Ayaan Hirsi Ali zum Mythos vom gemäßigten Moslem

Mythos moderater Islam

Ayaan Hirsi Ali zum Mythos des moderaten Moslems:

„Ein gemäßigter Muslim mag die Gebote des Islam nicht auf dieselbe Weise wie ein fundamentalistischer Muslim befolgen, etwa das Tragen des Schleiers oder die Weigerung, einer Frau die Hand zu geben. Aber sowohl die Fundamentalisten als auch die sogenannten Gemäßigten sind sich im Hinblick auf die Authentizität, Wahrhaftigkeit und den Rang der muslimischen Schrift einig.“

Ayaan Hirsi Ali

Quelle

Tags »

Autor:
Datum: Donnerstag, 30. April 2015 7:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Islam- u. Systemkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Moderater Islam - Aufklärung über einen Mythos, Zitate zum Islam

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

28 Kommentare

  1. 1

    Es gibt nut reinen Islam...der gehört vervoten , weltweit.

  2. 2

    Auch die gemäßigten oder moderaten Moslems haben

    noch nie lautstark gegen den Terror der IS-Miliz

    gewettert.

    Also muss ich annehmen, dass sie sich damit einig

    sind.

    Ich bin stolz mit keinem Moslem Kontakt zu

    haben.

    Und ich bin der festen Überzeugung, dass auch

    die "moderaten" Moslem im Ernstfall zu Bestien

    werden.

    Amen

  3. 3

    Der Islam hat die Welt verseucht. Es gibt keinen moderaten Islam.

  4. 4

    Es zwei gemäßigte Moslems.

    Der eine ist gestern verstorben.

    Und der Andere ist vorige Woche nach Analtolien

    zurück.

  5. 5

    Der Islam,
    jener verwesende Kadaver,
    der sein Leichengift über die Erde verbreitet, gehört human zugeschissen.

    Die Benutzung von Toilettenpapier ist gem. jüngster Fatwa halal.

    http://www.pi-news.net/2015/04/neue-ditib-fatwa-erlaubt-toilettenpapier/

  6. 6

    Auch über Geldflüsse,
    Mittel,
    die "möglicherweise" "aus Versehen" u.a.
    (in den neuen Palast des Grofatz Taqiyya Erdogan
    flossen,
    (wenn es so ist, wenn es nur das wäre....)
    kann man unter o.g. Link etwas lesen.

  7. 7

    ...Grofaz...

    ...die Macht der Gewohnheit der Lautsprache...

    ..."tz" wäre e bissl arg unsinnig.

  8. 8

    Was ist der Unterschied zwischen einem "Islamisten" und einem moderaten Moslem?
    Der "Islamist" will dir den Kopf abschneiden und der moderate Moslem will, dass es der "Islamist" für ihn tut!

    Politische Korrektheit ist geistiges AIDS!!!

  9. 9

    "...die "möglicherweise" "aus Versehen" u.a.
    in den neuen Palast des Grofaz Recep Taqiyya Erdogan flossen,..."

    ist (m)ein eigenes Gedanken - K o n s t r u k t.

    "Moderater Moslem":

    Ich denke, ein moderater Moslem lehnt das Kopfabsäbeln mittels eines stumpfen Messers strikt ab.

  10. 10

    Muß diese Tage mit meiner Katze mal zum Tierarzt wg.
    Impfung. Werde IHN bei dieser Gelegenheit mal fragen
    ob es auch eine " g e m ä ß i g t e . T o l l w u t "
    gibt? (Danach weiß man mehr!)

  11. 11

    Die gemäßigten Moslems gibt es nur dort, wo sie in der absoluten Minderheit sind. Desto größer ihre Community aber, desto radikaler werden diese dann...!

    "Moderate Moslems"
    Wenn Muslime noch eine kleine Minderheit der jeweiligen Bevölkerung bilden, ist die Botschaft des Islam immer "Frieden und Toleranz" (Stealth Jihad).

    "Weniger moderate Moslems"
    Wenn ihre Zahlen steigen, so beschweren sich über alles, stellen andauernd Forderungen und verüben Vergeltungsschläge für etwaige empfundene Kränkungen (Defensive Jihad).

    "Radikale Moslems"
    Wenn Muslime schließlich sich als eine Mehrheit einrichten, werden alle Nicht-Muslime gewaltsam unterjocht und offen angegriffen (Offensive Jihad).

  12. 12

    Nach jahrelangem Aufenthalt in islamischen Ländern,
    stellen sich MIR die "5-Säulen des Islam" folgend dar:

    F a u l h e i t
    T r i e b h a f t i g k e i t
    V e r l o g e n h e i t
    G r ö ß e n w a h n
    F e i g h e i t.

    Und DAS sind nunmal "Erfahrungswerte"! Sollte wohl besser:
    "Die 5-Keulen des Islam" heißen (anstatt "Säulen"!)

  13. 13

    Polizei fistet ´s Allah.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article140322780/Polizei-vereitelt-Terroranschlag-von-Salafisten.html

  14. 14

    Buchtipp:
    Manfred Kleine-Hartlage, Das Dschihadsystem
    Hab so ein bisschen quergelesen: aufschlussreich, interessant, fundiert und sachlich. Duestere Aussicht fuer die Welt, wenn wir nicht wieder anfangen, das Leben zu schätzen und zu schuetzen.

  15. Gnadenlose Ausrottung
    Donnerstag, 30. April 2015 14:54
    15

    Auch die Bestien von ISIS und Al-Nusra-Front, die jetzt in Syrien und Irak ihr Unwesen treiben und "Ungläubige" enthaupten, waren in den Augen der Naiven und Gutmenschenvollidioten unter uns gut integrierte Moslems, nette, freundliche und hilfsbereite Kollegen, Nachbarn oder Freunde. Bis der wahre Moslem d. h. die Bestie in ihnen erwachte und jetzt in Syrien und Irak tun, was sie tun.

    Und das kann bei jedem "gut integrierten und moderaten" und von den Lügenmedien gehätschelten Moslem passieren. Auch bei deinem Nachbarn, Kollegen oder Freund. Es gibt keine moderate Moslems und keine Moslems, die man in eine zivilisierte Gesellschaft integrieren kann.

    Es gibt einige Menschen aus dem sogenannten "Muslimischen Kulturkreis", die sich in unsere Gesellschaft integriert haben. Aber es sind sehr wenige und haben dem Islam abgeschworen und sind de facto keine Moslems mehr.

  16. 16

    Von Ayaan Hirsi Ali halte ich persönlich genauso viel wie von allen Mohammedanern... nämlich nix.

    Es gibt keinen gemäßigten (moderaten) Islam.

    Wir liberale, menschenfreundliche Naivlinge gehen immer von unseren Charaktereigenschaften aus (tut jeder Mensch), und interpretieren ein "gemäßigtes" Verhalten von Mohammedanern so, als wenn diese sich einigermaßen integriert hätten, überwiegend auf "unserer Seite" ständen und uns wohlgesonnen wären.

    Tun sie aber keinesfalls.
    IST IN JEDEM FALL IMMER TAQIYYA !

  17. 17

    Wir sehen doch, daß nach jedem Anschlag im Namen Allahs weltweit die gemäßigten Muslime auf die Straßen gehen und protestieren.
    Wegen ein paar läppischer Karikaturen würden sie es nie tun, oder? Das sind dann die radikalen.

  18. 18

    "Wer Heute einem Moslem traut -
    morgen Radieschen von unten schaut"!
    denn:
    "Lieber gesund und Patriot -
    als Moslemfreund deshalb tot"!

  19. Bernhard von Klärwo
    Donnerstag, 30. April 2015 20:02
    19

    OT

    Papst-Kater Chico ist tot

    Der emeritierte Papst(Benedikt VXI.) war von Therese Hofbauer über den Tod des Katers informiert worden, er sei darüber traurig gewesen...

    Der „Bayrische Rundfunk“ widersprach der Meldung der „Bild“. Therese Hofbauer habe gegenüber dem BR festgestellt, dass die Katze bereits vor zweieinhalb Jahren verstorben sei.

    „Bild.de berichtet, der ‚Papst-Kater‘ sei vor einiger Zeit an Zungenkrebs gestorben und erweckt damit den Anschein, als sei dies erst kürzlich geschehen“, erläuterte der BR wörtlich.
    kath.net/news/50359

    +++++++++++++++++++

    HEULT VOLKER BECK SCHON AUF?

    29 April 2015, 11:30
    Homosexuelle Männer können laut einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) von der Blutspende ausgeschlossen werden...
    http://kath.net/news/50371

    ++++++++++++++

    29 April 2015, 12:30
    Was ist eine 'abstrakte Gefährdung' katholischer Kirchen?

    „Wir sind berechtigt, von der Politik konsequenteres Vorgehen gegen islamistische Zirkel zu erwarten und von der Kirche weniger Leichtgläubigkeit und keine Illusionen über die Ziele führender Muslime in Europa.“ Von Michael Schneider-Flagmeyer

    (...)

    Laut Presseberichten hat der Berliner Senat die Polizei angewiesen, „aufgrund der hohen abstrakten Gefährdung auf außergewöhnliche Umstände im Umfeld von Kirchen” schnell zu reagieren.

    (...)

    Kürzlich nahm ich an einer Besprechung mit einem maßgeblichen Politiker über die Lage der orientalischen Christen teil, bei der auch ein katholischer Dekanatsreferent anwesend war. Als ich einige der Gewaltsuren des Koran zitierte, fuhr mir dieser in die Parade und erklärte, er haben mit einem Imam gesprochen und dieser habe ihm erklärt, dass das alles eine falsche Übersetzung sei.

    So, so: also sind alle Koranausgaben der offiziellen Islamschulen und der deutschen Islamwissenschaft seit 100 Jahren falsch. Es steht auch im Koran, dass man die Ungläubigen täuschen darf und soll.

    Wir haben in der Kirche hier bei uns eine „Dialogmentalität” entwickelt, die allzu leichtgläubig vieles unter den Teppich kehrt. Natürlich ist es richtig und alternativlos mit dem Islam einen Dialog zu führen. Aber der muss auf der Basis stattfinden, die die berühmte und gewollt missverstandene Regensburger Universitätsansprache Benedikts XVI. vorgegeben hat. Der Islam muss sein Verhältnis zur Gewalt und zur Ratio klären. An dieser Forderung Papst Benedikts muss festgehalten werden. Und Katholiken im Dienst der Kirche sollten sich nicht allzu leichtgläubig mit taktischen Beschwichtigungen zufrieden geben und glauben, dass der Islam nichts mit dem Islamismus zu tun habe. Das war immer schon ein Irrtum.

    (...)

    Wir aber in Deutschland sind berechtigt, von der Politik konsequenteres Vorgehen gegen islamistische Zirkel zu erwarten und von der Kirche weniger Leichtgläubigkeit und keine Illusionen über die Ziele führender Muslime in Europa. Oder müssen bei uns auch erst Kirchen während des Hochamtes in die Luft fliegen?...

    Dr. phil. Michael Schneider-Flagmeyer (Foto) ist Gründungsmitglied des Forums Deutschen Katholiken. Weitere Informationen siehe Eintrag auf kathpedia.""
    http://kath.net/news/50354

    ++++++++++++++++++++++

    LINKE UND MUSLIME VERKLÄREN JEDEN ISLAMISCHEN FURZ,

    ABER VERGREIFEN SICH AN CHRISTENTUM UND CHRISTEN:

    29 April 2015, 17:17
    FRZ. BASKENLAND
    ""Bischof bittet Hostienräuber um Rückgabe ihrer Beute

    Bischof von Bayonne: Der Diebstahl von kirchlichen Kultobjekten, Vandalismus in Kirchen und auf Friedhöfen im Land wachse ständig, doch „um wieviel mehr verletzt die Entweihung der konsekrierten Hostie, der Essenz unseres Glaubens, unser Herz!“...""
    kath.net/news/50373

    ++++++++++++++++++

    DEUTSCHLAND
    ""Stellvertretender Chefredakteur(DANIEL BÖCKLING) der Bildzeitung bekannte sich angesichts der IS-Gefahr zum Christentum und sammelt dafür auch begeisterte Reaktionen im Internet...""
    kath.net/news/50382

    +++++++++++++++++

    30 April 2015, 12:30
    ROM
    ‚Warum schweigt die Linke angesichts der Massaker an Christen?’

    (...)

    Lucia Annunziata, die Herausgeberin der italienischen Ausgabe des Nachrichtenportals The Huffington Post, wirft der politischen Linken in den westlichen Ländern vor, angesichts der Massaker an Christen zu schweigen...
    kath.net/news/50375

    ++++++++++++++++++++++

    30 April 2015, 09:30
    Baptistin für 'Entmythologisierung' der Reformation
    http://kath.net/news/50316

    +++++++++++++++++++++++++

    30 April 2015, 07:30
    «Tour de France» der Priester startet im Norden

    ""In der nordfranzösischen Region Le Perche startet am Donnerstag die 16. Radrundfahrt katholischer Priester. 60 Geistliche aus dem In- und Ausland starten zu einer Rund-Etappe von 52 Kilometern sowie am Freitag zu einem Zeitfahren von 12 Kilometern, wie die lokale Wochenzeitung «Le Perche» berichtet...""
    kath.net/news/50361

    ++++++++++++

    EXOTISCHE EINDRINGLINGE SEIEN WIE DEUTSCHE VERTRIEBENE

    29 April 2015, 08:30
    Bischof Ipolt: Deutsche Vertriebene sollen Flüchtlingen heute helfen
    http://kath.net/news/50360

    ++++++++++++++++

    30 April 2015, 10:00
    ""CDU-Landtagsabgeordneter: Salafisten planen eigenen Staat

    Hessischer CDU-Landtagsabgeordnete Ismail Tipi: „Es gibt bereits jetzt immer wieder Hinweise, dass die Salafisten versuchen im Untergrund einen eigenen Staat in unserem Staat zu gründen“ – Es fehlt an effektiven Gegenmaßnahmen...""
    http://kath.net/news/50347

    ++++++++++++++++++++++

    WALLENHORST, LKR. OSNABRÜCK

    CHRISLAMISCHE KIRCHENSCHÄNDUNG
    30 April 2015, 12:00
    TAQIYYA:
    ""Muslim las in katholischer Osternachtfeier Evangelium vor

    Vorbildlich kümmert sich Dietmar Schöneich, katholischer Pfarrer in Wallenhorst/Bistum Osnabrück, um syrische Flüchtlinge. So hat er beispielsweise eine neunköpfige Familie aus Syrien in die Hausmeisterwohnung des Pfarrheims neben der katholischen St.-Alexander-Kirche einziehen lassen, in Wallenhorst „herrscht eine ganz große Willkommenskultur“...""
    http://kath.net/news/50381

  20. Bernhard von Klärwo
    Donnerstag, 30. April 2015 23:56
    20

    ""Ayaan Hirsi Ali zum Mythos des moderaten Moslems:

    „Ein gemäßigter Muslim mag die Gebote des Islam nicht auf dieselbe Weise wie ein fundamentalistischer Muslim befolgen, etwa das Tragen des Schleiers oder die Weigerung, einer Frau die Hand zu geben. Aber sowohl die Fundamentalisten als auch die sogenannten Gemäßigten sind sich im Hinblick auf die Authentizität, Wahrhaftigkeit und den Rang der muslimischen Schrift einig.“

    Ayaan Hirsi Ali

    Quelle""

    ++++++++++++++++++++++++

    @ MM

    1.) Die "Quelle" führt ins Nichts

    2.) Muß schon lange her sein, daß Hirsi Ali das gesagt hat, denn

    3.) Hirsi Ali meint aktuell, den Islam könne man reformieren

    Gugeln...

    Ah, dies schrieb Ayaan Hirsi Ali in ihrem Buch
    "Ich bin eine Nomadin: Mein Leben für die Freiheit der Frauen", erschienen am 1. April 2010
    http://www.citizentimes.eu/2010/07/07/muslimischer-umgang-mit-sex-geld-und-gewalt-verhindert-integration/

    +++++++++++++++++++++++++

    WER ODER WAS HAT HIRSI ALI UMGEDREHT???

    DER LUXURIÖSE ELFENBEINTURM US-UNIS?

    FREUNDSCHAFT MIT LINKEN MOSLEMS?

    28. April 2015
    ""Möchtegern-Reformatorin Ayaan Hirsi Ali - Eine Nicht-mehr-Muslima erklärt den Islam

    Ist sie eine Luther-Figur des 21. Jahrhunderts? Ayaan Hirsi Ali will mit "Reformiert euch!" dem Islam eine neue Stoßrichtung geben. Doch sie beraubt eine ganze Religion ihres Kerns(Anm.: Den der Autor verteidigt).
    Von Tomas Avenarius

    (...)

    Als könnte sie im internetaffinen 21. Jahrhundert eine Luther-Figur der islamischen Welt werden. "Es folgen meine fünf Thesen, die ich an eine virtuelle Tür nagele", schreibt sie...""
    (sueddeutsche-zeitung.de)

    ++++++++++++++++++

    HAT HIRSI ALI DEN ISLAM-CHIP NIE AUS IHREM FLEISCH GESCHNITTEN?

    ""Ayaan Hirsi Ali
    Der Dschihad bedroht das islamische Haus

    Nach dem Arabischen Frühling wird eine Reform des Islams kommen, sagt Ayaan Hirsi Ali. In ihrem neuen Buch erklärt sie ihren Optimismus.

    (...)

    Die Autorin ist überzeugt davon – und führt jede Menge Hinweise dafür an –, dass sich viele Muslime und auch jene, die nur in diese Kultur hineingeboren sind, danach sehnen, „die letztlich unerträglichen Anforderungen dieser Ideologie infrage zu stellen“...

    Gilt vielen, vor allem Intellektuellen im Westen, der Arabische Frühling längst als gescheitert, so sieht Ayaan Hirsi Ali in dieser Massenbewegung immer noch die große Hoffnung.

    Sie habe bewiesen, dass islamische Gesellschaften das Potential zur Erneuerung hätten. Die Arabellion habe einen Prozess in Gang gesetzt, der durchaus in eine islamische Reformation oder „islamische Renovierung“ münden könne...""

    DIE VON MUSLIMEN VERACHTETEN "UNGLÄUBIGEN, SOLLEN ES RICHTEN

    ""Sie appelliert darum immer wieder an die aufgeklärte nichtmuslimische Weltgemeinschaft, Muslime dabei zu unterstützen...

    Wir könnten es uns nicht mehr leisten, die Bereitschaft zum Wandel zu übersehen. Dieses Buch, betont sie, sei darum auch an westliche Liberale gerichtet,...""

    HIRSI ALI GIESST WASSER AUF DIE MÜHLEN DER EURO-ISLAM-LÜGNER

    AUSSERDEM: DER WESTEN SEI SCHULD

    ""Sie geißelt islamische Frauen-Apartheid, deren Bekämpfung mehr Engagement verdiene in der aufgeklärten Welt, und den „kraftlosen Relativismus“ westlicher Eliten, die Menschen wie sie als öffentliche Ruhestörer diskreditierten, deren Ignoranz Unterdrückung hinnehme und die soziale Kontrolle islamischer Sittenwächter erst ermögliche...""

    UNGLAUBLICH, WIE DIE HELDIN HIRSI ALI PLÖTZLICH SPINNT!

    ""Zum Schluss zieht Ayaan Hirsi Ali einen kühnen Vergleich zu Dissidenten wie Václav Havel oder Andrej Sacharow, die einen Wandel vorbereiteten, den damals viele für undenkbar hielten. Sie tut dies, um eine lange Liste von Dissidenten des Islams aufzuzählen, die unseren Schutz und unsere Empathie brauchten, auch wenn diese Gruppe noch klein und in vielen Punkten uneins sei: Nur so könne der Islam eine Religion des Friedens werden.""
    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/neues-buch-von-ayaan-hirsi-ali-13525901.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

    ++++++++++++++++++++

    AYAAN HIRSI ALI kehrt in den Schoß des Islams zurück. In einen Islam, den sie sich schön zusammenfantasiert.

    Doch der Islam ist durch und durch verdorben! Man werfe Koran, Hadithe, Scharia und Fatawa am besten gleich ganz weg! Am Islam ist nichts zu retten!

    Ayaan Hirsi Ali seift sich, Muslime und Nichtmuslime ein, Islam sei reformierbar. So wird sie unbeabsichtigt(davon gehe ich zu ihren Gunsten aus) zu einer Taqiyya-Großmeisterin.

    Es gibt nur Islam ja oder Islam nein, aber keinen Mittelweg! Seit 1400 Jahren haben einzelne kluge islamische Köpfe versucht den Islam zu reformiern, ohne Erfolg. Und jetzt mahnt Hirsi Ali erneut eine Reformation des Islams an. Selbstüberschätzung? Naivität? Tief im Fleisch sitzende Islamophilie?

    +++++++++++++++++++++

    Nicht mehr lange, dann erzählt sie uns noch das Märchen vom goldenen maurischen Spanien.

    Ich meine mal gelesen zu haben, daß Hirsi Ali Bassam Tibi schätze. Allerdings bevorzugt sie eine Islam-Reformation, während er von Islam-Reform schwärmt. Die Unterschiede beschreibt sie wohl in ihrem neuen Buch.

    ++++++++++++++++++++++++

    Bassam Tibi ist ein Taqiyya-Großmeister:

    ""Bassam Tibi, Mitbegründer der ::: ::: ‚Arabische Organisation für Menschenrechte‘, trägt außerdem den „Cordoba-Trialog“ für den jüdisch-islamisch-christlichen Austausch mit.

    Er ist ein Kritiker des Islamismus und des traditionellen Islam(s!) und verlangt religiöse Reformen und Akzeptanz einer Synthese von europäischen Werten und Islam (Euro-Islam)...""
    http://de.wikipedia.org/wiki/Bassam_Tibi

    ""Der Göttinger Politikwissenschaftler Bassam Tibi hat vor 17 Jahren zum ersten Mal den Begriff Euro-Islam in die Diskussion eingeführt.

    "Im Euro-Islam gibt es keine Scharia und kein Dschihad...""

    VOR 2010 SAGTE HIRSI ALI NOCH DIES:

    ""Es gibt nicht so etwas wie einen Euro-Islam und es wird auch nie so etwas wie einen Euro-Islam geben, das ist quatsch. Das ist eine radikale islamische Bewegung, die versucht Europa zu islamisieren. Wie weit sie kommen wird, hängt von den Europäern ab, aber es ist gefährlich über den Euro-Islam zu reden und zu phantasieren."...""
    http://www.deutschlandradiokultur.de/der-europaeische-islam.1278.de.html?dram:article_id=192385

    +++++++++++++++++++++++

    AYAAN HIRSI ALI SELBSTVERLIEBT UND ABGEHOBEN?

    ""Früher hielt sie den Islam für nicht reformierbar. Seither hat der fundamentalistische Terror gar zugenommen.

    Doch wurde Ayaan Hirsi Ali nicht radikaler. Sie will Reform und Dialog – ohne Appeasement...

    Ihr Eingangsstatement in Berlin war ein Muster an Ich-Sagen. Schon ihr selbstbewusster Gebrauch der ersten Person Singular war eine emanzipatorische Kampfansage...""

    HIRSI ALI: MUSLIME GEHÖREN ZU DEUTSCHLAND

    ""Ali, von Kritikern oft als «islamophob» verschrien, stellte klar, dass sie nicht gegen die Religion sei, sondern gegen die «political dimension of Islam». Darin ist sie radikal, denn sie kritisiert auch die Kernschriften des Islam, den Koran und die Hadithen, sofern diese Gewalt oder Bevormundung predigen.

    Kanzlerin Merkel warf sie vor, dass auch diese sich Christian Wulffs Aussage «Der Islam gehört zu Deutschland» zu eigen gemacht habe. Der Satz unterscheide nicht zwischen Menschen und gefährlichen Ideen.

    Muslime gehörten zu Deutschland, ein unreformierter Islam aber passe in keine freiheitliche Gesellschaft...""
    TYPISCHES ELFENBEINTURM-BEWOHNER-GEQUATSCHE,

    ALS OB ES MUSLIME OHNE ISLAM GEBEN KÖNNTE!

    ALI HIRSIS ""drei Arten von Muslimen:

    Fundamentalisten und Gotteskrieger, von Ali «Medina-Muslime» genannt; in sich zerrissene «Mekka-Muslime», welche die Annehmlichkeiten der Moderne schätzten, jedoch sittenstrenge Gläubige seien und als Eltern ihren Kindern, zumal den Mädchen, die lockere westliche Lebensart (Fernsehen, Make-up, Freund) verböten. Und schliesslich die Minderheit der Dissidenten. Ali trennt also nicht konventionell zwischen Sunniten und Schiiten. Keine Glaubensrichtungen bestimmen ihre Kategorien, sondern, wie es in ihrem Buch heisst, «grosse soziologische Gruppen, definiert durch die Art ihrer Religionsausübung»...""
    http://www.nzz.ch/feuilleton/lob-der-dissidenz-1.18529264

  21. 21

    "Aber sowohl die Fundamentalisten als auch die sogenannten Gemäßigten sind sich im Hinblick auf die Authentizität, Wahrhaftigkeit und den Rang der muslimischen Schrift einig.“

    ......und genau das beschreibt diese Angst und Unsicherheit vieler Menschen, vor einer Islamisierung! Die vielen gemäßigten und westlich geprägten Islam-Anhänger, Gläubige die mit uns auf gewachsen sind, werden ihre muslimische Einigkeit bei einer Übermacht
    der IS usw., deutlich erkennen lassen.
    Diese Religion ist wie Hypnose, gesteuert von Sex-und Machtsüchtigen Gurus, die dem eigenen Geschlecht mit Segen von Allah den Freibrief für ein völlig hemmungsloses, unkontrolliertes und uneingeschränktes Leben ermöglicht und dann bei Bedarf mit einen Schnips, deren Ergebenheit wieder einfordert.
    Man spricht ja ständig vom nächsten Krieg, der ja mit Religion zu tun haben soll.
    Hier kämpft aber nicht mehr der Christ gegen den Islam, sondern die fortgeschrittene zivilisierte Gesellschaft, gegen eine testosterongesteuerte, hemmungslose und rücksichtslose Gesellschaft.
    Es ist wirklich unglaublich, das Menschen lieber ihre Unfähigkeit zum Leben, mit einem Gott kompensieren wollen, anstatt Ihre Bedürfnisse mit Toleranz, Akzeptanz, Mitgefühl, Gleichberechtigung, Miteinander und Verständnis aus zu leben.

  22. 22

    Es ist in Deutschland schon lange Jahre " Der Staat im Staate " und zwar der Islamische Staat !
    Mit den vielen Moscheen in Deutschland ,mit Islamunterricht ,Salafisten und Moslems die sich hier immer mehr breitgemacht haben . Pierre Vogel und seine Salafisten dürfen in der Öffendlichkeit hetzen und ihren mörderischen Islam verbreiten ,genauso wie Dibet ,Mille Gürus und viele andere Seilschaften des Islams .Gemeinsam bilden sie die Moslembruderschaft.
    Islam : Staat im Staate - die Islamisierung Deutschlands und ganz Europa geht weiter !
    Die Politiker sind die Helfershelfer der Islamanhänger ,Journalisten in Europa ihre Dhimmis !Die Islam -Anschläge kommen immer näher und keiner tut was dagegen ,im Gegenteil Politiker lassen noch mehr nach Europa rein . Der Völkermord an den Europäischen Völkern ist Programm für diese Volksverräter .

  23. Bernhard von Klärwo
    Freitag, 1. Mai 2015 13:20
    23

    OT

    TEIL I

    Wir haben schon längst 10% Moslems in Deuschland!!!

    VHS Gütersloh, Sept. 2014
    “”Christentum und Islam im interkulturellen religiösen Dialog
    Etwa 10% der bundesdeutschen Bevölkerung sind Muslime. Daher gehört schon rein statistisch der Islam zur Bundesrepublik Deutschland…”” (Vortrag des Theologen und Religionssoziologen Peter Leifeld. Daß er kath. ist wird hier nicht erwähnt.)
    gueterslohtv.de/index.html?site=Veranstaltungen&channel=&verId=276838&step=0&veranstaltungen=

    Gütersloh war bisher stark evangelisch-pietistisch ausgerichtet, auch durch die Familien(Sippschaft) des Konzerns Bertelsmann-Mohn mit ihrer Erbauungsliteratur und ihren Prädikanten.

    Deutschland: Auf rd. 8 Mio. Muslime obendrauf kommen 750000 Aleviten(die in Deutschland immerwieder Einheitsfronten mit Türken und anderen Moslems schließen, Sarrazin aus Kreuzberg verjagen, siehe Youtube oder anpöbeln, siehe Alevitin Mely Kiyak oder bei Beerdigungen siehe Dieb Diren Dede und Großmaul Tugce Albayrak) und 65000 Jesiden.

    Alevismus(Namensgeber und Mittelpunkt ist Mohammeds Mordkumpel, Cousin UND Schwiegersohn Ali; Verehrung des bluttriefenden Schwertes Zülfikar von Mohammed und Ali. Wenn Christen ein Kreuzkettchen oder -tattoo als Zeichen für den Opfertod Jesu tragen, tragen Aleviten* einen Schwertanhänger oder -tattoo als Zeichen für Verteidigung und Inspiration. Texte und Abb. im Netz.)

    und Jesidismus/Yezidismus(Namensgeber der Umayyade Yazid ibn Mu'awiya) mit aktuellem Kastenwesen und aktueller Sklavenhaltung, ebenfalls mit Blutrache, Ehrenmorden(bekanntestes Opfer Arzu Özmen), Blutgeld, Paralleljustiz, Zwangsehen, Verwandtenehen, Inzest. Beides sind islamische Konfessionen(mit Synkretismus) des kurdischen Volkes.

    *Aleviten – Lesetip
    Necla Kelek etlarvt sie:
    http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=tz&dig=2008%2F01%2F21%2Fa0003

    +++++++++++++++++++++

    +++++++++++++++++++++

    Es gibt sie noch oder bereits wieder, die "Häßlichen Deutschen": MUSLIME!

    ISLAM-KONVERTITEN = DEUTSCHLAND-ZERSTÖRER

    BRAND-GEFÄHRLICHE ISLAM-SCHÖNREDNER:

    DER ISLAM-LOBBYIST WOLF DIETER "AHMED" ARIES

    Jahrelang Leiter(1997 Vorruhestand, um die Islamisierung Deutschlands voranzutreiben!) der VHS-Gütersloh ist Islam-Konvertit,

    Wühlmaus WOLF DIETER ARIES, geb. 1938, dem Islam angepaßter Namen Wolf Ahmed Aries(“Ich bin in der Phase, da ein junger Mensch noch sucht, zum Islam gekommen. Ich war damals dreizehn Jahre alt.”)

    Er gab 2005 den beiden radikalen Brüdern von Aydan Özoguz, Yavuz und Gürhan Özoguz(Die beiden Türken sollen vom Sunnismus zum Schiismus konvertiert sein. Ich dachte bislang, es seien türk. Schiiten von Geburt her, gibt es nämlich auch.), ein aufschlußreiches Interview, online auf Muslim-Markt zu lesen.

    ""Wolf D. Ahmed Aries wurde 1938 in Hannover geboren. Nach dem Abitur und Wehrdienst begann er mit dem Studium der Psychologie (Vordiplom), um dann in einem Forschungsprojekt der Pädagogischen Hochschule in Hannover mitzuarbeiten.

    1972 übernahm er die Leitung der Volkshochschule in Velbert[Dort, in Velbert-Neviges, steht das häßliche Betongebirge Marienwallfahrtsdom, von Gottfried Böhm dem Vater des Architekten Paul Böhm, der wiederum den DITIB Islam-Brüter in Köln-Kalk kreiert hat.] und wenige Jahre später die der VHS Gütersloh, die er mit der frühzeitigen Pensionierung 1997 verließ.

    Kurz nach dem Beginn der Arbeit in Velbert begann er zusammen mit (dem dubiosen!) Mohammed Salim Abdullah** die Dialogarbeit. So arbeitete er beim Aufbau des (unseriösen!) Islam Archives, das sich heute in Soest befindet, mit, schrieb in der Zeitschrift „Moslemische Revue“*** und engagierte sich in der Lobbyarbeit.

    Seit 1992 hat Ahmed Aries Lehraufträge an der Universität Paderborn, der später die Universitäten Kassel und Bielefeld folgten...

    Aries: ... "Manches Mal ist der Dialog wie eine Tretmühle. Da wiederholen sich die Fragen, Unterstellungen, Missinterpretationen oder die Diskussionen unter den Muslimen.

    Aber wenn man auf die dreißig Jahre der Arbeit zurückblickt, dann stellt man mit Verwunderung fest, daß die Schnecke sich doch bewegte. Das Beheimaten der Muslime in meinem Vaterland Deutschland in so großer Zahl und aus so unterschiedliche Kulturen dauert eben länger als wir es 1970 erwarteten.

    ... Das Erschrecken über die mit dem ersten Golfkrieg wieder aufgebrochenen Vorurteile zwangen mich zurück in die Arbeit, weil ich mir angesichts der Minderheitengeschichte in diesem Lande sagte, nicht noch einmal..."

    DER LISTIGE ISLAMISCHE JAMMERLAPPEN

    Aries: "Man mag manches Mal sich verzweifelt fragen, ob sich überhaupt etwas in der islamischen Minderheit verändert; und dennoch bewegt sich die Schnecke vorwärts.

    Manches von dem, was heute selbstverständlich erscheint, war Anfang der siebziger des vergangnen Jahrhundertes schlichte Träumerei: Die Muslime verfügen heute über eine vielfältige Struktur aus Vereinen und Verbänden, eine Wochenzeitung und Verlage. Muslime sind Mitglieder in Parteien sowie anderen gesellschaftlichen Organisationen.

    Und wer hätte gedacht, daß eines Tages deutsche muslimische Soldaten in Kabul Dienst tun bzw. bei der Polizei oder als Unternehmer tätig sind.

    Mit dem ersten Lehrstuhl für die Religion des Islam hat sogar der geistlich wissenschaftliche Diskurs begonnen.

    Natürlich könnte ich jetzt alle unerledigten Aufgaben bzw. Herausforderungen aufzählen, aber der zurückgelegte Weg bleibt trotzdem erstaunlich.

    Und ich bin Allah zutiefst dankbar dafür.
    Sollte der Aufbau einer Schurastruktur, wie er in Hamburg entworfen wurde, durchgesetzt werden, dann hätten wir einen großen Schritt getan, inscha´allah."

    (...)

    Aries: "Der erste Ansatz war über lokale Moschee-Vereine Gestalt zu gewinnen. Darauf folgte die Idee der Verbände und hierauf die anfangs umstrittene Gründung der (zentralen) Dachverbände (Islamrat 1986, Zentralrat 1994).

    Der Hinweis, daß allein die Landesebene verfassungsrechtlich der Ansprechpartner für Religionsgemeinschaften sei, wurde dabei stets ignoriert; zudem warnten manche Stimmen vor einer Klerikalisierung des Islam, wenn die Muslime auf die deutschen staatskirchenrechtlichen Vorstellungen eingingen.

    Der föderale Ansatz, der während des Treffens in Hamburg entwickelt wurde, scheint mir nach meinem gegenwärtigen Kenntnisstand der vernünftigste.

    Dabei werden die Landesschuren eine eigene Position aufbauen, während die Bundesebene „nur“ noch repräsentative Funktionen haben wird. Jede Landesschura wird auf einen eigenen Vertrag zugehen und für seine Erfüllung stehen müssen..."

    MM: "In 1993 haben Sie einen Artikel verfasst in einen Buch mit dem Titel: "Dreißig Jahre christlich-islamischer Dialog in Deutschland". Inzwischen sind es mehr als 40 Jahre. Was sind Ihre Empfehlungen für den zukünftigen Dialog auf Basis der bisherigen Erfahrungen?"

    Aries: "Der Dialog von heute ist nicht der gleiche wie 1970. Er ist vielfältiger geworden, es beteiligen sich mehr Muslime und Christen bzw. Juden an ihm, die Themen sind immer noch die gleichen – aber inzwischen entstanden Gesprächskreise gleich den Christlich-Islamischen Gesellschaften, die Islam Foren oder die Sommeruniversitäten an der Evangelischen Akademie in Loccum oder die Symposien im Hamburg und Bonn.

    Unsere Schwestern, von denen früher nichts zu hören war, verfügen nun über eigene Netzwerke und melden sich zu Worte, wo immer man sie lässt. Manche von ihnen absolvierten erfolgreich ein Studium, andere sind noch mitten drin."

    DER DEUTSCHLAND-BESPUCKER WOLF DIETER AHMED ARIES

    MM: "Können Sie sich vorstellen, dass der Islam einmal eine einheimische Religion in Deutschland wird?"

    Aries: "Für viele Menschen in diesem Lande gehört ihr Glaube, der Islam, zu ihnen wie die Farbe ihrer Augen.

    Die Frage lautet vielmehr, ob aus den Türken, Arabern , Uighuren und den vielen anderen Deutsche werden. Ob es ihnen gelingt die Konflikte der Gedächtnisse, die Narrationen der Älteren (z.B. Kolonialismus versus Shoa) mit denen dieses Landes zu verbinden...

    ARIES WILL NEUE "DEUTSCHE", ISLAMISCHE "BESSERMENSCHEN"!!!

    Man könnte es auch anders formulieren, wie ein älterer Muslim es einmal ausdrückte: Werden sich die Jungen eines Tages genauso schlecht benehmen wie die Deutschen?"

    (...)

    Aries: "Ich halte die Problematik der Verfassungsschutzberichte für eine vorübergehende Angelegenheit, die im Augenblick ärgerlich ist, aber den Blick nicht von den zukünftigen Aufgaben ablenken sollte...

    Nach rund dreißig Jahren Arbeit als Lobbyist, ehrenamtlicher Funktionär und Referent für die Muslime in Deutschland

    stehe ich vielen Dingen gelassener gegenüber, als ich es vor dreißig Jahren tat.

    ... Jetzt lerne ich langsam, daß es auf das Durchhalten in der Arbeit ankommt. Manche nennen es Geduld oder gelassene Achtsamkeit, denn allein Allah weiß es besser, als Sein Khalifa kann ich mich nur bemühen. ... Als Muslim gilt nicht das griechische Bild des Sysiphos, sondern der gelassenen Arbeit."

    MM: "Und was erhoffen Sie von der Mehrheitsgesellschaft?"

    MUSLIME SOLLEN MEHRHEIT IN DEUTSCHLAND WERDEN

    Aries: "Die Annahme ihrer Glaubensminderheit als ihrer eigenen Minderheit, um so der Geschichte eine neue Wende zu geben, insha´allah."...""
    http://www.muslim-markt.de/interview/2005/aries.htm

    ""Folge 4: Der Hannoveraner Wolf Dieter "Ahmet" Aries.

    Wolf Dieter Aries aus Hannover studiert und analysiert den Islam, auch als Dozent an der Uni. Dabei ist er schon 75 und eigentlich längst in Rente.

    Er selbst ist 1953 Moslem geworden, als er noch ein Teenager war. Seine Eltern waren damals nicht gerade begeistert, aber er ist dabei geblieben.
    Auch die Moslems fanden ihn anfangs etwas komisch

    Schief angeguckt zu werden, das hat Wolf Dieter Aries oft erlebt. In der deutschen Gesellschaft genauso wie bei den Moslems, die ihn auch erst einmal etwas komisch fanden.

    DER DEUTSCHLAND-VERRÄTER IN DER BUNDESWEHR

    Als Oberstleutnant betete er während der Wehrübungen, anschließend ging er oft in Uniform in die Moschee.

    Er ist Mitglied in der FDP und beim Lion's Club.

    Wir begleiten ihn an einem Tag in seiner Heimat Hannover und lassen uns von den vielen Gegensätzen in seinem Leben erzählen.""
    https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hallo_niedersachsen/duhier101.html

    WOLF ARIES - Kurzbiographie:

    (...)

    Mitgründer des Islamrates für die Bundesrepublik Deutschland
    Gesellschaft Muslimischer Sozial- und Geisteswissenschaftler
    World Islamic Call Society (Deutsche Sektion)
    Beirat des Centrums Religiöse Studien der Universität Münster
    Berater in Bildungsfragen der Schura Niedersachsen

    (...)
    https://www.uni-bielefeld.de/theologie/forschung/religionsforschung/personen/aries.html

    +++++++++++++++++++++++++

    +++++++++++++++++++++++++

    **Mohammed Salim Abdullah

    Mit welcher unseriösen Person treibt sich der Islam-Konvertit, der feine Herr VHS-Leiter Wolf Dieter "Ahmed" Aries herum???

    2003
    ""Wer ist Muhammed Salim Abdullah?

    Muhammed Salim Abdullah trat am 9. September 1952 in der Wilmersdorfer Moschee der Ahmaddiyya Lahori in Berlin zum Islam über - vor dem damaligen Imam Muhammed Aman Hobohm.

    Merkwürdig, dass das später seiner Karriere nicht hinderlich war: das so genannte Zentralinstitut stand der konservativen Milli Görüs (IGMG) sehr nahe, um es vorsichtig zu formulieren. Die Ahmaddiyya hingegen wird von den meisten Muslimen nicht zum Islam gezählt und wurde in Pakistan "exkommuniziert" - obwohl das wohl eher ein Zugeständnis an die Islamisten war.

    Die Moschee taucht heute auf den "offiziellen" Listen nicht auf.

    Der ursprüngliche Name Muhammed Salim Abdullahs lautet Herbert Abdullah Krawinkel. Er behauptet, dass das der Name seiner Pflegeeltern sei. Sein Vater sei ein bosnischer Muslim gewesen (1). In einem Schreiben aus dem Jahr 1953 an den damaligen Imam der Wilmersdorfer Moschee schrieb er: "Sie benutzen den Namen meiner Pflegeeltern Krawinkel, diesen Namen führe ich nicht mehr und ist der Name Abdullah behördlicherseits eingetragen."

    Abdullah forderte im Februar 1959 von der Moschee eine Glaubensurkunde für seine Frau an. Deren islamischer Name wurde mit Amina Zaugatu-l (d.h. Ehefrau des) Abdullah Krawinkel, bürgerlich: Ursula geb. Bednorz angegeben.

    Unterdessen hat Abdullah den Namen seiner Frau angenommen. Die Liste seiner Namen: "Herbert Krahwinkel", "Mahammad Salim Abdullah (Krahwinkel)", "Mahammad Salim Abdullah" sowie "Mahammad Salim Abdullah Bednorz".

    Nach seinem eigenen Eingeständnis stand er seit 1954 im "Verdacht der Tätigkeit für Organe der Sowjetzone", wurde aber dann freigesprochen.(2) Nach eigenen Angaben habe er in Jena (DDR) studiert. Dazu nahm er am 27.04.1959 noch einmal in einem Schreiben Stellung:

    "Beachten Sie bitte, daß ich fast ein Jahr für meinen Glauben verfolgt wurde und daß mein Körper 42 Narben von Folterungen für den Islam aufweist.

    Ein Verfahren gegen mich hat sich endgültig zu meinen Gunsten gewandt und nunmehr läuft eine Rehabilitierungsklage wegen Verfolgung, Verleumdung und Nötigung um meines islamischen Bekenntnisses willen." Er will nach eigenen Angaben am "Institut für Redaktionstechnik in Hameln" studiert haben.

    Abdullah wurde Mahmoud A.S. Heitmann, einem Mitglied der Deutschen Muslim-Liga e.V. (DML) , im Frühjahr 1953 in Detmold vorgestellt, als Herbert Abdullah Krawinkel, wohnhaft in Schötmar bei Detmold.

    In einem Gespräch äusserte er den Wunsch, für den Islam in Deutschland aktiver sein zu wollen, als ihm das von Schötmar aus möglich sei. Heitmann empfahl den Kontakt mit der Deutschen Muslim-Liga, deren Eintragung ins Vereinsregister in Hamburg gerade vorbereitet wurde.

    (...)

    Beim Evangelischen Kirchentag im August 1953 in Hamburg tauchte Krawinkel alias Abdullah mit einem "ausgeliehenen" Satz arabisch aussehender Kopfbedeckungen auf und wurde von den Veranstaltern als "Großmufti" von Deutschland vorgestellt. Abdullah habe erkannt, dass der Islam nicht seine Religion sei und dass er reumütig zum Christentum zurückkehre. Das berichtete damals ein Zeuge, Abdul Kerim Grimm aus Hamburg, der den Kirchentag damals besucht hatte.

    Als die Kriminalpolzei zugreifen wollte, war Krawinkel alias Abdullah verschwunden und angeblich in der DDR untergetaucht, zum Studium in Jena, wie er später behauptete. Als er einige Zeit später - das genaue Datum ist nicht bekannt - in die Bundesrepublik zurückkehrte, führte er den Namen Muhammad Salim Abdullah. Er war als Propagandist für die Qadiani-Moschee in Zürich tätig.

    In Frankfurt führte er bereits den Titel Großimam. Man vermutete, dass der Grund sein könnte, mit dem bekannten Theologen Dr. Slim (eigentlich Shaikh) Muhammad Abdullah verwechselt werden zu wollen, der in den 30er Jahren an der Wilmersdorfer Moschee lehrte und der Deutsch-Moslemischen Gesellschaft e.V. (3) verbunden war, deren ***Publikation Deutsch-Moslemische Revue Abdullah inzwischen usurpiert hat...""
    http://www.burks.de/forum/phpBB2/viewtopic.php?t=2266

    +++++++++++++++++++++++++

    Die meisten Kursbesucher der VHS-GT betrachteten vermutl. Wolf Dieter "Achmed" Aries als intellektuellen Alt-Hippie und Friedensapostel oder dachten sich gar nichts dabei. Ich jedenfalls habe mehr als drei Gedanken und ein belustigtes Lächlen nie an diesen brandgefährlichen Konvertiten verschwendet!

    Als Kursbesucher bekam man vom Chef der VHS scheinbar nicht viel mit, die islamische Spinne Wolf D. A. Aries(Von vielen Zeitungen tricky abgekürzt) thronte über allem und zog listig ihre Fäden. Das mickrige Männchen lief durch die Stadt mit buntem islamischem Babymützchen auf dem Kopf.

    Zur damaligen Zeit wurden deutschlandweit die Volkshochschulen gleichzeitig mit einem bunten Einerlei aus Yoga(Den bösen Körper knechten und reinigen), Schamanismus, Buddhismus(Alles sei gleich gut, z.B Krieg und Frieden, Gut und Böse), Esoterik(Mit hinduist.-buddh. Karmaglauben, wem es finanziell und/oder gesundheitl. schlecht gehe, sei selber schuld und zwar durch sein früheres böses Leben vor Hunderten Jahren. Urschrei und Feminismus. Reflexzonen, Akupressur, Selbstfindung und Nabelkreisen. Am besten seien aber Sozialisten und Grüne, am schlechtesten Katholiken.)

  24. Bernhard von Klärwo
    Freitag, 1. Mai 2015 18:59
    24

    OT

    TEIL II

    WIE DEUTSCHLAND MIT DEM ISLAM-GIFT GEIMPFT WIRD

    ISLAM-MISSIONAR UND -LOBBYIST, KONVERTIT WOLF ARIES

    ALS AUTOR von Büchern und Artikeln und weitere Verfilzung mit Islam, Pädagogik und Politik = Islamisierung Deutschlands:

    ""Der Islam wird seinen Weg in Deutschland nehmen.

    Das Gespräch mit seinen Vertretern muss weiter geführt und vertieft werden.

    Dieser Band – Der christlich-islamische Dialog – von W. Ahmed Aries ist auf den verschiedensten Gebieten und gerade als Gesamtschau ein entscheidender und instruktiver Wegbereiter für dessen Gelingen, der in seiner Weise und aus der reflektierten muslimischen Innenperspektive geschrieben in Deutschland einmalig ist.“
    Prof. Dr. Dr. Bertram Schmitz

    Es ist eine langjährige Lerngeschichte, die trotz Krisen und Sackgassen sich ständig weiterentwickelt, so dass in Augenblicken des Innehaltens Fortschritte sichtbar werden. Ein solcher Rückblick ist das vorliegende Buch.""
    tectum-verlag.de/der-christlich-islamische-dialog.html

    wikipedia.org/wiki/Tectum_Verlag

    Der christlich-islamische Dialog: Chancen und Grenzen Broschiert – 24. März 2011
    von Bertram Schmitz (Herausgeber), Wolf Ahmed Aries (Autor)

    ""Wolf Ahmed Aries wurde 1938 in Hannover geboren. Nach Abitur, Wehrdienst und Studium in Würzburg und Heidelberg, ging er in die kommunale ERWACHSENENBILDUNG.

    Mit dem Beginn der siebziger Jahre wandte er sich der DIALOGARBEIT zu,

    wurde einer der ersten MITARBEITER des heute in Soest ansässigen (unseriösen!) Islam Archives und erhielt (trotzdem) seit den neunziger Jahren Lehraufträge an den Universitäten Paderborn, Kassel und Bielefeld.

    Aries war Gründungsmitglied mehrerer muslimischer Verbände u.a. der Gesellschaft Muslimischer Sozial- und Geisteswissenschaftler. Darüber hinaus veröffentlicht er seit Jahren in den verschiedensten islamischen Zeitungen bzw. organisiert Dialog-Tagungen.

    Das vorliegende Buch reflektiert seine jahrelangen Erfahrungen im Dialog in Deutschland sowie im Ausland.""
    (amazon.de)

    +++

    14.02.2009

    ""Mein Islambuch“: Eine Rezension von Wolf D. Ahmed Aries

    Noch ein Religionsbuch
    (iz). Seit längerer Zeit erzählten sich Lehrer und Eltern, dass demnächst ein Religionsbuch für ihre Kleinen in der Grundschule erscheinen würde. Es liegt nun unter dem kindgerechten Titel „Mein Islambuch“ vor.

    Die frommen türkisch-stämmigen Eltern werden es mit großer Zufriedenheit durchblättern, weil Text und Bildern dem entsprechen, was sie von einem Schulbuch für den Islamunterricht erwarten. Und auch ihre Kinder werden sich über die Bilder, die Texte und Aufgaben freuen, weil sie ihrer Erlebniswelt wohl gut entsprechen.

    Mancher Erwachsene mag auch Stolz empfinden, wenn er dieses gut gemachte Buch in den Händen hält, denn endlich ist ihr Glaube in der Schule bei ihren Enkeln beziehungsweise Kindern angekommen.

    (...)

    Während der „Saphir“ ein eher deutsches Qur'an-zentriertes Religionsbuch ist, macht „Mein Schulbuch“ den Eindruck eines türkischen Lehrbuches in deutscher Sprache, das sich auf die fünf Pfeiler konzentriert. Auf den letzten Seiten sind die sechs Glaubensgrundsätze zu finden.

    So entspricht der „Saphir“ den heutigen Anforderungen moderner Religionspädagogik, während der kerygmatische; das heißt der Verkündigung verpflichtete Ansatz des Grundschulbuches dem entspricht, was Professor Heumann (Universität Oldenburg) auf jener schon erwähnten Tagung als „Gebetsunterricht“ beschrieb.

    Nun unterscheiden sich beide Religionsbücher hinsichtlich ihrer Adressaten. Daher kann man durchaus die Auffassung vertreten, dass Kinder erst in ihrer eigenen Religion heimisch werden müssten, bevor sie in der Mittelstufe mit den pädagogischen Zielen der heutigen Gesellschaft konfrontiert werden könnten...""
    http://www.islamische-zeitung.de/?id=11483

    ""Die Islamische Zeitung ist personell und inhaltlich mit der Murabitun-Bewegung* in Deutschland und Europa verbunden.

    Die Islamische Zeitung wurde 1995 in Weimar von dem konvertierten[2] Rechtsanwalt[3] Andreas Abu Bakr Rieger gegründet.[4] Die IZ wurde herausgegeben von dem am 1. Mai 1995 gegründeten Weimar Institut für geistes- und zeitgeschichtliche Fragen e.V., welches den Murabitun, Anhängern des aus Schottland stammenden Scheich Abdulqadir as-Sufi al-Murabit (alias Ian Dallas) zugeordnet wird.[5]

    Die Funktionäre und Mitglieder des Weimar Instituts, hauptsächlich Konvertiten, sind auch in der IZ-Führung aktiv als Herausgeber (WI Gründungsvorsitzender Andreas Abu Bakr Rieger), Kulturredakteur[6] (WI-Geschäftsführer Fritz Ahmad Gross) sowie technischer Leiter.[7][8] [9][10]

    Um das Jahr 2000 zogen Rieger, die IZ und das Weimar Institut nach Potsdam, wo auch die von Rieger 1998 gegründete Organisation "Muslim Lawyers" sitzt. Die bisher als Vereinsblatt geführte Islamische Zeitung sollte eine professionellere Gestalt annehmen, und dafür wurde als Herausgeber die IZ Medien GmbH gegründet, deren Geschäftsführer Rieger ist und die ihren Sitz nach Berlin verlegte.[11]...

    Nachdem 2007 bekannt wurde, dass 1993 Rieger in einer Rede auf einer Veranstaltung zu Ehren des „Khomeini von Köln“ Cemaleddin Kaplan „bedauert“ hatte, dass die Deutschen die Juden nicht ganz vernichtet hätten ( „Wie die Türken haben wir Deutschen in der Geschichte schon oft für eine gute Sache gekämpft, obwohl ich zugeben muss, dass meine Großväter bei unserem gemeinsamen Hauptfeind nicht ganz gründlich waren.“)[22] distanzierte sich Rieger zwar von dieser antisemitischen Aussage, musste aber als stellvertretender Vorsitzender des Islamrats zurücktreten.[23]...

    IZ-Mitarbeiter Tarek Bärliner nahm als Vertreter des größten deutsch-muslimischen Mediums Teil an einer Veranstaltung der Salaam-Shalom Initiative, im Auftrag der AMADEU ANTONIO STIFTUNG, gegen Antisemitismus und Antimuslimismus. Im Rundfunk Berlin Brandenburg (RBB) wurde die Veranstaltung in der Sendung Himmel und Erde reflektiert. [28]

    Im Januar 2015 bekam Abu Bakr Rieger, unter anderem wegen seiner Verdienste mit der Islamischen Zeitung, den Cojep-Preis für 'Interkulturellen Dialog' verliehen. [29]...""
    http://de.wikipedia.org/wiki/Islamische_Zeitung

    *Murabitun-Bewegung
    http://de.wikipedia.org/wiki/Al-Murabitun_%28Sufismus%29

    +++++++++++++++++++++++

    Islamkonvertit Wolf Dieter "Ahmed" Aries haßt Deutschland, Demokratie und Kapitalismus

    WOLF ARIES, TAQIYYA-MEISTER UND DEMAGOGE:

    19.12.2014
    ""Zwischen Kultur, Identität und Geschichte: ein philosophisches Gespräch zwischen Wolf Ahmed Aries und Sulaiman Wilms(ÜBER DIESEN EVTL. ANDERMAL)
    „Uns zeichnet die Grundspannung im Gebet aus“

    „Die große Verführung, auch der Verbände(Anm.: Islamverbände), bei denen ich lange Zeit aktiv war, besteht darin,

    auf die politische Machtfrage dieser Mehrheitsgesellschaft ständig zu reagieren, anstatt in Gelassenheit und Ruhe zu sagen:

    „Dieses System interessiert uns nicht.“

    Im Jahre 1953, im Jahr des Aufstands vom 7. Juni, entschied ein junger Berliner, verwurzelt in der preußischen Tradition, seinem Leben eine Wendung zu geben.

    Heute, 61 Jahre später, zählt Wolf Ahmed Aries zu wenigen, verbliebenen Zeugen der muslimischen Gemeinschaft im Nachkriegsdeutschland.

    Aries Erfahrungswelt umfasst den Zweiten Weltkrieg, Wiederaufbau, Kalter Krieg, Wirtschaftswunder und die ereignisreichen vergangenen Jahrzehnten.

    Immer noch beteiligt sich der ehemalige Reserveoffizier, Volkshochschulleiter und Dozent aktiv mit Beiträgen an der innermuslimischen wie gesamtgesellschaftlichen Debatte...

    Angesichts der immer schwierigeren Frage, was es heute noch heißt, „deutsch“ zu sein, betont Aries die Wichtigkeit einer Beheimatung...

    Über allem steht für Aries die Wichtigkeit des Einheitsdenkens(Umma?) und des Gebets(islamischen!) im Mittelpunkt aller entscheidenden Fragen.

    Zur Islamdebatte

    IZ: Das Wort „Islam“ ist heute in aller Munde. Selten jedoch unter positiven Vorzeichen. Im Hintergrund Ihrer Erfahrungen der letzten Jahrzehnte – und auf aktuelle Debatten eingehend –, wie nehmen sie das Ganze wahr? Ist es für sie bedrückend, oder Zeichen einer unbewussten Relevanz des Themas?

    Aries: Es ist beides. Es ist ganz merkwürdig. Auf der einen Seite ist es notwendig, dass es geschieht, weil die genaue Auseinandersetzung mit dem Islam und mit uns Muslimen notwendig ist und wir – mit dem Blick auf die deutsche Geschichte – die in vielen Dingen schief gegangene Integration der Juden wiederholen.

    Oft diskutieren wir die völlig identischen Probleme, welche die jüdische Minderheit von 1860 bis ca. 1920 hatte... Wir sitzen mitten in dieser Diskussion...

    Es diskutieren im Grunde genommen nur wenige kirchliche Kreise, Intellektuelle. An den Universitäten wird es teilweise wahrgenommen. Der eigentliche Diskurs findet allerdings nicht statt. Das macht mir Sorgen.

    Das zweite ist, dass ich mit Amüsement feststelle, dass das deutsche Bürgertum sich wirklich Deutsch verhält. Die Vorurteile sind wie in alten Zeiten da.

    (...)

    IZ: Haben Sie das Gefühl, dass die Muslime bei den Themenfeldern rund um die Migrations- und Einwanderungsgeschichte – die ja eine sehr komplexe und für die Beteiligten eine sehr schwierige ist – heute gut aufgestellt sind? Man trifft ja häufig vor allem auf türkische Muslime, die sehr vehement ein Angstszenario kultureller Assimilierung beschreiben...

    Aries: Das ist eine theologische Diskussion. Wir sind Orthopraktiker. Allah sagt, dass wir handeln müssen.

    Was als Anpassung imponiert, ist häufig, dass diese Orthopraxie* nicht mehr wahrgenommen wird.

    In vielen Dingen sind wir inzwischen darauf geeicht, beispielsweise Halal-Lebensmittel auszusortieren und das fällt nicht mehr auf. Selbst bei großen Empfängen ist das so. Neulich, nach einer Tagung, gingen die Muslime am kalten Buffet entlang und nahmen das Käsebrötchen. Das fiel keinem auf.

    IZ: Ich möchte meine Frage noch einmal qualifizieren. Angefeuert durch den Besuch von ausländischen Politikern, namentlich zum Beispiel von Erdogan, wo die Thematik noch einmal aufgeheizt wurde. Es entsteht ja ein Bild von einer bedrohlichen Übernahme durch die deutsche Kultur...

    Die Vielfalt orthopraktischer Entscheidungen, die sich in Fatawa niederschlagen, die etwa für die indonesische oder die uigurische Kultur gefällt worden sind, sind nicht ohne Probleme auf die westeuropäische kulturelle Situation zu übertragen. Was viele Muslime – die von außen kommen – irritiert, ist, dass sie bestimmte Dinge hier nicht vorfinden. Sie sind irritiert, dass man in Deutschland zwar korrekt leben kann, die ganzen Zusätze aber, die sie aus ihren Kulturen kennen, überhaupt nicht am gleichen Horizont wieder finden.

    (...)

    Was ist heute noch Deutsch?

    IZ: Aber das ist doch nicht monolithisch! Was ist heute noch „Deutsch“, nach 40 Jahren Amerikanisierung?

    Aries: Nein. Wer mal in der USA war, weiß ganz genau, inwieweit er noch deutsch ist. Es gibt ganz bestimmte Arten von „typisch Deutsch“. Wir haben eine bestimme Wortwahl und ein bestimmte Grammatik. Das ist für mich eine der erkenntnistheoretischen Gewinne islamischen Nachdenkens, dass es nie bei der Übersetzung oder beim Dialog der Kulturen nur auf die Wortwahl ankommt, sondern gleichzeitig auf die Einbettung des Wortes in eine Grammatik. Und die Grammatik ist eine Beheimatung, wie ein großer Philosoph aus Süddeutschland schon gesagt hat, in der wir groß werden. Die Distanzierung dazu und die Reflexion darüber ist eine Leistung, die nicht alle mitmachen, oder mitmachen wollen, weil sie dadurch verunsichert werden.

    (...)

    ISLAM-SCHÖNLÜGEREI

    IZ: Es gab doch wohl verschiedene Modelle in der muslimischen Geschichte. Muslime kamen in höher entwickelte Regionen und haben die dortige Kultur übernommen. Oder ihnen begegneten Gebiete, in die sie Besseres(HA-HA-HA!) bringen konnten.

    Genauso gab es die andere Möglichkeit, dass aus den vorhandenen Elementen eine neue(WIE BITTE?) Kultur geschaffen wurde.

    In welcher Situation sind wir heute? Sind Muslime in der Pflicht, die europäische Kultur (vorausgesetzt, es handelt sich bei ihnen nicht um Europäer) anzunehmen, oder haben wir die historische Chance, wie in der Spätantike, etwas neues zu stiften?

    Aries: Ich fürchte, ich werde mich hier für eine dritte Option entscheiden müssen. Die Welt wird ja heute nicht von unserer intellektuellen Diskussion bestimmt. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts sagen die Ingenieurwissenschaften, wohin es gehen soll. Kein Philosoph, nicht Heidegger und nicht Locke!, hat unsere kulturelle Entwicklung bestimmt. Schlicht und ergreifend sind das die Ingenieure. Die Beherrschung der Elektrizität hat mehr verändert als alle Diskussionen.

    Was bei uns Muslimen konstant ist, ist das, was in der Umma auch übrig bleibt, wenn man auf den Kern aller islamischen Gesellschaften zugeht: der Tauhid, das Gebet, Fasten, Hadsch und der Qur’an. Das haben wir immer bewahrt, in allen Nationen und in allen Kulturen...

    Und das tun Muslime bis heute. Selbst diejenigen, bei denen ich das Glück der Begegnung hatte und die durch die Gehirnwäsche des Ost-West-Konfliktes gegangen sind, haben mir gesagt, dass sie trotz aller Verzweiflung letztlich beteten.

    Dieses Bewahren des Gebets und des Tauhids ist der Grundkonsens aller Muslime. Es ist eine Kontingenzbewältigung, die uns charakterisiert. Wo immer wir adaptieren, das wird nicht angerührt!

    SO GEFÄHRLICH IST DER ISLAM!!!

    Folgen des methodischen Atheismus

    IZ: Wenn ich Sie kurz selbst zitieren darf. 2003, auf einer der letzten Tagungen der GMSG in Hamburg, haben Sie den Begriff des „methodischen Atheismus“ eingeworfen. Unbenommen von glauben, fühlen und ritueller Praxis sei die Art und Weise, wie die Leute denken, atheistisch. Welche Folgen hat die Technik, Stichwort Ingenieurwissenschaft, hier?

    Aries: Das ist ein Begriff, den Habermas entwickelt hat, und der die Situation völlig korrekt beschreibt. Ein Ingenieur, der einen neuen Motor entwirft, wird mit methodischem Atheismus vorgehen.

    Aber, was den muslimischen Ingenieur kennzeichnet, ist, dass auch dieser in den Tauhid eingebettet ist.

    IZ: Der politische Islam des 20. und 21. Jahrhundert ist doch gerade dadurch gekennzeichnet, dass seine Methoden und Kategorien gänzlich dem technischen Denken entlehnt sind. Ironischerweise waren nicht wenige seiner schillerndsten Gestalten selbst Ingenieure.

    Aries: Genau das ist das Problem. Was viele fromme Muslime, die ihre Religion praktizieren, erschüttert, ist auch, wie weit man im Alltag diesen methodischen Atheismus vorantreiben kann, soll, oder darf. Viele Dinge, die hier vonstatten gehen, geschehen unter der Annahme, es gehe nur mit diesem.

    Das ist aber bei bestimmten Grenzfragen unserer Entwicklung nicht möglich, was mittlerweile auch die Parlamente begriffen haben. In solchen Fällen wird häufig der Fraktionszwang aufgehoben. Ein Beispiel dafür, wären Fragen zum Beginn und Ende des Lebens...

    Allerdings müssen wir festhalten, dass kein einziges Elektron, das von einer Synapse zur nächsten geht, dies außerhalb des Tauhids tun könnte. Der Forscher, der das Gehirn im bildgebenden Verfahren untersucht, wird angesichts des Wunders, das hier geschickt wurde, möglicherweise „Alhamdulillah!“ sagen...

    IZ: Darum ging es eigentlich weniger. Uns interessiert in dieser Hinsicht die Art und Weise, mit der Muslime hier Probleme analysieren. Nehmen wir ein aktuelles Beispiel: Ein nicht unerheblicher Anteil muslimischer Äußerungen wird derzeit auf den so genannten antimuslimischen Rassismus aufgewandt. Wie Muslime gemeinschaftlich darauf hörbar reagieren, ähnelt nun eher einer Antirassismus AG oder einem Soziologen. Derzeit trifft man höchst selten auf Muslime, die diese Frage erst einmal nach religiös-spirituellen Gesichtspunkten abhandeln...

    HINTERHÄLTIG SETZT WOLF ARIES KRITIK AN ISLAM UND MOSLEMS

    MIT JUDENVERFOLUNG GLEICH...

    Aries: ... Es fällt der Mehrheitsgesellschaft sehr schwer, bestimmte Dinge zu reflektieren. Wir sind Teil dieser Kulturen und Gesellschaften und leben in ihnen. Und setzen uns, ob wir wollen oder nicht, mit ihnen auseinander. Die Fremdbeschreibung des Anderen ist etwas, das ich selbst reflektiere.

    Wenn mir wieder einmal in freundlicher Diskussion entgegengehalten wird, ich hätte nichts verstanden, ich sei letztendlich Araber und solle dahin zurückgehen, wo die Araber leben, da kann ich nur sagen, dass er überhaupt nicht verstanden hat, worum es geht.

    Die Problematik dabei ist einfach, dass Verbände und andere Großorganisationen gezwungen sind, aufgrund der politischen Situation das in einer Art zu reflektieren, die die Mehrheit versteht und mitmacht.

    Das ist ein Konflikt, den die jüdische Minderheit bereits vor dem Ersten Weltkrieg durchgemacht hat und nicht bewältigen konnte – die Mehrheit auch nicht.

    SO BEGANN WOLF ARIES MIT DEM ISLAMISCHEN MARSCH DURCH UNSERE INSTITUTIONEN

    DER DEUTSCHE ISLAMKONVERTIT-FÜHLT SICH

    IN DEUTSCHLAND NICHT MEHR BEHEIMATET,

    DESHALB MUSS DEUTSCHLAND ISLAMISIERT WERDEN

    Deshalb haben wir damals im (unseriösen!) Islamarchiv(in der Stadt Soest, sprich aus Sohst; NRW; s. Teil I, Link burks.de), von dem ich mich seit Langem getrennt habe, gesagt, wir müssen, wenn wir beheimatet sein wollen – und das wollen wir! – bestimmte Dinge im Rahmen der vorhandenen Strukturen tun.

    Das heißt, islamische Lehrstühle an allgemeinen Universitäten und keine eigene Hochschule, wie einst die für den jüdischen Glauben in Berlin, trotz all ihrer historischen Verdienste.

    Wir wollen Lehrer mit Religionsunterricht an den Schulen haben, und nicht ausschließlich in den Moscheen.

    Eigene Wohlfahrtsverbände sind eine Forderung, die muslimische Verbände lange ablehnten. Das ist sicherlich eine politische Forderung, die aber religiöse Implikationen haben.

    In dieser Massengesellschaft kommen wir ohne sie nicht aus.

    Wir können Muslime nicht alleine bei der AWO oder in der Diakonie vor sich hinsterben lassen...

    Wie sollen Muslime sich einbringen?

    IZ: Vorausgeschickt, dass hier natürlich Konsens über die Notwendigkeit zur Begegnung mit der so genannten Mehrheitsgesellschaft herrscht. Es gibt dabei eine reaktiv-passive, die sich sämtliche Denkvorgaben zu eigen macht und diese quasi islamisiert. Es ist ja eine Erscheinung des Modernismus, dass jedes Ding übernommen und mit dem Vorsatz „islamisch“ versehen wird.

    Die andere Möglichkeit wäre, im positiven Sinne mit der Umwelt im Austausch zu stehen, aber gleichzeitig eigene Beiträge und Vorschläge anzubieten.

    Die Debatte in der deutschen Gemeinschaft leidet hier unter enormem Manko, weil wir ja gar keine Vorschläge machen. Dabei gäbe es in unserer eigenen Tradition belastbare und bewährte Modelle, die wir einbringen könnten.

    Aries: ... Natürlich stehen die Auqaf, die Stiftungen, da im Raum. Hierbei haben wir aber erhebliche Schwierigkeiten, diese Körperschaften auf die westeuropäischen Rechtssysteme zu übertragen...

    IZ: Es ist doch aber zuzustimmen, dass zwischen beiden Ansätzen gravierende existenzielle Unterschiede bestehen. Wir müssen Angebote machen...

    Aries: ... Wir nehmen viele Dinge auch gar nicht wahr. Ich habe ja selbst erlebt, wie junge Muslime zusammenkamen und die Hima (Projekt für Ökologie und nachhaltige Lebensweise) und ich haben mitbekommen, wie RAMSA (studentischer Zusammenschluss) entstand...

    LISTIGE ISLAM-INFILTRATION UNSERER GESELLSCHAFT

    Ich bin der festen Überzeugung, dass derjenige, der aus der uns eigenen Form der Gläubigkeit sowie *Orthopraxie heraus denkt und handelt, dies auch leise und schweigend tun kann.

    Wir sind auch dadurch charakterisiert, dass wir nicht unbedingt die Politik, sondern die Gesellschaft meinen.

    Die große Verführung, auch der Verbände(islamischen!), bei denen ich lange Zeit aktiv war, besteht darin, auf die politische Machtfrage dieser Mehrheitsgesellschaft ständig zu reagieren, anstatt in Gelassenheit und Ruhe zu sagen:

    „Dieses System interessiert uns nicht.“...

    Wir haben einen wundervollen Glauben(behauptet der deutsche Islamkonvertit) und eine großartige(Ha-ha!) Tradition, auf die wir stolz sein können und Allah dafür danken sollten. Wenn wir uns auf diese verlassen, können wir auch sehr leise und sehr ruhig handeln...

    Vom Kalten Krieg zur Postmoderne

    IZ: Ihr Muslim-Sein umspannt doch einen langen Zeitlauf von 61 Jahren. Das heißt, seit dem Jahr des DDR-Aufstandes und des Kalten Krieges, haben Sie viel erlebt. Die muslimische Gemeinde sah damals sicherlich ganz anders aus…

    Aries: (lacht) Das ist eine optimistische Beschreibung. Die paar Muslime, die es in Deutschland gab, ließen sich an zwei Händen abzählen.

    IZ: Wie hat man sich zu dieser Zeit als Muslim hier gefühlt?...

    Aries: In München war die Lage sicherlich anders, weil sich dort deutsche und vor allem arabische Reste der Vorkriegsmuslime gefunden hatten.

    In Hamburg(Anm.: Judenfeindliche Blaue Moschee und Staatsvertrag!!!) kamen die schiitischen Kaufleute zusammen, um ihre Gemeinde unter einem charismatischen Imam zu formieren.

    Wenn Sie so wollen, waren wir einsame Wölfe. Meine Eltern haben nicht ernstgenommen, was ich damals gemacht habe...

    IZ: Damals Muslim zu sein, war das ein Bekenntnis eines Unzeitgemäßen? Entkolonialisierung, Verwissenschaftlichung, Technifizierung, totale Säkularisierung – war man, zumindest im Geistigen, ein vollkommen Fremder im eigenen Land?

    Aries: Ja! Man war ja vollkommen angepasst, ging zur Schule, machte das Abitur und später zum Militär. Damals gab es ja noch die Wehrpflicht. In der Tradition meiner Familie bin ich auch Reserveoffizier geworden. Das wurde halt als etwas exotisches wahrgenommen...

    Es war aber kein Ärgernis. Ich habe mein Muslim-Sein aber auch nicht wie ein Banner vor mir hergetragen...

    Die wenigen Muslime, die es damals gab, waren so stark in die Gesellschaft integriert, dass es nicht auffiel.

    Noch als ich zum Major befördert wurde, habe ich meinem General gesagt, ich sei Muslim. Er meinte nur: „Was soll das, Aries? Ich habe so viele muslimische Offiziere kennengelernt, die hervorragend waren. Wieso fragen Sie?“

    Es gab eine Zeit, in der das Muslim-Sein so völlig normal war, das es gar nicht auffiel.

    ABER DAMIT WAR DAS KONVERTITEN-SCHW... NICHT ZUFRIEDEN,

    WOLF-ARIES WOLLTE - KORANKONFORM - ISLAMISIEREN!

    UNSERE KULTUR WAR IHM NIE GUT GENUG!!!

    +++ICH HASSE WOLF ARIES UND WÜNSCHTE, ER WÄRE NIE GEBOREN!+++

    (...)

    Aries: ... Was Muslime als Beheimatung mit sich tragen, sind Tauhid und Gebet. Selbst Linke(!) haben mir gesagt, dass diese das letzte Element gewesen seien, das auch sie nicht(!) angerührt haben.

    Publizierende MARXISTEN(Anm.: Bahman Nirumand), die ihre Anschauungen auch veröffentlichten, haben mir im persönlichen Gespräch offen gesagt, dass Tauhid und Gebet Dinge waren, die ihnen Sicherheit gaben.

    IZ: Selbst sowjetische Funktionäre sollen in der Zeit nach Stalin an dem einen oder anderen Ritual festgehalten haben…

    Aries: Das sieht man jetzt auch an den Uiguren und Hui in China. Alle Bemühungen dieser wirklich atheistischen Positionen zur Ausrottung des Islam sind nicht erfolgreich gewesen.

    Von Persien und der Türkei aus haben die mystischen Orden ihre Dependancen in den Republiken und selbst im russischen Kernland gehabt.

    Der Sicherheitsdienst und die Partei kamen nicht an sie heran.

    Was uns(Moslems) auszeichnet:

    Bei aller Hierarchielosigkeit sind es unsere Schaikhs, unsere Pirs und unsere Frommen, die die Rocher de bronze darstellten, an der die westeuropäische Kolonialisierung abprallte. Sie haben uns in der Rechtleitung[sic] bewahrt.

    WOLF ARIES WILL EINEN GOTTES-STAAT/ALLAH-STAAT IN DEUTSCHLAND!

    ER SAGT NIE GOTT, WEIL ER WEISS, DASS ALLAH NICHT DERSELBE WIE DIE CHRISTL. HEILIGSTE DREIFALTIGKEIT IST.

    IZ: Sie(Zwischendurch wurde Aries geduzt, siehe Link) haben einiges erlebt und mitverfolgt. Kann man sich nach den Erfahrungen des 20. Jahrhunderts noch für Ideologien begeistern?

    Aries: ... Ich nehme sie aus großer Distanz wahr. Aus gläubiger Sicht(Anm.: ...an die Religionsideologie Islam!) halte ich das für irrelevant.

    WOLF ARIES MÖCHTE KEINE ARABI- UND KEINE TÜRKISIERUNG,

    ER MÖCHTE ISLAMISIERUNG - EINE UMMA, DENN ISLAM IST ISLAM!

    IZ: Wo hat man sich damals eigentlich sein Wissen geholt?

    Aries: (lacht) aus den Begegnungen mit Muslimen, die an den Universitäten studierten, aus den vorliegenden Übersetzungen sowie aus den Auseinandersetzungen, die wir hier mitbekommen haben.

    Das war ein sehr buntes Konglomerat, aus denen man sich dann seine Positionen erarbeiten musste.

    Oftmals stand man auch im Spannungsverhältnis zwischen Arabisierung beziehungsweise Türkifizierung und dem Bewahren der eigenen Herkunft.

    Ich habe mal, halb im Scherz, gemeint, dass wir eine Variation der Mozaraber seien. Das islamische Element ist ja ganz deutlich, wenn man in einer Moschee betet. Ich habe das ja selbst während meiner Wehrübungen in Uniform getan...

    IZ: Solschenizyn schrieb in seiner Beschreibung der sowjetischen Lager, dass es einzig tschetschenische Muslime waren, die sich nicht spirituell und seelisch brechen ließen...

    ICH LAS ANDERES VON SOLSCHENIZYN, DASS ES CHRISTEN GAB, DIE IM GULAG IHRE KINDER TAUFTEN...

    http://www.islamische-zeitung.de/?id=18625
    (Anm., Hervorh. u, Zwischenüberschr. d. mich, BvK)

    ...UND NUN KOMMT PLÖTZLICH AYAAN HIRSI ALI DAHER,

    WILL DER WELT EINEN ANGEBL. REFORMIERBAREN ISLAM ANDREHEN!

    ++++++++++++++++++

    *Orthopraxie
    ""Der Ausdruck Orthopraxie (v. griech. orthos, richtig, und praxis, Tun, Handeln) ist ein im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts im Rahmen der beginnenden ökumenischen(christlichen!) Bewegung gebildetes theologisches Kunstwort für richtiges Handeln und dessen Reflexion.

    Der Ausdruck ist als Pendant zu Orthodoxie und nur in diesem Zusammenhang gemeint...""
    http://de.wikipedia.org/wiki/Orthopraxie

    Islamschönrednerin Anna Akasoy, 2007
    (Anna Akasoy, geb. 1977, ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Orientalischen Fakultät der Universität Oxford. Seit ihrer Promotion 2005 ist sie ebenfalls Mitarbeiterin am Warburg Institute, London. Ihr Forschungsinteresse liegt auf den Gebieten der intellektuellen Geschichte von al-Andalus, der islamischen Philosophie sowie der arabischen Tiermedizin, Falknerei und Jagd. Derzeit forscht sie zur Anwesenheit andalusischer Lehrer im östlichen Mittelmeerraum und erstellt eine deutsche Übersetzung der ersten Philosophie des al-Kindi. Vermutl.: Dr. Anna Ay?e/Aische Akasoy, ruhr-uni-bochum.de):
    ""Der Islam wird häufig als Orthopraxie beschrieben, in der das richtige Handeln im Mittelpunkt steht, im Unterschied zum Christentum, das durch eine Orthodoxie gekennzeichnet sein soll, in der es auf die richtige Lehre ankommt - eine Beschreibung, die nicht unberechtigt ist. Für einen gläubigen Muslim ist die Teilnahme am Leben in einem islamischen Gemeinwesen beispielsweise von großer Bedeutung, ebenso die Erfüllung der Rituale. Insbesondere aber kommt der Rechtswissenschaft (fiqh) eine zentrale Rolle zu, bei rituellen Fragen ebenso wie bei Problemen des täglichen Lebens, der öffentlichen Ordnung und bei solchen politischer Autorität. Das islamische Gesetz (sari'a) haben wir uns dabei als lebendige Praxis vorzustellen, nicht als kodifizierten Gesetzestext. Aufgrund der enormen Bedeutung der Rechtswissenschaft innerhalb der islamischen Religion...""
    http://www.bpb.de/apuz/30394/glaube-und-vernunft-im-islam?p=all
    (Kilometerlang, hab´s nicht gelesen! BvK)

    ++++++++++++++++++++++
    ++++++++++++++++++++++

    Die Christianisierung Europas verlief ganz anders. Grob gesagt dauerte sie 1000 Jahre und wurde zu 99% von Europäern selber betrieben.

    Der Islam soll nun aber Europa, innerhalb nur 100 Jahren, eingetrichtert werden. Fangen wir an zu rechnen, spätestens ab 1955, dann landen wir bei 2055!

    Da dies per Islam-Mission und Gehirnwäsche nicht so schnell geht - wozu auch das Märchen über einen reformierbaren Islam gehört - überflutet man Europa mit Mio. islamischen Pseudoflüchtlingen.

