwäbischen und Chef davon mitteilete. Denkt dran die PC isst der unter gang der BRD, wenn die Afrikaanerflut uns voll erreicht flüchten die Herrschenden und die Justiz und Bullen mit. In ganz Europa kommt es uzum Bürgerkrieg weil fast alle Musels sind die kommen statt Christen. Ich bin Ungläubig also und Kuffar und muß so svhreiben.

  8. OT und nicht OT

    Aus meinem Nähkästchen:

    Mein Exmann, zunächst nur mein Freund, dann (altmodisch) Verlobter, was uns peinlich war, war erst studentischer Gammler, der auch kiffte, was ich kriminell fand. Ich nie, war und bin Nichraucherin! Als er mich, damals keine 20J., nach Berlin holte, hinein in eine kalte feuchte gammelige Wohnung, sah ich meine Hauptaufgabe im mühseligen Putzen, von Hand Wäsche waschen u. trocknen in der feuchten unheizbaren Kammer hinter der Küche. Ich nahm verschiedene Jobs an, kränkelte und wurde noch süffisant als Spießerin belächelt. (Innerhalb Berlins zog er 7 x um, davon 4 x mit mir.)

    In dieser Zeit hat er seine Kontakte zur maoistischen KPD/AO vertieft und zum KSV, deren Kommunistischen Studentenverband und gab diszipliniert die Marihuanaraucherei auf, qualmte aber Selbstgedrehte und Pfeife und trank nicht wenig Bier, wie viele Genossen, davor billigen Lambrusco aus 2-Liter-Flaschen.

    Er jobbte auch noch nebenher u. bekam 420DM, später 480DM Bafög. Ich später auch, aber Schüler der Erzieherschule bekamen 80DM weniger, denn wir galten nur als Studierende, (brauchten auch kein Abi), offensichtl. dann auch weniger zu essen, äh Lernmaterial.

    Er kam immer seltener nach Hause. Steckte jeden Pfennig in die Parteikasse oder in Strafbefehle irgendeines Genossen, der seine gerichtl. Strafen wegen Widerstand gegen die Staatsgewalt, Aufwiegelei oder Volksverhetzung o.ä. nicht zahlen konnte.

    Viel Geld steckte er in Propagandabücher, die er las, dicke Schwarten Marx, Engels, Lenin und Mao. Dauernd mußten Massen Flugblätter bezahlt oder für Vietnam, Laos und Kambodscha, die Zeitung "Rote Fahne", Studentenzeitungen, Gerichtsprozesse, Busse zu Demos mieten, Freßpakete für studentische Genossen usw. gespendet werden.

    Die DDR war bei diesen Maoisten verpönt. Jugoslawien aber nicht. Die UdSSR war teilverpönt, wegen Stalin. Und Kuba lag in der Sympathie irgendwo dazwischen.

    Er schleppte mich zu Parteiveranstaltungen und drängte mich die rechten, also "richtigen" Bücher zu lesen, wenigstens Revolutionsromane aus China. Lieber las ich Seichtes, z.B. Ephraim Kishon zum Lachen, dafür bekam ich Spott und Schelte, den Kishon war ja ein Israeli. Nur alte Juden, also die halb- oder ganz toten, bekamen kommunistische Ehre. Was ich damals aber nicht merkte.

    Nach riesigen Parteiveranstaltungen der KPD(nannte sich zuerst noch KPD/AO), fragte ich manchmal: "Und was soll hieran jetzt anders oder besser sein, als bei den Nazis?" Es wurde nämlich sehr stramm gestanden, Uniformen, manche trugen Mao-Kittel, gelobt und kommunistische Marsch- u. Revolutionslieder gesungen, die ich kriegerisch fand. Er und seine Kommilitonen belächelten mich von oben herab. Ich wurde oft ausgeschlossen, da in mir zuviel Kleinbügerliches, also ein latenter Konterrevolutionär stecken würde.

    Tatsächlich kam ich aus einem ärmlichen kath. Arbeiter- und Bauernhaushalt, also genau aus der Klasse, die angebl. bald die Revolution anführen würde - unter der Anleitung der Intelligenzia, ha-ha! Diese Studenten, teils auch Profs, Dozenten, Ärzte, ev. Theologen und ev. Pfarrer hatten alle einen Dünkel. Mein Ex kam zwar aus einem preuß.-ev. Arbeiterhaushalt, seine studentische Arroganz war nicht geringer.

    Später gab es bei der KPD(KPD/AO), dem KSV und der Liga gegen den Imperialismus Schulungs- und Geheimtreffen für die Kader. Die Kader bekamen einen Decknamen. Nichts erfuhr ich darüber! Denn die Kader schwiegen wie ein Grab, also auch mein Ex. Seinen Tarnnamen kenne ich bis heute nicht.

    Dann bekamen die Kader Anfang der 1970er den Parteibefehl, ihre Bratkartoffelverhältnisse bürgerlich zu legalisieren, um als Revolutionär nicht aufzufallen. Aus diesem Grund heirateten wir standesamtlich. Ich muß so spießig gewirkt haben, daß ein anwesender Fotograf meine Trauzeugin für die Braut hielt. Hochzeitsfotos gibt es aber keine.

    Weiß noch, daß ich dachte, nun käme ich auf die Schlachtbank. Sagte aber nicht Nein. Das mit der Schlachtbank war aber seelisch u. zwischenmenschlich gemeint, sagte es nicht laut, sondern verdrängte es rasch. Vorm "bösen" demokratischen Staat hatte ich komischerweise keine Furcht. Das lief aber alles in mir ziemlich unbewußt und undeutlich ab.

    Schon damals war unter den Genossen bekannt, daß ein konservativer Politiker oder Journalist fairer war, als die bloß sozialistische SPD, die nicht als richtig rot, sondern als bloß hellrot betrachtet wurde. So war klar, daß konservative Zeitungen fairer über maoistische Demos berichteten, als der SPD nahestehende Medien. Heute würde ich sagen, fast alle SPD-Genossen seien verschlagene Menschentypen, vermutlich die meisten Linken. (Ausnahmen Thilo Sarrazin und evtl. Heinz Buschkowsky).

    [Möglicherweise ziehen linke Orgs, bereits vom Wesen, also von Geburt her, verschlagene Typen an. Aber hier muß ich jedenfalls ergänzen, damit liege ich total auf sozialistischer Linie: (linke) Erziehung, Sozialisation und Ideologie machen die Menschen verschlagen, die meisten kommen so nicht auf die Welt! Eben wie beim Islam. Der Islam verdirbt die Menschen. Islam macht die Menschen zu Teufeln!]

    Trotz o.g. fand zwischen Maoisten und SPD später automatisch(?) eine Zusammenarbeit statt.

    Paar Jahre, nachdem sich die meisten maoistischen Orgs aufgelöst hatten - die Revolution war nun doch nicht zu machen - fanden sie ihre warmen pensionssicheren Nester beim Klassenfeind und in dessen Institutionen, u.a. auch bei der SPD. Wodurch diese alle einen Linksruck machten(1989/90 durch die Wiedervereinigung einen weiteren Linksruck bzw. mehrere und immernoch weiter links, wobei man dadurch automatisch rechts ´rauskommt. Wenn man sich diese fortlaufenden Vorgänge, nach links, bildl. auf einer Kreisumfangslinie vorstellt, wird dies klar sichtbar und logisch verstehbar.).

    Die deutsche bürgerliche Gesellschaft war nämlich trotz theoretischen, selten praktischen Berufsverboten, Radikalenerlaß und Eidesformel großzügig zu den Linken, heute würde ich sagen: Viel zu blauäugig!!! Die Maoisten und andere Linke bekamen fast alle gutbezahlte Stellen an Unis, Schulen, in Behörden und bei den Medien.

    +++Lange Rede, kurzer Sinn: Rot = Braun!+++

    Was ich damals aus dem Bauch heraus fragte, wo denn nun der Unterschied zu den verhaßten Nazis sei und mein Ex, der Maoist nicht wirklich beantworten konnte(Kommunisten und der richtige Kommunismus seien eben gut. Dies alles sei recht!), bestätigt(e) sich tagtäglich gerade auch heutzutage und nicht nur durch die linksversifften Grünen, die SPD und - dank Merkel - sogar CDU, sondern auch durch die EU-Diktatur und linksgebürsteten gleichgeschalteten Medien.

    Trotzdem muß ich zu meiner Schande gestehen, wählte ich damals linksextrem, sogar lange noch links bzw. grün und plapperte den sozialistischen Dreck nach. Jeder muß gemerkt haben, wie unsicher ich war. Ich war eine schlechte Flugblattverteilerin und Agitatorin, weil mir die unterdrückten Zweifel wohl aus allen Knopflöchern schauten!

    Übrigens, nach der Scheidung, die er forcierte, meinte mein Ex, er habe mir nichts vorzuwerfen, aber seine (total unpolitische!) Sekretärin(der Scheidungsgrund) würde ihn (mehr) bewundern. Ich bin überzeugt, er sei immernoch ein linkes A...loch. Unser gemeisamer Sohn meint jedoch, er sei spießig. Also ein linker Spießer.

    Frauenfreundlich sind die linken Männer nicht wirklich. Sie wollen, daß die Frauen alles machen, Haushalt, eher wenig oder keine Kinder gebären und auch noch gutes Geld nach Hause bringen, aber keinesfalls gebildeter sind oder gar mehr verdienen. Es geht ihnen nicht um die Emanzipation und Gleichberechtigung der Frau, sondern daß sie sie möglichst wenig kostet, etwa Unterhalt, ein neues Kleid oder einen Strauß Blumen und bloß immer ihrer Meinung ist. Ausnahmen, wovon ich keine persönl. kenne, bestätigen die Regel.

    +++Dann sind wir Islam-, BRDDR- u. EU-Kritiker ja die Modernen, die neuen Revolutionäre!!! 😀

  9. Alleine schon die Anzahl von 130 Millionen Mordopfer
    im Namen des Kommunismus sollten für einen gesunden
    Menschenverstand ausreichen, um diese Schmarotzer-
    Ideologie (die bisher N U R von der Leistung Anderer
    lebte) total a b z u l e h n e n !!!
    An Morden Andersdenkender bis jetzt nurnoch übertroffen
    von der Triebsekte Islam - ihren "wahren Gesinnungsbrüdern"!

  10. @ Kammerjäger #10

    Bitte in Relation setzten: wie lange gibt es Islam, wie lange Kommunismus. Wobei ich den Islam gar nicht beschönigen möchte.

  11. @ Anita #1

    Ihnen zum Trost: Durch viele Familien gehen Risse.

    Das war im, von Mauren besetzten Iberien, nicht anders. Islamische Eltern verfolgten ihre christl. Kinder, Brüder ihre Schwestern, Kinder ihre Eltern, schwärzten christl. Familienmitglieder beim Kadi an, was den Christen den Kopf kostete.

    Mein Sohn machte mich vor paar Monaten auch zur Schnecke, ich sei früher doch so tolerant und aufgeschlossen gewesen... Einig Vorwürfe mußte er inzw. relativieren...

    Würde sagen: Wo zwei Menschen, dort drei Meinungen!

  12. #1 Anita

    Richtig, darum ekle ich mich vor dieser Drecks-CDU die per link-rotgrün die Andersdenkeenden verfolgt und hetzt. <nicht umsonst ist Mekel die zonen-kalifatswachtel..

  13. @exguti
    Ging mir genauso!
    Orwell 1984 war Pflichtlektüre im Englischunterricht.

  14. Die Beschneidung des DEUTSCHEN RECHTS ist auch: Die Zwangsauflegung einer geistigen Vermüllungssteuer namens Beitragsservice! Habe kürzlich wieder ein Schreiben bekommen. GLEICJ IN MÜLL DAMIT! Ich habe keinen Vertrag oder einer Änderung eines mit mir angeblich geschlossenen Vertrages zugestimmt. Ebensowenig habe ich auch niemanden dieses Sauhaufens eine Vollmacht über meine Person erteilt. In diesem Fall bedarf es noch einiger Aufklärung. Besonders die überaus lange Liste von Angemeldeten Firmen die da als ARD und ZDF bezeichneten Unternehmen mit Steuernummer. Bei Dun&Bradstreet in den USA...

  15. HAZ vor einigen Wochen:

    In Hannover gibt es so einen Laden, der verkauft merkwürdige Sachen an schräge Typen. Die Anwohner finden das nicht gut und klagen. Obwohl es keinerlei Zwischenfälle gegeben hat, gibt die hohe Justiz ihnen recht und verurteilt den Ladenbesitzer, sein Geschäft zu schließen. Der legt Widerspruch ein und verkauft weiter. Skandal! Die HAZ schäumt vor Wut.
    Was sind das nun für schlimme Sachen, die da verkauft werden? Das weiß ich auch nicht so genau, jedenfalls handelt es sich um Klamotten, die von den ganz Rechten erkannt werden. Das kann eine Demokratie und ein Rechtsstaat nicht zulassen!
    Und überhaupt, die HAZ klärt auf: Eine dort angebotene Marke heißt Lonsdale. Lonsdale!!!
    Da fehlt nur noch ein p! Lo NSDA(P) le.
    Wieder was gelernt.

    Liebe Nazis, ich bin keiner von euch, ich sehe euch mit ausgeprägtem Mißtrauen. Doch ihr könnt tragen, was ihr wollt, das muß unsere Demokratie aushalten.

  16. Ihr könnt ja alle auf die cdu schimpfen oder schwören. fakt ist: wochen vor den nächsten wahlen wird wie aus zauberhand die cdu wieder eine der beliebtesten parteien der welt sein . und am wahltag wird man schon mittags wie aus zauberhand das wahlergebnis bis auf 2 stellen hinter dem komma sagen.

    und da ganz deutschland ja nun nazis sind, wird die NPD sogar auf unter 5% kommen. Zur no0t wird man noch ein drama machen und die NPD abend von 5,0 auf 4,95 runterrechnen :-)))

    hipp hipp hurahh, der kasperle ist da

  17. Ich kenne die Familie Teufel sehr gut!

    Die sind urschwäbisch und hausbacken.

    Die damalige Landesmutter hielt sogar meinen

    zweiten Sohn im Arm.

    Nette Leute.

    Vom Schlage eines Heuss.

    Erwin Teufel war einer der jüngsten Bürgermeister

    von Baden - Württemberg.

Kommentare sind deaktiviert.