Untersuchung zeigt: Für wirkliche Oppositionelle verbietet sich das Staatsfernsehen als Medium

indiemedia

Auszug:

"Vor 25 Jahren hatten die Tageszeitungen eine Markdurchdringung von 65%, das Fernsehen von 80 bis 90%. Heute: Die Durchdringung der Tageszeitungen beträgt weniger als 30%, des Fernsehens etwa 60 bis 70%, 30 bis 40% der Wähler werden von den Systemmedien nicht erreicht. Nur 13 bis 14 Mio Zuschauer täglich sehen die öffentlich-rechtlichen Programme. Das sind etwa 18% der möglichen Zuschauer.  Eine Umfrage der ARD hat ergeben, daß die öffentlich-rechtlichen Programme beim Thema  Unterhaltung und Sport vor dem Internet führen, bei Nachrichten und Information jedoch zurückliegen."

***

Von Wolfgang Prabel, 14. Mai 2015

Gesetze der Mediendemokratie

Hinter politischem Streit könnten sich inhaltliche Differenzen verstecken, verquickt allerdings fast immer mit der Suche nach der wirksamsten Politikvermittlung. Ja, wie erreicht man heutzutage als Politiker denn den Bürger? Der Politiker hat drei Optionen:

  • Vorauseilender Gehorsam gegenüber dem Mainstream und Präsenz in den Hauptmedien: Nebenwirkung: Es entsteht eine sozialistische Einheitspartei bei Aufgabe des Programms. Bestes Beispiel ist die profillose Merkel-CDU
  • oder der Aufstand gegen die Lügenpresse und Präsenz in unabhängigen Medien: Nebenwirkung: PEGIDA erreicht mehr als 50 % der Bürger überhaupt nicht
  • oder wohldosierte Präsenz in Systemmedien und in unabhängigen Medien.

Problem: Beide Geschmäcker gleichzeitig zu bedienen ist schwierig. Wenn man den Hauptmedien gegenüber den Kniefall macht, schreit das Internet „Verrat!“ Ist das Internet zufrieden, holen die Hauptmedien die Nazikeule raus

Für die Auswahl der Kommunikationsstrategie ist wichtig zu wissen: Wen erreichen eigentlich die Bezahlmedien?

Vor 25 Jahren hatten die Tageszeitungen eine Markdurchdringung von 65%, das Fernsehen von 80 bis 90%.

Heute: Die Durchdringung der Tageszeitungen beträgt weniger als 30%, des Fernsehens etwa 60 bis 70%, 30 bis 40% der Wähler werden von den Systemmedien nicht erreicht.

Nur 13 bis 14 Mio Zuschauer täglich sehen die öffentlich-rechtlichen Programme. Das sind etwa 18% der möglichen Zuschauer.  Eine Umfrage der ARD hat ergeben, daß die öffentlich-rechtlichen Programme beim Thema  Unterhaltung und Sport vor dem Internet führen, bei Nachrichten und Information jedoch zurückliegen.

Gerade der Themenbereich, der als Begründung für die Privilegierung der öffentlich-rechtlichen Programme dient, wird von den Konsumenten so nicht akzeptiert. Diese Daten legen nahe, sich nicht einseitig auf die Hauptmedien zu orientieren.

Trotzdem sehen Politiker abends ins Fernsehen und lesen morgens die Zeitung. In jedem deutschen Parlament schielen die Abgeordneten bei ihren Reden auf die Pressebank. Den Presstituierten wird politisch korrekt zum Munde geredet. Am nächsten Tag wird die Zeitung auf loyale Wiedergabe des Gesagten geprüft. Meistens Fehlanzeige. Eine Bundestagsrede wird in der Tagesschau auf einen willkürlich rausgepickten Satz runtergedrechselt. Der Redner kann noch froh sein, wenn er mit einem aus dem Zusammenhang gerissenen Zitat überhaupt gesendet wird.

An ein paar Personen bzw. Parteien kann man die Bedeutung des politischen Medienkonzepts illustrieren:

Fünf Sterne

Beppe Grillo führte seinen Tsunamiwahlkampf zum italienischen Abgeordnetenhaus und Senat ausschließlich im Internet und auf den großen Plätzen des Landes. Eine 5-Sterne-Abgeordnete, die in einer Talkshow des korrupten Staatssenders RAI auftrat wurde am nächsten Morgen aus der Bewegung im hohen Bogen rausgeschmissen.
Die Presse und der Sender RAI wurden von Grillo auch im Wahlkampf scharf angegriffen. Wohlgemerkt: Er griff das Fernsehen zuerst an, und nicht das Fernsehen ihn. Die erfolgreiche Wahlkampfstrategie brachte auf Anhieb über 25,4 % der Stimmen. Grillo hat große Freiheit beim politischen Agieren.

Piraten

Die deutschen Piraten waren, solange sie im ausschließlich Internet agierten, erfolgreich. Als Johannes Ponader in den Quasselsendungen des Zwangsfernsehens auftauchte, sank der Stern der Piraten augenblicklich. Die Medien hatten ab diesem Moment das Heft des Handelns in der Hand und senkten den Daumen.

Katrin Oertel

Katrin Oertel trat nach internen Diskussionen bei PEGIDA in einer Talkshow des Zwangsfernsehens auf. Dabei schlug sie sich nicht einmal sehr schlecht. Trotzdem war das das Aus ihrer politischen Wirksamkeit. Für wirkliche Oppositionelle verbietet sich das Staatsfernsehen als Medium.

Die Demo der Pegida-Abspaltung “Direkte Demokratie für Europa” vor der Frauenkirche in Dresden wollte Gesprächsrunden nach dem Vorbild der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung organisieren und auch mit der Presse reden, so die Sprecherin Oertel. Frau Oertel mußte lernen, daß die Presse nur mit ihr reden will, solange sie mächtig ist. Mit falschen Kommunikationsstrategien beginnt der Niedergang jeder Protestbewegung.

Das Großstadtproblem der CDU

Das vielbeschriebene Großstadtproblem der CDU ist kein Inhaltsproblem, sondern ein Vermittlungsproblem. Themen, die ein sehr kleinteiliges, atomisiertes, schillerndes und kulturell entwurzeltes Publikum erreichen sollen, können nicht mit Flugzetteln, Canvassingständen, Aufstellern und Fernsehspots transportiert werden. In der Großstadt mit einer verhältnismäßig jungen Bevölkerung spielen die mündliche Kommunikation, die Netzwerke und das Internet eine große Rolle.

Mix aus Internet, sozialen Netzwerken und sogenannten Qualitätsmedien

Eine wirksame Politikvermittlung setzt auf den Mix aus alternativen und Systemmedien. Letztere vermitteln den Kontakt zu den 60- bis 100jährigen Mitbürgern, die alternativen Medien zu den jüngeren Jahrgängen.

Eine wichtige Anhängergruppe mit den richtigen Mitteln und Themen zu erreichen, ist wichtiger, als alle Bürger diffus mit irgendwelchen Nachrichten zu versorgen.

Wenn man eine Kampagne früh genug beginnt, die Medien von Anfang an hart angreift, und sich gleichzeitig von den Medien so unabhängig wie möglich macht, ist eine Kampagne heute besser planbar und die Risiken sind beherrschbar. Man muß zuerst angreifen, so daß die Schmutzkampagnen der Medien vor dem Wähler wie Selbstverteidigung der Medien wirken.

Kriecherei vor den Medien bringt keinen Respekt. Man muß den Hauptmedien mit Abschaffung der GEZ und 19% Umsatzsteuer auf Zeitungen drohen.

Leider wird Zustimmung zu politischen Konzepten nicht nur über die Vernunft und gute Argumente, sondern auch über Emotionen gewonnen. Es muß ein Wir-Gefühl gefüttert werden, eine Wechselstimmung und mystische geheimnisvolle Momente sind zu inszenieren. Eine Partei, die etwas ändern will, allein im zwangsfinanzierten Staatsfernsehen und in den Bezahlzeitungen zu verankern, das ist schon ein Kulturbruch an sich.

Alles was sich an guten Ideen bisher etabliert hat, ist nicht bei der ARD, sondern im Internet kommuniziert worden. Das betrifft die direkte Demokratie, die Eurokritik, eine realistische Energiepolitik oder eine rationale Einwanderungspolitik. Diese Themen im Zwangsfernsehen, das ist als wenn man Elefanten in Grönland auswildert oder einen Tierschutzkongress in der Stierkampfarena abhält.

http://www.prabelsblog.de/2015/04/gesetze-der-mediendemokratie/


Tags »

21 Kommentare

  1. Lisje Türelüre aus der Klappergasse.
    Samstag, 16. Mai 2015 13:07
    1

    Viel Feind, Viel Ehr´ !

  2. 2

    2008 brannte das Türkenhaus in Ludwigshafen. Sie hatten es durch die Manipulationen an den Stromleitungen indirekt selbst angezündet.

    Und natürlich wurde sofort die Nazikeule rausgeholt, die Türken stellten Forderungen, unsere Politker knickten innerhalb weniger Stunden vollkommenen ein.

    Unzufrieden mit den Medien war ich schon immer. Aber das war mein "Erweckungserlebnis".

    Nach mehr als 20 Jahren Mitgliedschaft in der CDU, nachdem ich Jahrzehnte regelmäßig Tageschau gesehen und die Mainstream-Systempresse gelesen hatte,zog ich für mich Konsequenzen.

    Aus der CDU trat ich aus, "Die Welt" kündigte ich, Tageschau und Politmagazine wurden komplett gestrichen.

    Ich habe die Junge Freiheit abonniert, lese diesen Blog, natürlich täglich PI und vermisse nichts.

    Unsere Eliten, die uns für dumm verkaufen, unsere nationale Identität mit aller Gewalt zerstören, verachte und hasse ich mittlerweile.

    Sie haben den Tod verdient.

  3. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 16. Mai 2015 14:46
    3

    OT und nicht OT

    Made by Brüssel & Berlin:
    Die Aufzucht des neuen gefügigen Angstmenschen
    Heinz-Wilhelm Bertram

    ""Der Startschuss zum großen Zuchtprogramm des ideologisierten Menschen inklusive Denkuniformität und Gehorsamsautomatik ist gefallen.

    Asylanarchismus, massenhafte Wohnungseinbrüche, Vergewaltigungen, gerichtliche Premiumurteile für »Bereicherer« sowie die sexuelle Enthemmung von Kindern sind klaglos hinzunehmen.

    Wer dagegen aufmuckt, muss mit harter Strafe rechnen. Denn Brüssel und Berlin setzen bei ihrer Dressur knallhart auf die Angst- und Knastkarte.

    (...)

    Denn die Parteiideologen dürfen sich der kniefälligen Mitarbeit der Lügenpresse sicher sein: in aller Regel verschweigt sie ja zuverlässig die Herkunft der Täter. Wie sie übrigens die deutsche Öffentlichkeit über Vergehen dieser Art speziell in Schweden nie in Kenntnis gesetzt hat.

    (...)

    Wie von Zauberhand gemalt, sind sie aber auf einmal »deutsche Staatsbürger«. Die orientalischen Märchenerzähler vom Mainstream dürfen aufatmen: Wie gut, dass die Tat nun Deutschen angelastet werden kann. Während Ideologen, Märchen-Mainstream, Asylfetischisten und Antifa hellauf begeistert sind, vermutet wohl der riesige Rest des Volkes, dass die deutsche Staatsangehörigkeit der Inhaftierten durch behördlichen Akt zustande kam.

    (...)

    Titos Umerziehungslager: Schon bald auch in Deutschland?

    Die österreichische Grüne Ulrike Lunacek ist Vize-Präsidentin des EU-Parlaments. Sie ist die Speerspitze jenes inzwischen sehr einflussreichen Zirkels in der EU, der härteste Verfolgung und Bestrafung für Äußerungen gegen Homo- und Transsexuelle fordert.

    (...)

    Dass sogar das berüchtigte Internierungs- und Umerziehungslager Goli Otok von Jugoslawiens Diktator Tito bedrohlich näherrückt, wurde Ende 2013 klar.

    Damals kündigte die EU in ihrem harmlos klingenden »EU-Toleranzpapier« an, Andersdenkende und toleranzkritische Menschen, u. a. auch Kinder und Jugendliche oder unbotmäßige Künstler, internieren und umerziehen zu wollen. Das Papier darf als erster Probelauf zur angestrebten Umsetzung angesehen werden...""
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/heinz-wilhelm-bertram/made-by-bruessel-und-berlin-die-aufzucht-des-neuen-gefuegigen-angstmenschen.html

  4. 4

    ich schsaue mir nur noch angewider die verlogenen TV-Nachrichten an... Zeitungen lese ich nur wegen Personalnachrichten Todesanzeigen usw...auch kommunale News kann man vergessen auch in Kommunen wird gelogen was das zeug hält...also Zeit sparen für anderes. als den Lügenpressendreck.

  5. 5

    Mit linken, roten. grünen und schwarzen Parteimüll wird der Gulag EU vollends geschaffen. Gefängnisse wo man hinschaut werden kommen.

  6. 6

    @ almighurt (02)

    Kleine Korrektur: 🙂

    Unsere "Eliten", die (teilweise erfolgreich) versuchen, uns für dumm zu verkaufen, unsere nationale Identität mit aller Gewalt zerstören, verachte und hasse ich mittlerweile. Für das, was sie tun, haben sie den Tod verdient.

  7. 7

    Die Macht des Internets und die darin liegende Gefahr für ihresgleichen, hat die Politmafia schon längst erkannt. Nicht umsonst wird fieberhaft wirksamen Kontrollmöglichkeiten gearbeitet. Sicherlich werden uns in den nächsten Jahren Stück für Stück nebenbei irgendwelche Gesetze untergeschoben, die eine umfassende Zensur ermöglichen. Natürlich alles unter den beliebten Deckmäntelchen Kampf gegen den Terrorismus, Kampf gegen die Kinderpornographie, Kampf gegen Rechts®, Kampf gegen [hier beliebigen Begriff einsetzen]. Das wird schon.....

  8. 8

    ->Eine Umfrage der ARD hat ergeben, daß die öffentlich-rechtlichen Programme beim Thema Unterhaltung und Sport vor dem Internet führen, bei Nachrichten und Information jedoch zurückliegen.<-
    ---
    Der Plebs will befriedigt werden,
    Panem et Circenses, Ave Caesar!

  9. Schwabenland-Heimatland
    Samstag, 16. Mai 2015 17:54
    9

    Lieber MM
    es gibt noch ein paar Print/Onlinemedien -wenn auch wenige, die sich doch noch ab und zu lohnen sie zur Kenntnis zu nehmen und div. Kommentare zu lesen.

    MM. 100-prozentige Zustimmung! Es gibt noch ein paar klasse Medien. Und Cicero ist eine davon.

    Überraschenderweise decken diese sich durchaus 1:1 mit den Kritikern hier im Blog und auf der Strasse.
    Beispiel: Cicero - Titel: "Warum naiver Idealismus zynisch ist" -
    Die gleiche Diskussion, die gleichen Fragen, die gleichen aufgebrachten, ratlosen Kommentare wie hier.
    Leider schon Oktober 2013 im Cicero von Wolfgang Bok/Journalist geschrieben –ob er dies heute 1.1/2 Jahre später auch noch so schreiben würde, bzw. dürfte –obwohl nun noch aktueller denn je???
    Zitat/Auszug: „Verfolgt man die derzeitige Debatte um das Flüchtlingselend in Afrika, so könnte man den Eindruck haben, Deutschland sei ein einziger Hort guter Menschen. Hier thronen sie auf den Hochsitzen der Moral und überbieten sich in Talkshows mit der Forderung, „endlich Verantwortung zu tragen“. Manche sagen sogar klar, was sie damit meinen: Öffnet die Grenzen für die Flüchtlinge dieser Welt. Wir leben schließlich in einem reichen Land, das genug Platz und Zuwanderung dringend nötig hat.
    Natürlich darf niemand zusehen, wenn Menschen ertrinken. Trotzdem muss die Frage erlaubt sein: Wo verläuft die Grenze zwischen humanitärer Verantwortung und nationalem Eigeninteresse? Bei Zehntausend, Hunderttausend oder erst ab einer Million Flüchtlingen, die den ebenso gefährlichen wie teuren Transfer ins gelobte „Paradies Europa“ schaffen?
    Jede Öffnung der Grenzsicherung ist für die Menschenhändler eine Einladung, noch mehr Notleidende in den Kontinent zu locken, wo es für Flüchtlingen fast alles kostenlos gibt: Wohnen, Essen, Gesundheit und Taschengeld. Aus afrikanischer Sicht ist der deutsche Wohlfahrtsstaat das Land, wo Milch und Honig fließen.
    Zynisch ist nicht, wer auf diese Umstände verweist. Zynisch verhalten sich vielmehr jene, denen die Tränen in den Augen den Blick für die Wirklichkeit vernebeln. Zynisch ist es, den Schleppern weitere Anreize zu liefern und sich dann über den anschwellenden Flüchtlingsstrom zu wundern. Zynisch handelt eine Brüsseler EU-Kommission, die nicht wahrhaben will, welche Lasten Deutschland jetzt schon mit weit über 100 000 Asylbewerbern allein in diesem Jahr trägt und uns dreist auffordert, noch mehr Lasten zu schultern. Zynisch ist es, von den Menschen in den sozialen Brennpunkten mehr Toleranz zu fordern, sich selbst in den gehobenen Wohnlagen jedoch abzuschotten. Auch in Berlin-Dahlem oder München-Grünwald gibt es Platz für Container. Und zynisch ist es schließlich, der hiesigen Bevölkerung „Rassismus“ zu unterstellen, wenn sie nach den Grenzen der Belastbarkeit fragt. Aber mitunter hat man den Eindruck, gerade darauf zielt diese von Heuchelei durchtränkte Debatte: Man verschafft sich das wohlige Gefühl der Überlegenheit, ohne selbst mit den Konsequenzen leben zu müssen!"
    Siehe:
    http://www.cicero.de/salon/fluechtlingsdebatte-warum-naiver-idealismus-zynisch-ist/56065

    Sagt nicht Pegida und Co dasselbe- demonstiert nicht Pegida auf der Strasse für dasselbe nur mit dem Unterschied, dass diese Meinung nun angeblich rassistisch ist,evtl. weil manche Nazis bei diesem Thema mit spazieren gehen !?

    Armes,eingeknicktes Gutmensch-Deutschland,was haben Deine linksrotschwarzgrünen Multikulti- Politiker ursprünglich vom Volk gewählt nun in eigener Regie zum Nachteil des Volkes nur aus Dir gemacht?!

  10. 10

    Lügenpresse und Lügen-TV

    alles ist gebrieft

  11. 11

    Dieses Video macht mir große Angst ! .... Wird sich die Geschichte wiederholen ? ?

    GOEBBELS: "LÜGENMAUL" : YouTube - Video - Länge 0:55

    https://www.youtube.com/watch?v=i_-qMs8BS80&hd=1

    Sie haben aus der Vergangenheit nichts gelernt !

  12. 12

  13. 13

    #2 almighurt

    Wie fändest du es, wenn jemand irgendwo veröffentlichen würde, du habest den Tod verdient.

    Ich hoffe, dass diese Medien noch umkehren zu Jesus. Immerhin war am 8.3.2015 das ZDF bei uns da im CZA Elmshorn und hat einen Gottesdienst live aufgenommen.

    Das ist ein Lichtblick in der Dunkelheit des öffentlich rechtlichen und besser als gar nichts.

  14. 14

    #11 Terminator

    Nur wenn Gott es zulässt.

  15. 15

    Selbst in der Baltischen Rundschau findet sich eine Glosse über die Lügenpresse.

    https://rundertischdgf.wordpress.com/2015/05/15/lugenpresse-nach-wie-vor-taglich-aktuell/

  16. 16

    Was das Lüge-TV weg läßt:

    Ist nicht wahr, oder ???
    -----------
    Bulgare schlachtet, zerlegt und kocht seine Tochter, verfüttert sie an Obdachlose! Merkels Sparpolitik ist schuld?

    https://www.netzplanet.net/bulgare-schlachtet-zerlegt-und-kocht-seine-tochter-verfuettert-sie-an-obdachlose-merkels-sparpolitik-ist-schuld/

    .............

    Bunte "Vielfalt" in Augsburg!!

    Asylheim in Augsburg: Müllentsorgung aus dem Fenster

    Vor einer Asylunterkunft in Augsburg liegt haufenweise Müll, den vorwiegend Afrikaner verursacht haben, in dem sie ihren Unrat einfach aus dem Fenster schmeißen, welcher tagelang rumliegt und bestialischen Geruch verbreitet.....

    + Videoclip

    https://www.netzplanet.net/asylheim-in-augsburg-muellentsorgung-aus-dem-fenster/
    ----------------
    BRD wird zum "dritte Welt"-Land!
    Im Slum fühlen sich immer mehr
    "6§4"/8Uzb$5" wohl!

    😯 😯

  17. 17

    Almi spricht nur eine objektive Wahrheit aus. Vollkommen egal, was irgendjemand darüber oder über ihn irgendwo sonst sagen mag.
    Übrigens hat er sogar nur von "unseren Eliten" gesprochen. Da kann sich gerne jeder, der sich angesprochen fühlt, drüber aufregen.
    Abschaum schwimmt oben.

  18. 18

    Almis Spruch mag zwar drastisch formuliert sein, enthält aber eine große Portion Wahrheit.

    Man darf nicht vergessen, daß der politische Abschaum nur dann "spurt", wenn ihm immer gegenwärtig ist, daß er auf die denkbar direkteste Art und Weise für von ihm verursachte und begünstigte Mißstände zur Rechenschaft gezogen würde.

    Wenn Politiker aktiv an der Vernichtung des eigenen Volks arbeiten, haben sie jedes Recht auf Leben verwirkt. Das ist auch meine Vorstellung von Gerechtigkeit.

  19. 19

    Das eigentliche Problem: Namhafte Medien, voran das Staatsfernsehen, brauchen keine Abnehmer für ihre "Produkte".

    Potenzielle Abnehmer solcher fragwürdigen "Produkte" (bald die absolute Mehrheit?) sind ja nicht mehr gefragt bzw. es nicht mehr notwendig, sich um diese Klientel zu bemühen, z.B. mit einer unvoreingenommenen, nicht indoktrinierenden Berichterstattung frei(!) zu informieren.

    Die Abnehmer solcher "Produkte", aber auch potenzielle aber tatsächlich nicht in Frage kommenden Abnehmer sind - unter Strafandrohung bei Widerstand - zur Zahlung an die GEZ zwangsverpflichtet.

    Das ist der eigentliche Skandal und läuft dem natürlichen Rechtsempfinden eines jeden Bürgers absolut zuwider.

  20. Bernhard von Klärwo
    Sonntag, 17. Mai 2015 22:51
    20

    Medien lügen faktisch ständig:

    Kann nicht behaupten, daß ich vom Sozi-Papst Franz begeistert sei... Weshalb nur haben die linksversifften Medien einen Narren an Franz gefressen? Er ist doch schon links genug, weshalb dichten die MSM ständig noch was dazu oder biegen zurecht?

    WAS HAT DER SOZI-PAPST WIRKLICH GESAGT?
    #77 Heta (17. Mai 2015 12:43), pi.news.net:

    ""Ich hoffe immer noch, dass es sich um einen Übersetzungs-fehler handelt, dass der Satz nicht als Feststellung, sondern als Aufforderung gemeint war. Franz hat Abbas eine Plakette mit einem Friedensengel überreicht und hat (laut Ansa) „Lei sia un angelo della pace” gesagt. „Sie sind“ heißt aber „Lei è“, also dürfte er „Seien Sie ein Friedensengel!“ gemeint haben. Die Feststellung „Sie sind ein Friedens-engel“ wird zwar weltweit verbreitet, halte ich aber für unsinnig.""

  21. 21

    Diese Lügenpresse kann gar nicht genug lügen,unsere Gutmenschen lesen nur das raus, was sie lesen wollen.Wir kritischen Leute werden gar nicht ernst genommen, oder Nazis genannt. DieLinken haben chon vor Jahren ihren SLogan" den VOlkstod vorantreiben" in aller Öffentlichkeit skandiert, aber es scheint niemand ernst zu nehmen. Und später wird es wieder niemand gewußt haben und niemand hat es sich vorstellen können,, falls es ein später für die Ureinwohner noch geben wird.
    Es ist zum Verzweifeln.Wie kann man diese gehirngewaschenen Leute aufwecken??????????