“Die Linke“ will MARSCH FÜR DAS LEBEN (im September in Berlin) blockieren


Die Linkspartei/SED ist die nach der NSDAP zweitschlimmste Partei der deutschen Geschichte

Man erinnere sich, wer die Linkspartei ist: Sie ist nichts anderes als die SED mit einem neuen Namen. Jene Partei also, die ihre Bevölkerung vierzig Jahre lang drangsalierte, bevormundete, als ganzes im größten Gefängnis der Weltgeschichte einsperrte, hunderte ihrer Bürger an der Mauer erschießen ließ, ihren Menschen das Grundrecht auf Meinungs- und Versammlungsfreiheit vorenthielt, für die Immigration ein Fremdwort war, die in ihren Gefängnissen folterte, Missliebige einsperrte, Dissidenten erschießen ließ, keine Ausländer duldete (es sei denn in gesonderten und von der DDR-Bevölkerung sorgsam abgesperrten Wohnbezirken), die höchste Neonazi-Dichte im damaligen Europa hatte (was sie ebenfalls sorgsam verheimlichte), ihrer Bevölkerung das Recht auf freie Wohnort- und Berufswahl vorenthielt, Bücher nichtkommunistischer oder politisch missliebiger Autoren verbot (ich nenne das eine virtuelle Bücherverbrennung) und den Patriotismus als erste Bürgerpflicht erkor. Wer die Linkspartei/SED wählt, wer ihren Aufrufen folgt, folgt einem menschenfeindlichen sozialistischen Programm, folgt einer Politik, die die Abschaffung der Demokratie und Bürgerrechte anvisiert und ist nicht besser als jene, die 1933 einem nationalen Sozialisten – Adolf Hitler – seine Stimme gab. Er folgt einem System – dem Sozialismus – das (nach dem Islam) die meisten Menschen auf dem Gewissen hat: 130 Millionen im Namen von “Gleichheit” “Freiheit” und 2internationaler Solidarität” umgebrachter Menschen in den Ländern des Sozialismus.

Michael Mannheimer, 8.7.2015

***

Von Mathias von Gersdorff

“Die Linke“ will MARSCH FÜR DAS LEBEN blockieren

Die Partei „Die Linke“ ruft zu einer Blockade des „Marsches für das Leben“ auf. Dieser ist für den 19. September 2015 in Berlin geplant.

In einer Stellungnahme mit der Überschrift „Marsch für das Leben blockieren – Paragraph 218 abschaffen“ erklärt die Bundesgeschäftsstelle der Linken:


„Ich rufe alle auf, sich den Protesten gegen Neokonservative und christliche Fundamentalistinnen und Fundamentalisten anzuschließen und am 19. September für das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung auf die Straße zu gehen.“

Dieser Aufruf ist ein offensichtlicher Angriff auf das Versammlungsrecht, welches in Deutschland verfassungsrang besitzt.

Darüber hinaus strebt die „Linke“ eine Abschaffung des § 218 StGB Buch an. Mit folgender Begründung:

„Das Recht auf Selbstbestimmung über den eigen Körper ist ein Menschenrecht. Dass sich Frauen in Deutschland noch immer nicht ohne Beratungszwang für einen Schwangerschaftsabbruch entscheiden können, ist beschämend.“

Für die „Linke“ ist offenbar unerheblich, dass nach dem Grundgesetz in Deutschland der Mensch von der Zeugung an ein Recht auf Leben hat (obwohl dieses in der Praxis missachtet wird).

Wir lassen uns von dieser linken Agitation nicht einschüchtern!

Dieser unverschämte und aggressive Aufruf kann für die anständigen Menschen in Deutschland nur bedeuten: Sich massiv am „Marsch für das Leben“ zu beteiligen und den Linken Chaoten die Stirn bieten.

http://mathias-von-gersdorff.blogspot.de

 


Unterstützen Sie den politischen Kampf
von Michael Mannheimer
mit einer Spende

 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
13 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments