Pegida erringt bei OB-Wahl in Dresden auf Anhieb 10 Prozent

 

CDU verliert, 9,6 Prozent für Pegida-Frau

1. Welch ein Achtungserfolg für Tatjana und Pegida! Glückwunsch! “Folgen Sie denen nicht…”, riet jene bekannte Zonenwachtel – und dann kommt eine bis dato unbekannte Frau von 0 auf 10%. Nochmals Glückwunsch, denn als Pessimist rechnet man mal kurz 25000 Pegida-Teilnehmer gegen die Einwohnerzahl von Dresden – und fände dann schon 3-4% sehr beachtlich. Mit 10 hätte ich nicht gerechnet – super gemacht!

2. Die verlinkte Leipziger Internet Zeitung brachte es auf den Punkt: der amtierende Innenminister schafft es gerade mal 5% weiter als Tatjana!

3. Man vergleiche mal AfD und Tatjana – und dann sehen wir das wichtigste indirekte Ergebnis dieser OB-Wahl.

(Quellele waldsterben)

***

8. Juni 2105

OB-Wahl Dresden: Pegida bei sensationellen 10 Prozent

Die gute Nachricht: Bei der Oberbürgermeisterwahl in Dresden hat Tatjana Festerling aus dem Stand heraus ein geradezu sensationelles Ergebnis  errungen. Laut vorläufigem Endergebnis entfielen auf die Pegida-Kandidatin 9,6 Prozent der Stimmen. Das ist mehr als doppelt so viel wie die AfD - und ein weitaus besseres Resultat als viele Medien – zum Beispiel Spiegel-Online, die Festerling bei nur ein bis drei Prozent sahen – im Vorfeld prognostiziert hatten. Nicht vergessen: Die Grünen haben mit sehr viel weniger das komplette Wertegerüst Deutschlands zerstört! Fazit für die AfD: Lucke muss weg! Dann verdoppelt oder verdreifacht die AfD ihre Anteile!

Die schlechte Nachricht: 36 Prozent der Dresdner wählten die Ex-SED Kandidatin Eva Maria Stange, die für die SPD antrat. Offenbar wählen viele ehemalige DDR-Bürger wieder ihre Henker von gestern - jene also, derer sie in ihrer  Revolution vom 9. November 1989 so glorreich entledigt hatten. Das historische Gedächtnis der "mündigen Bürger" ist erschreckend kurz. Das erfreut alle totalitären Systeme und Parteien wie die SED/Linkspartei besonders.

Hier die weiteren Ergebnisse (nach 445 von 445 ausgezählten Wahlbezirken):

endergebnis_dresden

Alles zur Dresdner OB-Wahl auf mopo24.de und dresden.de.


 

21 Kommentare

  1. im wahlergebnis sehe ich folgendes:

    -moslems im schulalter durften wählen
    -flüchtlinge durften wählen
    -die ganzen 100.000 von medien verfluchten Dresdennazis haben samstag so gefeiert, dass sie sonntag nicht ins wahllokal kamen
    -alle demokratischen nichtwähler blieben weg

    oder.......

    irgendwas stimmt da nicht!!!
    Nur ganz kaputte menschen würden die SED/SPD wählen.
    Auch an der sympathie gegenüber dem hübschen typen Eva-maria kanns nicht liegen. Ich glaube nur das Künast ist noch witziger anzusehen.

    Wie kanns also sein, dass die SEDSPD quasi 1/3 der wähler hinter sich hat?

    Und warum kommt die FDP wieder hervor? FDP wähler sollten doch ein gedächtnis länger als 3 tage haben. Und nur weil lindner mit einem tonnenschweren ego vor der kamera witze macht, ....das bringt doch nix.

    Irgendwas läuft da gehörig schief.

  2. ------------ OT ----------

    Webseite des deutschen trachtenvereins:

    "Seenotrettung Mittelmeer: Einsatzgruppenversorger Berlin und Fregatte Hessen nehmen 1.411 Menschen auf"

    Da bekommt doch "einsatztruppenversorger" eine ganz andere definition.

    http://www.bundeswehr.de/portal/a/bwde/!ut/p/c4/NYvLCsIwEEX_KNOg4mNn7UZwJYKtmzJthhKaR0kmFsSPN1l4L5zNuRdekOvwrSdk7R0aaKEb9WlYxbAqEjhzImMoCkyxV2R70i4if-BZnnkxekdcyORYZ04B2Qex-MCmmBRCNkIr6CrZ1HJf_SO_x_Zwe1w2211zre-wWHv-AWsxUmc!/

  3. Einsatz in Tempelhof

    Massenprügelei: Sieben Festnahmen und eine Hochzeit

    Eigentlich sollte Hochzeit gefeiert werden, doch ab drei Uhr flogen die Fäuste. 70 Polizisten waren nötig, um die streitende Festgäste voneinander zu trennen.

    http://www.bz-berlin.de/tatort/70-polizisten-beenden-massenschlaegerei-bei-hochzeit

    Das hatte sich das Brautpaar sicher anders vorgestellt. Wegen einer Massenschlägerei musste die Polizei anrücken.

    Unter den 70 Hochzeits-Gästen, die in einem Festsaal in der Tempelhofer Ullsteinstraße zusammengekommen waren, befanden sich nach B.Z.-Informationen zwei Gruppen, die sich überhaupt nicht grün waren.

    Kurz nach drei Uhr eskalierte dann der Streit, Fäuste flogen, die Polizei wurde gerufen. Die ersten Beamten vor Ort wurden kaum beachtet, sogar in die Prügelei einbezogen. Erst ein Aufgebot von rund 70 Polizisten konnte die Lage beruhigen. Sieben Streithähne wurden festgenommen.

    Zwei Polizisten wurden bei dem Einsatz verletzt. Einer von ihnen hatte bei der Schlägerei einen Stuhl über den Kopf gezogen bekommen und musste ins Krankenhaus. Sein Kollege und vier verletzte Hochzeitsgäste wurden von der Feuerwehr ambulant behandelt.

    Warum sich die Hochzeitsgäste in die Haare bekamen, ist noch unklar.

  4. Hallo? Bin ich im falschen Film?

    Hier wird ein Wahlergebnis von 10 % schöngeredet???

    Das ist scheisse!!! Denn es bedeutet, dass 90 % der Wähler(innen) gegen Festerling waren.

    Und 1/3 davon für so'ne SED-Tante geht gar nicht!

    Wer auch immer gedacht hatte, von Dresden ginge ein Zeichen aus, hat sich krass geirrt! Leider!
    Die Menschen in Deutschland wollen kein Pegida. Die wollen Links!
    Idioten!

  5. Zu profamilia (#3):

    Zum Kotzen!

    Können die Soldat(in)en nicht den Dienst verweigern? Schließlich ist das Beihilfe zu einer Straftat (Schleusung und illegale Grenzüberschreitung).

  6. @

    MartinP
    Montag, 8. Juni 2015 12:03
    7

    Zu profamilia (#3):

    Zum Kotzen!

    Können die Soldat(in)en nicht den Dienst verweigern?

    --------------------------------------------

    hallo Martin,

    :-))

  7. Die 9.6% sind ein schöner Achtungserfolg für Tatjana Festerling. Aber es fällt mir derzeit auch schwer, darin großartig mehr zu sehen. Ja, ich bin etwas enttäuscht. Es war zwar nicht zu erwarten, daß es zu einem Erdrutschsieg kommen würde, aber durchaus realistische 15% hätten es ruhig sein dürfen.

    Am meisten enttäuscht hat mich das offensichtliche Fehlen der erhofften Geheimwaffe "stille Sympathisanten". Allerdings brachte mich ein Dresdner wieder auf Kurs, indem er mich darüber aufklärte, daß viele Dresdner nicht als oberste Priorität angesehen haben, Tatjana Festerling (trotz durchaus vorhandener Sympathien) zu wählen, sondern den Vormarsch der SED sicher zu stoppen, indem Hilbert gewählt wurde. Nun bin ich wieder etwas versöhnt.

    Trotzdem habe ich das Gefühl, daß die drückenden Probleme vor vielen Haustüren noch nicht angekommen zu sein scheinen. Und wenn dazu noch fast 5500 Bürger ihre Stimme für irgendeinen billigen Klamauk-Scheixx ohne Sinn verbraten, fragt man sich wirklich, ob man nicht Perlen vor die Säue wirft, wenn solche Leute Wahlrecht haben.

    Wer sich auf jeden Fall mal Gedanken machen sollte, ist die AFD. An diesem desaströsen Wahlergebnis dürfte sich deutlich gezeigt haben, wie gering die Nachfrage nach einem FDP-Klon ist. Wenn die AFD nicht Stimmen abgezogen hätte, die vielleicht andernorts besser gebraucht würden, könnte es einem eigentlich wurscht sein.

  8. ---------------- OT -------

    Auf WO steht: die griechen bringen ihr erspartes nach BRD.

    Das ist noch harmlos ausgedrückt!

    Fakt ist folgendes:
    da in hellas 10% der bevölkerung beim statt arbeiten, so werden auch mindestens 10% der hellenen von Michel bezahlt.

    Diese hellenen kaufen also mit michelsteuergeld wohnungen in deutsch.
    Dann werden die grichenwohnungen in deusch teuer an michel vermietet.
    Für langsamdenker:
    michel bezahlt die wohnungen und mietet sie dann auch noch an!

    Eigentlich ganz einfach, gell.

    Es gibt aber noch eine andere wunderschöne technik, die die kurden verfeinern:
    Es werden von moslems wohnungen in deutsch gekauft. Dann werden familienmitglieder in diesen wohnungen gemeldet, die dann politisch korrekt H4 oder sozi beziehen. Tante, onkel oder Oma, völlig egal. Die wohnen aber gar nicht darin. Teils sind sie noch nichtmal in Deutschland. Die anträge werden locker mit dolmetschern durchgedrückt (H4 anträge gibt es in 13 sprachen)

    fazit: die wohnungen/kredite werden vom amt bezahlt. Damit es nicht unbedingt grob auffällt, fährt alle paar tage eine fachkraft die wohnungen ab und leert die briefkästen.

    Und michel tanzt seine 3 nachnamen und wählt SEDSPD.

    Hipp hipp Allah :-))

  9. 90% der bevölkerung sind gegen pegida.

    na, hätten wirs gedacht :-)))

    Aber 1/3 sind für kinderficker, mauermörder und deutschenhasser

    na, hätten wirs gedacht :-))

    ps: habe vorhin 2 busfahrer gesehen: der eine wahr araber, der andere so braun, dass er die nächsten 30 jahre nicht in die sonne brauch.

    Wann haben deutsches busfahrer endlich kopftücher auf?

  10. Hier im Westzipfel wird das Ergebnis einfach unterschlagen. Kommentiert werden die CDU und SPD Kandidaten, mit dem Hinweis, daß die CDU es wieder nicht geschafft hat, in einer Großstadt einen Kandidaten durchzubringen.

  11. @ Klaus

    Und wenn dazu noch fast 5500 Bürger ihre Stimme für irgendeinen billigen Klamauk-Scheixx ohne Sinn verbraten, fragt man sich wirklich, ob man nicht Perlen vor die Säue wirft, wenn solche Leute Wahlrecht haben.

    Ich bin dafür, dass man für das Recht®, "wählen" zu dürfen, einen "Wahlführerschein" vorweisen muss, den man mit einer Wahlfähigkeitsprüfung erlangen kann.

    Zum Autofahren braucht man auch einen Führerschein, wer in einer Pommesbude arbeitet ein Gesundheitszeugnis, aber "wählen" darf jeder Depp.

  12. Wahlpflicht würde schon einmal ausreichen. Aber das will das System offensichtlich nicht, da in der riesigen Gruppe der Nichtwähler ein großer Anteil von Politikverdrossenen enthalten ist, deren Wahlverhalten unberechenbar und ggf. sogar gefährlich für das System wäre.

    All die strammen Linken und Migrantenfreunde, die Deutschland in ihrem Sinn verändern/zerstören wollen, gehen mit Sicherheit immer brav wählen. Daher dürfte der Anteil an solch gearteten potentiellen Wählern eher gering sein.

    Und die Gleichgültigen/Faulen sind vermutlich sowieso mit nichts zu motivieren.

    Jetzt haben wir in Dresden wieder einmal die typische deutsche Wahl-Konstellation: Man bekommt nie das, was man eigentlich will, aber irgendwann ist man schon halbwegs zufrieden, wenn wenigstens nur das "kleinere Übel" an die Macht kommt.

  13. Zu Nr. 13/14:

    Das sind vielleicht nicht die besten Ideen, aber man könnte schon Überlegungen anstellen, ob das Wahlrecht auf jene beschränkt werden sollte, die Einkommensteuer bezahlen, m.a.W., die das alles finanzieren.

  14. Zu Nr. 11:

    Na. Ich wäre ja für Kopftuchpflicht für moslemische Männer, so als Zeichen sichtbarer Abgrenzung von den Kuffars!

  15. @

    MartinP
    Montag, 8. Juni 2015 17:50
    15

    An profamilia (#8):

    Hallo profamilia!
    Wie gehts, alles gut? 🙂

    ----------------------------------------------

    natürlich.
    wenn man mit anschauen kann wie die eigene kultur perfide zerstört wird, dann ist alles gut.

  16. … dieses Thema kann in allen Varianten und Facetten noch hunderttausendmal durchgekaut und ausgekotzt werden.
    Schuld sind nicht Politiker, Verwaltung, Antifa, Medien und sonst was, sondern

    ausschließlich

    der sogenannte Souverän, die geballte Masse der rücksichtslos verblödeten, zum Großteil akademisierten Gesellschaft, uninteressiert, uninformiert, sozialisiert, verantwortungslos bis ins Knochenmark, und es lassen sich noch tausend Gründe finden.
    Dann ist es eben so. Sie gehen ja massenhaft für diesen skrupellosen Wahnsinn sogar noch auf die Straße und fordern mehr Bunt, mehr Toleranz, mehr, mehr, mehr.
    Nein, die Verrückten und Geisteskranken sind nicht in den Kliniken, sie laufen frei herum.

  17. 10% gehen unter wie eine Bleiente, alles andere ist schönreden wie es uns die Vergangenheit mehrfach gezeigt hat.

    Wie von Horst3 19. beschrieben, genau so sieht es aus.

    Die Deutschen haben es zum Xten mal verdummbeutelt.
    Hatten sie je eine Chance? Ich sage nein, nicht mit diesem Hörigkeitssyndrom und Benehmen eines Fähnchens.

  18. So wie es aussieht, haben es die Dresdner gar nicht so arg verdummbeutelt. Sie haben lediglich Prioritäten gesetzt. Und das Ausbremsen von SED-Stange war verständlicherweise wichtiger, als das Experiment mit ungewissem Ausgang Festerling.

    Es ist natürlich etwas befremdlich, daß eine relativ hohe Anzahl von Dresdnern (immerhin knapp 80.000) offensichtlich ziemlich schmerzfrei sind und das rote Gestrüpp Stange gewählt hatten. Trotzdem kann man angesichts einer Gesamtzahl von über 436.000 Stimmberechtigten nicht unbedingt von einem soliden Rückhalt im Volk sprechen. Zumal es sich bei Gemeinsam für Dresden mal wieder um eins der derzeit so sehr in Mode gekommenen Bündnisse (- wenn man alleine nichts mehr reißen kann, gründet man eben ein Bündnis -) handelt, das allerlei roten, linken und sonstigen weltfremden Unrat versammelt hat. In diesem Kontext betrachtet, sind die 80.000 gebündelten Stange-Wähler eher mager.

    Meine gewagte Theorie: Wenn Stange, die bei vielen Dresdnern etwa den Beliebtheitsgrad eines nässenden Furunkels hat und somit unbedingt "verhindert" werden mußte, nicht kandidiert hätte, sähe das Wahlergebnis für Tatjana Festerling ganz anders aus.

Kommentare sind deaktiviert.