    Nun könnten natürlich die schiitischen Iraner Atombomben werfen. Aber sie wollen ja hier, wie alle Muslime, schmarotzen.

    Solche Islam-Konvertiten, wie Wolf Dieter "Ahmed" Aries, sind schuld, daß der Islam von Politikern, Kirchenmännern und Pädagogen auf die leichte Schulter genommen wird. Abgesehen von jenen linken Feinden, die die Abendländische Kultur gezielt zerstören wollen.

    Und jetzt kommt Ayaan Hirsi Ali daher und setzt o.g. Führungsriege auch noch den Floh Reformislam ins Ohr. Als ob das was neues wäre. Heldin wurde zur Verräterin! Was wird sie uns in 10 Jahren auftischen? Wird sie aufs Alter "emanzipiert" Hidschab tragen?

  25. 25

    Islamverbot in ganz Europa !!
    Moslems ,Zigeuner ,Neger aus Europa ausweisen ,auch die Konvertiten .
    Grenzen zu ! Europa den Europäern !
    EU-Schamrotzer in Brüssel und Straßburg ohne Pension entlassen und ab ins Gefängnis genauso wie alle europäischen Politiker die ihre Völker an die Fremden verraten haben für Macht und Geld !
    Die NWO muss mit allen Mitteln zerstört werden !Obama der Moslembruder und seine Parteifreunde die uns unterjohlen wollen müssen ausgeschaltet werden .

  26. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 2. Mai 2015 14:12
    26

    Hochverrat

    “”…greift den inneren Bestand oder die verfassungsmäßige Ordnung eines Staates an.

    Klassische Beispiele sind die Teilnahme an Kriegshandlungen gegen das eigene Land, der Versuch eines Staatsstreichs oder der Versuch, das Staatsoberhaupt zu ermorden…

    …gemäß § 81 Abs. 1 StGB:

    Wer es unternimmt, mit Gewalt oder durch Drohung mit Gewalt

    den Bestand der Bundesrepublik Deutschland zu beeinträchtigen oder
    die auf dem Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland beruhende verfassungsmäßige Ordnung zu ändern,

    wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe oder mit Freiheitsstrafe nicht unter zehn Jahren bestraft.

    Für die Gefährdung des Bestandes der Bundesländer in ihrer territorialen Integrität und verfassungsmäßigen Ordnung ist dagegen § 82 Abs. 1 StGB einschlägig:

    Wer es unternimmt, mit Gewalt oder durch Drohung mit Gewalt

    das Gebiet eines Landes ganz oder zum Teil einem anderen Land der Bundesrepublik Deutschland einzuverleiben oder einen Teil eines Landes von diesem abzutrennen oder
    die auf der Verfassung eines Landes beruhende verfassungsmäßige Ordnung zu ändern,

    wird mit Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren bestraft.

    Der Verfassungshochverrat bezeichnet sämtliche Änderungen und Beseitigungen des Wesensgehaltes der Verfassung wie die freiheitliche Demokratie, den Rechtsstaat und die Grundrechte.

    Tatmittel sind die Gewalt und die Drohung mit Gewalt und entsprechen im Wesentlichen dem Gewaltbegriff bei der Nötigung.

    Der Hochverrat ist kein Sonderdelikt, das nur von Deutschen begangen werden kann…””
    http://de.wikipedia.org/wiki/Hochverrat

  27. 27

    Die Generalbundesanwaltschaft müsste dieses Tatbestand des Hochverrats und Veruntreuung von Steuergeldern, beganngen von den Politiker in Angriff nehmen ,aber scheinbar stecken diese in den Ärschen mit drinnen und geniessen die guten Gehälter was sie vom Dummen Deutschen Steuerzahlers erhalten ???
    Die Lage ist so wie 1935 ,Hitler der Sozialist hatte die Richter,Presse und Armee eingenommen . Heute wie damals wird das Deutsche Volk belogen und betrogen .
    Aber eins ist besser als damals ,heute gibt es das Internet . Nur die EU-Schmarotzer-Mafia-Bande in Brüssel arbeiten daran Google zu übernehmen , um uns weiter zuverdummen.

  28. Bernhard von Klärwo
    Sonntag, 3. Mai 2015 20:27
    28

    DEUTSCHLAND-VERRÄTER ISLAM-KONVERTITEN

    TEIL III

    WOLF DIETER "AHMED" ARIES - ISLAM-MISSIONAR
    (Siehe auch Teil I und II, Komm. #23 u. #24)

    +++500 islamische Bücher für die Bielefelder Uni+++

    DIES WAR DER ERSTE STREICH!!!

    Veröffentlicht am 30. Mai 2008

    Erforschung des "zeitgenössischen" Islam in Deutschland

    Hassan Özdogan, Vorsitzender des in Bonn ansässigen Muslimischen Sozialen Bundes und der deutschen Sektion der World Islamic Call Society, übereichte der Universität Bielefeld am 29. Mai eine vollständige, 500 Titel umfassende islamwissenschaftliche Bibliothek. Die Bibliothek zeichnet sich durch die Anzahl und Auswahl aktueller Titel aus, die für religionswissenschaftliche Fragestellungen zum Islam unverzichtbar sind. Von Al Ghazali bis Annemarie Schimmel sind alle wesentlichen Werke der Primär- und Sekundärliteratur nun fast durchweg in deutscher Sprache in Bielefeld vorhanden. Die Schenkung kam durch die Vermittlung von Wolf Ahmed Aries, Dozent der Abteilung Theologie der Universität Bielefeld, zustande...""
    http://ekvv.uni-bielefeld.de/blog/uniaktuell/entry/universit%C3%A4t_bielefeld_erh%C3%A4lt_islam_bibliothek
    Die Islamisierer halten folgende Islam-Bücher in die Kamera:
    Sunna, Lan Tabur und Sahih Al-Buharyy
    (Listig aus der Wäsche schaut Wolf Aries, re., in der Mitte strahlt die dekolletierte Blondine, Professsorin Dr. Dr. Ina Wunn, der fette Türke Hassan Özdogan guckt böse...:
    http://ekvv.uni-bielefeld.de/bilddb/bild?id=%2047215

    +++300 schiitische Islam-Bücher für die Uni Bielefeld+++

    DIES WAR DER NÄCHSTE STREICH!!!

    Dahinter steckt wieder Wolf Dieter "Ahmed" Aries, wetten?

    ""Religionswissenschaftliche Bibliothek aufgestockt

    Professor Dr. Homayoun Hemmati, Universität Teheran und Leiter der Kulturabteilung der iranischen Botschaft, überreichte am Donnerstag (22. Januar) der Bielefelder Universitätsbibliothek 300 Bände zum shiitischen Islam. Mit dieser Spenden erhält die religionswissenschaftliche Bibliothek eine dringend benötigte Aufstockung...

    Die Literatur kommt auch der im Aufbau befindlichen religionswissenschaftlichen Forschungsstelle um Ina Wunn und Wolf Ahmed Aries zugute, die sich der Erforschung des zeitgenössischen Islam in Deutschland widmet...""
    http://ekvv.uni-bielefeld.de/blog/uniaktuell/entry/300_b%C3%A4nde_zum_shiitischen_islam

    +++++++++++++++++

    Das Interview, 19.12.2014, mit dem Islam-Konvertiten Wolf Dieter "Ahmed" Aries, siehe Teil II oben, führt der Islam-Konvertit Stefan "Sulaiman" Wilms, so sieht der feiste Verräter aus:
    http://www.islamische-zeitung.de/bilder/17902-1399478893.jpg

    ""Die Islamische Zeitung wurde 1995 in Weimar von dem konvertierten[2] Rechtsanwalt[3] Andreas Abu Bakr Rieger gegründet.[4]

    (...)

    Neben den zwei festen Redakteuren, Stefan Sulaiman Wilms als Chefredakteur und Malik Özkan[15] als stellvertretenden Chefredakteur, schreibt auch der Herausgeber Andreas Abu Bakr Rieger Beiträge in der Zeitung...""
    http://de.wikipedia.org/wiki/Islamische_Zeitung

    +++Der deutschwurzelige Taqiyya-Meister und Islam-Missionar Stefan "Sulaiman" Wilms bezeichnet die Islamkritik als "archaisches Phänomen" und möchte sie bestrafen!!!

    Anstatt bekannten Pfaden zu folgen, die muslimische und nichtmuslimische Stimmen hier beschreiten, schlage ich eine andere Perspektive vor. Es ist gar keine Frage, auch in der Islamischen Zeitung haben wir den virulenten Hass seit seinem Ausbruch behandelt. Allerdings war es uns immer wichtig, zwischen realer Muslimfeindlichkeit (ein Begriff, der es viel besser trifft als „Islamophobie“) beziehungsweise daraus abgeleiteten, realen Fällen von Diskriminierung und anderen Dingen zu unterscheiden.

    Keine Frage: Spätestens, seit 9/11 erlebte Rassismus (beziehungsweise die „Ausländerfeindlichkeit“ früherer Tage) auch eine Umwandlung zur unverdächtigeren „Islamkritik“. Was früher „Türken“, „Gastarbeiter“, „Ausländer“, „Asylanten“ und anderen galt, und im öffentlichen Diskurs aus gutem Grund langsam ausgegrenzt wurde, feierte nun im Rahmen von Diskursen der Islamkritik fröhliche Wiederauferstehung.

    (...)

    Im Phänomen „Islamkritik“ finden sich mindestens drei Ebenen, die sauber zu trennen sind, damit wir Muslime adäquate Antworten und Handlungsanweisungen für die Community formulieren können...

    Zuerst einmal gibt es das – ideologisch diverse – radikale Segment der Islamkritik....

    Egal, ob diese Elemente gewalttätig oder „legalistisch“ sind; sobald sie die hiesigen Gesetze und Geschäftsformen verletzen, sind sie anzugreifen. Auch ihre Herkunft ist irrelevant.

    Es spielt keine Rolle, ob Hate-speech von Neurechten oder Altchristen geäußert wird. Wer die Angehörigen einer religiösen Lebensweise körperlich oder anderweitig angreift, muss gesellschaftlich und nötigenfalls strafrechtlich sanktioniert werden.

    Hierbei ist die Forderung von Muslimen, Wissenschaftlern und Kriminologen zu unterstützen, endlich die entsprechenden Straftatbestände zu schaffen. Zumindest aber die nötigen Erfassungskriterien einzurichten, damit ein genaueres Bild möglich wird, in welchem Umfang die radikale „Islamkritik“ mit Verbrechen verbunden ist beziehungsweise zu diesen führen kann...

    Auch wenn sich die radikalisierte Hate-speech selbsternannter „Islamkritiker“ und -experten im (allgemein asozialen) Internet Bahn gebrochen hat und Kleinstparteien am rechten Rand mit dem Hass auf Muslime mobilisieren, so sind die immer häufiger verunglückten historischen Vergleiche mancher Muslime nicht nur nicht hilfreich, sie schaden der Community auch mittelfristig. Und das aus mehreren Gründen: Weder agieren die radikalen Muslimfeinde in Übereinstimmung mit den staatlichen Organen, noch repräsentieren sie den Willen der Eliten.

    (...)

    Andererseits gibt es (hier dürfte eine Mehrheit der Leser spätestens jetzt widersprechen) eine durch die Gesetzeslage gedeckte Islamkritik. Oft ist sie eigentlich mehr eine anti-muslimische. Sie hat viele verschiedene Aspekte, die hier nicht erwähnt werden können. Wir mögen über die Einlassungen von Fest in der BILD (laut Max Goldt ein „Organ der Niedertracht“) empört sein. Oder wir erregen uns über Broder, Abdel-Samad oder Mansour; je nachdem, wer gerade das enfant terrible der Redaktionen ist.

    (...)

    Es stellt sich die Frage, wieso die Gemeinschaft(Anm.: Umma) bisher nicht in der Lage beziehungsweise gewillt war, eine nachhaltige Medien- und PR-Strategie zu erarbeiten...""

    ISLAM-PROPAGANDA- UND ZENSUR-VERBAND FÜR DEUTSCHLAND?

    ""Warum können wir millionenteure Moscheen bauen, aber keine Lobbyvereinigung unterhalten, wie es die Muslime in den USA mit CAIR tun?...

    ...weil erfolgreiche und vernehmbare Medien ein wichtiger Eckstein für ein konkretes Vorgehen gegen „Islamkritik“ und ihre negativen gesellschaftlichen Auswirkungen sind...""
    http://islamische-zeitung.de/?id=18365

    +++++++++++++++++++++++++

    ISLAMISCHER GRÖSSENWAHN AUF ERFOLGSKURS

    ""1. Wie kam es zur Idee der Gründung der Islamischen Zeitung?

    WILMS: Wir feiern im Sommer 2015 unser 20-jähriges Bestehen, inscha’Allah! Schlussendlich stand am Anfang die Begeisterung einiger junger Muslime über ihren Din(Anm.: Religion, Glauben)

    und der Wunsch, so viele Menschen wie möglich zu erreichen, um sie am Geschenk[sic] des Islam teilhaben zu lassen.

    Insbesondere waren und sind Weimar(Anm.: Die sogenannte Lutherstadt) – wo die IZ gegründet wurde – und die dortige Kultur(Wir sind evangelisch und machen jeden Scheiß mit?) eine wichtige Brücke, um den Islam die(?) Europäer verständlicher nahezubringen...""

    ZWECK: MISSION/WERBUNG FÜR DEN ISLAM = DA'WA

    ISLAMISIERUNG DEUTSCHLANDS

    ""2. Welche Hauptzielsetzungen verfolgt die Islamische Zeitung?

    (...)

    Wilms: ...Zu den erwähnten Kernmotiven gehören: die positive und aktive Einladung(Anm.: DA'WA) zum Islam,

    Darlegung der islamischen Grundlagen – gerade auch in Hinblick auf aktuelle Herausforderungen –,

    Verteidigung des Dins und der Muslime gegen ungerechtfertigte Angriffe und unfaire Kritik,

    die Förderung der innermuslimischen Kommunikation, Muslime in die relevanten Debatten und Herausforderungen unserer Zeit einzuführen sowie,

    last but not least, das Einbringen von muslimischen Beiträgen und – hoffentlich – konkreten Konzepten in allgemeingesellschaftliche Debatten und Probleme.

    3. Warum und in welcher Hinsicht sind muslimische Medien in Deutschland wichtig?""

    (...)

    DEM ISLAM WIRD IN DEN ANUS GEKROCHEN, DOCH DEM

    KONVERTITEN IST ES NICHT GENUG, WILMS JAMMERT:

    ""Wilms: ...Sie sind eigentlich aus zwei Gründen wichtig:

    Der einflussreichste und bösartigste Angriff gegen den Din und die Muslime wird über die Medien gefahren, in wesentlich geringerem Maße über die Politik oder gar den Alltag, wo die Verhältnisse viel ambivalenter sind...

    Wir haben insgesamt die Verantwortung, unsere Mitmenschen auf die bestmögliche Art und Weise zum Din einzuladen(DA'WA)...""

    [Anm.: Islam-Mission, Da'wa, ist Pflicht für jeden Muslim. Vorbild ist Mohammed im Koran 16;125 wird er aufgefordert: „Ruf (die Menschen) mit Weisheit und einer guten Ermahnung auf den Weg deines Herrn und streite mit ihnen auf eine möglichst gute Art“... In Sure 12;108, die der spätmekkanischen Zeit zugeordnet wird, wird der Ruf zu Gott zum ersten Mal als eine Aufgabe beschrieben, die nicht nur der Prophet erfüllt, sondern auch all diejenigen, die ihm folgen... Ein Koranwort, das der medinischen Zeit entstammt, beschreibt Da'wa schließlich als eine der gesamten Umma obliegende Aufgabe und hebt sie gleichzeitig auf eine moralische Ebene: „Aus euch soll eine Gemeinschaft (von Leuten) werden, die zum Guten aufrufen, gebieten, was recht ist und verbieten, was verwerflich ist. Denen wird es wohlergehen“ (Sure 3;104). WIKIPEDIA]

    ""4. Welche verstärkte Bedeutung sollten muslimische Medien in Deutschland einnehmen und warum?

    Wilms: Die letzten Jahre haben gezeigt, dass muslimische Beiträge zu Kernthemen unserer Zeit nicht laut genug zu hören waren. Das führt unter anderem dazu, dass unser Din und die in ihm geborgenen zivilgesellschaftlichen Modelle nicht gehört werden. Und hat natürlich auch zur Folge, dass Islam für viele Menschen als nicht relevant erscheint.

    Darüber hinaus erleben wir – eigentlich schon seit dem 11.09.2001 – eine permanente „Umwertung aller Werte“. Dazu gehört auch, dass uns die Definitionsmacht über die grundlegende Terminologie entzogen wurde. Entweder, weil sie durch radikale Randgruppen gekapert wurde, oder weil wir in einem Diskurs, auf den wir im Wesentlichen keinen Einfluss haben, keinen Einfluss mehr auf sie haben. Ein Beispiel dafür ist der höchste fragwürdige Begriff des „Islamismus“.

    (...)

    5. Wie können muslimische Medien dazu beitragen, die steigende Islamophobie im Lande zu bekämpfen?

    Wilms: ...Was heute mittlerweile vergessen wird: In den Jahren nach dem 11. September 2001 wurde das „neue“ Phänomen „Islamophobie“ zu Recht als Fortsetzung der altbekannten Ausländerfeindlichkeit mit neuen Mitteln beschrieben.

    In dem Fall handelt es sich vor allem um die Wandlung des rassistischen Ressentiments, das auch auf Muslime fokussiert wird.

    Was können Muslime dagegen tun? Gute Frage… Zuerst einmal, indem wir unsere „Hausaufgaben“ machen. Wir haben Verpflichtungen gegenüber Allah, den Muslimen und unserer Umwelt.
    (Anm.: Missionspflicht)

    (...)

    Schlussendlich, soweit es die realen Fälle von Muslimfeindlichkeit und abgeleiteter Diskriminierung betrifft, müssen die Verantwortlichen unserer Gemeinschaften hier aktiv handeln.

    Wenn Islamfeindlichkeit ein Problem ist, wäre meine Frage, warum gibt es dann nicht einmal ein kleines Büro in Berlin, in dem PR-Fachleute, Medienexperten und Juristen arbeiten, um ihr an Änderungen zu arbeiten?...""

    NOCH NICHT GENUG ISLAMISCHE ERPRESSER-ORGS IN DEUTSCHLAND?

    ""Das heißt, wenn es sich hier um ein reales Problem handelt, warum hat der organisierte Wille der muslimischen Gemeinschaft dann nicht – wie es bspw. in den USA der Fall ist – entsprechende Pressure groups(Anm.: "Interessengruppe, die [mit Druckmitteln] besonders auf Parteien, Parlament und Regierung Einfluss zu gewinnen sucht; Lobby", duden.de) hervorgebracht?

    6. Wie können muslimische Medien heute den interkulturellen und interreligiösen Dialog fördern?

    Wilms: Sehr viel. Vor allem können sie die Jahrzehnte alten „Korsetts“ eines organisierten „Dialogs“ hinter sich lassen. Als Muslime sollten wir mit jedem reden und mit jedem einen „Dialog“ führen, der etwas Relevantes zu sagen hat. Dazu gehören Künstler, Autoren, Wissenschaftler, Unternehmer, Gewerkschafter etc.pp.

    Eine Verengung auf die Floskeln „interkulturell“ und „interreligiös“ halte ich aus folgenden Gründen für kontraproduktiv:

    Der Islam ist keine „Kultur“, sondern vielmehr ein Filter für jede Kultur, mit der er in Kontakt tritt. Von daher ist das Etikett „interkulturell“ insofern auch gefährlich, weil er suggeriert, beim Islam handle es sich um eine fremde Kultur, der man irgendwie begegnen müsse. Es leben in Europa Dutzende Millionen Muslime, die gebürtige Europäer sind. Was ist daran „interkulturell“?

    Soweit es „interreligiös“ betrifft, handelt es sich hier um einen Teebeutel, der einen Tick zu lange gezogen hat. Ich weiß nicht, was es Muslimen bringen sollte, sich in das Ghetto für die „Religionen“ zu „integrieren“. Das wäre das beste Mittel, ihm seine zeitlose und zeitgebundene Relevanz zu nehmen.""
    (Anm.: ...seinen Anspruch, wie eh und je, auch Gegierung und Machtapparat zu sein, gell!)
    http://www.promosaik.com/promosaik-e-v-interviewt-herrn-sulaiman-wilms-von-der-islamischen-zeitung/

    (Anm. d. mich; "Antwort" mit "Wilms" ersetzt)

    ++++++++++++++++++++

    Bei Facebook ist Stefan "Sulaiman" Wilms zu finden:

    ""Hat hier ab 1990 studiert: Bangalore Medical College and Research Institute, Abschluß 1997
    Vorherige: Landeskrankenhaus Ahlten, Lehrte
    (Foto: Braunes Haar, oranger Vollbart, rotfleckige Haut)
    Wohnt in Chisinau(Anm.: Kischenau, Hauptst. Moldawiens)
    Heimatstadt: Sparta, Griechenland""
    Täglich gibt er mehrfach Sermon auf FB ab, u.a. daß Heidi Klum nur 3 Jahre jünger sei als er, demnach wäre er rd. 45 Jahre:
    ""Sulaiman Wilms
    30. April um 09:51 · Bearbeitet ·
    Zwei existenzielle Fragen in der Bäckerei:
    Auf dem Cover der heutigen Bild kann ich lesen, dass Heidi Klum nur drei (!) Jahre jünger ist als ich. Kann man da noch was machen? Besteht noch Hoffnung, den Verfall aufzuhalten?

    Warum gibt es morgens zwar 10 Sorten kaltes Hühnchen, diverse Eiervariationen sowie endlos Schwein auf dem Brötchen, aber keinen Käse mehr? Und wenn fleischig, warum dann nicht wenigstens zivilisiertes Roastbeef, Pastirma oder Carpaccio?""

    FB-Freunde 1782 Stück, neben wenigen Deutschen, Konvertiten und islamischen Deutschlanderoberern, Massen Geburtsmuslime aus aller Welt.
    Imam Bajrambejamin "Benjamin" Idriz, Khola Maryam Hübsch, Annett Abdel-Rahman, Iman Andrea Reimann, Dua Zeitun usw.

    +++++++++++++++++++

    ""...in der März Ausgabe 2012 von Elsässers Monatsmagazins "Compact",
    im Artikel über die Titelseitengestaltung wurde Stefan Sulaiman Wilms
    als Gestalter des Blatts erwähnt""
    (inrur.info)

    +++++++++++++++++++

    Aries kokettiert gerne damit, daß er angebl. mit 13J. den Islam entdeckte und erwähnt immerwieder, daß er seine Eltern damit aufbrachte, damit ist Aries der ewige Pubertierende.

    +++++++++++++++++++++++++++++++

    Der letzte meiner Miniserie Islam-Konvertiten:
    Andreas "Abu Bakr" Rieger, über den Schweinehund ein evtl. andermal mehr.

    (Der karrieregeile Abu Bakr war übrigens der Hund, der seine 6-jährige Tochter Aischa dem Mohammed zum Vergewaltigen gab. Ferner soll Abu Bakr obszöne Geschichten am Lagerfeuer erzählt haben. Da fragt man sich, weshalb Andreas Rieger diesen Hundenamen wählte.)

    Kurzer Einblick in Taqiyya-Meister Andreas "Abu Bakr" Riegers islamverseuchte hinterlistige Denke:

    Facebook - ""Sulaiman Wilms hat Andreas Abu Bakr Riegers Beitrag geteilt.

    29. April um 13:19 ·
    Andreas Abu Bakr Rieger

    Nur zur Erinnerung - warum ist der Islam eigentlich in dieser Zeit relevant? Eine Auswahl….

    1. Der Islam steht nicht im Gegensatz zu der europäischen Philosophie, die die Einheit zu denken versucht. Der Islam beantwortet die Frage woher wir kommen und wohin wir gehen.

    2. Der Islam und über eine Milliarde Muslime haben durch das offenbarte und praktizierte Wirtschaftsrecht das Potential der Mäßigung des Finanzsystems.

    3. Der Islam akzeptiert persönlichen Reichtum, materiellen Erfolg, dynamisches Unternehmertum - ohne aber den Sinn allen Lebens darauf zu reduzieren.

    4. Der Islam fördert und fordert die Solidarität der Reichen mit den Armen.
    (Anm.: Muslime spenden und helfen nur Muslimen. Es sei denn aus taktischen/listigen Gründen, zwecks Mission/Da'wa)

    5. Der Islam begründet moralisches Verhalten, ohne dass hierfür eine Dauerpräsenz polizeilicher Kontrolle nötig wäre.

    (Anm.: Die islamischen Familienmitglieder bespitzeln sich gegenseitig, denn jeder Muslim hat die Pflicht zur Hisba. Trotzdem gibt es noch eine offizielle Schariapolizei in islamischen Staaten.)

    6. Der Islam setzt auf starke Zivilgesellschaften, die sich der totalen Staatskontrolle und Staatsabhängigkeit entziehen.

    7. Der Islam motiviert die Schaffung eines unabhängigen Stiftungswesens, das soziale Wohlfahrt von politischer Kontrolle trennt.

    8. Der Islam fördert Ehe, Familie und Gemeinschaft auf Grundlage der Solidarität von Männer und Frauen(Anm.: Kindfrauen ab 9 Jahren?). Erziehung ist weder nur Privatsache noch nur Staatsaufgabe.

    9. Der Islam stiftet keine Uniformität, geht von individueller Verantwortung aus, sieht aber auch die Notwendigkeit von kollektiven Freiheiten und Rechten.

    10. Der Islam ist weder reaktionär, noch revolutionär und schafft eine geistige Grundhaltung, die ohne politische Dialektik positive Identität stiftet.

    11. Der Islam verfügte über Jahrhunderte der Erfahrung eines funktionierenden Minderheitenrechtes, einer Philosophie des Leben und Leben lassen.

    12. Der Islam lehnt einen Nationalismus ab, der auf der starren Einheit von Rasse und Territorium beruht.
    (Anm.: Der islam will ja die ganze Welt besitzen)

    13. Der Islam verfügt über eine Praxis der vorbildlichen Ausbildung, Verfeinerung und Vertiefung des Charakters.
    (Anm.: Analog zu den Mordsuren im Koran, gell!)

    14. Der Islam regelt das Verhältnis Schöpfung und Mensch und schützt den Menschen vor dem absoluten Herrschaftsanspruch des technologischen Projektes.""

    (Anm. d. mich, BvK. Keine Lust u. Zeit mir alle Punkte vorzunehmen.)

    DEUTSCHE WERDEN, SEIT JAHRZEHNTEN, VON ZIG

    DEUTSCHEN VERRÄTERN GEHIRNGEWASCHEN!

    DAS DEUTSCHE VOLK IST

    Gehirnwäsche-Opfer von DEUTSCHEN VERRÄTERN,
    Gehirnwäsche-Opfer von islamischen Eroberern, von innen und von außen!