Lügen im Islam: Gegenüber Moslems eine Sünde. Gegegnüber „Ungläubigen“ eine Pflicht

1. Allgemeine Definition

Lügen bedeutet, bewußt die Unwahrheit zu sagen um sich dadurch einen Nutzen zu verschaffen. Der Nutzen kann auch ganz einfach darin bestehen, sich einen Fehler nicht eingestehen zu wollen. Somit wird das Gegenüber geschädigt, sei es wirtschaftlich, gesellschaftlich oder moralisch. Lügen kann demnach auch als Täuschung oder als Einsatz von List zur Erlangung eines Vorteils gegenüber seinem Mitmenschen verstanden werden.

2. Lügen im Koran / Ableugnung der islamischen Heilsbotschaft

Was sagt das islamische Dogma zum Lügen? Lügen ist in der islamischen Heilsbotschaft nicht generell eine Sünde. Im Gegenteil, der Umgang mit Wahrheit/Unwahrheit wird sehr pragmatisch angegangen; es ist in der islamischen Ideologie auch bei diesem Thema das schwere Defizit einer übergeordneten Moral im Sinne der „Goldenen Regel“ erkennbar.

Bukhari V4 B52 N269 berichtet von Jabir bin ‘Abdullah:
Der Prophet sagte: „Krieg ist Täuschung“

taqiyya: Krieg, Frieden und Täuschung im Islam

Wie wir sehen werden, hat die Sünde des Lügens im Koran eine ganz andere Bedeutung als die der Täuschung der Ungläubigen zur Verbreitung des Islam. Das islamischen Standardwerk „Reliance of the Traveller“ gibt unter dem Oberkapitel „Book P Enormities“ (was so viel bedeutet wie „Ungeheuerlichkeiten“ oder „schwere Sünden“) im Unterkapitel p24.0 „Der unverbesserliche Lügner“ zwei Koranverse an. (Ahmad ibn Naqib al-Misri, Reliance of the Traveller, amana publications, Beltsville Maryland, USA, 1994, Seite 669) ? Umdat al-Salik wa Uddat al-Nasik

Sure 51, Vers 10: Tod den Lügnern.
Sure 51, Vers 10:  Verflucht (wörtlich: Getötet) seien alle, die immer nur Mutmaßungen anstellen (statt Sicheres zu wissen)   (Übersetzung R. Paret)

Sure 51, Vers 11: Die sorglos sind in einer Flut von Unwissenheit.

Tafsir al-Jalalayn 51,10: Vernichtet diejenigen, welche Mutmaßungen anstellen; verflucht seien die Lügner, welche eine andere Meinung vertreten.

Tafsir al-Jalalayn 51,11: Sie befinden sich in einem Zustand der Stumpfheit und des Unwissens der sie betäubt hat; achtlos sind sie und nehmen keine Notiz vom Jenseits.

Der nächste Vers macht die gleiche Aussage. Hier wird versichert, daß der „gläubige Mann“ eben deshalb kein Lügner ist, weil er die „deutlichen Zeichen von eurem Herrn“ kundtut:

Sure 40, Vers 28: Und es sprach ein gläubiger Mann von Pharaos Haus, der seinen Glauben verbarg: “Wollt ihr einen Mann töten, weil er spricht: “Mein Herr ist Allah” wo er zu euch kam mit den deutlichen Zeichen von eurem Herrn? Wenn er ein Lügner ist, so komme seine Lüge auf ihn; ist er jedoch wahrhaftig, so wird euch ein Teil von dem, was er euch androht, treffen. Siehe, Allah leitet keinen Übertreter und Lügner.”

Tafsir al-Jalalayn 40,28: Ein im Versteckten gläubiger Verwandter des Pharao … sagte folgendes: „Würdest du einen Mann umbringen der behauptet, daß sein Herr Allah sei, obwohl er dir ebenfalls deutliche Zeichen und offenkundige Wunder von deinem Herrn gebracht hat?  Falls er lügt, wird seine Verlogenheit zu seinem Nachteil gereichen, d.h. der durch sein Lügen verursachte Schaden wird ihn selbst treffen. Falls er aber wahrhaftig ist, so wird dich bald ein Teil womit er dich bedroht, als Strafe treffen. Wahrlich, Allah leitet nicht den Verlorenen, den Götzendiener, den Lügner.

In diesen Versen aus der mekkanischen Zeit wird von der Zurückweisung – oder eben Leugnung – von Allahs Versicherung Seiner eigenen Existenz und des Jüngsten Gerichtes gesprochen.

Die Enzylopädie des Koran schreibt zum Thema des Lügens: „Die streitbare Art der koranischen Offenbarung und ihre weitschweifige Natur erwähnen als eine der häufigsten Sünden die Lüge. Darüber hinaus beschreibt sich der Koran oft als „die Wahrheit“ und stellt fest, daß Allah die Welt „in Wahrheit“ erschaffen hat.

Sure 46, Vers 3: Wir erschufen die Himmel und die Erde und was zwischen beiden allein in Wahrheit und zu einem bestimmten Termin; aber die Ungläubigen wenden sich von der Wahrheit, die ihnen wird, ab.

Damit wird Unehrlichkeit (Ableugnung des Islam und Beigesellung anderer Götter) ein zentrales Charakteristikum von Unglauben (kufr) und Polytheismus (schirk)“

Sure 16, Vers 39: Auf daß Er ihnen klarmacht, worüber sie uneins sind, und damit die Ungläubigen wissen, daß sie Lügner waren.

Sure 29, Vers 17: Ihr dienet außer Allah nur Götzenbildern und schufet eine Lüge. Siehe, diejenigen, denen ihr außer Allah dienet, vermögen euch nicht zu versorgen. Drum begehret von Allah die Versorgung und dienet Ihm und danket Ihm; zu Ihm kehrt ihr zurück.

Die Schwere des Sakrilegs der Lüge kommt in der wiederholten Frage:

„Wer ist sündiger, als wer wider Allah eine Sünde ersinnt und Seine Zeichen der Lüge zeiht?“ zum Ausdruck. Sie wird an neun Stellen gestellt: 6.21; 6,93; 6,144; 7,37; 10,17; 11,18; 18,15; 29,68; 61,7“ (Encyclopaedia of the Qur’an, Brill, Leiden + Boston, 2006, Seite 181)

Die Forderung, nicht falsches Zeugnis abzulegen, bedeutet demnach, keine Lügen gegen Allah auszusprechen und Ihm keine Götter zur Seite zu stellen. „Aus dem Munde von Ungläubigen wird solche Falschheit als eine der schlimmsten Sünde angesehen.“ (ebenda):

Sure 2, Vers 10: Ihre Herzen sind krank und Allah mehrt ihre Krankheit, und für sie ist schwere Strafe für ihr Lügen.

Sure 4, Vers 50: Schau wie sie Lüge gegen Allah ersinnen; und dies genügt als offenkundige Sünde.

Sure 6, Vers 21: Und wer ist sündiger, als wer wider Allah eine Lüge ersinnt und Seine Zeichen der Lüge zeiht? Siehe, den Sündern geht es nicht wohl.

Sure 7, Vers 37: Und wer ist sündiger, als wer wider Allah eine Lüge ersinnt oder Unsere Zeichen der Lüge zeiht? …

Die Sünde des Lügens wird im Koran also als Zurückweisung und Infragestellung – oder eben Verleugnung – der Heilsbotschaft Allahs definiert, was die Beigesellung einschließt.

schirk

Der Islam erkennt in der Lüge demnach die schwere Sünde des Unglaubens.

Die Zurückweisung des Islam macht sich bei Ungläubigen logischerweise durch einen Lebensvollzug bemerkbar, der sich in religiöser, gesellschaftlicher und politischer Hinsicht vom islamischen unterscheidet. Das müssen die Rechtgeleiteten nicht einfach hinnehmen.

Im Kapitel ? Ungläubige machen von Allahs Weg abwendig behandeln wir einen Vers, welcher darauf hinweist, daß sich Ungläubige mit ihrem Unglauben nicht nur Allah gegenüber schuldig machen – nein, durch ihre schiere Existenz hindern sie Muslime daran, gottgefällig leben zu können. Ungläubige sind demnach allein schon durch ihren Unglauben schuldig. Es droht für die Rechtgeleiteten Versuchung.

fitna

Folgerichtig wird im ersten (51;10) der hier zitierten Verse der Tod der Ungläubigen gefordert: „Tod den Lügnern”. Einmal mehr kann man feststellen, daß Allah das Gewaltkonzept des Islam schon in Mekka anlegte. In Medina ließ Er es von Seinem Gesandten dann in die Tat umsetzen.

Auch in einem hadith-Beleg wird der große Wert von Wahrhaftigkeit hervorgehoben. Es geht hier ebenfalls um die Annahme bzw. Zurückweisung der koranischen Botschaft, denn die Formulierung „ein Mensch mag solange lügen bis ihn Allah als Lügner deklariert“ besagt, daß spätestens am Tage des Gerichts die Wahrheit offenkundig wird:

Bukhari V8 B73 N116 berichtet von Abdullah: Der Prophet sagte: „Wahrhaftigkeit führt zu Rechtschaffenheit, Rechtschaffenheit zum Paradies. Ein Mensch muß unaufhörlich die Wahrheit sprechen, bevor er wahrhaftig werden kann. Unwahrheit führt zu Verruchtheit (Al-Fajur), Verruchtheit zum Höllenfeuer. Ein Mensch mag solange lügen bis ihn Allah als Lügner deklariert.

Verse, welche die Ableugnung von Allahs Offenbarungen beinhalten sind im Koran extrem redundant. Der Allmächtige hat bei jeder Auseinandersetzung Seines Gesandten mit den mekkanischen Polytheisten wie auch mit Christen und Juden eine Offenbarung ähnlichen Inhalts herniedergesendet. Zu jeder Offenbarung gehört ein Offenbarungsereignis.

Wiederholungen im Koran

Die Enzyklopädie des Koran schreibt dazu: „Im Koran werden verschiedene Formen des Verbs „kadhaba“ (lügen) zweiundachzig mal verwendet, „iftara“ (Lüge ersinnen) sechzig mal und „ifk“ im Sinne von „Lüge“ dreizehn mal.“ (Encyclopaedia of the Qur’an, Brill, Leiden + Boston, 2006, Seite 181)

Das Themenregister des Koran „Lan Tabur“ führt unter dem Stichwort „Lüge“ zweiundvierzig Verse auf, unter dem Stichwort „lügen“ zwei und unter dem Stichwort „Lügner“ vierzehn. (Lan Tabur, Verlag Islamische Bibliothek, Köln, 1993, Seiten 623 f)

Die unterschiedliche Zählart hat mit den unterschiedlichen Übersetzungen zu tun.

Wie die untenstehende Zusammenstellung belegt, sind in der Tat die meisten Verse über die schwere Sünde der Ableugnung der koranischen Heilsbotschaft in Mekka und nicht in Medina offenbart worden. Das entspricht auch der gängigen Erkenntnis: es hat sich aufgrund der Verfügbarkeit weltlicher Macht in Medina für Mohammed (bzw. Allah) weitgehend erübrigt, die Ungläubigen nur zu belehren und ihnen jenseitige Strafe anzudrohen. Jetzt werden sie mit dem Schwert bekämpft:

2;10, 3;61, 3;71, 3;78, 3;94, 4;48, 4;50, 5;103, 6;5, 6;21, 6;24, 6;28, 6;34, 6;57, 6;66, 6;93, 6;140, 6;144, 6;150, 7;37, 7;89, 9;107, 10;17, 10;41, 10;59, 10;60, 10;69, 11;18, 11;50, 15;91, 16;39, 16;62, 16;86, 16;105, 16;116, 18;15, 20;61, 21;18, 22;30, 22;44, 22;62, 23;44, 24;11, 25;4, 29;3, 29;13, 29;17, 29;68, 34;8, 34;43, 35;4, 35;25, 37;86, 37;151, 38;12, 39;3, 39;32, 39;60, 40;28, 42;24, 45;7, 45;27, 46;11, 46;28, 50;12, 51;10, 61;7, 72;5


 

 

9 Kommentare

  1. Lügen Lügen Lügen, da sind die in diesem Land am richtigen Platz.
    Zum Glück sind das keine echten Balken die sich Biegen, man müßte sich vor den vielen Spänen und Splittern in Deckung begeben die hierzulande am Ende doch herumfliegen würden, obwohl man recht gute Deckung hätte mit den kurzen Beinen die es hier gäbe, da wären unsere kleinwüchsigen Mitbewohner ware großwüchsige Mitbewohner dagegen. (Riese zu sagen ist auch abwertend)

    Warum wohl auch sind besonders in der "westlichen Welt" die Gerichte mit Verfahren so überladen.
    Oder z.B. die letzten 70 Jahre gerade bei den Deutschen, Lügenpresse usw., ist es bei uns besser?

  2. Die Aussage "Die jüngeren Suren tilgen die älteren" bedarf einer nicht unwichtigen Berichtigung. Das Prinzip der Abrogation besagt, daß jüngere "Offenbarungen" ältere aufheben. "Offenbarungen" besagt hier (auch) einzelne Verse (islamische Ausdrucksweise: "ayat", "Wunder"). Die muslimische Doktrin ist also keineswegs vor die Notwendigkeit gestellt, ganze Suren für aufgehoben zu erklären, um sich von der Widersprüchlichkeit einzelner Verse zu befreien.

    MM. Danke für diese wichtige Richtigstellung.

  3. LÜGE IST KRIEG; UND IM KRIEG WIRD GELOGEN; KRIEG IST TÄUSCHUNG; UND DER AM BESTEN TÄUSCHT GEWINNT DEN KRIEG; ISLAM IST FRIEDEN; FRIEDEN IST KRIEG; ERGO BEFINDEN WIR UNS HIER MITTEN IM END KRIEG DER ISLAM KOMMUNISTEN LÜGE!

    GLAUBT KEINEN MOSLEM; TRAUT KEINEN MOSLEM; MACHT KEINE GESCHÄFTE MIT MOSLEMS; UND HALTET ABSTAND VON MOSLEMS!

    KAMPF DEM LÜGEN ISLAM!

    BOYKOTT DEM ISLAM!

    ICH FORDERE RELIGIÖSE ETHNISCHE SEPERATION IN EUROPA; ICH FORDERE DEN SCHUTZ DER EUROPÄISCHEN CHRISTLICHEN BEVÖLKERUNG UND UNSERER CHRISTLICHEN KULTUR VOR ISLAM MÖRDER INVASOREN UND CHRISTEN MÖRDER; ICH FORDERE EINE STRICKTE TRENNUNG VON DEN RELIGIONEN UND ETHNIEN UM EUROPA VOR DEM UNTERGANG ZU SCHÜTZEN; DER ISLAM MUSS AUS EUROPA AUSGEWIESEN WERDEN MIT ALL SEINEN NEGROIDEN ARABER TÜRKEN ZIGEUNER ABSCHAUM DIE HIER UNS EUROPÄER CHRISTEN BEKÄMPFEN IM NAMEN DER DEMOKRATIE LÜGE; FORDERE ICH DIE TRENNUNG VON FEINDLICHEN RELIGIONEN UND ETHNIEN IN EUROPA UND DER WELT; DER ISLAM MUSS AUS EUROPA VERTRIEBEN UND AUSGEWIESEN WERDEN; UM UNSERE FRAUEN ALTEN UND KINDER VOR DER ISLAM KRIMINALITÄT GEGEN UNGLÄUBIGE DES VERBRECHER DJIHADS ZU SCHÜTZEN; ALLES ANDERE IST HOCH VERRAT UND KOMMUNISTISCHE VOLKS VERNICHTUNGS PLÄNE DES ZIONISTISCHEN KAPITALS GEGEN EUROPAS CHRISTENHEIT!

    KAMPF DEM VERBRECHER ISLAM!

    EUROPA DEN CHRISTEN; FÜR RELIGIÖSE CHRISTLICHE SUVERENITÄT UND KULTURELLE ETHNISCHE HOMOGENITÄT IN EUROPA ZUM SCHUTZ VOR IMPORT AGRESSOREN KRIMINALITÄT VERGEWALTIGERN VON CHRISTLICHEN FRAUEN MORD UND IMPORT RASSISTEN GEGEN UNS EUROPÄER DIE IM AUFTRAG VON KOMMUNISTEN; DEMOKRATEN UNS CHRISTEN AUSLÖSCHEN WOLLEN DURCH DIESE INVASION DES MÖRDER ISLAMS!

    DER ISLAM WIRD AUS EUROPA AUSGEWIESEN ODER BEGRABEN!

    FÜR EIN REIN CHRISTLICHES EUROPA DES FRIEDENS UND DER CHRISTLICHEN WAHRHEIT; FÜR KULTURELLE CHRISTLICHE EINHEIT NÄCHSTEN LIEBE UND RELIGIÖSE FREIHEIT DES CHRISTENTUMS; EIN EUROPA DES MIT EINANDERS!

    UND NICHT DER POLITISCHEN RELIGIÖSEN ETHNISCHEN IDEOLOGISCHEN SPALTUNG UND KONTROLLIERUNG EUROPAS IN IMPORT FEINDSCHAFT; DAS IST KRIEG UND EIN VERNICHTUNGS KRIEG GEGEN EUROPAS CHRISTEN; DIE WIR HIER AUFGERIEBEN WERDEN SOLLEN; DER ISLAM IST KRIEG UND WILL UNS HIER VERNICHTEN; DAS VERHINDERT WERDEN WIRD; UND DER ISLAM HIER AUSGLÖSCHT WIRD IN EUROPA; DIESE KOMMUNISTISCHE SPALTUNG MUSS EIN ENDE NEHMEN; UM EUROPA ZU RETTEN; HAT DER IMPORT FEIN HIER NICHTS ZU SUCHEN; SIE SIND AGRESSOREN KRIMINELLE UND FEINDE JEDES CHRISTEN; UND DÜRFEN NICHT IN EUROPA BLEIBEN!

    NATIONALER DEUTSCHER WIDERSTAND!

    FREIHEIT!

  4. Aus Prof. Dr. Mouhanad Khorchides Lieblingssure 15, Vers:

    80 Und (auch) die Leute von al-Hidschr haben doch (seinerzeit) die Gesandten (Allahs) der Lüge geziehen.

    81 Wir brachten ihnen unsere Zeichen, aber sie wandten sich davon ab.

    83 Der ungeheure, vernichtende Schrei/Strafe ergriff sie am Morgen.

    89 Und sage: "Ich bin der Warner, der mit klaren Beweisen die Offenbarung verkündet."

    90 Auch warnen Wir jene Ungläubigen, die den Koran (in Poesie, Orakel und Legenden) einteilen

    91 und den Koran für lauter Lügen erklärten.

    92 Bei deinem Herrn! Wir werden sie sicher alle (dereinst) zur Rechenschaft ziehen

    93 für das, was sie an Untaten begangen haben.
    http://www.koransuren.de/koran/surenvergleich/sure15.html

    ++++++++++++++++

    Im Islam sind Lügner und Verbrecher diejenigen, die nicht an die islamische heilige Dreifaltigkeit - Allah, Koran und Mohammed - glauben.

    Wer aber für den Islam raubt, vergewaltigt und mordet, für den ist Platz im Islam-Puff, äh Allah-Paradies:

    DSCHIHAD

    ""Etymologisch steht er für eine auf ein bestimmtes Ziel gerichtete Anstrengung.[1] Im Koran und der Sunna bezeichnet dieser Begriff primär militärischen Kampf.[2]

    (...)

    Nach klassischer islamischer Rechtslehre (Fiqh), deren Entwicklung in die ersten Jahrhunderte nach dem Tode Mohammeds zu datieren ist,[6] dient dieser Kampf der Erweiterung und Verteidigung islamischen Territoriums, bis der Islam die beherrschende Religion ist.[7][8]

    (...)

    In der Islamwissenschaft ist eine Umschreibung des Dschihad als Heiliger Krieg im Sinne eines von Gott vorgeschriebenen, seinetwegen geführten und von ihm belohnten Krieges[18] gängig.[19]

    (...)

    Selbstmordattentäter werden dabei als Schahid-Märtyrer bezeichnet, denen ein Platz im Paradies sicher ist...""
    http://de.wikipedia.org/wiki/Dschihad

    +++++++++++++++++++

    ""Mohammed lebt in Medina unter anderem davon, dass er mekkanische Karawanen überfällt. Das führt zu mehreren Kriegen mit Mekka, von denen die meisten schließlich von Mohammed gewonnen werden.

    Seine Anhänger, die mit ihm aus Mekka flüchteten, sind anfangs nicht überzeugt, dass sie für ihren Führer in den Krieg sollen.

    Sure 4,77: "Hast du nicht jene gesehen, zu denen man anfänglich sagte: 'Haltet eure Hände vom Kampf zurück und verrichtet das Gebet und gebt die Almosensteuer'? Als ihnen dann später vorgeschrieben wurde, zu kämpfen, fürchtete auf einmal ein Teil von ihnen die Menschen, wie man Allah fürchtet, oder gar noch mehr."

    Mohammed ist gezwungen, sie zu motivieren. Die Idee vom Krieg, der für Allah ausgeführt wird, nimmt seinen Anfang.

    Allah muss bestätigen, dass sich sein Wille geändert hat: keine Geduld mehr, sondern Kampf. [3] Und als Sahnehäubchen: wer am Krieg teilnimmt, wird im Jenseits großzügig belohnt.

    Sure 9,20-22: "Diejenigen, die glauben und ausgewandert sind und mit ihrem Vermögen und in eigener Person um Allahs willen Krieg geführt haben, stehen bei Allah in höherem Ansehen als die anderen. Ihnen wird großes Glück zuteil. Ihr Herr verkündet ihnen aus dem Schatz seiner Gnade Barmherzigkeit und Wohlgefallen, und dass ihnen Gärten zuteil werden, in denen sie beständig Wonne empfinden, und in denen sie ewig weilen werden. Bei Allah gibt es dereinst gewaltigen Lohn."

    Die Anhänger Mohammeds glauben seiner Theologie vom Dschihad ("Heiliger Krieg"), dessen Belohnung Beute im Diesseits und Paradies im Jenseits ist. Mit großer Dynamik und unfassbarer Geschwindigkeit erobern sie nach Mohammeds Tod weite Teile des Nahen Ostens, und dringen später bis nach Spanien und Konstantinopel (Istanbul) vor. Zwei Mal waren sie kurz davor, ganz Europa zu erobern, wurden jedoch beide Male zurückgeschlagen. Die Motivation, für den Glauben zu sterben, damit man sofort ins Paradies eingehe, verlieh den Kämpfern eine außerordentliche Kraft. Die überlieferte Sammlung der Taten und Aussprüche Mohammeds, die sogenannten Ahadith [4], aus jener Zeit sprechen noch davon.

    Aus den Ahadith:[5]:

    "Allah unterstützt den, der für den Pfad Allahs kämpft. Wenn er überlebt, kehrt er mit Ehren und Beute beladen nach Hause zurück. Wird er aber getötet, wird er ins Paradies gelangen."

    "Ich schwöre bei Allah, daß ich auf dem Pfad Allah getötet werden möchte, dann wieder zum Leben erweckt und wieder getötet und wieder zum Leben erweckt und nochmals getötet, so daß ich jedesmal neue Verdienste erlangen könnte."

    "Die Grenzen des Islam nur einen einzigen Tag zu bewachen ist mehr wert als die ganze Welt und alles, was in ihr ist."

    "Das Feuer der Hölle wird nicht die Füße desjenigen versengen, der mit dem Staub der Schlacht für den Pfad Allahs bedeckt ist."

    "Wer stirbt und nie für die Religion des Islam gekämpft hat und nie auch nur in seinem Herzen zu sich gesprochen hat: "Wollte Allah, daß ich ein Held wäre und für den Pfad Allah sterben könnte", der ist einem Heuchler gleich."

    "Für den Pfad Allahs zu kämpfen oder dazu entschlossen sein ist eine göttliche Pflicht. Wenn dein Imam dir befiehlt, in den Kampf zu ziehen, dann gehorche ihm."...""
    (Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde)
    http://www.efg-hohenstaufenstr.de/downloads/texte/islamischer_dschihad.htm

  5. OT

    +++Endrunde: Vollislamisierung der Türkei+++

    Erneut wird eine Sophienkirche(Hagia Sophia) in eine Moschee umgewandelt:

    13 Mai 2015, 08:00
    ""In der Türkei mit ihren rund 80.000 Moscheen besteht kein dringender Bedarf an neuen muslimischen Gotteshäusern – Kritiker befürchten Umwidmung auch der Istanbuler Hagia Sophia

    Diesmal betrifft die Umwidmung ein Gotteshaus aus dem 12. Jahrhundert in Enez an der türkisch-griechischen Grenze, wie die Zeitung «Hürriyet Daily News» (Dienstag) berichtet. Die Kirchenruine wird seit Jahren restauriert.

    Zuletzt waren bereits die Hagia-Sophia-Kirchen im westtürkischen Iznik(Nizäa) und im nordosttürkischen Trabzon(Trapezunt) zu Moscheen gemacht worden...""

    Ab und zu bekommen auch Christen gnädigerweise, von den turk-islamischen Herrenmenschen, einen Krümel Zucker hingeworfen:

    ""So feierte der griechisch-orthodoxe Patriarch Bartholomaios I. zuletzt in einer restaurierten Kirche im westtürkischen Izmir die erste christliche Liturgie seit 93 Jahren.

    Izmir, das frühere Smyrna, war bis ins 20. Jahrhundert ein Siedlungsschwerpunkt griechisch-orthodoxer Christen in Anatolien.""
    http://www.kath.net/news/50539

  6. OT

    MORGEN IST CHRISTI HIMMELFAHRT

    Gemälde “Aufstieg des Herrn”, Garofalo* (ca. 1520):
    http://www.kleiner-kalender.de/event/christi-himmelfahrt/22472.html

    *Benvenuto Tisi Garofalo
    “”…geb. 1481 in Ferrara; gest. 6. Sept. 1559 in Ferrara; eigentlich Benvenuto Tisi, genannt Il Garofalo, war ein italienischer Maler…

    Obwohl seit 1530 auf einem Auge blind, malte er weiter, bis er 1550 ganz erblindete; er starb am 6. September 1559. Seinen Beinamen erhielt er von der Nelke (Garofalo), die er im Wappen führte.””
    http://de.wikipedia.org/wiki/Benvenuto_Tisi_Garofalo

    “Auferstehung Christi (Ascension of Christ), Galleria Nazionale d’Arte Antica, Rome”:
    http://www.wga.hu/art/g/garofalo/ascensio.jpg

  7. Der Typ auf dem Bild oben wo ein schwarzes
    Ufo auf seinem Kopf gelandet ist, hatte was
    mit Ziegen.Wetten! Nebenbei bemerkt kann
    Allah nicht mal bis 5 zählen.Da gibt es diese
    Geschichte wo paar Männer in einer Höhle 300
    Jahre geschlafen haben sollen.Krankes Märchen
    aber was das interessante dabei ist, das es
    einmal im Hadith heißt es wären 5 dann irgendwo
    anders es wären 8.Also selbst Allah weiß nicht
    wieviele es waren und da soll er Leute
    rechtleiten ? Na dann viel Spaß.

  8. Ein Glück, daß es Menschen gibt, die in dem Geschwurbel überhaupt einen Sinn erkennen.
    Ohne sie würden sich mir diese Sätze nicht erschließen.
    Sie erscheinen zusammenhanglos. Wenn ein Aufsatz im Deutschunterricht so verfaßt würde, käme glatt ein "ungenügend" darunter.
    Eine Lektüre, die man schon nach den ersten Sätzen in die Ecke schmeißt und fertig.
    Besten Dank an die, die sich die Mühe machen, den Käse zu entschlüsseln.

Kommentare sind deaktiviert.