Immer mehr Muezzine rufen von den Minaretten. Dank SPD &Co wird Deutschland zu einem islamischen Land

Mit dem Muezzinruf wird Deutschland endgültig den Charakter eines islamischen Landes erhalten

Deutschland wird mit der Einführung des Muezzinrufs islamischer werden als durch sämtliche sonstige Islamisierungsmaßnahmen wie Halalgerichte in Kindergärten und Schulen oder getrenntes Baden für Moslems und Nichtmoslems. Ich weiß, wovon ich rede, habe ich doch lange Zeit in diversen islamischen Ländern gelebt. Befindet man sich dort als Nichtmoslem zu Hause oder in einem Hotel, bekommt man davon, dass man in einem islamischen Land lebt, nicht besonders viel mit. Doch mit dem Muezzinruf wird man fünfmal am Tag daran erinnert, und zwar lautstark (über Lautsprecher) und mehrfach: über die jeweiligen Klein- und Kleinstmoscheen, die sich dem Blick eigentlich verschlossen hätten, würde man auf sie nicht durch den penetranten Muezzinruf aufmerksam. Kein Geräusch dominiert den Alltag in einem Land, in dem der Muezzin ruft, stärker, als eben dieser Ruf. Mit dem Muezzinruf wird Deutschland - das kann ich heute bereits prophezeien - endgültig den Charakter eines islamischen Landes erhalten. Das  Kirchenglockenläuten ist dazu gerade eine wohltuende Stille. dieses läuten geschieht im Regelfall einmal pro Woche, während dieser Zeit hat der Muezzin bereits 35 Mal die Stille unterbrochen, penetrant, unausweichlich - und wer in Hörweite einer Moschee leben sollte, wird JEDEN Tag zu Sonnenaufgang aus dem Schlaf gerissen werden. Versprochen. Und da ein Muezzin auch dann ruft, wenn ein "Rechtgläubiger" verstorben ist, wird das Geheul zu einer Penetranz, die - und jetzt bin ich zugegebenermaßen sarkastisch - die gerechte Strafe für den immer noch schlafenden deutschen Michel ist. Der Muezzinruf ist zudem eine tägliche Beleidigung für die religiöse Toleranz unserer Gesellschaft - und ein Verstoß gegen die im Grundgesetz vorgeschrieben Gleichheit aller Religionen. Muezzins rufen unentwegt, dass nur einer - ihr Gott nämlich - der wahre Gott, und der einzige Gott ist. Das ist - und jeder, der den Islam kennt, wird dem zustimmen müssen - eine fünfmalige tägliche Kampfansage an uns "Ungläubige", ob wir nun Christen, Atheisten, Agnostiker, Buddhisten oder was auch immer sonst sind. Er ist in islamischen Ländern eine ständige Mahnung an die "Gläubigen", nicht vom rechten Pfad der "einzig wahren" Religion abzukommen. Und in nichtislamischen Ländern, wie dem unsrigen, eine Drohung an alle "Ungläubigen", diesen "einzig wahren" Pfad zu beschreiten, also zum Islam zu konvertieren, oder dereinst, wenn ein Imam den Dschihad ausgerufen hat, den Preis dafür zahlen zu müssen: Den Tod. Danken wir also unseren Politikern und Parteien, ganz vorneweg der SPD, dass sie alles tun, dass wir in absehbarer Zeit dieselben Verhältnissse haben werden wie im Libanon, in Nigeria, in Kenia oder auf den Philippinen - um nur einige wenige Länder zu nennen, auf denen ein Glaubenskrieg, der Dschihad, gegenüber der nichtmoslemischen Bevölkerung tobt. Wir hieß noch mal der Schwur, den Politiker früher leisten mussten, wenn sie politische Ämter antraten...?

Michael Mannheimer, 3. Mai 2015

***

Von Peter Helmes, www.conservo.wordpress.com

Von deutschen Dächern: Wenn der Muezzin ruft

Überall in Deutschland sprießen jetzt nicht nur Moscheen aus dem Boden unserer Städte, sondern auch Minarette, aus denen der Ruf des Muezzins fünfmal täglich erschallt. Man wähnt sich im Orient, erwacht aber schnell aus dem Märchen von tausend und einer Nacht; denn der Muezzinruf ist kein Abend- oder Morgengebet, sondern ein Schlachtruf, ein Aufruf zum Kampf. Jedes Minarett, aus dem ein Muezzin ruft, steht symbolisch (und faktisch) für einen Eroberungsstützpunkt einer totalitären Gewaltideologie. Doch wir schlafen weiter. Der Islam hat eine hohe Durchsetzungsaggressivität, trifft aber auf mangelhafte Verteidigungsbereitschaft der einheimischen Bevölkerung. Das ist deutscher Alltag. Und damit ist auch die Frage beantwortet, ob Deutschland islamisiert wird.

Der Muezzinruf – das islamische Herrschaftszeichen

Die „Schahada“, also der Ruf des Muezzins – von arab. sahida = bezeugen (auch im juristischen Sinne) abgeleitet) ist das Glaubensbekenntnis des Islams. Sie ist die erste der fünf Säulen des Islam und entspricht einem auf den Propheten Mohammed zurückgeführten Hadith: „Wenn der Diener (Gottes) sagt: ‘Es gibt keinen Gott außer Gott’, dann spricht der erhabene Gott: ‘Meine Engel, mein Diener weiß, daß er keinen anderen Herrn außer mir hat. Ihr seid meine Zeugen, daß ich ihm (deshalb) vergeben habe.“

Der Muezzinruf im Wortlaut:

Beim Gebetsruf (Adhan) werden nach dem viermaligen Takbir beide Teile der Schahada, eingeleitet mit aschhadu an bzw. anna? „Ich bezeuge, daß …“, jeweils zweimal gesprochen.

Die Schahada im Adhan lautet: „Aschhadu an la ilaha illa ‘llah (zweimal). Aschhadu anna Muhammadan rasulu ‘llah (zweimal). Hayya’ala s-salat (zweimal). Hayya ‘ala al-falah“ (zweimal). Auf Deutsch:

„Ich bezeuge, daß es keinen Gott außer dem (einzigen) Gott (Allah) gibt (zweimal). Ich bezeuge, daß Muhammad der Gesandte Allahs ist (zweimal). Eilt zum Gebet (zweimal). Eilt zur Seligkeit“ (zweimal).


Der Dschihad ist greifbar

Sagen wir es deutlich: Wozu sprechen wir dann noch von einem barmherzigen Allah? Der Islam ist eine geladene Waffe. Was soll das Gefasel von einem „barmherzigen Allah“. Allah kann nämlich nur barmherzig gegenüber Gläubigen sein, also nur zu Muslimen. Alle anderen sind die „Ungläubigen“, die man entweder zwingt, zum Islam zu konvertieren, oder wenn sie das nicht wollen, bekämpft – auch mit dem Schwert. Ein (gegenüber Ungläubigen) „friedlicher Islam“ wäre ein Widerspruch in sich und müßte auf seinen Beherrschungsanspruch („Es gibt nur EINEN Gott, Allah…“) verzichten, wäre dann aber kein Islam mehr.

Muezzinruf in D

Die Schahada ist das Ur-Glaubensbekenntnis des Islam! Im Klartext: Wo die Schahada erschallt, unterwirft man sich dem Islam. Und damit steht der Dschihad in der Tür. Der Dschihad wird fälschlicherweise bei uns fast nur als militärischer Aufruf zum Kampf verstanden. Er ist aber viel mehr:

…bis der Islam die beherrschende Religion ist

Der Begriff Dschihad steht generell für „Anstrengung, Kampf, Bemühung, Einsatz“ und bezeichnet im religiösen Sinne ein wichtiges Konzept der islamischen Religion, die Anstrengung bzw. den Kampf auf dem Wege Gottes (al-dschihadu fi sabili Llah). Nach der klassischen islamischen Rechtslehre (Fiqh) dient dieser Kampf der Erweiterung und Verteidigung islamischen Territoriums, bis der Islam die beherrschende Religion ist:

In Sure 9:29 (nach Paret) heißt es allzu deutlich:

Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Gott und den jüngsten Tag glauben und nicht verbieten (oder: für verboten erklären), was Gott und sein Gesandter verboten haben, und nicht der wahren Religion angehören – von denen, die die Schrift erhalten haben – (kämpft gegen sie), bis sie kleinlaut Tribut entrichten!“ Das darf getrost als Aufruf zu einem allgemeinen Kampf gegen die nichtmuslimische Welt verstanden werden.

Eine kleine Hinterlist hält der Islam noch für „Ungläubige“ parat, die davon nichts wissen bzw. den Koran nicht kennen: So heißt es, diejenigen seien entschuldigt, die noch nie vom Islam hörten. Aber wie soll man dies nachweisen können, wenn der Muezzin bald überall in Deutschland aus den Minaretten zum Kampf gegen die „Ungläubigen“ – also gegen uns – ruft?

Zwei Stellen aus Sure 40 mögen das belegen:

Siehe, den Ungläubigen wird zugerufen werden: ´Wahrlich, Allahs Haß ist größer als euer Haß gegen euch selber, da ihr zum Glauben gerufen wurdet und ungläubig waret. (Sure 40:10)

Diejenigen, welche Allahs Zeichen bestreiten, ohne daß eine Vollmacht hierzu zu ihnen kam, stehen in großem Haß bei Allah und bei den Gläubigen(Moslems)…” (Sure 40:35)

Kirchenglocken verstummen – Muezzinrufe erschallen

Nun darf man annehmen, daß in Deutschlands Städten nicht nur Tumbe walten, sondern durchaus gebildete Menschen. Trotzdem erlauben immer mehr Gemeinden Muezzinrufe – allerdings von Stadt zu Stadt unterschiedlich:

Im Jahr 1995 wurde bei der Duisburger Stadtverwaltung von zwei muslimischen Gemeinden eine Genehmigung beantragt, den Gebetsruf einmal in der Woche verstärkt durch eine Lautsprecheranlage zu verkünden. Der Antrag löste eine landesweite Diskussion aus, und insbesondere die Evangelische Kirchengemeinde Duisburg-Laar lehnte, theologisch argumentierend, den öffentlichen Gebetsruf ab.

In anderen Städten Nordrhein-Westfalens sind aber bereits Gebetsrufe genehmigt: Nach einer erfolgreichen Klage im Jahr 1985 war die Dürener Fatih-Moschee die erste in der Bundesrepublik, in der ein Muezzin zum Gebet auffordern konnte. Dies darf dort fünfmal täglich erfolgen; in Siegen dreimal pro Tag, in Bochum einmal täglich und in Bergkamen einmal pro Woche. Auch in Dortmund, Hamm und Oldenburg wurden Anträge für Gebetsrufe von Moscheevereinen ohne Protest der Anwohner genehmigt.

Im Jahr 2009 wehrten sich Bürger der Stadt Rendsburg in Schleswig-Holstein gegen die Pläne der dortigen Moschee, Lautsprecher an ihren zwei Minaretten anzubringen. Schließlich wurde 2010 dennoch der Antrag im Rathaus genehmigt, die Gebetsrufe dürfen fünfmal am Tag in der Zeit zwischen 6 und 22 Uhr ertönen; Rendsburg war damit nach Schleswig und Neumünster die dritte Stadt Schleswig-Holsteins, in der dies erlaubt wurde.

Grundsätzlich sind islamische Gebetsrufe in Deutschland durch die Religionsfreiheit geschützt. Sie können aber nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz untersagt werden, wenn die Lautstärke für Nachbarschaft oder Straßenverkehr zu hoch ist. Da lacht der Imam: Immer häufiger wird das Glockengeläut christlicher Kirchen verboten (oder stark eingeschränkt), während der Muezzin immer öfter – und gewiß bald immer lauter – zum Kampf rufen darf. Eine Gesellschaft gibt sich auf.

JournalistenWatch“ schrieb am 16. April 2015:

„Die Islamisierung Deutschlands gewinnt erneut an Tempo“

Auf der Seite “Lokalkompass” wird uns in aller Ausführlichkeit gezeigt, wie tief sich der Islam bereits in unsere Gesellschaft hineinmanövriert hat und unsere Freiheit und Demokratie bedroht:

In der Gladbecker Ratssitzung am Donnerstag hat Bürgermeister Ulrich Roland klar Stellung zu dem angekündigten Gebetsruf, der nach Ostern einmal täglich von der Ditib-Moschee an der Wielandstraße (Gladbeck) ertönen wird, bezogen. Roland wies in seiner Rede ausdrücklich auf Artikel 4 des Grundgesetzes hin, in dem die freie Religionsausübung jedem Mann und jeder Frau als eines der wichtigsten Grundrechte in der Bundesrepublik zugesichert wird. Dies gelte ausnahmslos für alle Religionen. Das ist natürlich verlogen. Die WIGUSCH-Gemeinde (Wie Gott uns schuf) hat bis heute noch keine Genehmigung erhalten, ihre Gebete im öffentlichen Raum splitterfasernackt zu betreiben.

Und hier der Beleg, daß die Islamisierung mittlerweile fast überall schon weit fortgeschritten ist: „Spätestens seit 1999 als die Stadt Gladbeck den Bau der DITIB-Moschee mit Minarett ausdrücklich genehmigt hat, steht auch der Wunsch der muslimischen Gemeinde nach dem Gebetsruf im Raum. Das weiß jeder, der mit den Menschen in der Moscheegemeinde spricht“, so der Bürgermeister.

Zudem würde in vielen Städten wie Gelsenkirchen, Marl oder Recklinghausen, der Gebetsruf teilweise schon seit Jahren praktiziert. Die muslimische Gemeinde in Gladbeck brauche auch keine Genehmigung, stellte Roland in Hinblick auf die Stellungnahme von Peter Rademacher (CDU-Fraktionsvorsitzender) klar, denn es handele sich um hierbei um ein grundgesetzlich zugesichertes Recht.

Und da faseln tatsächlich Medien und Politiker von einer “angeblichen” Islamisierung.“

Der renommierte Islamkritiker Michael Mannheimer kommentiert die causa Gladbeck so:

Und wieder zeigt sich die SPD als Vorreiter der Islamisierung Deutschlands

Wer schon einmal in einem islamischen Land gelebt hat, wird das ständige Geheule der Muezzins aus den umliegenden Moscheen meist als Lärmbelästigung empfunden haben und nie wieder vergessen.

Auf die SPD ist Verlass, was die Islamisierung Deutschlands anbelangt. Sie ist – noch vor den Grünen – die eigentliche treibende Kraft bei der zügellosen Asylantenschwemme, bei der Anerkennung islamischer Verbände als Religionsgemeinschaften, bei der Einführung des Islamunterrichts an Schulen und Abschaffung Deutschlands, wie Sarrazin dies beschrieb. Und nun darf dank des SPD-Bürgermeisters Ulrich Roland auch der Muezzin-Ruf in “seiner” Gemeinde Gladbeck erschallen. Vorerst nur einmal am Tag.

Doch man darf gewiss sein, dass sich die Moslems auch darin durchsetzen werden, diesen Ruf fünfmal täglich erschallen zu lassen. Nur eine Frage der Zeit. Mit Artikel 4 des GG begründete der redliche OB seinen Beschluss. Doch auch dieser OB dürfte vom Islam keine Ahnung haben. Oder weiß er, dass diese Religion in keinem ihrer zentralen Bestimmungen mit den menschenrechtlichen Vorschriften des Grundgesetzes übereinstimmt? Mittelalterliche Körperstrafen, Benachteiligung von Frauen, keine Toleranz gegenüber anderen Religionen – um nur einige der Aspekte des Islam zu benennen. Eine Religion, die sich gegen fundamentale Grundgesetze wendet, kann und darf jedoch nicht unter Art4 GG (Religionsfreiheit) fallen. Sonst dürften Azteken hier auch ihre Religion wieder einführen mit Bezug auf diesen Artikel und täglich Männern die Herzen herausschneiden. (michael-mannheimer.net, 25.4.2015)

Trotzdem wollen uns die Medien durch beinahe tägliche „Meldungen“ glauben machen, die Mehrheit unseres Volkes wünsche noch mehr Zuwanderung. Dafür werden zuhauf nicht nachvollziehbare „Statistiken“ und Meinungsbefragungen herangezogen. Eine willfährige Politikerkaste gibt ihren Senf dazu – und fertig ist das „Einwanderungsland Deutschland“. Und wenn irgendwann ´mal der ganze Spuk zusammenbricht, will´s niemand gewesen sein.

www.conservo.wordpress.com


26 Kommentare

  1. Und die Tölpel von der SPD und auch von den

    Grünen tarnen dies als "freie Religionsausübung".

    Natürlich kann man gegen dieses Argument nur dann

    vorgehen wenn einem bekannt ist, dass der ISSLAM

    eine Ideologie ist.

    Die Totengräber der Freiheit ( SPD + Grünen )

    werden frohlocken.

    Zusammen im Bunde mit den Moslems werden sie

    eine Schreckensherrschaft nach sozialistischem

    Vorbild errichten.

    Widerstand jetzt.

  2. Der Islam wird zwar zuerst an Fahrt zunehmen, aber in wenigen Jahrzehnten wird er Geschichte sein. Ist es etwa den Moslems geglückt, seit 1948 Israel zu besetzen?

  3. Deutschland wird es schon bald in der jetzigen Form nicht mehr geben Berechtigte Kritik wird von Merkel und Co. Sofort im Keim erstickt.Andersdenkende werden sofort als Rechtsradikal diffamiert. Deutschland wird von der ganzen Welt wie eine Zitrone ausgepresst. Wenige wie z.B Wirtschaftsbonzen und Politiker. Amerika hält Deutschland noch immer besetzt. Das Volk muss dafür büßen. Gegenwehr gibt es so gut wie keine. Warum steigt ein Volk nicht endlich auf die Barrikaden. Ein sterbender bäumt sich normalerweise noch mal auf.

  4. Auch dank der CDU-CSU, das ist auch linkes pack wie die anderen. Wie Vaclav Klaus es sagt, nur linker Dreck in der BRD.Zonenwachtel tut alles dafür ihre Wähler und Mitglieder zu täuschen und die fallen glatt drauf rein.

  5. Wachtula Zonensis könnte etwas tun.

    Aber da gefährdet sie sich selbst. Und das kann

    die ewige Opportunistin nicht tun.

    Lieber geht die CDU den Weg die Sozialpest links

    zu überholen.

    Die Menschen sind eben nicht alle gleich.

  6. Der Muezinnruf ist ein Kampfesruf.

    Das Grün-Linke-Gutmenschen-Gesocks hat sich nur mit dem weichgewaschenen Islam beschäftigt.

  7. Werdecker (6) ...

    Man kann bei links/grünen Schmarotzern und islamischen
    Parasiten, ddurchaus auch von einer "Intressen-Gemeinschaft"
    sprechen!...(Zumindest so lange noch etwas zum Plündern
    da ist - aber danach wird's blutig, wetten?)

  8. Je mehr Leute aus der Dritten Welt wir in Deutschland bekommen, desto mehr wird sich das Leben in Deutschland dem dort angleichen. Deutschland wird zum 3.-Welt-Land, auch das wird Sarrazin gemeint haben.

    Aber ist schon ok, Merkel kennt uns Deutsche: Ein bisschen meckern und mosern im Internet, und das war's dann.
    Sie sitzt problematische Dinge einfach aus - und kommt damit durch.
    Die Wahlen werden es wieder zeigen.

  9. Zu Nr. 8:

    Kannste vergessen! Siehe Gladbeck.

    Der Deutsche meckert, wenn der Fernseher nicht geht, oder das Auto ne Schramme hat, aber doch nicht wegen Islamgekrächze.

    Das sieht man ja auch an den Millionen-Seitenaufrufen von MM und PI-News.

  10. Der Trend zur islamfreien Enklavenbildung wird sich dadurch verstärken.

    Und wenn Blödmichel im idyllischen Schrebergarten so einen Esel mit Bauchschmerzen hört, wacht er vielleicht auch noch auf. Jedenfalls wenn der Esel laut genug kräht.

    Gestern im Eiscafé erdreistete sich doch tatsächlich ein Korannazi (Tätowiert, Plautze, Joggingbuxe, Badeschlappen) sich an meinen Nachbartisch hinzulümmeln. Erst Mal fraß der sein Eishörnchen so, wie spitze Frauen das beste Stück ihres Mannes behandeln und dann hatte der so ein Eselsgekrähe als Klingelton auf seinem Eifon. Da musste ich erst mal lachen.

  11. Nicht immer nur negativ denken.

    Die Diskussion ist im Gange. Überall fangen die

    Auseinandersetzungen mit den Moslems an.

    Noch ist das grummeln unterirdisch. Weil ???

    Die Toleranzschwelle als Rechtsradikaler und

    Nazi beschimpft zu werden ist sehr niedrig.

    Man will seinen Arbeitsplatz behalten.

    Man will nicht als Rechtsradikaler ausgegrenzt

    werden.

    Aber man sieht es an den Diskussionen. Es ist

    etwas in Bewegung gekommen.

    Und wenn jetzt noch die Rotznazis ( SPD ) bei

    den Wahlen eins aufs Haupt bekommen, dann sehe

    ich einen Silberstreif.

    Aber zuerst muss Gabriel weg.

    Wachtula Zonensis hat aber auch alle vom Trog

    weggebissen.

  12. Denkt immer daran was der verehrte Kammersänger

    immer sagt:

    Ratten die im Hühnerstall auf die Welt kommen,

    werden nicht automatisch Hühner.

    Sie bleiben Ratten.

    Und so ist es bei den Moslem - Ratten auch.

  13. so lange rolliwolfi mit t-shirt aufdruck "ich hasse deutsche" nachts ohne bodyguard durch die innenstadt rollen darf, ohne das ihm jemand die luft aus den reifen lässt, so lange wird sich nichts ändern.

    Und wahlen....naja, verarschen kann ich mich selbst.
    Obwohl, inzwischen sind hier soviel facharbeiter im wahlrecht, da müssten die schwarz-rot-grünen quasi 98% bekommen.

    Die verräter werden dann bald noch das wahlrecht für 16 jährige asylanten einführen und dann ist auch gut.
    dann brauchen die wahlergebnisse wenigstens nicht mehr verfälscht werden. Damits nicht auffällt müssen die dann die ergebnisse noch nach unten korrigieren und freiwillig der NPD 4,99% zubilligen :-))

  14. @

    Klabautermann
    Sonntag, 10. Mai 2015 11:19
    13

    ..........

    Ratten die im Hühnerstall auf die Welt kommen,

    werden nicht automatisch Hühner............

    -----------------------------------------------

    klabautermann, immer dran denken, man kann einem esel ein jaket anziehen. Aber esel bleibt esel :-))

  15. Die SPD muss,wie die gesamte Bande da in Berlin,mit dem Teufel im Bunde sein.

    Alle irdischen Erklärungen für diesen Wahn und diese Verbrechen sind erschöpft.

  16. @

    monika richter
    Sonntag, 10. Mai 2015 12:00
    16

    ..............Alle irdischen Erklärungen für diesen Wahn und diese Verbrechen sind erschöpft....................

    --------------------------------------------------------------------

    hallo monika richter,

    im prinzip sehe ich diese logische erklärungen:
    1. befehl von den besatzern. USA/bilderberger/rotschilds/COL/königin
    (welcher politiker will schon tot in der badewanne aufwachen oder wegen einem barbezahlten handygepräch und einer hotelübernachtung monatelang durch die scheisse gezogen werden)

    2. dies habe ich erst kürzlich verstanden, die unglaubliche dümmlichkeit in den köpfen zugerauchter rotlinksgrüner.

    tja... und der klügere "gibt nach"

    alles ganz menschlich.

  17. Würde 'Charles Darwin' HEUTE seine Evolutions-Theorie
    veröffentlichen, müsste er wohl gezwungenermaßen das
    "Survival of the fittest" durch "Survival of the Pervertest"
    austauschen - und läge DAMIT wohl auch richtiger!
    (siehe: Moslems u.Links/Grüne!!!)

  18. 1.) Mir dreht sich jedesmal der Magen um, wenn Allah mit Gott übersetzt und der Eindruck entsteht, der islamische Kriegsgott hätte was mit dem Lieben Gott zu tun!!!

    2.) In fast allen Fällen braucht man Allah nicht mit Gott zu übersetzen, ohne daß das Verständnis für das Gesagte leidet. Im Gegenteil, in fast allen Fällen werden Texte sogar besser verständlich, wenn man Allah nicht übersetzt.

    3.) Allah heißt zwar übersetzt Gott, aber ist auch jener Gottheit, aus der schwarzen Kiste Kaaba zu Mekka, Eigennamen. So wie ich einen Hund, statt Fiffi oder Bello, auch Hund rufen kann: "Hundchen komm her, Leckerli!"

    4.) Man sollte meinen, die Übersetzung "Gott" für "Allah" sei neutral. Ist es natürlich nicht, denn Abendländische denken beim Wort "Gott" automatisch an den Christengott.

    5.) Muslime, solange sie in der Minderheit sind, forcieren, daß man "Allah" mit "Gott" übersetze. Sie wollen bewußt, zwecks Missionierung/Islamisierung, die Grenzen verwischen und die Nichtmuslime einseifen. Tatsächlich glauben Muslime was anderes, nämlich "Allahu akbar": Allah ist größer/der Größte.

    Beispiel Malaysia("Islam, zu dem sich 60 % der Bevölkerung bekennen, ist Staatsreligion"; Wikipedia):

    ""Die christliche Minderheit darf Gott nicht mehr mit dem landesüblichen Wort bezeichnen - Richter argumentierten, durch die Benutzung von «Allah» durch Christen könnten Muslime «verwirrt» und die «nationale Sicherheit» gefährdet werden.""
    kath.net/news/49177

    6.) Ich empfehle die Formulierung, wann immer ein Text/eine Rede dadurch nicht zu langatmig oder verwirrend, sondern sogar besser verständlich wird: "Kriegsgott Allah", "Mondgott Allah", "Jener Allah", "Islamischer Allah".

    Nochmal: Schon "Gott" ist eine Bewertung, da wir uns im Abendland die "Heiligste Dreifaltigkeit" darunter vorstellen. Daher finde ich es statthaft z.B. "Mondgott Allah" zu sagen/schreiben.

    +++++++++++++++++++++

    Muezzinruf/Adhan = Shahada/islam. Glaubensbekenntnis, Wortlaut:
    wikipedia.org/wiki/Adh%C4%81n#Wortlaut

    Geburtsmoslem Barack Hussein Obama trägt die Shahada, das islamische Glaubensbekenntnis auf seinem Ring, denn er auch für seine chrislamische Heiratszeremonie mit Michelle benutzte.

    So wurde Obamas Islamring zum Ehering, den er dauernd, wie ein Banner, eine Ermahnung hochhält: Werbung für den Islam/Einladung zum Islam/Ruf zum Islam = Da'wa

    Ehering: Linker Ringfinger, in den USA und vielen südamerikanischen Ländern. Obama ist zudem Linkshänder, somit hält er das islam. Glaubensbekenntnis ständig hoch und unterschreibt alle Verträge usw. mit seiner Islam-Hand im Sinne des Kriegsgottes Allah:
    http://polpix.sueddeutsche.com/bild/1.1700154.1371641974/900x600/obama-berlin-bundespraesident-gauck.jpg
    Der Islamglauben fließt aus des Geburtsmoslems Obama Herzen: "Der süßeste Klang, den ich kenne, ist, der muslimische Ruf zum Gebet.”
    http://www.br.de/themen/wissen/beruehmte-linkshaender102~_v-img__16__9__xl_-d31c35f8186ebeb80b0cd843a7c267a0e0c81647.jpg?version=b11e6

    Obamas Ring(He’s worn band on wedding-ring finger since before he met Michelle) entschlüsselt: "There is no God, except Allah/Es gibt keinen Gott, außer Allah"
    http://blackquillandink.com/?page_id=13739

    Amtseid - Hussein Obama legt das islamische Glaubensbekenntnis über die Bibel, Kriegsgott Islam-Allah sei der einzige Gott:
    http://ais.badische-zeitung.de/piece/00/a0/fe/4f/10550863.jpg

    ++++++++++++++++++++

    Minarett Moschee, noch jault der Muezzin nicht über Lautsprecher, Penzberg
    (Kleinstadt 50km südl. von München, 16.200 Einw., 630 pro qkm, Imam der hinterfotzige Balakanese Bajrambejamin "Benjamin" Idriz):
    http://87.106.218.168/penz/wp-content/uploads/2014/06/Slider-1-Moschee-Penzberg2.png
    ""Das Penzberger Minarett leuchtet von innen: In die Stahlplatten ist der Ruf des Muezzins in arabischer Kalligrafie geschnitzt. Die Gemeinde hatte von vornherein auf den Gebetsruf verzichtet. "So ruft das Minarett nicht fünf Mal am Tag zum Gebet, sondern rund um die Uhr, ohne die Nachbarn zu stören", schreibt Jasarevic(Architekt, Bosnier) in "Moscheen in Deutschland", dem Standardwerk von Bärbel Beinhauer-Köhler und Claus Leggewie."" (welt.de)
    Damit möchte die Islamgemeinde ihren "Integrationswillen" ausdrücken, d.h. stets den Islam in die abendländische Gesellschaft schleusen, zwecks zunehmender Beherrschung.
    Unterwürfig: ""Moschee wertet Penzbergs Stadtbild auf", lautete die Überschrift des "Penzberger Tagblatts""
    Weiter der maoistische Ex-Kader Alan Posener, welt.de:
    ""Zu einem Ärgernis werden Moscheen und Minarette erst, als sie nicht von Deutschen in ästhetischer, sondern von Zugewanderten in religiöser Absicht gebaut werden. Was bislang als exotische Bereicherung des Stadtbildes empfunden wurde, erscheint plötzlich als Bedrohung.""
    welt.de/politik/deutschland/article5433328/Deutschland-deine-Minarette.html

    +++++++++++++++++++++++++

    DAS MACHTGEHABE DER TURK-MOSLEMS

    ""im Jahr 1985 war die Dürener Fatih-Moschee die erste in der Bundesrepublik, in der ein Muezzin zum Gebet auffordern konnte""

    Türken nennen oft ihre Moscheen Fatih-Moschee, also Eroberer-Moschee, nach Sultan Mehmet II. d. Eroberer, welcher das Byzantinische Reich okkupierte und Konstantinopel blutigst verwüstete.

    DAS MACHTGEHABE DER AHMADIYYA-MOSLEMS

    Auch die tückischen Ahamadis pinseln die Shahada oder Koransuren an die Außenwände ihrer Moscheen, die jeweilige Übersetzung englisch oder deutsch usw. dazu, erste Moschee in London von 1924:

    "There is none worthy of worship except Allah, Mohammed is the messenger of Allah.

    And all places of worship belong to Allah; so call not on anyone besides Allah."
    (Holy Quran 72;19 - Anm.: Ahmadiyya-Zählweise!)
    http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/f/f9/Fazl_Moschee.JPG
    Dies ist üblicherweise aus Koran 72;18 abgeleitet:
    "Alle Stätten der Anbetung sind Allahs; so rufet niemanden an neben Allah."
    koransuren.de/koran/surenvergleich/sure72.html
    DEM DEUTSCHEN VOLK SAND IN DIE AUGEN STREUEN
    Auch bei den Ahmadis werden Frauen unterdrückt. Sie müssen getrennt von Männern sitzen und ihren Mund - Stirn, Augen und Nase nicht - verschleiern:
    ""Unsere Moscheen
    „Hier gibt es Religionsfreiheit“
    2012
    "Vor einigen Wochen haben sie sich selbstständig am Internationalen Tag „Gegen Gewalt gegen Frauen“ mit einem Seminar in Waiblingen beteiligt. Die gläubige Grafikdesignerin sieht es so: „Die Frau wird nicht vom Islam unterdrückt: Es ist die Kultur.“ - Während unseres Gesprächs sitzen die Frauen abgerückt in der hinteren Reihe. „Etwas Abstand muss sein“, meint der Präsident. Sowohl Männer wie Frauen haben ihr Haupt bedeckt. Bei den Frauen zieht sich das Tuch bis über den Mund, was beim Reden etwas schwierig ist. Es rutscht immer wieder runter...""
    http://www.zvw.de/inhalt.unsere-moscheen-hier-gibt-es-religionsfreiheit-page1.da4f9366-06de-4a6f-93fc-a3fd0b1c81fe.html

    ++++++++++++++++++++++

    Kein einziger Muslim gibt sich damit zufreiden, still vor sich hinzubeten. Alle Muslime müssen und wollen missionieren. Da'wa ist Pflicht für jeden Moslem!!!

    So ist der Deutschland-Verräter und Islam-Konvertit, Ex-Volkshochschulleiter WOLF DIETER "AHMED" ARIES(75) EIN BESONDERS TÜCKISCHER ISLAM-MISSIONAR:

    Wenn Wolf Aries von "wir", "unsere Religion" oder "unsere Kultur" spricht, meint er ausschließlich den Islam!!!

    Wolf Aries, das islamische Ungeheuer:

    ""Die große Verführung, auch der Verbände, bei denen ich lange Zeit aktiv war, besteht darin, auf die politische Machtfrage dieser Mehrheitsgesellschaft ständig zu reagieren, anstatt in Gelassenheit und Ruhe zu sagen: „Dieses System interessiert uns nicht.“

    Wir sind Orthopraktiker. Allah sagt, dass wir handeln müssen.

    Das ist für mich eine der erkenntnistheoretischen Gewinne islamischen Nachdenkens, dass es nie bei der Übersetzung oder beim Dialog der Kulturen nur auf die Wortwahl ankommt, sondern gleichzeitig auf die Einbettung des Wortes in eine Grammatik. Und die Grammatik ist eine Beheimatung, wie ein großer Philosoph aus Süddeutschland schon gesagt hat, in der wir groß werden. Die Distanzierung dazu und die Reflexion darüber ist eine Leistung, die nicht alle mitmachen, oder mitmachen wollen, weil sie dadurch verunsichert werden.

    Wir sind Teil dieser Kulturen und Gesellschaften und leben in ihnen. Und setzen uns, ob wir wollen oder nicht, mit ihnen auseinander.

    Wir haben einen wundervollen Glauben und eine großartige Tradition, auf die wir stolz sein können und Allah dafür danken sollten.

    Was Muslime als Beheimatung mit sich tragen, sind Tauhid und Gebet. Selbst LINKE haben mir gesagt, dass diese das letzte Element gewesen seien, das auch sie nicht angerührt haben. Publizierende Marxisten, die ihre Anschauungen auch veröffentlichten, haben mir im persönlichen Gespräch offen gesagt, dass Tauhid und Gebet Dinge waren, die ihnen Sicherheit gaben""
    islamische-zeitung.de/?id=18625
    (Anm.: Die roten und grünen Muslime Bahman Nirumand, Ferdos Forudastan, Aydan Özoguz, Cem Özdemir, Yasmin Fahimi, Omnid Nouripour, Canan Bayram, Dilek Kolat, Raed Saleh, Turgay Ulu, Sawsan Chebli usw.)

    Die Integrationsbeauftragte der Kanzlerin

    "Aydan Özuguz unterstützt neuen SPD-Arbeitskreis von Muslimen":

    "SPD wählt Islam"
    https://islamkritisch.wordpress.com/2014/02/14/aydan-ozuguz-unterstutzt-neuen-spd-arbeitskreis-von-muslimen/

    SPD-Hattingen buckelt vorm DITIB-Imam/Turk-Islam:
    Die SPD-Ratsfraktion zu Besuch bei der DITIB-Gemeinde
    DÜMMER GEHT´S IMMER:
    ""Zahlreiche SPD- Stadtverordnete und Kreistagsmitglieder folgten dem Gesprächsangebot und es entspann sich im Gebetsraum eine spannende Diskussion. Fragen zu Form und Ablauf des Gebetes, der Kinder- und Jugendarbeit der Gemeinde und der sozialen Funktion einer Moschee wurden engagiert beantwortet.

    Der Hodscha (= der islamische Religionsgelehrte) der Gemeinde führte auch einen Gebetsruf(MACHTRUF) vor – alle Zuhörerinnen und Zuhörer konnten sich so einen Eindruck von dem islamischen Leben machen.""
    http://www.spd-hattingen.de/besuch-bei-der-ditib-gemeinde-in-hattingen/

  19. Naja da wir sowieso schon bald ein Teil der Türkei sind, sollten wir uns daran gewöhnen. Zumindest sieht das Herr Erdowahn so.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/auftritt-in-karlsruhe-erdogan-sieht-auslandstuerken-als-macht-ausserhalb-des-landes-13585415.html
    Er sehe die Auslandstürken als „unsere Macht außerhalb des Landes“, sagte Erdogan am Sonntag in seiner Rede. Die Türken in der Bundesrepublik seien „die Stimme der Nation“. Auf seine Aufforderung hin skandierte die Menge die Formel „Eine Nation - eine Fahne - ein Vaterland - ein Staat“. Die vom türkischen Fernsehen live übertragene Ansprache stand im Zeichen des Wahlkampfs für die Parlamentswahl am 7. Juni.

    Erdogan ruft zur Stimmabgabe auf

    Die Errichtung der „Neuen Türkei“ beginne in Deutschland, sagte Erdogan mit Blick auf die anstehende Wahl, für die Türken im Ausland seit Freitag bis zum 31. Mai ihre Stimme in diplomatischen Vertretungen abgeben können. Erdogan rief die Türken in Deutschland dazu auf, sich zu integrieren, dabei aber die türkische Sprache und ihren Glauben nicht zu vergessen.„Je stärker unser Zusammenhalt in der Welt, umso stärker sind wir alle“, sagte Erdogan

  20. #5 BePe (10. Mai 2015 16:02)
    Sobald die Deutschen so in 30-40 Jahren als Machtfaktor in Deutschland dahinscheiden, bricht zwischen den eingedrungenen Ethnien im Vielvölkerstaat BRD ein brutaler 30-jähriger Krieg um die Beute aus. Nur die Deutschen verhindern jetzt noch schlimmeres, wenn wir weg sind, eskaliert die Lage in der BRD sehr schnell.

  21. ""Die Generaldirektion (GD) für Erweiterung der EU-Kommission hat das Instrument für Heranführungshilfe IPA II für den Finanzrahmen 2014 bis 2020 neu konzipiert.

    Für die sieben Jahre bewilligt die EU-Kommission den Beitrittskandidaten insgesamt 11,7 Mrd. Euro für technische und finanzielle Hilfe (Internetadressen) u.a. auch für die Türkei.

    Die Türkei erhält für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung 912 Mio. Euro. Unglaubliche 491 Millionen Euro hat sich Präsident Erdogan seinen Palast in der Hauptstadt kosten lassen...""
    http://netzfrauen.org/2015/01/23/wef15-eu-bewilligt-sieben-eu-beitrittskandidaten-tuerkei-17-mrd-euro-fuer-technische-und-finanzielle-hilfe/

    +++++++++++++++++++++++++

    Dänemark schafft das Bargeld ab
    Vorstoss
    Kleinere dänische Läden, Tankstellen oder Restaurants müssen künftig kein Bargeld mehr akzeptieren. So will es die Regierung in Kopenhagen. Sie erhofft sich davon eine Stärkung der Wirtschaft.
    VonStefan Eiselin
    08.05.2015
    Schafft Dänemark das Bargeld ab?
    http://www.handelszeitung.ch/konjunktur/europa/daenemark-schafft-das-bargeld-ab-780668

  22. Bernhard von Klärwo
    Sonntag, 10. Mai 2015 14:39
    19

    Die Welt ist seit Jesu Christi Auferstehung nicht mehr dieselbe, das haben auch die Fürsten der Finsternis mitbekommen, denn sie sind durch ihre eigenen Waffen(Tod) bereits besiegt worden. Was wir in den letzten 2 Jthden erleben, ist nichts anderes wie ein letztes Aufbäumen der besiegten antichristlichen Mächte: da ist es egal ob die sich hinter den Lügenmärchen wie "Allah Buddah Shivah Kommunismus Kaptialismus
    uva." verstecken um die Wahrheit des lebendigen Gottes niederzuhalten und zu pervertieren. Christus ist gekommen -Gott in Menschengestalt- um die Liebe Gotte der Welt zu offenbaren, sonst müssten wir ja und genauso abrackern wie die Religionen dieser Welt es vorschreiben. Der lebendige Gott ist kein Spielverderber, aber ER verdirbt alle, die sich gegen das Leben entscheiden gegen Erlösung gegen die Liebe. Gott ist gut und ER tut Gutes, indem durch den Tod seines Sohne uns ewiges Leben geschenkt hat, das nenn ich mal wahre unbegreifliche Liebe und Hingabe. Nur so können wir den Hass dieser Welt überwinden, mit Seiner Liebe! Denn wahre Anbeter kennen ihren Gott, den Gott der Liebe und der Wahrheit, den Gott ist Geist und die Ihn anbeten, müssen im Geist und in Wahrheit anbeten. Religionen führen zur Selbsterlösung aber nicht zu Gott. Religion ist der erbärmliche und aussichtslose Fortsatz mit eigener Anstrengung zu Gott zu gelangen. Die Erkenntnis Gottes ist das unverdiente Gnadengeschenk an Gott zu glauben ohne irgendeine Anstrengung seitens des Glaubenden, denn wer glaubt HAT ewiges Leben (und nicht bekommt irgendwann mal was)......!

  23. Laßt den Muezzi nur jaulen. Wenn sich der Michel über dieses Gewinsel nur halb soviel aufregt wie über die Rasenmäher seiner Nachbarn, hat es seinen Zweck erfüllt und das Aufwachen beschleunigt.

    Man darf nicht vergessen, daß ein Großteil der Bevölkerung mit einem Komapatienten zu vergleichen ist, den man ganz langsam und vorsichtig "zurückholen" muß.

  24. In Deutschland steht die Muttersprache zur Disposition.

    Sie wird nicht mehr gepflegt, kaum noch gefördert; wird hingegen verkrüppelt und wo möglich, weitestgehend gemieden wie jede andere geistige Inanspruchnahme, missachtet und ausgetauscht. Wird sie mit der Zeit überflüssig? Schön zu wissen, dass sich wenigstens die Mehrheit dann noch in Rudiment- bzw. Kanakdeutsch verständigen kann.

    In Deutschland singt und hört man kaum noch deutsche Lieder.

    Das ist nicht nur liederlich. Nein, das ist der sprichwörtliche und stetige Abgesang auf die Schätze deutschen Liederguts – betrieben und gefördert auch von eigener „kultureller“ Elite. Die ohnehin gekürzte Deutsche Nationalhymne mitzusingen sich manche zu schade sind.

    In Deutschland läuten (noch) die Kirchenglocken.

    Jedoch mit abnehmender Tendenz – entsprechend dem sinkenden Anteil christlicher Gläubiger. Heilsversprechungen verschiedener Ideologien finden dagegen regen Zuspruch und Zulauf. Die Köder werden überall und frühzeitig ausgelegt und sollen – soweit nicht schon geschehen – auch Bestandteil frühkindlicher Erziehung und Bildung werden. Da ist eine klare Absage an den Dreieinigen Gott der Christenheit und eine Öffnung hin zu einem Antichristentum mit all seinen Spielarten.

    In Deutschland mehrt sich deshalb und zwangsläufig auch der Ruf des Muezzins.

    Er kommt langsam aber sicher an in diesem unserem Lande – der stetig auf- und abschwellende dissonante Aufruf, dem Obergötzen der islamischen Welt zu huldigen. Dem die aus purer göttlicher Liebe zu allen Menschen entspringende Überzeugungskraft fehlt, dafür dessen Ruf aber umso lauter und aufdringlicher, ohrenzerreißend und penetrierend ist, und, falls notwendig bzw. je nach Belieben, unter Berufung auf seinen (Allahs) Namen nicht rechtgläubigen Muslimen und Ungläubigen – bevorzugt Juden und Christen – tödliche Gewalt widerfahren lässt.

    In Deutschland ist alles möglich.

    Nur beispielhaft: Mit viel Geld aus dem stetig steigenden Steueraufkommen der Bürger wird schon länger und immer nachhaltiger versucht das Klima Deutschlands und das der Welt zu retten. Wen wundert´s? Die Rettungsaktionen treiben nicht nur Stilblüten. Sie schießen ins Kraut, und das auf Kosten des Endverbrauchers. Und ganz nebenbei wird bewährte und sichere Infrastruktur zur Energieversorgung nachhaltig und wider besseres Wissen bis zum Blackout zerschlagen.
    Ganz zu schweigen von den umweltschädlichen Auswirkungen jetzt und in der Zukunft der angeblich kostenlosen Energie aus Sonne, Wind und Biogas. Usw. usf.

    Nun sollen möglichst alle aus unterschiedlichsten Gründen aus destabilisierten und Krieg führenden Ländern flüchtende Menschen bei uns aufgenommen und versorgt werden. Und weil alle auf Deutschland mit seiner besonderen Geschichte und Verantwortung schauen, sollen noch mehr Einwanderer (zur Freude der europäischen Erstaufnahmeländer) ins Land kommen dürfen. Das freut nicht nur das Ego unserer Gutmenschen sondern auch die gut organisierten und fremd(staatlich?)unterstützten Schlepperbanden, Menschenhändler und Sklaventreiber.

    Zusammengenommen sind das aber die falschen und für uns auf Dauer verheerend wirkende Signale an die vielen Millionen Ausreisewilligen im Nahen und Mittleren Osten sowie Afrika.

    Mit Geld ist sicher vieles machbar aber nicht alles möglich.

    In Deutschland scheint jedoch alles möglich zu sein.

    Angesichts der absehbaren Entwicklungen in unserem Land aber nur eines nicht: Sich als Deutscher in Deutschland, einer offenbar verloren gehenden Heimat, bleibend heimisch fühlen zu können.

    Hoffen wir, dass unsere Eliten nicht von allen guten Geistern verlassen werden.

  25. armes Deutschland.
    mein armes armes Land, was musst Du alles für Wahnsinnigkeiten über Dich ergehen lassen!
    Mir fehlen nur noch die Worte.

    Vor lauter Arbeit und Geschufte haben die meisten hier doch längst den Knall verpasst, das Rennen läuft schon lange und sie gewinnen gerade ziemlich unangenehm an Fahrt.
    Auch dieser Erdenwahn.
    Wenn ich diesen Erdenwahn noch mal in meinem Land ein Wort zu seiner Gemeinde sagen höre......das irgendetwas mit seiner Politik zu tun hat und keiner von unserem Polit-Weichbirnen tut was dagegen....
    dann muss ich wohl in die Türkei fahren und dort Wahnkampf machen. Zum Beispiel bei Pegida Türkei, damit fangen wir dann mal an. Ist Wahnkampf auf dem Hoheitsgebiet einer fremden Nation überhaupt rechtlich zulässig?

Kommentare sind deaktiviert.