Politik absurd: Die Links-Rechts-Falle

rechts-links2

„Für Objekte kann eine linke und rechte Seite definiert werden, dabei stellt sich häufig die Frage, ob dies vom Standpunkt des Betrachters oder einem anderen Standpunkt aus gesehen wird.“

Wikipedia, Links und rechts

Auszug:

"Machen wir uns nichts vor, die deutsche Diskussionskultur ist im Eimer. Total kaputt. Krank und erledigt. Hilflos und vielstimmig. Schreiend betroffen und hasserfüllt abgrenzend. Eine gemeinsame Sprache im Sinne von Gemeinschaft, gemeinsamen Werten, gleicher Empörung und entsprechend kollektiver Wahrnehmung, existiert nicht mehr. Aus einem Land der Dichter und Denker wurde in zwei deutschen Diktaturen ein Volk der Richter und Henker – jetzt ein Volk der paranoiden und neurotisch-autoritären Irrlichter und Lenker."

***

Von Jürgen Stark, 27. April 2015

Politik absurd: Die Links-Rechts-Falle

Debatten ohne Sinn und Verstand. Babylonisches Sprachdurcheinander und politischer Wirrwarr vom Feuilleton über nervige Talkshows bis zu den langweiligen Laberrunden im Deutschen Bundestag. Das Trennende nimmt zu, die Machthaber lachen sich ins Fäustchen. Teile und herrsche, eine alte Maxime für raffinierte Machtausübung bestimmt unseren Alltag.

Auch wenn wir alle immer noch durch eine komplett veraltete Links-Rechts-Schablone blicken, sind die Themen der Zeit doch ultraklar, sie können aber nicht frei diskutiert werden, weil der Souverän im Pseudo-Bürgerstaat im politisch korrekten Sprachgefängnis sitzt.

In Geiselhaft genommen von Politstrategen, die das gesamte Geschehen in einen tagtäglichen Gesinnungstest umwandeln. Merkel und noch weitaus Mächtigere regieren in Hinterzimmern, die Verwaltung schirmt sich ab, in den Vorständen gibt es goldene Handschläge und sonstige Zuwendungen auf nach oben offener Kohleskala – aber das Volk soll schön draußen bleiben und sich mit sich selbst beschäftigen – und das funktioniert tatsächlich, sogar einwandfrei und parteiübergreifend.

Dabei würde es knallen und scheppern im Land, wenn alle Bürger über Nacht „Rinks und Lechts“ als lächerlichen Unsinn erkennen und auf dem Müllhaufen der Geschichte entsorgen würden. Wenn wir ohne Links-Rechts-Gesinnungsbrille erkennen würden, was wir hierzulande abläuft, schief läuft und in unserem Namen mit uns und gegen anderen gemacht wird, wenn wir dann neue und echte inhaltliche Bündnisse schließen könnten, wirklich parteiübergreifend (!) – es würde einen RIESENAUFSTAND geben …!

Damit es dazu aber nicht kommt, wurde die Political Correctness fürs 21. Jahrhundert erfunden, eine imaginäre, denunziatorische und totalitäre Sprachpolizei oberhalb des halbseidenen Links-Rechts-Gesinnungsschemas, eine Orwellsche Unterdrückungsmethode mit einem bizarren NeuSprech. Der deutsche Wackel-Dackel hat verstanden. Er macht Männchen und macht Meldung. Ohne Ende.

„Unter dem Einfluss von Political Correctness und Tabus entstand in der Bundesrepublik ein alternativloses politisches und intellektuelles Klima, das der Philosoph Peter Sloterdijk folgendermaßen beschreibt: ‚Ob einer sich zur Sozialdemokratie bekennt oder nicht, spielt schon längst keine Rolle mehr, weil es Nicht-Sozialdemokraten bei uns gar nicht geben kann, die Gesellschaft ist per se strukturell sozialdemokratisch, und wer es nicht ist, der ist entweder im Irrenhaus oder im Ausland. Es gibt keine ernsthafte Alternative dazu.’ Und tatsächlich redet heute alle Welt von Gerechtigkeit, wo doch nur Gleichheit gemeint ist; wird dem Kollektiv alles und dem Einzelnen immer weniger zugetraut und die Lösung der Probleme fast nur noch vom Staat erwartet.“

„Was darf man in Deutschland sagen – und was nicht?“, Thomas Wolf, Focus Money

Was wären eigentlich die wirklich wichtigen Themen für Land und Leute?

Deutschland driftet und verändert sich. Seit der 1989er Wiedervereinigung und der anschließenden Einführung des Euro bekommen die Bundesbürger einschneidende Veränderungen tagtäglich zu spüren. Die Kaufkraft lässt gravierend nach und – frei nach US-amerikanischem Modell – müssen einfache Arbeitnehmer inzwischen auch schon mal zwei und mehr Jobs machen, um über die Runden zu kommen.

Daneben steigen Steuern und Abgaben ins Unermessliche, während der Bundesfinanzminister nicht einmal die Abschaffung der sittenwidrigen steuerlichen Progression sowie das Auslaufen des „Solis“ zulässt.

Das Untertanenvolk wird drastisch abkassiert, sein Geld nicht nur griechischen Bankern und Superreichen zwecks Rettung des aberwitzigen Projekts der Vereinigten Staaten von Europa hinterher geworfen. Die EU – ein willkürlich zusammen geworfener Superstaat der Superreichen, der Konzerne und multinationalen Finanz- und Banken-Kartelle sowie der politischen Parteieneliten, die selbst inzwischen Konzernstrukturen aufgebaut haben.

Das unsanfter werdende Monster Brüssel steht für mehr Staat und weniger Freiheit seiner Bürger, während der Mittelstand und das freie Unternehmertum bzw. die freiberufliche Selbständigkeit überall markant schwindet, die Bürgerrechte reduziert und die Freigeister vom Hof (bzw. aus relevanten Institutionen) gejagt werden, die Überwachung drastisch zunimmt, die Meinungskontrolle das ganze Land erstickt.

Besonders hierzulande bläht sich der ominöse Staatsapparat (mit seinen Parteibuchgünstlingen und sonstigen Hofschranzen der Macht) weiter auf und lässt das gesamte Land zur Verwaltungsmonarchie werden, mit dem Allparteienprimat der Politik im Rücken werden Wirtschaft, freie Medien und die gesamte unabhängige Gesellschaft in die zweite Reihe und auf hintere Plätze verwiesen – wehe dem, der nicht mitmacht!

„Es gibt in Deutschland Tabus. Wer gegen den Euro  ist und dies öffentlich kundtut, hat in aller Regel einen schweren Stand. Gutmenschen jeglicher Couleur denunzieren Menschen mit eurokritischen Meinungen in Talkshows als europafeindlich und als Revanchisten. Auch wer den menschengemachten Klimawandel in Frage stellt, findet kaum Fürsprecher. „Solche Menschen haben kein Verantwortungsgefühl für die Zukunft unserer Kinder“, heißt das Totschlagargument. Und wer gar die Schuld an Armut und sozialen Problemen bei den Betroffenen selbst sucht, ist hartherzig und bar jeder Solidarität. Nur das Christentum darf man ablehnen. Weil der Papst die Pille verbietet und Priester im Zölibat leben. Am Islam ist dagegen jede Kritik verboten. Das wäre fremdenfeindlich.“

„Was darf man in Deutschland sagen – und was nicht?“, Thomas Wolf, Focus Money

Während wir drinnen unsere Freiheit und unsere Unabhängigkeit verlieren und unsere Souveränität Stück um Stück an den Primatstaat abgeben müssen, wurde und wird unsere Freiheit von draußen ebenfalls zunehmend bedroht.

Bereits 1979 wurde im Iran das stolze Volk der Perser, mit Unterstützung der linken Sozialisten aus aller Welt, in die Knechtschaft unterm Banner des Islam getrieben. Der theokratische Knast und Totalstaat unter dem Islam-Strategen Ayatollah Khomeini gab die Richtung fürs 21. Jahrhundert vor: Fatwa und Krieg gegen den Westen, gegen Freizügigkeit, gegen Menschlichkeit und humanistische Aufklärung und Toleranz.

Erstmals probte der Westen nach Hitler wieder feiges Appeasement gegenüber einem eindeutig faschistischen Regime, weshalb sich der Schriftsteller Salman Rushdie in Köln heimlich und privat beim Kollegen Günther Wallraff vor den Bluthunden des Islams verstecken musste. Satanische Verse und ihre Anhänger sowie ihre willigen Helfer.

„Nach den Anschlägen vom 11. September 2001 dauerte es nur Stunden, bis Verschwörungstheorien kursierten. Eine der ersten war gleich die dümmste: Die Quersumme des Datums 11.09.2001 ergebe 23, in der Popkultur ein Symbol der ‚Illuminaten’. (Tatsächlich ist die Quersumme von 11, 9 und 2001 natürlich 14. Aber das ist ja nicht einmal eine Primzahl.)“

„Alles ganz anders – Die vielen 9/11-Lügen“ von Hubertus Volmer, n.tv, 10. September 2011

Nun hätte man vermuten können, dass die freie Welt am 11. September 2001 den Weckruf gehört hätte. Denkste. Okay, George Bush marschierte noch im Gefolge des größten Attentats aller Zeiten auf die New Yorker Zwillingstürme in Afghanistan ein und stürzte die blutrünstigen Taliban dort – allerdings nur aus der Regierung, in der tiefen Ebene sind diese Killertruppen und Meuchelmörder bis heute mehr als präsent, Attentat für Attentat.

Bis nach Paris zu Charlie Hebdo zieht sich nun die Blutspur des Comebacks einer uralten Religion von kriegerischen Beduinen und kriminellen Wegelagerern – der Westen hat dafür keinen Plan und lässt sich auf allen Ebenen angreifen und unterwandern.

Nicht einmal die notwendige Differenzierung will gelingen. Während unter Erdogan die Türkei ins Osmanische Reich zurück kehrt, darf sein langer Ditib-Arm seiner islamischen Religionsbehörde eine Moschee nach der anderen in Deutschland bauen, während in Wuppertal eine Scharia-Religionspolizei, der sich wie ein  Krebsgeschwür ausbreitenden Salafisten, schon mal den ersten Testlauf zur Übernahme von Germanistan in Eurabien unternimmt.

„Islamkritik wird zuallererst präsentiert durch Menschen, die Verfolgung, Unterdrückung und Gewalt im Bereich des Islam an eigener Person erfahren haben (vor allem als Frauen, aber auch als kritische Geister oder Künstler/Intellektuelle), zum zweiten durch Menschen, die Verfolgung durch andere Totalitarismen erfahren haben (etwa durch den Nationalsozialismus) und nun dasselbe nicht noch mal in anderer Verkleidung erleben wollen (wie Ralph Giordano und andere). Es gibt sogar explizit linke Islamkritiker wie Herbert L. Gremliza, Klaus Staeck oder Alice Schwarzer, die sagen, dass sich Kritik an islamischer Herrschaft nur konsequent aus linker Herrschaftskritik ergibt.“

„Islamkritik ist progressiv, nicht rechts!“, intelligenter.blogger.de

Was bedeuten derart signifikante Entwicklungen für die Meinungsfreiheit, die Debattenkultur und die Qualität des freien Austausches von Ansichten und Absichten?

Machen wir uns nichts vor, die deutsche Diskussionskultur ist im Eimer. Total kaputt. Krank und erledigt. Hilflos und vielstimmig. Schreiend betroffen und hasserfüllt abgrenzend. Eine gemeinsame Sprache im Sinne von Gemeinschaft, gemeinsamen Werten, gleicher Empörung und entsprechend kollektiver Wahrnehmung, existiert nicht mehr. Aus einem Land der Dichter und Denker wurde in zwei deutschen Diktaturen ein Volk der Richter und Henker – jetzt ein Volk der paranoiden und neurotisch-autoritären Irrlichter und Lenker.

„Nur ein völliger Dummkopf glaubt, wenn er den Islam gewaltsam gegen Kritik verteidigt, könne er nachträglichen Widerstand gegen Hitler üben.

Berlin 1932: ‚Halt’s Maul, Jude!’

Berlin 2011: ‚Halt’s Maul, Sarrazin!’

Ich mag übrigens Herrn Sarrazin überhaupt nicht. Aber ich mag die Meinungsfreiheit für jeden!“

Kommentar auf „Islamkritik ist progressiv, nicht rechts!“, intelligenter.blogger.de

Würden wir tatsächlich mal über alle Grenzen hinweg für einen Moment die uralten Denkschablonen und die neuen Sprach- und Denktabus vergessen, könnten wir erkennen, dass hinter der groben Einteilung der Menschen in Lager und Schubladen, die pure Macht steckt, die eben nur ungestört agieren will.

Was ist, zum Teufel und verdammt noch mal, an folgenden Kritikpunkten „Links“ oder „Rechts“ … ?!!!

  1. Ich wünsche mir die Rückkehr einer Ost-West-Außenpolitik der Annäherung, des Kompromisses und der Berücksichtigung gegenseitiger Interessen mit Russland – und eine Abkehr von Kriegsvorbereitung und Eskalation. Dieses fordern zahllose Prominente aus Gesellschaft, Politik und Medien und werden dafür pauschal als „Putinversteher“ beschimpft.
  2. Ich bin gegen eine schrittweise Islamisierung deutscher Städte und Regionen, so wie es bereits deutlich vom deutsch-jüdischen Schriftsteller Ralph Giordano, der Feministin Alice Schwarzer und vom Berlin-Neuköllner SPD-Ex-Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky beschrieben und gefordert wurde.
  3. Ich bin gegen eine der Natur des Menschen gerichtete Gender-Ideologie und deren skandalöse Umerziehungsstrategie, die auch vor Eingriffen in die Sexualität von Kindern nicht halt macht und von fragwürdigen Verbänden und Organisationen gesteuert wird, zu denen u.a. auch erklärte Anhänger von pädophilen Sexpraktiken gehören. Dieses lehnen zunehmend vor allem neben Elternverbänden auch Künstler und Kreative ab, wie u.a. der österreichische Sänger Andreas Gabalier oder der deutsch-türkische Schriftsteller Akif Pirincci.
  4. Ich bin für eine Reduzierung und Neustrukturierung des Staates, wobei es ein privilegiertes Beamtentum nur noch eingeschränkt geben sollte. JEDER im Land sollte gleiche, faire, transparente und niedrige Steuern zahlen. So etwas ähnliches forderte auch mal die einstige FDP, die daraufhin einer beispiellosen Kampagne ausgesetzt wurde, sich ergab, kapitulierte und heute im Graben liegt.
  5. Ich bin für eine komplette Neuausrichtung des Sozialstaates, der nicht den Interessen einer opulenten Sozialindustrie sondern den Interessen der wirklich Bedürftigen und langjähriger Leistungsträger gerecht werden sollte. Wer als Unternehmer in die Pleite rutscht und z.B. an die dreissig Jahre hunderttausende von Steuern gezahlt hat, der wird beim Jobcenter formal mit einem 28jährigen Junkie oder Alkoholiker gleich gestellt, der noch nie einer geregelten Arbeit nachging. Die Rücknahme der asozialen Hartz-IV-Gesetzgebung fordert daher u.a. auch der frühere CDU-Sozial- und Gesundheitsminister Dr. Heiner Geissler.

Dieses waren nur einige wenige Beispiele aus dem Kanon brennender Themen, bei dem es die uns Regierenden mächtig darauf anlegen Volk gegen Volk auszuspielen um das eigene Süppchen zu kochen. Natürlich können wir uns um diese und andere Themen und Probleme herzlich streiten – aber, bitte, endlich ohne die stupide Ausgrenzeritis!!!!!!

Selbst die noch junge AfD ahmt den Altparteienmagerquark unrühmlich nach und zerlegt sich unter kritischer Beobachtung der linksfaschistischen Antifa in Gruppen, Lager und Meinungskartelle – so wie der Rest des Landes mit seinen Faschismus- und Phobophobie-Keulen. Welch ein Schwachsinn!

  • Kritisiere ich den Islam, bin ich ein „Rassist“. Der Islam ist aber keine Rasse!
  • Ist das Ozonloch links oder rechts oder etwa gemäßigt liberal?!
  • Ist die verteuerbare Energiewende nun merkelkonservativ oder ökolinks?
  • Ist ein krimineller Ausländer eine Bereicherung oder nur die Tatsache seiner generellen Anwesenheit?
  • Sind hohe Benzinpreise linksradikal oder rechtskonservativ?
  • Ist die klassische Familie mit Vater, Mutter und Kindern purer Faschismus oder eine natürliche Lebensform … ?!
  • Ist der morgendliche Gang zur Toilette links, rechts oder liberal … ?!
  • Und: Ist die Benutzung von Klopapier in diesem Sinne dann wertkonservativ … ?!

Fragen über Fragen. Nur auf eine gibt es eine klare Antwort. Leben wir derzeit in einem Irrenhaus? JA JA JA JA JA JA …….

http://intelligenter.blogger.de/

http://www.hubert-brune.de/lmr.html

http://www.focus.de/finanzen/news/tid-29319/political-correctness-klappe-zu_aid_911015.html

http://www.n-tv.de/politik/119/Die-vielen-9-11-Luegen-article4268816.html

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/heiner-geiler-hartz-iv-ist-grundgesetzwidrig3114.php


Quelle:
http://journalistenwatch.com/cms/politik-absurd-die-links-rechts-falle/

Tags »

Autor:
Datum: Mittwoch, 6. Mai 2015 7:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Nazikeule - Der neue Hexenhammer, Politik Deutschland, Totalitarismus, Widerstandsbewegungen gegen Linkstrends

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

10 Kommentare

  1. 1

    Abgezockt werden wir immer. Steuer-Sklaven werden wir immer sein. Seien wir froh wenn wir einen vollen Teller haben, eine Warme Stube und eiin Dach über dem Kopf.

    Über rechts oder links mache ich mir schon lange keinen Kopf mehr. Es ist jeweils eine Seite der gleichen Münze.

  2. 2

    Die Anti-Amerikanischen Verschwörungstheorien waren der Grundstein für die heutigen Zustände.
    Aber wenn die Europäer lieber unter der "Religion des Friedens" leben als unter der "Kapitalistischen Amerikanischen Diktatur" Nur zu!

    Jedes Volk hat die Regierung die es verdient!

    Und die 3. Weltländer freuen sich sicher auch wenn die USA neue Handelspartner suchen müssen weil sich Europa selber abschafft.

  3. 3

    Alles genau auf den Punkt gebracht, dem ist nichts mehr hinzuzufügen.
    Ich überlege nur noch, ist das Recht auf die tägliche menschenwürdige Existenz auf dieser Welt LINKS oder RECHTS?
    Eine Änderung dieser absurden Lage sehe ich noch lange nicht. Dazu hat das Heer der modernen Meinungsdiktatoren bereits zuviel Macht an sich gerissen. Es hat eine ganze Generation gebraucht , das herbeizuführen. Genausolange wird es dauern, eine Generation, um die Situation wieder zu verändern. Aber nur vielleicht, denn die heute jugend und die Erwachsenengeneration ist so indoktriniert, von all dem Schwachsinn, wie z. B. Gender, dass das so schnell nicht mehr zu verändern ist.
    Das bedeutet auch, die jetzige Bevölkerung wird damit leben müssen. Man kann sich nur im Rahmen der eigenen Möglichkeiten soweit wie möglich davon abgrenzen.
    Sollte allerderdings ein sehr brutaler , harter Zustand eintreten, wo Brot und Spiele schon zum Luxus werden, dann würde so mancher wohl aufwachen. Doch der schuldenbasierte Wohlstand wird mit aller Kraft noch aufrechterhalten, koste es was es wolle.

  4. 4

    Der Begriff "l i n k e . R a t t e", welcher schon in
    den 60ern/70ern geprägt wurde - hatte wohl mehr mit
    Charakter bzw. Moral zu tun, als mit Politik.
    Aber letztendlich kam da wohl D A S zusammen - was zusammen
    gehört!. . . . (Gehört wohl zur "galoppierenden Dekadenz")?

  5. 5

    Keine Sorge, das Pendel schwingt irgendwann zurück!

    Und dann gnade Gott den ganzen Mitläufer(inne)n, welche diese Zustände mitverantwortet und -getragen haben, anstelle gesunden Menschenverstand walten zu lassen und sich der PC zu widersetzen.

  6. Bernhard von Klärwo
    Mittwoch, 6. Mai 2015 12:05
    6

    🙂 GELOBT SEI JESUS-CHRISTUS, UNSER HERRGOTT 🙂

    Von rd. 81 Mio. Einwohnern Deutschlands gehören ca. 60%, laut Wiki, einer christl. Konfession an.

    CHRISTEN MÜSSEN DEUTLICHE ZEICHEN SETZEN:

    Alle Christen Deutschlands sollten, als korrekte Willkommenskultur, einen Kreuzanhänger tragen und bei jeder Begegnung mit einem Muslim, das kann beim Stadtbummel oder Einkaufen sein, deutlich sagen:

    "Gelobt sei Jesus-Christus, unser Herrgott!" 😀

    ++++++++++++++++++++++++++

    SCHLUSS MIT ANBIEDERUNG!

    SCHLUSS MIT CHRISLAM!

    WIR SIND DIE PLATZHIRSCHE!

    +++++++++++++++++++++++++++

    UNSITTEN

    Ob deutsche Atheisten jeden Moslem mit "Es gibt keinen Gott!" grüßen wollen? Worauf der Moslem antwortet: "Außer Allah!" :mrgreen:

    Ob deutsche Esoterik-Buddhisten mit "Alles ist gleich gut!" grüßen möchten? 🙁

    Dies müssen sich solche deutschen Zeitgenossen selber überlegen. Mir fällt dazu nichts Brauchbares ein.

    ++++++++++++++++

    APROPOS

    ""Kritisiere ich den Islam, bin ich ein „Rassist“. Der Islam ist aber keine Rasse!""

    Nicht LINKS oder RECHTS - ROT oder BRAUN, sondern:

    ROT = BRAUN

    Das linksversiffte WIKIPEDIA blickt mit islamisierten Augen auf das Thema TAQIYYA und zitiert ein marxistisches Propagandablatt.

    Wie weit die heutigen Linken von Marx entfernt sind - dies zu untersuchen kostet mir einfach zuviel Zeit und mir fehlt dazu auch das intellektuelle Handwerk, sprich Bildung, meinetwegen auch graue Zellen!

    +++Beim Islam verzichten die heutigen Linken begeistert auf ihre klassische Religionskritik!!!

    Vorausgegangen war - läuft teilweise immernoch - eine jahrzehntelange Entchristlichung, eine Weichspülung durch Buddhisierung(Wobei der Buddhismus gar nicht so harmlos ist, wie er im Westen dargestellt wird, man beachte hier den japanischen Zen-Buddhismus: "Krieg ist mitfühlendes Töten", von Ludger Lütkehaus oder "Dalai Lama - Fall eines Gottkönigs", von Colin Goldner) des gesamten Abendlandes(Alle Medien, besonders TV werben in einem fort für buddhistischen Einheitsbrei, ob in Wellness-sendungen, Krimis oder Soaps, wenn Harmonie dargestellt wird, dann mit Buddha-Figuren(Kaum ein Einzelhandelsgeschäft ohne Buddhafigur, selbst im 1-Euro-Laden und in Baumärkten, in Arztpraxen und in Rathäusern, im Büro des Sozialarbeiters und Bewährungshelfers, in Volkshochschulen und in Standesämter; wenn das Böse gezeigt wird, dann eine Kirche oder ein Kruzifix im Hintergrund oder am Halse des Filmbösewichts.) Wobei man hier erneut herumdiskutieren könnte, inwieweit dies rechts sei, da Hitlers Kumpane mit des feudalistischen Tibets Dalai Lama buhlten.

    ZURÜCK ZUM RECHTS-LINKSFASCHISTISCHEN ISLAM

    HIER DAS LINKE DRECKSBLATT, DAS WIKIPEDIA EXTRA VERLINKT:

    ""Im islamkritischen Diskurs wird die Taqiyya oft als „Pflicht zur Lüge“ und Verstellung interpretiert, die Muslimen angeblich geboten sei.

    Diesem Vorwurf wiederum wird eine Ähnlichkeit zu antisemitischen Verschwörungstheorien des 19. Jahrhunderts bescheinigt.[10]...

    10. Sabine Schiffer, Sebastian Hornung: Antiislam-Ismus als Kristallisationspunkt. In: Neue Rheinische Zeitung, Online-Flyer Nr. 268 vom 22. September 2010.""

    (Einfach weglassen kann man die Kategorisierung in Rechts und Links nicht immer. Die "Neue Rheinische Zeitung" ist nun mal ein international-sozialistisches Drecksblatt, das mit dem geistigen Anstifter zu kommunistischem Massenmord, Karl Marx, der dem Islam allerdings kritisch gegenüberstand, wirbt!)

    HIER DER VON WIKI VERLINKTE ARTIKEL DER NRZ:

    ""Von der neuen Rechten und merkwürdigen Bündnissen
    Antiislam-Ismus als Kristallisationspunkt
    Von Sabine Schiffer und Sebastian Hornung

    In Deutschland etabliert sich in den letzten Jahren eine neue Form des politischen Aktivismus, auf dessen Popularitätswelle nun ein Thilo Sarrazin reiten kann. Die agierenden Gruppen nennen sich „Bürger für Sendling“, „Pro Köln“ oder „Bürgerbewegung Pax Europa“. Sie kommen in ihrem Selbstverständnis aus der Mitte der Gesellschaft und sie vereint ein Thema: die sogenannte „Islamkritik“...

    Alexander Häusler hat in mehreren Publikationen darauf hingewiesen, dass die sogenannten „pro-Bewegungen“ nichts anderes als gut getarnte Rechtsextreme sind, die sich ins Mäntelchen der „Bürgerbewegung“ gekleidet hätten...

    In der Tat scheinen die sogenannten Bürgerbewegungen, die inzwischen mit dem von Udo Ulfkotte gegründeten Verein Pax Europa fusioniert sind, viele Menschen anzuziehen, die sich einer offen rechtsextremen Partei nicht anschließen würden. Darin liegt eine der Gefahren dieser neuen rechten Bewegung, die in der Islamfeindlichkeit ein anschlussfähiges Thema gefunden hat, um auch in der Mitte der Gesellschaft Zustimmung zu gewinnen. Die Bewegung der „Antideutschen“ fügt sich hier nahtlos ein. In diesem Fall versucht sogar eine ursprünglich im extrem linken Spektrum angesiedelte Gruppierung über die als anschlussfähig erkannte antislamische Ideologie stärkeren Rückhalt zu bekommen...

    Bei all diesen Gruppen handelt es sich um Bewegungen die einen rassistischen Ansatz verfolgen mit „Argumenten“, die heute gegen „die Muslime“ oder „den Islam“ vorgebracht werden, aber kaum von denen variieren, die vor 20 Jahren von der „alten Rechten“ gegen „die Türken“ oder „die Ausländer“ vorgebracht wurden oder vor 100 Jahren – wenn auch mit wesentlich mehr Vehemenz – gegen „die Juden“...

    Ein Beispiel, mit wie wenig Sachverstand hier Rassismus geleugnet wird, findet sich im Vorwort zu Eckhardt Kiwitts Pamphlet „Das Islamprinzip“. Dort schreibt er zum Vorwurf des Rassismus gegen sogenannte „Islamkritiker“: „Einen solchen Vorwurf – sollte er mir jemals gemacht werden – könnte ich nur als töricht zurückweisen, da Islam keine Rasse ist, sondern eine sogenannte „Religion“, der Menschen aller Hautfarben und „Rassen“ angehören können und angehören dürfen.“

    Er zeigt hier, dass er den Kern des Begriffs Rassismus nicht verstanden hat.(5) Zum Einen zeigt er in diesem Satz sein eigenes Denken in rassistischen Kategorien, zum Anderen verfügt er anscheinend nur über ein sehr plumpes Verständnis von Rassismus ohne die Kenntnis aktueller Definitionen rassismuskritischer Forschung wie beispielweise von Albert Memmi:

    „Der Rassismus ist die verallgemeinerte und verabsolutierte Wertung tatsächlicher oder fiktiver Unterschiede zum Nutzen des Anklägers und zum Schaden seines Opfers, mit der seine Privilegien oder seine Aggressionen gerechtfertigt werden sollen.“(6)...

    Offensichtlich braucht die islamfeindliche Szene besonders gewichtiger „Argumente“, um den vorhandenen (Kultur-)Rassismus leugnen zu können.

    Das Kernargument, das immer wieder verwendet wird, ist, dass man nicht „rechts“ oder „rassistisch“ sein könne, weil man ja „pro-israelisch“ sei – wie dies etwa die Pfarrerin Christine Dietrich besonders betonte, die im Fernsehen für Politically Incorrect auftrat(7). Damit ist gemeint, dass man die aktuelle Politik der israelischen Regierung unterstütze und dass man damit (angeblich) nicht antisemitisch sei.

    Im Duktus vereinfachter Geschichtsaufarbeitung würde das dann bedeuten, dass man nicht rechtsradikal sei. Und wie Stefan Niggemeier es richtig analysierte, scheint genau dies ein Freifahrtschein für übelste verallgemeinernde Diffamierungen Muslimen gegenüber zu sein.(8)

    (...)

    Gängige Interpretationen aus Korankommentaren, Ergebnisse der Koranexegese und vor Allem auch der Aspekt des Selbstverständnisses von Muslimen werden ebensowenig beachtet wie der innerislamische Diskurs – von der Kenntnis des Bibeltextes muss hier sowieso abgesehen werden. Stattdessen wird das schiitische Konzept der Taqiya (einer besonderen Art der Notlüge) in der manipulativen Interpretation von Adelgunde Mertensacker, Vordenkerin christlich-fundamentalistischer „Islamkritik“ im Deutschland der 1990er Jahre, verwendet.(10) Dies führt dazu, dass den Muslimen, die sich anders äußern, als es die sogenannten „Islamkritiker“ erwarten, der Lüge bezichtigt werden. Die Unterstellung einer „Pflicht zur Lüge“ ist aus dem antisemitischen Diskurs des 19. Jahrhunderts hinlänglich bekannt.(11) Damit wurde und wird auch heute eine Weltverschwörungstheorie begründet – nach dem Motto: Die Wahrheit ist bedrohlich und wenn einer anderes behauptet, lügt er eben. Zur Unterwanderung sei eben jedes Mittel recht – den Ungläubigen dürfe man auch belügen, so auch in dem Nazi-Propagandafilm „Der ewige Jude“!...""
    http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=15659

    +++++++++++++++++

    Zen-Buddhismus: "Krieg ist mitfühlendes Töten"
    von Ludger Lütkehaus
    "Ein subtiler Antiintellektualismus kommt im Zen mit seiner Lehre vom Nichtdenken, Nichtreflektieren, Nichtunterscheiden hinzu, der den altersmüden westlichen Intellektuellen gestattet, auf niveauvolle Weise den Kopf in den Sand zu stecken."
    http://www.trend.infopartisan.net/trd1199/t241199.html

    "Dalai Lama - Fall eines Gottkönigs", Colin Goldner
    http://gazette.de/Archiv/Gazette-15-Juli1999/Leseproben1.html

    Die alten Nazis, Tibet und der Dalai Lama
    http://www.angelofjustice.org/Bruno_Beger.html

    Die links-rechten Nazis und der Dalai Lama

    ...mit Claudia Roth
    tribuneindia.com/1999/99jun18/1713a.jpg

    ...mit Kanzlerin Merkel
    polpix.sueddeutsche.com/bild/1.888592.1355975890/640x360/dalailamaempfang.jpeg

    Zig Fotos und Berichte mit Jörg Haider
    2006
    Grundsteinlegung für Tibet-Zentrum
    Eine Kärntner Delegation mit Landeshauptmann Jörg Haider (BZÖ) an der Spitze sowie dem Unternehmer Robert Rogner senior und Hüttenbergs Bürgermeister Rudolf Schratter (SPÖ) begrüßten das tibetische Oberhaupt, das am Sonntag, die Grundsteinlegung für das Tibet-Zentrum in Hüttenberg vornehmen wird.
    orf.at/stories/109021

    westernshugdensociety.org/images/global/photos/dalai-haider2.jpg

    ...Heidemarie Wieczorek-Zeul(SPD) und Roland Koch(CDU); Bundestagspräsident Norbert Lammert, dem Vorsitzenden des Auswärtigen Ausschusses, Ruprecht Polenz (beide CDU), sowie Grünen-Chefin Claudia Roth und der Vorsitzenden des Menschenrechtsausschusses, Herta Däubler-Gmelin (SPD); weitere Berichte und Fotos, aus verschiedenen Jahren, im Netz.

  7. 7

    Erstaunlich ist, daß in der heutigen supermodernen, aufgeklärten und komplett durchrationalisierten Zeit, in dem man sich so gerne und leicht von allem trennt, das nur ansatzweise den vielzitierten Mief der Vergangenheit verströmt, so krampfhaft an einem längst überholten Denkmuster (Rechts/Links) festgehalten wird, das wirklich längst auf die Müllhalde der Geschichte gehört.

    Noch erstaunlicher ist, daß gerade die Kreise, die man als gemeinhin als "Links" bezeichnen würde, diesen Gral hysterisch bewachen, wo sie doch sonst die größten "Erneuerer" sind und dabei gerne auch mal echte Werte über Bord werfen.

    Offensichtlich scheint man aber in diesen Kreisen nichts mehr zu fürchten, als die weiter oben angesprochenen wirklich parteiübergreifenden inhaltlichen Bündnisse. Denn ebensolche Bündnisse würden einen Großteil des heutigen Parteien-Unrats völlig überflüssig machen. Spalten bedeutet für manche Kreise also Überleben.

  8. Bernhard von Klärwo
    Mittwoch, 6. Mai 2015 20:12
    8

    GRÜNE DIKTATOREN

    ""03.05.15

    Grün-Rot wollte Einladung für Christlichen Pädagogentag diktieren

    Nicht jeder Mehrheitsbeschluss zeugt von demokratischem Geist, wie eine Rüge des von Grün-Rot beherrschten Landtagspräsidiums in Baden-Württemberg an den CDU-Politiker Guido Wolf zeigt

    (MEDRUM) Darf ein Christlicher Pädagogentag frei bestimmen, welchen Politiker er für ein Grußwort zu seiner Veranstaltung einlädt? Wenn es nach der grün-roten Mehrheit im Landtag von Baden-Württemberg geht, darf er das nicht oder nur mit Einschränkungen. Denn die grün-rote Landtagsmehrheit maßte sich an, bestimmen zu wollen, wer bei einem Christlichen Pädagogentag am Samstag in Waldorfhäslach (Kreis Reutlingen) als Vertreter der Politik aus dem Landtag auftreten sollte. Das geht aus einer Rüge an Guido Wolf (CDU) hervor, die von der grün-roten Mehrheit im Landtag von Baden-Württemberg erteilt wurde...""
    http://www.medrum.de/content/gruen-rot-wollte-einladung-fuer-christlichen-paedagogentag-diktieren

  9. 9

    Ich glaube, wir haben es hier mit einem psychologischen Problem in Deutschland mit den Biodeutschen zu tun. Wenn ich (ich überzeichne es jetzt etwas, damit es klarer wird) z.B. in der Öffentlichkeit sagen würde, 2 mal 2 ist 4 , dann würde es sofort einige Querulanten, Besserwisser und altersstarre Dickköpfe geben, die sagen, das stimmt nicht. So geschehen, wenn ich sage "grüne" Politik ist Schei##e oder man müsste den Islam in D verbieten. Selbst wenn sie meine Aussage im Grunde für richtig erachten, sie müssen widersprechen.
    Warum dies so ist, weiß ich auch nicht. Angst vor irgendwelchen Konsequenzen oder vor der Stasi wie im Osten kann es nicht sein.

  10. 10

    nicht nur das links/rechts Gefüge schafft Verwirrung, auch die gesamte

    USA / RUSSLAND / ISRAEL

    Darstellung mitsamt Anteil an Geschichtsfälschung und Verschwörungstheorie gleichermaßen.

    Heute ist es kaum mehr möglich, eine annähernd objektive Position einzunehmen. Das wiederum erschwert es aufgeklärten Gruppen, sich zu solidarisieren, da sie sich stattdessen auseinander dividieren und im Streit enden.

    Zu simpel, sich auf die Seite Israels zu stellen, wird doch behauptet, dass alle Fäden in der Hand von Zionisten sind, die in der Welt gezogen werden. Dazu gehört nicht nur die Rockefeller Dynastie (USA = böse Zionisten) auch Bolschewiken wie Stalin, Lenin etc. (Russland = böse Zionisten), ja es gibt eigentlich niemand, der nicht von ihrem Einfluss gesteuert sind. Dass Teile davon wahr sind, weiß man, doch wie viel und welcher Teil?

    Man will ja gerne der Wahrheit auf den Grund gehen, also auch jenen zuhören, die im Holocaust eine der größten Lügen der Zeitgeschichte erkennen wie etwa:

    Sylvia Stolz,
    Professor Robert Faurisson,
    Dr. Benedikt Kautzky,
    Ursula Haverbeck,
    Dr. David Duke,
    Generalmajor a.D. Gerd Schultze-Rhonhof

    u.v. a. mehr, denn ihre Darstellungen sind mindestens genauso glaubhaft oder unglaubhaft wie die offizielle Geschichtsschreibung.

    Tut man das, findet man sich allerdings schnell in einem antisemitischen Sumpf, bei dem alles, was schlecht ist, dem Zionismus entspringt, und klar, alle Juden sind daran beteiligt, und ganz klar, Hitler war der gute Hirte. Wie schnell die Moslems und die Todenhöfers auf dieses Pferd springen, ist ersichtlich.

    Bei aller Warheitsliebe, da ist das ganze links/rechts Geplänkel doch Peanuts dagegen.
    Was verwundert, dass von Historikern und Politologen bisher keine Stellungnahme vorliegt. Sie wissen wohl ebensowenig weiter.
    Wie soll der Mann von der Straße dann damit umgehen.?

    Wer einen FB Account hat, gebe dort ein : Notbremse