Lucke aus AfD ausgetreten. Seine Begründung gibt seinen Gegnern Recht


“Ich möchte Sie darüber informieren, dass ich am Freitag, dem 10.7.2015, aus der AfD austreten werde. Am selben Tag werden auch Ulrike Trebesius und sehr viele Funktionsträger und einfache Mitglieder die Partei verlassen. Wir werden diesen Schritt tun in der festen Absicht, auch weiterhin für die politischen Ziele einzustehen, wegen derer wir gewählt wurden. In der AfD sehe ich dafür leider keine Möglichkeit mehr, ohne gleichzeitig als bürgerliches Aushängeschild für politische Vorstellungen missbraucht zu werden, die ich aus tiefer Überzeugung ablehne. Dazu zählen insbesondere islamfeindliche und ausländerfeindliche Ansichten, die sich in der Partei teils offen, teils latent, immer stärker ausbreiten und die ursprüngliche liberale und weltoffene Ausrichtung der AfD in ihr Gegenteil verkehren.”

Bernd Lucke (Quelle)

***

Von Michael Mannheimer, 9.7.2015

Mit Luckes Abgang öffnet sich der AfD die historische Chance, Deutschlands erste ernstzunehmende islamkritische Partei zu werden

Wie nach seiner Niederlage beim Bundesparteitag in Essen zu erwarten, hat sich Bernd Lucke zum Austritt aus der von ihm mit gegründeten „Alternative für Deutschland“ entschlossen. Seine Begründung (s.o.) machen nun überdeutlich: Luckes AfD war  eben keine “Alternative” für Deutschland, sondern lediglich eine Neu-Auflage der politisch korrekten Altparteien, die die beiden brennendsten politischen Themen – Islam und Asylantenflut – komplett aus ihrer Tagespolitik, und vor allem von jeder öffentlicher und kritischer  Diskussion ausblenden und damit das deutsche Volk (das zu vertreten sie vorgeben) mit einer historisch existentiellen Situation alleinlassen.

Die Lucke-AfD war überflüssig wie ein Kropf

Damit wurde die Lucke-AfD überflüssig wie ein Kropf – und damit war der Aufstand Petry’s nicht nur nötig, sondern geradezu zwingend. Mit Petry wird die AfD hoffentlich zur (bislang einzigen) wählbaren Partei all jener Deutschen werden, die im Islam eine existentielle Bedrohung für Demokratie, Menschenrechte und Freiheit sehen – und sich gegen die immer schnellere Abschaffung der Deutschen im eigenen Land durch Nichtdeutsche zur Wehr setzen wollen.

Diese Deutschen hatten – heute wissen wir es – auch in der AfD keine Stimme. Damit war Deutschland das einzige westeuropäische Land ohne eine eigene islamkritische Partei.


Die Petry-AFD hat 2017 das Zeug, aus dem Stand eine Volkspartei zu werden

Diese Lücke kann und muss die AfD schließen, will sie auch und gerade mit Petry eine Chance auf politische Wirkung im Bund haben. Sollte es der AfD nicht gelingen, ein islamkritisches Alleinstellungsmerkmal gegenüber dem Rest der Parteien herauszuarbeiten und jedem Bürger klarzumachen, wird auch sie in der Bedeutungslosigkeit verschwinden. Schafft sie diesen Schritt jedoch (gegen die Phalanx des linken Medienmonopols), hat sie die Chance, 2017 in Deutschland einen politischen Erdrutsch zu bewirken. Sie hat dann die realistische Chance, aus dem Stand heraus eine 20-30%-Partei zu werden. Das Wählerpotential ist nicht nur bei den 40 Prozent Nichtwählern vorhanden, sondern eben auch bei den frustierten Wählern von CDU, CSU, FDP  und sogar bei gewissen Wählerschichten der linken Parteien,

Luckes Verdienst war, die AfD überhaupt aufgestellt zu haben. Er war die erste Raketenstufe einer Bewegung, die nun mit ihm ausgebrannt ist. Mit der Wahl Petry ‘s haben die AfD-Parteimitglieder nun die zweite Stufe gezündet. Die Rakete AfD selbst ist nun um eine Stufe leichter, aber mit dem Start der zweiten Rakete umso schneller geworden. Sie hat nun alle Möglichkeiten, sich aus der gewaltigen Anziehungskraft des politischen Systems zu befreien und ihren eigenen Orbit anzusteuern. Gelingt ihr dies, ist ihr eine historische Rolle in der deutschen Parteiengeschichte und der Geschichte der Deutschen gewiss.


 

Unterstützen Sie die politische Arbeit
Michael Mannheimers mit einer Spende.

An Unternehmer:
Unterstützen Sie den Freiheitskämpfer
Mannheimer mit einer Großspende. Aufgrund der Vielzahl von Prozessen, die gegen ihn geführt werden, ist jede Spende willkommen


 

Michael Mannheimer lässt hier erklären:

“Entgegen der zunehmend gegen mich  gerichteten Hetze der Medien und Justiz bin ich weder rechts, noch rechtsradikal, und schon gar kein Neonazi. Meine politische Position ist liberal – unabhängig davon, was gegen mich geschrieben wird. Ich habe dutzende nazikritische Artikel geschrieben und mich zeitlebens in Wort, Schrift und mit Taten gegen den Nationalsozialismus eingesetzt. Wir leben in einer linken Medien- und Parteiendiktatur, die es geschafft hat, jede andere Meinung als die ihre in die rechte Ecke zu stellen. Spielen Sie dieses Spiel nicht mit.”

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
19 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments