Linker französischer Politiker zur Griechland-Pleite: „Deutschland zerstört zum dritten Mal Europa“


Der Euro hat alten Hass, Neid und Missgunst wieder aufleben lassen

Der Euro sollte die Konflikte zwischen den europäischen Ländern entschärfen und eines Tages unmöglich machen. So die Idee der Politiker. Er sollte ganz Europa zu einem einzigen Wirtschaftsraum machen, in dem die Lebensverhältnisse aller Euroländer gleich sein sollten. Gleichheit ist DIE Grund-Idee des Sozialismus, und suggeriert Gleichheit aller Menschen in allen Bereichen. Eine soziale Utopie, die sich in den sozialistischen Ländern auch tatsächlich erfüllte. Das Ergebnis war: Gleiche Armut für alle (mit Ausnahme der politischen Apparatschiks), gleiche Rechtlosigkeit, gleiche Chancenlosigkeit (mit Ausnahme der Kinder der Apparatschiks), und gleicher Mangel an der Zukunftsperspektive eines Lebens in Wohlstand und Sicherheit. Doch nichts ist ungleicher als das Leben selbst. In der Natur herrschen weder Gleichheit noch Gerechtigkeit. Und auch bei uns Menschen ist der Gedanke der Gleichheit eine – wenn auch stets genährte – gesellschaftliche Illusion. Menschen sind ungleich in Begabung, Intelligenz, in Selbstmotivation und den Standardtugenden wie Fleiß, Ehrlichkeit, Genügsamkeit und Ausdauer – um nur einige wenige Beispiele zu nennen. Doch für Linke ist dies alles Unsinn: In deren Augen sind alle Menschen gleich – im Sinne von identisch: Jeder hat prinzipiell identische Fähigkeiten und Begabungen. Wenn jemand intelligenter oder beruflich erfolgreicher ist als der Rest, so liegt das nicht etwa an dessen Genen und/oder seinem persönlichen unermüdlichen Einsatz, sondern zeigt, das das System bzw. die Gesellschaft ungerecht ist, da sie immer noch Ungleichheit hervorbringen. Die logische Antwort aus der Sicht der Linken darauf ist: Bestrafung des Intelligenteren bzw. Erfolgreicheren. Denn dieser hat sich – so linke Theorie – seine Vorteile auf Kosten der anderen quasi erschlichen. In dieser linken Logik ist Deutschland als der erfolgreichsten Wirtschaftsnation Europas Schuld am griechischen Wirtschaftsdilemma. Fazit: Der Euro hat alten Hass, Neid und Missgunst wieder aufleben lassen.  Er wird von europäischen Sozialisten als Instrument  zur Nivellierung sämtlicher Lebens- und Wirtschaftsverhältnisse Europas und der Bestrafung der erfolgreichsten europäischen Länder zugunsten der armen Länder missbraucht. Diese Umverteilungs-Philosophie ist ein weiteres typisches Erkennungsmerkmal des Sozialismus. Sie wird – wie alle Experimente der Sozialisten – an den Gesetzen des Marktes scheitern.

Michael Mannheimer, 18.7.2015

***

13. Juli 2015

Linker französischer EU-Abgeordneter: Deutschland zerstört zum dritten Mal Europa

Jean-Luc Mélenchon vertritt die Ansicht, Deutschland zerstöre zum dritten Mal Europa – und spricht von einem misslungenen Putsch gegen Griechenlands Premierminister Alexis Tsipras.

Zum dritten Mal in der Geschichte zerstört eine deutsche Regierung Europa„,


schreibt auf seinem Twitter-Account der französische Europa-Abgeordnete und Gründer der Linkspartei, Jean-Luc Mélenchon. Er schreibt ebenfalls, die deutsche Regierung wolle Griechenland demütigen, und ruft Berlin auf, diese Komödie zu beenden, wobei er die Idee eines Grexit’s als Witz charakterisiert.

Wenn Griechenland aus dem Euro ausscheidet, wird die Verschuldung in Euro berechnet werden und sich um das Sechs- bis Siebenfache vervielfältigen„,

merkt Mélenchon an und endet:

Der griechische Premierminister ist fünf Monate an der Regierung, und man verlangt von ihm, das zu tun, was die anderen in fünf Jahren nicht taten. Es handelt sich um den Versuch eines Putsches gegen Herrn Tsipras, einen Versuch, der misslang.

(Quelle: tvxs.gr)


Infos zu Jean-Luc Mélenchon

Jean-Luc Mélenchon (* 19. August 1951 in Tanger) ist ein französischer sozialistischer Politiker. Er ist Europaabgeordneter und Vorsitzender des Parti de Gauche. Er war Präsidentschaftskandidat des Wahlbündnisses Front de gauche bei der Präsidentschaftswahl 2012.

Politische Positionen

Mélenchon gehört zu den schärfsten französischen Kritikern einer marktwirtschaftlich orientierten Spar- und Reformpolitik.

Außenpolitik und Stil

Deutschland

Mélenchon ist bekannt und berüchtigt, in weiten Kreisen auch beliebt für seinen unnachgiebigen, polemischen und – auch im Zwiegespräch mit Journalisten – häufig aggressiven Diskurs. In Deutschland sorgten im Juni 2013 Äußerungen Mélenchons in einem Radiointerview auf France Inter für Aufregung, in denen er spöttische Kritik an den Deutschen übte.. Während einer heftigen Fernseh-Debatte mit Ingeborg Grässle meinte Mélenchon, dass „die Franzosen keine CDU-CSU-Regierung gewählt“ hätten. Nachdem die deutsche Bundeskanzlerin im Dezember 2014 die bisherigen Reformanstrengungen in Frankreich und Italien als unzureichend eingestuft hatte, antwortete ihr Mélenchon über Twitter mit: „Maul halten, Frau Merkel! Frankreich ist frei. Kümmern Sie sich lieber um Ihre Armen und um Ihre ruinierte Infrastruktur.“

Jean-Luc Mélenchon bestreitet aber, rassistisch gegenüber den Deutschen eingestellt zu sein und weist darauf hin, seine Partei Hand in Hand mit Oskar Lafontaine gegründet zu haben. Nach dem Referendum in der Griechischen Staatsschuldenkrise Anfang Juli 2015 beschuldigte er in erster Linie die „rechte deutsche Regierung“ für die Verschärfung der Krise verantwortlich zu sein

Quelle:
https://de.wikipedia.org/wiki/Jean-Luc_M%C3%A9lenchon

 

15 Kommentare

  1. Es wundert mich nicht, daß sich Deutschland neuerdings den Haß von halb Europa zuzieht. Noch nie erweckte eine deutsche Regierung dermaßen den Eindruck, eine Marionette von fremden Interessen zu sein, wie die aktuelle.

    Merkel wird allenthalben als das gesehen, was sie ist – ein (hochrangiger) Befehlsempfänger, der pflichtschuldigst und emsog alle Anordnungen von „oben“ durchdrückt, ohne Rücksicht auf Verluste. Aber eigentlich sollten unsere Nachbarn in Europa Mitleid mit uns haben, denn diese Regierung zerstört vor allem uns!

  2. Man muss die Dumpfbacke verstehen.

    Wenn Griechenland Pleite geht, dann erwischt es

    zuerst die französischen Großbanken.

    Vor allem die in Paris wie die Bank Periba und

    viel Andere.

    Die Franzosen sind mit 65 Milliarden dabei.

    Solche National eingestellten Politiker wünsche

    ich mir für Deutschland.

  3. Ist doch schön, wenn der Prügelknabe Deutschland zur Stelle ist. Nicht wahr?

    Das ist bequem und schon dermaßen lange eingespielt, dass einem bei jeder Gelegenheit – vorrangig bei eigenem Versagen – ja nichts anderes übrig bleibt als sich dessen zu bedienen.

    Sind wir´s, die Krauts und Michels, nicht schon gewöhnt?

    Nur dumm, dass es im Grunde genommen nicht das Volk ist (höchstens insofern als, dass dieses die gewohnte Ankreuz-Technik bisher nicht geändert oder aufgegeben hat), sondern die wenig bis nicht Vermögenden, eigentlich DEM DEUTSCHEN VOLK Verpflichteten, es wohl sehenden Auges verbockt haben.

    Warnungen von ausgewiesenen und namhaften Fachleuten/Experten gab es lange vorher genug.

    Aber eine Unterscheidung ist ja nicht notwendig, das setzte Denkvermögen, das wiederum die Gefahr möglicher Eigenkritik heraufbeschwören könnte, voraus.

    Dass sich besonders linke Parteien und Gruppierungen sich dem Hass gegen Deutsche und Deutschland mit Inbrunst hingeben, dürfte ja schon hinlänglich bekannt sein.

    Dazu nur ein aktuelles Beispiel unter https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/asylanten-provozieren-mit-deutschfeindlichen-trikots/

    Wenns jetzt noch keiner merkt, dann leiden wir an geistiger Nekrose.

  4. Lieber Herr Mannheimer,

    was sind denn die Gesetze des Marktes konkret?

    MM. Es gibt nur ein einziges: Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis. Diesem Gesetz ist der Markt komplett untergeordnet.Ich orientiere mich dabei an Ludwig von Mises. Gegen ihn verblassen alle Ökonomen dieser Welt

    Ich bin ja durchaus für eine faire (nicht freie – d.h. unregulierte) Marktwirtschaft.
    Aber wenn Profit-Maximierung das OBERSTE und EINZIGE Kriterium des Marktes ist, dann ist das genauso ein Schrott wie der Sozialismus und das Ergebnis ist übrigens das Gleiche.

    Es sit sogar so, daß sich Sozialismus und der Pekunismus in perfekter Symbiose ergänzen und co-existieren.

  5. Ist es nicht wunderbar,immer einen Sündenbock zur Verfügung zu haben? Prinz Bernhard wurde einmal gefragt, warum man so etwas mit den Deutschen machen würde. Lapidare Antwort: Weil man es kann. Grexit ist die einzig richtige Antwort, aber UNSERE Volksvertreter haben ja mehrheitlich für ein weiteres Paket gestimmet – und es folgen weitzere. Während die Griechen gefragt wurden, lehnt man das bei uns ab. Die Angst der Regierenden muss sehr groß sein.

  6. So wie Mélenchon die Gosch aufreißt (oben auf dem Photo) , würde ein schöner dicker Pferdeapfel genau reinpassen !. . . . . 🙂

    . . . . . und außerdem ist „Wachtula Zonensis“ in der Beliebtheitsskala auf Platz 1 (also ganz oben) angekommen !

    Merkel blamiert sich ! . . . . . 😉

    https://www.youtube.com/watch?v=xuzWdOYQ4XQ

    Angela Merkel – Lustigster Satz aller Zeiten !

    https://www.youtube.com/watch?v=201TyP1T1LI

    . . . . . . . Hähähähähähähhäääääääää . . . . . Oohh Mann !

  7. Ich hab`s doch immer schon gesagt, es sind nicht die ominösen Nazis, die jede Woche 10 Phantom Neger an Bäumen aufhängen. Oder die bösen Deutschen, die Menschen mit dunklen Augen und Harren an Bahnhöfen vor die Züge werfen, sondern „UNSERE“ eigenen Politiker, die den Ruf Deutschlands im Ausland beschädigen, ich meine die Griechen, Franzosen usw. Sprechen doch genau DIESE dafür an…!

    Die Bundesregierung hat schwere Schuld auf sich geladen, in dem sie das Ansehen Deutschlands im Ausland beschädigt hat und das nach all dem was in der Vergangenheit von DE ausgegangen ist…Ts ts ts ts ts…!!!

  8. Ein CDU – Mann hat die Abweichler bei der

    Stimmabgabe kritisiert.

    Haben wir eine Demokratie.

    Jeder Abgeordneter ist nur seinem Gewissen

    verpflichtet.

    Oder habe ich geschlafen und irgendwas versäumt.

    Haben wir inzwischen schon andere Methoden.

    Helft mir.

  9. Klabautermann: Wir haben keine anderen Methoden, Abweichler in Parteien wurden schon immer (irgendwann) bestraft. Parteidisziplin geht vor Gewissen, die Chefin befiehlt – und alle haben zu gehorchen. Die Abweichler in der CDU sind allerdings geduldet, denn sie sollen die Stimmen der Vernünftigen einfahren. Siehste, es gibt doch noch richtige CDUler – das ist auch eine Masche, umm an Stimmen zu kommen. Wir werden es bei den nächsten Wahlen sehen und hören.

  10. Es wurden schon zwei Weltkriege geführt, weil Deutschland grundsätzlich an allem schuld ist. Manchmal frage ich mich wirklich, ob die historischen ‚Opfer‘ der Deutschen wirklich so doof sind, einfach Nichts aus der Geschichte dazulernen zu können.

  11. @ Achim Beck 6.
    Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis???
    Das Angebot wird so hingestellt, daß es jeder zu jedem Preis haben will, und wenn du es dir nicht leisten kannst, dann gehörst du nicht zur „besseren“ Schicht.
    Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis???
    „Früher holte ich mir das was ich brauchte und wollte, heute wird mir gesagt was ich haben muß!“
    (Tony)

    Deutschland?
    Solange noch einer auf zwei Beinen steht, werden wir für eine Lüge bekämpft.
    Die Franzosen haben sich das alles mit Deutschland ganz anders vorgestellt, wie die Engländer, wie die … usw., ihnen ist nicht gelungen was für Deutschland normal war und teilweise noch ist.
    Die Franzosen wollten die DM vernichten, nach Aussage von … Name vergessen, und haben jetzt mit dem Euro die selben Probleme.
    (Woran das wohl liegen mag??? Wenn es uns nicht mehr gibt, dann wird es die Welt wissen, die Qualität von vielem ist jedenfalls kräftig gefallen.)

  12. Hättet Ihr beizeiten die Deutschen gefragt, hätte es diesen erbärmlichen Euro niemals gegeben.

Kommentare sind deaktiviert.