Linke deutsche Asyl-und Immigranten-Mafia schleust massenhaft Schwarzafrikaner nach Deutschland. Medien schweigen


Unsere Bildung ist für viele Muslime “haram”, deshalb sind sie lernunwillig. Je islamfrommer, desto unwilliger. Korankonform sollen sie sich von uns fernhalten, um nicht zum Glaubensabfall verführt zu werden, um nicht zu werden wie wir. Boko Haram, der Name der islamischen Mördertruppe in Nigeria, auf dessen Konto zehntausende Nigerianer – Christen zumeist, aber auch Moslems, die sich dem Islam nicht vollständig unterworfen haben – geht, heißt denn auch: „Bücher sind Sünde“. Eine andere Übersetzung lautet „Westliche Bildung verboten“  oder „Die moderne Erziehung ist eine Sünde“.

***

Linke deutsche Asyl-und Immigranten-Mafia schleust massenhaft Schwarzafrikaner nach Deutschland. Medien schweigen

Wer seine Augen aufhält wird erkennen, dass sich das Stadtbild in vielen deutschen Städten und Kommunen in den letzten Jahren um einen Farbtupfer geändert hat: Waren früher schwarzafrikanische Asylanten/Immigranten noch in der absoluten Minderheit, so fallen sie heute durch ihr zahlenmäßiges Anwachsen immer mehr auf. Lautlos, und mit gewohnt aktiver Unterstützung seitens der Medien (die die Flutung Deutschlands durch Schwarzafrikaner bewusst totschweigen) kommen Woche für Woche hunderte, vermutlich tausende Afrikaner zu uns. Besonders im südwestlichen Baden-Württemberg, wo die Grünen mit ihrem Ex-Kommunisten (?) und Ex-KBW-Mitglied Kretschmann regieren (der KBW solidarisierte sich damals mit den Völkermördern Pol Pot und Idi Amin, geschadet hat’s Kretschmann ebensowenig wie das Werfen von Steinen gegen Polizeibeamte unserem Ex-Außenminister und Grünenchef Joschka Fischer), fällt der dramatische Zuwachs von Schwarzafrikanern auf. Bei den meisten dürfte es sich um Moslems handeln, und bei einigen darf man davon ausgehen, dass sie beim Abschlachten von Christen in ihren Heimatländern aktiv gewesen waren.

Mit welchen Absichten einige dieser Schwarzafrikaner zu uns kommen, darüber berichtete ich bereits Dezember 2014. In Berlin-Steglitz brüllten demonstrierende und von Linken begleitete Afrika-Immigranten aus Ghana: “Wir werden euch alle umbringen!”. Mit “euch” meinten sie uns Deutsche. Ich zitiere hier nochmals aus dem Schreiben, das an mich durch einen Augenzeugen dieses ungeheuerlichen Vorgangs einging:

Sehr geehrter Herr Mannheimer,

heute Nachmittag waren wir in Berlin-Steglitz, um einige Einkäufe zu tätigen. Steglitz ist ein großer Bezirk mit vielen Einkaufsmöglichkeiten.

Während wir so dahinschlenderten hörten wir plötzlich von der gegenüberliegenden Seite ein fürchterliches Geblöke und erblickten eine riesige marschierende Negergruppe, aus Ghana (an den hochschwenkenden Fahnen und deren Farben erkenntlich) erkenntlich!) ….sie stellten eine Demonstration dar und schrien

“You will kill us, but we will kill you!”  “tu veux tuer nous, mais nous voulons tuer vous!”

(“Ihr werdet uns töten, aber wir werden euch töten!” – einmal auf Englisch, einmal auf Französisch) wobei sie ihre Fahnen schwenkten. Hinter dieser riesigen Truppe ihre linken Unterstützer und etwas Polizei! Ein weißer Wagen begleitete die Gruppe und ließ die “Asylanten” durch den Lautsprecher ihre Drohparolen brüllen!

Die Bürger alt und jung standen rechts und links beider Bürgersteige mit starren ausdruckslosen  Gesichtern,  so dass man ihre innere Haltung nicht einmal spüren konnte.  Zwei junge Passanten gaben ihrer Empörung Ausdruck wurden daraufhin von anderen ebenfalls zuschauenden  mittelalterlichen deutschen  “Weibern” angebrüllt, niedergeschrien und bedroht.

Das war unser nachmittägliches Erlebnis! Ich hätte so gern wenigstens am Gesichtsausdruck mindestens von einigen eine Emotion, in Form von  Wut, Empörung, Traurigkeit, Entsetzen gesehen….jedoch nichts…als tote Seelen…

Selbstverständlich berichteten Medien von diesem Vorkommnis nichts. Kein Wort dazu in der Presse. Auch in den Fernseh- und Rundfunkanstalten herrschte Stillschweigen darüber. Und selbstverständlich werden wir, die wir darüber berichten, weiterhin und unverdrossen des “Rassismus”, der “Ausländerfeindlichkeit” und der “Islamophobie” bezichtigt.

Die meisten schwarzafrikischen Immigranten sind jung und männlich

Die Mehrheit der Afrikaner (Maghrebiner und Schwarzafrikaner), die zu uns kommen sind männlich, zw. 12 und 65 Jahren. Viele fallen – wie mir mehrere Polizeibeamte unter vorgehaltener Hand sagten – bereits früh durch Kleinkriminalität und sexuelle Belästigungen deutscher Frauen auf. Wer polizeiintern darüber spricht oder dieses Phänomen kritisiert, so die Beamten, gilt “Ausländerfeind” oder “Neonazi”.

Die politisch korrekte Gesinnungsdiktatur der Linken hat bereits sämtliche Bereiche unserer Gesellschaft erfasst und jede Diskussion über Alltagsphänomene, die mit Immgranten, Moslems oder dcem Islam zusammenhängen, so vergiftet, dass ein rationaler Austausch darüber nicht mehr möglich ist. Wer schon einmal in einem sozialistischen Land gelebt hat wird unschwer erkennen, dass wir hier bereits einen De-Facto-Sozialismus haben mit all seinen typischen Kennzeichen wie Gesinnungsschnüffelei, Blockwart-Mentalität, Diffamierung und Verleumdung des politischen gegners, Abwesenheit von meinungs- und Versammlungsfreiheit für jenen Teil der Bevölkeung, der sich noch nicht dem linken Gesinnungsdiktat unterworfen hat.


SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
45 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments