Mutige Radfahrer nehmen die Taunustrecke trotz Terrorwarnung in Angriff


Diejenigen, die den Islam nach Deutschland geholt haben, sind an hiesigen Terroranschlägen genauso schuldig wie die Terroristen

“Hessen: Die Radfahrer, die heute starten, senden eine fatales Signal”, titelt RP-Online zur Entscheidung einiger Hobby-Radfahrer, die Strecke durch den Taunus doch zu befahren, nachdem das traditionelle Taunusrennen wegen Terrorgefährdung abgesagt worden war. “Die Radrennfahrer wollten damit ein Zeichen setzen, dass man vor dem Terror nicht kapitulieren darf. Diese Haltung ist verhängnisvoll.“, schreibt Martin Bells von RP-Online. Falsch, Herr Bells. Was Sie vertreten, ist die verhängnisvolle Haltung des Appeasements. Zu diesem sagte bereits Churchill: “Ein Appeaser ist jemand, der das Krokodil füttert in der Hoffnung, der letzte zu sein, der von ihm gefressen wird.” Die Haltung dieser mutigen Radfahrer setzt hingegen ein richtiges und mutiges Signal, dass wir nicht bereit sind, vor dem islamischen Terror einzuknicken. Diesen, auch das sollen wir niemals vergessen, haben uns Politik, Medien und die unverbesserlichen Multikulti-Verherrlicher nach Deutschland gebracht. Moslems tun hier nur das, was sie seit 1400 Jahren überall getan haben. Weil dies so von ihrem Gott befohlen wird. Unser politisches Establishment hingegen war und ist taub gegen diese Erkenntnis. Das macht dessen Vertreter genauso schuldig wie die Terroristen.

Michael Mannheimer, 2.5.2015

***

Von JournalistenWatch, 2.Mai 2015

RP-Online: Knickt bitte vor dem Islam ein!

Zur Eroberungsstrategie der Islamisierer gehört es, nicht nur Terroranschläge zu planen und zu verüben, um so viel Ungläubige wie möglich zu töten, sondern auch, um die Menschen einzuschüchtern, damit sie ihre Freiheit aufgeben. Um so mutiger war die Entscheidung einiger Radfahrer in Frankfurt, trotz der Terrorangst in die Pedalen zu treten. Sehr zum Unmut von Martin Bells, der auf “RP-Online” aus der Zunge der Islamisierer spricht:


Man darf davon ausgehen, dass die Sicherheitsbehörden solche Absagen nicht leichtfertig vornehmen. Dass die Polizei eine scharfe Bombe gefunden hatte, war den “Jedermännern”, wie sie in der Szene genannt werden, nicht Warnung genug.

Ob sie sich tatsächlich in Gefahr begeben, wenn sie die traditionsreiche Strecke in Angriff nehmen , sei dahingestellt. In jedem Fall geht von ihnen das Signal aus, dass sie den Entscheidungen der Behörden misstrauen. Das ist in so einer ernsten Lage fatal.

Es verdient hohe Anerkennung, dass es der Polizei in Oberursel gelungen ist, Indizien richtig zu deuten und eine todbringende Attacke zu verhindern. Die unbelehrbaren Radrennfahrer konterkarieren diesen Erfolg der Sicherheitsbehörden.

Massensportveranstaltungen – neben Radrennen auch Triathlon-Wettbewerbe und Marathonläufe – sind nur ganz schwer vor Anschlagversuchen zu schützen. Die Strecken, die überwacht werden müssen, sind oft Dutzende von Kilometern lang.

Dass die Bedrohung real ist, zeigt sich nun in Hessen. Den unbelehrbaren Radfahrern sollte man Bilder der zerfetzten Gliedmaßen von Zuschauern und Teilnehmern des Boston-Marathons 2013 zeigen, um zu verdeutlichen, was passieren kann.

Das Rennen “Rund um den Finanzplatz Eschborn” ist als Nachfolger des Rennens “Rund um den Henninger Turm” für viele Hobbyfahrer noch wichtiger als für die Profis um John Degenkolb, den König der Frühjahrsklassiker. Monatelang trainieren sie dafür, um am 1. Mai in Topform zu sein. Ihnen tut die Absage des Rennens noch mehr weh als den Berufsfahrern.

Das darf aber kein Grund dafür sein, nach Anarcho-Art dennoch zu fahren.

http://www.rp-online.de/panorama/deutschland/hessen-die-radfahrer-die-heute-starten-senden-eine-fatales-signal-aid-1.5056902

Dieser Beitrag zeigt, wie tief die islamische Gehirnwäsche bereits in einige unserer Journalisten eingedrungen ist. Denn die Frage ist eine ganz andere: Was tun unsere Sicherheitsbehörden, um solche Schläfer frühzeitig zu entdecken und außer Landes zu schaffen.

Ein katastrophales Signal ist es dabei natürlich, Salafisten an der Ausreise zu verhindern. Sie werden dann hier Anschläge planen!

Quelle:
http://journalistenwatch.com/cms/rp-online-knickt-bitte-vor-dem-islam-ein/


SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
26 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments