Peter Helmes über die mediale Hetzjagd auf Michael Mannheimer. Eine Abrechnung mit bornierten Ideologen

"Peter Helmes (* 1943) ist deutscher Politiker und Mitglied der CDU seit 1959. Er war Bundesgeschäftsführer der "Jungen Union", Generalsekretär der "Internationalen Jungen Christdemokraten und Konservativen" und Hauptgeschäftsführer der CDU/CSU-Mittelstandsvereinigung. Bei der Bundestagswahl 1980 war er Mitglied im Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß als Bundesgeschäftsführer der "Bürgeraktion Demokraten für Strauß", aus der die rechtskonservative Konservative Aktion hervorging. Heute ist er Verfasser von Publikationen für den Verein Die Deutschen Konservativen e.V. mit Sitz in Hamburg und Mitglied der Redaktion des Vereinsorgans "Deutschland-Magazin/Deutsche Konservative Zeitung".Peter Helmes hat ausgeprägte politische, journalistische und Management-Erfahrung.Helmes studierte unter anderem Betriebs-, Volkswirtschaft, Management und Philosophie. Helmes war 1969-1980 hauptamtlicher Mitarbeiter der CDU/CSU, u.a. als Bundesgeschäftsführer der Jungen Union Deutschlands und als Generalsekretär der Internationalen Jungen Christdemokraten und Konservativen. 1979/80 gehörte er zum Wahlkampfstab von Dr. Franz-Josef Strauß. Von 1989 bis 1996 arbeitete Helmes als Hauptgeschäftsführer der Wirtschafts- und Mittelstandsvereinigung der CDU/CSU. Während seiner politischen Tätigkeit war er insgesamt 8 Jahre Chefredakteur verschiedener Medien. Peter Helmes übt(e) viele langjährige Ehrenämter aus, z.B. als Vizepräsident der Deutsch-Chinesischen Gesellschaft, als Generalsekretär der deutschen Sektion der Fondation du Mérite Européen, als stv. Generalsekretär der Euro-Alliance und Mitglied des Verwaltungsrates des Deutsch-Französischen Jugendwerkes. Peter Helmes ist Träger verschiedener Auszeichnungen (u.a. "Pour le Mérite Européen") und Autor zahlreicher Bücher und Publikationen zu Verbands-, Mittelstands- und Europa-Fragen.Seit 1991 ist Peter Helmes auch freiberuflicher Dozent am Verbandsmangement Institut der Universität Freiburg/Schweiz zu den Themen Lobbying, Medien und PR.

***

Peter Helmes,

Hetzjagd auf M. Mannheimer – Eine Abrechnung mit Bornierten

Die „politisch korrekte Meinungsvielfalt“ – ein grünroter Vernichtungsfeldzug

Wir erleben zurzeit einen Kulturumbruch in unserem Lande, der Dimensionen hat wie die Wandlung der alten germanischen Zeit zum Christentum. Unsere Kultur kippt. Sie kehrt aber nicht zu den Anfängen zurück, sondern steht in der Gefahr, durch schnell wachsende Islamisierung gänzlich zu verschwinden. Es ist ein Rückgang in eine archaische Gesellschaft.

Die Geschwindigkeit, mit der dies vor sich geht, wird nur noch übertroffen von der Wehrlosigkeit der untergehenden Kultur. Linke und Grüne haben nicht einmal 50 Jahre gebraucht, wozu unsere Urväter Jahrhunderte benötigten. Sie haben das eigene Volk mit Haß überzogen. Selbsthaß der Deutschen ist nun das Ergebnis. Eine einst stolze Nation geht gebückt durch die Welt. Linksrotschwarzgrüne Blindheit und Intoleranz sind die Zugabe des Wahnsinns, der die ganze Verlogenheit des Multikulti-Gutmenschtums offenlegt.

MM mit 2 Exmoslems

Nur wenige wagen es noch, dagegen aufzubegehren. Darunter zählt auch Michael Mannheimer, der seit vielen Jahren auf die geschilderte Entwicklung und den drohenden Untergang unseres Vaterlandes hinweist. Angefeindet von allen Politisch-Korrekten, vor allem aus Politik und Medien, und da, wo sie herrschen, von ihren staatlichen Institutionen (Justiz, Polizei), gerät der tapfere Mann immer mehr in Existenznot – sowohl wirtschaftlich als auch persönlich durch Drohungen gegen Leib und Leben.

Michael Mannheimer („M. M.“) war bis zum Machtwechsel im grün-rot regierten Baden-Württemberg z. B. gerne gesehener Referent bei der Polizei des Landes. Sein Hauptthema: Aufklärung der Beamten über die Fakten und Hintergründe des Islam. Kaum war der Grüne Kretschmann Ministerpräsident im „Ländle“, mußte M. M. seine Arbeit in diesem Bereich einstellen. Als die Polizeiführung ihm für seine Tätigkeit dankte, wurde der Verfasser des Dankschreibens strafversetzt – ein ernstes Zeichen für die Intoleranz und rotgrüne „Meinungsvielfalt“. Mannheimer, ein unbeugsamer Typ, klärt aber weiterhin engagiert auf. Auch zahlreiche Morddrohungen gegen seine Person schrecken ihn nicht ab.

Neue Form der Hexenverfolgung: linksideologischer Haß

Was aber erschreckt, ist die Form der Auseinandersetzung mit ihm und seiner Botschaft. Wo er auch auftritt, schlägt ihm blanker Haß der Gegenseite entgegen. Nicht die Spur eines sachlichen Diskurses, von (Gegen-)Argumenten ganz zu schweigen. Linksideologischer Haß – die neue, politisch korrekte Form der Hexenverfolgung von einst.

Die Materie, von der er spricht, ist äußerst vielschichtig und verlangt vertiefte Kenntnis. Das ist einerseits Mannheimers Vorteil, andererseits gereicht ihm dies zum Nachteil. Ihm als ausgewiesenem, auch international geachtetem Islamkenner stehen Horden von Besserwissern aus dem Politik- und Medienbereich gegenüber, die von keinerlei blasser Ahnung getrübt sind. Sie quatschen, beten Meinungen herunter und versagen den Dialog, weil sie Fakten entweder nicht kennen oder nicht kennenlernen wollen.

Kurz, sie reden über eine Ideologie (Islam), von der sie keine Ahnung haben und dessen Hauptschriften – Koran und Hadithen – sie allenfalls vom Hörensagen kennen. So entstehen dann die dummen Sprüche vom „friedlichen Islam“ – ein offener Widerspruch in sich – oder, angesichts des IS-/Islamismus-Terrors, leergedroschene Sätze wie „das hat doch mit dem Islam nichts zu tun…“ Diese Floskel ist inzwischen zum geflügelten Wort der Gutmenschen aufgestiegen.

Diesen blinden Geiferern gegenüber steht dann ein Mann, der belesen, erfahren, weltgereist ist und den Koran oder die Hadithen in allen Einzelheiten ständig abrufbereit hält. Das klassische Dilemma: Fachmann gegen blinde Laien. Das kann nie und nimmer gutgehen. Und so greifen seine Gegner mangels intellektueller Alternative zum einzigen Werkzeug, über das sie – das aber reichlich – verfügen: Haßparolen, Ehrabschneidung, üble Nachrede, Existenzvernichung.

Ein Gipfel der Infamie: der „bekannte Neonazi“

Als Publizist und Islamkritiker bin ich einiges gewohnt an Häme und Denunzierung durch die Medien. Doch nun hat die Stuttgarter Zeitung eine rote Linie überschritten. In ihrem Artikel des Autors Stefan Jehle vom 16. April 2015 nannte sie Michael Mannheimer einen “bekannten Neonazi”. Die betreffende Passage lautet:

“Mehrfach traten in Karlsruhe bekannte Neonazis wie „Michael Mannheimer“ (alias Karl-Michael Merkle), ein rechtsradikaler Blogger und ausgewiesener Islamhasser, oder Michael Stürzenberger, von der rechtspopulistischen Kleinpartei „Die Freiheit“, auf.”

Quelle: http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.nach-dem-auftreten-von-pegida-wird-karlsruhe-ein-rechtsextremes-zentrum.27f4a3bd-293c-4dfe-8f02-8246f82ecd7a.html

Das ist das Werkzeug, das sind die Waffen der Linken, wenn ihnen Argumente fehlen. Sie holen – ohne jeden Bezug übrigens – die Faschismus- bzw. Nazikeule raus und schlagen zu. Sie treffen, eben auch Unschuldige, weil die „geneigten“ Medien geifernd genau dies hören und weiterverbreiten wollen. Im Falle Mannheimers nicht nur ein Skandal, sondern eine absolute Falschbehauptung:

Mehr als üble Nachrede und Ehrabschneidung

Nichts bei Mannheimer läßt sich mit der Kategorie „rechts“ beschreiben. Wenn es denn sein soll, dann allenfalls „rechtschaffen“. Und „Neonazi“? Dies Mannheimer nachzurufen, ist mehr als üble Nachrede und Ehrabschneidung. Es ist die Mißachtung eines publizistischen Mahners gegen die Judenverfolgung und für Völkerverständigung. In mehr als 2.700 Artikeln hat sich M. M. dezidiert für die Menschenrechte eingesetzt, besonders für die Einhaltung der Bestimmungen des deutschen GG – und in dutzenden Artikeln das Dritte Reich als mahnendes Beispiel eines totalitäten Systems kritisiert. Im Übrigen gilt er international als bedeutender Kämpfer für die Rechte Israels. Ein „Neonazi“?

Das Beispiel der Stuttgarter Zeitung steht für eine ganze Serie von Hetzartikeln gegen Mannheimer

Seien wir uns bewußt: Hier geht es nicht (nur) um Angriffe auf eine Person, sondern hier wird mit allen Mitteln versucht, politisch nicht korrekte Menschen in eine radikale, ja extremistische Ecke zu stellen, die keinerlei Sympathisanten erlaubt.

Eine besonders infame Qualität erreicht die Diskussion, wenn man Blogs wie „heise.de“ verfolgt. Da man Mannheimers Sympathie zu Israel nicht leugnen, ihn also nicht dumpf in die Ecke der tumben Rechtsradikalen stellen kann, greift man zu viel gemeineren Mitteln: Man versucht, ihn (M.M.) zumindest ideologisch in die Nähe von Rechtsradikalen zu rücken, um dann behaupten zu können: Er ist rechtsradikal.

„Der Verdacht besteht, daß der Verfassungsschutz nur auf die bekannten Extremisten von rechts und links sowie aus dem Islamismus schaut, aber die neue Szene der Islamhasser, die sich wie Breivik in einem Kreuzzug zur Erhaltung der europäischen Identität wähnen und auf einen Bürgerkrieg hinarbeiten oder diesen herbeisehnen, übersehen haben. Das ist eben die Kulturkampf-Szene, die pro-amerikanisch und -jüdisch ist, die keinen Umsturz der wirtschaftlichen Ordnung im Auge hat, die aber die “Gutmenschen” aller Couleur mitsamt ihrer Toleranz und Liberalität hasst, Multikulturalismus ablehnt und auch was gegen die Globalisierung hat. Weil sie nicht antisemitisch auftritt, sondern nur antiislamisch, weil sie nicht dem alten Faschismus nachtrauert und beim ersten Blick kein totalitäres System propagiert, passen die neuen konservativen Extremisten, die sich in den zahlreichen neuen, so genannten “rechtspopulistischen” Parteien versammeln, in keine bekannte Schublade. Trotz hoher Aggressivität fallen sie durch das Raster.“

Einen solchen Quark schreibt z. B. „heise.de/tp/artikel/35/35196/1.html“, und will damit suggerieren, daß Mannheimer (und Freunde) zwar nicht antisemitisch seien, aber eben doch irgendwie rechtsradikal.

Ein sehr dünnes Eis, auf dem sich diese Mannheimer-Hasser bewegen. Die eigentliche Infamie besteht darin, Mannheimer in die (ideologische) Nähe von Breivik (den norwegischen Massenmörder) zu rücken, wofür es keinerlei sachliche Beweise gibt – was auch angesichts der Vita von Mannheimer ins Reich des Absurden gerückt werden darf. Aber der Haken sitzt erst mal: „Mannheimer und Breivik – man weiß ja nicht….es könnte ja sein…vielleicht gibt´s Verbindungen…“

Das ist die typische Methode des „semper aliquid haeret“, es wird schon ´was hängenbleiben. Mannheimer kann jetzt tausendmal behaupten, mit Breivik nichts zu tun zu haben, es wird der „Geruch“ an ihm hängenbleiben. Er gehört, so will es der Artikel sagen, zu einer „Gemeinschaft Gleichgesinnter“. So infam ist diese Kampagne! Und so teuflisch ist auch das Folgende (aus heise.de):

Allerdings ist auch seltsam, dass hier in Deutschland ziemlich unverhohlen ähnliche Parolen vertreten werden können, wie dies Breivik in seinem Manifest gemacht hat. Das zeigt zumindest, dass der Norweger zwar vielleicht ein Einzeltäter war, aber dass er zu einer Gemeinschaft Gleichgesinnter gehört. Breivik sieht die Endzeit, also die endgültige Revolution der konservativen Westeuropäer, die dann alle Muslime deportieren und alle Verräter aus den Reihen des Kulturmarxismus und Multikulturalismus exekutiert und abgeurteilt haben , im Jahre 2083 kulminieren. Das Jahr ist auch in deutschen Kreisen interessant, hier gibt es bei den antiislamischen Kulturkämpfern eine Gruppe, die sich Initiative 1683. Die sehen sich in der Tradition des Kampfes zwischen Islam und Christentum und nehmen Bezug auf die türkische Belagerung Wiens im Jahr 1683. In letzter Sekunde hätte man die Strategie entdeckt und konnte so eine Einnahme Wiens verhindern, was nun als Vorbild für heute dienen soll:

Wir sehen heute eine stetige Unterwanderung der Menschenrechte und der Demokratie durch den Islam in Europa und in Deutschland. Ein krankhafter Relativismus und eine heuchlerische Toleranz entpuppen sich als Beschützer des Bösen. Vielen Menschen ist nicht bewußt, was es bedeutet, unsere Freiheit, unser Werte und unsere christlichen Wurzeln, auf welchen die Errungenschaften des Abendlandes und der heutigen modernen westlichen Welt gegründet sind, zu verlieren.

Das ist derselbe Wahn, den auch Breivik teilt. Und weil der Islam Weltherrschaft anstrebt, ist alles erlaubt. Die “Initiative” ruft alle Christen auf, “unser Volk” nicht untergehen zu lassen und “aufzustehen”. Was das bedeutet, wird nicht näher ausgeführt. Zu den “Sprechern” der Initiative gehört MICHAEL MANNHEIMER, der in den entsprechenden Kreisen gerne vor “Eurarabia” warnen darf. Der hat im April öffentlich im Internet klar gemacht, um was es geht. Breivik war vielleicht nur ein Pionier, der die Hoffnung der Kulturkämpfer radikal ausgeführt hat.

MANNHEIMER, der gerne etwa auf der extremistischen Website Politically Incorrect, wo Sarrazin, Wilders, Broder (der derzeit sichtlich angeschlagen ist) und Co. gefeiert werden, als “Islamkenner” beworben wird, hat einen Aufruf zum allgemeinen Widerstand des deutschen Volkes veröffentlicht (auf PI als Forumsbeitrag), in dem er ungeniert zum bewaffneten Kampf aufruft, was offenbar vom Innenministerium und dem Verfassungsschutz geduldet wird. Für MANNHEIMER umarmt nun auch die Kirche “den schlimmstmöglichen Feind”, nämlich den Islam. Deswegen sei jetzt “die letzte Bastion im Widerstand gegen den menschenfeindlichen Faschismus Islam gefallen”:

Das Fallbeil der politisch Korrekten ist gefallen. „Mannheimer ist hin!“ Abgeurteilt durch die politisch Gerechten, also die „Politisch Korrekten“. Wer sich gegen diese Niedertracht auflehnt, gehört eo ipso ebenso zu den „Rechtsradikalen“. Noch schlimmer sind persönliche Diffamierungen:

Islam-Hasser mit Geldsorgen – ein haßerfüllter Artikel

(gepostet in STERN Allgemein von Nina Plonka)

„Einer der führenden Islam-Hasser Deutschlands steht bald vor Gericht. Recht so. Dass im Internet um Spenden für seine Verteidigung gebettelt wird, ist grotesk.

MICHAEL MANNHEIMER kann man nur mit zwei Worten zusammenfassen: hochgradig unangenehm. Seine hasserfüllte, propagandistisch-verdrehte Sicht auf den Islam, die stierenden blauen Augen mit den winzigen Pupillen, sein wulstiger Hals unter dem haarlosen Kopf, seine aggressiven Handbewegungen, all das ruft tiefe Abneigung hervor, als zwei stern-Mitarbeiter ihn für den Artikel „Die offene Gesellschaft und ihre Feinde“ (32/2011) in einem Flughafencafé treffen.

Es überrascht nicht, dass sich das Amtsgericht Heilbronn MANNHEIMER, der grundsätzlich Islam und islamistisch gleichsetzt und der rechtsgerichtete Internetseiten verteidigt, die zum bewaffneten Widerstand gegen Menschen mit anderen Ansichten aufrufen, nun vornimmt.

Am 08.Februar 2012 beantragte die Staatsanwaltschaft einen Strafbefehl, das Amtsgericht Heilbronn stellte ihn zu. MANNHEIMER verbreite Schriften, die zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen aufriefen, so der Strafbefehl. Er stelle den Islam „undifferenziert“ dar. Dafür soll er 50 Tagessätze á 50 Euro zahlen, macht also 2500 Euro. MANNHEIMER hat Einspruch eingelegt. In den kommenden Wochen wird es zum Gerichtsprozess kommen.

Doch die Rechtspopulisten um MANNHEIMER nehmen so etwas nicht einfach kommentarlos hin. Sie fühlen sich mitbeschuldigt und sehen die Verbreitung ihrer kruden Weltsicht in Gefahr. Auf einer ihrer Internetplattformen breiten sie den Strafbefehl aus und kritisieren das angebliche Unrecht was man einem der ihren antut. Und dann kommt’s: MICHAEL MANNHEIMER könne sich keinen Anwalt leisten. Er werde sich selbst verteidigen wenn er keinen Anwalt fände, der das kostenfrei übernehmen würde. Daher betteln sie im Netz um Spenden für einen Mann, der glaubt, die Morde des norwegischen Attentäters Anders Behring Breivik sind das Ergebnis der Unterdrückung der Kritik am Islam, ein Mann, der seinen tatsächlichen Namen nicht preisgeben will und nur von hinten fotografiert werden möchte, obwohl Name und Gesicht damals wie heute problemlos im Netz zu googlen sind.

Der Prozess wird vermutlich eine ideale Bühne für die öffentliche Ausbreitung der intoleranten Weltanschauung des MANNHEIMER sein. Unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit und unter Vorschieben einer angeblich intellektuellen Auseinandersetzung mit dem Islam hat er dies bereits dutzendfach getan. Zwar kann man nicht begrüßen, dass es nun ein weiteres Mal vor Gericht dazu kommt. Dennoch kann man froh sein, dass dieser Deckmantel durch den Strafbefehl endlich gelüftet wird. Das Gericht wird hoffentlich feststellen, was die Staatsanwaltschaft in den Gedanken des Islam-Hassers bereits erkannt hat: stumpfe Volksverhetzung.

(Quelle: stern.de/investigativ/projekte/terrorismus/3-blog-politically-incorrect-die-offene-gesellschaft-und-ihre-feinde-1814071.html

Im oben erwähnten STERN-Artikel offenbart sich die geballte Intoleranz, das Besserwissertum und der Haß der Linksgrünen gegen alle(s), die nach ihrer Definition politisch incorrect sind. Mit fairem Journalismus hat dies nichts zu tun. Und daß das Verfahren gegen Mannheimer letztlich nicht zu einem Urteil gekommen ist, erfährt der „gelinkte“ Leser auch nicht.

Doch solche Anwürfe bereiten trefflich den Boden für existenzbedrohende, ja –vernichtende Konsequenzen. Aus der „Heilbronner Stimme“:

Nach Stimme-Bericht: Grüne im Landtag fordern Aufklärung“

Stuttgart/Heilbronn  Die Berichterstattung unserer Zeitung über den als Islamhasser bekannten Heilbronner Karl-Michael M. hat die Grünen im Landtag auf den Plan gerufen. M. hatte zwischen 2005 und 2007 mehrfach vor Polizisten in baden-württembergischen Direktionen zum Thema Islamismus referiert.

Der innenpolitische Sprecher der Grünen im Landtag, Uli Sckerl, bittet um Aufklärung. Das Innenministerium hat bestätigt, dass Vorträge in Heilbronn, Karlsruhe und Künzelsau gehalten wurden. Der innenpolitische Sprecher der Grünen im Landtag, Uli Sckerl, hat nun Innenminister Reinhold Gall einen Brief geschrieben, in dem er ihn um Aufklärung bittet.

„Wir wollen wissen, wieso Karl-Michael M. als Islamismus-Experte Vorträge vor Polizisten in Baden-Württemberg hält, wenn er als fanatischer Islamhasser in Deutschland gilt. Bei dem Kaliber der Vorwürfe gehe ich davon aus, dass die Ermittlungsbehörden und das Landesamt für Verfassungsschutz Informationen über M. gehabt haben“, sagt Sckerl.

Vortrag trotz Warnung Obwohl die Karlsruher Polizei damals in einem Rundschreiben ausdrücklich vor weiteren Einladungen gewarnt hatte, wie die Stimme berichtete, sei M. bei einer Fortbildung der Polizeidirektion Künzelsau erneut aufgetreten. „Hier geht es nicht um fehlendes Fingerspitzengefühl, das ist unfassbar“, erklärt Sckerl. Das Innenministerium will erst Stellung beziehen, wie ein Sprecher sagt, wenn der Grünen-Brief beantwortet worden ist.

Der Leiter der Heilbronner Polizeidirektion (PD), Roland Eisele, bestätigt, dass M. am 16. Dezember 2005 einen Vortrag zum Thema „Islamismus – der Totalitarismus des 21. Jahrhunderts“ bei der PD gehalten habe. „Es war ein relativ neutraler Vortrag“, sagt Eisele, der damals noch kein PD-Leiter war. Gegen M. habe 2005 nichts vorgelegen, „heute sind wir sieben Jahre weiter. Mut“

Quelle: stimme.de/heilbronn/hn/Verfahren-wegen-Volksverhetzung-anhaengig;art31502,2782590

In „EuropeNews 18 Juni 2012“ (von NoIslamInEurope am 18.06.12 20:59) erschien ein Bericht, der schonungslos die Taktik der Mannheimer-Gegner offenlegt:

„Michael Mannheimer angeklagt. Zermürbungstaktik durch Gerichtsprozesse jetzt auch in Deutschland

Jetzt hat auch Deutschland seinen eigenen Fall, ähnlich wie Geert Wilders in den Niederlanden und Elisabeth Sabaditsch-Wolff in Österreich – MICHAEL MANNHEIMER ist angeklagt worden, weil er Aussagen über den Islam gemacht hat, die die Muslime und ihre politisch korrekten Alliierten nicht erfreut haben.

MANNHEIMER handelte den deutschen Behörden zuwider, nachdem er am 8. April 2011 einen “Aufruf zum allgemeinen Widerstand des Deutschen Volkes gemäß Artikel 20, Abs. 4 des Grundgesetzes veröffentlicht hatte. MICHAEL MANNHEIMER betreibt seine eigene, auf seinen Namen lautende konservative Webseite, die scharf und kritisch gegenüber dem Islam ausgerichtet ist und er ist in den vergangenen Jahren durch verschiedene damit zusammenhängende Auftritte bei Seminaren und Demonstrationen bekannt geworden...

In seinem Manifest auf der PI-Webseite bezog sich MANNHEIMER auf einen Artikel [Artikel 20] des deutschen Grundgesetzes, der de facto Verfassung Deutschlands (siehe Grundgesetz Artikel 146), der verkündet, dass:

“(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.”

MANNHEIMERs Rechtfertigung, warum er diesen deutschen Aufruf eines natürlichen Rechts zum Aufstand zitiert hat war, dass “das gesamte deutsche Establishment” aus “Politikern, Akademikern, Medien und Justiz und nun auch der Kirche ebenfalls mit dem Islam sympathisiert und zusammenarbeitet und verrottet ist in großer Zahl und so daran arbeitet Stück für Stück das deutsche Grundgesetz zu Gunsten des Islams abzuschaffen.”

Indem man “den Willen des deutschen Volkes” ignorierte, hat das Establishment Millionen von Immigranten nach Deutschland geholt “die unsere kulturellen und zivilisatorischen Errungenschaften verachten und die unsere europäische Kultur abschaffen wollen (die absolut nicht islamisch ist sondern griechisch-römisch und jüdisch-christlich) zu Gunsten des barbarischen Systems namens Islam.” Er behauptet, dass solche Entwicklungen ein natürlicher Ausfluss des “zentralen Ziels des Islams” sind, nämlich der “Weltherrschaft”.

Im Namen dieses Ziels, so fährt er fort, haben die Muslime durch die gesamte Geschichte hindurch den “ewigen Krieg” des “islamischen Djihad” gefochten, der “mehr Tote zu beklagen hatte als christliche Religionskriege, Faschismus, Nationalsozialismus und Kommunismus zusammengenommen.

MANNHEIMERs Antwort auf diese Bedrohung war der Aufruf, sich zu “verteidigen” gegen die “Feinde aus den Reihen derer islamischen Migranten, die hier die barbarische vor-steinzeitliche Scharia einführen wollen” sowie “das regierende Establishment aus seinen Büros zu jagen” und “jene, die dafür verantwortlich sind vor Gericht zu stellen.”

In Ergänzung zu einem Aufruf für ein Nürnberg- ähnliches Tribunal bezog sich MANNHEIMER auf die Machtergreifung der Nazis als ganz zentralem Punkt in der deutschen Geschichte und bezichtigt “dieses Establishment die gleichen Fehler wie 1933 zu machen!” “Kommt runter von euren Sofas,” ruft MANNHEIMER. “Geht auf die Straße! Greift zu den Waffen, wenn es keine andere Alternative mehr gibt …. Lang lebe die Freiheit!”


Einschub von Michael Mannheimer: An dieser Stelle schreibt Peter Helmes irrtümlicherweise, dass ich wegen Volksverhetzung verurteilt sei. Das ist nicht richtig. Das Verfahren wegen Volksverhetzung, welches  wurde ersatzlos und ohne Auflagen eingestellt.


 

Die Ansichten des Heilbronner Gerichts sind sicherlich nicht allgemeingültig unter den Beobachtern und Gelehrten des Islams. Beispielsweise die in Ägypten geborene, muslimische, zum Christentum konvertierte Nonie Darwish, die sich in ihrem vor kurzem erschienene Buch The Devil We Don’t Know: The Dark Side of Revolutions in the Middle East auf den Islam als ein “Dracula” und “Ponzi Schema” bezieht, das zum Überleben ständige Expansion benötigt.

Basierend auf ihrem Leben in Ägypten, bevor sie in die Vereinigten Staaten kam nach ihrer Collgeausbildung, beklagt Darwish auch die “verdrehte Moral und das ethische System” und die “traurige Wahrheit über die islamischen Aufstände” wie jene, des einst gepriesenen “arabischen Frühlings … der nun zurückkriecht dahin woher er gekommen ist – zurück zur Tyrannei.”

Darwishs Mitapostat, der unter einem Pseudonym schreibende aus Südasien stammende Amerikaner Ibn Warraq hat ebenfalls die verheerenden islamischen Eroberungen des hinduistischen Indien in seinem kürzlich erschienenen Buch Why the West is Best: A Muslim Apostate’s Defense of Liberal Democracy beschrieben, darin schrieb er, dass “das Leben im Islam wie ein geschlossenes Buch” sei mit Dingen wie einer Ethik, “die darauf beschränkt ist Befehle entgegen zu nehmen.”

MICHAEL MANNHEIMERs Fall bedeutet schlechte Nachrichten für die Redefreiheit

MICHAEL MANNHEIMERs Fall bedeutet schlechte Nachrichten für die Redefreiheit in Deutschland und, gemeinsam mit immer häufigeren ähnlichen Fällen, an Orten in denen man ähnlichen juristischen Gefahren ausgesetzt ist, anderen als Nonie Darwish und Ibn Warraq.

Nach der Verurteilung Elisabeth Sabaditsch-Wolffs zeigt MANNHEIMERs Fall, dass nicht nur Politiker, so wie Wilders, sondern auch private Bürger legalen Sanktionen unterworfen sind, vorausgesetzt sie werden zu prominent in ihrer Kritik und Verurteilung des Islams. Ihre Niederlage wird umgekehrt eine Niederlage der Gesellschaften im Allgemeinen sein, die der Möglichkeit beraubt werden, den Islam aus allen Perspektiven kennenzulernen, eine Angelegenheit, die heute von immenser Wichtigkeit auf der ganzen Welt ist. Letztendlich ist es egal, wie haarsträubend MANNHEIMERs oft üppige und purpurne Prosa auch sein mag, Ansichten über verschiedene Religionen gehören nicht in Gerichtssäle sondern in die Säle der öffentlichen Meinung…“

Und dazu eine Lesermeinung (von fidelio777 am 19.06.12 9:09):

Re: Michael Mannheimer angeklagt. Zermürbungstaktik durch Gerichtsprozesse jetzt auch in Deutschland

Die Redefreiheit wird sofort eingeschränkt, sobald es um solche Religionen geht und vor allem um Lästerungen gegen über den Moslems und dem Staat. Die Richter warten doch nur auf solche Aussagen von kritischen Mitmenschen. Man beachte auch wie sich die Gerichte zusammensetzen. Komischerweise werden fast nur Linke als Richter eingesetzt. Wenn ich diesen Artikel über MICHAEL MANNHEIMER lese, wird mir auch klar, weshalb er vor Gericht kam. Dabei ist es einer, der mal gesagt hat, was Sache ist. Das hört man natürlich nicht gerne.

Gewohnt Übles von der Frankfurter Rundschau darf auch nicht fehlen:

“Islamfeindliche Hetze auf dem Roßmarkt”

Von Katja Thorwarth

Heidi Mund und die “Freien Bürger” stehen am Montagabend wieder auf dem Roßmarkt. Als Gastredner haben sie mit MICHAEL MANNHEIMER einen bundesweit bekannten Hetzer gegen den Islam eingeladen…

In diesem Stile geht der „Bericht“ gegen MM munter weiter. Die Autorin des Frankfurter Rundschau-Artikels “Islamfeindliche Hetze auf dem Roßmarkt”, Katja Thorwarth, ist eine geradezu typische Vertreterin der Linksmedien. Eine starke Meinung – doch von der Materie, über die sie schreibt, hat sie wenig Ahnung. Bezweifelt sie doch u.a. allen Ernstes, daß der Islam KEINE Weltherrschaftsabsicht hat. Dabei ist der dar al-Islam, die islamische Weltherrschaft, DAS Ziel des Islam. Hier ein paar Auszüge aus dem Pamphlet dieser “Journalistin”:

“Auf seiner Facebook-Seite kämpft er (gemeint ist Michael Mannheimer) “gegen die Abschaffung Deutschlands durch Linke und den mit diesen verbündeten Islam”, der nach seiner Auffassung als “Kriminelle Vereinigung” längst verboten sein müsse. Für “Lügenjournalisten der rotversifften Frankfurter Rundschau” fordert er ein Berufsverbot. … Auf Pegida-Veranstaltungen ist er bundesweit ein beliebter Gastredner.

Mannheimer vergleicht die Roten Khmer “mit den Leuten, wie wir sie hier haben”. Die Linken hätten keine Gegenargumente … sie seien die größte Gefahr” für unsere deutsche Demokratie. An der Spitze der faschistischen Linke stehen die Medien …mit ihren Lügen…” Politiker gehörten auch nicht in Parlamente, sondern abgeurteilt – und “der Völkermord, der sich über die Entleerung Deutschlands” vollziehe, auch dafür sei einzig “die Linke verantwortlich… Mannheimer wird seinem Ruf als radikaler Hetzer allemal gerecht. Der Islam wolle die Weltherrschaft, ruft er…”

Es gibt aber auch Journalisten, echte, gelernte, erfolgreich ausgebildete Journalisten, die Michael Mannheimer und die Berichte über ihn auf feste Füße stellen. (Auch der Autor dieses Artikels zählt sich ganz unbescheiden dazu). So lesen wir z. B. auf „JournalistenWatch“ vom 28. April 2015 (Chefredakteur ist der gelernte, allerdings politisch inkorrekte Journalist Thomas Böhm):

Frankfurter Rundschau macht kostenlos PR für Michael Mannheimer!

Danke, liebe “Frankfurter Rundschau”. Eine bessere PR für einen Islamaufklärer gibt es eigentlich nicht – wenn man zwischen den Zeilen lesen kann und die Hass- und Hetzparolen der Autorin Katja Thorwarth auslässt. Auf der letzten Demo der “Freien Bürger” meldete sich Michael Mannheimer zu Wort – und das hatte er uns laut “FR” zu sagen:

Mannheimer/Merkle ist am Montag einer der gewaltfreien Bürger, die in Frankfurt für “den Erhalt unserer christlich-jüdischen Kultur” eintreten, friedlich, wie Heidi Mund nicht müde wird zu behaupten.(FR)

Irgendjemand etwas dagegen? Will die “FR” etwa die christliche und vor allen Dingen die jüdische Kultur vernichten?

Vor mehreren hundert Gegendemonstranten, vertreten Die Partei, die Jusos und Antifa-Gruppen, wettert er über die Linke, die “großherrlich” die Volkssouveränität übergehe…(FR)

Wer hockt denn in den Chefsesseln? Die Rechten?

Mannheimer vergleicht die Roten Khmer “mit den Leuten, wie wir sie hier haben”. Die Linken hätten keine Gegenargumente “gegen seine 2500 Artikel”, sie seien die größte Gefahr “… für unsere deutsche Demokratie. An der Spitze der faschistischen Linke stehen die Medien …mit ihren Lügen…” Politiker gehörten auch nicht in Parlamente, sondern abgeurteilt – und “der Völkermord, der sich über die Entleerung Deutschlands” vollziehe, auch dafür sei einzig “die Linke verantwortlich”…(FR)

Wo bleiben denn die Gegenargumente? Die Autorin hätte doch Gelegenheit und Platz dazu gehabt!

Mannheimer wird seinem Ruf als radikaler Hetzer allemal gerecht. Der Islam wolle die Weltherrschaft, ruft er, der Islam sei verantwortlich für Genozide. Die Medien fungierten als Steigbügelhalter. Auf Platz zwei auf der Liste des Bösen folgt für ihn der Sozialismus, die deutsche Linke arbeite gemeinsam mit dem Islam an der Vernichtung des deutschen Volkes…(FR)

Quelle: fr-online.de/frankfurt/heidi-mund-und-die–freien-buerger–islamfeindliche-hetze-auf-dem-rossmarkt,1472798,30535466.html

Nichts anderes als die Weltherrschaft will der Islam. Das steht im Koran, da hätte sich die Autorin mal schlau machen sollen.

Fazit

Michael Mannheimer ist ein Journalist, der an Grenzen geht, ja, manchmal auch überschreitet. Aber er steht fest auf dem Boden unserer abendländischen Kultur – von der aus er seine Kritik formuliert. Er beherrscht dabei sowohl das feinere Florett als auch den wuchtigen Säbel.

Seine Gegner stehen oft ohne Argumente da und schauen argwöhnisch auf die Menschen, die M. M. erreicht. Es sind viel mehr, als sie glauben, tolerieren zu können. Mit dem Ergebnis: Dieser Mann muß nicht nur stumm, nein, er muß niedergemacht werden. Und dazu ist jedes niederträchtige Mittel recht. Während M. M. grundsätzlich mit offenem Visier kämpft, verstecken seine Gegner sich meist hinter Institutionen und Gewalten. Was Mannheimer auszeichnet, ist sein klares Wort und seine Israel-Solidarität. Was seine Gegner „auszeichnet“, ist Niedertracht, Hinterlist und üble Nachrede, die selbst nicht Halt macht davor, einen nachgewiesenen Israelverteidiger zum Judenhasser zu stempeln.

Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut. Auch ein Michael Mannheimer dürfte sich darauf verlassen. Allein, sie ist dahin; denn ihm (und uns) wird vorgeschrieben, welche Meinung frei ist.

Mai 2015, Peter Helmes, http://www.conservo.wordpress.com

P.S.: Ach ja, wer Michael Mannheimers Arbeit unterstützen will, sollte dies beherzt tun. Bitte solidarisieren sich mit Michael Mannheimer und helfen Sie ihm!

Schreiben Sie ihm und zeigen Sie ihm Ihre Solidarität! Und wenn Sie dazu in der Lage sind: Spenden Sie für Mannheimers Arbeit! Heute benötigt er unsere Solidarität – morgen vielleicht Sie. Und wenn Sie eine Internetseite betreiben: Übernehmen („rebloggen“) Sie meinen Appell!

Mit herzlichem Dank und besten Grüßen

Peter Helmes

Quelle:
http://journalistenwatch.com/cms/hetzjagd-auf-m-mannheimer-eine-abrechnung-mit-bornierten/

Werke von Peter Helmes

  • Die Grünen. Rote Wölfe im grünen Schafspelz., 1. Auflage Mai 2011
  • "Sarrazin, ...und er hat doch recht!", Jahr ?
  • "Lafontaine. Rotlicht über Deutschland", Jahr ?
  • "Fischer ohne Maske", Jahr ?
  • "Die blutigen Ikonen der Grünen. Terroristen, Kommunisten, Atheisten", 2. überarbeitete Auflage, April 2012
  • (zusammen mit Dr. Wolfgang Thüne) "Die grüne Gefahr. Der "Treibhausschwindel" und andere Öko-Täuschungen", Jahr ?"

33 Kommentare

  1. Hätte es vor ca.70 Jahren schon mal einen M.Mannheimer
    gegeben - dann würde es HEUTE wahrscheinlich einige
    M.Mannheimer-Schulen u.M.Mannheimer-Plätze geben. Obwohl
    "des Volkes Stimme" DAMALS der heutigen verdammt ähnlich
    gewesen wäre.

    Diesselben Volks-u.Landesverräter welche man heute mit
    dem bekannten "Deutschland verrecke" hören kann - würden
    im Falle IHRER Niederlage "von Allem üüübeeerhaaaupt
    nichts geahnt" haben (wie gehabt!)
    PS.
    Ein reiner Kriminellen-Blog wie etwa "Indyblödia" wird
    seltsamerweise so gut wie nie erwähnt - seltsam, sehr seltsam!

  2. Da der israelische Premier Benjamin Netj. kein Nazi ist, kann auch Michael Mannheimer keiner sein. Man kann mit gutem Gewissen ihn mit dem jetzige israelischer Premier vergleichen.

  3. Wenn jeder von uns nur 1 Promille MM in den Knochen hätte, würden die Grün-Links-Bunt-Faschisten zu Paaren getrieben.

    Ich hoffe dass MM noch lange seinen Stift wetzen kann und nicht mit vielen anderen in einem KZ der Grün-Links-Faschisten landet.

    Dann würde es in ferner Zukunft wieder mal heissen: Wir haben nichts gewusst. Wie konnte es dazu kommen !

  4. "Nichts bei Mannheimer läßt sich mit der Kategorie „rechts“ beschreiben."

    Selbst Peter Helmes springt über das Stöckchen, das ihm die linken Meinungsfaschisten hinhalten, sonst würde er MM`s Arbeit nicht durch deren undifferenziertes (und verschmiertes) Schauglas betrachten.

    Solange es digitale Kloaken wie Indymedia im Netz gibt, die Bestandteil eines verfassungsfeindlichen Linksfaschisten-Netzwerks sind, über die mit schöner Regelmäßigkeit Straftaten geplant und verabredet werden und die als Sprachrohr für linksfaschistische Agitation dienen, ist die Hetze gegen Mannheimer, PI etc. sowieso geradezu lächerlich und eine (weitere) Bankrotterklärung des Failed State BRD.

    An dieser Stelle möge man sich in Berlin meine beiden ausgestreckten Mittelfinger vorstellen......

  5. Es ist bestürzend, dass es in diesem Lande möglich ist, unbequeme und anders denkende Menschen, ungestraft und sanktionslos zu diffamieren und zu verleumden. Aber Linke und Grüne (und somit die Medien) dürfen mittlerweile ja alles, da jegliche Kritik an Links-Grün ja inzwischen automatisch rechtsradikal ist.
    Allein die Tatsache, Herrn Mannheimer und den irren Breivik in einem Satz zu nennen, ist ehrabschneidend und beschämend primitiv. Doch hier scheint jedes Mittel recht zu sein und -wie Herr Helmes schreibt- ein Geruch wird hängen bleiben. Und somit ist diese Lügenpropaganda sogar erfolgreich.
    Die einzige Möglichkeit, diesen Lügnern und Verleumdern Paroli zu bieten, ist mutig und öffentlich zu demonstrieren, dass Herr Michael Mannheimer mit seinen Ansichten keine radikale Minderheit vertritt, sondern die Meinung sehr sehr Vieler teilt.
    Ist schon schlimm, dass dafür heutzutage tatsächlich Mut erforderlich ist.
    Bitte lassen Sie sich nicht unterkriegen, Herr Mannheimer!

  6. Alles was von der vevlödeten CDU samt derzeitiger Chefin kommt ist Kot...unwählbarer linker Dreck wie die anderen Parteien auch.

  7. Unter dem Deckmantel der Ablehnung des

    "Rechtsradikalismus" bauen sie eine neue

    Diktatur auf.

    +++++

    Wie kann es angehen, dass ein Kommunist wie

    Kretschmann MP einen Bundeslandes wird.

    +++++

    Kommunistische Lehrer sind die Pest der Neuzeit.

    Siehe Pol Pot.

  8. In Deutschland haben die Parteien keine Programme

    mehr.

    Sie sind alle gleich.

    Es eint sie die Hetze gegen "rätschs"..

    Kann dies jemand definieren ???

    Rechts ist das Gegenteil von Links.

    Und das darf ja mal erlaubt sein.

    +++++

    Sie wollen eine Diktatur errichten !!!

  9. Wenn man sich vor Augen hält, wer und was heutzutage alles als "Rechts" bezeichnet wird, muß dieses "Rechts" eigentlich ein sehr angenehmer Ort und sehr erstrebenswert sein. Auch scheint sich die Marke Rechts® langsam aber sicher zu einem Gütesiegel für vernünftiges Denken zu entwickeln. Ich persönlich habe daher keinerlei Berührungsängste.

    Leider bringt der linke Meinungsterrorismus, außer dem Wiederkäuen von antrainierten Parolen und Worthülsen in irgendwelchen linksdoofen Käseblättchen, auch noch erheblich unangenehmere und gefährlichere Begleiterscheinungen mit sich. Sonst könnte man einfach darüber lachen.

  10. OT

    ""Bahros Träume werden wahr: Zerstörung der christlich-abendländischen Werte
    Heinz-Wilhelm Bertram

    Die Nordkirche(Anm.: ev.) und der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) haben kürzlich ein »Bündnis gegen Rechtspopulismus und Hass« beschlossen.

    Was sich am 12. Mai wie die todesmutige Entschlossenheit gegen dämonische Kräfte las, entlarvt sich bei näherem Hinsehen als Erfolg einer jahrzehntelangen Strategie: SPD, Grüne und Linke haben die gesellschaftlich relevanten Institutionen inzwischen mit ihrem Personal unterwandert, um die abendländischen Werte zu zerstören...

    Als Heinrich Bedford-Strohm am 11. November 2014 zum neuen Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) gewählt wurde, twitterten die Grünen tags darauf:

    »Herzlichen Glückwunsch, Heinrich Bedford-Strohm!« Man freue sich »auf die künftige Zusammenarbeit«, vor allem »auf die großen Herausforderungen bei der Hilfe für Flüchtlinge«.

    SPD-Chef Sigmar Gabriel hatte dem neuen Oberhirten gar schon am Vortag gratuliert. Dass Bedford-Strohm ein geschätzter SPD-Genosse war, behielt Gabriel lieber für sich. Der Auserkorene selbst erklärte eilends, er wolle nun seine SPD-Mitgliedschaft ruhen lassen...

    Dass den rund 23 Millionen protestantischen Schäfchen ein strammer Sozi vorsteht, kommt keinesfalls von ungefähr. Es ist nur ein Beispiel dafür, dass die sozialistischen Parteien inzwischen ganze Truppen an Erfüllungsgehilfen im gesamten deutschen Kulturbetrieb installiert haben:...

    Ziel ist der therapeutisch-spirituelle Gehorsamsmensch

    In tausenden Organisationen wuselt inzwischen ein Heer knechtischer Parteirekruten. Der Tragweite ihres Handelns dürften sie sich nur in Ausnahmefällen bewusst sein: Ziel ihres Einsatzes ist die Schaffung eines neuen Menschen, dessen christlich-abendländisches Moralgedächtnis restlos zu löschen ist...

    Angestrebt wird der therapeutisch-spirituell konditionierte sozialistische Gehorsamsmensch. Für die Grünen vorzugsweise in einer »Ökodiktatur« mit einem »grünen Adolf«. So jedenfalls wünschte es sich Rudolf Bahro (1935 ? 1997)...

    In seinem Hauptwerk Logik der Rettung, Stuttgart 1987, fordert er eine »Psychotherapie größten Stils«, um die Gesellschaft »von der bis in die Tiefenschichten verinnerlichten« christlichen Wertetradition zu befreien.

    (...)

    Im Klartext: Wo immer möglich – in Kirchen, Gewerkschaften, Verbänden usw. –, sollten die sozialistischen Parteien ihr Personal einschleusen.

    Als größtes Hindernis sah Bahro dabei den süddeutschen Katholizismus mit seiner besonders hartnäckigen Verhaftung in Moral und Tradition.

    Sein Angriff galt natürlich auch und sogar besonders den Schulen, die, so Judith Barben, »in lernbefreite Selbstverwirklichungsagenturen« umzuwandeln seien...

    28 Jahre später registrieren wir staunend, dass Bahros Pläne Wirklichkeit geworden sind.

    In den Kultusministerien wimmelt es nur so von parteitreuen Ideologen. Schiller und Goethe, die großen Dichter der Freiheit und des Deutschen, haben sie durch brotlose Ideologisierungsstunden und sexuellen Enthemmungsunterricht ersetzt...

    »Theologen predigen die Mülltrennung«, überschrieb die Junge Freiheit ihre Leserbriefseite der Ausgabe 10/2015. Womit das Blatt das Hauptproblem der lutherischen Kirche auf den Punkt brachte:

    Flucht aus Glauben und Wahrhaftigkeit, stattdessen Ratschläge für den ideologisch abgefederten Ökoalltag. Die Anbiederung an das politisch-mediale Establishment ist unübersehbar, unüberhörbar...

    Nicht viel anders die Gewerkschaften. Der Wohlfahrtsstaat hat ihre Ambitionen weitgehend überflüssig gemacht. Gegen die Langeweile marschieren sie seither stramm links. Am liebsten »gegen Rechts« und »gegen Rassismus«. Und am allerliebsten gleich neben der Antifa...

    Rudolf Bahro hat es also geschafft. Nur 28 Jahre nach Erscheinen seiner Umwälzungsbibel Logik der Rettung ist der Marsch durch die Institutionen geschafft, haben sich die rotgrünlinken Moralzerstörer tief im Kulturbetrieb eingenistet...

    Womit sie zu Marxisten geworden sind. Der Publizist Thomas Kuzias hat jüngst (Junge Freiheit 19/2015, S. 20) schlüssig erklärt, dass die »Political Correctness« eine Geburt des Marxismus ist:

    Da die 68er für ihr Vorhaben, den Kapitalismus im Sinne Karl Marx' zu zerschlagen, die Arbeiterschaft nicht für sich gewinnen konnten, hätten sie sich – unter Anleitung der »Meisterdenker« der Frankfurter Schule – dafür entschieden, in einem Jahrzehnte dauernden Prozess den Kulturbetrieb zu entern. Von hier aus sei der christlich-abendländische Geist zu zersetzen.

    Das Werkzeug dafür: die »Political Correctness«.

    Fazit und Ausblick...""
    http://info.kopp-verlag.de/drucken.html?id=21658

  11. Hat es je eine politische "Wende" in Deutschland gegeben? Ein Bauwerk (Mauer) ist gefallen. Aber sonst...?

    Alles ist wieder so wie es vor 1989/90 war.........
    Nur die Pioniere und FDJ sowie andere
    "Jugendvereinigungen" fehlen noch!
    Auch die Dissidenten im Knast werden wieder mehr!

    Ein übelster Beitrag unter dem Namen Diskussion:

    "Das Grundgesetz und seine Gegner - wie schützen wir unsere Verfassung?"

    http://www.phoenix.de/content/phoenix/die_sendungen/diskussionen/964269

    Da steht was vom "Terrorismus", in Wirklichkeit was das Thema der Kampf gegen Rechts und die böse NPD !

  12. Nachtrag:
    Wer es sehen will:

    Karlsruher Verfassungsgespräch

    Wdh. Mo. 25.05.15, 00.05 Uhr

  13. OT

    NAZIS SIND WIEDERMAL SCHULD

    ""Professor Voß:

    Die Nazis haben die Zweigeschlechtlichkeit erfunden

    Mai 24, 2015

    Das Wort zum Sonntag!

    Heinz-Jürgen Voß – “weder Mann noch Frau”, so der Titel eines Beitrags, in dem er erklärt, warum die “Einteilung in zwei Geschlechter Schaden anrichtet”.

    Das erklärt der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung ausgehaltene und an der Fachhochschule Merseburg eine Forschungsprofessor für Sexualwissenschaft und sexuelle Bildung inhabende Heinz-Jürgen Voß dem evangelischen Online-Magazin “Chrismon.de“.

    Der Text, auf den uns ein Leser hingewiesen hat, er ist aus dem September 2013, sollte aber, ob seiner umwälzenden Erkenntnisse nicht in Vergessenheit geraten. Vielmehr raten wir die Lektüre jedem, der wissen will, was oder wer der Heinz-Jürgen Voss denn eigentlich ist, wer hier aus Mitteln der Steuerzahler finanziert wird.

    Es gibt unzählige Geschlechter, so verkündet Voss gleich zu Beginn seines Beitrags, denn das Geschlecht, es werde durch Chromosome, Hormone, Geschlechtsorgane, das Aussehen, die Erziehung, die Kleidung geprägt. Deshalb treffe es die Realität nicht “nur in männlich und weiblich einzuteilen”.

    Angesichts der Voß’schen “unzähligen Geschlechter”, die, nähme man sie ernst, zu dem Ergebnis führen würden, dass jeder Mensch sein eigenes Geschlecht ist, stellen sich schon erste Zweifel an den Offenbarungen des Sexual-Professoren aus Merseburg ein, Zweifel, die den Verdacht nähren, hier verwechselt jemand biologisches und soziales Geschlecht, Sex und Gender im Englischen – hier weiß ein Professor für ausgerechnet sexuelle Bildung nicht wovon er spricht.

    Der Verdacht erhärtet sich:

    Heinz-Jürgen Voß: “Bis in die 1920er Jahre sprach man von ­Geschlechtervielfalt. Mit den Nazis kam die Theorie einer weitgehend klaren biologi­schen Zweiteilung, die auch immer noch im Biologiestudium vermittelt wird, obwohl die aktuelle Forschung längst weiter ist.”

    Die Nazis sind also an der Zweigeschlechtlichkeit schuld, wer an der Zweiteilung der Geschlechter festhalten will, damit ein Nazi – oder?...""
    http://sciencefiles.org/2015/05/24/professor-voss-die-nazis-haben-die-zweigeschlechtlichkeit-erfunden/

    ""Heinz-Jürgen Voß (* 1979) ist ein deutscher Sozialwissenschaftler und Biologe. Voß setzt sich insbesondere mit der Frage von Geschlechterkonstruktion und Geschlechterverhältnissen auseinander...""
    http://de.wikipedia.org/wiki/Heinz-J%C3%BCrgen_Vo%C3%9F_%28Sozialwissenschaftler%29

    Was nun, Herrfrau Professorixx Voß???

    Wenn die Geschlechter nicht verschieden seien, dann bräuchte es auch keine Antidiskriminierungsstellen für Frauen mehr zu geben.

    Wenn es aber 1000 Geschlechter geben sollte, bräuchten wir natürlich 1000 verschiedene Antidiskriminierungsstellen die von Voß und seinen Anhängern besetzt und Vater Staat, äh Mutter Staatin bezahlt werden würden. Natürlich pro Stadt ab 10000 Einwohnern, gell!

  14. Ich bin also vom Geschlecht her Klaus. Gut, damit könnte ich leben. Aber mit welchem anderen Geschlecht muß ich mich paaren, wenn ich Kinder zeugen will?

    Kann ich beim Professoren-Ding/Mietmaul/Steuergeldverbrenner Voß irgendwelche Kompatibilitätstabellen anfordern?

  15. ich war heute kurz beim karneval der kulturen, und ich muss sagen es wird stetig schlimmer in diesem land hier. es sah aus wie die end zeit von sodom und gomora bevor es unterging, genau so sieht diese scene dort aus, total ekel erregende kreaturen laufen dort entlang. diese zivilisation und kultur hier ist am untergehen, wir sind im verfals prozess sehr weit fort geschritten. diese welt wird keine fünf jahre mehr machen, ohne das hier zustände entstehen die alles in ein kataklysmus untergehen wird. ich dachte das ist das vor ende dieser europäischen hoch kultur, nur menschlicher perverser deckadenter müll läuft dort ehrlos drogen abhängig herum. sodom und gomora sind wieder auf erstanden, und die homo perversen gesellschaft feiert sich für ihre dreckige deckadenz selbst, und laufen dort rum wie angemalte schimpansen. deutschland berlin und europa ist am untergehen, und diese kriminelle kommunisten politik fördert den europäischen volks tod. die auswirkungen sehen wir über all, das sind hier zustände bevor es knallt, es sind zustände die dem ende dieser kultur geweiht sind. und die negroisierung europas schreitet voran, durch diese kriminelle islam vernichtungs politik des europäischen christentums. das sind ganz klare verschwörerische vernichtungs absichten gegen europas christlicher bevölkerung aus zu machen. diese politik ist kriminell, verbrecher sind an der macht, bis zur eu, es sind hoch verräter gegen das christentum aktiv, bis zu den verräter kirchen die den islam und die negroisierung hier fördern. das sind sehr sehr schlimme zustände hier in berlin, die moralische verkommenheit der geselschaft ist mit sodom beim untergang zu vergleichen.

    wir sind am anfang vom ende dieser welt, dieser zivilisation und der erkrankten gestörten perversen kriminellen westlichen kultur der selbst zerstörung durch den jüdischen antichristlichen linken kommunismus der hier gegen und arbeitet. es ist antichristianismus der hier eine vernichtungs arbeit gegen uns betreibt, nennt es satanismus, islam, talmudismus, faschismus, neo liberalismus, es ist ein vernichtungs krieg hier gegen das europäische christliche volk am laufen, und das sieht man in den strassen und städten deutschlands und europas das homosexualisiert wird. um das europäische volk an dekadenz und perversion aussterben zu lassen, es ist krieg gegen die christliche familie von mann frau und kindern hier gegen uns am wirken. siehe die perversen homo ehe in irland das wahl fälschung ist, und das europa weit gegen das christentum, wird hier massiv mit der homo waffe gekämpft zu unserer europäischen vernichtung. es herrscht hier eine gestörte klasse an perversen die die gesellschaft zur selbst vernichtung transformieren wollen. das diese agenda nicht in den jüdischen schulen oder in israel gefördert wird, ist klar aus zu machen wer das alles hier voran treibt, und gegen wen es gerichtet ist.

    und die islamische welt wird auch in ruhe gelassen damit, nur das christentum und europa wird massiv damit bekämpft,um uns aus zu rotten. und denkt nicht das diese irren wahl in irland, mit rechten dingen geschehen ist, oder das diese drecks transen wurst mit rechten dingen letztes mal den eurovision gewonnen hat, es ist eine homo vernichtungs perversen agenda gegen das weisse europäische christliche volk am laufen das unsere ausrottung hier fördert.

    und die moslems und die neger haben kinder über kinder in deutschland, und die deutsche europäische familie wird systematisch aus gerottet, finanziel vernichtet, und die deutschen frauen wie männer massiv psychologisch bekämpft das sie keine kinder mehr zur welt setzen, das ist krieg und ein perverser psychologischer krieg hier am laufen. deutsche frauen bleiben kinder los, oder bekommen mit negern kinder. das ist eine ganz klare verschwörung gegen die weisse rasse, und die homo perversen gestörten lobby fördert den volks tod. und die politik tut alles das die deutschen keine kinder mehr hier bekommen. deutsche männer und frauen so sehr gehirn gewaschen das sie den wert der familie nicht mehr zu schätzen wissen. leben lieber ein reiches dekadentes verwöhntes luxus leben anstatt kinder auf die welt zu setzen.

    geld vor liebe, das ist das problem in dieser erkrankten lügen gesellschaft die ich leider hier mit bekommen muss. diese homo agenda muss bekämpft und vernichtet werden, um deutschland vor dem volks suizid zu bewahren, es dürfen nicht mehr hundert tausende deutscher und millionen aber millionen an europäischen und us amerikanischen australischen kanadischen babys ermordet werden, es ist mord, sie leben und haben ein recht auf die welt zu kommen. und wegen der armut die hier in deutschland politisch gefördert wird, werden die babys ermordet im mutter bauch, es eine reprresive vernichtungs politik durch finanz ausbeutung statt findet. und die bevölkerung kein geld mehr für kinder hat, oder lieber geld vor kindern hat, da kinder hier in dieser antichristlichen welt, der weg in die armut für sehr viele sind.

    und durch ein leben das dem geld und nicht dem leben dient. diese kultur ist am untergehen, wir sind knap am ende dieser lügen und perversen kriminellen diktatur des unrechts, und des antichristianismus. es herrscht krieg gegen das christentum, und man kann es an dieser drecks deckadenten gesellschaft ansehen! wir sind am ende, sodom babylon wird hier untergehen, wir sind mitten im kulturellen verfall dieser kultur der lüge. der jüdische kommunismus betreibt unsere vernichtung und wir sind knap am ende dieser lüge von demokratischer freiheit, seht euch die gesellschaft an, ekel erregent was dort drausen rum läuft. und der islam ist ein sehr großer teil des problems in europa, da ihre auf lügen aufgebaute kultur der religiösen kriminalität gegen uns christen, nicht mit der christlichen wahrheit und christliches recht über ein geht, und sie unsere kultur des christentums beschmutzen verdrecken und bekämpfen um uns zu vernichten mit ihren gottlosen lügen ihres falschen propheten und des satans den sie im staub anbeten. nie wieder karneval der deckadenz.

  16. OT

    ARMIN LASCHETS FAVORITIN 😛 MILI-GÖRÜS-BUHLIN :mrgreen:

    Das turk-islamische U-Boot in der CDU, Cemile Giousouf, (Ihre Eltern osmanische Eroberer aus Thrakien/Griechenland), 1978 in Leverkusen geb., jammert:

    ISLAMFEINDLICHKEIT!

    24 Mai 2015
    ""Cemile Giousouf beklagte am Samstag in der Rheinischen Post, dass ihr in Deutschland „eine Tabu-Grenze für Islamfeindlichkeit” fehle.

    Die integrationspolitische Sprecherin der Unions-Bundestagsfraktion ist in der nordrhein-westfälischen CDU seit 2014 wegen verschiedener Skandale stark umstritten.

    Die Rheinische Post aber verschwieg ihren Lesern die von blu-News recherchierten Vorfälle...

    Immer mehr Muslime in Deutschland würden Opfer von Angriffen und Beschimpfungen, sie würden verantwortlich gemacht für den Extremismus in der Welt. „Eine solche Entwicklung ist brandgefährlich...

    In den Bundestag kam die vom Landesvorsitzenden Armin Laschet protegierte Politikerin aber nur deswegen, weil sie auf dem Nominierungsparteitag der NRW-CDU im März 2013 in Münster für den aussichtsreichen Listenplatz 25 vorgeschlagen wurde. Ein Vorgang, der bei vielen CDU-Frauen, die sich über ungleich längere Zeiträume für ihre Partei engagiert hatten als die damals erst 34-jährige Giousouf, große Verärgerung auslöste...

    Daraufhin soll Cemile Giousouf den verärgerten CDU-Frauen lautstark „Ihr könnt mir nichts! Ich bin Migrantin!” zugerufen haben...

    Sylvia Pantel wurde dann am 22. September 2013 von den Wählern in Düsseldorf direkt in den Bundestag gewählt, Cemile Giousouf hingegen konnte die Wähler in Hagen nicht von sich überzeugen. Nachdem sie über ihren Listenplatz dennoch in den Bundestag einzog, begann sie ihre politische Arbeit mit einem Antrittsbesuch beim türkischen Botschafter in Berlin...

    Im letzten Jahr sorgte Giousouf erneut für großen Unmut in der nordrhein-westfälischen CDU: Nachdem blu-News am 16. Oktober 2014 darüber berichtet hatte, dass sie eine Delegation der vom Verfassungsschutz als antidemokratisch und antisemitisch eingestuften Islamischen Gemeinschaft Milli Görüs (IGMG) in der Hagener CDU-Kreisgeschäftsstelle empfangen hat, rechtfertigte sie ihr Handeln gegenüber der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ):...

    Recherchen von blu-News ergaben jedoch, dass die Übergriffe, auf die sich Giousouf in ihrer Ausrede bezogen hatte, gar keine IGMG-Moscheen getroffen hatten und es auch kein Gotteshaus gab, dass – wie von ihr behauptet – „zweimal in kurzer Zeit angegriffen wurde”.

    Stattdessen fand blu-News heraus, dass sich Giousouf bereits auf einer CDU-Veranstaltung im Juli 2014 in Düsseldorf mit Vertretern der IGMG fotografieren ließ...""
    http://www.blu-news.org/2015/05/24/giousouf-beklagt-tabulose-islamfeindlichkeit/

    FAZIT:
    Wenn Muslime haben Macht,
    wird Islammission gemacht!

    Thrakien
    ""Den Rest der Bevölkerung Westthrakiens stellen hauptsächlich Türken und Pomaken dar, die in den Statistiken zusammen mit den muslimischen Roma lediglich als muslimische Einwohner Westthrakiens erfasst werden.""
    http://de.wikipedia.org/wiki/Thrakien_%28geographische_Region_Griechenlands%29#Bev.C3.B6lkerung

  17. OT

    Drei Beispiele für Vernichtung christl. Kultur

    24 Mai 2015, 08:15
    Christlicher Bäcker wegen Homo-Diskriminierung verurteilt

    Belfast (kath.net/ idea)
    In Nordirland ist ein christlicher Bäcker verurteilt worden, weil er sich geweigert hatte, eine Torte mit der Aufschrift „Support Gay Marriage“(Unterstützt die Homo-Ehe) zu backen.

    Laut einem Gerichtsurteil von Mitte Mai in Belfast hat er sich der Diskriminierung eines Kunden aufgrund seiner sexuellen Orientierung strafbar gemacht.

    Innerhalb von sieben Tagen muss er den Fehler wiedergutmachen.

    Die Parteien haben sich außergerichtlich auf eine Schadenersatzzahlung von umgerechnet rund 677 Euro geeinigt.

    Eine Homosexuellen-Aktivistengruppe hatte die Torte bei der Ashers Baking Company bestellt, um den Internationalen Tag gegen Homophobie zu feiern…

    Der Verteidiger des christlichen Bäckers kritisiert, dass das Urteil die Glaubensfreiheit gefährde. Niemand müsse ein Anliegen unterstützen, das gegen sein Gewissen gehe.

    So könne auch der atheistische Inhaber einer Druckerei nicht gezwungen werden, Broschüren mit der Aufschrift „Gott schuf die Welt“ zu drucken.””
    http://www.kath.net/news/50678

    ++++++++++++++++++

    24 Mai 2015, 09:30
    “”Sachsen: Die Linke fordert Gender-Unterricht an Schulen

    Lehrplan soll Kindern auch Homo-, Bi-, Trans- und Intersexualität nahebringen.

    Dresden (kath.net/ idea)
    Die Fraktion Die Linke im sächsischen Landtag fordert eine „Modernisierung“ des Sexualkundeunterrichts an Schulen.

    So sollten Schüler künftig verstärkt über die „Vielförmigkeit sexuellen Lebens“ und die „Pluralisierung der Lebensstile“ aufgeklärt werden, heißt es in einem Antrag an die Staatsregierung…””
    kath.net/news/50680

    ++++++++++++++++++++++++++

    24 Mai 2015, 09:10
    “”Im Schatten von Palmyra: Islamisten zerstören Kirchen

    Gesellschaft für bedrohte Völker: „In den vergangenen Jahrhunderten wurden in den Ländern des Nahen Osten viele alte christliche Kirchen gewaltsam in Moscheen umgewandelt“…

    Der IS hat im Internet Bilder von der syrisch-orthodoxen Tahira-Kirche in Mossul veröffentlicht. Darauf sind IS-Anhänger zu sehen, die von einem Kran aus christliche Bildnisse mit Hämmern zerschlagen. „In den vergangenen Jahrhunderten wurden in den Ländern des Nahen Osten viele alte christliche Kirchen gewaltsam in Moscheen umgewandelt“, bedauert der GfbV-Nahostreferent Kamal Sido. Die Tahira-Kirche ist eine der ältesten Kirchen der Stadt und liegt im Ash-Shifa-Viertel am Tigris. Zuletzt wurde diese Kirche im Jahre 1744 restauriert. Die heutige Fassade bekam sie 1994. 2009 wurde das christliche Gotteshaus durch die Explosion einer Autobombe schwer beschädigt, aber wiederhergestellt…

    Die GfbV hat wiederholt davor gewarnt, dass nach der Vertreibung der christlichen Assyrer/Chaldäer/Aramäer, Yeziden und Shabak aus Mossul, der Ninive-Ebene und Sinjar die Extremisten jegliche Spur des Christentums und des Yezidentums in der Region für immer auslöschen könnten. Gab es 2003 im Irak insgesamt noch 300 bis 350 Kirchen, waren es Anfang 2015 kaum noch 40 Gotteshäuser.

    Auch in Syrien sollen seit 2013 mindestens 80 christliche Kirchen und Klöster zerstört worden sein genauso wie Teile der historischen christlichen Stadt Maalula nördlich von Damaskus…””
    http://www.kath.net/news/50671

  18. Sehr schönes und sympathisches Foto von Ihnen, Herr Mannheimer. Auch daran sieht man, dass die Mein lügen, wenn sie Sie als ausländerfeindlich beschreiben. Oder Sie als Neonazi diffamieren. Jene, die das tun, müssen bestraft werden.

  19. Alle die von den Tugendterroristen als Nazi bezeichnet haben was gemeinsames: Alle machen sich stark für eine Volksabstimmung Schweizer Recht. Damit beweisen die Tugendterroristen (CDUSPDLINKEGRÜNEFDP) das Sie von eine SED Republik träumen und jeden wahre Demokrat als Nazi bezeichnet.

  20. Grüss Gott Herr Mannheimer machen sie bitte weiter so ,und klären sie auf.Aber solange Leute wie der Kretschmann ein Mao und Pol Pot Freund und ein Joschka Fischer Steinewerfer hier mitreden genauso eine Yasmin Fahimi werden sie weiter bekämpft und als Nazi bezeichnet werden.

  21. Ich danke Jesus für mutige Menschen wie Michael Mannheimer, Michael Stürzenberger und Heidi Mund. Lass die politkorrekten Medien reden, was sie wollen. Am Ende siegt die Wahrheit, was auch die Bibel in Spr 12, 19 sagt:

    "Wahrheit besteht für immer, Lüge nur einen Augenblick."

  22. Die Umgestaltung dieser Gesellschaft ist doch schon längst im Gange. Eine Aufklärung der Polizei durch Herrn Mannheimer wird auch bald nicht mehr notwendig sein, da die Polizei bald fest in islamischer Hand sein wird.

    Ich habe jetzt mit einem Jungen gesprochen der Polizeianwärter ist. Dieser erzählte mir, dass es inzwischen einen hohen Migrantenanteil bei den Anwärtern gäbe. Er schätzt die Anzahl so auf ca. 20%. Viele davon sind Türken, Kurden und Araber. Das Benehmen und Verhalten dieser Gruppe sei eines Polizisten nicht würdig und er fragte sich wie diese Leute den "Einstellungstest" geschafft hätten. So seine Aussage.

    Ich denke, in 10 Jahren wird uns nicht einmal mehr die Polizei helfen können. Dennn dann wird auch dieser Bereich von diesem Musel Pack unterwandert sein. Und ich wette, dass diese "Polizisten" bei übergriffen von Musels auf Deutsche mit Sicherheit nicht so genau hinsehen werden. Es ist schließlich der gleiche Clan bzw.man trifft sich am Freitag in der Moschee.
    Schauen wir in die Zukunft:
    Wir haben demnächst Millionen von Musel Flüchtlingen, eine hohe Anzahl von IS Kämpfern, ein stark steigende Anzahl von Salafisten, eine von Musels und unterwanderte Polizei und Bundeswehr.

    Ich fürchte die Aussichten werden nicht besser.
    Spätestens dann, wenn solche Typen wie Fahimi an der Macht sind, werden wir in Deutschland nur noch den Sargdeckel drauf machen.

    Ich warte noch auf den Tag, an dem man diese Blogs schliessen wird und an dem die Betreiber verhaftet werden. Auch hier befürchte ich schlimmes.

  23. "Ich warte noch auf den Tag, an dem man diese Blogs schliessen wird und an dem die Betreiber verhaftet werden. Auch hier befürchte ich schlimmes."

    Die Gefahr ist konkret. Es bringt auf Dauer nicht allzuviel, wenn der Blog zwar irgendwo im vermeintlich sicheren Ausland gehostet wird, aber auf den (meistens) bestens bekannten Blogbetreiber innerhalb der Grenzen der DDR 2.0 jederzeit Zugriff möglich ist. Das beste Beispiel dafür in der letzten Zeit ist Kybeline.

  24. Klaus ...
    Kybeline hatte aber (zum Glück!) den unschätzbaren
    Vorteil, Ungarin zu sein! Diesen Vorteil haben WIR
    incl.M.Mannheimer leider nicht!

    Ohne jetzt einen auf Prophet zu machen, sagt mir eine
    innere Stimme daß wir 'nen Punkt erreicht haben - gegen
    DEN der National-S o z i a l i s m u s gerademal wie
    ein Pfadfinder-Streich wirkt!

    Sodom u.Gomorrha waren Kinderspielplätze gegen DAS was
    da gerade am anrollen ist.(Ich geb's zu - ich habe Angst,um meine 3 Kinder!)

  25. @ Klaus Sonntag, 24. Mai 2015 18:42 4

    "Nichts bei Mannheimer läßt sich mit der Kategorie „rechts“ beschreiben."

    Selbst Peter Helmes springt über das Stöckchen, das ihm die linken Meinungsfaschisten hinhalten, sonst würde er MM`s Arbeit nicht durch deren undifferenziertes (und verschmiertes) Schauglas betrachten.

    Genau so sieht es aus! Schade.

    Ich habe hier auch schon mehrfach darauf hingewiesen. Seid endlich stolz darauf "rechts"® zu sein. Und was "rechts"® ist bestimmen wir, wir Rechte®. Rechts®? Aber sicher doch!

  26. @ Kammerjäger (27)

    "Ohne jetzt einen auf Prophet zu machen, sagt mir eine innere Stimme daß wir 'nen Punkt erreicht haben - gegen DEN der National-S o z i a l i s m u s gerademal wie ein Pfadfinder-Streich wirkt!"

    Noch ist der Punkt nicht erreicht. Allerdings befinden wir uns auf direktem Weg dort hin. Wenn nicht ein Wunder eintritt, wird in ein paar Jahrzehnten (oder früher?) das 3. Reich mit seinen realen und erfundenen Schrecken bis zur Bedeutungslosigkeit verblassen. Denn heute ticken die Uhren anders. Damals hatte in Deutschland niemand ein Interesse daran, die Bevölkerung auszurotten und Deutschland quasi von der Landkarte zu tilgen. Nein, ein (leider) verlorener Krieg ist nicht als ein solcher Versuch anzusehen.....

    @ Der böse Wolf (28)

    Da sind wir aber wieder bei einem der grundlegenden Probleme. Jahrzehntelange Umerziehung und Gehirnwäsche hat es erreicht, daß ein Großteil der Bevölkerung in "Rechts®" nicht mehr das sieht, was es eigentlich ist, sondern das, auf das er durch Medien und Politik programmiert wurde. Man nennt so etwas auch Konditionierung. Glücklicherweise scheinen sich aber immer Leutchen zu deprogrammieren. Ob es noch rechtzeitig ist, wird sich in den nächsten Jahren zeigen.

  27. Nach allgemeiner Auffassung kann man MM als Rechtskonservativen sehen.
    Die zahlreichen oben zitierten Schriften gegen MM zeigen nur eins: Die Gegner diskutieren nicht, sie führen einen Krieg, einen Krieg mit Worten. Und im Krieg gibt es keine Fairness, keine Gerechtigkeit und keine Menschlichkeit, das Ziel ist die Vernichtung. Diesen Vorwurf mache ich den Kriegern der Worte aus der linken Ecke, den meisten Journalisten und Politikern.

    Diese erbärmlichen Schergen sollen mich ruhig einen Rechten nennen, aus deren Mund ist das fast eine Auszeichnung. Ich kritisiere den Islam, ich bin meinetwegen auch ein Feind dieser Religion, aber hassen tue ich nicht. Den Islam zu beurteilen ist eine Sache des Verstandes, nicht der Emotionen, bei den Hetzern von links ist es offenbar umgekehrt. Darauf bin ich nicht stolz, es erfüllt mich aber mit Genugtuung, daß es mir meine Situation erlaubt, offen meinem Verstand folgen zu können. Ich kenne Leute, die ähnlich denken, aber Angst haben, es außerhalb gut befreundeter Kreise auszusprechen. Vermutlich ist diese Angst nicht einmal unbegründet.

    Ich bewundere Leute wir MM deshalb, weil sie zu ihrer Überzeugung, die sie gut und widerspruchsfrei begründen können, stehen und sich nicht verbiegen lassen. Hätte MM ein Rückgrad wie unser hochverehrter Präsident, ich bin sicher, es ginge ihm privat wie beruflich weit besser. Doch der Preis bei Menschen wie ihm wäre, nicht mehr in den Spiegel schauen zu können. Nur solche Charaktere können das Land noch retten vor der Unterminierung durch eine mörderische Ideologie.

  28. BIN VON NACHFOLGENDEN IDIOTIEN NIEDERGESCHLAGEN 🙁

    ""Saudi-Arabien (und der Wahabismus) Gastland der Internationalen Turiner Buchmesse 2016
    26. Mai 2015 09:57

    (Turin) Saudi-Arabien wird das Gastland der Internationalen Turiner Buchmesse 2016 sein. Und mit ihm der Wahabismus, die radikalste Form des Islam. Eine Provokation? Ein Scherz? Keineswegs, sondern trauriger Ernst. Da überzeugen auch die Versicherungen des Kulturattachés Fahad Hamad Almaghlooth an der saudischen Botschaft in Rom nicht: „Seit langem nehmen wir an den wichtigsten Buchmessen der Welt teil, um unsere Kultur vorzustellen. Unserer Teilnahme wird dem Prestige der Turiner Buchmesse entsprechen“.

    „Es ist unser Bestreben, den Islam besser bekannt und den Interessierten unsere Kultur verständlich zu machen.

    (...)

    Die seit 1988 stattfindende Turiner Buchmesse ist nach der Frankfurter Buchmesse an Ausstellern und Besuchern die zweitgrößte Buchausstellung Europas. Da ist es wahrer „Glücksfall“ für ein Land wie Saudi-Arabien, zum Gastland auserkoren worden zu sein. Vor allem aber eine formidable Gelegenheit unter dem Vorwand der Kultur für den wahabitischen Islam zu werben, der in seiner Radikalität alles bedroht was für den Westen und das Christentum von Bedeutung ist...""
    http://www.katholisches.info/2015/05/26/saudi-arabien-und-der-wahabismus-gastland-der-internationalen-turiner-buchmesse-2016/

    +++++++++++++++++

    ISLÄNDISCH-SCHWEIZERISCHE ISLAMIERER

    Biennale von Venedig:
    Behörden verfügen Schließung der Moschee-Installation in einer Kirche
    22. Mai 2015

    (Venedig) Die Moschee-Installation in einer katholischen Kirche wird geschlossen.

    Nach zwei Wochen der Diskussionen und staatlichen Kontrollen nach Anzeigen, teilte die Stadtverwaltung von Venedig am Donnerstag den Verantwortlichen des Icelandic Art Center und der Biennale mit, daß die Genehmigungen für den isländischen Pavillon zurückgenommen wurden.

    Ein Dokument belegt, daß die Nutzung der Kirche durch den Besitzer möglich ist, „ausgenommen Initiativen gegen die katholische Kirche“.

    Der Isländische Pavillon, der für die Installation einer Moschee in der Kirche Santa Maria della Misericordia verantwortlich ist, verfügte damit nicht über die nötigen Genehmigungen, das „Kunstwerk“ des Schweizers Christoph Büchel einzurichten (siehe zur isländischen Kirchenschändung Biennale von Venedig: Moschee in Kirche installiert – „Einladung an Islamisten, Kirchen zu erobern“).

    Island unterstützt Islamisierung

    Die seit 25 Jahren vermehrt in Italien einwandernden Moslems haben die antikatholische Provokation der Republik Island sofort als Chance verstanden und die Installation „The Mosque“ umgehend in eine richtige Moschee umgewandelt.

    Mit wohlwollender Unterstützung der Verantwortlichen des Isländischen Pavillons und damit des isländischen Kulturministeriums.

    In der Kirche war eine Mihrab, eine islamische Gebetsnische errichtet worden und alle christlichen Symbole durch Tafeln mit Koranzitaten verhängt worden. Am Boden wurden Teppiche ausgelegt und alle Besucher wurden gezwungen, die Schuhe auszuziehen.

    „Welchen Respekt wagt Island vor einem islamischen Kultort einzuforden, wo es null Respekt vor einem katholischen Kultort hat?“

    Dagegen protestierte der Kunsthistoriker Alessandro Tamborini und erstattete Anzeige (siehe Venedig: Kunsthistoriker protestiert gegen „Moschee“ in der Kirche und ruft die Polizei).

    Er wollte von der verantwortlichen Leiterin des Isländischen Pavillons wissen, warum er die Schuhe ausziehen sollte. „Aus Respekt“, sagte diese. „Respekt wovor?“, wollte Tamborini wissen...

    Die offiziell lutherische Republik Island hatte widerrechtlich eine katholische Kirche usurpiert und daraus eine Moschee gemacht. „Respektloser und alle religiösen Gefühle mißachtender geht es nicht mehr. Den Verantwortlichen fehlt jeder Anstand“, so Tamborini, dessen Anzeige das mediale Interesse und damit den Druck auf die Behörden erhöhte.

    Kirche wurde durch Umwandlung in eine Moschee profaniert

    Mit den Behörden, die alles stillschweigend durchgewunken hatten, führte bereits das Patriarchat von Venedig Verhandlungen, seit die Kirchenschändung mit Eröffnung der Biennale am 9. Mai bekannt geworden war.

    Verhandlungen, die nun zur Schließungsverfügung führten, die dem Frevel ein Ende bereitet.

    Die Kirche Santa Maria della Misercordia befindet sich seit 1973 zwar in Privatbesitz, wurde aber nie profaniert.

    Zum Zeitpunkt der Usurpation als Moschee handelte es sich um einen heiligen Ort, der durch Büchels Installation geschändet wurde.

    Die Nutzung der Kirche war zum Zeitpunkt des Verkaufs geregelt worden und darf keine gegen die katholische Kirche gerichteten und der Heiligkeit des Ortes widersprechenden Initiativen umfassen...

    Kunsthistoriker erstattet Anzeige auch gegen Schweizer Künstler und isländischen Außenminister

    Der streitbare Kunsthistoriker Alessandro Tamborini gibt sich damit nicht zufrieden. Er erstattete am Donnerstag auch Anzeige gegen den für die Kirchenschändung und die Moschee-Installation verantwortlichen Schweizer Künstler Christoph Büchel und

    gegen den isländischen Außenminister, der durch den isländischen Pavillon, einer offiziellen Einrichtung des skandinavischen Staates, die Schändung einer katholischen Kirche durchführen ließ.

    Mit dem Fall und den Beziehungen zu Island wird sich demnächst auch das italienische Parlament befassen, da dringliche Anfragen an Ministerpräsident Matteo Renzi (Demokratische Linkspartei) und Innenminister Angelino Alfano (Neue rechte Mitte) eingebracht wurden.""
    http://www.katholisches.info/2015/05/22/biennale-von-venedig-behoerden-verfuegen-schliessung-der-moschee-installation-in-einer-kirche/

  29. Der Trick der Islamophilen u. Islamisierer

    und ein couragierter Protestierer

    KIRCHE IN MOSCHEE VERWANDELT

    Aufmüpfiger katholischer Kunsthistoriker Prof. Alessandro Tamborini

    DER MANN GEFÄLLT MIR 😀

    ""Venedig: Kunsthistoriker protestiert gegen „Moschee“ in der Kirche und ruft die POLIZEI
    18. Mai 2015

    (...)

    Die „Interaktion“ wird vom Schweizer Künstler und dem isländischen Kulturminister als „Aufforderung zum Dialog“ begrüßt.

    Weder vom skandinavischen Staat noch vom Künstler ist für die Profanierung der katholischen Kirche Santa Maria della Misericordia – katholische Kirchen sind im Unterschied zu islamischen Moscheen geweihte Orte – ein Wort des Bedauerns oder der Entschuldigung zu hören.

    Die Katholische Kirche scheint eine fiktive Bringschuld zu haben, die mit einer solchen Selbstverständlichkeit vorausgesetzt wird, daß sie nicht einmal einer Erwähnung bedarf.

    Das Patriarchat erhob scharfen Protest gegen den Mißbrauch. Daß sich die Kirche seit den 1970er Jahren in Privatbesitz befindet, kompliziert die Angelegenheit und die Eingriffsmöglichkeiten des zuständigen Bistums.

    Zutritt mit Schuhen zu „Kunstpavillon“ verweigert

    Der in Universitätskreisen bekannte Religionswissenschaftler Alessandro Tamborini wollte sich den „Skandal“ persönlich anschauen.

    Am Eingang zur Kirche, recte zum „Kunstwerk“, wurde er von MOSLEMS angehalten, sich die Schuhe auszuziehen, da er „eine Moschee“ betrete.

    Als sich Tamborini WEIGERTE, weil das keine Moschee, sondern eine katholische Kirche sei, wurde ihm von den Moslems der Eintritt verweigert.

    Tamborini rief darauf kurz entschlossen die POLIZEI und stellte damit öffentlich klar, daß es sich hier um einen Mißbrauch und einen Angriff gegen die katholische Kirche und deren Gläubige handelt...

    Tamborini lebt in Venedig und lehrt Kunstgeschichte der Antike und des Mittelalters.

    Ausländische Freunde hatten ihn informiert, daß ihnen der Zutritt zum „isländischen Pavillon“ der Biennale verweigert wurde, weil sie sich geweigert hatten, die Schuhe auszuziehen.

    Tamborini begab sich vor Ort zu seinen Freunden und versuchte den „Pavillon“ zu betreten, wobei er den gesamten Vorgang FILMEN ließ...

    „Mir wurde der Eintritt verweigert, da ich mir die Schuhe nicht auszog. Ich stellte folgende Frage:

    ‚Ist das ein Kultort?‘ Sie bejahten und verweigerten mir ‚aus Respekt‘ den Zutritt. Ich fragte daher, aufgrund welchen ‚Respektes‘ und wofür: Wegen des vielleicht zu teuren Teppichs?

    Oder weil es sich um einen islamischen Kultort handelt? Im Inneren beteten nämlich Moslems.

    Oder weil es sich um einen katholischen Kultort handelt? Das Ausziehen der Schuhe ist eine kultische Handlung. Wenn es sich um einen Kunstpavillon handelt, dann ist der Zwang zu dieser Handlung schwerwiegend...

    Gegenüber Journalisten erklärte Tamborini anschließend:

    „Es ist abzulehnen und zu verurteilen, daß die Grundrechte eines Bürgers dieses Landes von Moslems und Pseudokünstlern eingeschränkt werden können, die mit Sicherheit weder Respekt noch Dialog fördern, sondern unnötig Spaltung und Spannungen provozieren.

    Die Schlagzeilen dieser Tage in den Medien sprechen eine klare Sprache:

    die scharfe Stellungnahme des Patriarchats, weil eine Kirche ohne jede Erlaubnis in eine Moschee umgewandelt wurde.

    Zudem wüßte ich nicht, welche Befugnis die Isländer hätten, um italienischen oder ausländischen Bürgern den Zutritt zu einem öffentlichen Ort zu verbieten.

    Und welches Recht haben die Isländer, eine Kirche in Venedig in eine Moschee umzuwandeln? Denn um eine Moschee handelt es sich in jeder Hinsicht.

    Die Moslems beten darin, zwingen ihre Regeln auf, halten sie faktisch BESETZT. Sie haben bereits angekündigt, im ‚Pavillon‘ RAMADAN zu feiern.

    Wurde diese Kultstätte von der Präfektur erlaubt? Ist der Quästor darüber informiert? Die Stadtverwaltung? Ich habe die Polizei gerufen und ANZEIGE erstattet.“...

    Nach scharfen Worten des Kunsthistorikers, angerückter Polizei und langen Diskussionen erteilte die isländische Direktorin des „Pavillons“ Tamborini „ausnahmsweise“ die Erlaubnis, beschuht und in ihrer Begleitung das Gebäude zu betreten.

    „Ich lehnte ab, denn es ging ja nicht nur um meine Rechte. Zahlreichen anderen Personen war bereits der Zutritt verboten worden und nach mir würde dasselbe erneut passieren...

    Tamborini weiter: „Respekt SCHULDEN die Moslems und die Isländer, die Gäste in unserem Land sind, uns...""
    http://www.katholisches.info/2015/05/18/venedig-kunsthistoriker-protestiert-gegen-moschee-in-der-kirche-und-ruft-die-polizei/

    +++++++++++++++++++++++++

    LINKSVERSIFFTE BIENNALE

    LINKE u. ISLAMISCHE EINHEITSFRONT:

    GENERALPROBE EINER KIRCHENEROBERUNG?

    BEKOMME BEIM BLICK AUF DIESEN TRICK WUT!
    (siehe auch Fotos)

    ""Biennale von Venedig: Moschee in Kirche installiert – „Einladung an Islamisten, Kirchen zu erobern“
    12. Mai 2015

    (Venedig) Im Rahmen der Biennale von Venedig, einer alle zwei Jahre stattfindenden internationalen Kunstausstellung, gehören Provokationen zum „Geschäft“. Erstmals kam es aber im Rahmen der Biennale zu einer Kirchenschändung.

    „Eine Moschee hat es in der weit mehr als tausendjährigen Geschichte Venedigs noch nicht gegeben“, schrieb noch vor wenigen Tagen die venetianische Tageszeitung Il Gazzettino. Das war gestern.

    Heute hat Venedig seine erste Moschee und das noch bis zum kommenden 22. November und zwar im Rahmen der Biennale.
    (GOTT SEI DANK, WURDE DEM TEUFLISCHEN SPUK EIN VORZEITIGES ENDE BEREITET! Siehe Komm., #32)

    In der Kirche findet sich alles: die islamische Gebetsnische, arabische Spruchtafeln mit Koranversen, der Boden ist zur Gänze mit Teppichen ausgelegt, einschließlich kleiner grüner Gebetsteppiche in Richtung Mekka.

    Die Mihrab, die Gebetsnische in Moscheen, wurde so errichtet, daß sie das große Kruzifix der Kirche verdeckt. Die Neuadaptierung des Gotteshauses soll durch nichts Christliches gestört werden.

    An der barocken Außenfassade fehlt nur die Aufschrift „Allah u akbar“. Ursprünglich bestand die Absicht, sie weitum sichtbar anzubringen...

    Und wer kam auf die „geniale“ Idee? Die Moschee in der Kirche wurde vom isländischen Pavillon der Biennale organisiert.

    +++Natürlich alles strikt im Rahmen „künstlerischen“ Schaffens und unter dem Allzweckmittel „Freiheit der Kunst“

    Mit der Umgestaltung der Kirche in eine Moschee wurde, von der im übrigen lutherischen Republik Island, der Schweizer Künstler Christoph Büchel beauftragt.

    Er nannte sein „Konzeptkunstwerk“ The Mosque. Laut offizieller Erklärung soll die „Installation“ eine „Botschaft gegen Islamophobie“ sein. Fragt sich nur, warum die Katholische Kirche bevorzugt Opfer solcher politisch korrekter „Botschaften“ wird.

    +++Der isländische Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Illugi Gunnarsson, erklärte, daß die Idee, eine Moschee in eine Kirche hineinzupacken „den Dialog anregen“ könne, der – so der Minister – in Island „offen“ sei.

    DAS GESCHMÄCKLE
    Gunnarsson ist Vertreter der liberal-konservativen Unabhängigkeitspartei, die gemeinsam mit CDU, CSU (Deutschland) und ÖVP (Österreich) in der Internationalen Demokratischen Union (IDU), im Europäischen Parlament aber mit den britischen Konservativen und der deutschen AfD in der Fraktion der Europäischen Konservativen und Reformer sitzt.

    DER "KÜNSTLER", EIN SCHARLATAN
    Der in Basel geborene Künstler Christoph Büchel ist vor allem durch Provokationen bekanntgeworden. Er gilt als „institutionskritisch“, was ziemlich unwahrscheinlich erscheint, wenn er staatliche Aufträge annimmt, wie jenen der Republik Island. 2010 installierte Büchel in der Wiener Secession einen „Raum für Sexkultur“. Er gestaltete den Raum in einen Swinger-Club um. Tagsüber konnte er von Museumsbesuchern besichtigt werden, nachts verlegte ein Wiener Swinger-Club seine horizontalen Aktivitäten in das Museum.

    Begeistert von der Büchel-Initiative in Venedig zeigte sich Mohamed Amin al-Ahdadb, der Vorsitzende der Islamischen Gemeinschaft der Stadt.

    Amin al-Ahdadb erkannte wahrscheinlich vor allen anderen die Bedeutung des Ereignisses. „Diese Projekt übertrifft an Wirkung hundert Tagungen über den Dialog zwischen den Kulturen“, so der Islamvertreter.

    +++Eine Moschee ist im Gegensatz zu einer katholischen Kirche nicht geweiht und daher kein Sakralbau.

    +++Sie ist ein Versammlungsort, der mehr oder weniger aufwendig gestaltet sein kann. Theoretisch eignet sich aber jeder beliebige Raum als Moschee. Die Installation erweckt daher nicht nur den Schein einer Moschee, sondern ist für Moslems eine Moschee, wie die eifrigen Gebetsaktivitäten zeigen.

    Obwohl für das „Dialog-Kunstwerk“ eine katholische Kirche genützt wird, wurde der zuständige Patriarch von Venedig, Msgr. Francesco Moraglia nie um Erlaubnis gefragt. Im Patriarchat herrscht großer Ärger. Die Rede ist von „Mißbrauch“, der noch verschlimmert wird, weil die Kirche nicht nur ohne Erlaubnis genützt, sondern profaniert wurde.

    +++Kunst als Kirchenschändung?

    (...)

    Die Kirche Santa Maria della Misericordia ist bereits für das Jahr 936 belegt, dürfte aber noch älter sein. Der ursprüngliche Kirchenbau war byzantinisch gestaltet.

    (...)

    Katholische Vereine fordern „sofortige Räumung“ – „Installation lädt nicht zu Dialog, sondern Krieg ein“...

    „Daß die Kunst als Vorwand dient, um jegliche ideologische Ruchlosigkeit zu rechtfertigen, ist keine Neuigkeit. Doch die Umwandlung der Kirche Santa Maria della Misericordia in eine Moschee als ‚künstlerischer Ausdruck des Kampfes gegen die Islamophobie‘ überschreitet jede Grenze.

    +++Nur ein Idiot kann ernsthaft denken, daß die Umwandlung einer Kirche in eine Moschee als Einladung zum Dialog verstanden werden könnte.

    +++Sie ist vielmehr eine Aufforderung zum Krieg, zur Eroberung und Inbesitznahme der Kirchen und das zu einem Zeitpunkt, wo in mehreren Ländern ein brutaler Krieg von Moslems gegen Christen tobt und jeden Tag Kirchen erobert und in Besitz genommen und in Moscheen umgewandelt werden“, so der Chefredakteur der Nuova Bussola Quotidiana...""
    http://www.katholisches.info/2015/05/12/biennale-von-venedig-moschee-in-kirche-installiert-einladung-an-islamisten-kirchen-zu-erobern/

Kommentare sind deaktiviert.