Die etwas andere Meinung: “Frauen sind die Hauptstütze des Islam!”


Islamische Frauen: Opfer oder Täter

Wie bitte? Muslimas, von ihren Männern eingesperrt, geprügelt, oft wie Sklaven gehalten, stets zu sexuellen Diensten verpflichtet, nur halb so viel wert vor islamischen Gerichten wie ihre Männer, oft zwangsverheiratet, oft sexuell zwangsverstümmelt, oft Opfer sog. “Ehrenmorde” – die sollen die Hauptstütze sein des Islam? Nun, der Kommentar eines PI-Lesers, den ich Beispiel für diese “etwas andere Meinung” genommen habe, ist so falsch nicht. Es sind vor allem die islamischen Frauen, die ihre Kinder in die Geschlechterrollen des Islam pressen: Ihre Töchter zu unterwürfigen Geburtsmaschinen, ihre Söhne zu Machos erziehen, es sind so gut wie ausschließlich Frauen, die die furchtbare Prozedur der Sexualverstümmelung vornehmen, die nahezu ausschließlich in islamischen Ländern praktiziert wird, durch den Islam in seiner Ausbreitung weitertradiert wurde, es sind palästinensische Frauen, die ihre Söhne zu Selbstmordattentätern erziehen, ihnen vom Ruhm ihrer Familie vorschwärmen, wenn sich einer ihrer Söhne für den Islam von einer Bombe zerfetzen lässt – und dabei so viele “Ungläubige” wie möglich mitnimmt. Es sind dieselben Frauen, die dann, nach dem Selbstmordattentat, vor laufenden Kameras lauthals kreischen, heulen, dramatische Ohnmachtsanfälle simulieren – im Wissen, dass sie reich belohnt werden für das Opfer ihres Sohnes, den sie in den Tod getrieben haben (Saddam Hussein etwa zahlte den Familien von Selbstmordattentätern 40.000 Dollar, ließ ihnen ein neues Haus bauen, und oft gab’s eine lebenslange Rente dazu). Und es waren ihre Tanten, Nachbarinnen, Frauen überwiegend, die der Islam-Abtrünnigen Ayaan Hirsi Ali das Leben zur Hölle gemacht hatten, ihr verboten, mit “ungläubigen” Nachbarskindern zu spielen, sie in die Zwangsheirat trieben und so indoktrinierten, dass sie sich zur Flucht nach Europa entschloss. Ja, unter diesen Aspekten muss die Frage der Rolle der Frau im Islam neu bewertet werden: Sie ist nicht nur Opfer. Sie ist ohne Frage auch Täter.

Michael Mannheimer, 16.7.2015

***

 

Leserbrief von #42 Organic   (12. Jul 2015)

Frauen sind ein Erfolgsgarant des Unterdrückungssystems Islam

“Wollte nur mal anmerken, dass einer der Hauptgründe für den Erfolg des Islam schon immer die exorbitante Unterstützung diesesUnterdrückungssystems durch Frauen ist/war. Entgegen der westlichen Meinung, der Islam wäre für Frauen wegen seiner restriktiven Haltung unattraktiv, ist genau das Gegenteil richtig.


Mögen manche attraktive Muslimas in ihrer Jugend vielleicht etwas murren und aufbegehren, so verstehen sie doch bald die Vorzüge ihres „Glaubens“ und werden zu dessen leidenschaftlichstem Verfechter. Der Islam ist zu allererst eine Frauenreligion und sonst nichts.

Frau bekommt im Islam alles, was biologisch gesehen wichtig und vorteilhaft ist. Starke durch den Krieg (Djihad) selektierte Kämpfer und Versorger als Väter ihrer Kinder, Rundumversorgung, Schutz vor weiblicher Konkurrenz, welche der Mann nicht regulär versorgen muß (Verschleierung und Wegsperren der anderen Frauen, Kontrolle über die Kindererziehung, da die Männer ja „draußen“ Geld beschaffen müssen, geringer Druck sich körperlich attraktiv zu halten nach der Hochzeit, Ausschaltung der starken innerweiblichen Konkurrenz in der Öffentlichkeit (Schleier, Burka), Ruhm als Kriegermutter, Gefühl der Überlegenheit, Besitz von Eununchen und Haussklavinnen, etc.etc.

Alle „islamische Revolutionen“ wurden und werden massiv von Frauen angeleiert oder von Kerlen, welche von ihren Frauen angetrieben werden. Für Männer hat der Islam viel weniger anzubieten, bedeutet die Vielehe nur, das 3 von 4 Männern vorher im Dijhad verstorben sein müssen, damit das aufgeht. Männer, da in der Öffentlichkeit unterwegs, werden viel häufiger Opfer des Schariarechts, nur sie werden beim Fastenverstoß, bei homosexuellen Handlungen, beim Alkoholtrinken, rauchen, etc. erwischt. Die Frauen zuhause sieht niemand.

Dieses Thema läßt sich noch seitenlang vertiefen, Fakt ist und bleibt: Der Islam ist eine Frauenreligion. Von Mohammed so ausgelegt, dass seine Weiber zufrieden waren. Warum ist er wohl auf Beutezüge gegangen? Wer hat zu seinen Gefolgsleuten gesagt, sie sollen sich weiterhin bei dem gefährlichen Treiben beteiligen? Genau: deren Weiber! Stirbt mein Alter auf Beutezug, nehm ich halt seinen Bruder, oder nen anderen Muslim. Wer Frauen vor dem Islam retten will, hat nichts begriffen.”


 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
50 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments