Skandalöse pädophile Verstrickungen: Wer die Grünen wählt, wählt die Zerstörung der Familie als Keimzelle jeder Gesellschaft

Die-Paedophilen

Aus dem Inhalt:

"Am Beispiel Baden-Württemberg, wo die Landesregierung zurzeit unter maßgeblicher Beteiligung der Grünen bereits in 2016 mittels eines neuen "Bildungs- und Aktionsplans" auf "Teufel komm raus" die Homosexualität über die Schulen propagiert, wird deutlich, dass sich bei den Grünen in Wirklichkeit überhaupt nichts bzw. nur viel zu langsam und nur unter öffentlichem Druck etwas ändert, und man es immer noch auf Kinder absieht. Solange sich Ihre Partei auf Bundesebene nicht ohne Wenn und Aber von der "sexuellen Vielfalt", - ein Thema, das überhaupt nichts in einer Schule zu suchen hat -, verabschiedet, bleiben Sie in den Augen der Wählerschaft bis auf alle Zeiten unglaubwürdig (s. Wahlergebnis Bremen). Ein direkter Zusammenhang zwischen der von den Grünen mit Herzblut verfolgten "sexuellen Vielfalt" zur Pädophilie ist überhaupt nicht von der Hand zu weisen."

***

Von Peter Helmes, 21.5.2015

Rexhausen, Pädosex-„Spiele“ – Grüne Probleme

Der folgende Artikel handelt von einem unglaublichen Vorgang. Da geriert sich eine Partei als moralisches Gewissen der Nation, als Saubermann (und –frau), vergießt Krokodilstränen über jedes Unrecht auf der Welt, greift alle an, die nicht ihre Haltung teilen, und überhaupt: Sie, diese Partei, legt fest, was gut und was böse hienieden zu gelten hat.

Die Rede ist von den „Grünen“, die derzeit alles versuchen, ihre miese Vergangenheit zu vertuschen. Gleichzeitig unternehmen sie in der Gegenwart alles, aber auch alles, ihre ganzen sexuellen Verklemmungen in die Schulen, ja auch in die Kindergärten zu tragen und sie dort nach „Bildungsplänen“ abzureagieren.

Doch die Fassade des grünen Gutmenschen hat große Risse erhalten, die sich nicht mehr kitten lassen. Und wir werden mit scharfen Meißeln daran arbeiten, die Fassade der Grünen endgültig einstürzen zu sehen. Hier ein paar Beispiele:

Rexhausen-Platz“: Betroffenen-Initiative fordert “Aufarbeitung statt Beschönigung”

Am 9. Mai haben wir über eine – gelinde gesagt – Geschmacklosigkeit berichtet, die ausgerechnet im „heiligen Köln“ geplant war (https://conservo.wordpress.com/2015/05/09/kolner-felix-rexhausen-platz-fragwurdige-ehrung-auf-eis-gelegt/). Beinahe wäre dort (zum ersten Mal in Deutschland) ein Platz nach dem Buchautor Felix Rexhausen benannt.

Was so harmlos klingt, wäre aber ein Skandal gewesen – zumindest aus christlich-konservativer Sicht. Und damit gewiß ein Feiertag für alle rechtgläubigen, politisch-correcten Freunde, wie z. B. der „Bund Lesbischer und Schwuler JournalistInnen“. Was ist daran so bemerkenswert?

Sympathisant der Pädosexuellen

Felix Rexhausen war nicht irgendein Journalist und Literat, sondern vor allem ein Sympathisant der Pädosexualität, die er in seinen Büchern verherrlichte. Er schrieb zunächst unter dem Pseudonym „David Stern“, z. B. Romane wie etwa „Berührungen“. Die Neuauflage der „Berührungen“ mit dem harmlosen Untertitel „Eine Zeitreise durch die 1960er-Jahre“ erschien später dann unter seinem echten Namen. Gerade in diesem in den einschlägigen Kreisen verherrlichten Machwerk ließ Rexhausen seinen pädophilen Gefühlen und auch seinem Hang zu pubertären Jungen freien Lauf; er schilderte darin wilde Sexspiele von 14- mit 11-jährigen Jungen.

Das „CHRISTLICHE FORUM“ hatte u. a. (am 15. April 2015 und 9. Mai*) über einen interessanten Vorgang berichtet, der den homosexuellen Schriftsteller und Theologen Dr. David Berger betraf. Dieser hatte sich kritisch mit pädosexuellen Fehlentwicklungen im eigenen schwulen Spektrum befaßt, was ihm natürlich eine erbitterte Gegnerschaft vor allem in ultralinken Kreisen einbringt (https://conservo.wordpress.com/2015/05/09/kolner-felix-rexhausen-platz-fragwurdige-ehrung-auf-eis-gelegt/).

Dabei beanstandet der Autor (Berger) auch die Schönfärberei mancher Medien und Gruppen im schwulen Milieu in Bezug auf den in Köln geborenen Homosexuellen Felix Rexhausen; er war Mitbegründer der deutschen Sektion von “Amnesty International”. Berger wies auf pädosexuelle Tendenzen in einem Rexhausen-Buch hin und warnt vor einer weiteren Verherrlichung dieses – vor 20 Jahren verstorbenen – Publizisten.

netzwerkB“ nimmt Stellung

Der bekannte Opferschutzverband “netzwerkB” nimmt jetzt per Pressemitteilung Stellung zur aktuellen Debatte durch einen Kommentar von Dr. Marcella Becker; die Stellungnahme äußert sich zudem auch grundsätzlich zur Verharmlosung von Sexualität mit Kindern (“Tätersprache”):

Manche Aspekte der derzeitigen Diskussion im schwulen Blätterwald um den Felix Rexhausen Platz in Köln – feierliche Einweihung oder nicht, oder gar doch anders benennen – ist würdelos und ein Schlag ins Gesicht Betroffener von sexualisierter Gewalt.

Rexhausen – ein Journalist und Buchautor, der sich auch für Menschenrechte und Rechte der Homosexuellen eingesetzt hatte, publizierte 1969 unter einem Pseudonym das Buch „Berührungen“, in dem er pädophile und ephebophile Fantasien in Schilderungen von wilden Sexspielen von 14- mit 11 jährigen Jungs beschreibt.

Gruene Paedophilie

Grüne Doppelmoral

***

Während er Sex von Erwachsenen mit Sieben- und Neunjährigen vielleicht noch hinterfragte, meinte er jedoch, dass „Liebe und Lust mit einem Fünfzehnjährigen“ durchaus eine andere Sache seien.

Anstatt die Diskussion um die Persona Rexhausen als Anreiz zur Aufarbeitung des Themas sexualisierter Gewalt gegen Kinder innerhalb der homosexuellen Bewegung aufzunehmen, vertut man diese Chance und ergibt sich in den üblichen Grabenkämpfen. (…)

Grenzverletzungen nicht vertuschen

Die Zeit ist reif auch für die homosexuelle Community, sich damit auseinanderzusetzen, dass es in der Tat Grenzgänger gab und gibt zwischen sexualisierter Gewalt gegen Kinder und Jugendliche und Homosexualität als einvernehmliche Sexualität zwischen erwachsenen Partnern ohne Machtgefälle.

Ein gesundes Sexualempfinden (egal ob hetero oder homo) zu entwickeln war generell eine Herausforderung im prüden Milieu der Nachkriegsjahre. Und dass ein Teil des Zeitgeistes der 68er von der heutigen Perspektive aus gesehen Grenzverletzungen zuließ und teilweise zelebrierte, ist nun auch kein Geheimnis mehr.

Literarische” Argumentation jenseits der Realität

Rexhausen‘s Buch wird – eben auch heute noch – ‚als literarischer Text‘ gepriesen, dem man sich ‚mit literarischen Kriterien zu nähern‘ habe. Die Stellen im Text mit Beschreibungen von “wilden Sexspielen von 14- mit 11-jährigen Jungs” seien aus dem Kontext gerissen. Solcherlei literarische Argumentation geht an der körperlichen und psychischen Realität von Jungen dieser Altersgruppen vorbei.

Wenn man sich die Unterschiede zwischen der physischen, emotionalen und intellektuellen Entwicklung von 11-jährigen und 14-jährigen Jungen veranschaulicht, dann ist eine (wenn auch nicht erfolgreiche, sondern nur versuchte) anale Penetration – wie sie Rexhausen beschreibt – zwischen einem 11- und einem 14-Jährigen eine Form von Gewalt. Ein solcher Altersunterschied stellt eine inhärente strukturelle Gewalt bei Sex‘spielen’ dar.

Und egal in welchem politischen oder gesellschaftlichen Milieu es geschieht: sei es in schön-geistigen elitären Zirkeln, reformpädagogischen Zirkeln, heimlich in einem restriktiven religiösen Kontext, in linken Gruppen, die sich vom Moder der Nachkriegsjahre befreien wollten, oder eben auch homosexuelle Gruppen, die für eine Anerkennung und Akzeptanz ihrer Sexualität kämpfen.

Kinder und Jugendliche als Projektionsfläche für erwachsene sexuelle Bedürfnisse zu benutzen, ist immer eine Form von Gewalt. Dies zu verharmlosen ist Tätersprache.“

(Quelle und weitere Infos hier: netzwerkb.org/2015/05/10/tatersprache/)

Pädophile Verstrickungen der Grünen

Soweit die Meldung von „netzwerkB“. Der ganze Vorgang hat nun eine neue Dimension erhalten. Gerade derzeit häufen sich die Berichte über pädophile Verstrickungen der Grünen. Die Täter sind zum Teil verstorben oder sitzen mit Sicherheitsverwahrung in Haft. Ihre Namen sollen in dem Bericht der Grünen genannt werden. Darunter sind Dieter Ullmann, der für die Grünen aus der Haft heraus für den Bundestag kandidierte, und Fred Karst, der die Berliner Partei- AG „Jung & Alt“ leitete und auch führender Funktionär des Deutschen Pfadfinderbunds war und dort noch als Bundesehrengerichtsvorsitzender geführt wird.

Da wird dann von interessierter Seite gerne gekontert, das sei alles „Schnee von gestern“, lange her und fast vergessen. Außerdem sei die Sache bereinigt. Bereinigt, verehrte Leser, ist noch gar nichts. Und wenn man sich die Frühsexualisierungspläne der Grünen – versteckt unter dem Rubrum „Bildungsplan“ – ansieht, kann man nur feststellen: Die Grünen haben nichts aus ihrer verwerflichen Vergangenheit gelernt. Sie tun nur so.

Bundespartei der Grünen gerät erneut in Verdrückung

Die Berliner Grünen stritten um den Bericht. Die Härte und Schonungslosigkeit des Berichts der Berliner Grünen stürzt die Bundespartei erneut in Verlegenheit. Eigentlich war mit dem Bericht des Parteienforschers Franz Walter, der im November vergangenen Jahres erschien, das Ende der Aufklärung erwartet worden. Die Führung der Bundespartei um Simone Peter hatte bisher stets davon gesprochen, dass sich Missbrauchstäter allenfalls durch grüne Beschlüsse ermuntert gefühlt haben könnten. Dass es Täter unter den Grünen gegeben habe, schloss die Partei bisher stets aus. Nach Informationen des Tagesspiegels wurde bei den Berliner Grünen hinter den Kulissen um den Bericht gestritten. So sei das Kapitel über die Opfer zunächst so vage und zurückhaltend ausgefallen, dass sich wichtige Zeitzeugen geweigert hätten, weiter in der Grünen- Kommission mitzuarbeiten. Daher wurde die ursprünglich für den April geplante Präsentation verschoben, um diesen Teil neu zu schreiben.

Hierzu einige Beispiele von Meldungen über die aktuelle Pädophiliedebatte bei den Grünen:

  • Der Tagesspiegel berichtet am 20.5.15 über den "Pädophiliebericht des Berliner Landesverbandes". Wohlgemerkt, nicht der Bundesvorstand oder deren Untersuchungs-ausschuß, sondern der Landesverband Berlin berichtet über die Pädophilievorwürfe.
  • In Anbetracht der Tatsache, daß die Partei B90/Grüne, die lediglich unter 60.000 Mitglieder hat, derzeit schon wieder frühkindliche Sexualisierung fördert und Legalisierung von Inzest fordert, kommen in mir starke Zweifel an der genannten Zahl von lediglich 1.000 Fällen von Mißbrauch auf. Erinnert sei auch daran, welchen Aufstand besonders die Grünen im Rahmen der Mißbrauchsvorwürfe gegen katholische Priester machten. „Die Splitter im Auge des Nachbarn sieht man eher als die Balken im eigenen Auge…“
  • "Wir schämen uns". Grüne sollen bis zu 1000 Kinder mißbraucht haben (Meldung der dpa vom 20.05.2015, 21:38 Uhr): Mindestens zwei Berliner Grünen-Mitglieder haben sich bis Mitte der 90ger Jahre an zahlreichen Jungen vergangen. Dies hat die Arbeit der "Kommission zur Aufarbeitung des Umgangs der Partei mit Pädosexualität" ergeben, teilten Bündnis 90/Grüne mit….
  • …Die Berliner Grünen rechnen nun schonungsloser ab: Der Landesverband und sein Vorläufer Alternative Liste hätten damals in ihren Reihen jahrelang mindestens zwei strafrechtlich verurteilte Pädophile und immer wieder erneut ins Spiel gebrachte pädosexuelle Positionen geduldet, sagte Jarasch. Die Männer seien inzwischen gestorben. Ein dritter Täter sei vor Gericht gestellt worden, als er nicht mehr Mitglied der Grünen war.

Scham, Empörung und Unverständnis über das damalige Wegschauen eigener Parteimitglieder bewegte die Berliner Grünen-Landesspitze sichtlich. "In unserem Landesverband gab es damals nicht nur Agitatoren, sondern es gab auch pädosexuelle Täter, die unsere Parteistrukturen gezielt genutzt haben und das viel zu lange auch ungehindert tun konnten", heißt es in dem Bericht der Kommission über die Vorfälle in den 80er und 90er Jahren.

"Pädosexuelle Täter konnten sich als die vermeintlichen Opfer (sexueller Diskriminierung) darstellen und fühlten sich dadurch ermutigt, während die tatsächlichen Opfer ausgeblendet wurden und sich entmutigt fühlen mussten."

* "Netzwerk der Pädophilen". Frauke Homann, einstige Sozialarbeiterin in Berlin-Kreuzberg, spricht in der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ) von einem "Netzwerk der Pädophilen": Sie nennt mehrere Fälle von Kindesmissbrauch in Berlin-Kreuzberg. "Dass sich das ideologische Zentrum bei der damaligen Alternativen Liste befand, also dem Berliner Landesverband der Grünen, wollte ich erst nicht glauben. Ich war fassungslos: Wichtige pädosexuelle Aktivisten und Täter waren Mitglied der Grünen", sagte Homann gegenüber der FAZ.

* Tagesschau 20.5.15 01:24 Uhr: Aufarbeitung Pädophilie bei den Grünen

Der meinen Lesern ob seiner klaren Worte wohlbekannte Klaus Hildebrandt schrieb sofort nach dieser Tagesschau-Sendung einen Brief an die darin zu Wort gekommene Vorsitzende der Berliner Grünen („Von: Hildebrandt, Klaus An: bettina.jarasch@gruene.de):

Sehr geehrte Frau Jarasch,

sicherlich haben auch Sie als Vorsitzende der Partei der Berliner Grünen/Bündnis 90 die heutige Tagesschau aufmerksam verfolgt, in der Sie die StarIn gewesen sein dürften. Einfach unglaublich und dennoch wunderbar, was Sie da verkündeten. Man sah Ihnen die Anspannung buchstäblich an, aber das macht nichts, denn Ihre Worte zählten und die kamen an. Für diejenigen, die den Beitrag vielleicht nicht sahen oder sehen konnten, hier ganz kurz ein paar Zeilen zum Hintergrund:

Im Berliner Landesverband der Alternativen Liste, der Vorläuferorganisation der Grünen, hatte es in den vergangenen Jahrzehnten massiven sexuellen Missbrauch von Kindern gegeben. Das hatten viele zwar schon gewusst bzw. geahnt, wurde aber durch einen aktuellen Bericht nun bestätigt.

In der heutigen Tagesschau verkündeten Sie, Frau Jarasch, ein Umdenken innerhalb Ihrer Partei und für die Zukunft ein strenges Vorgehen gegen Kindesmissbrauch an. Sie baten um Entschuldigung, und das ist, wie man im schwulen- und offensichtlich auch pädophiliefreundlichen Berlin zu sagen pflegt, "auch gut so". Der Bericht, den Sie heute gemeinsam mit Herrn Wesener der Öffentlichkeit vorgestellt haben, ergänzt den des Göttinger Politologen Franz Walter, der sich bereits im verg. November mit den zahlreichen Missbrauchsfällen beschäftigte. Allerdings fehlte es diesem noch an wichtigen Details.

Thomas Birk, Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses, und einer der Autoren des Berichts der Untersuchungskommission, sprach von "bis zu 1000 Opfern" sexueller Gewalt. „Es ist schwer auszuhalten“, sagte Birk, „aber es gab Täter in den Reihen der Grünen“. Sie seien sowohl in die Partei hinein als auch zu gesellschaftlichen Gruppen gut vernetzt gewesen. "Die Schwulen-AG unserer Partei war bis 1993 mehr oder minder ein Pädo-Bereich“, sagte Birk.

Er selbst trat 1992 in die Partei ein und war ab 1993 im Schwulenbereich der Grünen aktiv und müsste insofern wissen, wovon er spricht. Insbesondere war die Rede von „zwei mehrfach verurteilten Tätern, die in der Partei aktiv und geduldet waren“. Einer von ihnen war angeblich sogar in 13 Fällen verurteilt worden. Und weiter: Es gebe mindestens drei Täter, mehrfach verurteilt wegen Missbrauchs, die damals im Berliner Verband aktiv gewesen waren. Sie gründeten eine eigene Arbeitsgemeinschaft „Jung und Alt“ innerhalb der Partei und richteten in Kreuzberg einen Freizeitladen namens „Falckenstein“-Keller ein.

Dort missbrauchten sie nach Zeugenaussagen zahlreiche Jungen, die sie vorher in Grundschulen angeworben hatten. Die Täter sind wohl inzwischen zum Teil verstorben oder sitzen mit Sicherheitsverwahrung in Haft. Ein Herr Dieter F. Ullmann, dessen Name mir nichts sagt, kandidierte angeblich auf dem Ticket der Grünen sogar aus der Haft heraus für den Bundestag . Lutz Volkwein, einer der Autoren des Berichtes, berät und betreut in Projekten seit Jahrzehnten missbrauchte Jungen. Alleine in Berlin, so schätzt er, werden etwa 16.000 junge Männer jährlich missbraucht. Ich frage mich, wie es zu einer solchen Entwicklung kommen konnte.

Sehr geehrte Frau Jarasch, was sagt uns das und was lernen wir aus alldem? Der Bericht war längst überfällig. Diese Taten sind einfach grausam, haben wir es doch mit körperlicher und vor allen Dingen seelischer Tortur von schutzlosen Kindern zu tun. Wie konnte sich eine Partei, die es seinerzeit mit dem Thema "Kernenergie" in den Bundestag schaffte, so abartig und kriminell entwickeln und heute nicht mal bereit sein, den zahlreichen Opfern eine Entschädigung zu zahlen, so wie es z.B. unsere Kirchen trotz der im Verhältnis zu Ihrer Partei doch wenigen Missbrauchsfällen praktizieren. Es gibt also weiterhin viel zu tun.

Am Beispiel Baden-Württemberg, wo die Landesregierung zurzeit unter maßgeblicher Beteiligung der Grünen bereits in 2016 mittels eines neuen "Bildungs- und Aktionsplans" auf "Teufel komm raus" die Homosexualität über die Schulen propagiert, wird deutlich, dass sich bei den Grünen in Wirklichkeit überhaupt nichts bzw. nur viel zu langsam und nur unter öffentlichem Druck etwas ändert, und man es immer noch auf Kinder absieht. Solange sich Ihre Partei auf Bundesebene nicht ohne Wenn und Aber von der "sexuellen Vielfalt", - ein Thema, das überhaupt nichts in einer Schule zu suchen hat -, verabschiedet, bleiben Sie in den Augen der Wählerschaft bis auf alle Zeiten unglaubwürdig (s. Wahlergebnis Bremen). Ein direkter Zusammenhang zwischen der von den Grünen mit Herzblut verfolgten "sexuellen Vielfalt" zur Pädophilie ist überhaupt nicht von der Hand zu weisen. Die Aussage Birks, dass die so genannte Schwulen-AG (der Grünen) bis 1993 ein mehr oder weniger "Pädo-Bereich" gewesen sei, spricht Bände. Man braucht keine Experte zu sein, um dies erkennen.

Pädophilie und die gezielte Sexualisierung von Kindern und Jugendlichen sind für eine Gesellschaft tödlich, denn sie zerstören Leben. Bitte setzen Sie sich für einen wahrhaftigen Neuanfang Ihrer Partei und gegen die Sexualisierung der Gesellschaft ein. Überlassen Sie es den Eltern, wie sie ihre Kinder erziehen und fungieren Sie selbst als Vorbild, dann brauchen Sie sich auch nicht zu entschuldigen, so wie Sie es heute - leider viel zu spät - taten. Es gibt genug Anderes und Wichtigeres als die politische Förderung von Homosexualität und Pädophilie. Die Beschimpfung von mehr als 2.400 friedlichen Demonstranten als "Arschlöcher" durch die ARD-Journalistin Cornelia Korneli richtet sich gegen besorgte Eltern, die ihre Kinder lediglich vor der Einführung eines "Bildungs"-plans schützen wollten, der es in sich hat. Haben diese wunderbaren und mutigen Menschen es wirklich verdient, so beschimpft zu werden?

Ich bitte um Verständnis, wenn ich dies an einen landesweiten Leserkreis bestehend aus politisch und gesellschaftlich interessierten Personen und Organisationen, - darunter auch der Kinderschutzbund -, verbreite, denn die Bürgerinnen und Bürger Deutschlands haben ein Recht darauf zu erfahren, was sich in ihrem Lande so alles tut.

Mit freundlichen Grüßen, Klaus Hildebrandt

Das ist die richtige Sprache, die man für diese Partei verwenden sollte. Rumgeeiere ist da fehl am Platz. Genauso fehl wie Gedankenspiele für eine schwarz-grüne Koalition. Wehret den Anfängen. Wo grün draufsteht, ist rot drin – gewürzt mit frühsexueller Experimentierfreude. Im Namen unserer Kinder: Weg mit den Grünen! (P. H.)

www.conservo.wordpress.com

Tags »

Autor:
Datum: Mittwoch, 27. Mai 2015 7:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Grüne - ihr Hintergrund, Politik,ihre Verbrechen, Grüne/Linke + (Kinder-)Sex

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

27 Kommentare

  1. 1

    Überall wo die Grünen mit Hilfe der Linken und SPD Macht ausüben und damit Zugang zu unseren Kindern haben, plädieren sie im Genderwahnsinn für eine Frühsexualisierung.

    https://rundertischdgf.wordpress.com/2015/05/21/schutzt-unser-kinder-vor-den-grunen/

  2. 2

    16.09.2013
    Trittin hat 1981 ein Programm unterstützt, das Sex mit Kindern unter Umständen straffrei stellen sollte. [] „Trittin war Teil des Pädophilie-Kartells bei den Grünen und ist als Frontmann untragbar“
    http://www.focus.de/politik/deutschland/tid-33558/paedophilie-debatte-csu-general-dobrindt-fordert-juergen-trittin-zum-rueckzug-auf_aid_1101859.html

    *********************

    Wie sehr sich Grüne und Moslems doch ähneln:

    https://michael-mannheimer.net/2012/01/26/fundstelle-des-tages-ayatholla-ein-mann-kann-sexuelles-vergnugen-von-einem-kind-haben-das-so-jung-ist-wie-ein-baby/

  3. 3

    Der Bezug zu enthemmtem Sex, auch mit Kindern,

    ist den Grünen, Linken und auch den Moslems

    gleich.

    Darum verstehen sich die Grünen auch so gut

    mit den Moslems.

    +++++Wir reden nicht von Entartung.

    Wir reden von einer Kinderficker - Bewegung.

    Und diese Schweine stellen sich als das

    Gewissen der Welt hin.

    Niederträchtiges Gesindel.

  4. 4

    Aber, aber.....!

    Grüne Pädophilie ist gut,
    katholische ist schlecht!

    Gut,
    die Berliner Grünen haben sich gegen Pädophilie sowie für die Aufarbeitung der Vergangenheit ausgesprochen.

    Man distanziert bzw. "distanziert" sich.
    Manche tun dies nach wie vor vernebelnd,
    einigen fehlt die Erinnerung,
    andere haben nichts gewusst.

    Mit den Wahlen
    (Bezirksversammlungen, Abgeordnetenhaus, Juli, September 2016)
    hat das Ganze dies sicherlich nichts zu tun.

  5. 5

    Mit den Wahlen
    (Bezirksversammlungen, Abgeordnetenhaus, Juli, September 2016)
    hat das Ganze sicherlich nichts zu tun.

  6. 6

    BZgA läßt die Hosen runter - bei Lutz und Linda in KiTas und Krippen

    u.a. Spaß macht es Dich im Ohr zu lecken.......
    Buch Lisa und Jahn.. Schaut Euch die Bilder an. Scrollt nach unten

    http://www.derfreiejournalist.de/?e=190

    Eine Schweinerei ist das! Die Kommentare sagen alles. Da brauch ich nichts mehr zu sagen.

  7. 7

    Man kann und muss die ganze und gesamte Generationsethnie seit 1968 als Abschaum,als eine Kloake den Feststoff,ja auf den richtigen Punkt gebracht als eine Faulbrut verstehen und begreifen und auch öffentlich und in rechtlichem neuem Zeitgeist sie immer so bezeichnen,und dabei dieser Wahrheit ins Angesicht blicken.
    Das Volk der Bienen ist das fleissigste Volk in der Tierwelt,das deutsche Volk war eines der fleissigsten und ethisch reinsten Völker,seit Menschengedenken,und auch in der Menschheitsgeschichte.
    Die Faulbrut rafft ein ganzes Bienenvolk in sehr kurzer Zeit völlig dahin,selbst die Weisel kann es nicht retten und stirbt mit seinem fleissigen Volk.
    Als Grün die Weltbühne betrat,wusstem die alermeisten nicht was da an Faulseuche auf sie zurollte.Man glaubte harmloses,konnte dieses völlig neue Infektion eines Volkes selbst lange Zeit danach noch nicht richtig deuten.Und somit auch nicht die verheerenden und grausamen Folgen,die letzlich nun ein ganzes Volk nahezu dahingerafft hat.
    Man ahnte nicht,ja und bis heute wollen es viele nicht wahrhaben,dass hier der verheissene Antichrist nach Offenbahrung 13 und dem Buch Daniel erstmas in "fleischlicher"Hülle die Weltbühne betrat.
    Man braucht gar nicht viel Kenntnis,etwas Erkenntnis reicht da schon.Man kann es auch zusammenfassen und auf einen Satz reduzieren.
    Grün hat ganz einfach zum Ziel,als Seuche,irdisch für sich genommen,Gottes Gebote und heilige Ordnung durch eine satanische,luziferische Veränderung der Gesellschaft so nachhaltig zu verändern,bis dann ein ganzes Volk als Nation und Ethnie mit seinem Gesamtcharakter und als Kultur völlig verschwindet.Waren schon Worte eines Teufels Trittins.Einfach das heute auch zu beweisen.
    Man leitet einen Bevölkerungsaustausch,den man getrost als den gewaltigsten der Menschheit bezeichnen kann,ein um das völkisch Deutsche ethnisch minderwertigem preiszugeben.Die grössten Lügen werden erdacht,und das Volk infiziert und verseucht sich an einem Gedankengut das nur höllisch sein kann und somit aus der Hölle stammen muss.Selbst ein faulrissiges,menschliches Hirn wäre zu solchen Gedanken,und solchem Handeln nämlich gar nicht erst fähig und in der Lage.Und wenn doch,hätte diesen Wahnsinn jedenfalls kein Mensch dem Menschen antuen können.Und uns ist es passiert,wir erleben die Veränderung durch diesen eingeimpften Wassermannzeitgeist hautnah,und in seiner ganzen Brutalität und Zerstörungswut.Kein Krieg war schlimmer als die Entwicklung der grünen Anfänge,bis zu dem Ergebnis heute.Kein Bombenkrieg konnte so zerstörerisch,ja kaputtmachend sein.Und ich sage es....die Gesellschaft ist echt kaputt,kaputt durch die Umkehr und Umerziehungsmassnahmen dieser linkksfaschistoiden Knechtschaft,aber man beginnt zu eruieren und zu verstehen was diese Seuche in Wahrheit angerichtet hat.Mein Fassungsvermögen ist am Ende,nie werde ich verstehen wie so etwas nur möglich werden konnte.Wie konnte die Faulbrut das menschliche Hirn erreichen?

  8. 8

    @ monika richter 7

    ....Mein Fassungsvermögen ist am Ende, nie werde ich verstehen wie so etwas nur möglich werden konnte....

