Türkische Schulbücher verfälschen Genozid an den Armeniern in einem nicht mehr zu überbietenden Zynismus

image

Im Gegensatz zur türkischen Leugnung des Genozids an Armeniern belegen bislang geheime Akten aus dem Vatikan diesen Völkermord

“Am 24. April 1915 begann der Völkermord an den Armeniern. Mit einer Razzia startete der unfassbare Leidensweg der wohl ältesten christlichen Nation. Nach Einschätzung moderner Historiker fielen dem Armenozid rund 1,5 Millionen Menschen zum Opfer. Unter dem Vorwand einer angeblichen Verschwörung der Armenier gegen das Osmanische Reich setzte die Regierung der Jungtürken mit ungeheurer Grausamkeit ihre »Vision« eines rein muslimischen Staates in die Tat um. Der gegenwärtige türkische Staat leugnet diesen Genozid bis zum heutigen Tag, spricht allenfalls von einem »bedauerlichen Massaker«. Doch die Dokumentation der Ereignisse, erstmals unter Verwendung bislang unveröffentlichter Quellen aus dem päpstlichen Geheimarchiv, belegt auf erschütternde Weise diese Verbrechen gegen die Menschlichkeit. 2008 erhielt Michael Hesemann erstmals die Erlaubnis, im Vatikanischen Geheimarchiv zu forschen. »Dabei stieß ich auf ein Dokument, das mich tief bewegte«, sagt Michael Hesemann dem mysteries-Magazin. »Es war ein glühender Appell des damaligen Erzbischofs von Köln, Kardinal von Hartmann, an den damaligen Reichskanzler, weitere Ausschreitungen gegen die Armenier beim türkischen Verbündeten zu verhindern.« Die Verfolgung der Armenier im Jahr 1915 würde an Grausamkeit den Christenverfolgungen der ersten christlichen Jahrhunderte nicht nachstehen. Er sprach von »himmelschreienden Gräueln«. Bei seinen weiteren Recherchen hatte Michael Hesemann Zugriff auf 2.000 Seiten teilweise unter Verschluss liegender Dokumente. Diese widerlegen zweifelsfrei die türkische Lüge, es habe keinen Völkermord gegeben.”

ISBN 978-3-7766-2755-8, 252 Seiten, erschienen im Herbig-Verlag, Quelle

***

Aus PI, 30.3.2014

Türkische Schulbücher verfälschen Genozid an den Armeniern

Die türkischen Schulbücher vermitteln bis heute den Schülern die offizielle Position des Staats, dass 1915 die Türken Opfer der Armenier gewesen wären. So hätten Armenier in Anatolien Türken massakriert, und dennoch wären viele Armenier durch Türken vor ihren eigenen Landsleuten beschützt worden. Im aktuellen Geschichtsbuch für die Klasse 10 heißt es auf Seite 212:

„Mit dem Umsiedlungsgesetz wurden nur jene Armenier aus dem Kriegsgebiet entfernt und in die sicheren Regionen des Landes gebracht, die sich an den Aufständen beteiligt hatten. Diese Vorgehensweise hat auch das Leben der übrigen armenischen Bevölkerung gerettet, denn die armenischen Banden haben jene ihrer Landsleute, die sich an den Terrorakten und Aufständen nicht beteiligt hatten, umgebracht.“

An Zynismus nicht zu überbieten ist eine weitere Passage, ebenfalls auf Seite 212:

„Um die Bedürfnisse der umgesiedelten Armenier unterwegs zu stillen, wurden eigens Beamte beauftragt. Damit auf dem Weg zum Zielort und am Zielort selbst niemand die Umsiedler tätlich angreift, wurden geeignete Maßnahmen ergriffen. Angreifer wurden umgehend festgesetzt und dem Kriegsgericht zugeführt. Man achtete darauf, dass der Boden an den Zielorten fruchtbar war und es an Wasser nicht mangelte. Um die Sicherheit von Leib und Leben zu gewährleisten, wurden dort Polizeistationen gegründet.“

Der „fruchtbare Boden“ war die wasserlose syrische Wüste.

(Der komplette Artikel kann in der FAZ nachgelesen werden)


Auch in Deutschland versucht die Türkei mittels ihrer imperialistischen und nationalistischen Organisationen wie der “Türkischen Gemeinde Deutschland” oder der “Ditib” Ihr verfälschtes Geschichtsbild durchzusetzen. Der ehemalige Bundesvorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland, Kenan Kolat, versuchte 2009 die Thematisierung des Völkermords in den brandenburgischen Lehrbüchern zu verhindern. Die Kolonisationsbehörde für Deutschland Ditib organisiert aktuell einen Vortrag in Bad Dürkheim, auf dem der Völkermord relativiert werden soll (PI berichtete hier).

Informationen zum Genozid unter anderem an den Armeniern im osmanischen Reich gibt es z.B. bei der Arbeitsgruppe Anerkennung – Gegen Genozid, für Völkerverständigung e.V.

Quelle:

http://www.pi-news.net/2015/03/tuerkische-schulbuecher-verfaelschen-genozid-an-den-armeniern/


 

16 Kommentare

  1. Und wenn die Türken oben in dem Plakat noch das

    Wort Kiler mit zwei LL schreiben, dann wird ein

    Schuh drauss: Killer

    Das sind die nämlich !!!

  2. Türken und Araber (Muslime)waren und sind einfach eine Geißel für die Menschheit. Die Erde wäre ohne sie sauberer, friedlicher und schöner.

  3. Der Sieger schreibt die Geschichte - und nach einiger Zeit, glaubt jeder im Land. dass es so wr. wie man es erzählt. Die wahrheit wird dann als Lüge wahrgenommen. Der Islam hat in der Türkei gesiegt, also sagt er, was ,,wahr" ist.Es gibt ja auch bei uns Menschen, die allen Ernstes behaupten, die Türken hätten Deutschland nach dem Krieg wieder aufgebaut - weil die Trümmerfrauen Kopftücher trugen? Oder es gibt Schwachköpfe, die tatsächlich glauben, die Zuwanderer wären pauschal ein Gewinn gfür unser Land, und diferenzieren nicht. Wenn wir von integrierten Migranten sprechen, sind das Nichtmohammedaner, wenn wir von ,,Schwierigkeiten" mit ,,Zuwanderern sprechen, dann sind das in der Regel Mohammedaner. Wenn man eine Lüge oft genug wiederholt, glaubt sie sogar der Lügner selbst.

  4. "Die Erde wäre ohne (was auch immer) sauberer, friedlicher und schöner."

    Auf geht's, tun wir endlich was dafür!!!

  5. Es ist wohl eine "Besonderheit" der Natur, daß Sie bei
    all ihren Schöpfungen gleichzeitig das genaue Gegenteil
    davon erschaffen hat - nehmen wir: Tag/Nacht, Sonne/Mond,
    Giftplanzen/Heilpflanzen, Vögel/Fische, oben/unten, Mann/Frau,
    usw. undsofort! Eigentlich von daher ganz logisch daß Sie
    zum "Homo-sapiens"(vernunftbegabter Mensch)A U C H ein
    genaues Gegenteil geschaffen hat - nämlich den allseits
    bekannten "Parasitus islamicus" im Volksmund 'Moslem'
    genannt!. . . (zum triebgesteuerten "Multiplicadorus hodenlasticus" aus Zentral-Afrika,komme
    ich später noch.)
    Mit anderen Worten: Es ist die Bestimmung bzw. der
    "Sinn des Lebens" für moslemische Schmarotzer, auf Kosten
    überfallener "Wirtsorganismen" zu leben ... gut zu leben!

    Diese 'sogenannte Religion' ist dabei(aus Mangel an Gehirn)
    eine wertvolle Hilfe (od.Waffe!)

  6. Was wohl 2100 in den Geschichtsbüchern der türkisch-islamischen Republik Deutschland zu dem Völkermord an den Deutschen stehen wird?
    Ich werde es nie erfahren.

  7. Hörmann ...
    D A S wird wohl als "Wille Allah's" beschrieben sein,
    bzw.als "logische Folge massenhaft errungener türkischer
    Nobelpreise" (welche man vor diesen 'primitiven' Ungläubigen
    einfach schützen musste)!!!

  8. @ Hörmann

    Wenn Sie weiter gegen die lieben Moslems hetzen

    werden Sie bestimmt nicht alt.

    Sie sollten sich ein Beispiel an Frau Oertel

    von der PEGIDA nehmen und sich bei den Moslems

    entschuldigen.

    Ironie aus.

  9. Ein Türke ist nie schuldig. Es ist eine Ehre ein Türke zu sein (gilt auch für Verbrecher).

  10. @ Gnadenlose Ausrottung #2 u. #3

    DER ISLAM IST AN ALLEM SCHULD!

    Türken und Araber wären ohne Islam o.k.

    JEDER MENSCH KANN GUT und BÖSE SEIN!

    Der Islam zivilisiert Türken, Araber und andere Muslime nicht, sondern verstärkt und belohnt das Böse, das in allen Menschen steckt.

    IM KORAN STEHT

    Du sollst töten:
    2;191 "Und tötet sie... Das ist der Lohn der Ungläubigen."

    Du sollst lügen/ heucheln:
    3;28 "Die Gläubigen dürfen nicht die Ungläubigen zu Vertrauten/Freunden nehmen. Wer das doch tut, hat sich völlig von Allah abgewandt, es sei denn, ihr schützt/fürchtet euch vor ihnen..."

    Du sollst stehlen:
    48;20 "Allah hat euch versprochen, daß ihr viel Beute machen werdet. Er hat sie euch schnell gewährt..."
    8;69 "Zehrt nun von dem, was ihr erbeutet habt..."

    Du sollst begehren eines anderen Weib:
    4;24 "Ihr sollt nicht verheiratete Frauen heiraten, ausgenommen die Frauen, die in eurem Besitz(Sklavinnen) sind, die aus Kriegsbeute stammen (und deren Ehebande dadurch nichtig wurden)..."

  11. OT

    WENN ALLAH BOCK HAT…

    13;39
    “Allah löscht aus und bestätigt, was Er will, und bei Ihm ist der Ursprung (aller) Gebote.”

    +++Und jetzt kommt die Wahrheit!!!

    AUCH FÜR DSCHIHADISTEN/ISLAMISCHE SELBSTMORD-ATTENTÄTER

    GIBT ES KEINE HEILSGEWISSHEIT:

    Angeblich kommen Dschihadisten, die für den Islam sterben ins Allah-Paradies:

    9;20
    “Diejenigen, die glauben und ausgewandert sind und mit ihrem Vermögen und in eigener Person um Allahs willen gekämpft haben, stehen bei Allah in höherem Ansehen (als die anderen). Sie sind es, die das große Glück gewinnen.”

    Abrogation

    “”Widersprechen sich zwei Koranverse, so gilt der zuletzt offenbarte, gemäß Sure 2:106 . Der Koran ist nach der Länge der Suren geordnet. Der frühere Teil heißt “mekkanisch”. Dieser Teil gilt als gemäßigt, weil sich Mohammed inmitten Andersgläubiger befand und keine Macht hatte. Der neuere Teil “medinensisch” wurde ihm während seiner Zeit in Medina offenbart. Dieser Teil gilt als gewalttätig.

    In Medina hatte Mohammed die unumschränkte Macht. Die sogenannte Schwertsure, die Sure 9 “At Tauba” ist die vorletzt offenbarte. Die Sure 9 enthält viele Gewaltaufrufe gegen die Ungläubigen.””

    +++72 Jungfrauen für den Mudschahid?

    “”Wer den Dschihad betreibt, wird als Mudschahid bezeichnet. Wer während des Dschihads getötet wird, geht als „Schahid“, wörtlich übersetzt „Zeuge“, unmittelbar in den Himmel ein, wo er von den Paradiesjungfrauen (Huris) und anderen Freuden umgeben ist. Diese Freuden werden im Koran an zahlreichen Stellen detailliert und poetische beschrieben. Besonders Wüstenbewohner werden durch Gärten der Glückseligkeit, köstliche Früchte und frisches Wasser angesprochen.

    +++Es sind allerdings keine 72 Jungfrauen.

    Im Übereifer der Rezitation der Sure 55 ist einem Imam die Verszahl 72 in den Text gerutscht. Huris (pl. von al-hur) ist nicht eindeutig geschlechtsbestimmt.””
    http://www.islamkritik.mx35.de/

    8;16
    “Wer ihnen alsdann den Rücken kehrt – und sich dabei nicht (nur) abwendet, um (wieder) zu kämpfen oder abschwenkt (um) zu einer (anderen) Gruppe (zu stoßen und sich dort am Kampf zu beteiligen) -, der verfällt dem Zorn Allahs, und die Hölle wird ihn (dereinst) aufnehmen. Ein schlimmes Ende!”

    +++Die Heilsungewißheit in Islam+++

    “”Kann ein frommer und gottesfürchtiger Muslim mit Gewißheit sagen, daß er am Ende seines Lebens in das Paradies eingehen wird?

    Nein, das kann er nicht. Denn selbst von Mohammed ist nicht mit letzter Gewißheit zu sagen, daß er das Paradies erlangt habe.

    Mohammed wurde von intensiven Zweifeln an seiner Erlösung geplagt.

    Im Hadith (Sahih al-Bukhari 5.58.266) gibt Mohammed dies gegenüber einer Frau, die den Tod eines lieben Menschen betrauert zu. Als sie sagt, daß der Verstorbene bestimmt im Paradies ist, rügt sie Mohammed:

    “Woher weißt du, daß Allah ihn angenommen hat?” ich erwiderte: “Ich weiß es nicht. Mögen mein Vater und meine Mutter für dich geopfert werden, o Gesandter Allahs! Aber wer ist würdig, wenn nicht Uthman?”

    Er sprach: “Was ihn betrifft, bei Allah, der Tod hat ihn ereilt, und ich hoffe das Beste für ihn. Bei Allah, obwohl ich der Gesandte Allahs bin, weiß ich doch nicht, was Allah mir tun wird.”

    (…)

    Die Heilsungewißheit im Islam ist eng mit dem Gottesverständnis verknüpft. Die Allmacht und die unumschränkte Entscheidungs- und Handlungsgewalt Allahs machen es unmöglich, daß sein Handeln – und auch seine Entscheidungen im Jüngsten Gericht – für den Menschen vorhersagbar wären.

    Niemand kann mit Gewißheit sagen, ob Allahs Barmherzigkeit, Güte und Gnade, von der der Koran fortwährend spricht, beim Einzelnen auch tatsächlich zur Anwendung kommen. Darüber wird der Mensch erst nach seinem Tod die letzte Gewißheit erlangen können, vorher nicht.

    Allahs Verhalten ist niemals vorhersagbar, sonst würde er sich ja auf eine menschliche Ebene begeben und in menschliche Vorstellungen hineinpressen lassen.

    [Anm.: Dagegen hat sich der Christengott klein gemacht, ist als Menschenkind auf die Welt gekommen und für die Sünden der Menschen gestorben. Der Christengott tritt extra ins Gespräch mit den Menschen. Dagegen Allah aus der schwarzen Kiste Kaaba zu Mekka ist ein ferner Gott, der befiehlt, rachedürstig hinterlistig(3;54 “Und sie schmiedeten Listen, und Allah schmiedete Listen; und Allah ist der beste Listenschmied.”) und launisch ist.]

    Allahs Souveränitat und sein unvorhersagbares Handeln wird immer wieder in den Kommentaren zum Koran klar hervorgehoben. So sagt der moslemische Korankommentar Muhammed Ali zur Sure 39;53[“Sag: Ihr meine Diener, die ihr gegen euch selber nicht maßgehalten habt! Gebt nicht die Hoffnung auf die Barmherzigkeit Allahs auf! Allah vergibt euch alle eure Schuld. Er ist es, der barmherzig ist und bereit zu vergeben.” (Übersetzung Paret)] folgendes:

    “Die Gnade und Liebe Allahs, von denen in anderen Religionen soviel gesprochen wird, finden im Islam ihren wahren und praktischen Ausdruck. Keine Religion vermittelt dem Gläubigen soviel Trost und Stärkung wie dieser Vers.

    Er enthüllt die umfassende Gnade Allahs, vor dem die Sünden des Menschen unbedeutend sind.

    Er ist nicht ein bloßer Richter, der über das Schicksal zweier Parteien entscheidet,

    +++sondern ein Herrscher, der mit seinen Untergebenen nach seinem Gutdünken verfährt.

    +++Er kann deshalb dem Schuldigen vergeben, ohne damit gegen irgend jemand ungerecht zu sein.”

    Beachten Sie den letzten Satz:

    “Ein Herrscher, der mit seinen Untergebenen nach seinem Gutdünken verfährt”, d. h. Allah kann vergeben, wenn er will usw. Ob er es dann in einem konkreten Fall auch tut, kann nicht vorhergesagt werden, denn Allah handelt ja, wie es ihm (gerade) gefällt.

    Allahs Handeln kann niemand voraussagen.

    Und nicht zuletzt ist Allah, wie der Koran ihn beschreibt, auch ein listiger Gott:

    Er schmiedet die besten Ränke und ersinnt Listen: “Allah ist voller Tücke” (13;13).
    http://www.efg-hohenstaufenstr.de/downloads/texte/islam_paradiesvorstellungen.html#Heilsungewissheit
    Anm.: Kann den Wortlaut 13;13 so nicht ganz bestätigen, sondern:

    13;13
    “Und der Donner lobpreist ihn, und (desgleichen) die Engel, aus Furcht vor ihm. Er schickt die (Blitze und) Donnerschläge und trifft damit, wen er will…”

    Allerdings:

    13;42
    “Und Listen schmiedeten schon die Früheren; Allahs aber ist die List allzumal…”

    Oder Übers. Rudi Paret:

    13;42
    “Schon diejenigen, die vor ihnen lebten, haben Ränke geschmiedet. Aber alles Ränkeschmieden kommt (in Wahrheit nur) Allah zu…”
    http://www.koransuren.de/koran/surenvergleich/sure13.html

    “”Definition List: Durchtriebenheit, Verschlagenheit, Gerissenheit.

    Schlau und verschlagen = hinterhältig

    Synonyme für List: Arglist; Verrat, Falschheit, Unaufrichtigkeit, Hinterhältigkeit, Doppelzüngigkeit, Hinterfotzigkeit; Doppelspiel, Heimtücke, Hinterlist

    Schmieden (Listen schmieden): intrigieren; jemanden gegen jemanden ausspielen.

    Das Gegenteil ist Aufrichtigkeit, Ehrlichkeit.

    Die Christen sagen “Herr im Himmel, dein Wille geschehe.”, Allah aber offenbart seinen Dienern heimtückische Pläne…””
    https://open-speech.com/threads/310031-Allah-sagt-Die-Propaganda-hat-Recht!

    [Anm., Hervorh. u. Korrekturen durch mich, etwa wenn efg-hohenstaufenstr.de Versziffern verwechselte.]

  12. @ Bernhard von Klärwo (11)

    Du hast Recht. Und so habe ich es auch gemeint. Die christlichen Araber (die im Grunde genommen keine Araber sind, sondern islamisierte Phönizier, Ägypter. Griechen, Armenier usw.) habe ich ausgenommen. Leider gibt es nicht so viele christliche Türken. Der Islam macht aus dem Menschen ein Tier, eine Bestie.

    Mir ist ein türkischer Christ (es gibt einige zum Christentum konvertierte Türken) 1 Million mal lieber als ein deutscher, italienischer, spanischer oder anderer europäischer Konvertit.

    Ein persischer Kommilitone sagte mir einmal: Wir hassen die Araber abgrundtief, weil sie uns ihre "Religion" übergestülpt haben.

  13. @ Gnadenlose Ausrottung #13

    Dachte es mir schon, wollte es aber wegen neuen Lesern, Gutmenschen und Feinden nicht so konzentriert stehen lassen. 😀

  14. ALLAH IST EIN FERNER UND LAUNISCHER GOTT

    ""Allah gibt sich nicht mit Menschen ab. Wenn er spricht, dann, um seine Befehle zu erteilen. Ob der Mensch sich danach richtet, ist dabei letztlich egal, bzw. es ist das Problem des Menschen selbst. Allah betrifft es nicht.

    Wer zur Hölle geht, geht eben zur Hölle. Wer in den Himmel geht, geht eben in den Himmel. Allah leidet nicht, wenn Menschen leiden, und er ist nicht glücklich, wenn Menschen gerettet werden.

    Allah hat es nicht nötig, sich irgendwie auf den Menschen einzulassen oder sogar sich ihm zu verpflichten, wie es der Gott des Alten Testamentes in seinen Bündnissen tut.""

    [Anm.: Muslime, also Menschen haben sich Allah verpflichtet, dies haben sie nun davon

    9;111
    ""Allah hat den Gläubigen ihre Person und ihr Vermögen dafür abgekauft, daß sie das Paradies haben sollen. Nun müssen sie um Allahs willen kämpfen und dabei töten oder (selber) den Tod erleiden.

    (Dies ist) ein Versprechen, das (einzulösen) ihm obliegt(WENN ALLAH BOCK HAT), und (als solches) Wahrheit...

    Und wer würde seine Verpflichtung eher halten als Allah?

    Freut euch über (diesen) euren Handel, den ihr mit ihm abgeschlossen habt (indem ihr eure Person und euer Vermögen gegen das Paradies eingetauscht habt)! Das ist dann der gewaltige Gewinn.""]

    ""So bleibt dem Menschen nur die totale Unterwerfung. Ob Allah ihm gnädig sein wird, bleibt offen: Allah ist zu nichts verpflichtet.""

    ALLAH DER ERBARMER, BARMHERZIGE UND VERGEBENDE

    ""Der Unterschied zum christlichen Glauben ist jedoch der, daß diese "Freundlichkeit" ungebunden ist.

    Sie kann einen Menschen treffen, sie kann auch an ihm vorbeigehen. Es bleibt ganz und ganz und gar Sache Allahs, ob er sich erbarmt oder nicht.

    Dem Gläubigen steht nicht Allah als Ansprechpartner gegenüber, sondern das Gesetz des Koran und der Überlieferung. Mit dem Gesetz muß er sich arrangieren, will er die Chance erhöhen, Allahs Barmherzigkeit zu erfahren.

    Eine Beziehung zu Allah, die "bereinigt" oder "versöhnt" werden müßte, kennt der Muslim nicht. Er muß seine Beziehung zum Gesetz bereinigen. Das heißt, er muß tun, was das Gesetz sagt, oder wiedergutmachen, wenn er das Gesetz gebrochen hat.

    (...)

    Barmherzigkeit und Gnade Allahs hat also die Stellung einer Ware, die durch fromme Anstrengung erworben werden kann.""

    (Anm.: Betonung auf KANN: Vielleicht, vielleicht auch nicht! Wenn Allah Bock hat, dann vielleicht!)

    ""...der Gott des Koran ist ganz grundsätzlich anders als der Gott der Bibel. Dieser Unterschied bezieht sich nicht auf den Unterschied zwischen einigen Geboten, sondern auf das Wesen Gottes selbst.

    Weil der Gott der Bibel den Menschen nahekommen wollte, weil er sie um jeden Preis retten wollte, deshalb wurde er in Jesus Christus Mensch, deshalb starb er als Mensch für die Menschen. Wer die Liebe und Leidenschaft Gottes nicht glauben und verstehen kann, der kann auch nicht verstehen, daß Gott Mensch wurde.

    Wer Gott als distanzierten und unberührten Gott kennt, der versteht die Liebe Gottes in Christus nicht...""
    (Ev.-Freikirchl. Gmd.)
    http://www.efg-hohenstaufenstr.de/downloads/texte/islam_christentum_unterschiede.html

    +++Christen gehorchen Gott, nicht damit er ihnen gnädig ist, sondern weil er ihnen gnädig ist.+++

    (Anm. d. mich)

    +++++++++++++++++++++++

    GOTT IST UNS NAH!!!

    Joseph Cardinal Ratzinger "Gott ist uns nah - Eucharistie: Mitte des Lebens"
    Broschiert – St. Ulrich Vlg. Januar 2006
    (St. Ulrich Vlg. 2001)

    Die hilfreichsten Kundenrezensionen
    75 von 76 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich

    ""Atemberaubend schön!
    Von Ein Kunde am 6. Mai 2005
    Format: Taschenbuch
    Dieses Buch berührt die Seele zutiefst und ist von verwandelnder Kraft. Es zeugt nicht nur von theologischer Brillanz, sondern es führt tief hinein in die tiefsten Geheimnisse des Glaubens. Ein Leser, der wenig über den christlichen Glauben und konkret über die Eucharistie weiß, wird vieles verstehen, was ihm früher fremd vorgekommen ist, aber auch der gläubige und in theologischen Fragen bewandertere Leser wird gepackt und berührt und bleibt ganz sicher nicht kalt. Es ist wirklich ein atemberaubendes Buch, das in ganzer Fülle das vermittelt, was der Titel verspricht: Gott ist uns nah. Was so einfach klingt, ist ein unfaßbares Geheimnis, von dem Joseph Ratzinger zutiefst durchdrungen ist und das er dem Leser authentisch und gewissermaßen hautnah vermittelt. Man spürt, daß er nicht nur theoretisch von dem spricht, was er erkannt hat, sondern daß er zutiefst von dieser Wahrheit durchdrungen ist, daß er für, in und aus dieser Wahrheit heraus lebt und daß er nicht nur ein hervorragender Theologe, sondern auch ein tiefgläubiger geistlicher Mensch mit einer reichen Seele und einem intensiven Glaubensleben ist. Dies kommt nicht aufdringlich zum Ausdruck, sondern durchstrahlt gewissermaßen seine Worte von innen her.
    Das Buch ist von großer Leuchtkraft und hohem Erkenntniswert, seine Sprache ist klar und schön, und man liest es mit großer innerer Beteiligung, selbst wenn man glaubt, schon alles zu wissen... Es ist sicherlich für alle Arten von Lesern ein Gewinn: Für den gläubigen Leser, der sich berühren läßt und der seinen Glauben vertiefen will, für den theologisch interessierten Leser, der sein Wissen erweitern will, aber auch für den kritischen oder dem Glauben ferner stehenden Leser, der mehr erfahren möchte.
    Es zeigt dem interessierten Leser auch den inneren Motor des Handelns und Denkens des neuen Papstes, was dieses Buch natürlich gerade jetzt sehr aktuell und wertvoll macht.""
    http://www.amazon.de/Gott-ist-uns-nah-Eucharistie/dp/3790257133/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1430549895&sr=8-2&keywords=ratzinger+gott+ist+uns+nah

  15. Der Film "Das Lärchenhaus" lief erst vor wenigen Tagen im Fernsehen! Da wurde dieser Völkermord an den Armeniern thematisiert. Die USA und ihre "Verbündeten" haben nach 1945 weit über 200! Kriege geführt, nicht weniger grausam und keinesfalls skrupelloser "zum Wohle und zur Demokratisierung" der jeweiligen Völker / Länder.
    Ich habe da ein Video gefunden "Die Erschaffung des auserwählten Volkes". Der Titel täuscht etwas, da wird lediglich die Frage wertfrei beantwortet, weshalb Zweibeiner unterschiedlichster Herkunft ohne jegliches Mitgefühl (fehlende Empathie) anderen (Menschen, Tieren, Natur, Umwelt -Chemtrails usw.) Leid, Elend, materielle und gesundheitliche Schäden, Folter, religiöse Wahntaten usw. zufügen können. Wenn man dazu noch in Betracht zieht, dass religiöse Hetzschriften solchen einfach "gestrickten", kaltblütigen Tätern noch das Paradies versprechen ... naja!
    Vor solchen Tätern ist ein intaktes KOLLEKTIVES BEWUSSTSEIN UND HANDELN der sicherste Schutz.

Kommentare sind deaktiviert.