Schleuserbanden agieren wie Sklavenhändler: Die Flüchtlingswelle ist eine Neuauflage der islamisch kontrollierten Sklaverei

Es sind geradezu paradiesische Zustände für heutige islamische Sklaven- und Menschenhändler. Mussten sie früher aufwendige Expeditionen auf die Beine stellen, hunderte, manchmal tausende Kilometer durch unwegsames Gebiet reiten, bis sie zum schwarzen Gold - den Negersklaven südlich der Sahara - gefunden haben, mussten sie diese in militärischen Scharmützeln besiegen, einfangen, auf dem langen Weg in die islamischen Länder nördlich der Sahara durchfüttern, dann auf den diversen Sklavenmärkten verkaufen: Heute ist alles anders und einfacher. Kommen die Sklaven doch zu ihnen. Und auch deutsche Asylverbände verdienen sich an den Wirtschaftsflüchtlingen eine goldene Nase. Oder mit andern Worten: Die Flüchtlingswelle ist eine Neuauflage der islamische betriebenen Sklaverei - nur mit wesentlich höherer Rendite.

***

Michael Mannheimer, 23.4.2015

Flüchtlinge: Die neue Sklaverei des Islam

Über die Jahrhunderte waren der Sklavenhandel und die Sklavenarbeit wichtige Wirtschaftsfaktoren in der islamischen Welt. Nicht der Westen, wie regelmäßig falsch kolportiert wird, sondern der Islam ist die geschichtlich längste Sklavenhaltergesellschaft der Geschichte (Quelle). Das Geschäft mit Sklaven ist Muslimen bis zum heutigen Tag erlaubt. So stehts im Koran. Allah verspricht Moslems reichliche Beute bei ihren Eroberungsfeldzügen: Ein gewisser Teil ging dabei stets an Mohammed (Sure 8:1: Man fragt dich nach der Kriegsbeute. Sag: Die Kriegsbeute kommt Allah und dem Gesandten zu. …), der Rest - Frauen, Kinder, sonstige Beute - wurde an die islamischen Krieger verteilt. Während sich der Westen schon lange von der Sklaverei losgesagt und diese geächtet hat, halten  islamische Länder wie der Sudan, Jemen, Saudi-Arabien (um nur einige zu nennen) bis heute Sklaven in nennenswerter Zahl. Mit dem Geschäft der Flüchtlingen hat eine neue Form der islamischen Sklaverei die Weltbühne betreten: In islamischen Ländern Unterdrückte oder unter den katastrophalen Lebensbedingungen ihrer Länder Leidende können sich von diesem islamische bedingten Elend freikaufen.

Das Geschäft mit den Flüchtlingen ist Sklaverei mit umgekehrten Vorzeichen

Es sind geradezu paradiesische Zustände für heutige islamische Sklaven- und Menschenhändler. Mussten sie früher aufwendige Expeditionen auf die Beine stellen, hunderte, manchmal tausende Kilometer durch unwegsames Gebiet reiten, bis sie zum schwarzen Gold - den Negersklaven südlich der Sahara - gefunden haben, mussten sie diese in militärischen Scharmützeln besiegen, einfangen, auf dem langen Weg in die islamischen Länder nördlich der Sahara durchfüttern, dann auf den diversen Sklavenmärkten verkaufen.

Heute ist alles anders und einfacher. Kommen die Sklaven doch zu ihnen. Es sind Menschen, die sich von ihren sklavenartigen Lebensbedingungen freikaufen wollen und ihr Heil im Westen, besonders in Europa suchen. Dafür zahlen sie jeden geforderten Betrag (bis zu 10.000 euro pro Flüchtling), wobei die Frage unbeantwortet bleibt, woher das Geld kommen soll. Bei einem Jahreseinkommen (wenn vorhanden) von wenigen hundert bis tausend Euro wären dies mehrere Jahresgehälter, die sie den Menschenschleusern bezahlen.


Die Versklavung von Schwarzafrikanern durch die Araber hat früher angefangen, länger angedauert und vor allem: Sie hat weit mehr Opfer gefordert als die vergleichbare Wüterei der Europäer. Der Sklavenhandel der Araber begann schon im 7. Jahrhundert und endete erst im 19. Jahrhundert; insgesamt hat er nach Schätzung von Historikern zwischen 14 und 15 Millionen Opfern gefordert, davon 8 bis 9 Millionen allein nach 1500.

Quelle: B.Etemard: "L'ampleur de la traite négrière" Bulletin du Département d'Histoire Economique, Genf 1989


In puncto Bootsflüchtlinge sind alle Bedingungen eines Sklavenhandels erfüllt

Mancher mag die These, dass es sich beim Geschäft mit den Bootsflüchtlingen in Wirklichkeit um eine Neuauflage der islamischen Sklavenhandels handelt, für abwegig, ja abstrus halten. Doch bei Licht besehen ist die These mehr als stichhaltig. Denn bei diesem Milliardengeschäft sind sämtliche Voraussetzungen, die man bei einem Sklavenhandel vorfindet, erfüllt.

