100 PUNKTE zur Kritik am Islam als menschenrechtswidriger Herrschaftsideologie und an unserem Umgang mit ihm

Vorneweg: Der vorliegende Text ist lang. Aber er ist eine der besten Zusammenfassungen, die ich je über das Wesen des Islam und dessen Spaltung, die er in allen westlichen Gesellschaften hervorruft, gelesen habe. Dieser Text ist eine Waffe für jeden Islamkritiker. Wesentliche Teile von ihm stammen von einem der ganz wenigen linken Islamkenner, dem Soziologen Hartmut Krauss. Dessen Fundamentalkritik an den heutigen Linken und ihrer Kollaboration mit dem Islam - bei der sie alle ihre eigenen, emanzipatorischen, antirassistischen und humanitären Positionen verraten - trifft ins Mark. Und bleibt dennoch bei den Linken ohne Wirkung. Denn diese -  fakten- und erkenntnisresistent, wie sie nun mal  sind - kümmern sich nur um ihre eigene Agenda. Daher werden auch die folgenden "100 PUNKTE zur Kritik am Islam als menschenrechtswidriger Herrschaftsideologie und an unserem Umgang mit ihm" folgenlos bleiben, was deren Wirkung in den Gehirnen der Linken anbelangt. Da soll keine falsche Hoffnung aufkommen. Besonders die Medien als popagandistisches Sturmgeschütz der linkstotalitären Gesinnungsdiktatur werden solche Artikel vollkommen ausblenden. Sie haben den 100 Punkten sowie allen ansonsten von uns vorgebrachten Kritikpunkten am Islam nichts entgegenzusetzen außer ihrer per Medienmacht inszenierten Häme und Denunzierung der Islamkritik als Ganzes. Aber die Gewinnung neuer islamkritischer Menschen werden auch sie nicht stoppen können. Daher: Diesen Artikel vervielfältigen, an Freunde, Kollegen und andere Multiplikatoren schicken und mit ihm tun, was ansonsten getan werden kann.

Michael Mannheimer

***

13. April 2015

100 PUNKTE zur Kritik am Islam als menschenrechtswidriger Herrschaftsideologie und an unserem Umgang mit ihm

Viele Menschen in Deutschland äußern deutliche Kritik an pauschaler Fremdenfeindlichkeit. Diese ist berechtigt und auch notwendig. Die Basis der Bürgerrechte unserer freiheitlich-westlichen Zivilisation, allen voran das Recht auf Leben, Freiheit und Eigentum, ist unverhandelbar.

Wir, die Liberalen Freigeister, sehen uns auf dieser Basis in der Tradition der europäischen und amerikanischen Aufklärung und sind von daher kosmopolitisch orientiert.

Vor diesem Hintergrund möchten wir Sie zu einer ernsthaften Auseinandersetzung mit dem Thema Islam einladen. Dabei geht es uns um die Verträglichkeit mit unserer freiheitlichen Zivilisation und Kultur.

Wir Liberale Freigeister stellen die Frage, ob die Kritik an pauschaler Fremdenfeindlichkeit – Stichwort Pegida- nicht die Gefahr in sich birgt, die Sorge um bekennend aufklärungs- und freiheitsfeindliche Tendenzen in unserer Gesellschaft vorschnell zu verurteilen.

Dazu haben wir allgemein zugängliche Fakten und Argumente zusammengetragen, um aufzuklären und zu informieren – jenseits reflexhafter Abwehr. Wir haben unsere Position strukturiert in 100 Punkte gefasst. Damit laden wir ein, den in Jahrunderten hart erkämpften Freiheiten ihren berechtigten Platz zu erhalten.

Voilà:

Teil I Aktualisieren Sie bitte Ihr Vorwissen über den Islam anhand folgender Fakten:

  1. ) KORAN: Der Koran ist die zentrale der drei Grundlagen des Islam. Er ist nicht chronologisch oder thematisch sondern der Länge nach geordnet. Nur 39% sind religiöser, 61% sind politischer Naturi, betreffen also Eingriffe auch in das Leben von Nicht-Muslimen und Vorgaben für den Umgang von Muslimen mit Nicht-Muslimen.
  2. ) ABROGATION: Im Widerspruchsfall heben die späteren gewalttätigeren Passagen des Korans die früheren friedlicheren auf.
  3. ) DER GRÜNDER: Mohammed war ein Kriegsführer, er belagerte Städte, massakrierte die Bevölke­rung, vergewaltigte deren Frauen, versklavte deren Kinder und nahm sich ihr einstiges Hab und Gut. Angebote besiegter Opfer, sich zu ergeben, wies er meist zurück und tötete die Gefangenen. Er for­derte von seinen Jüngern den Kampf und bedrohte sie mit der Hölle, wenn sie dem nicht folgten. Mohammed erlaubte seinen Männern, traumatisierte Frauen zu vergewaltigen, die man in der Schlacht gefangen genommen hatte. Am jüdischen Stamm der Khurayb verübte er einen kompletten Genozid/”
  4. ) TAQUIYYA: Die “heilige Lüge“ ist von Muslimen anzuwenden, wenn es der Ausbreitung und dem Sieg des Islams gegen die Ungläubigen dient.iv
  5. ) DURCHSETZUNGSPFLICHT: Ab einem muslimischen Bevölkerungsanteil von 51% springt für jeden Muslim die religiöse Pflicht an, den Islam und die Scharia als dessen Gesetz mit allen unblutigen und blutigen Mitteln in der Aufnahmegesellschaft durchzusetzenv. In vielen Ländern der Welt, die diese Schwelle überschritten hatten, verwandelten sich einst friedliche Nachbarn in religiöse Mörder.
  6. ) TÖDLICHE WAHL: Ein Nicht-Muslim hat, sobald er in eigenen Minderheitsverhältnissen mit Muslimen konfrontiert ist, die sich der religiös gebotenen Selbst- und Fremd-Unterwerfungspflicht gemäss verhalten, vier Möglichkeiten: 1. Übertritt zum Islam, 2. (nur für Christen und Juden) Akzeptanz des unterworfenen, gedemütigten „Dhimmi“-Status, 3. Kampf, 4. Tod. Diese Vorgabe wurde und wird bislang überall, wo der Islam in Mehrheitsverhältnisse gelangte, umgesetzt.
  7. ) UMMA: Die Gemeinschaft der Gläubigen überwacht und sanktioniert das regelkonforme Ver­halten jedes einzelnen Muslims und jedes unterworfenen Nicht-Muslims.
  8. ) TÄTER+OPFER: Muslime haben die religiöse Pflicht, sich selbst und alle anderen Menschen unter das Gesetzt Allahs zu unterwerfen.
  9. ) GEWALTLEGITIMATION: Gewalt im Islam ist kein Ausrutscher sondern ergibt sich eindeutig aus der sog. Trilogie, den drei massgeblichen islamischen Grundlagentexten Koran (Offenbarung), Sunna (Aussprüche und Leben Mohammeds) und Sira (Biographie Mohammeds)x
  10. ) WELTHERRSCHAFT: Der Islam strebt die Weltherrschaft an, jedes Land, in dem der Islam noch nicht herrscht, gilt als „Haus des Krieges“, bis es unter die Scharia unterworfen worden und ins „Haus des Friedens“ verwandelt worden ist.
  11. ) MENSCHENRECHTSWIDRIGKEIT: Der Islam ist nahezu allen Menschen-, Freiheits- und Bür­gerrechten diametral entgegengesetzt: Insbesondere Körperliche Unversehrtheit, Gleichberech­tigung von Mann und Frau, Meinungsfreiheit, Religionsfreiheit, individuelle Selbstbestimmung.1
  12. ) REFORM-UNMÖGLICHKEIT: Da der Islam jede minimale Änderung oder verändernde Inter­pretation an seinen Grundlagentexten als todesbewehrte Häresie unmöglich macht, ist eine Reform oder Reformation ein strukturell unmögliches westliches Wunschbild.
  13. ) RÜCKSTÄNDIGKEIT: Der Islam ist rückständig. Die zivilisatorische Zurückgebliebenheit vieler islamischer Länder liegt im Islam selbst begründet.”” Musik, Tanz und andere Kulturformen (z.B. Bilder des Propheten) sind im Islam verboten. “Religiöse Gefühle” werden zum Maßstab jeder äußeren Interaktion.
  14. ) RÜCKWÄRTSGEWANDTE UTOPIE: Während andere Utopien in der Geschichte zukunftsgewandt sind und Veränderungen hin zu neuen Lösungen anstreben, ist die “Rückkehr zur Denkweise der Altvorderen” eine Forderung aus dem Herzen des Islam.
  15. ) DJIHAD: Der Djihad ist keine Sache religiös-politischer Sekten, sondern des Kern-Islam. Der klassisch-islamische Djihad als Gewaltanwendung zur Unterwerfung von Andersgläubigen ist nicht nur legitim sondern unbedingt und nicht aussetzbar.
  16. ) GEWALT: Da der Islam alle Bereiche sozialen Lebens umspannt, ist ständige “Gewalt gegen Andersgläubige und Andersdenkende” in der islamischen Historie wirkmächtig, um das “Richtige” durchzusetzen.
  17. ) MAINSTREAM: Es gibt “keine Brandmauer” zwischen Extremisten und “dem Islam der breiten Masse”, weil sich extreme Forderungen aus den Grundlagen des Islam selbst ergeben, nicht aus Rändern.
  18. ) QUELLENLAGE: Die Grundlagentexte enthalten zahllose (Koran über 100, Hadith über 1000) Passagen, die zum gewaltsamen Djihad verpflichten, d.h. zur Durchsetzung nicht nur einer Religion als spirituelle Kulthandlung, sondern einer konkreten Rechts- und Sozialordnung weltweit.
  19. ) HERRSCHAFTSIDEOLOGIE: Aus der unbewiesenen Behauptung der Existenz Gottes folgen nicht etwa nur Kulthandlungen, sondern ein absolut gültiger Vorschriftenkatalog sowie eine sich darauf gründende Ordnungslehre und Ethik, kombiniert mit einer Furcht einflößenden Jenseitslehre. Der religiöse Gottesglaube wird damit zur “Erzeugungs- und Stabilisierungsinstanz zwischen-menschlicher Herrschaftsverhältnisse.“xiv
  20. ) TOTALITARISMUS: Der Islam ist in seinem Kern totalitär, weil er verlangt, dass jeder Mensch seine ganze Person einzig und allein auf Allah und die Gebote seines Propheten ausrichtet, ohne jeden Ausweg (Nagel). Der Islam als religiös-weltanschauliches System, bestehend aus korrelieren­den Behauptungen, Wertungen, Normen, Vorschriften, Handlungsaufforderungen etc., ist die Programmiersprache’ bzw. ,Grammatik’ einer kulturspezifischen, totalitären Herrschaftsordnung.
  21. ) SCHARIA: Die soziale Ordnung des Islam erschöpft sich nicht im “Vollzug der Pflichtriten”, sondern umfasst das komplette “Denken, Reden und Handeln” aller Menschen als “einziger Maß­stab”, während jeden Atemzugs, ohne Alternative.
  22. ) STRAFRECHT: Tötungen, Verstümmelungen und Barbarei sind kein Ausrutscher5, denn alle Strafen und „Sühneleistungen” sind durch “die Daseinsordnung Allahs” ein für allemal festgelegt.
  23. ) SUNNA: Der sunnitische Mehrheitsislam ist nicht als spirituelle, religiöse Bewegung zu ver­stehen, sondern im Gegenteil eine den alten Rechtstraditionen verpflichtete Gegenbewegung zu “sufisch-mystischen Ideen”.
  24. ) HASS: Während Islam-Kritikern und -Gegnern häufig Hass vorgeworfen wird, ist es umgekehrt der Islam, der zum Hass verpflichtet, denn ein Muslim “darf niemandes Freund sein, der Allah und seinen Gesandten anfeindet”. Er ist verpflichtet, die Ungläubigen zu bekämpfen, wo immer er auf sie trifft.
  25. ) SPALTUNG: Gesellschaftliche Spaltung ist im Islam angelegt. Denn es ist geboten, dass der Muslim “sich von den Menschen, die Unglaube begehen, lossagt”.
  26. ) STAGNATION: “Es gibt nichts Gutes, auf das Mohammed seine Gemeinde nicht hingewiesen hätte, nichts Böses, vor der er sie nicht gewarnt hätte.” Fortschritt ist demnach für den Islam nicht gut, sondern böse.
  27. ) WISSENSCHAFTSFEINDLICHKEIT: Nach der orthodoxen Lehre des Islams ist das gesamte den Menschen zugängliche Wissen bereits vorwegnehmend im Koran enthalten und kann nicht durch eigenständige Verstandesleistung oder analytische Weltdurchdringung erweitert werden. In diesem Sinne wird dann auch die moderne Wissenschaft als bloße Kopie der koranimmanenten Erkenntnisse interpretiert. Treten Widersprüche auf, so gilt letztlich die Aussage des Korans. Manche Islamgelehrte behaupten deshalb sogar, dass sich die Sonne um die Erde dreht.
  28. ) DEMOKRATIEFEINDSCHAFT: Demokratie und Islam sind in ihrem Wesen nicht kompatibel. Der Muslim soll “sich nicht dazu verführen lassen, hinter der Säkularität und der Demokratie (…) herzuhecheln”xvi. Gottesrecht bricht für den Islam jedes vom Menschen gemachte Recht.
  29. ) ANTIMODERNISMUS: Weil “Mohammeds Hinterlassenschaft, der Koran und die Sunna”, aus dem
  30. universell und für alle Zeiten gültig sind, ist nicht nur die Demokratie, sondern die Moderne überhaupt abzulehnen.
  31. ) NATIONALISMUS: Der Islam ist nicht so international, wie er scheint. Da die “Kenntnis der arabischen Sprache” als Ursprache des Koran allein zur vermeintlichen Erkenntnis führt, gehört die Weisheit den Arabern.
  32. ) ÜBERHEBLICHKEIT: Nach Aussage des Koran und der islamischen Gelehrsamkeit haben “die­jenigen, die nicht gläubig geworden sind, verstopfte Ohren und sind mit Blindheit geschlagen”, sind „nicht besser als das Vieh“.
  33. ) GEHIRNWÄSCHE: Es ist also eine ununterbrochene von der Gemeinschaft oder vom Muslim selbst ins Werk gesetzte Gehirnwäsche und Umprogrammierung vom ersten bis zum letzten Atemzug vonnöten, die sich im Handeln jedes einzelnen Muslims niederzuschlagen hat.
  34. ) KEINE MENSCHENWÜRDE: “Während die freiheitlich-demokratische Grundordnung auf einem System von individuellen Rechten beruht, ist die Scharia auf ein System von Pflichten gegründet, die zugleich religiös, sozial und politisch sind. Die bereits theologisch schwache Menschenwürde wird also von der überragenden Gotteswürde bis hinein in konkrete Regelungen des Familien-, Erb- und Strafrechts sowie Zivil- und Strafprozessrechts gleichsam zerquetscht.“xvii Eine freie Entfaltung der Persönlichkeit ist unter islamischen Herrschaftsstrukturen ausgeschlossen.

Teil II Bitte nehmen Sie einige der konkreten Folgen dieser Beschaffenheit des Islam als menschen­rechtswidrige Herrschaftsideologie zur Kenntnis

  1. ) MORD-REKORD: Der Islam hat in seiner 1400-jährigen Geschichte bislang mindestens 270 Millionen Nicht- und Andersgläubige aus religiösen Gründen getötet und übertrifft damit alle anderen totalitären Religionen und Ideologien (Kommunismus >100 Millionen, Christentum 80 Millionen, Faschismus 60 Millionen) bei weitem.xviii
  2. ) GRAUSAMKEIT: Da der Islam erstens die einzige religiöse Ideologie der Welt ist, die die “Goldene Regel“ nicht anerkennt, sondern die Welt dualistisch in vernichtungswürdige Ungläubige und islamische Herrenmenschen aufteilt, und da zweitens alle drakonischen Tötungsvorschriften direkt aus den „heiligen Schriften“ hervorgehen, gelten sie als unveränderliches, zeitlos gültiges Wort Allahs, und werden – ohne jedes Mitgefühl oder schlechtes Gewissen – aus der Gewissheit stolzer Berechtigung und Verpflichtung heraus umgesetzt.xix
  3. ) UNTERWERFUNG: Abhängigkeits- und Unterwerfungsverhältnisse werden legitimiert. Das betrifft zum Beispiel patriarchalische Verhältnisse, Frauenunterdrückung, Formen der Sklaverei5 und feudale Knechtschaftsstrukturen.
  4. ) FRIEDLICHKEITSBEDINGUNG: Nur in Ländern, in denen der Islam eine Minderheit unter 1-2% darstellt, werden Muslime als kleine, friedliebende Minderheit wahrgenommen.
  5. ) TERROR: Dort, wo der Islam in einer größeren Minderheit ist (z.B. wie in Thailand, den Phil­ippinen und in Europa) gibt es konstante Terrordrohungen und -umsetzungen, wenn muslimischen Wünschen nicht nachgegeben wird.xxii
  6. ) UNTERDRÜCKUNG: Dort, wo der Islam dominiert (z.B. im Mittleren Osten und in Pakistan), erleiden Minderheiten eine brutale Unterdrückung mit völliger Aussichtslosigkeit bzgl. jedweder Möglichkeit zum Widerstand, bis hin zum Völkermord.
  7. ) ATHEISTENAUSROTTUNG: Die Entstehung und Reproduktion einer religionsfreien Lebensweise war und ist unter islamischen Herrschaftsverhältnissen unmöglich. Deshalb hören wir zwar viel von (zu verurteilender) Christenverfolgung in islamischen Ländern, aber so gut wie nichts von Atheistenverfolgung. Etwas, was nicht existiert, weil man es bereits im Keim erstickt hat, muss man nicht verfolgen
  8. ) FRAUENUNTERDRÜCKUNG: Zur Bannung der vom weiblichen Wesen ausgehenden Versuchung und zur Eindämmung der daraus erwachsenden Gefährdungen schreibt der Gesetzes-Islam zur Wahrung männlicher Kontrolle folgende Maßnahmen vor: a) eine rigorose voreheliche Trennung der Geschlechter, b) die weitgehende Verbannung der Frauen aus dem öffentlichen Raum c) die Verschleierung der Frauen in der Öffentlichkeit.xxiv
  9. ) DRAKONISCHE STRAFEN: ‘Fremdgehen’ der Ehefrau, Verlassen des Ehemannes, Verweigerung des Beischlafs nach Zwangsverheiratung, Eingehen einer verbotenen Ehe mit einem Nicht-Muslim oder ähnliche Unbotmäßigkeiten ziehen drakonische Strafen wie Steinigung oder Auspeitschen (mit Todesfolge)xxv nach sich. Ein Beispiel hierfür ist die Praxis der sogenannten Ehrenmorde.xxvi
  10. ) BLASPHEMIE: Hinterfragendes und situativ relativierendes (historisch-kritisches) Interpretieren gilt im vorherrschenden orthodox-konservativen Gesetzes-Islam als Blasphemie und wird unter islamischen Herrschaftsverhältnissen mit dem Tode bestraft. Gemäßigte, humane Auslegungen des Korans stehen im Widerspruch zur reinen Lehre und sind – lebend – nur in muslimischen Minderheits­Konstellationen möglich.50^
  11. ) VORURTEIL: “Islamkritik als Islamophobie zu diffamieren, zeugt von einem ebenso demago­gischen wie hinterhältigen Vorgehen.” Transportiert wird damit nämlich ein doppeltes Vorurteil: Ein positives: Der Islam sei harmlos. Und ein negatives: Wer ihn ablehnt sei ein Phobiker – also ein krankhaft-irrationaler Mensch. Beide Vorurteile sind falsch.xxviii
  12. ) RASSISMUSVORWURF: Kritik am Islam als „rassistisch“ zu bezeichnen ist verfehlt, da „islamisch Sein“ weder ein biologisches noch ein ethnisches Merkmal ist. Es ist vielmehr ein überethnisches weltanschaulich-normatives Gesinnungsmerkmal, das auch zum Beispiel auf deutsche Konvertiten zutrifft. Die Verwandlung des Rassismusbegriffs in eine reine Diffamierungskeule ist “dann erreicht, wenn jede nichtbiologistische Form der Kategorisierung von Menschen nach gruppenbezogenen Merkmalen und deren kritische Bewertung als ,Rassismus’ gebrandmarkt wird.”
  13. ) BLINDHEIT: „Auf nahezu jeder Seite ermahnt der Koran den ergebenen Moslem, Ungläubige zu verabscheuen. Auf nahezu jeder Seite bereitet er den Boden für religiöse Konflikte. Jeder, der solche Textpassagen zu lesen in der Lage ist und noch immer keinen Zusammenhang zwischen muslimischen Glauben und muslimischer Gewalt sieht, sollte besser einen Neurologen aufsuchen“ (Sam Harris). Diese verhängnisvolle Blindheit ist bis in die höchsten politischen Ebenen verbreitet (Obama: “Give them work“ – als ob das das Problem wäre).505*
  14. ) VERGEWALTIGUNGEN: 100% aller Vergewaltigungen in Oslo werden laut Polizeistatistik von Muslimen begangen50. In Schweden steigerten sich seit Beginn der muslimischen Massenansiedlung 1975 die Vergewaltigungszahlen um über 1400%xxxi.
  15. ) BERECHTIGTES MISSTRAUEN: Laut dem Datenreport der Bertelsmann-Stiftung 2013 sind 44% der Westdeutschen und 56% der Ostdeutschen der Meinung, dass die Anwesenheit von Muslimen in Deutschland zu Konflikten führt. 29% der Westdeutschen und 42% der Ostdeutschen bejahten die Forderung, dass die Ausübung des islamischen Glaubens in Deutschland eingeschränkt werden sollte. 66 % der Muslime halten religiöse Gesetze für wichtiger als die Gesetze des Landes, in dem sie leben. Drei Viertel sind der Überzeugung, es gebe nur eine mögliche Auslegung des Korans. „Atheisten empfinde ich als minderwertige Menschen“ Zustimmungsrate unter Muslimen 2010: 22%, 2012: 25%. Der Aussage „Der Islam ist die einzig wahre Religion“ stimmten 65,6% „völlig“ zu. 24 Prozent der jungen Muslime in Deutschland sind laut einer Studie “streng Religiöse mit tendenzieller Gewaltakzeptanz und ohne Integrationstendenz” (Die Welt).xxxii Schon 1997 stimmten 23,2% der mus­limischen Jugendlichen Aussage zu “Wenn jemand gegen den Islam kämpft, muß man ihn töten”.xxxiii
  16. ) VOREINGENOMMENHEIT: “In den meisten dieser Studien schimmert in den Auswertungspas­sagen ein stark alarmistischer Tonfall durch, der ohne Anflug tragfähiger Argumentation kritisch­ablehnende Haltungen gegenüber dem Islam grundsätzlich als unbegründet, illegitim und zurück­zudrängen konnotiert, anstatt als rational nachvollziehbare und begründbare Einstellungsoption zu betrachten. Damit lassen diese Studien oftmals ihren politisch abhängigen und vorgefassten Charakter erkennen und erweisen sich so als wissenschaftlich höchst zweifelhaft.“
  17. ) PROBLEMIMPORT: Überall dort, wo diese vermeintlich “unbedeutende Minderheit“ der Muslime bereits jetzt in großer Zahl anzutreffen ist, “übt sie aggressiven Sitten- und Normenterror aus, missachtet die Spielregeln der säkularen Aufnahmegesellschaft, baut islamisch-gegengesell- schaftliche Strukturen mit eigener Paralleljustiz auf, will den Einheimischen, unterstützt von“ arglosen Christen, Kultur-Relativisten „und opportunistischen Politikern, ihre archaisch-irrationale Haram- und Halal-Ordnung überstülpen, errichtet grund- und menschenrechtswidrige Zonen mit Kopftuchzwang, Zwangsheirat und repressiven Überwachungsstrukturen, die sich gegenüber den deutschen Ordnungskräften als No-go-areas abriegeln.xxxiv

Die meisten dieser Punkte sind zusammengestellt oder zitiert aus Schriften des linken Gesellschaftswissenschaftlers Hartmut Krauss www.gam-online.de

Teil III Notwendige Grundlagen einer konstruktiven und lösungsorientierten Auseinandersetzung

  1. ) GRUNDGESETZ: Notwendiger Ausgangspunkt ist das auf der -in jedem Absatz die Macht der Religionen beschneidenden – Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen vom 10.12.48 fussende Deutsche Grundgesetz.500
  2. ) RELIGIONSFREIHEIT: Das Bekenntnis zum deutschen Grundgesetz bedarf einer Präzisierung: Der Islam könnte zwar in seinen rituellen, spirituellen und kultischen Aspekten unter die Religionsfreiheit fallen, definitiv nicht jedoch in seinen menschenrechtswidrigen Anteilen und auch nicht in seinem langfristigen Bestreben, den freiheitlichen Rechtsstaat zugunsten eines Gottesstaates auf Basis der Scharia abzuschaffen. Tatsächlich aber sind im Islam Spiritualität, Herrschaftsideologie und grund­rechtswidrige Normativität so eng miteinander verwachsen wie im menschlichen Körper Knochen, Muskeln und Sehnen. (Das Kopftuch etwa als passiven Ausdruck ausschließlich religiöser/spiritueller Überzeugung anzusehen ist naiv und selbstbeschädigend, denn es ist ein Symbol der Anmaßung und der Verachtung, das sich zum einen gegen die Werte der kulturellen Moderne richtet und zum anderen antiaufklärerische Integrationsverweigerung signalisiert.) Im Islam sind Kulthandlungen in wesentlichen Teilen untrennbar mit weltlichen Herrschafts- und Normierungsansprüchen verbunden. Die Grundrechte des Art. 4 Abs. 1 GG geben daher „keine Rechte zum äußeren Handeln, sondern nur Rechte zu inneren Vorstellungen“500*1
  1. ) SELBSTVERANTWORTUNG: Jedes Individuum hat das Recht, sein Leben selbst zu bestimmen und trägt für alle Aspekte seines Lebens die volle Verantwortung.
  2. ) ARGUMENT STATT ÜBERWÄLTIGUNG: Mit Menschen, die die im Friedensfalle das Recht des Menschen auf Leben, Freiheit und Eigentum sowie die anderen Bürgerrechte uneingeschränkt an­erkennen, findet das Ringen um die korrekte Beschreibung der Wirklichkeit und um die beste Problemlösung nicht durch den Versuch statt, Meinungsgegner gesellschaftlich auszuschalten, sondern durch den Sieg des besseren Argumentes.
  3. ) PRIORITÄT DES ARGUMENTS: Es gilt die uneingeschränkte Vorfahrt des Arguments. Ein sachlich zutreffendes Argument darf nicht deshalb als irrelevant erklärt werden, weil es (möglicherweise so­gar als einziger) von einer unerwünschten Person mit verfemter politischer Haltung vorgetragen wird.
  4. ) SCHADENSBEGRENZUNG: Thesen, die weder bewiesen noch widerlegt werden können, sind metaphysischer Natur und dürfen nicht zur Grundlage auch nur der kleinsten realen und für einen Menschen physisch nachteiligen Folgenziehung werden.
  5. ) INTELLEKTUELLE REDLICHKEIT: Es gilt das Prinzip der intellektuellen Redlichkeit, demgemäß sich jede getroffene Aussage den Forderungen nach korrekter Realitätsbeschreibung, Anwendung des wissenschaftlichen Prinzips und uneingeschränkter Rationalität verpflichtet fühlt.
  6. ) NOTWENDIGE ABSTUFUNG: Das bloße (begründungsinsuffiziente) „Meinen” oder “Glauben“ ist gegenüber dem argumentierenden Äußern von Ansichten und Überzeugungen und erst recht gegenüber dem wissenschaftlich-korrekt errungenen „Wissen“ abzuwerten.
  7. ) GRENZEN DER MEINUNGSFREIHEIT: Die Rehabilitierung der Lüge und der Diffamierung im Gewand der wahrheitsentkoppelten Meinungsfreiheit ist eine postmoderne Herrschaftsstrategie. Unqualifiziertes, argumentationsloses Behaupten in Verbindung mit offenkundigem Verleumden, d.h. Anheften von stigmatisierenden Etiketten, sollte daher stärker geahndet, und dem Verleumder der unverdiente Deckungsschutz der missbrauchten Meinungsfreiheit entzogen werden (Krauss). “Das Gute kommt ohne das Wahre nicht aus“ (Holbach).xxxvii
  8. ) ABSAGE AN GEWALT: Mit Menschen, die Gewalt zur Durchsetzung ihrer Weltsicht gutheißen, oder Ideologien, welche Gewalt zur Durchsetzung ihrer Weltsicht gutheißen, keine klare und vernehmbare Absage erteilen, ist konstruktive Verständigung nicht möglich und strukturell aus­geschlossen. Diese sind im Rahmen menschenrechtsbasierter Möglichkeiten zu bekämpfen und soweit immer möglich aus dem europäischen Werte-Raum zu verbannen.

Teil IV Der faktische Stand der Islamisierung in Deutschland

  1. ) ZAHLENEXPLOSION: Anfang der 80er Jahre lebten rund 56.000 deutsche Muslime zwischen Flensburg und Passau (Quelle Focus). Heute zählt man in Deutschland 4,5 – 5 Millionen Muslime (Quelle: Wikipedia). 60 Prozent der Asylanten, die 2013 nach Deutschland kamen, sind Muslime (Quelle: Idea). In vielen Schulen der Großstädte ist der Anteil muslimischer Kinder in den unteren Klassen auf über 50 Prozent gewachsen, Tendenz weiter steigend.xxxviii
  2. ) MOSCHEEN: Bis zur Jahrtausendwende wurden in Deutschland 50 Moscheen gezählt, mittlerwei­le gibt es 2660 nicht klassische und 143 klassische Moscheen mit Minaretten, von denen der Muezzin zum Beten ruft. Neben dem Zentralrat der Muslime sind weitere 20 Islam-Verbände in den Vereins­registern eingetragen (Quelle: Wikipedia). Etwa 1250 hauptamtliche Imame und tausend ehrenamt­liche Imame verbreiten in Moscheen, Islam-Zentren und auf Universitäten die Lehren des Korans. Die häufigste Namensgebung für Moscheen in Deutschland ist “Fatih”-Moscheee, nach Fatih dem Eroberer, der Byzanz erobert hatte.xxxix
  3. ) STAATSVERTRÄGE: Nach Vollzug in Hamburg, Hessen und Bremen erwägt nun auch Nieder­sachsen durch Staatsverträge die Islam-Verbände als offizielle Religionsgemeinschaften anzuer­kennen (Quelle: Deutsche Welle). Beim SWR und bei Radio Bremen sitzen Muslime in den Rund­funkbeiräten (Quelle: Migazin). Im Deutschlandradio soll es ab März dieses Jahres einen festen Sendeplatz für eine muslimische Radio-Sendung geben (Quelle: Pro-Medienmagazin).
  4. ) HALAL: In 11 muslimischen Groß-Schlachtereien in Deutschland werden Tiere betäubungslos mit 12-minütigen Todesqualen geschächtet (Halal) (Quelle: Muslim-Firmen.de). Immer mehr Su­permärkte und Geschäfte bieten Halal-Produkte an, sie halten jetzt auch Einzug in die Biobranche (Quelle: Ökolandbau). Auch in vielen Kindergärten und Schulkantinen steht Halal-Fleisch auf dem Speiseplan. In einigen Schulen ist Schweinefleisch aus der Speisekarte gestrichen worden (Quelle: RTL). Aldi-Süd hat kürzlich auf Grund muslimischer Proteste eine Seife aus dem Sortiment genommen, auf deren Verpackung ein Minarett abgebildet war.
  5. ) INDOKTRINATION: In Nordrhein-Westfalen wird seit 2012 und in Niedersachsen seit 2013 „Islamischer Religionsunterricht“ erteilt. Muslimische Theologen fordern den weiteren Ausbau des Islamunterrichts in den anderen Bundesländern (Quelle Wikipedia). An vier Zentren werden in Deutschland bereits Islamlehrer ausgebildet (Quelle: Deutschlandfunk). In Berlin-Wedding wurde jüngst der Kindergarten „Morgenland“ eröffnet, der dem islamischen Gedankengut nahe steht (Quelle: Tagesspiegel). Im Berliner Kindergarten „Regenbogen Kidz“ feiern die Erzieher mit den Sprösslingen gemeinsam das Opferfest und achten auf das islamische Gebot der Sauberkeit (Quelle: Islamische Zeitung).
  6. ) GESELLSCHAFTSSPALTUNG: In vielen deutschen Schulen werden muslimische Mädchen aus religiösen Gründen vom Sportunterricht befreit und nehmen nicht an Klassenfahrten teil (Quelle: de). In Berlin und in den anderen Großstädten gehen muslimische Mädchen und Frauen in den Hallen- und Freibädern im Burkini (Ganzkörper-Badeanzug) schwimmen. In vielen Schwimmbädern wurden Badezeiten nur für muslimische Frauen eingerichtet, zum Beispiel in Hannover und Mühlheim (Quelle: WAZ). Jährlich droht über 4000 Frauen in Deutschland die – auch islamisch motivierte -Genitalverstümmelung. Im September 2014 wurde in Berlin-Spandau zum ersten Mal ein Jordanier nach islamischen Recht ohne Sarg beerdigt (Quelle: BZ). In Berlin-Neukölln sind ca. 30 Prozent aller arabischstämmigen, muslimischen Männer mit zwei Frauen verheiratet – mit einer staatlich, mit der anderen islamisch. In anderen deutschen Städten wie zum Beispiel München gehört die Polygamie in muslimischen Kreisen ebenfalls zum Alltag (Quelle: Welt).
  7. ) ISLAM IN UNSERER JUSTIZ: In muslimisch geprägten Gemeinden übernehmen so genannte Friedensrichter die Aufgabe der deutschen Justizbehörden. Sie handeln nach der Scharia, dem religiösen Gesetz des Islams. Der rheinland-pfälzische Justizminister Jochen Hartloff (SPD) hat sich sogar öffentlich für die Einführung von sogenannten Scharia-Gerichten in Deutschland ausge­sprochen. (Quelle: Focus). 2012 hat sich das Landgericht Limburg bereits in einem Urteil auf die Scharia berufen. In Erbrechtsfällen, aber auch bei Scheidungen wird in vielen Bundesländern mitunter bereits islamisches Recht angewandt. Im März 2014 bekam ein „Ehrenmörder“ auf Grund seines muslimischen Glaubens beim Landgericht Wiesbaden ein milderes Urteil (Quelle: Idea).
  8. ) RÜCKSICHT AUF RELIGIÖSE GEFÜHLE: In Berlin-Kreuzberg wurden im vergangenen Dezember die Weihnachtsmärkte in Wintermärkte „auf Grund des Treibens einer Religionsgemeinschaft“ umge­tauft (Quelle: Bild). In Bielefeld heißt der St. Martinsumzug seit Herbst letzten Jahres „Lichterfest“. Blick über die Grenze: In Paris Zentrum wurden Weihnachtsbäume abgeschafft und am Seineufer darf nicht mehr oben ohne sonnengebadet werden um „muslimische Gefühle“ nicht zu verletzen.
  9. ) MUSLIMISCHE FEIERTAGE: Auf der jüngsten Islamkonferenz forderten die Islam-Verbände als Zeichen der Gleichberechtigung eine eigene Caritas, um u.a. eigene Kitas mit staatlicher Förderung betreiben zu können (Quelle: Welt). Bereits 2013 forderten die Islam-Verbände eigene Feiertage für Muslime – Einen Tag während des Ramadans und einen während der Zeit des Opferfestes (Quelle: Welt).
  10. ) EINFLUSSAUSDEHNUNG: Immer wieder versuchen Eltern muslimischer Schüler Gebetsräume in Schulen zu erstreiten (Quelle: FAZ/Spiegel). In vielen Krankenhäusern (z.B. in Offenbach, Wesel und Duisburg) sind für Muslime Gebetsräume eingerichtet worden (Quelle u.a. rp-online). Führende Vertreter von Islamverbänden in Deutschland fordern den Einsatz muslimischer Seelsorger bei der Bundeswehr (Quelle: Welt), gleichzeitig fordert Mazyek „Islamfeindlichkeit“ als Straftatbestand zu behandeln (Quelle: Junge Freiheit).

Teil V Der faktische Stand politisch-korrekter Gesinnungsdiktatur in Deutschland

  1. ) SIEGESZUG: Der Siegeszug der “Political Correctness” begann am amerikanischen Campus der Achtziger Jahre, setzte sich in den 90ern über Szene-Zeitschriften und das bürgerliche Feuilleton sowie in vielen Teilen des universitären Betriebs in Deutschland fort, und wurde inzwischen in Form der Aneignung und Ausübung von ideologischer und geistig-kultureller Herrschaft in den Ländern des Westens durchgesetzt.xl
  2. ) ORGANISATION: Die herrschenden Kreise haben die realitätsbezogene Deutungs-, Interpre­tations- und Definitionsmacht inklusive Informations- und Wissenskontrolle an sich gerissen und die herrschaftskonforme Sozialisation der bevormundeten Gesellschaftsmitglieder durch religiöse Institutionen, Bildungs- und Erziehungswesen, Medien, Parteien etc. durchorganisiert. Wer sich nicht unterwirft, wird, je nachdem, als “Ketzer”, “Ungläubiger”, “Kommunist”, “vaterlandsloser Geselle”, “Klassenfeind”, “Volksschädling”, “Rassist“ etc. verpönt und stigmatisiert.
  3. ) ANGRIFF AUF DAS GRUNDGESETZ: Political Correctness ist die Regelung der öffentlichen Sprache in Verbindung mit der Vergabe von Teilnahmerechten und Zugangschancen in Bezug auf den öffentlichen Diskurs. Wenn allerdings Wirklichkeit und Wahrheit nicht mehr gesagt werden dürfen, ist durch diesen Frontalangriff das Grundgesetz faktisch abgeschafft, welches die Kritik an Religion, die Meinungs- und Kunstfreiheit (Stichwort Karikaturen) – zumindest bislang noch – deckt.
  4. ) § 166: Die Störung des öffentlichen Friedens aus dem „Gotteslästerungsparagraphen” § 166 wird im öffentlichen Diskurs zur Demontage der Pressefreiheit wieder häufig herangezogen: Dies ist ein Rückfall ins Mittelalter, denn damit ist neuerdings gemeint, “dass eine unverhältnismäßige, die öffentliche Ordnung störende Überreaktion von Religionsgemeinschaften auf eine Beschimpfung das entscheidende Tatbestandsmerkmal zu Lasten des Beschimpfers sein soll”.xli Vielmehr müssen hier die Religionsgemeinschaften zur Raison gerufen werden.
  5. ) UMGEKIPPT: Das zunächst positive Ziel, pauschal herabsetzende, entwürdigende und belei­digende Redeweisen gegenüber Minderheiten, Nichtweißen (Rassismus) und Frauen (Sexismus) zu kritisieren und aus dem öffentlichen Diskurs zu verdrängen, schlug um in Dogmatismus; der be­rechtigte Kampf gegen Diskriminierung schlug in eigentätige Diskriminierung um. Minderheiten gegenüber Diskriminierung, d.h. falschen und herabsetzenden Eigenschaftszuschreibungen, zu schützen kippte um dahin, diese “Minderheiten im Sinne eines positiven Vorurteils generell ge­genüber jeglicher, auch rational begründbarer und gerechtfertigter Kritik zu immunisieren und pauschal unter Denkmalschutz zu stellen“
  6. ) IRRATIONAL: Da nicht mehr zwischen Diskriminierung und begründeter Kritik unterschieden wird, ist die Political Correctness in ihr Gegenteil umgeschlagen und selbst zu einer Diskriminie­rungsideologie verkommen. Dies “wenn zum Beispiel jede Form von Kritik an Migranten als rassistisch denunziert oder aber jeder Mann aus radikalfeministischer Sicht (…) beinahe als potentieller Rudelvergewaltiger” vorverurteilt wird.
  7. ) GENDERISMUS+ISLAM: Die postmodernistische Version des Feminismus stellt aufgrund ihrer untrennbaren Verknüpfung mit dem Kulturrelativismus den Umschlag von einer ursprünglich “pro­gressiven Emanzipationstheorie” in eine reaktionäre Abwehrideologie dar. Durch Verleugnung, Verkehrung ins Gegenteil, Projektion, Identifikation mit dem Aggressor wird der vormoderne is­lamische Patriarch zum edlen Wilden und die unterworfene Kopftuchträgerin zum Emanzipati­onssubjekt umgedeutet und gegenüber der konträren Faktenlage eine hermetische Mauer der Im­munisierung (defensiv) und Diffamierung (offensiv) aufgebaut.
  8. ) ZUWANDERUNGSPOLITIK: Durch die konzeptionslose deutsche Zuwanderungspolitik, die etwa auf die angekündigte Auswanderung von 400 Millionen Afrikanern nach Europa keine zivilisations­erhaltende Antwort zu erarbeiten beabsichtigt, fand bereits großflächig eine migrationsbedingte Reinstallierung vormoderner, islamisch-patriarchalisch geprägter Herrschaftskultur statt, deren Kritikverbot per Political Correctness durchgesetzt wird. Unter dieses fällt auch die Kritik an der Sicherstellung einer generationsübergreifenden Stabilität vormodern-religiöser (islamischer) und patriarchalischer Grundeinstellungen bei türkischen und arabischen Migranten durch Islamunterricht, in dem z.B. die Emanzipation der Frau schlicht mit der weiblichen Erfüllung der islamischen Pflichten gleichgesetzt wird.xlii
  1. ) DIFFAMIERUNG STATT AUSEINANDERSETZUNG: Die pro-islamische Politik, die sich Geschäfte nicht stören lassen will und Pfründesicherung betreibt, hofiert reaktionäre Islamverbände, die nur eine Muslim-Minderheit repräsentieren. Anstelle einer seriösen Auseinandersetzung über das Wesen des Islam und die Fakten zur Islamisierung stehen diffamierende Vorwürfe im Vordergrund.
  2. ) BEREICHERUNGS-FÄLSCHUNG: Der „Spiegel“ titelte bzgl. der Migration „Mehr Einnahmen als Ausgaben“. Bezieht man hingegen die allgemeinen Staatsausgaben mit ein, schlägt für jeden lebenden Ausländer ein langfristiges Staatsdefizit von 79.100 Euro, für jeden lebenden Deutschen von 3.100 Euro zu Buche. Diese Negativzahl entsteht überdurchschnittlich durch Muslime, nicht durch Asiaten, Amerikaner oder andere westliche Ausländer, und sie wird unterdrückt.xliii
  3. ) SARGNAGEL EU: Die EU als Sargnagel der Demokratie definiert das Vorhandensein einer „Dis­kriminierung” dann, „wenn dem Anschein nach neutrale Vorschriften, Kriterien oder Verfahren be­stimmte Personen aufgrund ihrer Rasse oder ethnischen Herkunft, ihrer Religion oder Weltan­schauung, einer Behinderung, ihres Alters oder ihrer sexuellen Ausrichtung in besonderer Weise benachteiligen können.“xliv Mit diesem undifferenzierten Artenschutz genießt der Islam Narrenfrei­heit und kann ungehindert an der Abschaffung der westlich-freiheitlichen Weltordnung arbeiten.
  4. ) Verordnete Fehlannahme 1: Der demokratische deutsche Rechtsstaat sei stark genug, um die Aufnahme von Millionen von Muslimen samt deren Nachkommen wirtschaftlich und ohne eigene inhaltlich-strukturelle Beschädigung auszuhalten. Diese Fehlannahme ist sowohl aufgrund demographischer Fakten (ab spätestens 2045 muslimische Mehrheit) als auch der oben beschriebenen Konstitution des Islam falsch.xlv
  5. ) Verordnete Fehlannahme 2: Eine Lösung der europaweiten Integrationsprobleme orthodoxer oder fundamentalistischer Muslime, die auf Abschaffung unserer freiheitlichen Weltordnung zielen, sei mithilfe der sogenannten „übergroßen friedlichen Mehrheit moderater Muslime“ möglich. Diese sind in den arbeitsteiligenxlvi, durch den Islam als Herrschaftsideologie vorgenommenen Überwältigungsprozess ungläubiger Unterwanderungsgesellschaften als unauffällige Schachfiguren einbezogen. Dies hat sich in der islamischen Agenda bislang in jedem vormals nicht islamischen, jetzt islamischen Land (z.B. Libanon, Mali) gezeigt, wird aber per Political Correctness tabuisiert. Die überhebliche Illusion eigener Unverwundbarkeit wird durch die Political Correctness genährt.
  1. ) DIE POLITIKER: Die von souveränen Bürgern auf Zeit Gewählten sollten eine Verpflichtung darin sehen, die auf uns zukommenden Probleme den Menschen in unserem Land offenzulegen, statt zu versuchen, diese durch Einschüchterung ruhig zu stellen. Es kann auch nicht darum gehen, der Bevölkerung bessere Einsichten zu vermitteln, sondern die Politik sollte die schon vorhandenen Einsichten der Bürger zur Kenntnis nehmen, um einer weiteren Entfremdung zwischen Politik und Bürgern zu begegnen.xlvii
  2. ) FORDERUNG: Eine offene und seriöse Debatte über das Verhältnis der islamischen Grundinhalte zu den Prinzipien der säkular-demokratischen und menschenrechtlichen Moderne darf nicht länger in die Tabuzone der Political Correctness gerückt werden.

Teil VI Die inhaltlichen Fehler der „Nogida“-Bewegungen

  1. ) UMDEUTUNG: Es ist illegitim, die berechtigte Kritik an der menschenrechtswidrigen Ideologie des Islam auf bekannte Weise in „Hass“ auf Ausländer umzudeuten (dem man dann entschieden entgegentreten wolle und dem z.B. „ganz Heidelberg“ keinen Millimeter Platz lassen werde).
  2. ) EMOTIONALITÄT: Auf den „Nogida“-Demonstrationen wurden Transparente hochgehalten, auf denen – zur Profilierung der Argumentationslage – dialektisch verfeinerte Beiträge wie etwa „Liebe!“ zu lesen waren. Es gibt indes Aussagen, die schlicht unzutreffend sind und auch durch ständige Wiederholung nicht richtiger werden – zu diesen gehören die folgenden fünf. Weder Wiederholung noch Emotionalität noch Ausschaltung des Gegners ersetzen Korrektheit.
  1. ) FALSCHE AUSSAGE 1: Angst vor dem Islam sei unbegründet – sie ist es in Wirklichkeit nur dann, wenn man als Individuum seine durch die Meinungsfreiheit grundgesetzlich garantierten Kritikrechte nicht in Anspruch nimmt und sich schon jetzt in diesem zentralen Aspekt scharia-konform verhält,xlviii
  2. ) FALSCHE AUSSAGE 2: “Menschlichkeit, Offenheit, Gastfreundlichkeit und Ehrlichkeit” seien „unsere“ Werte – das Grundgesetz hat mit gutem Grund nicht solchem christlichen, pseudohuma­nistischen Tirili den Status von Zentralwerten verliehen, sondern es bei Menschenwürde, Recht auf Leben, Freiheit und Eigentum sowie den anderen Grundwerten belassen: nur diese sind grundlegend und einforderbar, alle weiteren stehen jedem Individuum als persönliches Entgegenkommen offen,
  3. ) FALSCHE AUSSAGE 3: Deutschland habe kein faktisches Problem mit muslimischen Ausländern – in Bezug auf Muslime gibt es sehr wohl genau dokumentierte Probleme: strukturelle und faktische Verstöße gegen Grundrechte, Paralleljustiz, rechtsfreie Räume, Anmaßungen und Son­derbehandlungen, Menschenrechte nur unter Scharia-Vorbehalt uvm. (s.o. über Islamisierung),
  4. ) FALSCHE AUSSAGE 4: Pegida-Anhänger seien Extremisten, genau wie die Attentäter von Charlie Hebdo, und beiden müsse gleichermassen entgegengewirkt werden – wer friedliche De­monstranten mit Terroristen auf eine Stufe stellt, offenbart sein gestörtes Verhältnis zu demo­kratischen Grundrechten und betreibt Gesinnungsjustiz,
  5. ) FALSCHE AUSSAGE 5: Asylsuchende und Ausländer seien in jedem Falle Notleidende, die offenherzig aufgenommen werden müssten – hierzu ist ganz klar festzustellen: Solange bei Asyl­suchenden und Bürgerkriegsflüchtlingen keine Unterscheidung stattfindet zwischen den Tätern und deren tatsächlich notleidenden Opfern, wird unzulässig generalisiert. Als notleidende Opfer gelten u.a. Atheisten, Christen, Juden oder Jesiden. Ebenso gilt dies für weniger religiöse Muslime, welche die Ausübung der über 200 Tötungsbefehlexlix - apodiktisch ausgesprochen in ihrer Satzung, dem Koran – gerne vermeiden würden. Ohne notwendige Differenzierung machen sich diese De­monstrationen zu Handlangern also auch von Schlächtern und leisten der weiteren Verbreitung einer menschenrechtswidrigen Ideologie in Europa Vorschub. Pauschalisierende intellektuelle Unredlichkeit ist nicht hinnehmbar, auch wenn sie noch so blauäugig das vermeintlich (kurzfristig) Gute will. Rührselige Emotionalität ersetzt keine Sachargumente.
  1. ) REALITÄTSVERWEIGERUNG: Es wäre notwendig, ein Bewusstsein dafür zu schaffen, dass etwa „Heidelbergs Antwort auf Pegida“ vielfältiger ausfällt als von „Nogida” reklamiert. Und es wäre wünschenswert, wenn die Medien sich der allgegenwärtig politisch-autoritär durchgesetzten Rea­litätsverweigerung entgegenstellen und einer einseitigen Dämonisierung von Menschen entgegen­wirken würden, die nicht minder unsere offene, freiheitliche Kultur und Zivilisation erhalten wollen.
  2. ) ZWEIERLEI MASS: Wenn auf dem Majdan und in Hongkong die Menschen auf die Straßen gehen und ihre Meinungen öffentlich äußern, dann frohlocken unsere Politiker und verweisen darauf, dass die Freiheit der öffentlichen Meinungsäußerung eine Grundvoraussetzung für die Demokratie ist. Gemeinsam mit den Medien beklagen sie die Demokratiedefizite in diesen Ländern und betonen unser grundgesetzliches Recht auf Meinungsfreiheit. Wenn aber in Dresden 17 500 Bürger auf die Straße gehen und ihre der Politik unbequemen Meinungen öffentlich äußern, dann ist mit einem Mal alles ganz anders. Der Umfang des Arsenals an Diffamierungen durch Politik und Medien ist be­drückend: Schande, Rattenfänger, Rechtsextreme, Nazis in Nadelstreifen, diffuse Ängste vor dem sozialen Abstieg … und so fort ohne Ende.
  3. ) FALSCHES GÜTESIEGEL: “In völlig realitätsfremder Weise werden der großen Zahl global agierender und tagtäglich Gräueltaten begehender islamischer Terrormilizen die angeblich absolut harmlosen und „friedliebenden“ Muslime in den westlichen Einwanderungsgesellschaften ent­gegenhalten. Wer es als Muslim unterlässt, sich unmittelbar den dschihadistischen Vorkämpfern anzuschließen, bekommt von der medialen Beschwichtigungsindustrie sogleich dieses verharmlo­sende Gütesiegel aufgeklebt.” “Während alle Pegida-Demonstranten unter Generalverdacht gestellt werden, Nazis zu sein, mahnt man gegenüber Muslimen und Zuwanderern zu Recht Differenzierung, aber zu Unrecht Generalabsolution an. Auf der eine Seite pauschale Verleumdung, auf der anderen Seite völlige Zusammenhangsblindheit.”li

Fazit

  1. ) BERECHTIGTE ANGST: Angst vor dem Islam, nicht nur dem sog. „Islamismus“ sondern auch dem orthodoxen, ist nicht irrational, sondern faktisch berechtigt. Ihre Berechtigung steigt mit jedem Muslim, der nach Europa hineingelassen wird, denn kaum einer von diesen hat gelernt, dass Religion etwas Relatives und in einem säkularen Gaststaat hintanzustellendes sei. Er trägt vielmehr das ausgefeilte islamische Eroberungsprogramm infolge umfassender sozialisatorischer Indoktrination seit seinem ersten Atemzug potenziell in sich.
  2. ) ISLAMISIERUNG FINDET STATT: Eine schrittweise Islamisierung, die unser Rechtssystem – im Falle nicht sofort einsetzender unsererseits mehrheitlicher Gegenwehr – in absehbaren muslimischen Mehrheitsverhältnissen durch die Scharia ersetzen wird, findet tatsächlich statt und wird durch heterogene interessierte gesellschaftliche Gruppierungen aktiv vorangetrieben (muslimische Verbände, exportorientierte Konzerne, die überwiegende Mehrheit der politischen Klasse, linksextremistische Antikapitalisten, Migrationsindustrie-Profiteure, Bürgerkriegsängstliche, ideologisch fehlgeleitete „Gutmenschen“ etc.)
  3. ) VERHÄNGNISVOLLE POLITISCHE KORREKTHEIT: Political Correctness als neue „softe“ Aus­prägungsform einer durch Zensur, Indoktrination und Selbstzensur durchgesetzten Meinungsdiktatur verhindert bei den dadurch eingeschüchterten Menschen eine seriöse Bestandsaufnahme der Fakten und gesamtgesellschaftlich deren korrekte Kommunikation und den Diskurs über angemessene Konsequenzen.
  4. ) DISKURSVERSCHIEBUNG KORRIGIEREN: Während Pegida den Untersuchungsgegenstand Islam intellektuell nicht zu durchdringen imstande ist, das Abendland eher als christlich als als säkular fehlassoziiert und dabei dennoch den Finger in notwendig anzugehende Wunden legt und in die grundsätzlich richtige Richtung zielt, setzt Nogida auf eine Emotionalisierung der Debatte, betreibt die Sache der politisch-korrekten Meinungsdiktatur und schreckt auch vor der Beteiligung an der von Politik und Medien betriebenen diffamierenden Verleumdungs-Hetze gegen die Minderheit der islamkritisch-wachen Menschen nicht zurück. Damit macht sie sich zu Handlangern nicht nur der Muslime sondern auch der Antifa, denen die Abschaffung des liberalen Rechtsstaates mit allen Gewaltmitteln nicht schnell genug gehen kann. Diese Position gilt es zu korrigierend
  5. ) NOTWENDIGE VERSACHLICHUNG: Demgegenüber ist nachhaltig auf einer Versachlichung der Auseinandersetzung im Sinne des Ziels „Islamisierung beenden, Säkularisierung vollenden“ zu bestehen.liii Nogida sollte alle Verfemungen von Menschen mit überaus berechtigten Sorgen ein­stellen, bei Flüchtlingen sehr genau hinschauen, ob es sich wirklich um Opfer oder vielmehr um deren Peiniger handelt, und sich ohne wenn und aber für Recht und Gesetz einsetzen, d.h. unbe­quemerweise auch dafür, die Abschiebungen der 98% abgelehnten Asylbewerber und reinen Wirt­schaftsflüchtlinge zügig durchzusetzen. Nur so können unser Sozialstaat und die Möglichkeit der Hilfe für wirklich Bedrängte als noble Geste erhalten werden.

Angesichts dieser Liste könnte man in Fatalismus und Untätigkeit verfallen. Doch das ist keineswegs „alternativlos“. Bei uns können Sie sich stattdessen vernetzen, informieren, mitdiskutieren und aktiv werden:

www.liberale-freigeister.de

(siehe dort auch den „Wiener Appell“)

info@liberale-freigeister.de

Hier können sie auf der Seite von Menschen Platz nehmen, denen unsere freiheitliche, säkulare Zivilisation, unser demokratischer Rechtsstaat und unsere aufgeklärte Kultur zum unverhandelbaren Lebensanliegen geworden ist.

xxiiisiehe hierzu und zu Punkt 45 http://www.atheisten-info.at/downloads/krauss9.pdf xxivsiehe http://www.hintergrund-verlag.de/texte-islam-Staatliches-Handeln-Religion.html

  • 100 Peitschenhiebe gelten für einen gesunden Erwachsenen als tödlich. vgl. auch

https://secure .avaaz .org/ de/petition/An_seine_Majestaet_den_Koenig_von_SaudiArabien_Abdullah_bin_Abdul_Aziz_Freilassung_und_Redefreiheit_fuer_ den_jungen_saud/?pv=9

xxxviiiDie Punkte 61-70 sind zitiert bzw. zusammengestellt aus http://j ournalistenwatch. com/ cms/wp-content/uploads/2015/01/Das-Protokoll-der- Islamisierung1.pdf. Lediglich der 2. Satz zu Punkt 68 wurde eigenständig ergänzt. Die Titel wurden selbständig hinzugenommen.

xl Diesen Punkt sowie die Punkte 72. 73. 75-77 und 85 siehe Hartmut Krauss. in: http://www.atheisten-info.at/downloads/Krauss14.pdf

xli http://www.wiwo.de/politik/deutschland/bettina-roehl-direkt-politische-korrektheit-ist-ein-frontalangriff-auf-das-grundgesetz/7176208-5.html

xlii Vgl. Krauss bei http://www.heise.de/tp/artikel/36/36618/1.html

xliii Vgl. Krauss http://www.gam-online.de/text-Auftragsstudien.html

xliv ec.europa.eu/social/BlobServlet?docId=1813&langId=de

xlv http://www.spiegel.de/forum/politik/hamburger-teenager-im-dschihad-herzlichen-glueckwunsch-ihr-sohn-ist-jetzt-im-paradi-thread-163087-5.html xlvi http://www.hintergrund-verlag.de/texte-islam-hartmut-krauss-islam-in-reinkultur-zur-antriebs-und-legitimationsgrundlage-des-islamischen-staates.html xlvii Pressemitteilung der „Liberalen Freigeister“ zur Meinungsfreiheit. Verfügbar auf: http://www.wissenbloggt.de/?p=26776

xlviii Pressemitteilung der „Liberalen Freigeister“ zum RNZ-Artikel vom 8.1.2015 über „Heidelbergs Antwort auf Pegida – Nogida zeigt Flagge”. Punkt A. 89.)

= Punkt B. 90.) = Punkt C. 91.) = Punkt D. 92.) = Punkt E. 93.) = unten xlix vgl. den Koran selber oder z.B. https://koptisch.wordpress.com/2012/04/22/die-zehn-gebote-des-koran/ l Aus der Pressemitteilung der „Liberalen Freigeister“ zu den Pegida-Demonstationen. 06.01.15 li http://www.gam-online.de/text-Wider%20die%20Heuchelei.html

lii Vgl. die Pressemitteilung der „Liberalen Freigeister“ zu einer Tagesveranstaltung. 12.03.15: „Während die Pegida-Bewegung sich zwar verbal gegen die ‘Islamisierung des christlichen Abendlandes’ wendet. ohne aber diesen reaktionären Prozess inhaltlich näher aufzuschlüsseln und aus der Perspektive der säkularen Demokratie sowie dem Wertehorizont der Aufklärung zu beleuchten. bestreiten und verleugnen die Verfechter des proislamischen Herrschaftskartells schlichtweg die Realität der Islamisierung und verkünden zugleich ‘Der Islam gehört zu Deutschland’. Gleichzeitig findet als Reaktion auf die Pegida-Bewegung eine politisch-ideologische Generalmobilmachung statt. die jede Kritik am Islam und am fehlregulierten Zuwanderungsgeschehen als ‘rassistisch’. ‘rechtsextremistisch’. ‘fremdenfeindlich“ etc. diffamiert und sich dabei selbst volksverhetzender und grundrechtswidriger Methoden (willkürliche und einseitige Demonstrationsverbote) bedient. Im Endeffekt beinhaltet diese antiislamkritische Generalmobilmachung Tendenzen. die ohne Gegenwehr aus der Mitte der Gesellschaft zur Errichtung einer politisch-korrekten Meinungsdiktatur führen werden.“ liii vgl. http://www.freidenker.at/index.php/archiv/98-archiv-2012/245-infobrief-gam-12012.html

Quelle:
http://journalistenwatch.com/cms/100-punkte-zur-kritik-am-islam-als-menschenrechtswidriger-herrschaftsideologie-und-an-unserem-umgang-mit-ihm/


25 Kommentare

  1. Jedes Wort ist wahr.

    Leider wird es kein Politiker je lesen, geschweige denn handeln. Die Grün-Linksfaschisten und Gutmenschen bestimmen wo es lang geht. Die Systemparteien sind nur Mitläufer.

    Die Kirchen sind schon zum Islam konvertiert.

    Amen

  2. Man sollte doch allerorten versuchen, Menschen mit diesem ausgezeichneten Text zu erreichen. In seiner Kompaktheit ist er ja eigentlich unentrinnbar. Ich denke doch, ein persönliches Wort kommt nicht ganz leer zurück. Viele haben Angst und es hilft ihnen, wenn sie sehen, andere denken wie ich, ich konnte es aber nicht so recht sagen, wovor ich Angst habe. Es hat auch keiner Grippophobie, weil er sich fürchtet, eine Grippe zu bekommen, wenn er sich nicht rechtzeitig schützt.

    Die Gafahren für den sozialen und den Frieden überhaupt sind höchst real und müssen endlich benannt und bekämpft werden, aber dazu braucht es Sprache und Begriffe und ein Gerüst, um die täglichen Lügen erkennen und sortieren zu können. Hierfür ist der Text bestens geeignet. Meine Nachbar lesen keine dicken Bücher (leider), aber dieser Text hat doch die Chance, nett und mit echter Besorgnis persönlich überreicht, Herz und Verstand zu erreichen. Versuchen wir`s!

    Und herzlichen Dank an Michael Mannheimer, der wirklich ein Held ist und ein einsamer Rufer in der Wüste der Dummheit und Verdrängung.

  3. Hat die Natur jemals im Laufe der Weltgeschichte einer
    abartigen,(über)lebens-unfähigen Mutation ihr Existenz-
    recht belassen? (ohne sie zur Anpassung zu zwingen)?

    Wieso konnten also Neger und Moslems bis Heute überleben
    und sich sogar noch exzessiv vermehren - obwohl sie (nach den Gesetzen der Logik u.Natur) längst ausgestorben
    sein müssten? . . . . Ist dem 'homo sapiens' vielleicht
    sein eigener 'Humanismus' in den Rücken gefallen und
    hat Er mit seinen Fütterungsprogrammen nicht seinen eigenen
    Untergang auf's nötige Kampfgewicht hochgefüttert?
    (was tut man nicht alles für Erdöl!) . . . . . . .

    Fragen über Fragen!

    Sollten in ferner Zukunft einmal Auserirdische Hier landen
    auf dem bis dahin menschenleeren Planeten, werden sie wohl
    aus dem Kopfschütteln nichtmehr rauskommen - Atomspaltung
    und "Planet der Affen" ... das verstehe wer will!
    (DIE werden's NICHT verstehn, wetten?)

  4. Ich habs noch nicht gelesen, werde es auf jedenfall tun und ich weiß jetzt schon: Jedes Wort ist war und an seinem richtigen Platz. Vielen Dank an den Autor für diesen Text. Den sollte man als "kleine Bibel" ständig bei sich haben, beim Einkaufen, im Biergarten oder sonst wo. Kommt es zu einer Diskussion, Antodot aus der Tasche ziehen und: Gucks du hier!!

  5. ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Wie macht man eine webseite wie MM oder Pi bekannt(ausser über fernsehwerbung, facebook und co)?
    Webseiten mit verschiedenen Themen gibt es Millionen. Niemand macht sich die arbeit eine passende Webseite
    zu suchen. Nein, man bleibt bei der, die man halbwegs sympathisch findet.

    Man macht also die werbung so, wie man es schon früher gemacht hat:
    Man verteilt mit botschaften bedrucktes papier.
    Man kann z.b. in word visitenkarten entwerfen. Verschiedene grössen sind da möglich.
    Man druckt da einen kleinen satz oder ein bild mit der homepageadresse drauf.
    Man schneidet diese visits aus. Ein DIN A 4 büroschneider kostet nicht viel.
    Man verteilt diese visiten nun z.b. an Autos auf grossen parkplätzen. Gerne auch beim amtsgebäuden. Sehr
    gut sind auch Supermärkte in kleinstadt/dorf/ eben ländlichen gegenden mit baumarkt oder Möbelmarktparkplätzen. Und wo es einen discounter gibt, gibts meistens noch den 2. und 3. und andere.
    Im ländlichen bereich sind die Michels nämlich oft noch jungfräulich was nachrichten angeht. In ländlichen gegenden ist die welt oft noch OK und die kinder werden in der ländlichen schule auf den islam "positiv" vorbereitet. Da gibt es noch klassen wo nur "ein" facharbeiterkind in einer klasse ist. Also so wie vor 30 jahren in der stadt.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

  6. Von den Kirchen bekommen wir keine Unterstützung.

    Die sehen den Islam inzwischen als Religion an und

    behandeln die Imame als gleichwertige Verkünder

    einer Religion.

    +++++

    Viele Geistliche wissen nicht mal über die

    Kreuzzüge Bescheid und verhüllen ihr Haupt

    lieber in Demut.

    +++++

    Den Moslems ist es tatsächlich gelungen sich als

    Opfer dazustellen und viele sind darauf hinein

    gefallen.

  7. ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Wie macht man eine webseite wie MM oder Pi bekannt(ausser über fernsehwerbung, facebook und co)?
    Webseiten mit verschiedenen Themen gibt es Millionen. Niemand macht sich die arbeit eine passende Webseite
    zu suchen. Nein, man bleibt bei der, die man halbwegs sympathisch findet.

    Man macht also die werbung so, wie man es schon früher gemacht hat:
    Man verteilt mit botschaften bedrucktes papier.
    Man kann z.b. in word visitenkarten entwerfen. Verschiedene grössen sind da möglich.
    Man druckt da einen kleinen satz oder ein bild mit der homepageadresse drauf.
    Man schneidet diese visits aus. Ein DIN A 4 büroschneider kostet nicht viel.
    Man verteilt diese visiten nun z.b. an Autos auf grossen parkplätzen. Gerne auch beim amtsgebäuden. Sehr
    gut sind auch Supermärkte in kleinstadt/dorf/ eben ländlichen gegenden mit baumarkt oder Möbelmarktparkplätzen. Und wo es einen discounter gibt, gibts meistens noch den 2. und 3. und andere.
    Im ländlichen bereich sind die Michels nämlich oft noch jungfräulich was nachrichten angeht. In ländlichen gegenden ist die welt oft noch OK und die kinder werden in der ländlichen schule auf den islam "positiv" vorbereitet. Da gibt es noch klassen wo nur "ein" facharbeiterkind in einer klasse ist. Also so wie vor 30 jahrn in der stadt.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

  8. @profamilia
    Mittwoch, 22. April 2015 10:02 (7)
    »Wie macht man eine webseite wie MM oder Pi bekannt(ausser über fernsehwerbung, facebook und co)?

    Vor ein paar Tagen hatte mir diesbezüglich auch so meine Gedanken und diese als Vorschlag an das PI-Team per Mail (wie nachstehend) eingereicht. Eine Antwort bekam ich bis jetzt nicht, was ich jetzt nicht negativ bewerte. Meine Empfehlung richtet sich selbstverständlich auch an das Mannheimer-Team

    –––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

    email v. 18.04.2015 an PI

    Liebes PI-Team,

    So ganz unvermittelt kam mir heute folgende Idee: Möglichst viele pi-news-Leser besorgen sich einen editierbaren Stempel und jeder Geldschein erhält damit eine Internetadresse aber mit einem Link, der unmittelbar zu einem guten islamkritischen Thema auf pi-news führt. Hotlink nennt man das, glaube ich. Wer möchte, kann es ja auch mit einem Kugelschreiber machen, aber ich wollte mir nicht die Finger wund schreiben. Für die Umsetzung sollte der gestempelte Link auf allen Geldscheinen immer zum selben Thema hinführen. Auf jedenfall sollten auch 50er und 100er Scheine dabei sein. Es wäre noch gut, wenn alle den Stempel auf der selben Stelle des Geldscheins aufdrücken ("cooperate design"), aber das kann man ja im Kommentarteil erörtern. Ich bin der Ansicht, daß durch diese einheitliche Aktion, den höheren Ebenen von Politik und Medien eine organisierte Kooperation von Islam Kritikern unangenehm im wahrsten Sinne des Wortes ins Auge fallen sollte. Man könnte, bei konsequenter Anwendung, hier wirklich von einer exponentiell anwachsenden Verteileraktion sprechen, die, außer ein wenig Zeit und Einmalbeschaffung des Stempels, sonst eigentlich gar nichts kostet. Papier ist ja schon vorhanden.

    Eine Verbreitung, die anonym ist und ungefährlicher nicht sein könnte, denn "niemand" ist es gewesen, nur die "unsichtbare" Hand. Wer will, kann den Manheimer ja noch mit draufpacken.

    Diesen Text dürft Ihr gerne auf Eurer Hauptseite setzen. Wobei ich mich frage, ob es gut ist, diesen
    Vorschlag öffentlich so laut zu verkünden, und statt dessen an alle User diesen Text als email zu schicken. Das mag Eure Entscheidung sein.

    Mit freundlichen Grüßen

    –––––––––––––––––––––––––––––––––––––

    Ergänzung: Das kostenlose (!) "Papier" 😉 auf beiden Seiten mit PI und Mannheimer bestempeln, und zwar jeweils mit einem Link, der unmittelbar zu einem guten islamkritischen Thema auf pi-news führt (Hotlink); hier würde sich für den Mannheimer-Stempel die 100Punkte Kritik anbieten. Für PI-news müsste ich oder die Runde hier noch einen Artikel suchen.

  9. @ kammerjäger (3)

    Es ist schon lange meine Meinung, daß die andauerde Gutmenscherei in Afrika (und ähnlichen Kloaken) gefährliche Eingriffe in natürliche Regelungsmechanismen darstellen, die der Zivilisation irgendwann den Kopf kosten werden.

    ------------------------------

    Der Islam macht es uns eigentlich so einfach. Wann hat schon mal ein Feind seine komplette Strategie in ein Buch gepackt und offengelegt? Und was macht man mit diesem Wissen? Man verdrängt oder zerredet es.....

  10. OT

    #5 Marie76 (22. Apr 2015 07:40) , pi-news.net:

    ""Interessant!

    In Deutschland ist noch viel Aufklärung nötig.
    Auffällig ist auch, dass viele Redaktionen im öffentlich-rechtlichen Fernsehen verfassungsfeindlichen Moslems unkritisch eine Plattform bieten.

    Bei Günther Jauch war zum Beispiel der Berliner “Quasselimam” Abdul Adhim Kamouss zu Gast. Die Bild berichtete: “Sicher ist: Der Mann wird vom Verfassungsschutz beobachtet und gilt als Star-Prediger der Salafisten.”
    http://www.bild.de/politik/inland/imam/ist-jauchs-quassel-imam-gut-oder-boese-37947694.bild.html

    Am vergangenen Sonntag war dort die Pro Asyl Aktivistin Maya Alkhechen, die als arme Flüchtslingsfrau aus Syrien präsentiert wurde.
    Wenn man sich die Facebookseite der Dame genauer anschaut, stellt man fest:

    – Die Dame ist in zwei öffentlichen Gruppen. Eine davon ist eine Sympathisantengruppe von Hizb ut-Tahrir
    (Als panislamische Bewegung wendet sie sich an die Gesamtheit der Muslime (Umma) und lehnt das auf den Erhalt islamischer Nationalstaaten gerichtete Konzept der Muslimbruderschaft ab. Demokratie und säkulare Staatsformen werden ebenso abgelehnt. Der Verein strebt ein weltweites Kalifat auf der Grundlage der Scharia an. Die US-amerikanische Politikwissenschaftlerin Zeyno Baran kam zu dem Schluss, dass die Hizb-ut-Tahrir selbst keine Gewalt anwende, jedoch bewusst auf eine Radikalisierung ihrer Mitglieder hinarbeite um sie gewaltbereiten islamistischen Organisationen zuzuführen.
    Die HuT wird vom Verfassungsschutz beobachtet und wurde in Deutschland am 15. Januar 2003 durch eine Verfügung des Bundesministeriums des Innern wegen ihrer Betätigung gegen den Gedanken der Völkerverständigung und der Befürwortung von Gewaltanwendung zur Durchsetzung politischer Ziele verboten.Quelle wikipedia)

    – Viele ihre Freunde sind Sympathisanten der Muslimbruderschaft

    – Ihr gefällt eine Fernsehsendung mit dem Logo der Muslimbruderschaft

    – Sie ist Anhängerin von Ahmad al-Shukeiri, einem glühenden Antisemiten, 1. PLO Vorsitzenden (Nachfolger ab 1969 war Yasser Arafat), der Israel vernichten wollte

    Unter der Voraussetzung, dass dieses Profil authentisch ist, ergibt sich für Maya Alkhechen das Bild einer radikalen Islamistin und Anhängerin der pan-islamischen Bewegung, deren Ziel ein weltweites Kalifat unter der Scharia ist. Sie sympathisiert mit mehreren verfassungsfeindlichen Organisationen und antisemitischen Personen.

    Warum erhalten Sympathisanten von antisemitischen, radikal-islamischen, verfassungsfeindlichen Positionen zur Prime-Time in der ARD eine Plattform zur Selbstdarstellung?

    Das Beispiel Maya Alkhechen zeigt auch, wie leicht offenbar radikale Islamisten über das Mittelmehr in Europa einsickern können.""

  11. Was mich an der westlichen Beurteilung und Kritik des Islams am meisten ärgert (und zwar sogar durch hochintelligente Denker) ist die Tatsache, dass niemand die Märchenstory dieser Drecksideologie hinterfragt. Jeder geht auf die offizielle Geschichtserzählung der Musel ein. MEIN GOTT! Es gibt zig hochwissenschaftliche 'westliche' Bücher, die 1000% beweisen, wie der Islam WIRKLICH endstanden ist! Und wenn das mal allen klar wäre, würde er genauso bekämpft wie Scientology(genau so ein Sektenhaufen). Also bitte. Lest vor allem ein Buch, dann wird Euch alles klar
    1. "Religion fällt nicht vom Himmel" Andreas Goetze und
    2. "Good bye Mohammed" Norbert G. Pressburg
    Pressburgs Buch ist billiger(20.-€) und komprimierter und schneller lesbar. Zeigt aber auch alle Fakten auf. Goetze ist sperriger aber tiefer und gründlicher aber auch teurer.
    Nach der Lektüre nur dieser 2 Bücher wird Euch vor allem klar, was den Kerlchen da für eine Marketingmasche geglückt ist.
    Und wie 1,5 Milliarden Psychopathen dieser Faschoideologie folgen. Und wenn man den Museln Ihre Story wegnimmt, stehen sie im Grunde nackt da. Also los, amazon kennt jeder... und dann nur noch die Fakten auf den Tisch!

  12. pimentos (11) ...

    Dieser bestialische Hass von diesen Menschen-ähnlichen
    Kreaturen speist sich vor Allem aus ihren (berechtigten)
    unheilbaren Minderwertigkeitskomplexen, die ihnen auf
    Schrit u.Tritt ihre "kloranische Verblödung" vor Augen
    führen. Jeder europäische Sonderschüler wirkt im Vergleich
    zum Durchschnitts-Moslem gerademal wie ein Intellektueller!

    Und genau D A S begreifen sie in ihrer Beschränktheit
    zwar nicht - aber sie spüren es sehr wohl! Und daher ihr Hass!

  13. HABE BRAV ALLES GELESEN, HÄTTE NOCH EINIGE ERGÄNZUNGEN,

    ABER AUCH EINWÄNDE, DOCH GERADE KEINE ZEIT.

    +++Muslime, Gutmenschen, Bekannte, Freunde oder eigene Verwandte kommen oft mit Totschlagargumenten oder listiger Führung auf Nebengleise daher:

    Aber Christen haben auch dies und jenes getan, erobert, Indianer, Indios, Negersklaven, Hexenverbrennung, aber die Bibel, aber die Kreuzzüge, Frauenunterdrückung, keine Frauen im Vatikan*, Kindesmißbrauch durch Priester, Staatskirchen usw.

    +++Bügeln Sie in Diskussionen solche zeitverschwendenden Fallen ab!

    +++Antworten Sie (eine kleine Auswahl) knapp:

    "Sprechen wir jetzt vom Islam oder was?!"

    "Das Thema hier ist Islam/Koran und nicht Christentum/Bibel."

    "Wir diskutieren über den Islam, schweifen Sie nicht ab!"

    "Islam ist das Thema, Sie lenken ab!"

    ++++++++++++++

    WIEVIELE MUSLIME LEBEN IN DEUTSCHLAND???????????

    ""Teil IV Der faktische Stand der Islamisierung in Deutschland

    61.) ZAHLENEXPLOSION: Anfang der 80er Jahre lebten rund 56.000 deutsche Muslime zwischen Flensburg und Passau (Quelle Focus). Heute zählt man in Deutschland 4,5 – 5 Millionen Muslime (Quelle: Wikipedia)...""

    +++In Deutschland leben gut 8 Mio. Muslime, nämlich 10% von der Gesamtbevölkerung.+++

    Oder hat ein nicht-radikaler kath. Theologe und Religionssoziologe(Peter Leifeld) Grund zu lügen und das an der VHS-Gütersloh, die jahrzehntelang von einem Konvertiten**, einem hinterlistigen Islamisierer(Wolf Dieter Ahmed Aries) geführt wurde? Gütersloh selbst ist evangelisch-pietistisch mit Tendenz zu evangelisch-beliebig ausgerichtet.

    29 SEPTEMBER 2014
    ""Christentum und Islam im interkulturellen religiösen Dialog

    Etwa zehn Prozent der bundesdeutschen Bevölkerung sind Muslime. Daher gehört schon rein statistisch der Islam zur Bundesrepublik Deutschland. Dennoch wird kontovers diskutiert, ob dies auch der historischen Wahrheit entspricht. Und es stellt sich die Frage, wie die Christen des Westens historisch betrachtet bis heute den Islam wahrgenommen haben. Peter Leifeld stellt in seinem Vortrag am Montag, 29. September, in der Volkshochschule religionsgeschichtliche und -soziologische Überlegungen dazu an und vergleicht die zentralen theologischen, soziokulturellen - und damit Kultur prägenden Elemente - sowie (macht)politischen Differenzen zwischen Christentum und Islam. Er beleuchtet deren geschichtswirksame Bedeutung, die zum "Feindbild Islam" führten. Abschließend wird gefragt, wie konstruktive Antworten auf die humanen, sozialen, politischen und kulturell-religiösen Fragen, die die Menschen in Westeuropa heute und in Zukunft bewegen, im Dialog von Islam und dem Christentum gefunden werden können...""
    http://www.gueterslohtv.de/index.html?site=Veranstaltungen&channel=&verId=276838&step=0&veranstaltungen=

    ++++++++++++++

    Gut zu wissen:

    + Kreuzzüge waren Verteidigungskriege, nachdem Muslime christl. Länder im Orient, Asien und Nordafrika längst gewaltsam an sich gerissen hatten!

    + Es waren/sind gar nicht soviele Priester, die Kinder mißbrauch(t)en, wie die Mainstreammedien lügen und Kindesmißbrauch wird bei uns immernoch bestraft!

    + Muslime heiraten kleine Mädchen ab 6 Jahren zwecks Kindesmißbrauch, wie "Prophet" Mohammed, was der Islam fördert, fordert und absegnet. Muslime halten sich sogar ungestraft minderjährige männl. Prostituierte: Tanzknaben(Baccha Baazi seit dem 7.Jh. in islamischen Ländern üblich).

    + Sklaven eingefangen haben die islamischen Araber. Türken waren ebenfalls Abnehmer und kauften nur grausam kastrierte Neger. Die islamischen nordafrikanischen Staaten überfielen jahrhundertelang Europa, um Mio. Weiße zu rauben und zu versklaven. Sklaverei herrscht noch in fast allen islamischen Ländern, denn sie befiehlt der Koran.

    Sklaven im Islam/Koran:
    http://europenews.dk/de/node/76740

    https://michael-mannheimer.net/category/sklaverei-und-islam/

    ++++++++++++

    *600 Frauen arbeiten im Vatikan gibt sogar die EKD(Ev. Kirche Deutschl.) zu:
    http://www.ekd.de/68721.html

    +++++++++++++

    **Ex-VHS-GT-Leiter, Konvertit Wolf Aries

    1972 übernahm er die Leitung der Volkshochschule in Velbert und wenige Jahre später die der VHS Gütersloh, die er mit der frühzeitigen Pensionierung 1997 verließ, um sich ganz der Deutschland-Islamisierung zu widmen.
    http://www.muslim-markt.de/interview/2005/aries.htm
    (Muslim-Markt wird von den radikalen Turk-Schiiten Yavuz und Gürhan Özoguz betrieben. Sie sind die lieben Brüder der Bundes-Integrationsbeauftragten Aydan Özoguz)

  14. Auch wenn ich es nur quer gelesen habe, sage ich doch: eine phantastische Fleißarbeit. Alles entspricht der realen Entwicklung, und man muß sich fragen, warum ist das nicht allgemeines Gedankengut in Deutschland.
    Nun ja, der moderne histrionische Mensch kann sich ja kaum drei Sätze konzentrieren, geschweige denn merken oder verstehen. Außerdem hat er andere Prioritäten, fünf Minuten im Fernsehen sind sein Lebenstraum. Und wenn er es nicht schafft, schaut er wenigstens anderen zu, die es geschafft haben. Die Gebildeteren dagegen zählen lieber ihr Geld und stellen ihren Heiligenschein auf LED um. Und über allem schwebt die Angst, bloß nicht aufzufallen, bloß keinen Ärger zu riskieren.

    n-tv, Videotext heute:
    Ein UN-Experte fordert von den wohlhabenden Staaten, in den nächsten fünf Jahren eine Million Syrer aufzunehmen.
    Das wüßte ich schon gerne, wer dieser Idiot ist.

  15. @ Hörmann #16

    ""Der UN-Sonderbeauftragte für Menschenrechte, François Crépeau, fordert die wohlhabenden Länder auf, in den kommenden fünf Jahren eine Million Flüchtlinge aus Syrien aufzunehmen...""
    Anm.: Also besonders wohlhabend sind doch die arabischen Ölländer 😉
    http://www.n-tv.de/politik/Laender-sollen-eine-Million-Syrer-aufnehmen-article14956706.html

    François Crépeau, né le 14 avril 1960 est un juriste canadien. Il est le directeur de la chaire Hans & Tamar Oppenheimer en droit international public et est professeur de droit à la Faculté de droit de l'Université McGill.

    Il est un expert en droit des réfugiés, et en droit international des migrations et des droits à la personne...""
    http://fr.wikipedia.org/wiki/Fran%C3%A7ois_Cr%C3%A9peau

    So sieht er aus:
    http://www.un.org/News/dh/photos/large/2011/December/13-12-2011francoiscrepeau.jpg

    So grinst er:
    http://publications.mcgill.ca/reporter/files/2011/12/4407-CREPEAU-OE.jpg

    So strahlt er:
    http://ccrweb.ca/sites/ccrweb.ca/files/images/fcrepeau.jpg

  16. DER ROTE ATHEIST SCHULZ PREDIGT MORAL

    21 April 2015, 10:00
    ""EU-Parlamentspräsident Schulz(Martin Schulz, SPD) für leichtere legale Einwanderung

    Weil die Flüchtlinge nicht aufzuhalten seien, müsse man helfen, betonte der Politiker...

    Der Präsident des Europäischen Parlaments, Martin Schulz (SPD), fordert eine rasche Ausweitung der Seenotrettung für Kriegsflüchtlinge und ist dafür, die legale Einwanderung zu erleichtern.

    "Wir müssen dafür sorgen, dass diejenigen, die in Seenot geraten, gerettet werden können", sagte Schulz der "Passauer Neuen Presse" (Dienstag): "Das gebietet die Menschlichkeit..."

    "Europa(das vollgestopfte!) ist ein Einwanderungskontinent(weil Leute einwandern) und muss sich eine gemeinsame Ordnung(Diktatur) für die Zuwanderung geben...""
    http://kath.net/news/50252

    Sozi Schulz´ Logik, weil eh geklaut werde, müsse man es Dieben leichter machen.

    (Anm. d. mich)

  17. Michael Mannheimer hat recht. Aber wie gut, dass am Ende Jesus siegen wird. Die größte Niederlage des Islams war die Gründung des Staates Israel. Selbst Al-Baaghdadi wird es nicht schaffen, diesen Staat zu vernichten.

  18. OT

    TÜRKEN FORDERN MAULKÖRBE FÜR GAUCK & CO.:

    Mittwoch, 22. April 2015
    ""Wenn Gauck über Armenien spricht
    Deutsch-Türken warnen vor dem V-Wort

    Von Issio Ehrich

    Die deutsche Politik will den Tod von bis zu 1,5 Millionen Armeniern wie die Mehrzahl seriöser Historiker als Völkermord bezeichnen. Nicht nur Ankara ist entsetzt. Türkische Verbände in Deutschland rechnen mit schlimmen Folgen.

    Sie zücken immer wieder Bücher, Zeitungsartikel und historische Dokumente. Die Vertreter türkischer Verbände in Deutschland versuchen damit, die Glaubwürdigkeit ihrer Sicht der Geschichte zu untermauern. Eine Sicht, die sich in etwa so zusammenfassen lässt: In den Jahren 1915 und 1916 sind tausende osmanische Armenier bei Umsiedlungen gestorben, von 1,5 Millionen kann nicht die Rede sein... Das Osmanische Reich musste sich gegen Armenier verteidigen, die mit Russland kooperierten. Einen "Völkermord" gab es nicht.

    Die Vertreter der türkischen Verbände erklären ihre Sicht an diesem Vormittag in Berlin nicht bis ins letzte Detail. Dafür fehlt bei dem kurzfristig anberaumten Termin die Zeit und darum geht es ihnen eigentlich auch gar nicht.

    Sie wollen vor allem eines: diejenigen warnen(ERPRESSEN), die jetzt wie die Mehrzahl ernstzunehmender Historiker eine andere Sicht verbreiten.

    Die Debatte um den Begriff "Völkermord" erzürnt nicht nur Ankara, sondern auch Vertreter türkischer Vereine in Deutschland. Sie sind wütend und besorgt...""

    TURK-MUSLIME WERDEN FRECH

    ""Papst war noch nie Verkünder von Wahrheiten"

    Die Wut bekommt Papst Franziskus ab, der bereits ausdrücklich vom "Völkermord" gesprochen hat. "Der Papst war noch nie Verkünder von Wahrheiten", sagt Ali Söylemezoglu vom Verein Dialog und Frieden. "Das Papsttum ist eher dafür bekannt, Wahrheiten zu unterdrücken." Es gehe ihm um Politik.""

    (...)

    TÜRKEN ERPRESSEN UND MIMEN OPFER

    ""Wenn Herr Bundespräsident von Völkermord spricht, dann überschreitet er seine Kompetenzen", sagt Söylemezoglu. Sein Ansehen würde Schaden nehmen.

    Bekir Yilmaz von der Türkischen Gemeinde zu Berlin verweist darauf, dass angeblich 80 Prozent der Türken in Deutschland die Bezeichnung "Völkermord" ablehnen...

    Dabei spricht er auch die jüngsten Aufmärsche der fremdenfeindlichen Pegida-Bewegung an...

    Sollte auch der Bundestag von Völkermord sprechen, würden die türkischen Verbände das als "Anmaßung" bewerten.

    Für Söylemezoglu, Yilmaz und auch Niyazi Öncel vom Verein "Gedankengut Atatürks" ist es Aufgabe von Gerichten, darüber zu entscheiden, ob das, was 1915 und im darauffolgenden Jahr geschehen ist, ein Völkermord war.

    Denn bei dem Begriff handelt es sich um einen Straftatbestand aus dem Völkerrecht...

    Da die türkischen Verbände nicht mehr damit rechnen, dass Gauck oder das Parlament sich doch noch gegen den Begriff entscheiden, rufen sie bereits zu einer Demonstration am Samstag auf.""
    http://www.n-tv.de/politik/Deutsch-Tuerken-warnen-vor-dem-V-Wort-article14960086.html

    TÜRKISCHE ZENSOREN BRAUCHEN WIR NICHT! 🙁

    MEINETWEGEN KÖNNEN TÜRKEN PLATZEN, VOR WUT! 😛

  19. Und wartet mal ab!! Die werden die Politiker solange mit ihrer Meinung behämmern, bis die einknicken und sagen: "Ja meinetwegen, dann war es halt kein Völkermord". Das Gegenteil zu behaupten wird dann, unter Strafe, der Rassismuskeule zum Opfer fallen. Die "Anmaßung", aus dem "Armenischen Problem" ein Völkermord zu machen wird dann genau so schlimm bewertet werden, wie die Leugnung des Holocaust.

  20. Der bisherige und weitere Verlauf ist klar ersichtlich. Immer öfter bröckelt in letzter Zeit die Taqiyya-Fassade. Die Muselmanen geben sich nicht mehr nur mit Beleidigtsein und Empörung ab, mittlerweile kommen unverhohlene Drohungen. Alles wie erwartet.

    Wie lange wird es noch dauern, bis das hier angesammelte Türkenpack in einen undeclared war mit Deutschland zieht? Und Adolf Erdogan wird zusammen mit allen in Deutschland fettgemästeten Imamen und Türkenfunktionären unisono erklären: "Unsere Glaubensbrüder sind außer sich vor Zorn. Da können wir nichts machen und für nichts garantieren. Aber die deutsche Regierung ist auch selbst schuld."

  21. OT

    ALGERIER WOLLTE IN PARIS KIRCHEN IN DIE LUFT JAGEN

    ""Paris: Islam-Anschlag auf Kirchen verhindert...

    Laut „Le Monde“ wurde der 24-jährige algerische Informatikstudent, Sid Ahmed Ghlam (Foto) im Pariser Vorort Villejuif unmittelbar vor Ausführung der Tat unter Terrorverdacht festgenommen...""
    http://www.pi-news.net/2015/04/paris-islam-anschlag-auf-kirchen-verhindert/

    “”Der Algerier Sid Ahmed Ghlam ging der Polizei nur durch einen tragischen Vorfall ins Netz: Wohl beim Versuch, ein Fahrzeug zu entwenden, erschoss der Täter am Sonntagmorgen die 32-jährige Fitnesslehrerin Aurélie Châtelain aus Nordfrankreich. Ihr gewaltsamer Tod war seither ungeklärt geblieben.

    Nach Polizeierkenntnissen schoss sich der Täter aber bei dem Raubüberfall selbst ins Bein. Er steckte das Fahrzeug in Brand und versuchte darauf seine Wohnung im nahen 13. Stadtbezirk von Paris zu erreichen.

    Da er viel Blut verloren hatte, musste er aber eine Ambulanz herbeirufen. Als die Polizei danach der Blutspur auf dem Trottoir folgte, entdeckte sie Ghlams eigenes Auto – und darin eine geladene Kalaschnikow, eine schussbereite Polizeipistole und Dokumente über Kirchen in Villejuif.

    Zeittabellen angelegt

    Im Fahrzeug der erschossenen Französin stellte die Polizei DNA-Spuren des Täters sicher. In seiner Wohnung stieß sie sodann auf Dokumente der Terrorgruppen Al-Kaida und IS. Es fanden sich auch Zeittabellen mit Angaben, wie lange die Polizei bis zum Eintreffen an einem Tatort braucht…””
    http://derstandard.at/2000014686485/Anschlagsplan-auf-Kirche-Blutspur-ueberfuehrte-Attentaeter

    “”Paris (dpa) – French investigators were on Wednesday searching for accomplices of a suspected Islamist extremist detained for allegedly planning imminent attacks on churches near Paris, a plot the country‘s prime minister said specifically targeted Christians.

    The man, a 24-year-old computer science student who held Algerian citizenship, was arrested Sunday, French Interior Minister Bernard Cazeneuve said, and documents in his possession, “established unambiguously that the individual was planning an imminent attack, probably against one or two churches.”

    Paris prosecutor Francois Molins said the man possessed multiple papers in Arabic referencing the Islamic State militant group and al-Qaeda, as well as a handwritten attack plan. The suspect had also been in touch with someone – potentially in Syria – who had instructed him to target a church, Molins said.

    Speaking during a visit with Cazeneuve to the two churches that were allegedly targeted in the Paris suburb of Villejuif, Prime Minister Manuel Valls said “it was the Christians, the Catholics of France who were targeted.”

    (…)

    The man is also a principal suspect in the murder of Aurelie Chatelain, a 32-year-old woman found dead in her car on Sunday in a Villejuif, Molins said. Chatelain, who had gone to Paris to take part in a vocational training course, was the mother of a five-year-old girl.

    Chatelain was killed by one gunshot inflicted by the handgun held by the 24-year-old suspect, Molins said, and DNA retrieved from blood in the car matched the man‘s profile. He said her car had been en route toward Paris, and it diverted to a side street at 8:40 am on Sunday…””
    http://en.europeonline-magazine.eu/5th-leadfoiled-church-attack-targeted-christians-french-prime-minister-saysby-jessica-camille-aguirre-dpa_388598.html

    DAILY MAIL
    http://www.dailymail.co.uk/news/article-3050216/Heavily-armed-jihadist-planning-attacks-churches-shot-arrested-French-police-implicated-murder-dancer-gunned-car.html

    Man liest, das Opfer Aurélie Châtelain(32/33) habe eine 5-jährige; tagblatt.lu schreibt 7-jährige Tochter.

    YOUTUBE, frz.
    https://www.youtube.com/watch?v=noFpa_svduE

    “”Attentat déjoué : qui est le terroriste et meurtrier présumé d’Aurélie Châtelain ?
    News publiée le 22/04/2015 à 19h44
    Par Coralie Vincent

    Que sait-on de l’homme soupçonné d’avoir planifié un attentat contre une église et d’être l’assassin d’Aurélie Châtelain à Villejuif ? Closer.fr fait le point.

    Le lien entre l’attentat déjoué et le meurtre d’Aurélie Châtelain est avéré. Le nouvel ennemi public s’appelle Sid Ahmed Ghlam…””
    http://www.closermag.fr/people/news-people/attentat-dejoue-qui-est-le-terroriste-et-meurtrier-presume-d-aurelie-chatelain-495014

    “”Am selben Sonntag befindet sich die 32jährige Aurelie Chatelain in Villejuif im Großraum Paris. Die Mutter eines siebenjährigen Mädchens ist Fitness-Trainerin und Tanzlehrerin aus Coudray im Norden Frankreichs. Eine Woche lang will sie einen Fortbildungskurs „Pilatus“ in Villejuif machen. Am Sonntag wird sie mit drei Schüssen in ihrem Auto ermordet.

    Das Auto wird angezündet und verbrennt teilweise. Sie wird am Montag früh gefunden. Nachforschungen ergeben nirgendwo ein Motiv oder Hinweise auf einen Täter. Als die Kriminalpolizei die am Tatort gefundene DNA im Auto der Frau vergleicht, stößt sie auf die DNA des jungen Algeriers, der möglicherweise Kirchen überfallen wollte.

    Der Student wird seitdem auch des Mordes verdächtigt. Warum er die Frau getötet haben könnte, ist nicht hat bekannt. Er ist so stark verletzt, hat so viel Blut verloren, dass er nur teilweise verhört werden kann…

    Die französischen Nachrichtensender haben aus der Kritik an ihrer Berichterstattung nach dem Attentat auf das Satiremagazin „Charlie Hebdo“ gelernt. Die Namen der Kirchen, die der mögliche Attentäter aufgeschrieben hatte, geben sie nicht bekannt.

    Interviewt aber wird der Pfarrer der Kirche St. Cyr et Saint Julitt in Villejuif, bei dem sich am Mittwoch Morgen um 08.30 Uhr drei Polizisten zur Bewachung des Eingangs während der Morgenmesse melden…””
    http://www.tageblatt.lu/nachrichten/story/Terror-Anschlaege-in-Paris-vereitelt-17039895

    Fitness- und Pilateslehrerin, Bauchtänzerin Aurélie Châtelain(33)
    http://www.ouest-france.fr/incomprehension-apres-le-meurtre-daurelie-villejuif-3348688

    Sid Ahmed Ghlam l’assassin(Mörder) d’Aurélie Châtelain préparait des attentats contre des églises
    http://lagauchematuer.fr/2015/04/22/sid-ahmed-ghlam-lassassin-daurelie-chatelain-preparait-des-attentats-contre-des-eglises/

    Frz.-deutsch Wörterbuch
    https://defr.dict.cc/

  22. @ BvK 17

    Im Recherchieren sind Sie wohl unschlagbar.
    Ein Rechtsprofessor also mit Schwerpunkt internationales Recht für Migranten. Damit ist klar, den interessiert nicht die Bohne, welche Folgen eine Massenimmigration für das aufnehmende Land hat, den interessieren nur die in irgendwelchen weltfremden Rechtsvorschriften festgelegten Ansprüche.
    Meine Meinung: Wenn Recht zu nicht beherrschbaren Risiken oder Verwerfungen führt, muß es gebrochen werden. Das ist alternativlos.

  23. Was nützen die besten Gesetze, wenn sie nicht angewendet werden? Was nützt es, wenn nur 2% aller Asylbewerber angenommen werden, der Rest aber nicht abgeschoben? 🙁

Kommentare sind deaktiviert.