Erfolgreiche erste Veranstaltung von “Widerstand Ost-West” gegen massiven Widerstand seitens linker Chaoten


Oben: Foto von der gestrigen Veranstaltung in Frankfurt. Im Vordergrund links: Michael Stürzenberger, Vorsitzender der Partei “Die Freiheit” und einer der Hauptredner der Veranstaltung (Foto: Michael Mannheimer)

Der linke Straßenterror hat Ausmaße wie in der Weimarer Republik angenommen

Deutschland ist dank der Linken zu einem Ort geworden, an dem eine freie und öffentliche Meinungsäußerung de facto nicht mehr möglich ist. Anstelle Demokratie und Pressefreiheit, anstelle Meinungsfreiheit und Toleranz herrschen hier eine linke Medien- und Parteiendiktatur eine linke Gesinnungsdiktatur namens Politischer Korrektheit und der Terror linker Intoleranz. Was 1968 in Frankfurt begonnen hat, sehen wir hier und heute  in einem zuvor nie für möglich gehaltenen Zustand: Der Terror der Linken, besonders ihr Straßenterror, hat jede freie  Meinungsäußerung nahezu unmöglich gemacht. Der linke Gesinnungsterror richtet sich gegen jeden und alles, was nicht die Meinung der Linken vertritt. Linke haben seit 1968
viele europäische Staaten zu einem Ort gemacht, an dem eine
Meinungsäußerung nur noch unter Polizeischutz möglich ist. Linke haben Deutschlands ehemals freie Presse DDR-isiert: Meinungsfreiheit gilt nur für linke Meinungen. Jede andere Meinung wird nicht etwa widerlegt, sondern kriminalisiert und nazifiziert. Das Ziel der Linken ist nicht, den politischen Gegner mit Argumenten zu widerlegen, sondern ihn zum Schweigen zu bringen. Das zeigte auch und wieder einmal die am gestrigen Samstag stattfindende Demonstration gegen die Islamisierung Deutschlands in Frankfurt (WOW) und das massive Aufgebot der mit Hilfe von linken Parteien und Gewerkschaften anfgeboteten linken “Gegendemosntranten”.

***

Von Michael Mannheimer, 21.6.2015

Trotz massiver hetzerischer Medienkampagnen konnte die WOW-Veranstaltung mit “Spaziergang” durchgeführt werden

Mit einer massiven Medienkampagne begleitete die “Frankfurter Rundschau” die erste Demonstration des Bündnisses gegen die Islamisierung «Widerstand Ost West». Über einen minütlich aktualisierten Live-Ticker belieferte die FR die linken und gewaltbereiten “Gegendemonstranten” mit aktuellen Informationen zum Stand der Veranstaltung der als “Rechten” bezeichneten friedlichen Demonstranten am Roßmarkt im Herzen Frankfurts. Das erinnert politisch wache Menschen an die unrühmliche Rolle der Frankfurter Rundschau während der Zeiten der RAF.


Medien berichteten von zu erwartenden 10.000 Gegendemonstranten anlässlich des Auftritts «Widerstand Ost West» (WOW). Am Ende trafen sich 2.000 linke Islamfreunde und Multikulti-Verblendete vor Ort ein und kesselten sämtliche Zugänge zum Roßmarkt, dem Ort der Veranstaltung von WOW, ein.

Ohne Polizei gäbe es in Deutschland kein Grundrecht mehr auf Rede- und Demonstrationsfreiheit

Dank eines Großaufgebot von mehreren tausend Polizisten wurden die beiden Parteien weiträumig voneinander getrennt, so dass während des Großteils des Events keine gewalttätigen Ausschreitungen erfolgen konnten. Sogar ein Polizeihubschrauber war im Dienst und beobachtete aus ca 200 Metern Höhe das Szenario. Dank dieses Hubschraubers konnte die Polizei mehrfache Durchbruchsversuche linker Gewaltdemonstranten erfolgreich abwehren. Die insgesamt hervorragende Polizeiarbeit wurde von den WOW-Teilnehmern mehrfach mit “Eins-zwei-drei-Danke-Polizei!”-Rufen quittiert.

WOW-Pressefotografen

Mit ein Grund für diese vorbildliche Abschirmung der WOW-Teilnehmern von den gewaltbereiten meist linken Gegendemonstranten war sicherlich auch das Urteil des Frankfurter Verwaltungsgerichts vom letzten Donnerstag, das einen Versuch der erkennbar mit den Gegendemonstranten sympathisierten Stadt abschmetterte, die Veranstaltung am Roßmarkt zu verbieten und sie in einen Randbereich Frankfurts zu verschieben.

Das Gericht bemerkte in seinem Urteil, dass die Gewalt “erfahrungsgemäß” nicht von Pegida und ähnlichen Demonstrationen ausginge, sondern überwiegend von den Gegendemonstranten. Den Einspruch gegen dieses Urteil durch die Stadt wies dann das oberste Verwaltungsgericht Hessens in Kassel mit der Begründung zurück, dass die Einschätzung des Frankfurter Gerichts richtig und rechtens sei.


Verwaltungsgericht Frankfurt bestätigt: Die Gewalt geht meist von links aus!

Auszug aus dem Gerichtsbeschluss:

“Das Recht, sich ungehindert und ohne besondere Erlaubnis mit anderen zu versammeln, sei seit jeher als Zeichen der Freiheit, Unabhängigkeit und Mündigkeit eines selbstbewussten Bürgers zu werten und genieße in einem freiheitlichen Staatswesen einen besonders hohen Rang… Aufgrund der bisherigen Erfahrungswerte aus vorangegangenen Demonstrationen sei aber … festzustellen, dass es jeweils zu erheblichen Aggressionen und Angriffen durch die Gegenprotestbewegung (Anm.:gemeint sind die Linken) gekommen sei. Straftäter und Aggressoren seien fast ausschließlich aus dem Personenkreis der Gegendemonstranten gekommen.”


Eine schallende Ohrfeige für die Stadtoberen und linken Parteien einer Stadt, die, so der Schlussredner Michael Mannheimer, dank der neomarxistischen Frankfurter Schule um Adorno, Horkheimer, Habermas und Marcuse, dank der ersten Terroranschläge der RAF gegen ein Frankfurter Kaufhaus und dank den Anfängen der 68er-Bewegung mit ihren zentralen Gestalten Joschka Fischer (schul- und berufsloser Steinewerfer und späterer Außenminister) und Daniel Cohn-Bendit (bekennender Pädophiler und neulicher Theodor-Heuss-Preisträger auf Initiative des grünen baden-württembergischen Ministerpräsidenten Kretschmann, der eine aktive KBW-Vergangenheit hat) das “Epizentrum des Linksterrors Deutschlands und Europas” ist.

Polizeibericht: Linke Gegendemonstranten griffen mehrfach Polizisten an

Bei Protesten gegen eine Kundgebung des neuen gesamtdeutschen Bündnisses „Widerstand Ost West“ ist es nach Polizeiberichten am Samstag in der Frankfurter Innenstadt zu Zusammenstößen zwischen linken Gegendemonstranten und der Polizei gekommen. Mehr als 2000 Menschen hatten sich seit dem frühen Morgen rund um den Roßmarkt versammelt, um gegen die WOW-Versammlung  zu protestieren. Die Polizei, die mit einem Großeinsatz vor Ort war, sprach am Abend von insgesamt neun Festnahmen, ein Zivilbeamter sei durch einen Flaschenwurf gegen den Kopf schwer verletzt worden. In der Junghofstraße wurden zwischenzeitlich 150 Linke von der Polizei eingekesselt, bis ihre Personalien festgestellt waren.

WOW-Veranstalterin: Insgesamt eine erfolgreiche Kundgebung

Ester Seitz

Ester Seitz bei ihrer einführenden Rede

***

Die erst 21-jährige WOW-Veranstalterin Ester Seitz bezeichnete die Veranstaltung als insgesamt gelungen. In einer vor wenigen Minuten bei mir eintreffenden Erklärung schrieb sie:

“Trotz massiver Behinderung durch die Stadt Frankfurt und die gewaltbereiten linken Gegendemonstranten haben sich 350 Teilnehmer bei WOW eingefunden. Diese Zahl wurde von unserem Tontechniker zum Höhepunkt der Veranstaltung gezählt.

Dass es nicht mehr waren, wie wir erhofften, lag an diversen massiven Eingriffen seitens der Stadt und der Linken gegen das Recht auf Meinungs- und Demonstrationsfreiheit. So fuhren Regionalzüge nicht in den Frankfurter Hauptbahnhof ein. In diesen saßen hunderte unserer Mitdemonstranten. Ich erhielt zudem zahlreiche Mails von Demonstrierwilligen, die auf anderweitige Weise durch linke Chaoten aktiv am Eintreffen auf dem Roßmarkt abgehalten wurden. Dennoch bin ich und das Orgateam mit dem Ergebnis zufrieden, war unsere Demonstration doch die größte je in dieser Stadt abgehaltene islamkritische Aktion, eine Stadt, die als die gefährlichste und am stärksten von Linken unterwanderte in Deutschland gilt.”


Kommentar von Werner Bernshausen zum FOCUS-online BERICHT über die WOW-Veranstaltung:

“Wurden nicht 1933 und folgende Jahre alle Menschen mit anderer Meinung als die der NAZIS von deren Gruppen wie SS und SA zusammengeknüppelt und sogar erschlagen? Das nannte man dann Diktatur. Heute nennt man diesen Meinungsterror Demokratie und schlägt ebenfalls Andersdenkende zusammen, vermummt und nimmt lachend verletzte Polizisten und Bürger in kauf. Und ein GG, welches nicht das Recht auf Meinungsfreiheit eines jeden Bürgers gewähren kann oder will, gehört in die Mülltonne. Diese links-grünen Idioten geben sich nach außen als grün und rot, als tolerant und weltoffen, sind aber in Wirklichkeit nur saudumm, innen braun und die wahren NAZIS.”


SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
29 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments