Studie: Kirche hat jeden Einfluss auf das Familienbild der Deutschen verloren. Kompletter Sieg der linken „sexuellen Revolution“

Auszug:

"Was Deutschland anbelangt, zeigt die Stellungnahme der Deutschen Bischofskonferenz einen desolaten Zustand. Falls sie tatsächlich die hiesige Realität wiedergibt, so hat die Kirche demnach keinerlei Einfluß auf die Ansichten ihrer Gläubigen hinsichtlich Ehe, Familie und Sexualmoral. Was Scheidung, Patchwork-Familien, Verhütung und homosexuelle Partnerschaften angeht, haben die Gläubigen laut dieser Stellungnahme vollständig die Ansichten übernommen, wie sie Zeitschriften wie Bravo, Spielfilme, Soap Operas oder die Grünen verbreiten. Mit anderen Worten: Laut der Bischofskonferenz hat die sexuelle Revolution in Deutschland ganze Arbeit geleistet."

***

Von Matias von Gersdorff

Die Stellungnahme der Dt. Bischofskonferenz ist ein Dokument des Scheiterns

Zur Vorbereitung der Familiensynode im Vatikan im Oktober 2015 sollten die Bistümer auf der ganzen Welt die Gläubigen zu den Themen Ehe und Familie befragen. Nun hat auch die Deutsche Bischofskonferenz die Antworten ausgewertet und in einem Dokument mit dem Namen „Die Berufung und Sendung der Familie in Kirche und Welt von heute“ zusammengefaßt.


Dieses Schreiben wurde nach Rom geschickt und ist sozusagen die Zustandsbeschreibung der deutschen Katholiken in bezug auf Ehe und Familie. Auf der Basis dieser Stellungnahmen soll die Synode im Herbst pastorale Perspektiven ausarbeiten.

Was Deutschland anbelangt, zeigt die Stellungnahme der Deutschen Bischofskonferenz einen desolaten Zustand. Falls sie tatsächlich die hiesige Realität wiedergibt, so hat die Kirche demnach keinerlei Einfluß auf die Ansichten ihrer Gläubigen hinsichtlich Ehe, Familie und Sexualmoral.

Was Scheidung, Patchwork-Familien, Verhütung und homosexuelle Partnerschaften angeht, haben die Gläubigen laut dieser Stellungnahme vollständig die Ansichten übernommen, wie sie Zeitschriften wie Bravo, Spielfilme, Soap Operas oder die Grünen verbreiten. Mit anderen Worten: Laut der Bischofskonferenz hat die sexuelle Revolution in Deutschland ganze Arbeit geleistet.

Insofern ist dies Dokument das Eingeständnis eines kolossalen Scheiterns des deutschen Episkopats, in diesem Land den katholischen Glauben und das kirchliche Lehramt zu verteidigen. Die deutsche Delegation für die Synode, bestehend aus Kardinal R. Marx (siehe Foto) und den Bischöfen Franz-Josef Bode  und Heiner Koch müßte kniend und mit Asche auf dem Haupt vor der versammelten Synode herantreten und um Vergebung für ihr Scheitern bitten.

Was habt ihr mit dem euch anvertrauten Glaubensgut gemacht?IMG_20140601_122952

Bischöfe aus armen Bistümern aus dem Inneren Boliviens oder Nigerias würden ihnen etwa folgende Fragen stellen: Wie kann es sein, daß eine so reiche Kirche so wenig Geld ausgegeben hat, um den Gläubigen die wahre katholische Lehre über Ehe und Sexualität zu vermitteln? Warum sind die Inhalte der Lehrschreiben der Päpste Benedikt XVI., Johannes Paul II. (Familiaris consortio) und Paul VI. (Humanae vitae) in Deutschland so unbekannt oder werden nicht ernst genommen?

Warum wurde „Humanae vitae“ durch die Königsteiner Erklärung der deutschen Bischöfe in Frage gestellt? Wie viel Geld hat die reiche katholische Kirche in Deutschland ausgegeben, um die negativen Einflüsse von Fernsehen, Internet und sonstigen Medien auf die Menschen zu bekämpfen? Welche katechetischen Gegenmaßnahmen wurden getroffen, um die katholische Lehre wach zu halten?

Es könnten noch ungemütlichere Fragen gestellt werden. Denn das katholische Verständnis von Ehe und Sexualität ist eng mit der katholischen Christologie verbunden. Wenn tatsächlich kaum noch Deutsche die katholische Ehe- und Sexualmoral teilen, muß man sich fragen, inwiefern sie noch an den Kernpunkten des katholischen Glaubens festhalten, wie etwa an der Gottheit Christi, seinem Heilswirken als Sühneopfer und Erlöser, an der Auferstehung usw.

Angesichts dieser Katastrophe reibt man sich die Augen, wenn deutsche Bischöfe den traurigen Mut haben, Forderungen an die Synode zu stellen. Die Lehre müsse „weiterentwickelt“ werden; man solle „Wertschätzung“ gegenüber außerehelichen und homosexuellen Beziehungen zeigen und dergleichen mehr. Welche Erfolge möchte die deutsche Delegation eigentlich vorweisen, um sich die Autorität zuzuschreiben, solche Forderungen zu stellen? 026_23A

Statistisch wertlose Befragungsergebnisse

Kaum verwunderlich, daß in vielen Ländern die Katholiken über Deutschland nur noch den Kopf schütteln. Selbst Daniel Deckers, in der FAZ zuständig für die katholische Kirche und sicherlich alles andere als konservativ, schrieb am 21. April:

„Unter dem Eindruck der Rückmeldungen bekräftigen (die deutschen Bischöfe) nun ihre Anregung aus dem vergangenen Jahr, wiederverheiratet Geschiedene unter bestimmten Bedingungen zu den Sakramenten der Buße und der Eucharistie zuzulassen. Bislang ist die Deutsche Bischofskonferenz die einzige weltweit, die diesen Standpunkt vertritt.“

Man fragt sich in der Tat, was die Bischofskonferenz mit der Stellungnahme „Die Berufung und Sendung der Familie in Kirche und Welt von heute“ überhaupt beabsichtigt. Aus dem Bistum Essen kamen 14 Einzelantworten auf den Fragebogen (von etwa 850.000 Seelen insgesamt). Aus Mainz ganze 21 (von etwa 740.000). Aus Magdeburg kamen 18 (von etwa 86.000). Man muß nicht Statistik studiert haben, um zu wissen, daß eine solche Befragung nichts wert ist.

Das hätte die Deutsche Bischofskonferenz auch dem Vatikan mitteilen sollen: „Leider war es nicht möglich, zu erfahren, was die Gläubigen über Ehe und Familie denken, denn sie nahmen an der Befragung nicht teil.“  – Doch stattdessen wurde ein Dokument redigiert, das die Schleifung der katholischen Lehre über die Ehe und die Sexualität empfiehlt.

Warten wir ab, was nun Kardinal Marx und andere bis zur Familiensynode von sich geben. Der deutsche Kardinal Walter Brandmüller hat jedenfalls schon klargestellt: „Wer das Dogma ändern will, ist ein Häretiker – auch wenn er Purpur trägt.“

Mathias von Gersdorff leitet die Frankfurter Aktion “Kinder in Gefahr” und die katholische Internetseite “Kultur und Medien online”

Erstveröffentlichung des Beitrags in der Wochenzeitung “Junge Freiheit”

https://charismatismus.wordpress.com/2015/04/30/ehe-und-familie-stellungnahme-der-dt-bischofskonferenz-ist-ein-dokument-des-scheiterns/

 


 SPENDE FÜR MICHAEL MANNHEIMER

Dieser Blog existiert allein wegen Ihrer Spenden

23 Kommentare

  1. Kirchen und Einfluß ???

    Die unterstützen das alles noch.

    Ich habe den Glauben an die "Kirche" verloren.

    Vor allen die anbiederei der evangelischen Kirche

    an die Moslems ist verwerflich und schändlich.

  2. Mit dem Missbrauch des Wortes Gottes,
    (so man an beides glaubt)
    lässt sich gut leben.
    Vom Priester bis zu Kardinälen mit üppigen Ministergehältern, einmal mehr bezahlt von der Steuerkartoffel.
    Ausnahmen wie Korruption, Betrug, Diebstahl, sonstige Vorteilnahme seien einmal außen vor gelassen.
    Sie sind Spiegel der Gesellschaft.

    Die Anzahl der Quasten, Macht, Geld,
    das sind Dinge, die interessieren.
    Und natürlich, dass alles so bleibt, wie es ist.
    Der status quo
    (der wirtschaftlichen Nische) muss erhalten bleiben.
    Dafür verrät man Werte,
    falls man welche hat,
    dafür verbiegt man sich und die Realität,
    verleugnet, verleumdet,
    kriecht dem Islam in den Arsch,
    man will sich über die Zeit retten.
    Dafür schaltet auch schon mal das Licht aus.

    Ein verkommener Haufen.

  3. Jep! Es ist wohl so, dass sich die Lehre der Kirche dem jeweiligen Zeitgeist anpassen soll. 🙁

    Außerdem sieht es so aus, als wäre insbesondere die evangelische Kirche in Deutschland linksgrün unterwandert.

    Wie ist das so? Trennung von Kirche und Staat? Warum macht der Staat immer noch das Inkasso der Gelder für die Kirchen? Und warum gibt es so etwas wie eine Kirchen"Steuer", wenn Religion doch Privatsache ist?

  4. Dass mit den "Christlichen" Kirchen etwas nicht stimmt weiß ich seit der Auflösung der DDR. Asiatische Formen der Meditation und Yoga wurden bei uns in den Medien verteufelt, Meditierende wurden persönlich angegriffen,was wie Yoga schien sowie Entspannungsübungen wurden von Sekteneltern sofort angeprangert. Schulen und andere Kindereinrichtungen besonders in kleineren Städten und Gemeinden standen diesbezüglich unter strenger Beobachtung und Kontrolle. Aber die LÜGE "Tiere hätten keine Seele" wurde in allen großen (Kirchen) und kleinen Sekten weiter zementiert! Und heute? Die 3 größten "Weltreligionen " werden sich inhaltlich immer ähnlicher, wenn man näher hinschaut und genau analysiert! Deren Entstehungsgeschichten verliefen genau nach dem Prinzip 1.TEILE ...2.BENUTZE...3.HERRSCHE ! Wir sind bei 2. angelangt! Und diese ganze Gender-Mode dient lediglich zur Vorbereitung der weißen Bevölkerung auf die Übernahme durch die "Einheitsreligion" / Weltherrschaft. Dann kommt für Christen das BÖSE ERWACHEN wegen
    Gleichgültigkeit, Ignoranz und ihrem materiellen und egoistischen Dogmen.

  5. Inzucht und Sex mit Kindern soll hofährig gemacht werden ,Missbrauch durch den Staat ,nach grüner und islamischer Ideologie . Die Kirchen wollen oder können sich nicht dagegen wehren . Die Familien wollen sie zerstören ,auch mit Erlaubnis der CDU/CSUler ........
    Ob das dem lieben Gott recht ist ?
    Diese Pfaffen glauben doch nicht an Gott ,wenn ja würden sie ihre Schäfchen beschützen ,aber Nein sie helfen den Islamen und Grünem-Linken Gesocks .
    Die Kirchen haben fertig und das schon lange .
    Nur vereinzelne Pfarrer stemmen sich dagegen ,werden aber sofort zurück gepfiffen .
    Ha ,die Kirchen werden als erstes brennen . Ist ja schon geschehen und Kirchenvertreter oder auch Zertreter genannt ,sind den Musels noch mehr in den Hintern gekrochen . Es eckelt mich nur noch an wie diese Verräter sich auch noch damit schwichtig tun .Arrogant und niederträchtig !

  6. Ich höre nicht mehr auf die Kirchen, sondern nur noch auf Jesus. Ich bin übrigens froh, einer bibeltreuen Gemeinde anzugehören. Vielleicht muss ja Margot Käßmann ins Iso-Zimmer, damit sie aufwacht.

    Aber Gott hat da alles in seiner Hand, auch mit Deutschland. Wer hätte denn vor 30 Jahren gedacht, dass dieses Land einmal wiedervereinigt wird?

  7. "Denk ich an Deutschland in der Nacht -
    dann hör' ich wie der Satan lacht"!

    Was hört man denn von PÄDathy, Dutroux, Sachsensumpf,
    od.grüner "Kinderschände-Legalisierung"??? Richtig - N I C H T S !
    Genausowenig wie von "Meßdiener-Umfunktionierung" in der
    kath.Kirche. Ist die Islam-Unterwerfung etwa der Preis
    dafür bei der allgemeinen Pervertierung dazu zu gehören?

    Seit 1400 Jahren gilt das Versprechen:"Wenn du mit Uns
    den Teufel verehrst, dann darfst du ungestraft J E D E
    krankhafte Bestialität ausleben die in deinen dunkelsten
    Abgründen schon immer vorhanden war" - Sata..Allah'u akbar!

    Der Wahnsinn hat mittlerweile Methode - traurig, aber wahr!

    Gloriosa ! (5) Tiere h a b e n eine Seele!!!
    (mehr als die meisten "Menschen" garantiert!)

  8. Merkwürdigerweise habe ich nicht von einem Geistlichen, sondern aus einem Leserbrief des früheren Präsidenten des Bundessozialgerichts (ich glaube, Gebhard Müller hat er geheißen) gelernt, was der Kern der christlichen Sexualmoral ist: die untrennbare Einheit von Ehe, Geschlechtsleben und Fruchtbarkeit. Das scheint inzwischen auch den Geistlichen beider Konfessionen nicht mehr vertraut zu sein.

  9. Kreationist (8) ...
    Und du bist sicher daß hinter der Tür - auf der "Gott" steht -
    nicht vielleicht ein Hochstapler sitzt, so Einer mit Hörnern?

    Eines ist schonmal mehr als sicher - der Mensch ist
    N I C H T die "Krone der Schöpfung"! Schon eher die
    Krone der SchRöpfung - das zumindest ist MEINE Meinung!

  10. FINGERZEIG GOTTES 😉

    15 Mai 2015, 08:30
    Blitz schlug in Kirche des Erzbistums Freiburg ein
    Löschung des Glockenstuhlbrandes gestaltete sich schwierig, weil man der Barockkirche keine starken Brandbekämpfungsmaßnahmen zumuten wollte.
    http://www.kath.net/news/50562

    +++++++++++++++++++

    15 Mai 2015, 11:00
    ""Nach ZdK-Erklärung: Alle nach Passau?

    Was das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) so von sich gibt, könnte einem ja egal sein. Könnte!
    Gastkommentar von Felix Honekamp

    Köln (kath.net/Papsttreuer Blog) Die meisten interessierten Leser werden schon von der Erklärung „Zwischen Lehre und Lebenswelt Brücken bauen – Familie und Kirche in der Welt von heute“, die das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) in seiner Vollversammlung am 09.05.2015 zur Vorbereitung der Familienynode im Oktober verabschiedet hat, gehört haben.

    Was dabei herausgekommen ist, liest sich wie das Kleine Handbuch des Kirchenverweltlichers. 🙁

    Die Erklärung beinhaltet vier „zentrale Botschaften”, deren Sprengkraft sich oft nur in Nebensätzen offenbart...""
    http://www.kath.net/news/50553

    ++++++++++++++++++++

    15 Mai 2015, 07:30
    ""Diese Weisheiten sind der Deutschen Bischofskonferenz 2 Millionen wert

    Auf dem offiziellen Medienportal der Deutschen Bischofskonferenz wird mit schweren Geschützen gegen Bischof Oster gewettert

    Ein Redakteur outet sich, dass er mit der Lehre der katholischen Kirche wenig am Hut hat.
    kath.net-Kommentar von Roland Noé

    München (kath.net/rn)
    "Kein Skandal, nur Liebe". Katholisch.de, welches sich als offizielles Portal der katholischen Kirche Deutschlands versteht, lässt jetzt in einem Kommentar schwere Geschütze gegen Bischof Stefan Oster auffahren. Dieser hatte in einem Facebook-Beitrag sich kritisch zu einem "ZdK"-Beitrag über Ehe und Familie geäußert, kath.net hat berichtet. Felix Neumann, der gleichzeitig katholisch.de-Redakteur und Mitglied im "ZdK" ist, behauptet gleich am Beginn in seinem Beitrag ernsthaft, dass im "ZdK" eine "große Bandbreite der katholischen Gläubigen" in Deutschland vertreten seien. Da stellen sich gleich mehrere Fragen: Wann war denn die letzte Wahl zum ZdK? Wann durften Katholiken einen entsprechenden Stimmzettel ausfüllen? Die Antwort ist ganz klar: Natürlich nie. Denn das undemokratische Gremium vertritt vor allem sich selbst und eben nicht die Katholiken.

    Besonders interessant ist dann der Hinweis, dass auch der "geistliche Assistent" des Gremiums, Bischof Gebhard Fürst, kein Veto zum umstrittenen ZdK-Beschluss eingelegt hat.

    Bizarr wird dann der nächste Gedanke des Redakteurs. Dieser schließt vom eigenen Denken darauf, dass der Umgang mit Homosexuellen "für immer mehr Katholiken" zu einer "Gewissensfrage" werde. Irrtum. Den Großteil der Katholiken interessiert das Thema kaum...

