Erste Pegida Stuttgart: 250 mutige Bürger trotzen einer demokratie- und meinungsfeindlichen Phalanx linker Deutschlandhasser

David trotzt Goliath

Stuttgarts erste Pegida-Veranstaltung war aus Sicht der Pegida-Organisatoren ein voller Erfolg. Trotz massiver Medienhetze und linker Gewaltbereitschaft kamen 250 mutige Stuttgarter zur Demonstration des Bündnisses gegen die Islamisierung und Abschaffung Deutschlands. Die konzertierte Einschüchterungskampagne , die  von allen linken Organisationen und - gesetzeswidrig - selbst von der rot-grünen Stadtveranstaltung mitgetragen wurde, brachte damit nicht den erhofften Erfolg einer Pegida-Absage. Das Zeigen von  Präsenz und offenem Widerstand seitens der Stuttgarter Pegidaner war eine klare politische Niederlage für die linksgrüne Medien-und Parteiendiktatur, die mit offiziell 4.000 Teilnehmern aufwartete.

***

Erste Stuttgarter Pegida war ein voller Erfolg

Gestern fand in Stuttgart die erste Pegida-Veranstaltung statt. Etwa 250 mutige Stuttgarter Bürger trauten sich trotz der Drohkulisse, die die Vereinte Linke Stuttgart seit Tagen in den Medien und über Handzettel verbreitete, Farbe zu bekennen und dem linken Gesinnungsterror, der - angeführt von den Grünen, der Linkspartei, der antifa und den Gewerkschaften - seit Jahren unser Land zu einem Ort gemacht hat, an dem Meinungs- und Versammlungsfreiheit de facto nicht mehr existieren, die Stirn zu bieten. Redner seitens der Pegida waren die tapfere Pegida-Stuttgart-Organistorin Sabrina Grellmann, der Organisator von "Pegida Karlsruhe", Thomas Rettig, und der bekannte Publizist und Islamkritiker Michael Mannheimer.

Den 250 Pegida-Demonstranten standen nach Polizeiangaben 4.000 gewaltbereite und lautstarke linke Gegendemonstranten gegenüber, die zuvor sämtliche Zuwege zur Pegida blockierten und ankommenden Pegida-Demonstranten bedrängten, beschimpften und teilweise auch bespuckten.

Eine hervorragende Arbeit leistete die Polizei, der es gelang, die beiden Fronten voneinander räumlich so gut abzuschirmen, dass es (mit Ausnahme am Schluss) zu keinen Gewalttaten kam. Diese kommen so gut wie immer aus der linken Ecke - was sich auch am Ende der Stuttgarter Demo bewies. Die Pegidaner wurden aus Sicherheitsgründen von polizeibewachten Bussen aus der Gefahrenzone gefahren.

Linke verletzen Polizisten und bewerfen Bus mit Steinen

Dabei bewarfen einige Linke einen Bus mit Steinen und verletzten sechs Polizisten. Ein linker Gewalttäter konnte von der Polizei überwältigt werden und muss nun mit einer Anzeige wegen schwerer Körperverletzung und möglicherweise Landfriedensbruchs rechnen.

Der folgende Bericht eines Stuttgarter Vaters, der mit seiner etwa 12-jährigen Tochter bei der Pegida war, um ihr die politische Situation in Deutschland zu erklären, erreichte mich vor wenigen Augenblicken und gibt einen ganz guten Einblick in die Atmospäre dieser Veranstaltung:

Pegida-Augenzeugenbericht eines Vaters, der mit seiner 12-jährigen Tochter bei der ersten Stuttgarter Pegida-Veranstaltung teilnahm:

Pegida Stuttgart

Wir waren heute in Stuttgart zur Pegida und ich muss sagen: Man braucht heutzutage viel Mut zur Meinungsfreiheit. Um zur Veranstaltung überhaupt zu kommen, mussten wir uns durch die Gegendemonstranten durchkämpfen.

Nachdem diese uns als Teilnehmer erkannt haben, wurde man lautstark beschimpft. Man muss wissen, dass die Veranstaltung von allen Seiten durch Gegendemonstranten umstellt war.

Es flogen neben Parolen auch Farbe und Stinkbomben von den Antifanten. Wissen sollte man auch, dass die Gegendemos von allen Parteien und Gewerkschaften, in den letzten Tagen mit Unterstützung der Medien organisiert wurde.

Zu kriegsähnlichen Zuständen kam es nach der Veranstaltung. Wir Teilnehmer wurden mit Bussen aus dem Hexenkessel der Gegendemonstranten herausgebracht. Unser Bus wurde mit Steinen beworfen und getroffen. Ich war mit meiner Tochter (12J.) da und sie hat eindrucksvoll erleben können, wie frei man seine Meinung in Stuttgart sagen darf.

Es sollten sich die Parteien und Organisatoren einmal überlegen, ob solche Zustände, die von Ihnen aufbeschworen wurden, im Sinne der Rechtsstaatlichkeit sind...

Vielen Dank an die Polizei. Ohne den tapferen Einsatz hätte es sogar Tote geben können. Ich bin wieder dabei, aber nicht mehr mit meinem Kind. Das ist definitiv zu gefährlich, weil diese Gegendemonstranten keine Toleranz besitzen und nur auf Krawall aus sind.

Auch der russische Naxchrichtensender Ruptly berichtet von der Stuttgarter Pegida-Veranstaltung

Auch der russische Nachrichtensender Ruptly berichtet zeitnah vom der Stuttgarter Pegida-Veranstaltung: http://rt.com/news/259585-germany-pegida-protest-clashes/

Ruptly ist einer der größten internationalen englischsprachigen Medien russischer Prägung. Man schreibt im obigen Bericht, dass ein Polizist gestern von den linken Demonstranten verletzt wurde. Allerdings zeigen sie nur den linken Block, und auch die Gewaltszene von der Th.-Heuss-Straße blenden sie ab. Anstelle der verletzten Polizisten und des rabiaten linken Täters zeigt Ruptly einen weinende Linken. Ruptly dürfte daher trotz allem ein typischer Vertreter der internationalen Journaille und damit auch automatisch der Polizisten-Hasser-Szene zuzurechnen sein. Nur ein kurzer Teil des Videos zeigt Rede Michael Mannheimers.


Ruptly wurde bereits im Juli 2012 in Berlin-Charlottenburg als deutsche GmbH (HRB 140522 B) organisiert. Seit Dezember 2012 ist der Sitz dieser TV-Agentur mit russischen Wurzeln in der Lennéstraße 1 am Potsdamer Platz in Berlin-Tiergarten. Sie war eine Tochterfirma des staatlichen Auslandsfernsehsenders RT. Dieser wurde, wie auch Ruptly, von der nichtkommerziellen russischen Nachrichtenagentur RIA Novosti gegründet. Die Agentur Ruptly nahm am 4. April 2013 ihren Betrieb auf.

Durch Erlass Nr. 894 des russischen Präsident Wladimir Putin vom 9. Dezember 2013 wurde Ruptly ein Teil der internationalen Nachrichtenagentur Rossija Sewodnja aus Moskau, die durch den Zusammenschluss der Nachrichtenagenturen Stimme Russlands und RIA Novosti entstand.

Die Agentur widmete sich unter anderem ausführlich der Krise in der Ukraine 2014 und den Ausschreitungen anlässlich des Todesfalls Michael Brown in den USA. Sie schaltete 2014 Live-Streams von den Demonstrationen der HoGeSa in Köln und der PEGIDA in Dresden.


27 Kommentare

  1. "Fest steht:
    Nicht alle Muslime sind Terroristen. Fest steht aber auch: Fast alle Terroristen sind Muslime."

  2. Da stellt sich doch EJDEM denkenden Menschen die Frage: Was haben die Assifanten davon? Wenn der Islam hier Fuß fasst, sind sie die ersten, die hingerichtet werden.
    Haben die das noch nicht kapiert?

  3. Was haben die Assifanten davon? Wenn der Islam hier FUß fasst, wird es hier nicht bunt, sondern blutig und sie gehören zu den ersten, die hingerichtet werden. Haben die das noch nicht kapiert?

  4. Wer Demonstranten mit Blockaden an Ihrem Grundrecht auf Demonstrationsfreiheit hat das Demokratieverständnis eines Stalinisten oder eines Nazi. Bei jüdische Mitdemonstranten hat die Antifa die gleiche Gefühle ausgelöst als wenn Sie den Holocaust geleugnet hätte. Ich habe die Probleme mit Antifa in Stuttgart am eigene Leib miterlebt. Für mich ist Antifa eine Organisation, die Juden als Nazi beschimpft. Manchmal stelle ich persönlich die Frage: Ist Kretschmann ein heimliche Antisemit. Sein Stellvertreter ist Moslem und deswegen für mich ein Antisemit. Die Polizei in Jerusalem wären mit diese Antifafaschisten radikaler umgegangen.

  5. Teilweise ist von andere Mitdemonstranten zu Ohren gekommen, das die Polizei versucht hat Pegida Demonstranten an Ihrem Demonstrationsgrundrecht zu hindern.

    MM: Die Polizei hat hervorragende Arbeit geleistet. Ein Pegida-Teilnehmer versicherte mir allerdings, dass er von der Polizei nach einer Eintrittskarte befragt wurde. Ob dahinter Absicht stand oder nicht, kann nicht mehr ermittelt werden. Nach einem kurzen Gespräch, das ich mit einem der leitenden Polizeibeamten führte, wurde dies bereinigt.

  6. Ich kann nur jedem Pegida Demonstrant der gegen Stuttgart 21 ist nur empfehlen bei K21 Demonstranten fernzubleiben um nicht von der Antifa die Fresse poliert zu bekommen. Bei K21 Demonstrationen mischt auch die Antifa mit. Ich persönlich halte mich deshalb von K21 Demonstrationen auch fern.

  7. Herr Mannheimer, Sie habe auch Putin wegen der Ukraine kritisiert gehabt. Die Berichterstattung von Ruply TV war deshalb die Rache Putin.

  8. Ich habe mit großer Bestürzung heute in den Stuttgarten Nachrichten über die Pegida Demo vom 17.5.15 in Stuttgart gelesen. Die Zeitung berichtet, dass dort der Teufel los war. Dies war leider schon im Vorfeld zu befürchten, verstehen kann dies wer will, ich nicht. Wenn man so extrem von sogenannten Pegida-Gegnern und linken Berufsverrückten offensichtlich aus Prinzip und Freude an der Randale gegen eine legitime Demonstration in diesem Stil( des Hasses) in einem demokratischen Land attakiert wird ist dies einfach unglaublich und lässt schlimmes für die Zukunft erahnen.

    Dass bei den Linken Pegida Hassern völlig ungeniert und mit größtem Selbstverständnis auch noch u.a. die Bundestagsabgeordneten Stefan Kaufmann, Karin Maag (beide CDU) und Ute Vogt (SPD) mitmarschieren ist an Frechheit kaum mehr zu toppen. Offensichtlich werden hiermit alle agressiven Aktionen des ultralinken Pöbels (inkl.ihren schwarzen Block Kapuzen-Vermummungen politisch legitimiert und unterstützt. Bie anderen Gegen Demos hat man dies allerdings schon ebenfalls erlebt.

    Eine Demonstration ist offenbar nur noch legitim und berechtigt, wenn dies in ihrem politischen Sinne oportun ist.(siehe auch EZB Randale und Excesse in Frankfurt,ect.)
    Zur Pegida Gegendemo in Stuttgart- Zitat, Stuttg.Zeitung: "Friedlich ist etwas anderes"
    als das, was ein Teil der >Gegendemonstranten< (!!!) gemacht hat", sagte Polizeisprecher Stefan Keilbach.

    Sechs Polizisten seien verletzt wurden, "manche durch Tritte, andere erlitten Knalltraumata wegen der Feuerwerkskörper." Nach Ende der Kundgebung eskortierte eine Hundertschaft zwei Busse mit Pegida-Anhängern durch die Innenstadt. Rund 50 weitere marschierten unter starker Polizeibewachung zur S-Bahnhaltestelle am Schlossplatz. Wieder mussten die Beamten den Teilnehmern den Weg frei machen.

    Dabei kamen auch Schlagstöcke und Pfefferspray zum Einsatz. Auf der Theodor-Heuss-Straße musste die Polizei eine Blockade auflösen. Zum Teil sei es auch zu Steinwürfen auf die Busse gekommen. (was sagen die Pegida Sprecher dazu- kann hier evtl. eine Anzeige gegen die Leute eingereicht werden?)
    (...)Die Veranstalter der Gegendemonstrationen hatten rund 8000 Teilnehmer angemeldet, Pegida hatte mit mehreren Hundert Anhängern gerechnet. Das Bündnis „Für Vielfalt, gegen Rassismus“ mobilisierte rund 70 Organisationen, Kommunalpolitiker und Gewerkschaftsvertreter gegen die Protest-Aktion der Islamkritiker.

    Der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde Deutschlands (TGB), Gökay Sofuoglu, warnte: „Pegida darf keine Zukunft in dieser Stadt und in diesem Land haben.“ Er forderte die Parteien auf, sich stärker von Pegida zu distanzieren. Der DGB-Landesvorsitzende Nikolaus Landgraf betonte: „Unsere Gesellschaft muss die Ängste vor sozialem Abstieg, vor Arbeitslosigkeit und Altersarmut ernst nehmen.“ (Erstaunlich!) (..) Diese Ängste dürften nicht von rechten Gruppen benutzt werden, um gegen Minderheiten zu hetzen". -----

    Ach so... umgekehrt ist wohl alles OK?!
    Ja, verrückt,was hier alles an Institutionen,Verbände und div. Politikprominez aufgefahren wird um die Bürger ruhig zu stellen An der Wirklichkeit wurde nun jahrelang von der Politik und den Medien so lange gedreht und bearbeitet bis diese auf den Kopf gestellt werden konnte.
    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.pegida-demo-in-stuttgart-tausende-stellen-sich-pegida-entgegen.77f3f79a-92b9-4eaa-b23d-6b9f9fdf8236.html

    Derartige linksideologische Randale zeigt,dass man auf friedliche Weise mit Pegida Demo- Spaziergängen im Westen offenbar leider immer noch nicht viel weiterkommt. Der Westen ist anders gepolt. Das System der linksgrünen Multikulti Siffs und Moder hat bereits ganze Arbeit geleistet. Sich einem solchen Hass, ja sogar direkte Angriffe von den Gegnern gegen die Interessen und Freiheit des eigenen kritischen Volkes auszusetzen, ist fast schon lebensgefährlich.Dass dabei der Staat die Politiker die Verursacher sind die Polizei die handlangenden Büttel, machtlos, zahnlos zusehen muß,indirekt/direkt sogar die Multikultichaoten unterstützt, ist unerträglich. Das paradoxe ist dabei, wegen den Beschimpfungen und Agressionen, u.U. sogar direkten, privaten Repressalien bleiben viele weitere Unterstützer der Pegida Bewegung (noch) Zuhause (ich auch.) Die linksgrüne Hochburg Stuttgart mit OB Kuhn und Min.Präs. Kretschmann (dem ich anfangs eigentlich viel mehr Objektivität zugetraut hatte) sowie SPD N. Schmidt ist der beste Beweis für die weiterherrschende links- rotschwarzgrüne Blindheit und Intoleranz. C.Fatima Roth, C.Özdemir inkl. SPD Fahimi und Co. ist dann noch die weitere Zugabe des Wahnsinns und verlogenem Multikulti -Gutmenschtum .
    Siehe dazu auch : http://www.cicero.de/salon/fluechtlingsdebatte-warum-naiver-idealismus-zynisch-ist/56065
    Ist das nun Deutschlands Zukunft? Akim Pirincci hat Recht- „Deutschland ist von Sinnen“!
    Erstaunlich ist, dass DER SPIEGEL (!!!) im Jahr 2007 bereits schrieb : "Mekka Deutschland - Die stille Islamisierung" https://www.youtube.com/watch?v=PfSwmcN-PCs

    Das waren noch Zeiten! Heute, 8 Jahre später ist von der Politik und den Medien die freie Meinungsäußerung, Demokratie und der Amtseid Schaden vom deutschen Volk abzuwenden auf den Kopf gestellt worden.

    "An seinen Vorfahren kann man nichts ändern, aber man kann mitbestimmen, was aus den Nachkommen wird". Zitat- François de La Rochefoucauld, franz. Schriftsteller

  9. Will man sämtliche parasitären Organisationen und Gruppen im Land der Stümper und Schwätzer ermitteln, so reicht dazu der allseits beliebte Aufruf zum Aufstand der Anständigen gegen Rechts.

  10. @

    Zerberus
    Montag, 18. Mai 2015 21:10
    4

    ............ Haben die das noch nicht kapiert?..........

    --------------------------------------------------

    Hallo Zerberus,

    ja, Du hast es erkannt. und das meine ich ganz sachlich, die kapieren das nicht!

    Hier in der grundschule werden kleine blonde mädchen von facharbeiterjungs aufs wc gezerrt und getreten. Die mutter des mädchens ist schon so umerzogen, dass sie tatsächlich drüber nachdenkt, ob denn ihre tochter - wie auch vom lehrer behauptet - die schuld hat.

    Im prinzip ist das ding durch. es ist sowas wie eine lähmung.

  11. Für mich sind Linke, Grüne, Sozialdemokraten und Antifa Antisemiten. Das verschweigt unsere Lügenpresse. Die Pegida sind leider die Juden von heute. Wer gegen die NPD demonstriert aber die Moslem vergisst hat die Glaubwürdigkeit eines Holocaustleugner. Deshalb haben sich diese Antisemiten sich von selber disqualifiziert. Das verschweigt unsere Lügenpresse. Auf jeden Fall hat Antifa wegen den Vorfall in Stuttgart die Kreditwürdigkeit Deutschland bei Ratingagenturen geschädigt.

  12. @profamilia 11

    .....Im Prinzip ist das ding durch. es ist so was wie eine Lähmung.

    Ja, so sehe ich es mittlerweile auch. Es reicht nicht mehr nur an Demos teilzunehmen und die Nationalhymne zu singen. Trotzdem macht man weiter. Ich bin kein Pessimist sondern Optimist, aber ich bin auch Realist. Wenn ich sehe wie viele Patrioten in Stuttgart, Karlsruhe etc. waren, dann habe ich Angst um unser Land und Angst um meine Kinder.

    Ich bin stinkesauer auf die Verräter in der Politik.

    Zur Polizei folgendes: Die hat gute Arbeit geleistet. Jedem ist sicherlich aufgefallen, dass diese mit dem Rücken zu den Pegida Teilnehmern stand. Von uns haben sie nämlich nichts zu befürchten

  13. @Spirit333

    In Karlsruhe wird man immer von der Polizei gefragt, zu welcher Demo man möchte. Jedesmal wenn ich "Pegida" antworte, erscheint auf den Gesichtern der Beamten ein freundliches Lächeln und ich werde sofort durch die Sperrung geschleust! Danke Karlsruher Polizei!!!

  14. @

    Spirit333
    Dienstag, 19. Mai 2015 8:11
    13

    ...........
    Zur Polizei folgendes: Die hat gute Arbeit geleistet. Jedem ist sicherlich aufgefallen, dass diese mit dem Rücken zu den Pegida Teilnehmern stand...............

    --------------------------------------------------------

    Hallo Spirit333,

    das mit den polizisten sehe ich auch. Auch ich war jahrelang bei den bewaffneten.

    Aber eins ist völlig klar: wenn man das system nicht vetreten mag, so kann man dort weggehen.
    Dort bleiben wegen des geldes ist verrat. zumal es auch steuergelder sind.

    Kein polizist wird gezwungen bei der polizei zu bleiben. Und wenn die pullen es nicht verstehen das ihre kinder und enkeln übelst dran leiden werden, dann sehe ich auch die schuld bei den pullen.

    Die perversion ist einfach: uns wird mit labels wie "profamilia" vorgetäuscht, dass man sich "für die familie" entscheidet. Dabei ist Profamilia die grösste abtreibungsorganisation der BRD.

  15. Es läuft anscheinend tatsächlich so, wie ich es mir gedacht habe: Die vom System DDR 2.0 alimentierte terroristische Vereinigung ASSIFA konzentriert sich jetzt vermehrt auf die kleinen PEGIDAs, wo mit linksfaschistischem Straßenterror vielleicht noch etwas in ihrem Sinne zu bewegen ist. Und besonders rabiat wird in Städten aufgefahren, die ihre PEGIDA-Premieren haben, um den Patrioten gleich am Anfang den Schneid abzukaufen. Wenn die Patrioten auch hier hartnäckig bleiben und nicht einknicken, wird der Gegenwind von Mal zu Mal schwächer werden. Lange hält der Gegner das Tempo nicht durch. Steter Tropfen höhlt den Stein.

  16. Wir standen in einem Hexenkessel voll geballter Gewaltbereitschaft der Gegendemonstranten. JEDER der dort drinnen war ist ein Held. Ich habe von einigen Teilnehmern gehört, dass sie gezittert haben, ob des ungezügelten Hasses, der den ganzen Platz umgab. Hätte die Polizei uns nicht so gut beschützt, wäre keiner der PEGIDA-Teilnehmer unbeschadet aus der Veranstaltung raus gekommen. Das nennt sich "Freiheit in Deutschland" im Jahr 2015!

  17. Fledermaus ...

    Ich befürchte D A S ist erst der Anfang (der Anfang vom Ende)!

    Eigenartigerweise fällt mir in letzter Zeit immer
    öfter der Name "Breivik" ein - warum wohl?
    (hat wohl was mit 'Konsequenz' zu tun.)

  18. Bald werden die Linken, besonders die ANTIFA erfahren, was es heisst, nicht mehr Herr im
    eignen Haus zu sein und Rassismus Pur erleben.

    Das ist für mich noch die größte Lebenselexir
    und Genugtuung gegen den Linken Blickwinkel!

  19. Zampel ...

    Diese "Prostitutions-Ergebnisse" werden sogar dann noch
    'Nahzie' grunzen, wenn sie schon am Baukran hängen!
    (war im Iran in den 70ern so ähnlich!)

    Alles eine Frage der Dressur!

  20. Mein Traum:

    Ein Zusammentreffen der großmäuligsten Zecken mit einer entsprechenden Gruppe "kerniger" Patrioten im richtigen Alter. Mann gegen Mann, ohne Polizei. Endlich mal die Fronten klären. Wäre das schön.......

  21. Klaus ...
    "Mann gegen Mann"? bei Assifanten? ... ha ha ha !

    Diese 'Prostitutions-Ergebnisse' haben in aller Regel
    die "Fairness" ihrer Erzeuger im Genpool - u.das heißt
    mindestens 6 Assifas gegen E I N E N (wennmöglich) Rentner.

    Bestens bekannte Relation bei "unseren" Bereicherern.

  22. Was mit diesen armseligen Kreaturen los ist, merkt man bereits dann, wenn man einen von denen aus einem vermeintlich sicheren ASSIFA-Pöbel-Pulk herauszerrt und ein bißchen schüttelt. Plötzlich ist all die Aggression weg, man doch darüber reden, echt, Mann, alles easy. Was für Würstchen...... Der abgebrühte Schwarze Block ist da doch interessanter.

Kommentare sind deaktiviert.