    Es ist eine Sache wenn die Erwachsenen immer noch die etablierten Parteien wählen und nicht erkennen, dass sie hinter´s Licht geführt werden. Wenn sie jetzt aber nicht Aufwachen und noch nicht einmal ihre eigenen Kinder vor diesen Verbrechern beschützt, dann hat das Volk keinerlei Daseinsberechtigung mehr.

    Für jeden ist es offensichtlich was hier passiert.

    Wie konnte dies nun passieren? Das ist ein Prozess der sich über Jahrzehnte erstreckt, wie Rudi Dutschke es ende der 60 Jahre erwähnte. Man muss alle wichtigen Zentralstellen besetzen und das dauerte seine Zeit. Jetzt sind nahezu alle wichtigen Positionen in z.B. der Polizei, Erziehung, Richtern, Schulbehörden etc. mit Systemtreuen besetzt.

    Dies wieder umzukehren würde ebenfalls wieder Jahrzehnte benötigen. Nur diese Zeit haben wir nun nicht mehr. Bald kommt der große Showdown

  9. 9

    Doppelsprech. Die "sexuelle Vielfalt" Propagierenden wollen nur immer mehr und immer jüngeres Frischfleisch.

    Die gehören ins Arbeitslager, gerne zu vielfältigen, spielerischen Aufsehern.

    Faulbrut - Monika hat den passenden Begriff für dieses Pack gefunden.

  10. 10

    Wenn ich mir vorstelle: Volles Adoptionsrecht für schwule Paare. Daß diese dann immer nur Jungs adoptieren, ist natürlich totaaaler Zufall, oder eine üble Unterstellung - sagt Volker Barebeck.

  11. 11

    Habe fast 30 Jahre lang allerbesten Kontakt zu Iren
    gehabt,(über die Musik) u.wer mir erzählen will daß
    diese "Analfreuden-Abstimmung" dort ungetürkt über die
    Bühne ging - kann mir auch erzählen daß die Merkel nur
    "Deutschlands Bestes" will!
    PS.
    Wer Homos das Adoptieren von wehrlosen Kindern ermöglichen u.
    erlauben will, macht sich (ohne wenn u.aber!) der Beihilfe
    zum Kindesmißbrauch schuldig u.gehört eingesperrt!!!

  12. 12

    PS.
    Wie antwortete doch gleich die kl.Tochter eines
    Lesben-Paares auf die Frage des Reporters,ob auch
    manchmal Männer zu Besuch kommen:
    "Ja ja doch, manchmla kommen auch A r b e i t s m ä n n e r
    hierher"! . . . Sagt D A S nicht gerade schon A L L E S ?

  13. 13

    Und nun lasst uns alle beten!

    Ich bin grün, mein Arsch ist rein.

    +++++

    Man kann also ungestraft die Grünen als ein

    Sammelbecken für abartige Menschen bezeichnen.

    +++++

    Aber es wird soviel Wahrheit über das Lumpenpack

    berichtet. Und dann werden die wieder gewählt.

    Wer sind die Wähler ???

    Auch Abartige ????

  14. 14

    @ 8
    Spirit333

    "Es ist eine Sache wenn die Erwachsenen immer noch die etablierten Parteien wählen und nicht erkennen,dass sie hinter's Licht geführt werden."

    Ja ich fürchte das jugendliche Wahlverhalten wird kaum anders sein,Tier Grün setzt sich ja vehement und mit aller Gewalt für deren Wahlrecht ab 18 ein.
    Etabliert ist völlig unwahlbar,sie wissen und kennen meine Einstellung hierzu.
    Und sie haben recht,dass Gift hat alles erfasst,alle Behörden und Schulen,alles ist bis auf den tiefsten Grund in grüner Farbe bemalt und fest in deren Hand.
    Natürlich würde ein Umkehrprozess viel Zeit in Anspruch nehmen,nur muss dieser erstmal in Gang gesetzt und "angeleiert"werden.Für die erkrankten Deutschen ein sehr schwieriges Unterfangen,sie wagen ja nicht einmal richtig zu wählen.Geschweige denn radikal umzukehren.
    "Rechts braucht mindestens an die 9% um endlich mal wenigstens ein Raunen im Volke auszulösen.
    Unser Land ist erledigt,uns bleibt noch die Hoffnung und das Gebet,Deutschland braucht die mächtigen Ströme von oben um gerettet zu werden.
    Amerika hat diesen Segen,ich staune jedesmal unglaublich wie der Glaube an den einzigen und wahren Gott ein Land doch stärken kann.Selbst
    andere Kulturen der dort ansässigen vertrauen mittlerweile auf ihn,und flehen um die Ströme des Segens,die wir hier so dringend bitter bräuchten.
    Lass uns einfach mitsingen und vertrauen und glauben das auch uns diese Ströme des Segens erreichen und zuteil werden mögen,auch er kann an uns das tun was er woanders auch tut.
    LG Monika

  15. 15

    @

    Kammerjäger
    Mittwoch, 27. Mai 2015 10:45
    11

    .............Abstimmung" dort ungetürkt ...........

    ---------------------------------------------------

    hallo Kammerjäger, es freut mich zu lesen, dass sich da noch jemand gedanken über die logik der wahlen macht 🙂

    In WO kann man wunderbar lesen wie fast alle deutschen michels denken, die wahlen seien korrekt.

    Ich sags mal so. vor den wahlen habe alle die schnauze voll vom system. Schon tage vor den wahlen werden aber anderen zahlen genannt.
    und noch schöner ist, dass schon am wahltag etwa 18h die rechnung auf nachkomma genau genannt wird und wieder was ganz anderes heraus kommt.

    Und soviel beamte haben wir in D auch wieder nicht. Wobei die beamte die ich kenne eh nicht die verräter wählen. Viele beamte haben nämlich um ihre kinder+enkel angst.

    Also.......

  16. 16

    Normalerweise versteht der Michel ja keinen Spaß, wenn es um seine Kinder geht. Aber ob die Pädo-Connection den "Grünen" endlich das politische Genick bricht, wage ich zu bezweifeln. Zu tief und weitreichend sind die Verstrickungen.

    Aber mal sehen - wir stehen ja erst am Anfang.

  17. 17

    @

    Klaus
    Mittwoch, 27. Mai 2015 12:11
    16

    .............den "Grünen" endlich das politische Genick bricht, wage ich zu bezweifeln. ............

    ----------------------------------------------------

    hallo Klaus,
    so lange diese mischpoke im sinne der besatzer handelt, werden die selbst bei 99,9% nichtwähler noch in der regierung bleiben. Auch wenn es sich hierbei nur um den bundesrat handelt.

    Erst wenn die sone dummhait machen wie christian w. in seiner lindauer rede und die bankenmafia angeht, so würde man sie absägen.

    Aber so lange sie mithelfen den michel zu beseitigen werden sie an der macht bleiben. da fällt dann auch kleine kinder vögeln unter strafimmunität.

  18. Bernhard von Klärwo
    Mittwoch, 27. Mai 2015 13:03
    18

    A

    ""homosexuellen Schriftsteller und Theologen Dr. David Berger betraf. Dieser hatte sich kritisch mit pädosexuellen Fehlentwicklungen im eigenen schwulen Spektrum befaßt, was ihm natürlich eine erbitterte Gegnerschaft vor allem in ultralinken Kreisen einbringt""

    DEN TEUFEL(Kinderschänder) MIT DEM BELZEBUB(Homoperverse) AUSTREIBEN?

    Ausgerechnet David Berger, das Homo- und Gender-Schwein/-Lobbyist zeigt auf andere Schweine!

    +++Der hat doch nur Schiß, daß im Zuge der Kritik an Kinderschändern, auch seine schwul-gender Belange gesellschaftlich zurück gedrängt werden könnten!!!
    +++Deshalb versucht er es mit einer scheinheiligen Distanzierung zu schwul-pädophilen Monstern!!!

    David Berger, kath. Religionslehrer, hat nicht nur Jahrelang die kath. Kirche betrogen.

    Aufgeflogen ist er, als er nackt im Internet Männer für Urinsex suchte.

    +++David Berger ist einer, der sich mit seinem Stecher und seinem armen Hund im Bett vergnügt und für Zoophilie wirbt:

    ""David Bergers verleumderische Angriffe auf die Freiheit und Grundwerte der Kultur""
    http://www.medrum.de/content/david-bergers-verleumderische-angriffe-auf-die-freiheit-und-grundwerte-der-kultur

    David Berger verleumdet sogar Papst Benedikt homosexuell zu sein. Zutreffender, wenn vermutlich auch niemals geschehen, wenn er Benedikt eine Affaire mit dessen Haushälterin angedichtet hätte.

    ++++++++++++++++++++++

    B

    GRÜNE REITEN JURISTISCHEN ANGRIFF GEGEN TAGESSPIEGEL

    BETTINA RÖHL:

    ""Es ist nicht einfach eine bloße Peinlichkeit, wenn die Grünen, wie letzte Woche geschehen, den Tagesspiegel auf Abdruck einer Gegendarstellung in Anspruch nehmen, wegen der Behauptung, dass ca.1000 Jungs aus grüner Sphäre missbraucht worden wären.

    Vielmehr offenbart sich in diesem ersten juristischen Gegenangriff der Grünen schon einen Tag nach Bekanntwerden des in Diktion und Denkart sehr grünen sogenannten Aufklärungsberichtes der Kommission, dass es mit dem Erkenntnisprozess bei den Grünen nicht weit her ist.

    Erkenntnis über die eigenen Unzulänglichkeiten ist aber Voraussetzung für eine echte und nicht bloß eine politisch motivierte Reue. Die Grünen veranstalten Vorwärtsverteidigung und sonst nichts.

    Sie wollen im Jahr 2015 ihre pädophile Pestbeule ausmisten, bevor ihnen ihre pädophile Vergangenheit kurz vor der Bundestagswahl 2017, wie schon einmal 2013 geschehen, noch einmal um die Ohren fliegt...""
    http://www.rolandtichy.de/kolumnen/bettina-roehl-direkt/die-gruenen-blind-und-taub-gegenueber-den-schmerzen-und-dem-leid-der-kinder/

    +++++++++++++++++++

    C

    LANGE GESUCHT - WIEDER GEFUNDEN:

    ""Wie Homosexualität in den USA vermarktet wird

    Paul E. Rondeau

    „Es gilt, institutionelle Einrichtungen, die einen Diskurs auslösen, zu identifizieren … Diskurs bedeutet­ Macht, und Macht zur Kontrolle des Diskurses ist somit die höchste Macht in einer Gesellschaft­.“1

    „Es geht nicht um Wahrheit. Es geht um Macht.“2
    I. Einleitung

    Unter den Kulturkriegen, die Amerika zur Zeit erlebt, betrifft eine der wichtigsten Auseinandersetzungen eine Problematik, die - je nach persönlichem Standpunkt - als „Normalisierung der Homosexualität“ oder als „akzeptieren, daß es Schwulsein gibt“ bezeichnet wird. Die Debatte ist in der Tat ein „Krieg“ um sozio-ethisch-moralische Deutungskonzepte, ein Krieg, der weit über die Fragen der Wissenschaft und des Rechts hinausreicht, auch wenn „Wissenschaft“ und „Recht“ in der Regel als wichtigste Waffen eingesetzt werden. Die Munition für die Waffen ist die Persuasion (Beeinflussung).

    Der vorliegende Aufsatz untersucht, wie die für die Schwulenrechte (Gay Rights3) streitenden Aktivisten Rhetorik, Psychologie, Sozialpsychologie­ und Medien - alles Elemente des modernen Marketing - nutzen, um Homosexualität so zu positionieren, daß Inhalt und Form der öffentlichen Diskussion in die gewünschten Bahnen gelenkt werden. Was die Homosexualität als solche betrifft, so sind die Aktivisten bemüht, das zu formulieren, „was man weiß“ und „was man für selbstverständlich hält“ - auch wenn das keineswegs so recht gewußt wird und auch nicht für so selbstverständlich gehalten werden sollte.4

    Der erste Schritt der Persuasionsstrategie zielt darauf ab, ein günstiges Klima für die beabsichtigte Botschaft zu schaffen, so daß der Kommunikator (Marketing-Spezialist) Einfluß auf die künftige Entscheidung nehmen kann, ohne als jemand in Erscheinung zu treten, der andere beeinflussen will. Pratkanis und Aronson sprechen in diesem Zusammenhang von „pre-selling“5 - von Vorverkauf. Das steht im Zentrum der Homosexuellen-Kampagne: via einer bestimmten Sozialtheorie heute eine Übereinkunft zu schaffen, um damit festlegen zu können, welche Konzeption von persönlicher Freiheit unsere Gesetze morgen bestimmen soll.

    Nach der Einleitung bietet Teil II einen kurzen Überblick über das gesellschaftliche Klima und die Politik, die 1973 dazu führten, daß die Amerikanische Psychiater-Vereinigung (APA) homosexuelles Verhalten akzeptierte. Das Herausnehmen der Homosexualität aus der Liste psychischer Erkrankungen durch die APA lieferte den Kontext für den Propagandakrieg, zu dem Kirk und Madsen fünfzehn Jahre später in ihrem Homosexuellen-Manifest aufriefen.
    Der Teil schließt mit einer zusammenfassenden Auflistung der Hauptelemente der Homosexuellen-Kampagne - einschließlich des Aufrufs, Opponenten, insbesondere konservative Christen, gezielt zu diskreditieren, einzuschüchtern und zum Schweigen zu bringen.

    Teil III weist auf die Verbindungen hin, die zwischen Persuasion und demokratischen Prozessen bestehen. Rhetorik, persuasive Kommunikation, Propaganda und sozialpsychologische Theorien sind die grundlegenden Bausteine für das Konzept der „Vermarktung“ von Homosexualität, wie es im vorliegenden Aufsatz beschrieben wird. Dieser Teil soll verständlich machen, warum Persuasion funktioniert. Nur so ist an späterer Stelle nachvollziehbar, wie dieses Konzept in den auf die Massen zugeschnittenen Persuasionstechniken bei der Vermarktung des Produkts „Schwulenrechte“ („Gay-Rights“) Anwendung findet.

    Teil IV leitet zu den „4 P’s“ des traditionellen Marketing-Paradigmas - Produkt, Preisbildung, Promotion und Positionierung - über. Die „Vier-P-Formel“ wird herangezogen, um zu analysieren und zu veranschaulichen, wie Homosexualität als wettbewerbsfähiges Produkt vermarktet und verkauft wird - häufig auf dem Bildungsweg6 und über positive Darstellungen in den Medien. „Das Vermarktungsobjekt ist ein anderes, es handelt sich nicht um eine Produktmarke, sondern um eine Problematik; aber die Methode ist dieselbe. In beiden Fällen geht es entscheidend darum, der Öffentlichkeit vorzuenthalten, wie man vorgeht“,7 kommentiert Tammy Bruce, nach eigenen Aussagen lesbische Feministin und ehemalige Vorsitzende des Ortsverbandes der „National Organization for Women“ in Los Angeles.8

    Teil V zeigt an verschiedenen praktischen Beispielen, wie die genannte Strategie auf den fünf wichtigen Märkten, die die Gesellschaft beeinflussen, eingesetzt wird. Diese untersuchten Bereiche erfassen jeden amerikanischen Staatsbürger: Staat, Bildungswesen, organisierte Religiosität, Medien und Arbeitsplatz.

    Teil VI faßt einige Erfolge der Gay-Rights-Bewegung zusammen und erörtert, was diese für ihre Opponenten wie auch für die US-amerikanische Gesellschaft als Ganze zu bedeuten haben...""
    http://www.dijg.de/homosexualitaet/gesellschaft/vermarktung-homosexualitaet-usa-amerika/

  19. Bernhard von Klärwo
    Mittwoch, 27. Mai 2015 14:08
    19

    AKIF PIRINCCI

    NIMMT GEWOHNT BITTERBÖSE, DEN SCHWULEN HEUCHLER DR. DAVID BERGER AUFS KORN:

    ""Akif Pirinçci
    30. Juni 2014 · Bonn · Bearbeitet ·

    7 Tipps, wie man als Homo auf keinen Fall reich und berühmt wird
    (Anm.: Pirincci setzte zu jedem der 7 Tipps den passenden Link)

    Sie finden Schwule und Lesben nicht anbetungswürdig, gar gottähnlich, so daß deren sexuelle Orientierung als die einzige und nachahmenswerte in Bildungsplänen unserer verschissenen Drecksregierung, übrigens schon für Grundschüler, einen so winzigen Platz einnimmt wie der Grand Canyon?

    Und Sie sagen, daß Ihnen die ganze penetrante tägliche Schwulenscheiße schon aus den Ohren rauskommt und zum Halse raushängt, weil es sich dabei um ein frei erfundenes Luxusproblem einer sehr kleinen Minderheit handelt, die von Steuergeld schmarotzenden Lobbygruppen zu einem schicksalsentscheidenden Popanz für die ganze Nation aufgeblasen wird? Dann sind Sie homophob!

    So wie "Akif Pirinçci, Matthias Mattusek, Thilo Sarrazin, Gabriele Kuby, Martin Lohmann".

    Der "Journalist, geouteter Theologe (!), Chefredakteur `Männer´" Dr., ja, Dr. David Berger kann Ihnen zwar auch nicht genau sagen, ob all diese Herren je erwähnt haben, daß Schwulis und Lesbis ins KZ gehören, aber weil sie mal ein paar kritische Worte zu der Arschfick-und-Mösenleck-Doktrin der selbst ernannten Benimmregulatoren in den grün-links versifften Medien verloren haben, vor allem jedoch unerhörter Weise Geld verdienen, will der Dr. witzig sein wie ein Brückenpfeiler aus Waschbeton und gibt Tipps, wie man angeblich durch Schwulenhaß "reich und berühmt" wird...

    1.) Studieren Sie als Stockschwuler ein Fach, das mit der ganzen Schwulenchose so viel zu tun hat wie die unbefleckte Empfängnis der heiligen Maria mit der glühenden Rosette eines Strichjungen im Darkroom, nämlich Theologie.

    Okay, Sie dachten, Sie könnten zweigleisig fahren und bei einen unfaßbar altmodischen und unfaßbar verklemmten Zeichen-und-Wunder-Verein mit akademisch verbrämtem Aberglaube-Gefasel ein üppiges Gehalt abkassieren und sich gleichzeitig auf dem Tuntenball von einem sehr haarigen Kerl in Polizeiuniform einen blasen lassen.

    Und wenn man Ihnen dann verkündet, daß solche Vergnügungen beim Katholenkonzern nicht vorgesehen seien, machen Sie ein Riesenbohei von wegen, daß Gott selber so ein arschgefickter Typ sei und Sie trotzdem ganz lieb habe. Bloß das interessiert die Kirchenopas nicht die Bohne.

    Die haben ihre eigenen Partyregeln. Mit sowas wirst du vielleicht berühmt, Doctore, aber bestimmt nicht reich...

    2.) Schreiben Sie selber einen Artikel über sich selbst in Wikipedia, der länger ist als der über Thomas Mann.

    So wird jeder sofort durchschauen, daß Sie ums Verrecken um Bedeutsamkeit buhlen und Ihnen keine Peinlichkeit zuwider ist, um auf Ihr dürftiges Schwulen-Gelaber, von dem Sie leider seit Ihrem Rausschmiß aus dem Jesus-Verein leben müssen, aufmerksam zu machen...

    4.)...Aber da Sie ja Ihr Publikum genau kennen, läuft es ohne die geilen Fotos von den schwanzkauenden Modells nix, die möglichst noch minderjährig aussehen müssen.

    Allerdings, Dr. und Herausgeber, ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, daß du mit diesen Bildchen noch einen einzigen Schwuli hinter dem Ofen hervorlocken kannst, bietet doch inzwischen das Internet schwanzlutsch- und arschficktechnisch komplette Orgien auf Video. Gut, mühsam ernährt sich das Eichhörnchen...""
    https://www.facebook.com/akif.pirincci/posts/730350757006148

    DA HEULT DER LILA-ROSA HOMO-FILZ INKL. HUFF-POST-GAY:
    http://www.huffingtonpost.de/2014/07/01/pirincci-david-berger-homosexuelle-entgleisung_n_5546806.html

  20. 20

    Wen wunderts.
    Die Grünen sind im Prinzip das politische Sammelbecken der Verkommenen und Entarteten!

    Egal ob Kinderschänder oder Kanibalen (Meiwes/Rohtenburg). Hinzu gesellen sich noch postkommunistische Marxisten, Maoisten, Stalinisten, Pol Potler und Islam/Asylantenfreaks! Alles in allem eine äußerst volksfeindliche Melange
    mit einem erheblichen Gewaltpotenzial!

  21. 21

    Die Grünen sind die Kinderschänderpartei. Basta. Sind, nicht waren! Sie arbeiten immer noch daran, ihre perversen Phantasien umzusetzen, diesmal nur unter "modernen" Vorzeichen. Die 68-er Ideologie steckt in dieser Jauche auch bis zu den Ohren drin. Und Otto Normal sieht es nicht.

    Die Grünen sind unendlich gefährlicher als die Linken. Wer links wählt, weiß meist, was er bekommt. Wer grün wählt, weiß es fast nie, er wird getäuscht. Grün ist die beste Tarnfarbe, die es gibt, die Grünen wissen das, die Wähler erkennen es nicht, sonst wäre es ja keine Tarnung. Keine Partei täuscht so perfekt über die wahren Absichten hinweg wie die Grünen. Mögen sie alle in der Hölle schmoren.
    Ich bitte um Vergebung, vor 30 Jahren habe ich die einmal gewählt.

  22. 22

    Kommt mal wieder runter, Leute! Auch Heteros können Kinder missbrauchen, nicht jeder Priester ist ein Kinderschänder und Anal-, bzw. Oralverkehr wird auch bei Heteropaaren praktiziert.

  23. Bernhard von Klärwo
    Mittwoch, 27. Mai 2015 21:06
    23

    @ Zerberus #22

    Hat das jmd. abgestritten??? Sie enttäuschen mich!

    Denn es gibt nun mal kein Homogen, biologische Geschlechter gibt es nur zwei, nämlich weiblich und männlich.

    Ob sich einer zusammenhalluziniert, er sei sonst noch was, spielt keine Rolle und sollte seine Privatsache bleiben und ihn nicht zu Extrawünschen, Quotenforderungen usw. verleiten.

    Pädophilie(Kinderschänderei), Inzest, Polygamie, Zoophilie und Nekrophilie müssen verboten und geahndet werden.

    Außerdem ist der Darm kein Geschlechtsorgan und falls Kinder irgenwo wachsen, dann nicht im Darm und noch immer braucht es zur Zeugung Mann und Frau, ist das bürgerliche Ideal die Familie und zwar aus Vater, Mutter und Kindern.

    Es geht darum, daß Linke, Homo- und Genderwahnsinnige und Muslime die bürgerliche Ehe zerstören wollen. "Die Ehe/Familie ist die kleinste Zelle im Kapitalismus und muß daher (mit allen Mitteln) ausgerottet werden.", forderten schon die Maoisten in den 1960- und 1970ern. Mein Ex-Mann war Maoistenkader. Ich muß es also wissen.

    +++++++++++++

    Weshalb sollte unser Staat eine Minderheit von 2% Homos fördern?

    Weshalb drängelt sich diese Minderheit dauernd in den Vordergrund?

    Weil sie das herkömmliche Familienbild zerstören und durch ein homo-gender-buntes ersetzen möchte!

    Und über Inzest-, Polyamorie und andere Perversitäten Kinderschänderei durch die Hintertür einführen möchte. (Wortspiel/-witz hier erlaubt!)

    Genderwahn, Sex-Bildungspläne in den Schulen, Frühsexualisierung ab Kindergarten, Durchsexualisierung des ganzen Gesellschaftslebens, Vernetzung der Linken, Homos und Kinderschänder und Islam: ein widerlicher und widernatürlicher Brei.

    So wird die bürgerlich-kapitalistisch-demokratische Gesellschaft in die Zange genommen und zerquetscht:
    Einerseits von den linken Schwul-Gender-Lobbyisten, andererseits von den polygynen Muslimen und den mega-promisken Muslim-Negern, mit denen wir geflutet werden.

    Nach welchem bösen Plan dies abläuft, können Sie nachlesen, dafür brauchen Sie schon etwas Zeit: s.o. mein Kommentar, #18, dort Punkt C

    ++++++++++++++++++++

    Weshalb Sie, Zerberus, homo- und genderwahnsinnige Gesellschaftszerstörer also schützen wollen, ist mir schleierhaft. Gerade die Homowahnsinnigen(Schwule und Lesben) brüllen, seit Jahrzehnten, am lautesten für Abtreibung, obwohl sie mit dem gleichen Geschlecht gar keine Kinder zeugen können. Dies liegt bei diesen Perversen, zumindest bei der aggressiv auftretenden Homolobby, also ein Mischung aus Neid und Lust an der Zerstörung der bürgerl. Gesellschaft.

    ++++++++++++++++++++++

    Ich stibitze mal bei "Heta", aus ihren Kommentaren bei pi-news.net:

    Und hier ist ein Kommentar von FAZ-Ressortchef Jasper von Altenbockum, noch eine Stimme der Vernunft in einem Meer von Toleranzbesoffenheit (siehe auch Konrad Adam, früher FAZ, oben #80, „…dass Ungleiches nicht gleich zu behandeln ist“:

    „Am Mittwoch wird Justizminister Heiko Maas (SPD) einen Gesetzentwurf vorlegen, der diese Bevorzugung weiter abbaut. Die Gleichstellung der Lebenspartnerschaften wird schrittweise so weit ausgedehnt, dass am Ende niemand mehr weiß, worin eigentlich noch der rechtliche Unterschied zur Ehe besteht. Der Akt der ,Befreiung‘ liegt dann darin, das allzu menschlich Ungleiche im Namen von Gerechtigkeit und Toleranz einfach für gleich zu erklären“:
    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/homo-ehe-verfechter-der-ehe-ziehen-sich-zurueck-13611305.html

    Und zum Schluss noch FAZ-Leser Bruno Kopp; es geht um die Stellungname von Kardinal-Staatssekretär Pietro Parolin:

    „Dass Homosexualität eine Ausnahmeerscheinung ist, eine Laune der Natur, darf nicht dazu führen, dass Lobbyisten dieser Minderheit dauerhaft den öffentlichen Diskurs bestimmen mit dem Ziel, Homosexualität als normale Lebensform zu propagieren.

    Homosexualität ist und bleibt eine Laune der Natur und die katholische Kirche könnte den Laden schließen, wenn sie zur ,Homoehe’ auch noch ihren Segen geben müsste. Auch wenn man nichts mit der Kirche am Hut hat, ist es schon sehr verwunderlich, wie die Meinungsdiktatur einer mengenmäßig minimalen Lobby-gruppe es fertig bringt, eine biologische Abweichung von der Norm quasi zu glorifizieren“:
    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/katholische-kirche-vatikan-ja-zur-homo-ehe-ist-niederlage-fuer-die-menschheit-13613592.html

  24. 24

  25. Bernhard von Klärwo
    Donnerstag, 28. Mai 2015 11:09
    25

    🙁 ROT-GRÜNER KINDESMISSBRAUCH DURCH DIE HINTERTÜR ab Säuglingsalter

    [Khomeini läßt grüßen: https://michael-mannheimer.net/2012/01/26/fundstelle-des-tages-ayatholla-ein-mann-kann-sexuelles-vergnugen-von-einem-kind-haben-das-so-jung-ist-wie-ein-baby/%5D

    THÜRINGEN
    ""Rot-Rot-Grün kündigt Frühsexualisierung von Kleinkindern an

    +++Der neue Bildungsplan soll für Kinder von 0 bis 18 Jahren gelten...""

    KOALITIONSVERTRAG: SPD, Grüne und Linkspartei einig

    ""Zudem kündigten die drei Parteien an, stärker gegen vermeintlich rechtsextreme Schüler vorzugehen.

    „Schule darf keinen Platz für Rechtsextremismus, Diskriminierung und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit bieten.“

    Die Koalition werde Projekte an Bildungsstätten gegen „rechtsextremistische und menschenverachtende Einstellungen auch weiterhin fördern und zukünftig stärken“...""

    INTER-NATIONAL-SOZIALISMUS:

    BEVORZUGUNG FÜR FREMDLINGSKINDER

    ""Künftig würden Themen wie „Internationalisierung, Demokratiebildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung“ stärker im Unterricht vermittelt und „menschenrechtsorientierte“ Einstellungen gestärkt.

    Zugleich sollen Schüler „nicht-deutscher Herkunftssprache“ stärker gefördert werden.""
    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2014/rot-rot-gruen-kuendigt-fruehsexualisierung-von-kleinkindern-an/

  26. 26

    Wie sich doch die Grünen wg. der Pädo-Prister aufreten und die Kirche einreissen wollten.

    Jetzt zeigt sich wer die wirklichen Säue sind.

  27. 27

    Farbe des Islam, Grün -
    könnten die nicht auch ein Trojaner der in den 60ger Jahren auf "Europafeldzug" befindlichen islamischen Horden sein? Allein schon um ihre Verwandtenheiraten und Kinderehen unbemerkt positiv zu thematisieren?
    Ich mein nur, die stehen doch alle auf Grün. Und die aktuelle Realität zeigt deutlich, wie groß ihre Schnittmenge ist. Jetzt wo sie die Katz aus dem Sack lassen, könnten sies wirklich zugeben.