    Spannend beim "Outing" von Neumann ist, dass ein Redakteur eines offiziellen katholischen Mediums in Deutschland mit der Lehre der Kirche in einer durchaus nicht unwichtigen ethischen Frage nichts anzufangen weiß. Vielmehr möchte er diejenigen, die hier die Lehre der Kirche vertreten, als "Spalter" und "Verwirrte" hinstellen - eine glatte Umkehrung der Faktenlage...""
    http://www.kath.net/news/50542

    +++++++++++++++++++++++++

    14 Mai 2015, 12:14
    ""Volksvertreter vertreten das Volk, Zitronenfalter falten Zitronen? 😀

    Katholiken, die den Glauben der Kirche und die nachkonziliare Lehrentwicklung für sich angenommen haben, fühlen sich zunehmend von weltlichen und kirchlichen Medien und sogar von ihren eigenen Bischöfen marginalisiert. Kommentar von Peter Winnemöller

    Geseke (kath.net/Blog katholon) Wer glaubt, dass Volksvertreter das Volk vertreten, glaubt auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten. Ein Bonmot - eine augenzwinkernde Art, die Wirklichkeit mit einem manchmal absurd wirkenden Vergleich zu beschreiben - ist diese Aussage.

    Natürlich vertritt auch das „ZdK” sozusagen als Kirchenvolksvertreter nicht wirklich das Kirchenvolk. Die Mehrheit der „ZdK”- Mitglieder setzt sich aus Funktionären zusammen, die irgendeinen Teil der Kirche, ein Bistum, einen Verband, ein Werk, eine Gemeinschaft repräsentieren. Und damit sie das auch in Zukunft noch tun dürfen, haben sie natürlich das Ohr am Mund ihrer (zumindest vermuteten) Klientel.

    Eine erfolgreiche Arbeit zeigt sich in der Zufriedenheit der Mehrheit der vermuteten Klientel eines Funktionärs. Ist er erfolgreich, ist seine Wiederwahl oder Wiederberufung gesichert und er darf weiter Funktionär sein. Wessen Interessen vertritt also der Funktionär? Seine eigenen!...""
    http://www.kath.net/news/50552

  11. Ja , ich weiss ....gehört vielleicht nicht zum Thema .... aber was es heute bei KOPP-Online zu sehen gibt , ist absolut sehenwert ! Es wird jeden Tag schlimmer !

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/redaktion/aktuelle-weltnachrichten-vom-mai-2-15.html;jsessionid=BD4E175B1B5AC35F4D1D3AF94A81CC5E

    Beispiel 1 :

    Ghetto-Deutschland: Asylproblematik erreicht neue Dimension !

    https://buergerstimme.com/Design2/2015/05/ghetto-deutschland-asylproblematik-erreicht-neue-dimension/

    Beispiel 2 :

    Einwanderer, nicht Flüchtlinge !

    http://www.unsertirol24.com/2015/05/14/einwanderer-nicht-fluechtlinge/

    Beispiel 1: Schon seit Jahren stehen junge, starke, gesunde Männer aus Schwarzafrika putzmunter den ganzen Tag am Bozner Boden herum. Amtlich sind es „Flüchtlinge“. Ob ihnen die staatliche Flüchtlingshilfe auch das Smartphone bezahlt, mit dem sie den ganzen Tag wer weiß mit wem telefonieren? Genau diese Burschen haben sich unlängst darüber beklagt, dass sie seit der Umsiedlung ins Hotel Alpi 15 Minuten zu Fuß zum Mittagessen gehen müssten.

    Beispiel 2: In einer italienischen Tageszeitung gibt es ein Foto mit dem Text: „Junge Flüchtlingsfrauen vor der Abfahrt am Bahnhof Bozen“. Was sieht man auf dem Bild? Zwei junge, modisch gekleidete Frauen mit Smartphone am Ohr und Plastiktüte in der Hand hasten den Bahnsteig entlang. Nichts außer das Aussehen unterscheidet sie von hiesigen Frauen. An und für sich schön. Vielleicht gibt es auch politisch verfolgte Zwanzigjährige mit Dauerwelle, Piumino und Smartphone. Recht wahrscheinlich ist das nicht.

    Beispiel 3 :

    AfD-Vorstoß für D-Mark-Rückkehr ! 🙂

    http://www.geolitico.de/2015/05/15/afd-vorstoss-fuer-d-mark-rueckkehr/

    .... und so weiter und so fort ..... unglaublich .... unfassbar !

    IRRENHAUS DEUTSCHLAND ( EUROPA ) ! ! ! !

    Ich bitte um entschuldigung , Herr Mannheimer !

  12. Putin und seine Regierung haben erkannt, wohin Sittenverfall hinführt. Europa ist kein Vorbild, sondern Mahnung. Das Propagandaverbot ist Vorbildlich. Es dient dem Wohlen und Willen des Volkes.

  13. Blitz schlug in Kirche des Erzbistums Freiburg ein
    Fingerzeig Gottes

    Das ist wohl eher eine Sache von Potentialdifferenz,
    "D-Feld",
    "E-Feld",
    Feld-Stärke,
    -Dichte an Kanten!, Spitzen!!,
    nicht nur manche Vertreter der "Krone der Schöpfung", auch die meisten Kirchtürme sind spitz wie ´n achtziger Rettich.

  14. Na bitte.
    Bei Wiki kann es jeder nachlesen,
    ohne Mathematik und Gedöns.

    „Auch eine spitze Form der Elektroden senkt die Überschlagspannung, und es kommt zu lokal erhöhter Feldstärke“
    (unter: „Funkenstrecke“)

    Fazit:
    Vorsicht mit erhobenen Zeigefingern.
    Der Blitz könnte einschlagen. 😐 :-)?

  15. LINKER ZEITGEIST-KARDINAL MARX EIERT

    15 Mai 2015, 11:51
    ""Kardinal Marx: ZdK-Dokument enthält 'nicht akzeptable' Forderungen!

    Deutsche Bischofskonferenz rügt Zentralkomitee der deutschen Katholiken: "Forderung nach Segnung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften und zweiter kirchlich nicht anerkannten Ehe ist mit Lehre und Tradition der Kirche nicht vereinbar."...

    Die Äußerungen des ZdK enthielten „auch einige Forderungen, die theologisch so nicht akzeptabel sind. Die Forderung nach einer Segnung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften und einer zweiten kirchlich nicht anerkannten Ehe ist mit Lehre und Tradition der Kirche nicht vereinbar. Die Forderung nach einer ‚vorbehaltlosen Akzeptanz‘ des Zusammenlebens in festen gleichgeschlechtlichen Partnerschaften widerspricht ebenfalls der Lehre und Tradition der Kirche“, stellte der Münchner Erzbischof und enge Berater von Papst Franziskus wörtlich fest.

    kath.net dokumentiert die Erklärung des Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, in voller Länge:...""
    http://www.kath.net/news/50569

    +++++++++++++++++++++++

    15 Mai 2015, 10:00
    ""Kritiker des grün-roten Bildungsplans in Baden-Württemberg geehrt

    Pädagoge Gabriel Stängle erhält den ojcos-Stiftungspreis - Er war Initiator einer Petition zum Bildungsplan und sammelte rund 200.000 Unterschriften gegen das Vorhaben, in allen Schulklassen für die Akzeptanz sexueller Vielfalt zu werben.

    Reichelsheim (kath.net/idea) Der württembergische Pädagoge Gabriel Stängle (Nagold) hat den ojcos-Stiftungspreis erhalten. Er nahm die mit 3.000 Euro dotierte Auszeichnung am Freundestag der ökumenischen Kommunität „Offensive Junger Christen“ (OJC) an Christi Himmelfahrt (14. Mai) in Reichelsheim (Odenwald) entgegen.

    Die von der OJC gegründete ojcos-Stiftung ehrt damit sein „mutiges Engagement für eine wissenschaftlich orientierte Pädagogik und gegen ideologische Theoriekonstrukte, insbesondere in der schulischen Sexualerziehung“...

    Mascher würdigte die Zivilcourage und Standfestigkeit des Realschullehrers, gegen den eine Strafanzeige wegen Volksverhetzung und drei Dienstaufsichtsbeschwerden eingegangen seien, die abgewiesen bzw. fallen gelassen wurden...

    Mascher würdigte ferner, dass sich Stängle im Verein KZ-Gedenkstätte Hailfingen-Tailfingen engagiert. Als Geschichtslehrer habe er mit seinen Schülern eine Dokumentation über „Die stillen Retter untergetauchter Juden im Nordschwarzwald und im Oberen Gäu“ erstellt, die mehrere Auszeichnungen erhalten habe. Man könne Stängle deshalb nicht in „die rechte Ecke“ stellen, wie es seine Gegner versuchten...

    Erster Preisträger war der Israeli Ilan Brunner

    Die ojcos-Stiftung besteht seit 2004. Sie wurde von der OJC aus dem Nachlass ihres Schweizer Freundes Marcel Wyss gegründet. Die Stiftung fördert geistig-geistliche Orientierung im Sinne des christlichen Wertekanons, insbesondere durch humanitäre, missionarische und diakonische Arbeit. „Oikos“ bezeichnet in der Bibel die lebendige Gemeinschaft mit Christus. Der ojcos-Stiftungspreis wurde erstmals im vergangenen Jahr verliehen. Empfänger war der Israeli Ilan Brunner. Gemeinsam mit seiner 2010 verstorbenen Ehefrau Esti gründete er 1999 das „Disraelis“-Projekt.

    Es ermöglichte rund 1.000 jungen Erwachsenen, die Opfer von Terroranschlägen oder beim Militärdienst verwundet wurden, eine „Auszeit“ in Deutschland, Österreich oder der Schweiz...""
    http://www.kath.net/news/50563

    ++++++++++++++++++++++

    DEUTSCHER KINDER-SCHUTZBUND = KINDES-MISSBRAUCHER GEWESEN

    15 Mai 2015, 08:00
    ""Kinderschutzbund räumt früheren Missbrauch in Ortsverbänden ein

    Präsident bat die Opfer «im Namen unserer Ortsverbände um Verzeihung» - Ein Lehrer der Odenwaldschule, die nach den Querelen mittlerweile ihre Schließung angekündigt hat, war Chefredakteur der Verbandszeitschrift des Kinderschutzbundes gewesen...

    Es handle sich jedoch um Einzelfälle, hieß es bei der Vorstellung eines Untersuchungsberichts am Donnerstag in Berlin. «Von einer angenommenen systematischen Unterwanderung des Verbands durch Pädosexuelle kann auf keinen Fall die Rede sein»...""
    http://www.kath.net/news/50560

  16. ""Im überwiegend katholischen Italien ist der Mai der Monat der traditionellen kirchlichen Prozessionen. Dabei werden Statuen durch die Straßen getragen, die der Madonna gewidmet sind, und begleitet werden die Prozessionen von kirchlichen Gesängen und Gebeten.

    Am Sonntagmorgen, als rund 100 gläubige Christen durch die Straßen der norditalienischen Gemeinde Conselice (Region Emilia Romagna) zogen und eine Prozession zu Ehren der Jungfrau Maria hielten, kam es zu Beschimpfungen, Beleidigungen und Drohungen von Seiten jugendlicher Muslime.

    Ein Augenzeuge berichtete, dass sich während der Prozession Muslime in den Weg stellten und schrieen, dass sie verschwinden sollten, da das ihr Viertel und ihre Stadt sei und die Christen abgeschlachtet gehören, weil sie die Muslime beleidigten.

    Dass es nicht eskalierte, lag wohl daran, dass sich weitere Italiener dem Zug anschlossen, so dass die Muslime keine Chance auf weitere Einschüchterungen sahen.

    Doch die Teilnehmer der Prozession, insbesondere die Kinder, waren nicht nur verängstigt, sondern standen unter Schock vor so viel muslimischer Aggression...""

    ISLAMOPHILE BÜRGERMEISTERIN
    Keine Gewähr! Diese ist es wohl:
    http://i.ytimg.com/vi/HsRZxKET8rs/hqdefault.jpg

    ""Nach den nun folgenden Beschwerden der Prozessionsteilnehmer und der St. Martin-Pfarrkirche bei der Bürgermeisterin der Stadt Conselice, Paola Pula, traf diese sich am Dienstag Morgen mit Vertretern des Attadamun Islam Centers...

    “Wir bekräftigen unsere Verpflichtung, alle Religionen zu achten und ihre Sensibilitäten zu respektieren.”...

    “Man kann im 21. Jahrhundert getrost auf mittelalterliche Relikte verzichten”, sagte Pula und verwies darauf, dass es auch ausreiche, in die Kirche zu gehen, da Rücksicht auf andere Religionen auch eine christliche Pflicht sei.""
    (Quellen: indexexpurgatorius, Jihadwatch, Breitbart)
    http://www.pi-news.net/2015/05/italien-moslems-stoeren-katholische-prozession/

    Wünsche, daß der Bürgermeisterin Paola Pula demnächst eine Heiligenfigur auf ihre Weichbirne fällt! 😀

    [21.11.2010 - Einem Dieb in der St. Benno Kirche (München) ist die Statue des heiligen Antonius auf den Kopf gefallen. Er wollte den Opferstock klauen. http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Muenchen-Heiligenfigur-faellt-Opferstockdieb-auf-den-Kopf-id8930581.html%5D

    O.K., wenn ihr eine Taube auf den Kopf kacken würde, als Warnschuß vom Heiligen Geist, wäre ich auch zufrieden 😛
    http://www.betet.info/Heiliger-Geist_Firmung.jpg

    ""Atme in mir, du Heiliger Geist,
    daß ich Heiliges denke.
    Treibe mich, du Heiliger Geist,
    daß ich Heiliges tue.
    Locke mich, du Heiliger Geist,
    daß ich Heiliges liebe.
    Stärke mich, du Heiliger Geist,
    daß ich Heiliges hüte.
    Hüte mich, du Heiliger Geist,
    daß ich das Heilige niemals verliere.""

    [Aurelius Augustinus (354-430)]

  17. Danke, Herr Mannheimer, daß Sie einen solchen, katholischen Text veröffentlichen.
    Ich selbst habe an der Befragung nicht teilgenommen, es war mir zu mühsam, den Fragebogen zu suchen und auszudrucken.
    Wie man sieht, hätte es nichts gebracht.
    (Noch immer haben sehr viele Leute kein Internet. Der Fragebogen war nur über Internet zu erhalten. Schon allein das zeigt, wie manipuliert worden ist).

  18. Die Dynamik der Aufklärung hat die Kirchenbevormundung auf ein Mindestmaß runtergeschraubt (zum Glück, ich will Aristoteles nicht Religiotie!), "die Linken" sind nur ein Sandkorn im Getriebe gewesen. Aber umso mehr, sorgen die "Linken" für das Diktat des Islamirrsinns.

  19. CHRISLAM-PAPST FRANZ, DER JESUS-VERRÄTER
    WIRD U-BOOT OMAR ABBOUD IMMER ÄHNLICHER:
    http://i.ytimg.com/vi/WTsw_ZYTGHY/maxresdefault.jpg

    HIER SCHMUST ER MIT VERBRECHER ABBAS
    NENNT DEN MUSEL FRIEDENSENGEL SOGAR:
    http://www.spiegel.de/panorama/leute/papst-franziskus-nennt-mahmud-abbas-friedensengel-a-1034065.html

    DER NÄCHSTE SOLL KEIN NEGER SEIN,
    WIR WOLLN EINEN KOMMUNISTEN-FEIND!

    WIE WÄR´S MAL MIT NACHFOLGENDEN?
    Allerdings weiß ich über sie nichts:
    John Kardinal Tong Hon, geb. 1939, HONGKONG

    Francis Xavier Kriengsak Kardinal Kovitvanit, geb. 1949, THAILAND
    Luis Antonio Gokim Kardinal Tagle, geb. 1957, Philippinen
    http://de.wikipedia.org/wiki/Luis_Antonio_Tagle

    Der karrieregeile negride Sozi-Kardinal Turkson(Hat Mohammedaner in seiner Verwandschaft, die er liebe) schleimt sich wiedermal an: Umwelt, Armut, reiche Länder sollen die, von Negern versauten Länder, noch mehr füttern usw. Afrikaneger können nichts anderes, als schmarotzen:
    http://www.kath.net/news/50561

    16. Mai 2015
    Ottawa: „Marsch für das Leben 2015“ mit fast 25.000 Teilnehmern, zwei Kardinälen, einem Nuntius, dem Vorsitzenden der Bischofskonferenz und vielen Bischöfe. Der Marsch war zwei Pro-Lifern gewidmet, die wegen ihres Engagements im Gefängnis sitzen...
    http://www.kath.net/news/50573

    16 Mai 2015, 15:08
    ""ZDK immer mehr unter Druck - Fünf Bischöfe stellen sich hinter Oster!...

    Passau (kath.net)
    Fünf deutsche Diözesanbischöfe haben sich mit einem Brief hinter die ZDK-Kritik des Passauer Bischofs Stefan Oster gestellt und sich dafür bedankt. Dies teilte Stefan Oster auf seiner Facebook-Website mit. Den Brief unterzeichneten die Diözesanbischöfe Konrad Zdarsa (Augsburg), Gregor M. Hanke (Eichstätt), Wolfgang Ipolt (Görlitz), Rudolf Voderholzer (Regensburg) und Friedhelm Hofmann (Würzburg). Darin heißt es unter anderem wörtlich:

    "Deinen Ausführungen zur Lehre über das christliche Menschenbild hinsichtlich seiner Bedeutung für das Frausein und Mannsein, vor allem in seiner Bedeutung für die christliche Ehe, schließen wir uns voll und ganz an, gründen sie doch in der Lehre Jesu in der Schrift und in der Tradition der Kirche"...""
    http://www.kath.net/news/50575

Kommentare sind deaktiviert.