1. Existenz von Angebot und Nachfrage

Ohne Nachfrage nach Sklaven wäre jeder Sklavenhandel unsinnig. Und ohne Angebot ebenfalls. Beides war im klassischen Sklavenhandel des Islam des Mittelalters und der beginnenden Neuzeit gegeben. Es bestand ein unablässiger starker Bedarf nach weiblichen Sexsklavinnen und männlichen Arbeitssklaven in den diversen Serails der arabischen Welt. Aber auch mehr oder weniger begüterte arabisch-türkische Individuen konnten sich Sklaven halten.

Das Angebot fand sich in den Küstenregionen des südlichen Europas und in Zentralafrika. Aus beiden Regionen holten sich islamische Sklavenhändler in Raubzügen ihr Menschenmaterial, wobei blonde Europäerinnen Spitzenwerte auf den Sklavenmärkten der arabisch-türkischen Welt erzielten. Mit dem Einstieg der USA und Englands in den Sklavenhandel als größter Nachfrager für schwarze Arbeitssklaven erreichte der islamische Sklavenhandel einen kurzen, aber ertragreichen Höhepunkt.

Die Verhältnisse beim Geschäft mit den Flüchtlingen aus dem fernen und nahen Osten sowie aus Afrika sind heute nicht anders. Es gibt ein starkes Angebot von Menschen, auf die sich die Sklavenhändler stützen können, und eine nicht minder starke Nachfrage. Es mag in den Köpfen diverser Gutmenschen schmerzen zu hören: Doch genau deren in tausenden Artikeln, hunderten Fernsehsendungen und politischen Statements ausgedrückten Forderung nach einer "unbegrenzten" Flüchtlingsaufnahme durch Europa, begründet mit dem Totschlagsargument eines angeblich unumstößlichen humanitären Gebots, schafft die besten Voraussetzungen für das tägliche Anschwellen weiterer Flüchtlingsströme nach Europa. Und erhöht damit zugleich das Risiko neuer Flüchtlingskatastrophen wie der jüngsten, bei der 800 Bootsflüchtlinge in Mittelmeer ertrunken sind.

Mit der unsinnigen und völlig haltlosen Schuldzuweisung an den angeblich inhumanitären Westen an solchen Katastrophen seitens der Immigrationsindustrie (welche Milliarden an den Flüchtlingen verdienen und mafiöse Züge trägt), wird der Druck zur weiteren Aufnahme immer neuer Flüchtlinge erhöht - und damit auch die Bereitschaft immer neuer fluchtwilliger Moslems, sich gen Westen aufzumachen, dramatisch gesteigert.

In genau dieser Aufwärtsspirale befinden wir uns im Augenblick, und ein Ende des Wahnsinns ist nicht abzusehen. Denn selbstverständlich sind es nicht nur politische Flüchtlinge, die zu uns kommen. Bei der  überwiegende den Mehrheit handelt es sich um Wirtschaftsflüchtlinge. Bereits Otto Schily bezifferte - als er Innenminister war - deren Zahl auf über 97 Prozent. Und nicht zu vergessen: Mit den "Asylanten" kommen zu uns auch Schwerverbrecher (aus Ägypten etwa) sowie islamische Terroristen auf bequemem Weg nach Europa. Der IS hat diese Methode bereits als goldenen Weg ins Abendland fest in sein Programm der Islamisierung und Terrorisierung des Westens eingebaut.

Damit offenbart sich die Flüchtlingswelle als das, was sie eigentlich ist: eine dramatische Migrationsbewegung von Millionen Menschen aus wirtschaftlich armen Ländern in den reichen Westen. Diese Flüchtlingswelle wurde von Bevölkerungswissenschaftlern wie Herwig Birg  oder dem ein US-amerikanischen Politikwissenschaftler und Autor Samuel Huntington in seienm kegendären Werk "The clash of Civilizations" schon seit langem vorhergesagt. Nun ist sie eingetreten.

2. Geschäft für beide Seiten: Für die Sklavenhändler und für die Sklavenaufnehmer

Mit bis zu 10.000 Euro für jeden Flüchtling verdienen sich die islamischen menschen- und Fluchthändler eine goldene Nase. Die Flucht mit abenteuerlichen Booten ist für die Hintermänner (Türken, Saudis) ein Milliardengeschäft. Aber auch die westliche Immigrationsindustrie verdient längst so gut an den Flüchtlingen, dass sie kein Interesse mehr daran haben kann, dass dieser Zustrom zu uns abreißt.

Dabei besteht die Primär-Lüge der Immigrationsindustrie (linke Parteien, Wohlfahrtsverbände, Caritas, Pro Asyl u.a.) darin, diese Wirtschaftsflüchtlinge als politisch Verfolgte darzustellen.

Doch in Wahrheit profitieren die (meist linken) Asyl- und immigrationsverbände gleich zweifach an der Klientel "ihrer" Flüchtlinge: Erstens finanziell (es gibt eine Kopfprämie für jeden aufgenommenen Asylanten, der Staat zahlt zudem für jeden Asylheimbewohner etwa 30 Euro pro Tag). Und sie können zum zweiten ihren eigentlichen Plan - die Ersetzung des deutschen/der europäischen durch kulturferne Völker (ich habe darüber vielfach berichtet) - durchsetzen, wobei sie gegenüber ihren Kritikern mit großem Erfolg die üblichen Killerphrasen von angeblicher Ausländerfeindlichkeit, angeblichem Rassismus und angeblicher Inhumanität verwenden.

Fakt ist: Die westliche Immigrationsindustrie ist wesentlicher und unabdingbarer Eckpfeiler des schwunghaften Menschenhandels mit Wirtschaftsasylanten

In Wirklichkeit fungieren jene, die hier für uneingeschränktes "Asyl" werben und daran mitverdienen, als wesentlicher und unabdingbarer Teil dieses oben beschrieben neuen Menschenhandels - und sind damit ursächlich mitverantwortlich am Elend der Flüchtlinge sowie an den nahezu täglichen  Flüchtlingskatastophen. Mit immer neuen Parolen ("Kein Mensch ist illegal"), mit immer neuen Vorwürfen an die Europäer, diese seien wegen ihrer stringenten (?) Flüchtlingspolitik Schuld an solchen Katastrophen, beflügeln die westlichen Profiteure der Massenimmigration an ganz vorderster Stelle das Flüchtlings-Elend, das sie kritisieren und dessen Verantwortung sie nicht dem Islam (als der eigentlichen treibenden Kraft hinter dem Elend), auch nicht sich selbst, sondern heimtückischerweise einer angeblich mangelnden westlichen Solidarität mit hilfsbedürftigen Flüchtlingen ihren eigenen Völkern zuschieben.

Lösungansätze: Beispiel Australien

Australien, bis vor kurzem mit einer ähnlichen monatlichen Flüchtlingswelle mit immer neuen rekordständen konfrontiert, riet Europa nun, von Australien zu lernen. Die konservative australische Regierung hat aus dem nicht mehr zu bewältigenden Flüchtlingsansturm aus ebenfalls zumeist islamischen Ländern Konsequenzen gezogen: Der Kommandeur der Küstenschutzmission, General Campell richtet sich in einem Video - das in mehreren Sprachen übersetzt wurde - direkt an mögliche Flüchtlinge. Die klare Botschaft: Kommt nicht nach Australien!

Premierminister Tony Abbott, Chef der konservativen Partei, hat seit September die Gesetze für Asylbewerber deutlich verschärft. Die Regierung lässt Boote patrouillieren, die illegale Einwanderer auf dem Meer aufgreifen und zum Beispiel nach Indonesien zurückbringen.

Die deutliche Botschaft an alle Wirtschaftsflüchtlinge lautet: Niemand, kein Mann, keine Frau, kein Greis und kein Kind, niemand also, wer sich illegal nach Australien aufmacht, wird dort aufgenommen werden. Jedes Boot, das australische Patrouillenboote aufgreifen, wird zurückgeschickt, egal ob sich Männer, Kinder, Alte oder ausgebildete Arbeiter an Bord befinden, so die Regierung. Sollte ein Flüchtling es doch bis nach Australien schaffen, wird er in ein Lager auf Papua-Neuguinea oder Nauru gebracht.

Australien-macht-dicht

Australien hat eine Kampagne gestartet, um Flüchtlinge abzuschrecken. In insgesamt 17 Sprachen warnen Plakate und Anzeigen davor, nach "Down Under" zu kommen. Zu sehen ist ein Bild mit düsterem Himmel, über dem das Meer tobt, in der Mitte schaukelt ein winziges Boot. In fetter roter Schrift steht darauf: „Keine Chance – Australien wird nicht deine Heimat“. (s.o)

Die Kampagne hat laut Ministerium für Einwanderung und Grenzschutz zu einem erheblichen Rückgang der illegalen Einwanderungen geführt, und sie hat den australischen Steuerzahler nur - gegenüber den sonst üblichen sozialen und politischen Folgekosten der Massenimmigration - lächerliche 15,7 Millionen Euro gekostet.

Auch der ehemalige stellvertretende Chefredakteur von "Bild am Sonntag", der promovierte Jurist Nicolaus Fest, schlägt in dieselbe Kerbe:

"Ein freundlicher Leser fragt, wie ich das Problem des Flüchtlingsstroms lösen würde. Die Antwort lautet: Arabisch, eben wie Saudi-Arabien, Katar oder die Vereinigten Arabischen Emirate es tun, oder auch fast alle Länder außerhalb Europas: Abschotten, Grenzen dichtmachen, allenfalls einzelne Personen aufnehmen. Keinem der außerordentlich reichen arabischen Länder würde es einfallen, seine Glaubensbrüder ungehindert einreisen und dort leben zu lassen. Wie bereits an anderer Stelle kürzlich gesagt: Zur Politik gehört es, Unerträglichkeiten stoisch zu ertragen. Aber noch besser wäre die Politik, wenn sie dieses Dilemma offensiv erläuterte." (Quelle)

 


 Spende für Michael Mannheimer

24 Kommentare

  1. Herr Fest hat Recht; wer vom Islam (und seinen Staaten) lernt, der überlebt. Völkerwanderungen haben nur Starke überlebt, die Kimbern und Teutonen waren schwach, die Etrusker, die Aborigenes, die Indianer, die Afrikaner hat die Tsetsefliege beschützt - und sie verleiren dennoch, die Armenier usw. alle auf der Verliererstraße. Die einen zu schwach, die anderen zu dumm. Schon Darwin wußte, wer überleben will muss robust sein. Europa befindet sich mitten in einem Eroberungskrieg durch den Islam, (für den die Unterwerfung anderer selbstverständliche Pflicht ist) - und scheint es nicht zu wissen, auf jeden Fall, wehrt es sich nicht und schleppt ein Trojanisches Pferd nach dem anderen durch die defekte Mauer.

  2. EU VERDREIFACHT SEENOTHILFE FÜR PSEUDO-FLÜCHTLINGE
    MERKEL WILL ZWEI SCHIFFE SCHICKEN
    http://heute-nachrichten.com/nachrichten/nach-mittelmeerdrama-eu-verdreifacht-seenothilfe-fur-fluchtlinge-merkel-will-zwei-schiffe-schicken

    ++++++++++++++++++

    Erfolgreich übersexualisierte Kindergartenkinder:

    Gewalt an Mädchen in “Kuschelecke” wird als “Doktorspiel” verharmlost! Die gewalttätigen Knaben – ohne Ethnie – werden geschützt! Mädchen muß aus dem Kindergarten, es möchte ja eh nicht mehr in diesen!!!!!!!!!!!!!!!!

    “”Kinder quälen(!) nacktes Mädchen im Kindergarten

    18.05 Uhr: Idar-Oberstein – Drei Jungen sollen in einem Kindergarten in Idar-Oberstein ein nacktes Mädchen gequält haben.

    Nun besuche die Sechsjährige eine andere Kita, teilte der Leiter des städtischen Jugendamts, Michael Schweizer, mit. Zuvor hatte am Montag die “Rhein-Zeitung” online darüber berichtet. Laut Schweizer forderten die Jungen, die ebenso wie das Mädchen vor der Einschulung stehen, vermutlich im April ihr Opfer auf, sich in der Kuschelecke auszuziehen und auf den Bauch zu legen.

    Körperlich verletzt wurde die Sechsjährige nach den Angaben nicht.(!)

    Sie habe sich erst ihrer Oma und dann ihren Eltern offenbart. Nach den Worten von Schweizer wurden der Elternausschuss des Kindergartens und eine Psychologin eingeschaltet sowie Gespräche mit den Eltern des Mädchens und der Jungen geführt.

    Wichtig ist es laut dem Amtsleiter, die Kinder zu schützen – auch die Jungen – und den Übergriff weiter aufzuarbeiten.

    Es sei schwer zu bewerten, ob die Jungen beispielsweise etwas Gesehenes nachgeahmt oder Fieber messen gespielt hätten. “Das Mädchen hat dann selbst gesagt, dass es nicht mehr in dieselbe Kita gehen wolle”, teilte Schweizer mit.””
    JA, WAS DENN NUN? ENTWEDER WURDE DAS MÄDCHEN GEQUÄLT ODER ES WAR HARMLOS!

    +++++++++++++++++

    LEHRERIN BUNT BEREICHERT???

    Prügelnder Drittklässler verletzt Grundschullehrerin

    13.35 Uhr: Clausthal-Zellerfeld – Ein Grundschüler aus dem Harz soll eine Lehrerin an einer Grundschule in Clausthal-Zellerfeld (Kreis Goslar) tätlich angegriffen und dabei verletzt haben.

    Die Pädagogin sei im Krankenhaus ambulant behandelt worden und dann mehrere Tage dienstunfähig gewesen, sagte eine Sprecherin der niedersächsischen Landeschulbehörde in Lüneburg.

    Details zu der Attacke wollte sie mit Hinweis auf die “laufenden Ermittlungen” gegen den Drittklässler und den Datenschutz nicht nennen.

    ++++++++++++++++++++++

    Berliner Polizei sucht schon zwei Wochen nach Ausbrechern

    09.45 Uhr: Berlin – Auch 14 Tage nach dem Ausbruch zweier Gefangener aus dem Untersuchungsgefängnis Moabit gibt es keine Hinweise auf ihren Aufenthaltsort. Bisher seien 36 Hinweise eingegangen, sagte eine Polizeisprecherin am Montag in Berlin. Für die Ergreifung eines der beiden Männer wurden 5000 Euro Belohnung ausgesetzt. Es handelt sich um einen 34 Jahre alten mutmaßlichen Mörder. Er steht unter dem dringenden Verdacht, im März 2013 einen Berliner Club-Betreiber getötet zu haben. Der Gesuchte war am 19. Mai zusammen mit einem 25-jährigen verurteilten Betrüger geflüchtet.
    http://www.focus.de/politik/deutschland/der-deutschland-ticker-fahrer-meldet-sich-fuer-alkoholtest-500-euro-strafe_id_3888807.html

  3. Roger . . .
    Isses nicht erstaunlich, wie verdammt schnell die Morde
    an diesen 12 Christen unter den Teppich gekehrt wurden?

    Wahrscheinlich hätte man's ohne Internet erst garnicht erfahren.
    Hätten aber Christen nur Einen Einzigen Moslem ins Meer
    geworfen, hätten wir wochenlang auf allen TV-Kanälen
    Christen-Bashing hoch2, wetten?

  4. @ MM

    Interessante These, aber grottenfalsch!

    DENN DIESE PSEUDO-SKLAVEN SIND LANDRÄUBER

    UND SCHMAROTZER, DIE UNS AUSROTTEN WERDEN!

    DIE HEUTIGEN NEGER-"SKLAVEN", FÜR EUROPA,

    MÜSSEN UND WERDEN NIEMALS ARBEITEN

    UND WERDEN AUCH NICHT KASTRIERT,

    SONDERN DÜRFEN SICH AN DEN EUROPÄISCHEN

    GASTGEBERN ENDLOS BEREICHERN

    UND EUROPÄERINNEN NACH HERZENSLUST VERGEWALTIGEN!

    +++Ganz davon abgesehen, daß diese Neger meistens selber Mohammedaner sind!

    +++Wer immer an diesen Pseudo-Sklaven verdient, ich finde es eine Frechheit, daß diese Pseudo-Flüchtlinge auch noch kostenlos(für sie, nicht für uns) transpoertiert werden sollen.

    +++Diese Pseudo-Sklaven/-Flüchtlinge haben kein Mitleid verdient, denn sie begeben sich freiwillig in die Arme der Schlepper/Migrationsmafia! Keiner zwingt diese in Ketten auf die Boote! Sie riskieren freiwillig ihr Leben!

    Diese Pseudo-Sklaven/-Flüchtlinge werden mit Luxus beschenkt, deshalb kommen sie freiwillig hierher! Sie bezahlen gerne an ihre Schlepper, denn ein jahrzehntelanges kostenloses Leben in Europa, mit Rundumversorgung und Taschengeld macht alles x-mal wieder wett.

  5. Die Politik will ein anderes Volk!
    Eine (zitat Stoiber: "durchrasste") Menschenmasse, die für Handgeld alles tut was man ihr vorschreibt!

  6. 1.) Es sind Pseudo-Flüchtlinge, Abenteurer, Migranten, Landnehmer, Eroberer, Islam-Missionare, Kriminelle, Krieger

    2.) Sie begeben sich freiwillig auf die Boote, keiner legt sie in Ketten und schleppt sie darauf

    3.) Sie bezahlen gerne an die Schlepper – die häufig die gleiche Religion haben wie sie: Islam – denn Schlaraffenland Europa verspricht ihnen köstliche kostenlose Abenteuer

    4.) Da sie in Europa jahrzentelang rundum mit Luxus versorgt werden, kostenfrei für sie, nicht für uns, plus reichhaltiges Taschengeld und Zubrot durch Diebstähle, Raube, Prostitution und Drogendealerei, haben sie den Schlepperlohn schon in einem Jahr wieder wett gemacht

    5.) Wieviel auch immer die deutsche Einwanderungsindustrie verdient, sollen unsere Wohlfahrtsverbände und Sozialfuzzis etwa ohne Bezahlung den Pseudo-Flüchtlingen den Hintern pudern?

    6.) Kein einziger Pseudo-Flüchtling darf mehr in unser Land! Alle, die schon hier sind, müssen wieder zurückgeschifft werden

    7.) Türken, Nordafrikaner, Gambier, Ghanaer, Eritreer, Malier, Balkanesen, Tschetschenen, Hindukuscher – alle mit Religion Islam – dürfen keine Asylanträge mehr stellen. Sie müssen sofort Deutschland verlassen

    8.) 99% aller Moscheen in Deutschland müssen rückgebaut werden

    9.) Islamunterricht und Halalfraß an Schulen wird wieder abgeschafft

    10.) MuslimeInnen dürfen nicht mehr Integrationsminister werden. Diese Ministerämter werden in Rückführungsamt umbenannt und nur von indigenen Deutschen besetzt

    11.) Schulen für Sozialfuzzis werden abgeschafft. Sozialfuzzis werden umgeschult zu Windräderrückbauern, Vogel- und Fledermauskundlern. In 30 Jahren können wir mal überlegen, ob wir einen Jahrgang neue Sozialfuzzis brauchen

    12.) Weltliche und kirchliche Wohlfahrtsverbände müssen sich der Altenpflege, Palliativmedizin und Mütterhilfe widmen, damit kein ungeborenes deutsches Kind mehr illegal ist und abgetrieben wird

    ++++++++++++++++++

    @ Kettenraucher #7

    Als ob Muslime und Neger bei uns jemals arbeiten wollten. Muslime dürfen nicht für "Ungläubige" arbeiten, so will es der Islam und Neger, häufig auch Muslime, sind auch zu faul.

    Bei einer Durchmischung kommen höchstens anarchische Konsumenten heraus. Aber wer wird Ware produzieren?

  7. Der diplomatische Vertreter des afrikanischen Staates Kongo hat bei den Vereinten Nationen in Genf die Migranten, die seit Frühjahr 2011 vom Schwarzen Kontinent nach Europa strömen, »den Abschaum Afrikas« bezeichnet!

    Er bezeichnet die von uns als »Potenziale« willkommen geheißenen Mitbürger sogar ganz offen als »Ratten«.

    .....Bokwango abschließend: „Ich empfinde ein starkes Gefühl von Wut und Scham gegenüber diesen afrikanischen ,Immigranten, die sich wie Ratten aufführen, welche die europäischen Städte befallen. Ich empfinde aber auch Scham und Wut gegenüber den afrikanischen Regierungen, die den Massenexodus ihres Abfalls nach Europa auch noch unterstützen.“....

    http://www.krone.at/Nachrichten/.-Story-267689

    Tja, der darf das sagen, aber wehe wenn so etwas ein Deutscher sagen würde.

    UN-Diplomat Serge Boret Bokwango besitzt diplomatische Immunität und muss in Europa wegen solcher Äußerungen keine Angst vor Strafverfolgung haben. Er sagt, er empfinde »ein starkes Gefühl von Scham und Wut gegenüber diesen afrikanischen ›Immigranten‹, die sich wie Ratten aufführen, welche die Städte befallen«.

  8. Gegen D A S , was da gerade in Europa passiert - wirken
    die Filme vom "P L A N E T der A F F E N" gerademal wie
    ein Kindermärchen der Gebrüder-Grimm!

    Das Neger-Schlachten wird spätestens dann beginnen, wenn
    Türken u.Araber ihre "Gratis-Futterquellen" dadurch bedroht
    sehen - dann werden Köpfe rollen (im allerwahrsten Sinne
    des Wortes)und zwar auf ALLEN Seiten, incl.bei Uns!

    Armageddon wird dagegen ein Vergnügungs-Park sein - versprochen!

  9. Das wäre doch mal wieder ein lohnendes Projekt für klimakteriumgeplagte GutmenschInnen: Zerstörung der furchtbar unmenschlichen Schlepperindustrie, durch offizielles Abholen von Asylschmarotzern direkt im Heimatland. Ein Anruf über Satellitentelefon reicht.....

  10. @ Kammerjäger #11

    Brüder Grimm!!!

    ""Gebrüder oder Brüder?
    Während Brüder lediglich die Mehrzahl bezeichnet, bezieht sich Gebrüder auf die Gesamtheit der Brüder einer Familie (dieser Sprachgebrauch ist allerdings veraltet) beziehungsweise auf Brüder, die gemeinsam ein Unternehmen leiten.

    Es heißt im Übrigen richtig »die Brüder (nicht: Gebrüder) Grimm«, denn Jacob und Wilhelm Grimm waren die beiden ältesten von fünf Brüdern und nannten sich selbst nur Brüder Grimm.""
    (duden.de)

  11. man sollte immer fragen: "wem nützt es"

    90% aller deutschen aktiengesellschaften sind mehrheitlich im besitz nichtdeutscher(USA, blackrock, angeln, city of london, königshaus, frankreich - kurz gesagt unsere besatzer) Inzwischen kommen katar + vr-china hinzu.

    Die wollen sklaven zum nulltarif.

    Autochtone Deutsche sind zu teuer. Immerhin sind die steuern + abgaben bei biodeutschen erst bei 70%

  12. @

    Klaus
    Freitag, 24. April 2015 11:01
    12

    ..................Das wäre doch mal wieder ein lohnendes Projekt für klimakteriumgeplagte GutmenschInnen: ................

    ---------------------------------------------------------

    sorry Klaus, aber klimakteriumgeplagte biodeutschinnen stehen inzwischen nur auf schwule oder moslems, was eigentlich das gleiche ist.

    ps: der - staatlich geförderte - biodeutschenabtreibungsverein profamilia hat inzwischen auch das volle schwulen und lebens programm in der beratung.

  13. Spirit333
    Freitag, 24. April 2015 8:32

    "....Serge Boret Bokwango "

    Ja super, das sollte M.M nochmal separat posten.

    Die schlauen Afrikaner wissen wo der Hase läuft, nur die Europäer lassen sich lächerlich ausnehmen und Islam-Unterwandern.

    Wie der Kongo ist auch Angola nicht blind:

    Der Anteil der Muslime (fast alle sunnitisch) beträgt schätzungsweise ein bis zwei Prozent. Er setzt sich aus Einwanderern aus verschiedenen, meist afrikanischen Ländern zusammen, die aufgrund ihrer Verschiedenartigkeit keine Gemeinschaft bilden (ja mit Islam-Einwanderer fängt es immer an, hier wie überall). Saudi-Arabien bemüht sich in letzter Zeit um eine Ausbreitung des Islams in Angola (wie auch in der BRD und überall). So hat es 2010 angekündigt, dass es in Luanda die Errichtung einer islamischen Universität finanzieren werde.[20] Im November 2013 wurde dem Islam und zahlreichen anderen Organisationen die Anerkennung als Religionsgemeinschaft verweigert (hört man natürlich nix in der Presse von). Zudem wurden Gebäude, die ohne Baugenehmigung errichtet wurden, zum Abriss vorgesehen. Berichten zufolge stünde u .a. die Schließung von mehr als 60 Moscheen (fast ausschließlich bescheidensten Ausmaßes) im Land bevor.(Ebenso ist es im Kongo, Islameinwanderer unterwandern freie Völker etc.)

  14. Als Asylversteher und Mitbegründer der "Partei der Vernunft" bitte ich alle Leser, sich in die Lage der meisten Ankömmlinge zu versetzen.

    Die ganze Verwandtschaft hat Geld zusammengekratzt, um einen Schlepper mit FR-Flagge durch die Wüste und einen mit US-Flagge über das Mittelmeer zu bezahlen. Wenn so ein Asylbewerber abgeschoben wird und mit leeren Händen zurückkommt, wird er von seinen Verwandten nach Strich und Faden verprügelt. Ist das nachfühlbar?

    Wenn es gut läuft, haut's ihn mit harten Steinen zu den 75 Jungfrauen in den erträumten Himmel und er wird gesteinigt. Das sind lauter Optionen, die alle politisch unkorrekt sind. Da kann und muss Deutschland einfach Verantwortung übernehmen und die Kriegsziele der USA per Hochverrat bedienen. Dies erklärt den hohen Verbleib in der BRD aus humanitären Gründen. Die Verursacher des arabischen Frühlings waschen ihre Hände in Unschuld.

    Zombies ziehen marodierend über das Land
    Junge Männer im wehrfähigen Alter strömen in 2015 aus allerlei Ländern, die zuvor von den USA und Frankreich mit demokratischen Bomben befriedet wurden, in die BRD und nach Schweden. Statt dort zu helfen, wo ihre Frauen, Schwestern und Mütter, ihre Brüder und Väter zurückbleiben, begeben sie sich ahnungslos in die Hände von überschuldeten Sozialstaaten. Sie haben den Lügen der Schlepper geglaubt.

    Sobald die Sozialindustrie zusammenbricht, weil die staatliche Alimentierung ausbleibt, ziehen diese abhängigen Menschen zu Hunderttausenden wieder südwärts. Ihr Wanderproviant besteht aus dem, was sich aus Supermärkten und Lagerhallen noch klauen lässt, denn die ec-Kassen funktionieren nicht mehr. Die Flüchtlingsströme werden immer größer und ihre Spur immer zerstörerischer, die sie hinterlassen.

    Niemand weiß, wann Regierungsgewalten wieder Personal und Transportmittel, Wasser und Zeit haben, um die Räuberbanden einzufangen und in Mittelmeerschiffe zu verladen. Es wird Tote geben, denn bereits heute töten sich Asylbewerber gegenseitig. Es wird Zerstörung geben, denn bereits heute sind Asylbewerber befremdet über all die Einrichtungen, die sie aus ihrer Heimat nicht kennen.

    Niemand weiß, wann es so weit ist.
    Niemand kann das Ausmaß der Zerstörung ermessen.
    Niemand kann den Folgen dieser zerstörerischen Politik entrinnen.

    Hans Kolpak
    Goldige Zeiten

    George A. Romeros Dawn of the Dead (1978) Trailer Deutsch
    https://www.youtube.com/watch?v=U5n54-UqtG4
    http://freiraum-magazin.com/2015/04/16/invasion-der-habenichtse/

  15. @ Hans Kolpak #18

    Dem stimme ich nicht zu!!!

    Diese erwachsenen Männer/Krieger tragen ganz individuell Verantwortung für ihre Entscheidung, in einem Boot übers Mittelmeer, nach Europa einzudringen. Sie sind schuld und machen sich an Europa schuldig, sie sind Täter! Sie sind keine hilflosen, Europa ausgelieferte Kinderchen.

    Europa ist nur ein goldener Lockvogel, der es diesen Eroberern leicht macht.

    Und glauben Sie mir, da der größten Teil der Plünderer/Eroberer aus Arabien und Afrika, die in Massen über Europa, am liebsten über Schweden und Deutschland herfallen, islamischen Glaubens ist, stecken auch passive und aktive Misssionspflicht dahinter: Dschihad in allen seinen Facetten: Islamisierung, Vergewaltigung, Raub, Mord an der indigenen europäischen Bevölkerung!

    Wenn die Sozialindustrie zusammenbricht, dann ziehen diese Heuschrecken nicht weiter, dann werden sie die indigenen Völker Europas berauben und total aussaugen - unser Wälder abholzen, unsere Wiesen und Felder bis in die Wurzeln hinein abgrasen und Wüste hinterlassen. Aber auch dann verschwinden dies Eindringlinge nicht, denn dann vegetieren sie einfach weiter, wie bisher in den verwüsteten islamischen/afrikanischen Ländern und haben massenweise Mischlingsbrut in Europa gezeugt: SIE SIND GEKOMMEN, UM ZU BLEIBEN!

  16. Herr Bernhard von Klärwo,
    Sie werden fahneschwenkend die Ordnungspolitik des Deutschen Kaiserreiches begrüßen, welche den Hochverrat der BRD ersetzen wird. Lesen Sie den kompletten Artikel, aus dem ich den Schlussabschnitt zitiere. Die Unterabschnitte habe ich gesetzt:

    "Der teuflisch-zynische Plan der Herren im Dunkeln sieht konkret vor, dass je mehr sich Deutschland als Vasall anstrengt, um alle Aufgaben zu erfüllen, desto eher vernichtet sich Deutschland selbst. Die BRD-Kanzlerin hat sich dieser kriminellen Politik als erpresster Vasall der USA verpflichtet.

    Die Regierung negiert den Willen des Volkes und versucht, durch Repression, durch Staatsfunk, durch falsche Zeitungsberichte und verlogene Politiker-Aussagen im Tagesgeschäft der Bevölkerung einzuhämmern, dass wir das Land der Willkommenskultur für Flüchtlinge seien und wir das Beste tun, wenn wir alle Flüchtlinge aufnehmen.

    Wann endlich wacht der Michel auf und wehrt sich gegen diese Politik? Der Stachel der Gutmenschen-Strategie wird tief in unser Fleisch getrieben. Vergleichbar mit der Nazi-Ideologie des "Volk ohne Raum" wird jetzt das "Volk der Gutmenschen für Flüchtlinge aus aller Welt" gepredigt.

    Fehlen nur noch die Runen und Farben des 'anständigen Faschismus', indem man Arbeitssuchende zum Bau von Flüchtlingsunterkünften zwangsbeschäftigt. Die Regierung der BRD versündigt sich historisch, ethnisch, politisch und sozial an unserem Land, an unserer Bevölkerung, an unserer Zukunft. Die Kanzlerin begeht Hochverrat und sie betreibt den Umsturz systematisch in taktischen Schritten unter Anleitung der USA und seine Dunkelmänner."

    Quelle:
    http://www.contra-magazin.com/2015/04/die-deutsche-fluechtlingsproblematik-als-erpressungspotential/

  17. BvK (19) ...

    Der "Sperma-Dschihad" ist schon längst im fortgeschrittenen
    Stadium (Beweis: Assifa"Hybriden") - aber JETZT wird halt
    noch ein bißchen "nachgedunkelt" u.Jeder, der das Pech hatte,
    blond u.hellhäutig zur Welt zu kommen - wird im allerwahrsten
    Sinne, an's Kreuz genagelt (weil Sata..ääh..Allah es So will!)

    Die Frage aber bleibt: Warum ließen (u.lassen) sich so
    viele europäische Frauen von DIESEN Halbaffen besteigen
    und sogar schwängern? (und "bezahlen sogar noch dafür
    mit "abgetretenem Kindergeld u.Aufenthalts-Berechtigungs-Grund wg.voller Bratröhre)! Solche
    "Ziegen'ersatz-Weibchen" haben in meinen Augen eine
    verdammte Menge Mitschuld am jetzigen "Planet der Affen"
    Desaster.
    Einfach mal bei'ner Assifa-Gegendemo die Fratzen etwas
    genauer anschauen u.nach 'typisch deutschen' Merkmalen
    suchen ....... Satz mit X ! (nur Hurensöhne)

  18. Hier mal eine (garnicht so lustige) Zukunfts-Vision von
    einer "Oscar-Verleihung" in Hollywood:

    Als der Conferencier den Regiseur vom "Planet der Affen"
    aud die Bühne bittet, um den Oscar für seinen 'Spielfilm'
    entgegenzunehmen - wird Er von diesem Regiseur mit den
    Worten korrigiert:
    "Das war KEIN Spielfilm - sondern eine "Dokumentation"
    über Deutschland"! (Soviel Ehrlichkeit muß sein!)

  19. Rund ums Mittelmeer haben auch die Piratenschiffe ihre Prise an die Araber verkauft. Sklaverei ums Mittelmeer war normal. Piraten, wenn sie nicht im Dienst stande, traten über zum Islam.
    Sklavenhaltermentalität hat aber nichts mit dem Islam zu tun. Vielmehr sucht sich die Mentalität die Religion aus. Man will nicht hören, was Gott sagt, sondern schließt einen Vertrag mit ihm wie unter gleichen.
    Das Christentum ist auch nur ein Rock, und wenn man sich die USA und die BRD oder Brüssel anguckt, dann hängt der in Lumpen.
    Moralische Armut kann man nicht verbergen.

  20. Zum "Einwanderungsthema" habe ich einen Beitrag von
    Ivonne Staat
    vom 29.März 2015
    in der FAZ (!!!!!) Nr 13
    unter POLITIK 9
    gelesen, der das Schleusergeschäft zum Thema hatte.
    Dem Beitrag liegt das Buch vor von
    Andrea DI Nicola,Giampaolo Musumeci:
    "Das Milliardengeschäft mit den Flüchtlingen."
    Verlag Antje Kunstmann.
    München 2015
    Diesem Beitrag könnte man entnehmen, daß wichtige Namen im internationalen Schleusernetzwerk bekannt sind, daß Grenzer,Kapitäne,Busfahrer, LKW-Fahrer, Schreibtischhocker sowie auch Integrations"fachkräfte" mit Schleusern in kriminelle Abmachungen und Geschäfte verwickelt sind, deren Ausschaltung quasi nur noch mit 007-Methoden möglich sind.
    Ein weltweiter asymetrischer Krieg also gegen Verbrecherbanden, die auch in unseren Landen bequem die Füße hochlegen können, solange alle mitmischen und ihren Gutmenschenprovit abzusahnen wissen.

Kommentare sind deaktiviert.