Polizistinnen mit Burka: Wann wird diese Visionäre GRÜNE real?


Oben: So stellen sich Grüne zukünftige deutsche Polizistinnen vor

Warum sich Grüne mit dem Islam so prächtig verstehen- und warum sie dereinst an den Baukränen Europas hängen werden, sollten Moslems die Macht errungen haben

Die Grünen sind wie der Islam totalitär. Deswegen  verstehen sich Grüne prächtig mit dem Islam und kollaborieren mit ihm, wo immer möglich. Erste sind ein sozialistische Totalitarismus, zweitere ein religiöser. Wie es sich für einen Totalitarismus gehört, regelt dieser das Leben seiner Untertanen bis ins Detail. Totalitär eben. Der Islam schreibt seinen Gläubigen jede aus noch so private Handlung vor. Vom morgendlichen Aufstehen bis zum Sex im Ehebett. Wann, wie und wann nicht: Alles ist geregelt.Auch die Grünen sind in Riesenschritten dabei, ihren deutschen Untertanen das Leben bis ins Detail zu diktieren. Wie oft man Flugzeug fliegen darf, welches Fahrzeug man zu benutzen hat, was gegessen werden darf und was nicht. Da die Deutschen den Grünen zu reich sind und sich daher zu viele Flugreisen, zu teure und spritvergeudende Autos und überhaupt: ein viel zu ungesundes Leben leisten können, planen Grüne, auch dieses abzuschaffen. Und zwar über den sozialistischen Hebel eines Einheitslohns, eines sehr, sehr geringen, muss betont werden (ich berichtete), womit mit einem Schlag gleich zwei sozialistische Träume in Erfüllung gingen: Erstens der Traum von der Gleichheit aller (mit Ausnahme der politischen Nomenklatura, versteht sich), und zweitens der Traum von einer gleich großen Armut aller. Denn wer arm ist, kann sich nichts leisten. Und wer sich nichts leisten kann, fliegt auch nicht in den kerosinverschleudernden und daher unökologischen und eh völlig unnötigen Urlaub (mit Ausnahme der politischen Nomenklatura, versteht sich), und kann sich auch keine teuren Autos mehr leisten (mit Ausnahme der politischen Nomenklatura, versteht sich).

Sozialismus macht eigentlich eine Zusammenarbeit mit jedweder Religion unmöglich. Sollte man meinen. Doch wenn man eine Religion braucht, um an die Macht zu kommen, dann ist auch für Sozialisten alles machbar. So kollaborierten die iranischen Sozialisten mit Khomeini im Kampf um die Abschaffung des Pfauenthrons und vertrauten Khomeinis Beteuerungen (als dieser noch im ausländischen Exil weilte), dass man nach der Machteroberung die politischen Ämter mit den Kommunisten teilen würde. Nun, die Teilung der Macht sah dann folgendermaßen aus: Alle politischen Ämter waren in der Hand der islamischen Steinzeitmullahs, und alle Kommunisten wurden in den folgenden Wochen an Baukränen aufgehängt. Allein für diese Erfahrung, wie es sich mit der Vertragstreue von Moslems verhält, wenn diese die Macht errungen haben, wünscht man sich, dass der Islam – vorübergehend nur (aber das sagen wir keinem) – in Deutschland und den anderen europäischen Staaten an die Macht kommt. Dann hat sich das Problem mit den Grünen Islamverstehern auf ganz natürliche Weise gelöst.

Michael Mannheimer, 17.5.2015

***

 

Aus: qpress.de


Polizistinnen mit Burka, visionäre GRÜNE mit Phantasie

Gerade Deutschland, als die offenste Gesellschaft in Europa, muss natürlich mit der Zeit gehen, besser noch, in Europa sogar vorauseilen, das versteht sich. Und wer sonst, als ausgerechnet die Grünen, mit ihren historischen Wurzeln im Multi-Kulti-Sumpf könnten sich da als Bahnbrecher für echte Kulturbereicherung und Gleichstellung profilieren. Der letzte Schrei könnte demzufolge die konfessionell korrekte Bekleidung von Polizistinnen im Dienst sein.

Dabei muss es nicht nur um muslimische Beamtinnen gehen, nein, auch deutsche Frauen sollten sich sittsamer kleiden, um bei unseren Zuwanderern keinen Unmut zu erregen. So etwas darf man heute von guten, zivilisierten und kompetenten Gastgebern erwarten.

Nun ist gerade das für uns Deutsche natürlich gar kein Problem. Sind wir doch längst am Anblick der vollvermummten, schwarzen Gestalten der Sonder-Einsatz-Kommandos gewöhnt. Keine anständige Demo, an der nicht staatlicherseits auch bewaffnete Vollvermummte teilnehmen. Im Moment versuchen die Grünen aber noch das Terrain zu ergründen und fangen einfach mal mit Kopftuch an, wie man hier nachlesen kann:

Grüne offen für Kopftuch bei Polizistinnen in Deutschland[Merkur]. Man muss schon sensibel vorgehen, um den deutschen Boden für echte Neuerungen zu pflügen, das wissen selbst die Grünen. Nicht, dass es ihnen mal ergeht wie der FDP, die einfach von niemandem mehr verstanden wurde.

Natürlich machen die Grünen so einen Vorstoß nicht auf blauen Dunst, da gibt es diverse Präzedenzfälle in Schweden und England, wie man hier gewahr wird: Kopftuch Polizistinnen[BZ]. Das sind eben nur die Anfänge, aber wir können schon mal ein wenig weiterdenken, wenn sich die Mehrheitsverhältnisse langsam aber sicher drehen und die Imame etwas mutiger werden, dann sollte die Burka kein Tabu mehr sein … wegen der Gastfreundschaft und möglicherweise irgendwann mal aus Respekt vor der Mehrheit, sofern die erst einmal muslimisch ist.

Wir wissen um die legendäre Toleranz in solchen Ländern. Ein Blick nach Afghanistan, in den Iran oder manch anderes islamisch geprägtes Land weist uns den Weg im korrekten Umgang mit dem anderen Geschlecht, ob nun verbeamtet oder nicht. Steinigung ist ja heute auch (noch) nicht das Thema, wir reden zunächst einmal nur über züchtige Kleidung von Frauen im Dienst, was selbstredend irgendwann auch für Lehrerinnen gelten könnte. Das vereinfacht die Sache ungemein, denn Beschriftung und Hoheitszeichen an der schwarzen Basis-Uniform, wie oben gezeigt, sind relativ schnell modifiziert.

Female_soccer_fan_in_AfghanistanDamit es dem deutschen, nichtmuslimischen Rest-Michel nicht ganz so schwer fällt, wenn auch die BLÖD-Zeitung keine Nackedeis mehr auf dem Titel bringt und die offensichtliche Weiblichkeit aus dem öffentlichen Leben zunehmend verschwindet, um hinter den erwähnten Gesichtsvorhängen unerkannt und unbelästigt Dienst schieben zu dürfen, soll er besser weiter an Fußball denken. Und damit er nicht glaubt, dass sich die verschleierten Weiber nicht auch dafür interessieren, hier mal eine korrekt gekleidete Fußballnärrin. Nur weil ein kleiner Teil unserer neuen Mitbürger keine Toleranz auf die Reihe bekommt, heißt das ja nicht, dass wir diese nicht weiterhin üben sollten. Vereinfacht könnte man es nach dem Zweiten Weltkrieg wie folgt auf den Punkt bringen: Toleranz ist … exakt das zu machen, was unsere Freunde und Neuankömmlinge von uns erwarten. Nur mit der seligmachenden Auslassung eigener Ansprüche und Vorstellungen können wir der Welt ein gutes Beispiel geben.

Allein die Vorstellung, dass wir uns ähnlich zugeknöpft geben könnten, wie beispielsweise Australier oder Kanadier in Sachen Zuwanderung, würde uns vor der Welt völlig bloßstellen. So kann jedermann zurecht sagen, dass er die deutschen Vollpfosten wirklich lieb hat und nur darauf kommt es an. Und für alle Frauen in Deutschland hat es den knallharten Vorteil, dass bei Verwendung der Burka und entsprechender Kleidung die Vergewaltigungsrate dramatisch sinken wird. Das wissen wir aus den skandinavischen Ländern, da gibt es diesbezüglich keinerlei Übergriffe auf muslimisch anmutende Frauen. Auch der Sexismus verschwindet so endlich aus unserer Mitte und die Frauen können endlich ganz Frau sein (hinterm Vorhang), natürlich alles ganz freiwillig, wie es ihnen ihre starken Männer und Sittenwächter anraten.

Auch wenn jetzt jemand noch einen Zielkonflikt mit dem Demonstrationsrecht vermutet, der liegt voll daneben. Das Vermummungsverbot wird in einer solchen Gesellschaft gegenstandslos, weil meist komplette Demonstrationsverbote dominieren. Ein Punkt mit dem auch die Grünen ein wenig liebäugeln, kämen sie doch nur mal mit in die Bundesregierung.

Sicher, die Freiheit leidet bei all diesen Maßnahmen ein klein wenig, aber die Sicherheit steigt ungemein! Wer wollte heute, im Zeitalter des hausgemachten Krieges gegen den Terror, nicht seine Freiheit endgültig gegen die totale Sicherheit eintauschen? Fangen wir doch hier und heute einfach an und bringen es dann GRÜNdlich zu Ende. Wie es scheint, können wir mit der Partei (noch ein wenig Rot beigemengt) sogar den Endsiech erreichen.

 

Quelle:
http://qpress.de/2015/05/14/polizistinnen-mit-burka-visionaere-gruene-mit-phantasie/


 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
16 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments