Bernd Lucke ist als Parteiführer gescheitert

Auszug:

"Die AfD braucht jetzt Persönlichkeiten in der Führung, die integrieren wollen und können. Bernd Lucke will das jedenfalls nicht. Dass sollte auch denen klar werden, die ihm einst zugejubelt haben und das zum Teil immer noch tun. Denn nicht die Existenz eines Ökonomieprofessors ist in Gefahr, sondern die Existenz einer Partei, die sich Alternative für Deutschland nennt. Und was bräuchte unser Deutschland dringender als eine echte politische Alternative?"

***

Von Wolfgang Hübner, 2. Mai 2015

Bernd Lucke ist als Parteiführer gescheitert

Die Konflikte in der AfD haben ein Stadium erreicht, in denen es mit der jetzigen Führung keine nachhaltig wirksamen Kompromisse zwischen dem liberal-konservativen Flügel um Bernd Lucke und Hans-Olaf Henkel und dem freiheitlich-patriotischen Flügel um Björn Höcke und Alexander Gauland mehr geben kann. Die Hauptschuld an dieser dramatischen Entwicklung trägt nach meiner Auffassung Lucke, der es nicht verstanden hat und ganz offensichtlich auch nicht verstehen will, dass es die Aufgabe eines Parteiführers ist, integrierend und nicht polarisierend zu wirken.

Deshalb wird auch die eventuell immer noch mögliche Wahl von Lucke zum AfD-Vorsitzenden auf dem kommenden Bundesparteitag im Juni keine Beruhigung bringen, sondern die Fronten so verhärten, dass noch in diesem Sommer eine Spaltung der Partei mehr als wahrscheinlich ist. Denn Lucke ist zu offensichtlich Partei in der Partei geworden, um noch glaubwürdig vermitteln zu können zwischen den beiden Flügeln, die es tendenziell von Anfang an in der AfD gab und ohne deren übergreifender Wille, sich zu einer neuen Kraft als Alternative zu den etablierten Parteien zu konstituieren, es keine AfD gäbe. Lucke muss diese Verbindung verschiedener politischer Strömungen immer bewusst gewesen sein, er hat durchaus auch damit kalkuliert.

Wenn ihm jetzt die „Rechten“ in der AfD so lästig geworden sind, dass er diese auch mit wirklich schäbigen, äußerst fragwürdigen Mitteln an der Rand und sogar aus der Partei drängen will, dann muss ihm der Vorwurf gemacht werden, tausende zum Gutteil sehr aktive und opferbereite Mitglieder nun als lästigen „Beifang“ (Konrad Adam) loswerden zu wollen, um allein seine Vorstellung, wie die AfD beschaffen sein soll, zu verwirklichen. Dabei handelt er nicht nur als Parteiführer verantwortungslos desintegrierend, sondern ignoriert auch egozentrisch, dass die Partei trotz all seiner unbestrittenen Verdienste nicht ihm, sondern allen gehört, die in ihr und für sie tätig sind, also den Mitgliedern.

Lucke sollte auch wissen, wie sehr gerade Menschen aus dem freiheitlich-patriotischen Flügel mit ihrem aktiven Einsatz zum Aufstieg der AfD beigetragen haben. Wenn er das – aus welchen Gründen auch immer – nicht mehr wahrhaben will, wofür es leider starke Indizien gibt, dann schädigt, ja zerstört er das Werk, an dem er entscheidend beteiligt war.

Eine AfD ohne die Mitglieder, die sich offen oder mit Sympathie zur „Erfurter Resolution“ bekennen, ist keine politische Alternative mehr in Deutschland. Denn die politische Alternative, die tatsächlich gebraucht wird, ist eine Partei, welche die längst überfällig zu besetzende Position rechts von dem nach links gerutschten Parteienblock ausfüllt. Das ist jedoch keineswegs der Platz einer originär rechten Partei, sondern vorerst einmal lediglich das so notwendige Korrektiv und die so notwendige Ergänzung in einem politischen Spektrum, in dem sich wachsende Teile des Volks nicht mehr repräsentiert und vertreten fühlen.

Genau deswegen wurden und werden noch immer so große Hoffnungen vieler Menschen in Deutschland in die AfD gesetzt. Es ist die Pflicht und die Aufgabe der Parteiführer, mit diesen Hoffnungen, denen sie ja die eigenen politischen Karrieren verdanken, verantwortungsvoll umzugehen. Es mag schon sein, dass Lucke von vornherein nichts anderes im Sinn hatte als die AfD zur „besseren“, etwas konservativeren, traditionelleren und wirtschaftsliberaleren CDU, in der er immerhin über dreißig Jahre seines Lebens Mitglied war, zu gestalten.

Doch dann hätte er sich von Anfang an konsequent scheuen müssen, all denen, die endlich auch eine Partei mit freiheitlich-patriotischen Inhalten mit auf die Beine stellen wollten, einladende Signale zu geben. Spätestens aber, als auf dem Gründungsparteitag Konrad Adam zum Widerstand gegen die „politische Korrektheit“ aufforderte und das von der politischen Linken als „Nazi-Zeitung“ verteufelte rechtskonservative Wochenblatt „Junge Freiheit“ offen verteilt und gelesen wurde, konnte nicht nur, sondern musste der Eindruck entstehen, dass die demokratische, nichtextreme Rechte eine neue Heimat finden könnte. Lucke hat das nicht nur geduldet, sondern gefördert – nicht zum Nachteil der Partei.

Denn glauben Lucke, Henkel und ihr Anhang tatsächlich, das gute, wenn auch nicht ganz ausreichende Ergebnis bei der Bundestagswahl sowie der erste Erfolg bei der Europawahl wären möglich gewesen, wenn dem Wähler eine CDU 2.0 oder ein FDP-Revival auf dem Stimmzettel begegnet wäre? Die großen Erfolge bei den Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen haben dann bewiesen, welches Potential die AfD hat, wenn sie die Sorgen und Ängste, aber auch die Hoffnungen der sogenannten ‚kleinen Leute‘ politisch formuliert.

Es war übrigens diese Mehrheitsgruppe der Bevölkerung, die in Hamburg trotz eines falsch und feige angelegten Wahlkampfs der AfD für ein noch halbwegs akzeptables Ergebnis, wenngleich weit unter den örtlichen Möglichkeiten, sorgte. Allerdings wurde in Henkels ‚Hochburg‘ auch die bereits leichenblasse FDP wieder revitalisiert, was sich in Bremen demnächst wiederholen könnte.

Eine der schwerwiegendsten Fehlentscheidungen Luckes war die Kandidatur für das EU-Schein- und Spesenparlament sowie die Eingliederung dort in eine Fraktion. Damit mochte Lucke seinen persönlichen Ehrgeiz befriedigt haben, als Führer einer organisatorisch und programmatisch noch sehr labilen Partei verwendet er aber für dieses Mandat Kräfte und Autorität, die er für deren Stabilisierung gebraucht hätte.

Über zwei Jahre nach ihrer Gründung hat die Alternative für Deutschland noch immer kein Programm, mit dem sie dokumentieren könnte, auch wirklich eine Alternative zu sein – ein Skandal! Wenn Lucke nun einen obskuren „Mitgliederentscheid“ unterstützt (und diesen wahrscheinlich sogar initiiert hat), der im Schnellverfahren Positionen festklopfen soll, über die erst noch innerparteilich gestritten und entschieden werden muss, dann zeigt er, wie wenig ihm an der Integration der Parteiströmungen, sondern wie viel ihm an der Durchsetzung persönlicher Macht liegt.

Doch selbst wenn sich Lucke bei dem „Mitgliederentscheid“ durchsetzen sollte oder im Juni eine Mehrheit gewinnt, die ihn zum alleinigen Parteiführer macht – er wird in jedem Fall damit all jene verlieren, ohne die die AfD dann nur noch eine CDU oder FDP 2.0 sein wird. Eine solche Partei wird nicht gebraucht und wird auch nicht die notwendigen Stimmen erhalten, um politisch etwas bewirken zu können. Will Lucke nicht die schwere Verantwortung auf sich nehmen, vom Gründer zum Totengräber der AfD zu werden, dann muss er sich aus der Parteispitze zurückziehen und sich auf sein Mandat im EU-Parlament konzentrieren.

Die AfD braucht jetzt Persönlichkeiten in der Führung, die integrieren wollen und können. Bernd Lucke will das jedenfalls nicht. Dass sollte auch denen klar werden, die ihm einst zugejubelt haben und das zum Teil immer noch tun. Denn nicht die Existenz eines Ökonomieprofessors ist in Gefahr, sondern die Existenz einer Partei, die sich Alternative für Deutschland nennt. Und was bräuchte unser Deutschland dringender als eine echte politische Alternative?

Quelle:
http://journalistenwatch.com/cms/bernd-lucke-ist-als-parteifuehrer-gescheitert/


51 Kommentare

  1. Die Ämter in einer Europa - Fraktion hätte man gerne

    Anderen überlassen können.

    Ein Parteichef wird nicht dazu gebraucht.

    Ein Parteichef soll die verschiedenen Flügel einen.

    Er soll nicht zum Brürokraten - Monster bekommen.

  2. @ 1 unwetter

    @ Kammerjäger

    @ MM

    @ Hörmann

    @ Alle

    Hier wird der geballte Wahn deutlich was die AFD wirklich für ein jämmerlicher,etabliertensüchtiger und islamverherlichender Haufen darstellt.
    Keine Ahnung vom Islam,ihn aber fein hofieren,diese Rede Luckes ist widerlich,ekelhaft und gemeingefährlich.
    Wie kann man soetwas,gerade auch noch in der Endphase allen Übels, noch in vollen Ernst zur Rettung Deutschlandes einsetzen wollen??
    Abstossend.

  3. Lucke hat viel in islamischen Ländern gearbeitet,MM und Kammerjäger auch.Tja wem wollen wir jetzt denn mal glauben????

  4. @

    monika richter
    Montag, 4. Mai 2015 8:14
    4

    @ Alle

    ...........Hier wird der geballte Wahn deutlich was die AFD wirklich für e.............

    ----------------------------------------------------------------

    Frau Richter,

    der lucke ist professor. Schaun sie doch nach was man machen muss um zum professor "ernannt" zu werden 🙂

    Noch schlimmer ist henkel. henkel verkörpert IMHO die "schwarze" mischung zwischen links und rechts.

  5. "Die Freiheit" wurde totgeschwiegen bzw von Islamkritikern selbst zerfetzt, das habt ihr nun davon. Aber es gibt sie noch, also solltet ihr nun wissen was zu tun ist.

  6. Politisch korrekte Kasper Partei wie die anderen auch und unwählbar, Lucke ist ein Clown. Die taktiert nur zwischen schwarz und gelb herum und pro-islam und deshalb vergiss sie.

  7. monika richter (6) ...

    Es gibt Menschen die seit Jahrzehnten in islamischen
    Ländern Urlaub machen u. von diesen Ländern absolut
    NICHTS anderes gesehen haben als den Strand v.Antalya
    oder die Knaben-Puffs von Tanger - und die Islam eher
    für 'ne orientalische Süßspeise halten.

    Ich jedenfalls hatte dort gelebt (u.überlebt!) ohne
    Traveller-Schecks in der Tasche u.zwar in Gegenden
    wo sich noch niemals ein 'ungläubiger'Tourist hin-
    verirrte ... u.wo neugeborene Kinder umgebracht wurden,
    sobald feststand daß es Mädchen waren.(Quetta/Belutschistan)
    Deshalb behaupte ich nichtnur den Islam zu kennen -
    sondern kenne ihn, wie man ihn besser nicht kennen kann!
    6 Jahre dürften da wohl ausreichen, denke ich. Gruß!
    PS.
    Von meiner Fast-Konvertierung bzw.Kloran-Studium auf
    english UND deutsch will ich aber jetzt nix schreiben. (Nein, beschnitten wurde ich nur beinahe,
    flüchtete aber 20 min.vorher aus dem Hospital in Rawalpindi/Pakistan.)

  8. Zum Thema 'AfD' fällt mir nur ganz spontan ein:
    Ich war PRO, bin PRO u.werde wohl auch PRO-Deutschland
    bleiben! (und hoffe noch immer daß die Vernünftigen sich
    endlich mal zusammenschließen - unter einem Namen) und
    Das muß nicht unbedingt AfD sein.(z.B. AKP! = Anti-K'naken Partei ha ha)

  9. Im Gegensatz zu, ob die AfD scheitert oder nicht, ist folgendes äußerst wichtig:

    Deutschland könne es sich nicht leisten, Flüchtlinge abzulehnen, meint Josef Schuster, Chef des Zentralrates der Juden. Es habe Unheil über andere gebracht und stehe bei vielen Ländern in der Schuld.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article140437854/Deutschland-darf-keine-Fluechtlinge-ablehnen.html

    Wer spätestens jetzt noch glaubt, daß diese Dre...juden unschuldig sind an dem ganzen Dilemma, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen!!

  10. @ monika richter # 4

    ....Wie kann man soetwas,gerade auch noch in der Endphase allen Übels, noch in vollen Ernst zur Rettung Deutschlandes einsetzen wollen??

    @ Meckerer # 12

    Politisch korrekte Kasper Partei wie die anderen auch und unwählbar,...

    Exakt !

  11. @

    bine
    Montag, 4. Mai 2015 11:01
    16

    .......................Im Gegensatz zu, ob die AfD scheitert oder nicht, ist folgendes äußerst wichtig.............juden ..............

    ------------------------------

    Hallo bine,

    alle DAx 30 läden gehören schon lange mehrheitlich den USA/ANgeln/france/katar.

    und ganz wichtig :-)) ->
    Als US investor taucht sehr oft blackrock auf. Natürlich kein jude :-))
    Genauso wenig wie das die chefs der FED oder die rothschilds keine juden sind 😉

    und wir haben glück das wir gut vertreten werden ->
    http://p5.focus.de/img/incoming/crop4650236/1294871648-cv21_9-w630-h270-oc-q75-p5/merkel-maiziere-th-93.jpg

  12. Da krieg ich richtig Lust, was ganz Schlimmes anzustellen. Als erstes an diesem giftspeienden ZdJ-Drecksack Schuster.

    Deutschland ist nach Ansicht des Präsidenten des Zentralrates der Juden, Josef Schuster, "das letzte Land, dass es sich leisten kann, Flüchtlinge und Verfolgte abzulehnen". Es habe so viel Unheil über die Welt gebracht und stehe bei so vielen Ländern tief in der Schuld, sagte er am Sonntag bei der Gedenkfeier zum 70. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Dachau am 29. April 1945.

    Wenn heute wieder einige Bürger gegen Flüchtlinge hetzten oder abwertend über Juden sprächen, frage er sich schon, wie sehr die grundgesetzlich geschützte Würde des Menschen "eigentlich noch in den Köpfen verankert" sei.

    Die Häftlinge von Dachau hätten gewusst, wie schnell die menschliche Zivilisation in Trümmern liegen kann, betonte Schuster: "Wie aus einem angeblichen Kulturvolk ein Volk der Barbaren wurde." Grundlegende Werte wie Toleranz und Respekt, Demut und Verantwortung müssten immer wieder neu eingeübt und verteidigt werden.

    .....

  13. bine
    Montag, 4. Mai 2015 11:01

    Nein, es sind nicht die Dre...juden, (Dresdner Juden?) wie Sie schreiben, es ist Josef Schuster, der offensichtlich den Verstand verloren hat.

  14. Zuerst, wieso sollte die AfD nicht Lucke gehören? Die CDU gehört doch der Ossifrau, und niemand in der Partei wagt es, sie nicht scheißfreundlich und devot zu grüßen.

    Lucke ist Ökonom, und seine Meinung über den Euro teile ich vollständig. Er hat aber wohl nicht erkannt, daß er sich auch mit Themen beschäftigen muß, mit denen er sich in seinem behüteten Professorenleben bisher nicht auseinandergesetzt hat. Eine zweite FDP wird die AfD dennoch nicht, solange man H2O etwas an die Leine nimmt, denn der neigt stark dazu, alleinige Interessen der Industrie wahrzunehmen. Meines Wissens ist die FDP geradezu euphorisch für den Euro und für das europäische Weiter-so. Gauland und Höcke haben es erkannt, sie wissen, daß Wirtschaftsthemen allein die Partei nicht auf längere Sicht am Leben erhalten können.

    Für mich würde sich die Frage stellen, warum ich eine reine Euro-AfD wählen sollte. Das Problem der Zuwanderung und Islamisierung ist mindestens so entscheidend für die Zukunft wie die absurde Eu- und Europolitik samt Energiewende zusammen.

    Also, lieber Prof. Lucke, denken Sie mal drüber nach.

  15. 130 Millionen Mordopfer durch den Kommunismus sind
    diesem Schuster-Blödmann nichtmal 'ne Andeutung wert.

    Ooops - das waren ja (außer den Mauermördern) auch keine
    'pöhsen Deutschen' - die bereitwillig jedem Schmarotzer
    "Wiedergutmachungen" zahlen. (ich zweifle von Tag zu Tag mehr
    an dieser NSU .. ääh ... Holocaust-Geschichte.)
    PS.
    Hatte gestern im TV eine dieser konstantpermanenten
    Nazi-Berieselungen gesehen - als in Dachau bergeweise
    Leichen aufgetürmt wurden (von den Amis) aber verdammt
    auffällig war, daß diese "Leichen" 'rumzappelten wie
    die Puppen der 'Augsburger-Puppenkiste' - will sagen
    daß bei K E I N E M eine Leichenstarre feststellbar war.
    (obwohl sie angeblich schon Wochen tot waren!)
    Seltsam - sehr seltsam !

  16. @ bine #19

    Möchten Sie, daß man Sie oder das deutsche Volk Drecksdeutsche, wegen den Politverbrechern Hitler, Honecker, Merkel, Gauck, Gabriel, Trittin, Hofreiter, C. Roth, Gysi usw., nennt?

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Habe heute Willkommenskultur geübt:

    Innerhalb einer halben Stunde, zweierlei altgebackenen, buntkariert-geblümten Kopftuchmosleminnen, die eine hatte sogar ihren klapprigen Besitzer dabei, ganz laut zugerufen:

    "Gelobt sei Jesus-Christus, unser Herrgott! Nieder mit dem Islam!" Die haben vielleicht geglotzt...

    In den Seitenstraßen, wo ich gemütlich langradelte, hatte ich leider keine anderen Zuschauer.

    Freu´ mich schon darauf, wenn ich diese Woche in die Innenstadt muß und so arrogante Leggings-Trägerinnen mit Nuttenschuhen an den Haxen und Hidschab auf der Birne sehe und mein Sprüchlein ablasse, hehehe! :mrgreen:

    ++++++++++++++++++++++++++

    Wir sind das Volk! Deutschland ist UNSER Land!

  17. @

    Bernhard von Klärwo
    Montag, 4. Mai 2015 17:40
    24

    -----------------------------------

    Hallo BVK,

    ich respektiere deine meinung! Und auch ich habe heute morgen beim aus dem hausgehen als erstes eine kopfwindelfrau auf der strasse gesehen. könnt mir schöners vorstellen.

    Aber hier ein vorschlag:
    schau doch mal wo in deiner gegend deutsche politbüro-politiker rumlaufen. Die gehen nicht zuletzt mit ihren hunden gassi oder so.
    Fahr an denen vorbei und lass einen spruch los! Das sind die wirklichen die uns schaden!

    es kann ja nicht sein, das die demagogen, die den misst verzapfen(auch wenn im auftrag der bilderberger und co), hier lustig und ungestört spazieren gehen können! .. oder?

  18. --------- ist deutschland noch zu retten???

    angeblich sollen gestern 9,3 Mio den film Tatort gesehen haben.

    Sollte das tatsächlich der fall sein, so brauchen wir über nichts mehr zu diskutieren.

    dann ist es vorbei...

    Ich kenne leute die schauen täglich "auf streife" und irgendwas mit "kontrolle"

    Wenns dann so ist, dann will es Michel scheinbar so... aus welchen gründen auch immer.
    Natürlich wird durch die medien michel verdummt. Aber ein wenig selbstdenken mag man doch erwarten können.... oder?

  19. Es gibt diesen herrlichen Song "Ain't gonna follow no child molester" (youtube), ich habe die erste Strophe ins Deutsche übersetzt:
    Mohammed war ein Kinderschänder, Kriegsverbrecher mit Dauerständer. Mohammed war ein Kinderschänder, Islam ist nichts für mich."
    DAS vor so einem Kopftuch oder Nachthemdträger trällern - allein trauen die sich ja nciht an dich ran!! 😀

  20. ---- schweine im all --

    in Focus steht das H4 leute 886,- bekommen.

    ist natürlich gut gerechnet.

    fakt ist: mein kumpel, als beamter beim jobcenter findet es immer klasse, wenn "mohammed" rein kommt, die perfekte begrüssung auf hochdeutsch beherrscht "hallo, isch Mohhammed mit kundenummer 123456 "
    Dann schaut mein kumpel in die akte und stellt fest das mohhammed für seine familie jeden monat 1500,- "mehr" an H4 kohle auf sein Kto bekommt als mein kumpel.
    Was soll man da machen? Den Mohi zum bewerben auffordern? 10 stück im monat? Schön wärs, wenn Mohi schreiben könnte.

    Also.... so what! wie unsere besatzer sagen.

    http://www.focus.de/finanzen/news/neuer-rekord-bei-leistungen-hartz-iv-bezieher-bekommen-im-schnitt-887-euro-im-monat_id_4655045.html

  21. @ Bernhard von Klärwo # 24

    @ bine #19

    Möchten Sie, daß man Sie oder das deutsche Volk Drecksdeutsche, wegen den Politverbrechern Hitler, Honecker, Merkel, Gauck, Gabriel, Trittin, Hofreiter, C. Roth, Gysi usw., nennt?

    Drecksdeutsche sind wir sowieso für die meisten.

    DAS schert mich aber nicht im Geringsten.

    Ich verurteile aufs Schärfste das seit 70 Jahren immerwährende, unaufhörliche Gehetze der Juden gegen uns, und dieses Gejammere.
    Dieses und vor allem die astronomischen "Entschädigungs"-Zahlungen waren mir bereits als Jugendliche sehr suspekt.

    Durch diesen raffiniert ausgeklügelten Psychoterror stellen die Juden bis in alle Ewigkeit unsere immensen "Entschädigungs"zahlungen sicher.

    ========================================

    BvK, vielen Dank für Ihren länger zurückliegenden Hinweis bzgl. des Hl. Antonius Figürchens.
    Habe damit einige Male schon verblüffende Erfahrungen gemacht.

  22. @ profamilia #25

    1.) Jeder sollte seinem Wesen entsprechend islamkritisch arbeiten, der eine hier, der andere dort. Dadurch werden alle nur erdenklichen Bereiche abgedeckt!

    2.) Wo zwei Menschen sind, gibt es dreierlei Meinungen 😀

    +++++++++++++++++++++++++

    @ bine #29

    1.) Es gibt keine 15 Mio., inkl. jüdische Israelis, Juden auf der ganzen Welt.
    Wieviele hetzen wohl gegen Deutsche und stellen Forderungen an sie?

    2.) Zum Fall Schuster meine ich dies:

    Ironische Tips für den todessehnsüchtigen Schuster

    + Schuster geht, mit Kippa, über den Alexanderplatz Berlin oder durch Kreuzberg, Friedrichshain oder Neukölln

    + Schuster, mit Kippa, steigt in ein Boot zu Islam-Negern und gondelt übers Mittelmeer

    + Schuster spaziert, mit Kippa, durch die No-Go-Arias von Paris, London oder Kopenhagen

    + Internist Schuster, mit Kippa, "befingert" rein beruflich, islamische vollverschleierte Patientin, deren Muselmann radikal fromm ist
    https://www.oberpfalznetz.de/onetz/Media2013b/3/102/27/3951395.jpg

    + Schuster trinkt noch mehr, damit seine Säufernase wächst und seine Leber schrumpft
    http://www.mittelbayerische.de/imgserver/_thumbnails/images/34/2647500/2647491/779×467.jpg

    3.) Freut mich, daß Ihnen der "Schlampertoni" hilft:
    http://cms.bistum-trier.de/bistum-trier/Integrale?MODULE=Frontend&ACTION=ViewPageView&Filter.EvaluationMode=standard&PageView.PK=31&Document.PK=52193

  23. @4monika richter

    So ist es! Ein trefflicher Kommentar.

    Zu Lucke:
    Wie kann ein Prof nur soooooooooo
    naiv sein und Taqiya für bare Münze nehmen??

    Deutschland!

    Gestern:
    Land der Dichter und Denker

    Heute:
    Land der Irrlichter und Schenker

    Morgen:
    Land der Richter und Henker

  24. @11Morgaine
    Ja war zu Anfang eine wählbare Option. Aber nun:
    Die Partei und sein "Leader" leidet an fortschreitender innerdeutschen "Distanzeritis"!

    Vergisses!

  25. @ Kettenraucher # 32

    Die Partei und sein "Leader" leidet an fortschreitender innerdeutschen "Distanzeritis"!

    Wie meinen Sie das? Was ist mit M. Stürzenberger?

  26. @ BvK # 30

    @ bine #29

    1.) Es gibt keine 15 Mio., inkl. jüdische Israelis, Juden auf der ganzen Welt.
    Wieviele hetzen wohl gegen Deutsche und stellen Forderungen an sie?

    Mit meiner Bemerkung

    "Drecksdeutsche sind wir sowieso für die meisten."

    meine ich die meisten der Erdbevölkerung. Nicht ausschl. Juden.

    Für den Großteil der Erdbevölkerung gelten wir als sehr grausame, aber durch unsere USraelischen Besetzer umerzogen zu brave, widerspruchslose, sehr verlässliche, unterwürfige Zahlmeister, außerdem haben wir nix zu melden.

    Soviel mir bekannt ist, sind wir das einzige Land der Welt, das nicht souverän ist. Unser geliebtes Land wird seit 70 Jahren besetzt gehalten, und aller erdenklichen Dinge permanent beraubt.

    Wenn man sich mit den vielen Dingen, die schon so lange wahnsinnig schief laufen, ernsthaft auseinander setzt, bekommt man einen unglaublichen Zorn.
    Ich kann gar nicht in Worten beschreiben, was ich alles dabei empfinde !
    Eine Überschrift, bzw. Zusammenfassung über mein Empfinden, was hier alles passiert: Es ist der helle Wahnsinn !

  27. @ bine

    33

    Stürzenberger bezeichnet uns "Rechte" als dasselbe zu bekämpfende Gift,wie das Linke.
    Das macht ihn unglaubwürdig und auch fragwürdig.
    Er glaubt immer noch,trotz dieser Endstadiums,in dem sich Deutschland befindet, sein Heil im Dialog der Mitte finden zu können.
    Vielleicht vor zwei Jahren noch einen Ansatz wert,jetzt aber ist es schier unmöglich geworden an sowas zu denken,geschweige denn zu glauben.
    Das es das mit Deutschland war,will so mancher einfach nicht wahrhaben.Für so eine Politik,die ja nicht unbedingt schlecht war,ist es definitiv und endgültig zu spät.

  28. Wie hieß es schon vor über 20 Jahren:

    Leute wie der ZDJ sorgen dafür, daß der Antisemitismus nicht ausstirbt.

    Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen.

    Aber gerade deshalb sollte man sich die Pauschalisierung "Die Juden" verkneifen und sich die Mühe machen, zwischen dem jüdischen Normalbürger und irgendwelchen jüdischen Funktionären/Bonzen (die teilweise pathologische Deutschlandhasser sind und eine entsprechenden Agenda verfolgen) zu unterscheiden.

  29. Danke Monika für Ihre Erklärung.

    Ich beschäftigte mich nie mit Stürzenberger, vermutl. weil ich - nach einghender Beschäftigung mit dieser wahnsinnigen Materie - erkannte, daß Dialoge nix bringen. Sie sind bereits eine Totgeburt, bevor sie realisiert werden.

    Seitdem ich in 2009 und noch einmal in 2010 Wahlvorsteherin war, beteilige ich mich nicht mehr an Wahlen. Ich bin parteilos (war bis Anfang 30 extrem kommun. und grün orientiert). Was ich bei diesen Wahlen bei Wahlhelfern, die zum Teil aus Parteivorsitzenden bestanden, aus der Distanz beobachtet habe, hat mir gereicht.
    Ich hatte mich als Wahlhelferin gemeldet, weil ich konkret wissen wollte, ob eine Manipulation der Ergebnisse möglich ist. Und ich sage, es ist möglich.

    Jedenfalls hat diese Aussage Gültigkeit:

    "Wenn Wahlen etwas ändern würden, wären sie verboten."

    Ich kann nicht verstehen, warum noch immer soo viiele Gleichgesinnte so grooße Hoffnungen auf Parteien legen. (Die AfD ist mir wirklich wurscht).

    Es gibt einen Ausspruch von Seehofer: "Diejenigen, die entscheiden, sind nicht gewählt. Und diejenigen, die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden."

  30. @ Klaus # 37

    Aber gerade deshalb sollte man sich die Pauschalisierung "Die Juden" verkneifen...

    Klaus, Sie haben recht.

    Bei der Gelegenheit möchte ich mich bei Ihnen bedanken für Ihre sachlichen Beiträge.

  31. Meiner Meinung nach reagiere ich öfters zu emotional.

    Daher bewundere ich sachlich bleibende Menschen. Die mit den kühlen Köpfen.

    Ich mag aber auch die "Hitzköpfe".

    Beide Charaktere sind wichtig und richtig. Sie können sich wunderbar ergänzen.

  32. Gibts noch etwas anderes als die AFD als Alternative? Sofern diese neue, sich leider immer noch nicht gefestigte Partei sich endlich nach den derzeitigen Problemen entscheiden könnte, die wichtigsten Probleme in Deutschland/Europa anzunehmen statt Grabenkämpfe wäre schon viel getan. es machte noch nie Sinn, nach der Pfeife des jahrelang in allen Talkshows herumtingelnden Prof. Dr. Henkel aus der Abteilung exFDP/gutbezahlter Wirtschaftslobbyist zu tanzen. Trotz den div. politischen Querelen- des abgebröckelten Putzes, nun mit Abstrichen wählbar versehen ist diese Partei immer noch die einzige Alternative die den Anliegen der patriotischen Bürgern am Nächsten kommt.(siehe auch div. AFD Statements/ klare Kante zum Genderwahnsinn in Deutschland.) Wenn man die temporären Meinungsumfragen auf den Fernsehknälen sieht -kann offensichtlich der kritische Bürger und pegidaversteher mit dieser Partei am ehesten etwas anfangen. lt. deren Umfragen hat die Partei grundsätzlich die meisten Stimmen /% verzeichnet,wenn auch nicht repäsentatiträgt Hierzu trägt sicherlich auch im besonderen Maße Frontfrau Frauke Pauly bei.Sie präsentiert sich meiner Meinung nach auch öffentlich ziemlich kompetent und sachlich.

