Was Linke, Grüne, Deutschenhasser eint: Deutsche Schuld auf ewig?

Auszug:

"Kein Franzose käme auf die Idee, wegen der Greuel der Französischen Revolution seiner Nation den Stolz zu versagen. Der 14. Juli (Sturm auf die Batille) wird in allen Städten und Gemeinden mit Paraden gefeiert. Italien ist stolz auf seine (blutige) Befreiuungsgeschichte, die Spanier ebenso. Die USA feiern ihre Nation trotz der Untaten, begangen an Millionen Indianern. Ebenso die stolzen Russen, die trotz der verheerenden „Erfolge“ des Sozialismus – Lenin, Stalin, Berija etc. – sich eindeutig zu ihrer Nation und Geschichte bekennen. Eine solche Aufzeichnung könnte man für viele Länder dieser Erde nahezu unendlich fortsetzen. Und alle sind sich der eigenen Schuld bewußt. Warum nur darf sich Deutschland nur seiner Schuld aus zwölf Jahren Geschichte bewußt sein, nicht aber seiner stolzen, tausendjährigen Vergangenheit insgesamt?"

***

Von Peter Helmes

Was Linke, Grüne, Deutschenhasser eint: Deutsche Schuld auf ewig?

Die Deutschen sind eine der größten Kulturnationen der Weltgeschichte. Kaum ein Land hat die Welt in Sachen Literatur, Musik, Philosophie und Naturwissenschaften mehr bereichert und geprägt als Deutschland. So dDer Wissenschaftler und Journalist Peter Watson*.

Weiter zurückschauen als auf Hitler…“

Gleichwohl, so merkt er an, “und es wird nicht jedem gefallen“, ist es das Argument dieses Buches, es sei an der Zeit, weiter zurückzuschauen als auf Hitler und den Holocaust. Deutschland habe mehr zu bieten als das Dritte Reich: „Vom Glanz Johann Sebastian Bachs bis zur Theologie des gegenwärtigen Papstes sind wir umgeben von Ideen deutschen Ursprungs...”

Hätte ein Deutscher dies geschrieben, wäre alle Welt über ihn hergefallen, von den deutschen Bessermenschen ganz zu schweigen. In der Tat, wir Deutsche sollten uns nicht auf die 12 Jahre des Dritten Reiches einengen lassen. Weder von uns selbst, und schon gar nicht von jenen Deutschen und Nicht-Deutschen, die die Abschaffung und Zerstörung unserer Nation und unserer Ethnie zum Hauptziel ihrer politischen Agitation erkoren haben. Es wird Zeit, daß wir wieder aufrecht gehen und genauso stolz und selbstbewußt in die Zukunft schreiten, wie es andere Völker ebenfalls tun.


Peter Watson (* 1943), seit 1989 wissenschaftlicher Mitarbeiter am McDonald Institute for Archaeological Research der Cambridge University – zum Glück ein Brite; denn der darf das sagen – veröffentlichte 2010 ein 1000-seitiges Fundamentalwerk mit dem Titel: “Der deutsche Genius”, in welchem er das Genie der Deutschen als herausragend unter den Kulturnationen beschrieb.


Kein Franzose käme auf die Idee, wegen der Greuel der Französischen Revolution seiner Nation den Stolz zu versagen. Der 14. Juli (Sturm auf die Batille) wird in allen Städten und Gemeinden mit Paraden gefeiert. Italien ist stolz auf seine (blutige) Befreiuungsgeschichte, die Spanier ebenso. Die USA feiern ihre Nation trotz der Untaten, begangen an Millionen Indianern. Ebenso die stolzen Russen, die trotz der verheerenden „Erfolge“ des Sozialismus – Lenin, Stalin, Berija etc. – sich eindeutig zu ihrer Nation und Geschichte bekennen.

Eine solche Aufzeichnung könnte man für viele Länder dieser Erde nahezu unendlich fortsetzen. Und alle sind sich der eigenen Schuld bewußt. Warum nur darf sich Deutschland nur seiner Schuld aus zwölf Jahren Geschichte bewußt sein, nicht aber seiner stolzen, tausendjährigen Vergangenheit insgesamt?

Der jahrzehntelange Selbsthaß, gezüchtet und genährt von Gegnern und Feinden Deutschlands aus dem überwiegend sozialistischen Lager, bestimmt den politischen Diskurs in unserem Lande. Von Meinungsfreiheit befreit, wird alles durch die „Auschwitzbrille“ gesehen und Unbotmäßigen mit der Nazikeule gedroht.

Die mächtigste Waffe der linken Deutschland-Abschaffer ist die Drohung mit der Nazi-Keule. Mit ihr gelang es den Linken, jede Kritik an ihrer perfiden Politik bereits im Keim zu ersticken. Damit sollte endlich Schluß sein: Wer den Nazi-Hammer schwingt, hat es verdient, mit demselben bedroht und beschuldigt zu werden. Denn die Nazis – National-Sozialisten – waren nicht Rechte, wie uns die Publizistik und Journalistik seit 1945 erfolgreich aber wahrheitswidrig eintrichterte. Nazis waren links, überzeugte Sozialisten, die jedoch einen nationalen, sozialistischen Weg einschlagen wollten anstelle des auf Weltherrschaft ausgerichteten internationalen Sozialismus eines Lenin oder Stalin.

gegen die linken Deutschland-Abschaffer

Drehen wir den Nazihammer also um und richten ihn gegen jene, die ihn in Wahrheit verdient haben: Gegen die perfiden und verlogenen sozialistischen Deutschland-Abschaffer, die sich in allen Parteien und Medien, in DGB-Gewerkschaften und nahezu allen Bildungseinrichtungen unseres Landes eingenistet haben und von dort aus als kleine, aber machtvolle Minorität unsere große und stolze Nation in den geschichtlichen Dreck treten.

Es ist Mode geworden im Deutschland von heute, Schuld auf sich selbst zu laden, sprich auf unser Land. Auf den Kriegsschauplätzen Europas wird nach deutschen Verbrechen gegraben, und der Erste Mann im Staate, Bundespräsident Joachim Gauck, geht in aller Würdelosigkeit den Bußfertigen aus Politik und Medien voraus. Warum er das tut, bleibt sein Geheimnis.

Ins gleiche Horn stößt der Zentralrat der Juden. In der “Welt” stand zu lesen:

Deutschland ist nach Ansicht des Präsidenten des Zentralrates der Juden, Josef Schuster, “das letzte Land, dass es sich leisten kann, Flüchtlinge und Verfolgte abzulehnen”. Es habe so viel Unheil über die Welt gebracht und stehe bei so vielen Ländern tief in der Schuld, sagte er am Sonntag bei der Gedenkfeier zum 70. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Dachau am 29. April 1945…

Unwillkürlich fragt man sich, fragen sich zu Recht die nach 1945 Geborenen, warum. Warum müssen wir immer und immer wieder gebückt werden. Jeder anständige Bürger ist sich gewi der Tatsache der Untaten der Nazis bewußt. Das Leugnen steht sogar unter Strafe. Und jeder Deutsche weiß auch, daß wir als Nation mit dieser Schuld leben müssen. Aber: Deutschland hat eben nie diese eigene Schuld geleugnet, sondern bekennt sie immer wieder. Sie ist ein nicht zu leugnender Teil unserer Geschichte. Aber es sollte Schluß sein mit der Leichtfertigkeit, Maßlosigkeit und Selbstverständlichkeit, mit der über die Generationen unserer Väter – oft genug in Unkenntnis der Geschichte – hergezogen wird!

Der Rassismus-Wahn grassiert allenthalben. Überall gibt es Rassisten, sollte man meinen. 70 Jahre nach dem Dritten Reich haben deren wahre Nachfolger – die Sozialisten – Hitler und die NSDAP wieder zum Leben erweckt. Kaum ein Tatort, in dem nicht ein Nazi oder Rassist der Täter ist. Jeden Tag ein Medien-Tsunami mit Filmen über Hitler, das Dritte Reich, über Auschwitz oder Judenverfolgung auf allen Kanälen, von ARD bis Pro 7, von ZDF bis N-24. Deutschland darf nicht – so reden sie uns ein – stolz sein auf das Land, sondern haben gefälligst „für immer und ewig schuldig“ zu sein.

Links-Grüne verstehen es geschickt, an der Wahrheit der Jetztzeit vorbeizusegeln. „wreinerschoene“ schreibt auf  (am 4. Mai 2015 um 16:54) www.conservo.wordpress.com :

Die letzten Toten Juden in Deutschland in der jüngsten Zeit, wurden durch Flüchtlinge aus moslimischen Ländern verursacht, ich weiß nicht ob Herr Schuster das weiß. Die letzten Schreie” Juden ins Gas” oder “Tot den Juden” kamen von der gleichen Menschengruppe. Statt Deutschland endlich zu zeigen, was hier wiklich abläuft, stärkt er diesen Menschen auch noch den Rücken bzw. fällt denen in den Rücken die so etwas verhindern wollen. Außerdem sollte dieser Herr sich einmal über die Finanzlage in Deutschland beschäftigen, so reich ist Deutschland nicht mehr, im Gegenteil.“

Und „greypanter“, ein anderer Blogger, ergänzt auf derselben Seite (4. Mai 2015 um 17:30):

Vor meinen Campingreisen durch die USA wurde ich vor schwarzen Townships gewarnt. Ich ließ mich jedoch nicht abhalten, gerade bei diesen zu campieren, um sie näher kenn zu lernen und war erstaunt, welche Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft ich dort vorfand. Ich schloss daraus:

Rassenprobleme entstehen durch Organisationen, welche Vorurteile und Rassenhass absichtlich schüren. Dazu gehört zweifellos der deutsche Zentralrat der Juden. Niemand vermag so intensiv den Judenhass in Deutschland zu schüren, wie diese hasserfüllten Menschen, die uns tagtäglich in den Nachrichten die schreckliche Vergangenheit einer längst verstorbenen Tätergruppe als unser eigenes Verschulden und unsere eigene verbrecherische Neigung einreden wollen. Wo bleibt mein Selbstbestimmungsrecht, wenn ich Jahr für Jahr, Tag für Tag in den Fernsehnachrichten diese Horrorbilder gegen meinen Willen als meinen eigenen Wesensinhalt eingetrichtert bekomme?

Warum soll ich mir mit 73 Jahren, in denen ich mir nichts zu Schulden kommen ließ, immer noch einreden lassen, Überlebende von Dachau müssten mahnend meine verbrecherischen Neigungen bekämpfen?

Ich empfinde es als ungeheure Beleidigung, wenn die guten Taten, welche von Deutschland in einer siebzigjährigen neueren Geschichte ausgingen, all die uneigennützigen Hilfsaktionen, die Entwicklungshilfe, die Friedensaktionen in der UNO ignoriert werden und von „Nachkommen von Mördern“ und „immerwährender Schuld“, oder „Vergessen für immer verhindern“ gesprochen wird. Diese Bußpredigerjuden tragen die Hauptschuld am Erstarken der Neonazis.“

Sind diese Nestbeschuldiger sich eigentlich darüber im Klaren, was auf sie (und uns alle natürlich) zukommt? In ganzen 17 Jahren, also im Jahre2032 (Quelle: Innenministerium Sachsen), werden wir Deutsche zum ersten Mal in unserer Geschichte zur Minorität im eignen Land schrumpfen, wenn wir die von Linken gewollte und durchgesetzte Masseneinwanderung nicht stoppen und umdrehen werden.

Ob die dann entstandene neue Mehrheit noch bereit ist, die Minderheit(s-Meinung) zu tolerieren? Ob sie sich dann auch vor den Juden, den Sintis und Romas usw. verneigen, wir wir dies heute ganz selbstverständlich tun? Ich fürchte, diese Weltverbesserer haben nichts, aber auch gar nichts aus der Geschichte, schon gar nicht aus der deutschen, gelernt.

(Redaktioneller Hinweis: Bitte beachten Sie zu diesem Thema auch den Kommentar: „Wir In Deutschland. Brauchen Mehr. Geschichts- und Kulturbewusstsein“ von Freddy Kühne.)

www.conservo.wordpress.com


 SPENDE FÜR MICHAEL MANNHEIMER

Dieser Blog existiert allein wegen Ihrer Spenden

32 Kommentare

  1. Für viele reduziert sich die deutsche Geschichte

    nur auf die Jahre von 1933 bis 1945.

    Der ganze Lebensinhalt besteht bei diesen

    Hohlpfosten nur darin sich darin zu suhlen.

    Dann suhlt mal weiter.

    Noch haben die Linken und die Blödmenschen

    die Meinungshoheit.

    Diese schmilzt aber wie die Butter in der

    Sonne.

  2. Warum laden die Grünen und Linken den Schuldkult nicht auf ihre Schultern und belästigen andere nicht mit ihrem Schmonzes.

    Die Linken sollen für den Kommunismus sühnen.

    Die Grünen für Volksverrat und Kinderschänderei.

    Man kann beride an eigen Galgen hängen - sas spart Holz.

  3. "Warum nur darf sich Deutschland nur seiner Schuld aus zwölf Jahren Geschichte bewußt sein,"
    Weil das mit zum großen Plan gehört.

    Und man kann euch so schön am Gängelband führen, wie kein anderes Volk!

  4. Schon seltsam daß die 130 millionen Mordopfer durch den
    Kommunismus scheinbar keinerlei Erwähnung wert sind u.
    Mitglieder dieser Killer-und Schmarotzer-Ideologie sogar
    noch unsere "PO"litik mitbestimmen (bzw.Uns aufzwingen)
    dürfen u. können! Auf DIESE "Demokratie" plus gefälschter
    Wahlen, darf man getrost schei...!

    Wie wär's mit 'Armageddon' als nächstem "Regierungssitz"?

  5. ------- ot -------

    die grünen kümmern sich rührend... ->

    Menschenrechtsverletzungen gegenüber den Rohingya: Gegen das Votum der Opposition hat der Bundestag am 21. Mai einen Antrag von Bündnis 90/Die Grünen, den Völkermord an der muslimischen Minderheit der Rohingya im südwestburmesischen Bundesstaat Rakhine zu verhindern (18/2615), auf Empfehlung des Menschenrechtsausschusses (18/3951) abgelehnt. Die Grünen hatten die Bundesregierung aufgefordert, gegenüber der Regierung von Myanmar (Burma) darauf hinzuwirken, dass Menschenrechtsverletzungen von staatlicher Seite gestoppt, aufgearbeitet und die Opfer entschädigt werden. Die Rohingya würden zu Hunderttausenden zwangsumgesiedelt und vertrieben, so die Grünen.

  6. Nato-Außenminister schunkeln und singen „We are The World“

    Während auf dem Mittelmeer tausende Flüchtlinge ums Überleben kämpfen und der EU bisher nichts Besseres eingefallen ist, als das Problem mit Hilfe der Nato militärisch zu lösen, haben sich Nato-Außenminister und die Nato-Führung im türkischen Badeort Belek eine offenbar sehr heitere Party gegönnt....... und sangen WE ARE THE WORLD......

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/05/14/peinlich-nato-aussenminister-schunkeln-und-singen-we-are-the-world/

    Schaut´s Euch an, wie sie singen die Verbrecher.

    Ich ende mit einem Zitat eines Kommentars:

    Ich glaub ich spinne. Mir fällt nichts mehr ein

  7. Doch mir ist etwas eingefallen:

    Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott.
    Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott! Carl Theodor Körner (1791-1813)

  8. OT und nicht OT

    BUNTREPUBLIK – PROPAGANDA – GEHIRNWÄSCHE

    VOLKSumERZIEHUNG – VIELFALTMIST – FILZ

    BRD = BOD (Buntes Orwellsches Deutschland)

    RTL Com.mit Award 2015:

    “”Wir suchen junge Helden”

    Start frei für den RTL Com.mit Award 2015: Der RTL-Medienpreis sucht wieder junge Helden! Im diesjährigen Wettbewerb dreht sich alles um das Thema Musik.

    RTL will junge Menschen würdigen, die nicht nur musikalisch unterwegs sind, sondern sich darüber hinaus beispielhaft sozial engagieren und dabei unterschiedliche Generationen und Kulturen zusammenführen.

    Zeigt uns, dass Ehrenamt auch Ehrensache ist und dass Ihr mit Eurem Einsatz echte Vorbilder, junge Helden seid!

    Einreichungszeitraum: Vom 30. April bis zum 30. Juni könnt Ihr Eure Bewerbungen für den “RTL Com.mit Award 2015? einsenden. Bewerbt Euch und überzeugt uns, dass Euer Projekt preiswürdig ist!

    JURY:
    Peter KLOEPPEL, RTL-Chefmoderator

    “Musik ist eine universelle Sprache. Es wird auf der ganzen Welt gesprochen. Jeder hat Musik im Kopf, jeder summt Musik, jeder drükt sich über Musik aus.

    Musik kann Emotionen transportieren, kann Stimmungen und Gefühle erzeugen und deswegen ist Musik ein wunderbares Mittel, um genau das zu tun, was wir hier auch wollen:

    Dass Menschen sich für und mit anderen Menschen engagieren!”

    NENA, populärste Interpretin der deutschen Pop-Musik
    “Musik fördert nach heutigen wissenschaftlichen Erkenntnissen die physische, psychische und soziale Gesundheit des Menschen…

    DJ ANTOINE, schweizer House-DJ und Produzent
    “Musik verbindet Menschen auf der ganzen Welt, schafft Geschichten und Erinnerungen und ist Leidenschaft pur…

    Deshalb freue ich mich umso mehr auf das Schaffen dieser jungen Helden, die mit ihrem Engagement Anderen helfen ihre Individualität und Gefühle zum Ausdruck bringen.”

    DEUTSCHER MUSIKRAT (DMR)
    Kooperationspartner des RTL Com.mit Awards ist in diesem Jahr der Deutsche Musikrat (DMR).

    “Wer Musik macht, steht mitten im Leben. Gemeinsames Musizieren eröffnet neue Erlebniswelten und weckt die Neugierde auf Unbekanntes, gleich welchen Alters oder welcher kulturellen Herkunft…

    Die Com.mit Awards werden im September in DREI Kategorien verliehen: Neben dem Publikumspreis erhalten Einzelpersonen und Vereine bzw. Gruppen eine Auszeichnung. Den Gewinnern winken Preise, die einen hohen Erlebniswert haben und die sich nicht unbedingt mit Geld kaufen lassen.

    MUSIKPOLITIK DES DMR:
    GRÜNBUCH
    Das Grünbuch richtet sich an politische Entscheidungsträger aller föderalen Ebenen, zivilgesellschaftliche Institutionen, Kultureinrichtungen und -Akteure sowie die musikinteressierte Öffentlichkeit.
    Ziel des Grünbuches ist es, vor dem Hintergrund der gesellschaftlichen Veränderungen die Bedeutung der öffentlichen Musikförderung für die Weiterentwicklung unserer Gesellschaft wieder stärker in das öffentliche Bewusstsein zu rücken sowie Fragen und Positionen zur öffentlichen Musikförderung zu bündeln…

    KULTURELLE VIELFALT
    Die Kulturelle Vielfalt bildet das Fundament des Kulturlandes Deutschland und ist damit von grundlegender Bedeutung für die musik- und gesellschaftspolitische Arbeit des Deutschen Musikrates…

    Das Ziel, adäquate Rahmenbedingungen für den Erhalt und Ausbau der Kulturellen Vielfalt zu schaffen, setzt ein Bewusstsein für den Wert der Kreativität und die Bedeutung der Kulturellen Vielfalt für nahezu alle Bereiche des menschlichen Zusammenlebens voraus.

    AUSWÄRTIGE MUSIKPOLITIK
    “Wer das Eigene nicht kennt, kann das Andere nicht erkennen, geschweige denn schätzen lernen”.

    Dieses Leitmotiv des 2. Berliner Appells umreißt auch die Spannbreite der Auswärtigen Kulturpolitik und als Teilmenge davon die der Auswärtigen Musikpolitik.

    Prägende Erfahrungen in der Begegnung mit den Kulturen andere Länder sind, gerade in jungen Jahren, ein wertvolles Startkapital auf dem Lebensweg eines jeden Menschen. Die Praxis ist Voraussetzung für eine nachhaltig wirkende sinnlich-kognitive Erfahrung.

    Die Rahmenbedingungen für diese Erfahrungen zu schaffen, ist eine der vornehmsten Aufgaben der Politik – nach innen wie nach außen. So ist Auswärtige Kulturpolitik in ihrer Rückwirkung auch Teil einer Innenpolitik, wie Innenpolitik Teil einer Auswärtigen Kulturpolitik ist.

    So wichtig die Vermittlung des Bildes Deutschlands in andere Länder hinein sein mag, so viel wichtiger sind nachhaltig wirkende Begegnungsprogramme, die in der Wahrnehmung des Eigenen und des Anderen ein Leben lang wirken.
    Kooperation mit dem GOETHE-INSTITUT…””
    http://www.musikrat.de/musikpolitik/auswaertige-musikpolitik.html

    2. Berliner Appell des Deutschen Musikrates

    “”Im Juli 2006 wurde Bundespräsident Horst Köhler der 2. Berliner Appell zum interkulturellen Dialog des Deutschen Musikrates übergeben. Das Papier ist das Ergebnis eines Kongresses zum interkulturellen Dialog, in dessen Rahmen über 200 Experten aus Politik, Kultur und Wirtschaft Vorschläge für eine bessere Verständigung der Kulturen diskutiert haben…

    MUSIK 50+

    (…)

    Das Laienmusizieren als Exponent bürgerschaftlichen Engagements und unverzichtbarer Teil des kulturellen Lebens gehört genauso dazu wie eine für den Bürger bezahlbare und erreichbare musikkulturelle Infrastruktur in öffentlicher Verantwortung auf dem bestmöglichen Niveau, das Eintreten für den Schutz des Geistigen Eigentums,

    angemessene Rahmenbedingungen für eine an der Kulturellen Vielfalt orientierten Kreativwirtschaft im Sinne einer für die ganze Gesellschaft nutzbaren Wertschöpfungskette und

    eine Auswärtige Musikpolitik, die als dritte Säule der Außenpolitik in ihrem Bemühen um Verständigung vor allem auf die Multiplikatorenwirkung junger Menschen setzt und damit nach innen und außen wirkt…””

    ÖFFENTLICHE FÖRDERER:
    Die Beauftragte d. Bundesrep. f. Kultur u. Medien
    Bundesministerium f. Familie, Senioren, Frauen und Jugend
    Auswärtiges Amt
    Goethe Institut
    Kulturstiftung der Länder(Bewahrung, Vermittlung und Erhalt unseres Kulturerbes) und…
    http://www.musikrat.de/musikpolitik/kulturelle-vielfalt/2-berliner-appell.html
    …Freude.Joy.Joie.Bonn.
    Infos
    Kopfpilz: 14 Fälle bisher in Bonn nachgewiesen

    Das Gesundheitsamt der Stadt Bonn verzeichnet bisher 14 nachgewiesene Kopfpilzfälle. Die Stadt informiert vorsorglich alle Kitas, Schulen sowie Kinder- und Jugendeinrichtungen. Ein Informationsblatt finden Sie hier zum Download.

    “Vielfalt!”: Das Kultur- und Begegnungsfest

    Infos, Kultur und Kulinarisches aus vielen verschiedenen Ländern bietet das von der Stadt Bonn veranstaltete Fest. Termin: Sonntag, 31. Mai, von 11 bis 19 Uhr auf Markt und Münsterplatz.

    PRIVATE FÖRDERER
    Daimler, Skoda, Sparkassen, Volks- und Raiffeisenbanken, GEMA, TKK usw.

    PARTNER
    ARD, WDR usw.

    STELLENANGEBOTE
    Praktikum beim Deutschen Musikrat e.V. | Berlin

  9. Spirit333 (7)
    Hier die wohl 'stimmigere' Version des Songs! Ganz
    speziell für diese kriminellen, perversen PO'litiker:

    We fuck the world - we fuck the children,
    we fill our pockets with stolen money - so don't stop payin'

    There's no choice to get away ... so better you be quiet
    ihr werdet all gefickt - Uns tut's nicht leid!
    cause ...We fuck the world - and we fuck children...usw.usw.

  10. BvK. (9) ...

    Da hätte ich wohl keine Chance mit meiner aktuelleren
    Version vom "Bi-Ba-Butzemann"?
    etwa SO:
    "Es tanzt ein Mi-Ma-Muselmann, auf uns'rer Nase rum - widibumm,
    es tanzt ein Mi-Ma-Muselmann - auf unsrer Nase rum!

    1) Er plündert wo er plündern kann, u.täglich kommen Neue an -
    drum tanzt der Mi-Ma-Muselmann - auf unsrer Nase rum!

    und so weiter - und so fort...

  11. OT

    VORSICHT, GIFTSCHRANK!

    LINKES NEUSPRECH: GEFLÜCHTETE

    Flüchtlinge und Geflüchtete

    1. Dez. 2012 – 08:52 Von Anatol Stefanowitsch

    “”Vorschläge für sensible Sprachregelungen treffen selten auf Gegenliebe. Im Gegenteil: Sie ziehen Vorwürfe von „Zensur“, „Denkverboten“ und natürlich „politischer Korrektheit“ an, wie das Licht die Motten.1

    So auch bei dem Vorschlag, Flüchtlinge lieber als Geflüchtete zu bezeichnen. Dieser Vorschlag ist nicht völlig neu, aber er erreicht immer wieder mal eine breitere Öffentlichkeit, z.B. während des No-Border-Camps in Köln im Juni oder während der aktuellen als Refugee Camp bezeichneten Demonstrationen.

    Warum diese (oder irgendeine andere) Sprachregelung sinnvoll sein könnte, fragen die Gegner politischer Korrektheit nie: für sie ist klar, dass jede Sprachregelung erstens überflüssig und zweitens ein schwerer Fall von Sprachverhunzung ist. Überflüssig, weil das Wort, um das es jeweils geht, doch völlig unproblematisch sei, und Sprachverhunzung, weil für sie jede ungewohnte Formulierung eine ästhetische Gefahr darstellt. Sehen wir uns deshalb diese zwei Aspekte anhand des Begriffspaars Flüchtlinge/Geflüchtete näher an, denn es lassen sich daran die Überlegungen verdeutlichen, die bei Vorschlägen für Sprachregelungen immer eine Rolle spielen. [Hinweis: Der folgende Text enthält Beispiele rassistischer Sprache]…

    Die Verwendung von Flüchtling

    Zunächst zur Frage, ob das Wort Flüchtling problematisch ist. Diese Frage lässt sich auf zwei Arten beantworten: Erstens könnten wir fragen, ob die Betroffenen selbst das Wort problematisch finden.

    (…)

    Die Alternative Geflüchtete

    Die neutrale Alternative Geflüchtete/r bietet sich aber auch dann an, wenn keine Einigkeit bezüglich der Konnotation des Wortes Flüchtling besteht, denn schaden würde eine neutrale Alternative ja auf keinen Fall. Das einzige Argument, was gegen sie vorgebracht werden könnte, und das gegen sprachsensible Vorschläge mit schöner Regelmäßigkeit vorgebracht wird, wäre eben, dass es sich um „Sprachverhunzung“ handele.

    Aber ist das so? Ich wüsste nicht, warum, denn das Wort folgt einem völlig normalen Wortbildungsmuster des Deutschen: Der Ableitung von Substantiven aus Partizipien, in diesem Fall aus dem Partizip Perfekt. Es gibt jede Menge solcher Wörter (ich nenne sie hier in der Pluralform): Gelandete, Gestrandete, Genesene, Gefallene, Geschworene, Geheilte, Gesuchte, Gefangene, Gejagte, Geächtete, Gekreuzigte, Geliebte, Gelehrte — um nur eine Auswahl zu nennen.

    (…)

    Die Alternative Refugee

    Neben dem Wort Geflüchtete lässt sich manchmal auch die Verwendung des englischen Lehworts Refugee(s) beobachten. Diese dürfte auf noch weniger Gegenliebe stoßen als Geflüchtete, da hier zur vermeintlichen Sprachverhunzung durch politische Korrektheit auch noch die durch Aufnahme von Lehngut hinzukommt. Es wäre aber voreilig, das Wort Refugees deshalb ohne weitere Diskussion abzulehnen, denn es hat für mich einen Vorteil gegenüber Geflüchtete. Sowohl Flüchtlinge als auch Geflüchtete stellt die Flucht selbst in den Vordergrund, während das englische Wort den SICHEREN ORT in den Vordergrund stellt, den die so Bezeichneten suchen (engl. refuge bedeutet „Zuflucht(sort)“, „Schutzort“, „Freistatt“, „Schutzgebiet“).

    (…)

    Schlussgedanken

    Insgesamt können wir also festhalten: Das Wort Flüchtling ist vielleicht nicht hoch problematisch, aber doch potenziell bedenklich. Es kann Situationen oder Menschen geben, in denen oder denen gegenüber das Wort abwertend empfunden wird, und diese Empfindung wird durch die Struktur des Wortes gestützt. Das Wort Geflüchtete/r ist dagegen in seiner Bedeutung völlig neutral und kann in jeder Situation verwendet werden, also sowohl dort, wo das Wort Flüchtling problematisch sein könnte, als auch dort, wo es das nicht ist. Noch besser wäre ein Wort wie Zufluchtsuchende/r, das in seiner Bedeutung nicht nur neutral ist, sondern uns daran erinnert, warum die so Bezeichneten bei uns sind…””
    http://www.sprachlog.de/2012/12/01/fluechtlinge-und-gefluechtete/

  12. DER FROMME ABENTEUER-ASYLANT

    In meiner Hose ist es sehr schwül,
    drum beantrage ich frech gut Asyl
    im bunten Paradiese Deutscheland
    und frei einer Blöden weiße Hand.

    Das geb ich natürlich nicht zu,
    denn ich nehme nicht jede Kuh.
    Sie muß mir genug Geld offerieren,
    jedenfalls zum Islam konvertieren.

    Eigentlich hasse ich Weiße,
    fürn Paß ich darauf pfeife!
    Lüge, Mali sei Heimat gewese,
    Wahrheit: bin nur Senegalese.

    Täglich geh ich in die Muckibude…,
    werf mich auch dankend Allah zu Fuße.
    Jeder Muslim ist Allahs Missionar:
    Lenden und Waffen fürn Dschihad!
    http://www.welt.de/vermischtes/article140884357/Suchen-Sie-sich-eine-Frau-dann-koennen-Sie-bleiben.html

  13. Auch bei dem verkrampften Wachhalten des deutschen Schuldkomplexes handelt es sich, wie so oft, lediglich um ein Geschäftsmodell. Sogar um ein sehr erfolgreiches. Aber leider nicht für uns.

    Solange mit der Pflege dieses Schuldkultes Abermilliarden und andere Vorteile/Vergünstigungen aus Deutschland herausgepreßt werden können, wird man uns nicht von der Angel lassen. Keine Chance. Deutschland müßte schon selber die Iniative ergreifen. Aber hier ist wieder einmal die typisch deutsche Misere zu erkennen: Man hat sich mit dem ständigen Bestreben, stets Jedermanns Liebling zu sein, selbst gefangen. Also bezahlt man lieber weiter - mit dem Geld des Steurzahlers gestaltet sich das ja auch ganz angenehm. Warum also ändern?

  14. OT

    DIE ISLAMISCHE FACHKRAFT VOM HINDUKUSCH

    Ali, Nichtschwimmer aus Afghanistan,
    bietet sich sehr gerne als Spanner an.
    Im Starnberger See fast abgesoffen,
    lasse logisch auf Kompetenz hoffen.

    Die Süddeutsche ist Ali gewogen,
    hat wiedereinmal zurechtgebogen.
    Beide Spitze im Deutschen verhöhnen:
    müsse sich erst an Halbnackte gewöhnen.

    Wenn Ali Halbnackte nicht mag,
    weshalb will er Arbeit im Bad?
    Ali logisch ein Taqiyya-Meister ist;
    er eignet sich zum Bademeister nicht!

    Armer Ali wird schon in Bälde leiden,
    deutsche Bäder einführen Frauenzeiten:
    islamkonform werden Geschlechter getrennt,
    Spanner Ali Ahrars Aussichten verhängt.

    Das Schwimmbad, wo Ali Ahrar übt,
    im Münchener Stadtteil Haar liegt.
    Da befindet sich die Klapsmühle nah,
    wenn Ali messert die blonde Maria.
    :mrgreen:
    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/neues-leben-sprung-ins-kalte-wasser-1.2428684

    ++++++++++++++

    @ MM

    Die neuen Smileys sind politkorrekt soft 🙁

  15. Mal dem Manne zuhören. Der hat mehr deutsche Eier als ein rot-grüner
    Vollpfosten. Der Mann kommt aus Kamerun und ist schwarz! 😯

    Es sind mittlerweile die gebildeten "Migranten" die den Deutschen ins Gewissen reden!

    Hammerharte Rede!!

    Ferdinand aus Kamerun Redebeitrag bei Pegida am 4.Mai.15

  16. Die meisten Linken und Grünen sind doch geistig degeneriert. Seit Jahren verbreiten sie ihren geistigen Dünnschiss in Deutschland. Das ganze Gehirn von Frau Roth steckt in ihren hässliche Warzen, die sich über das Gesicht verteilen.

  17. @ Kettenraucher #19

    Weshalb machen Sie Deutsche und Deutschland schlecht?
    Wollen Sie ein neues Volk, z.B. ein halbnegrides?
    Weshalb himmeln Sie Fremdlinge an?

    EINE SCHWALBE MACHT NOCH KEINEN SOMMER!

    Jetzt übertreiben Sie mal nicht wegen eines Vorzeigenegers! Wir indigenen deutschen Islamkritiker sind doch wohl in der Überzahl!

    Wir haben schon vor 30 Jahren gelacht, wenn irgendwo ein Vorzeigeneger bei einer Veranstaltung oder im TV auftrat.

    Wenn Sie allerdings weiterhin Kettenrauchen, sind Sie kein gutes Vorbild für die deutsche Jugend und geben selber früh den Löffel ab.

    Sure 33;27:
    "Und Er ließ euch ihr Land erben und ihre Häuser und ihren Besitz und ein Land, in das ihr nie den Fuß gesetzt hattet. Und Allah hat Macht über alle Dinge." 😛

  18. @21 Bernhard von Klärwo

    Sie haben die Rede entweder nicht verstanden oder gar nicht gesehen.

  19. Eines kapier ich allerdings nicht: Wenn wir Deutschen doch alle so böse Nazis sind, wieso kommt dann das ganze Gesindel aus Zigeunien und Afrika hier angewetzt? Die wollen alle HIER Asyl bekommen. Wieso?

  20. Nach dem 2. Weltkrieg hat man das besiegte Deutschland nicht nur demontiert, sondern auch die Würde und den gesunden Nationalstolz genommen. Deutschland existierte nur noch als besiegtes Land, ansonsten war es verschwunden, und zwar komplett. Der gesunde Nationalstolz ist nicht nur Fussball WM, sondern sollte sich durch sämtliche Altersklassen ziehen. Sieht man sich z. B. Dänemark an, so hängt an jedem Haus, in jedem Grundstück und in über jeden Sommerhaus die National Flagge. In Deutschland an Rathausern oder am Bundestag. Wir Deutschen haben nicht nur keinen gesunden Nationalstolz mehr, sondern wir haben überhaupt verlernt bzw. nie gelernt, einen zu haben.

  21. Zerberus (23) ... Hier ist die Antwort!

    Zuerstmal sind die Bimbos dran - die kommen um zu ficken.
    Direkt danach der Muselman - um Köpfe wegzukicken.
    Zigeuner kann man meistens nachts - am leichtesten erschauen,
    sie schleichen dann um Häuser 'rum - und suchen was zum Klauen.
    Doch alle Drei (man soll's nicht glauben) die kommen um Hier abzustauben!

    Dort wo DIE sind, da stinkt's nach Dung -
    man nennt's " K u l t u r - B e r e i c h e r u n g "

  22. @ Kettenraucher #22

    Weshalb soll ich mir die Rede eines Negers, wie er Weiße kritisiert anhören? Er soll erst mal sein negrides Volk bzw. Neger in Afrika zivilisien!

  23. Ergänzung (zu 25.)

    "Und vom Ostfriesen bis zum Bazi
    wird JEDER der nix gibt ..... zum Nazi"!

    Sowas von "alternativlos"!

  24. ZU KOMMENTAR #12

    VORSICHT, GIFTSCHRANK!

    LINKES NEUSPRECH: GEFLÜCHTETE

    Flüchtlinge und Geflüchtete

    Anatol Stefanowitsch, ein selbstverliebter, arroganter und linksverblödeter Fatzke:
    https://www.isle2008.uni-freiburg.de/pictures/Documentation/interviewees/s-z-names/stefanovitsch

    ""...geb. 1970 in Berlin ist ein deutscher[sic] Sprachwissenschaftler(an der FU)...

    Zur Bundestagswahl 2013 gab Stefanowitsch eine Wahlempfehlung zugunsten der Parteien Die Linke und der Piraten ab. Er ist Mitglied der Piratenpartei.[8]...""
    http://de.wikipedia.org/wiki/Anatol_Stefanowitsch

    Auf seiner Homepage stellt er sich u.a. so vor:
    "Aufgewachsen in Berlin, Hamburg und Hertfordshire

    Studium der Anglistik, Sprachlehrforschung und allgemeinen Sprachwissenschaft in Hamburg und Houston

    Professor für die Struktur des heutigen Englisch an der Freien Universität Berlin

    Wissenschaftsblogger/Vortragsredner (Schwerpunkte: Lehnwörter, Sprachpolitik, sprachliche Diskriminierung)""

    ""Das Ziel von Stefanowitsch‘ kritischen Analysen und Attacken sind sogenannte ›Sprachnörgler‹, die sich in der deutschen Öffentlichkeit als Sprachschützer und -rechthaber positionieren.

    Er setzt dagegen, dass »alle Sprachgewalt vom Volke ausgeht«. Den ›Sprachnörglern‹ empfiehlt er, statt das Sprachvolk zu bevormunden, das Spiel der Sprache mitzugestalten, »indem sie die Wörter verwenden, die ihnen in der jeweiligen Situation am ausdrucksstärksten erscheinen«.

    Allerdings wirkt er bei der Beurteilung von sprachlichen Fragen häufig selbst etwas puristisch, da es für ihn nur eine gültige Meinung zu geben scheint, nämlich seine.

    Und von der ist er so überzeugt, dass er dazu neigt, wie ein besorgter Leser seines Blogs formulierte, die »Gegenseite« als »nur aus Vollidioten bestehend« hinzustellen, denen »jeglicher Sachverstand abgeht«.

    (...)

    Stefanowitsch‘ Weblog ziert das Motto »Alle Sprachgewalt geht vom Volke aus«. Das ist nicht viel mehr als eine pseudodemokratisch-linguistische Floskel.

    In der Praxis geht die »Sprachgewalt« ja bekanntlich weniger von jedem einzelnen Sprecher als von Schriftstellern, Journalisten, Drehbuchautoren, Werbeagenturen, der Duden-Redaktion oder Lehrern aus und im Zweifelsfall soll sie – wie die Geschichte um die strittige Ursprungsbedeutung des Begriffes Busen zeigt – wohl von ambitionierten Linguisten wie Stefanowitsch aus.

    (...)

    Als Resümee können wir festhalten, dass man so komplexe, nützliche und schöne Dinge, wie die Sprache nicht überkandidelten Linguisten wie Stefanowitsch überlassen sollte, die zur angeblich freien Entfaltung der Sprache auf sogenannte ›Sprachnörgler‹ eindreschen.""
    G.M., 14.01.12
    http://www.kritische-naturgeschichte.de/Seiten/Uebergroessen/anatol-stefanowitsch.html

    ""Beitrag vom 24.04.2015
    Hate Speech
    Kein Platz für Menschenhass im Netz

    Anatol Stefanowitsch im Gespräch mit Max Oppel

    Das Internet habe die "Hate Speech" nicht hervorgebracht, sondern mache das sichtbar, was vorher nur am Stammtisch stattgefunden habe, sagte der Sprachwissenschaftler Anatol Stefanowitsch im Deutschlandradio Kultur...

    "Es findet eine Normalisierung von Menschenhass statt, einfach durch die Existenz solcher Aussagen in der Öffentlichkeit."...

    Das Netz biete jedem Menschen eine Bühne. "Es gibt sozusagen keinen Filter mehr zwischen der Meinung jeder einzelnen Person und der allgemeinen Öffentlichkeit", sagte Stefanowitsch. "Ich denke, das ist hier das gefährliche.""

    UND SCHON FORDERT DER DEUTSCH-RUSSE ANATOL STEFANOWITSCH ZENSUR:

    ""Jeder Mensch solle seine Meinung äußern, sagte der Sprachforscher. Dazu gehörten auch geschmacklose oder abwertende Äußerungen.""
    (Anm.: Gegen das Christentum und Christen, nur nicht gegen den Islam und gegen Weiße, nur nicht gegen Neger, gell!)

    ""Da wo(...sagt der ein-gebildete Sprachwissenschafler) sie in Menschenfeindlichkeit umschlagen, da muss es einen Konsens geben, dass derjenige, der diese Meinungsfreiheit für sich in Anspruch nimmt, auch konfrontiert wird mit einer entsprechenden Gegenreaktion."

    Dazu gehöre auch, dass Verlage und Zeitungshäuser bestimmte Arten von Debatten einfach unterbänden.""
    http://www.deutschlandradiokultur.de/hate-speech-kein-platz-fuer-menschenhass-im-netz.2156.de.html?dram%3Aarticle_id=318040

    Der linksverneblete Sprachwissenschaftler Anatol Stefanowitsch bringt in jedem seiner Sätze mindestens drei Äh-äähh-äääähhh unter:
    https://www.youtube.com/watch?v=HTdw2OdiCSA&feature=youtu.be

    @ Anatol Stefanowitsch

    DIE BIBEL

    Lukas 6:41
    Was siehst du aber einen Splitter in deines Bruders Auge, und des Balkens in deinem Auge wirst du nicht gewahr?

    Matthaeus 7:4
    Oder wie darfst du sagen zu deinem Bruder: Halt, ich will dir den Splitter aus deinem Auge ziehen, und siehe, ein Balken ist in deinem Auge?

  25. Ich denke das die Deutschen Politiker denn Befehl, denn Schuld Kult aufrecht zu erhalten aus Übersee erhalten!!!
    Laut Obama sind wir ja noch ein besetztes Land!! Und die ganze Polit Elite in unserem Land sind nur Marionetten!!
    Ein gebücktes Volk ist leichter zu manipulieren!!
    Vor dem Zweiten Weltkrieg hiess es im geheimen schon, dass Deutschland und die Deutschen unter denn Völkern aufgeteilt werden soll!!
    Ja,- und was haben wir nun gerade?? Man gehe nur mal durch die Straßen!!

  26. Wie wär's, wenn das wichtigste aller Völker endlich mal seine Schweinereien zugibt? Also das edle Volk, das vor den bösen Deutschen bereits Millionen Russen getötet hatte. Kann es sein, dass die Sowjetunion allein deshalb zum Feind von Amiland wurde, weil jenes edle Volk dort mittlerweile selber von seiner Revolution gefressen worden war? Und dann war wieder Jammern angesagt.

    Weiss das wichtigste aller Völker, das irgendwie immer wieder diese linken Hasser in den Gastgeberländern heranzüchtet (die französischen 68er waren z.B. so gut wie alle aus diesem Volk), eigentlich, dass noch ein paar andere Menschen im zweiten Weltkrieg verreckt sind? Nein? Ach, waren ja nur Goyim.

    Der Grund für die ewige Schuld der Deutschen, der "willigen Vollstrecker Hitlers", ist ganz einfach der, dass sie dem wichtigsten Volk der Welt verhasst sind.

    Irgendsoein Glücksspielmilliardär aus diesem edlen Volk baute doch jetzt schon ein sog. Holocaustmuseum in irgendeiner der großen chinesischen(!) Städte. Was soll da noch die Fragerei nach dem Grund für den antideutsche Schuldkult? Geht es noch deutlicher? Geht es noch widerlicher? Kennen Völker aus "Südland" überhaupt so etwas wie Scham? Nein, denn jemand, der ewig von sich daherlügt, dass er immer Opfer, "Sündenbock" (=Eigenerfindung) ist, kennt NATÜRLICH keine Scham - schamloser geht's ja eben nicht. Und gleichzeitig wieder hin zum bösen schuldbeladenen Gastgebervolk, klar.

    Nordkorea kennt kein Multikulti, obwohl es doch so kommunistisch, also "links" ist. Das gleiche galt und gilt für so einige kommunistische Länder. Wie kommt's nur? Nicht, dass noch irgendjemand auf die schlimme Idee käme, dass dies daran liegen könnte, dass dort noch keine aus dem edlen Volke herumhängen! Und dass das wichtigste aller Völker halt erstmal "Amalek", die Weißen, multiausrotten wolle.
    Wer hetzt eigentlich in Amiland die Schwarzen gegen die Weissen auf? Siehe oben.

Kommentare sind deaktiviert.