    Ansonsten... würde ich für die nächste Wahl -egal wo und für welchen Zweck -zu o.g. Thema den besonders couragierten Vortrag von Ken Jebsen bei Jürgen Elsässer/Compact empfehlen. Sein Motto: "Mut zur Wahrheit - Ein Mann der sagt, was gesagt werden muss! Ken Jebsen betrachte ich durchaus als ein sehr kritischer Journalist und auch Pegidaversteher.In seinem Vortrag wird erklärt warum es Sinn macht den eigenen Verstand einzusetzen, sich nicht nach anderen politisch abhängig zu orientieren,die dich ohnehin übervorteilen,sich für Dich nich tinteresieren doch sagen möchten was du zu tun hast, wie Du Dich (zu ihrem Vorteil) verhalten sollst. Im Klartext, seine Kernaussage: nicht wie die Lemminge einfach aus Desinteresse oder Unkenntnis einfach "das kleinere Übel" wählen! Es könnte nämlich zu deinem eigenen Schaden sein.Auch nicht andere für Dich entscheiden lassen, sondern selbst das Hirn einschalten für Eigeninitiative und Eigenverantwortung!
    Es geht um >DICH<.Niemand sollte sich davor drücken! siehe:

  33. Schade, dass Bernd Lucke so eingeknickt ist. Vielleicht sollte Heidi Mund die Afd-Chefin werden. Sie hat zumindest Rückgrat.

  34. @ bine (39)

    Freut mich immer wieder, wenn ich feststelle, daß meine "Ergüsse" gelesen werden und sogar Zustimmung finden 🙂

    Wenn mal einem Poster (deutsch: Internetforumundblogbeitragsschreiber) der Kragen platzt, habe ich dafür Verständnis. Es ist absolut nicht einfach, angesichts dessen, was sich in unserem Land und Europa abspielt, einen kühlen Kopf zu bewahren. Emotionalität ist ein gutes Zeichen. Schlimm wird es erst, wenn der Punktestand im WoW-Account wichtiger ist, als die Zukunft unseres Landes.

  35. @bine #40

    ---Ich mag aber auch die "Hitzköpfe".---

    Freut mich zu hören, denn das ist MEINE Abteilung... 🙂

    Ich bin jetzt 39 und noch fit, also wenn es in den nächsten Jahren losgehen sollte, dann WILL ich für`s GROBE zuständig sein...!!!

    Und ich werde es Richtig machen, es werden keine Gefangenen gemacht, KEINE!!!

  36. Bernhard von Klärwo
    Montag, 4. Mai 2015 17:40
    # 24

    "Habe heute Willkommenskultur geübt:

    Innerhalb einer halben Stunde, zweierlei altgebackenen, buntkariert-geblümten Kopftuchmosleminnen, die eine hatte sogar ihren klapprigen Besitzer dabei, ganz laut zugerufen:

    "Gelobt sei Jesus-Christus, unser Herrgott! Nieder mit dem Islam!" Die haben vielleicht geglotzt...

    In den Seitenstraßen, wo ich gemütlich langradelte, hatte ich leider keine anderen Zuschauer."

    Klasse!!! Seit ich in Oberbayern wohn benutze ich liebend gern den hier üblichen Gruß - erst recht und gern bei bestimmter Klientel.

    Kettenraucher
    Dienstag, 5. Mai 2015 4:53
    # 32
    UND
    bine
    Dienstag, 5. Mai 2015 11:33
    # 33

    Michael Stürzenberger steht zu allem und kämpft weiter. Er bzw. die Partei biedert sich nciht an die Block-Parteien. Islam- und Eurokritik, Workfare etc. sind noch immer enthalten nicht weichgespült. Kooperation mit den Republikanern ist gegeben.
    Es ist halt die Frage, der Definition von Rechts. Wenn man die populistische Definition heranzieht, dann würde ich konform gehen, allerdings handelt es sich hierbei nicht um diese.

    Aber klar, ihr könnt ja weiter afd wählen, dann könnt ihr genauso gut bei den anderen Blockies das Kreuzlein malen oder gar nicht zur Wahl gehen

  37. @ Morgaine # 47

    Aber klar, ihr könnt ja weiter afd wählen, dann könnt ihr genauso gut bei den anderen Blockies das Kreuzlein malen oder gar nicht zur Wahl gehen.

    Ich bin aus der Wählerklientel seit 2010 ausgestiegen.
    Meine Gründe habe ich unter # 38 ausführlichst erörtert.

  38. @ Morgaine # 47

    In meinem wunderschönen, schwäbischen Heimatland (Schwäb. Alb, südl. von Kirchheim/Teck) grüßt man mit "Grüß Gott" bzw. in der Abkürzung "ß' Gott" (der Schwabe läßt i. d. Regel einzelne/mehrere Buchstaben aus).

    Ich finde diesen Gruß noch immer sehr schön.

Kommentare sind deaktiviert.