Zehnte Einsendung zum Fotowettbewerb: „Multikulti in Deutschland“


 

Wertvolle ausländische Fachkraft bei der Arbeit

Eine wertvolle Fachkraft (vielleicht sogar ein Arzt oder Akademiker) in Deutschland um 11 Uhr vormittags, die offensichtlich nach der Arbeit einkaufen war und auf dem Nachhauseweg ist. Diese Person scheint wohl „kulturellbedingt“ Probleme mit der Unterscheidung zwischen mein und dein zu haben, da Einkaufswagen Eigentum des Lebensmittelgeschäftes sind. Aber von einem traumatisierten, jungen, kräftigen Mann kann man ja nicht verlangen, seinen Einkauf die 500m nach Hause zu tragen. Aufgenommen von Fledermaus am 22.7.2015 in Grünbühl. Direkt hinter der Grünanlage stehen die Asylkasernen.


Wer an diesem Fotowettbewerb teilnehmen möchte,
wird gebeten,

sich die Bedingungen dazu hier durchzulesen.


27 Kommentare

  1. Ich kenne die Faulheit der Südländer.

    Bei uns im kleinen Ort war mal eine Familie

    der Volksgruppe „Zigeuner“ sesshaft.

    Den Einkauf hat man in Plastiktüten aus dem

    Bus gehoben.

    Und dann frägt der Zigeunerbaron meine Frau

    ob sie eine Schubkarre hätte.

    Meine Frau hatte gerade einen Spaten in der

    Hand……….

  2. Pro Asyl ist entsetzt. Kein Motor? Kein Sitz? Es mangelt an einem Einkaufs(?)auto! Am besten ein „Sprinter“.

  3. Wahnsinn

    „950 Millionen Menschen wollen 2050 aus Afrika sowie den nichtafrikanischen Araberländern entkommen, soweit man die (vor Boko Haram oder dem Ölpreisverfall) für 2009 erfragten Prozentsätze [2] hochrechnen kann. Niemals zuvor in der Geschichte wollten sich so viele Verzweifelte auf die Beine machen. Statt 1,2 Mrd. 2015 wird Afrika 2050 rund 2,4 Mrd. Menschen beherbergen. Schon 2040 wird die Hälfte der Menschheit im Alter unter 25 Jahren afrikanisch sein. [3] Für die 950 Millionen Wanderungswilligen wären 250 Millionen Angebote zwischen 2015 und 2050 ein beträchtliches, wenn auch bei weitem nicht ausreichendes Angebot…

    Weiterlesen: https://blog.malik-management.com/wie-viele-afrikaner-nach-europa/

  4. Jetzt aber mal wirklich…!

    Hat hier denn keiner ein wenig Mitleid mit unseren armen Musylanten, wenn sie gezwungen sind, pro Person bis zu einem halben Dutzend stramm gefüllter Einkaufstüten gleichzeitig zu ihren Behausungen zu schleppen…?

    Ich fordere, ihnen augenblicklich ein paar der langzeitarbeitslosen deutschen Faulenzer als kostenlose Tragesklaven zur Verfügung zu stellen!

    Falls keine Langzeitarbeitslosen vom Amt unter Drohung der Leistungskürzung zwangsrekrutiert werden können, dann müssen halt die anderen nach ihren Doppelschichten am Fließband ran.

    So ist das halt. Die besser angepasste Population setzt sich halt durch. Darwinismus pur…

  5. OT

    GÜTERSLOH-Friedrichsdorf, TURNHALLE
    (Anm.: Seit Stunden Starkwind, Regenschauer bis Sturm)

    Neue Notunterkunft/angebl. Durchgangslager
    (Sind die einen in Wohnungen in NRW verteilt; kommen die nächsten. So habe ich es verstanden. Daß in GT nämlich nur die Erfassung u. der Seuchen-, äh Gesundheitscheck stattfinden solle. Das erklärt wohl, weshalb Malteser und DRK die „Flüchtlinge“ versorgen u. nicht ein Wohlfahrtsverein.)

    1. Tag, am hl. Islam-Freitag Einzug

    „FLÜCHTLINGE“ VOM BALKAN UND ISLAMIEN GEKOMMEN:

    MIT 20 FOTOS

    Hidschabweiber u. -mädchen, neue Jumbo-Rollkoffer ind riesige Rucksäcke, H&M-Tüten(Mein Sozialneid läßt grüßen!), Kind u. Kegel, Schwarz- u. Krausköpfe, teils „dunklem Teint“, Foto 12: Tattoo-Mann(arab. Schrift?).

    Die NW(SPD-Blatt) hat allerdings die Gesichter gepixelt, wie bei Verbrechern üblich. Ist das keine Diskriminierung?

    „“Zwar wurde die Arbeit der Malteser durch die mangelnde Kommunikation erschwert und viele Entscheidungen wurden kurzfristig getroffen, trotzdem fühlte man sich im Vorfeld gut vorbereit…

    Die Ankömmlinge unterzogen sich zunächst einer Routineuntersuchung. In den medizinischen Einrichtungen arbeiten die Malteser mit Bildern und Piktogrammen, um die einzelnen Untersuchungsschritte zu erklären. „Wir hoffen außerdem darauf, dass unter den Flüchtlingen auch einige Englisch sprechen und so übersetzen können“, fügt Behr hinzu.

    Danach wurden sie registriert. Anschließend wurden Hygienetaschen verteilt, in denen die Flüchtlinge grundlegende Hygieneartikel wie Shampoo sowie Zahnbürste und Zahnpasta, enthalten waren.

    In der Sporthalle wurden die drei Trennwände runter gelassen, um so wenigstens Frauen und Männer getrennt unterbringen zu können. „Privatsphäre gibt es hier nicht“, sagt Behr. Die gemeinsame Unterbringung von Familien wird damit auch erschwert. Ein Caterer gab am ersten Abend das Essen aus und wird auch die kommenden Wochen drei Mal täglich für die Mahlzeiten sorgen. Anschließend konnten die Menschen sich einrichten. Jedem Flüchtling stehen eine dünne Sommerdecke, Kissen und Feldbett zur Verfügung.““

    Ein lackschwarzköpfiges Kleinkind, mit heller Haut, hält einen riesigen Teddy. NW bezeichnet es mit „DAS JUNGE MÄDCHEN“. Tja, ist es jetzt im Islam schon Braut?
    http://www.nw.de/lokal/kreis_guetersloh/guetersloh/guetersloh/20522721_Fluechtlinge-beziehen-ihr-Notlager-in-Guetersloh.html

    VORSICHT! ENTSTELLTE KOMMEN, DIE MAN

    DEM BÜRGER NICHT ZUMUTEN KANN(Ironie!):

    +++DTSCH. DIKTATUR UNTERDRÜCKT BÜRGER u. MEDIEN

    Fr., 24.07.2015
    „“Erste Flüchtlinge in Friedrichsdorfer Notunterkunft eingetroffen

    +++STRENG ABGESCHIRMT ANGEKOMMEN+++

    Von Carsten Borgmeier

    Gütersloh (WB). Streng abgeschirmt durch Sicherheitskräfte und Mitglieder des Malteser Hilfsdienstes (MHD) sind am Freitagnachmittag die ersten 200 Flüchtlinge mit vier Bussen in der Friedrichsdorfer Notunterkunft eingetroffen.

    +++MEDIEN AUSGESPERRT+++

    Ferner sperrte ein rot-weißes Flatterband den Parkplatz vor der Sporthalle ab, die Stadtverwaltung machte von ihrem Hausrecht Gebrauch und untersagte Journalisten den Zutritt…““
    http://www.westfalen-blatt.de/OWL/Lokales/Kreis-Guetersloh/Guetersloh/2057628-Erste-Fluechtlinge-in-Friedrichsdorfer-Notunterkunft-eingetroffen-Streng-abgeschirmt-angekommen

    DIE ARMEN GÜTERSLOH-SPEXARDER MÜSSEN NOCH,

    AUF DIE NEUEN HEILIGEN, BIS DIENSTAG WARTEN!

    SELBER SCHULD, WENN SIE LIEBER ERST SCHÜTZENFEST

    FEIERN WOLLEN:

    Der Schützenplatz liegt direkt an der Spexarder Turnhalle. Gegenüber kath. Josefschule mit Turnhalle, Sportplatz und kath. Friedhof, alles ziemlich nah am „Elli-Hop“(St. Elisabeth Hospital), falls sich die Testosteronbolzen messern oder die Hidschabfrauen werfen.

    Noch näher am Erobererlager liegt die Spexarder St. Bruder Konrad Kirche:
    http://www.haustechnikdialog.de/SHKwissen/Images/Kirchenbeheizung.jpg
    1970er-Jahre-Werk u. Autobahn-Kirche, daher immer offen, zur Ausschlachtung und als Abort illegal von den Landräubern zu mißbrauchen:
    https://de.wikipedia.org/wiki/St._Bruder_Konrad_%28Spexard%29

    Bin gespannt, wann die Madonna(Bildstock) gleich an der Bruder Konrad Str. lädiert oder das Wegkreuz, kurz um die Ecke, geschändet ist:
    http://www.spexard.net/cgi-bin/gettext?textnumber=42770.380718561894358

    2013 – 925 Jahre Spexard
    Das Dorf mit dem Specht im Wappen:
    http://www.925-jahre-spexard.de/

  6. Fünf Jahre, neun Monate

    Schreibwarenladen-Überfall: Hartes Urteil gegen Hatice K.

    Alle Reue und die Tränen vor Gericht halfen ihr nicht. Hatice K. muss wegen eines Überfalls auf einen Schreibwarenladen fünf Jahre und neun Monate ins Gefängnis. Ein hartes Urteil.

    http://www.bz-berlin.de/tatort/menschen-vor-gericht/schreibwarenladen-ueberfall-hartes-urteil-gegen-hatice-k

    Vermummt und bewaffnet überfiel Hatice K. einen Schreibwarenladen in der Brückenstraße in Mitte. Das Landgericht verurteilte sie am Freitag wegen besonders schwerer räuberischer Erpressung und Verstoßes gegen das Waffengesetz zu fünf Jahren und neun Monaten Haft.

    Weinend hatte die nur knapp 1,60 Meter große gelernte Physiotherapeutin zuvor im Prozess gestanden: Ja, ich habe diesen riesengroßen Fehler gemacht.“

    Alles habe damit begonnen, dass ihr damaliger Mann eine Firma gründete. „Die lief nicht gut.“ Die ersten Schulden entstanden. Sie verdiente zunächst als Reinigungskraft dazu, später als Verkäuferin in einer Bäckerei. Dann bot sich ihr die Gelegenheit, ein Internet-Café zu übernehmen. Sie nahm einen Kredit auf. Doch irgendwann sei das nicht mehr so gut gelaufen. Die Schulden wuchsen. „Ich wollte ein zweites Standbein, machte einen Taxischein und gründete eine Firma mit drei Taxen.“

    Doch von den Schulden kam sie nicht herunter. Im Gegenteil, sie wuchsen. „Ich hatte monatlich fast 300 Euro mehr Ausgaben, als Einnahmen.“ Sie konnte die Mieten für Wohnung und Laden nicht mehr zahlen. In einem Kunden aus ihrem Café sah sie den Retter. Die Angeklagte: „Er lieh mir 10.000 Euro. Ich konnte damit alle meine Schulden bezahlen.“

    Im Januar 2015 habe dieser Ali plötzlich die noch offenen 7000 Euro zurückgefordert. „Ich konnte das nicht. Ich hatte das Geld nicht. “ Er habe sie daraufhin gedrängt, einen Raubüberfall zu machen. Sonst gehe es ihrer Tochter (14) schlecht. Ali habe ihr auch den Laden genannt, den weißen Hygienemundschutz und die Waffe gegeben. Sie erbeutete bei dem Überfall Geld und Briefmarken im Gesamtwert von 3 830 Euro. Doch weit kam sie nicht damit. Schon nach 40 Metern wurde sie von Passanten überwältigt und kurz darauf von der Polizei festgenommen.

    Der Richter im Urteil: „Dass sie Schulden bei privaten Gläubigern hatten, glauben wir Ihnen. Wir glauben Ihnen aber nicht die Geschichte mit diesem Ali, von dem sie merkwürdigerweise auch nur den Vornamen wissen. Warum haben Sie in Ihrer Not nicht die Familie um Hilfe gebeten, die Ihnen sonst ja auch geholfen hat? Und warum habe Sie vor der Polizei noch nichts von der Bedrohung erzählt – dem eigentlichen Tatmotiv?“

    Zu der heute ausgesprochenen Strafe könnten noch ein paar Jahre hinzukommen. In Potsdam ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen die Angeklagte ebenfalls wegen eines Raubüberfalls: Sie soll drei Wochen vor dieser Tat in der Potsdamer Straße in Michendorf schon einmal eine Postagentur überfallen, zwei Mitarbeiterinnen mit einer Pistole bedroht, Geld und Briefmarken erbeutet haben. Damals in schwarzer Motorradkombi, auf dem Kopf eine Sturmhaube oder eine Mütze mit Schal vorm Gesicht.

  7. Bei pi-news.net
    Ein Kommentar ohne Link:

    „“#67 lorbas (25. Jul 2015 20:53)

    Aus dem hessischen Neustadt gibt es folgendes zu berichten, dort sind Ladeninhaber und ihre Mitarbeiter angewiesen, sollte man jemanden der Flüchtlinge beim Ladendiebstahl beobachten, auf gar keinen Fall einschreiten!!!!

    Auch nicht die Polizei benachrichtigen. Zuständig ist die Stadtallendorfer Polizeiwache, die erklärte das sie definitiv nicht kommen.

    Man soll das gestohlene notieren und bekommt es auf dem Bürgerhaus/Rathaus erstattet.““

  8. Zum Wettbewerbsfoto oben:

    Der dunkle Fremdling darf das!
    Das ist einer von Buntespastor Gaucks hilflosen Schützlingen: braunhäutig u. schwarzhaarig. Solche werden alle naselang von Deutschen auf U-Bahnhöfen zusammengeschlagen. Ironie aus!

    DER ISLAMISCHE FORDERUNGSBAUM:

    12.12.2014, GAUCK BESUCHT MUFL/UMF
    Bei einem Gespräch mit [Anm.: kleinen! 😉 ] Flüchtlingskindern und Mitarbeitern im Gemeindehaus der katholischen Petrikirche würdigte Gauck die weitgehend ehrenamtliche Arbeit.

    Dieses Engagement(Dhimmis dienen Muslimen) für unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge(UMF) sollte auch in anderen Bundesländern Schule machen.
    http://www.caritas-magdeburg.de/shared_data/forms_layout/dicvmag/411989_BP_%283%29.jpg

    GAUCK GLÜCKLICH UNTER FREMDEN:
    http://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Bilder/DE/Termine/Joachim-Gauck/2014/12/141212-Fluechtlingshilfeverein-2.jpg?__blob=poster&v=8

    20.06.2015
    GAUCK GLÜCKLICH UNTER DUNKLEN:
    Weltflüchtlingstag
    Gauck fordert von Deutschen mehr Einsatz für Flüchtlinge

    Aus der eigenen Erfahrung von Flucht und Vertreibung heraus sollten die Deutschen großherziger gegenüber heutigen Flüchtlingen sein.

    „Vor 70 Jahren hat ein armes und zerstörtes Deutschland Millionen Flüchtlinge zu integrieren vermocht“, sagte Gauck bei einer Gedenkstunde im Deutschen Historischen Museum laut vorab verbreitetem Redetext. „Warum sollte ein wirtschaftlich erfolgreiches und politisch stabiles Deutschland nicht fähig sein, in gegenwärtigen Herausforderungen die Chancen von morgen zu erkennen?“ Er erinnerte an das Leid Millionen deutscher Kriegsflüchtlinge aus Ostpreußen, Pommern, Böhmen, Schlesien und Mähren. Dies sei lange zu wenig beachtet und weitgehend als vermeintlich zwangsläufige Strafe für deutsche Verbrechen akzeptiert worden. Gleichzeitig dankte Gauck den Nachbarstaaten für souveräne Gesten und Vertrauen in Deutschland nach dem Krieg.

    Vor etwa einem Jahr hatte die Bundesregierung den 20. Juni zum nationalen Gedenktag für Vertriebene gemacht und diesen an den Weltflüchtlingstag der Vereinten Nationen gekoppelt. Dies hatte der Bund der Vertriebenen jahrelang gefordert. Gauck erinnerte nun, die Flüchtlinge und Vertriebenen hätten nach dem Zweiten Weltkrieg einen großen Anteil am Wiederaufbau gehabt. „Ich wünschte, die Erinnerung an die geflüchteten und vertriebenen Menschen von damals könnte unser Verständnis für geflüchtete und vertriebene Menschen von heute vertiefen“, so der Bundespräsident. Er nannte es eine moralische Pflicht, Flüchtlinge vor dem Tod im Mittelmeer zu retten und ihnen eine sichere Zuflucht zu gewähren. Das sei nicht verhandelbar…““

    DIE GROSSE UNGERECHTIGKEIT:

    FREMDE FRESSER, WIE DEUTSCHE BEHANDELN
    http://www.deutschlandfunk.de/weltfluechtlingstag-gauck-fordert-von-deutschen-mehr.1818.de.html?dram:article_id=323139

  9. Gebt mal ein:
    Ungarische Zigeuner bei der Arbeit Video
    Und die dürfen nicht belangt werden!
    Wer doch die Polizei rufen will sollte die mit dem Hinweis, dass hier Rechtsradikale … !
    Wetten dass die Staatsorgane sofort anrücken?
    Das Diebesgut im Rockbeutel wird jedoch nicht angerührt. Das bezahlt später die Gemeinde, dafür werden Mieten, Grundsteuern, Wasser, Strom usw. für uns Deutsche erhöht.

  10. Buntes-Gauckler tingelt von Neger zu Neger u. strahlt Testosteronschleudern, äh ZARTE BÜBCHEN an:

    17.06.2015
    Gießen
    Bundespräsident Joachim Gauck informiert sich am heutigen Mittwoch über Flüchtlingsprojekte in Gießen.

    +++Als erstes besucht er eine Schule, an der Schüler[sic] jugendlichen Flüchtlingen beim Deutschlernen helfen.

    +++Danach geht es an die Universität Gießen, wo Jurastudenten(Wie der Scheinehemann, der feministischen Sudanesin Napuli Langa-Finger, Max Görlich?) Asylsuchende in Rechtsfragen beraten.

    Das mittelhessische Gießen hat bereits seit Jahrzehnten Erfahrung bei der Betreuung von Flüchtlingen:

    In der Stadt befand sich das sogenannte zentrale bundesdeutsche Notaufnahmelager für DDR-Flüchtlinge(Deutsche!).

    Heute ist Gießen Hauptstandort der hessischen Erstaufnahmeeinrichtung für Asylsuchende(Schmarotzer aus unkultivierten fernen Ländern). / js
    http://www.fuldaerzeitung.de/artikelansicht/artikel/3923450/bundesprasident-gauck-besucht-fluchtlingsprojekte-in-gieen

    GAUCK LIEBT FREMDE, FREMDE, FREMDE, FREMDE:
    Nov. 2013
    Gauck besucht Mannheim, um sich über die Situation der Sinti und Roma zu informieren…
    http://www.fr-online.de/image/view/24930538,22778818,highRes,urn-newsml-dpa-com-20090101-131107-99-04727_large_4_3.jpg

    +++++++++++++++++++

    DER KOLLABORATEUR GAUCK
    und die fette Negerfrau.
    Sie kommt aus Nordafrika,
    mit Hijab und heißt Asma:

    20.06.2015
    „“Gauck und (Muslima!) Asma Abubaker Ali, die aus Nordafrika geflohen ist, unterhalten sich bei einer Gedenkstunde zum ERSTEN „bundesweiten Gedenktag für die Opfer von Flucht und Vertreibung“.

    GEMEINSAMKEIT HERBEIFASELN, WO KEINE IST

    WAS HABEN DEUTSCHE MIT z.B. NEGERN u.ä. GEMEIN?

    Am ersten deutschen Gedenktag für die Opfer von Flucht und Vertreibung hat Bundespräsident Joachim Gauck auch um Verständnis für die heutigen Flüchtlinge geworben.

    »Ich wünschte, die Erinnerung an die geflüchteten und vertriebenen Menschen von damals könnte unser Verständnis für geflüchtete und vertriebene Menschen von heute vertiefen», sagte Gauck am Samstag bei der zentralen Gedenkfeier im Historischen Museum in Berlin.

    »Auf eine ganz existenzielle Weise gehören sie nämlich zusammen – die Schicksale von damals und die Schicksale von heute.»…

    Gauck rief die Bundesbürger auf, »Offenheit für das Leid des Anderen» zu zeigen. Dies führe zu Verständnis und Nähe…““

    Gauck: „Deutschland muss mehr für Flüchtlinge tun“ – weiter lesen auf Augsburger-Allgemeine: http://www.augsburger-allgemeine.de/politik/Gauck-Deutschland-muss-mehr-fuer-Fluechtlinge-tun-id34473057.html

    MISSBRAUCH DER DEUTSCHEN VERTRIEBENEN UND

    FLÜCHTLINGE FÜR KULTURFREMDE SCHMAROTZER:

    „“Der Gedenktag für die Opfer von Flucht und Vertreibung ist ein in Deutschland ab dem Jahre 2015 jährlich am 20. Juni zeitgleich mit dem Weltflüchtlingstag stattfindender Gedenktag.

    An dem Tag soll neben den weltweiten Opfern von Flucht und Vertreibung an die deutschen Flüchtlinge und Vertriebenen in der Folge des Zweiten Weltkrieges erinnert werden.

    Der Gedenktag wurde durch Beschluss der Bundesregierung vom 27. August 2014 eingeführt…““
    https://de.wikipedia.org/wiki/Gedenktag_f%C3%BCr_die_Opfer_von_Flucht_und_Vertreibung

  11. Das alles erträgt man ja kaum noch .. doch, mit JESUS CHRISTUS!

    Brauche etwas Ermunterung in Form von Teddy Boy Rock n`Roll. Ihr auch ?

    Hier was rockiges: 🙂

  12. Eines können diese „Fachkräfte“ ganz besonders. Die Immobilienpreise in die Höhe treiben.

    „Dreiste Abzocke bei Immobiliensteuern“
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/michael-brueckner/dreiste-abzocke-bei-immobiliensteuern.html

    „Ungeniert langen Länder und Gemeinden bei Immobilienkäufern, Eigentümern und Mietern zu. In manchen Bundesländern hat sich die Grunderwerbsteuer in wenigen Jahren fast verdoppelt. Und mit der drastisch steigenden Grundsteuer führen die Kommunen die gefeierte Mietpreisbremse ad absurdum. Eine wesentliche Ursache für die steigende Grundsteuer ist die hohe Zahl der Asylbewerber. Doch wer dies offen ausspricht, wird von der Empörungswalze der »politisch-korrekten« Gesinnungswächter plattgemacht.“

  13. Ich habe ein paar Bilder aus Dresden gesehen („bööööse, duuuumpfe Ossis“). Falls hier irgendwelche VS’ler mitlesen: Euer Auftritt war mal wieder das Allerletzte. Eure Laiendarstellergruppe „rechtsextrem“, die auftritt um den häßlichen Deutschen (möglichst weltweit) vorzuführen, ist ja billigster Müll. Tagtäglich wird uns verzapft, wie gerissen und hinterhältig die fiesen Nazieht’s sind, und dann kommt ihr mit solch einem lärmenden Kasperle-Theater-Verein, um die doofen Deutschen Gutis wieder auf Empörungs- und Ekellinie zu bringen. Armselig.

    Und, habt ihr auch schon den Auftrag für ein bewohntes brennendes Asylantenheim erhalten – oder erteilt? Und ein paar depperte junge „blonde“ Täter ausgesucht? Immer schön anstacheln! Oder findet ihr keine Doofen mehr? Das muß ja auch immer größer und schmutziger werden, damit es Wirkung zeigt, und damit auch komplizierter, riskanter. Damit dem bösen häßlichen Deutschen, wieder das Maul gestopft wird. Vielleicht habt ihr auch schon ein paar ausländische „Spezialisten“ dafür vor Ort, Amis, oder besser noch ein paar skrupellose Mossad-Wichtel? Vielleicht haben die „Charlie-Hebdo“-Jungs ja gerade Zeit.

  14. zu 13 u.a.: Der Gauck ist wirklich der Hammer.

    Bekanntlich gibt es den physikalischen absoluten Temperatur-Nullpunkt, und der liegt bei null Kelvin (-273 Grad Celsius).

    Jetzt gibt es aber auch endlich den charakterlichen absoluten Nullpunkt, und der liegt bei null Gauck.

  15. Sehr interessanter Kommentar auf Hartgeld.com

    Ich habe gerade mit Jemandem aus der Nähe von Göttingen telefoniert. In den letzten Tagen wurde des Öfteren über das Lager Friedland berichtet, das für 700 Menschen konzipiert ist und nun mit angeblich 1.400 Personen aus allen Nähten platzt. So steht es auch im dortigen Lokalblättchen. Eine Freundin, die im Lager Friedland arbeitet berichtet aber, dass in Wirklichkeit dort bereits 2.400 Menschen leben. Wir werden von den offiziellen Stellen systematisch über das wahre Ausmaß dieser Invasion belogen!

    Der Sohn eines anderen Bekannten ist derzeit bei der Marine und sein Schiff war an den Rettungseinsätzen im Mittelmeer beteiligt. Nach seiner Aussage ist es deshalb auf dem Schiff beinahe zu einer Meuterei gekommen. Sie haben dort die unfassbare Brutalität und den Egoismus dieser Männer erlebt. Die Marine wollte wie üblich Frauen und Kinder zuerst retten (waren tatsächlich mal welche an Bord) und haben sie auf die Innenseite des Bootes dirigiert, mussten dann aber erleben wie die Männer diese weggedrängt haben um selbst zuerst dran zu kommen. Da müssen sich z.T. tatsächlich hanebüchene Szenen abgespielt haben. Ein anderer Punkt war, dass die Flüchtlinge nicht die Toiletten benutzt sondern das ganze Schiff vollgeschissen haben und von den Matrosen wurde dann verlangt, das wegzuputzen, worauf diese sich angeblich geweigert haben. Man kann vermutlich davon ausgehen, dass alle Deutschen die an diesen Einsätzen beteiligt sind, anschließend eine eigene Meinung von den armen schutzwürdigen Menschen aus Afrika haben.

    Ein Polizist aus dem Bekanntenkreis hat sich wegen der Respektlosigkeit der Zudringlinge gegenüber den Ordnungskräften hier in etwa so geäußert: Wenn mich einer von denen anspuckt dann hau ich ihm was in die Fresse. Das lasse ich mir nach 40 Dienstjahren nicht gefallen. Soll er doch ne Dienstaufsichtsbeschwerde machen. Und angeblich denken mindestens 90 % der Kollegen ähnlich.

  16. WICHTIGE LEKTÜRE

    Durch die Buchvorstellung bei pi-news.net
    http://www.pi-news.net/2015/07/der-selbstmord-des-abendlandes/
    aufmerksam geworden auf:

    Amazon

    „Der Selbstmord des Abendlandes – Die Islamisierung Europas“

    Michael Ley(Autor)
    Bazon Brock(Vorwort)
    Hintergrundverlag
    Erscheinungstermin: 24.06.2015

    Taschenbuch: 254 Seiten
    Größe: 19,8 x 13,6 x 1,5cm
    (Anm.: Etwas kleiner, als Schulheft Din A5)
    Neupreis EUR: 18,90

    Inhaltsverzeichnis
    Vorwort Bazon Brock: Europa muss fallen! Ein Projekt ausgleichender Gerechtigkeit
    Einleitung

    Erster Teil
    Über den Islam

    I. Kapitel Das Märchen von al – Andalus
    II. Kapitel Das orientalische Christentum und die Entstehung des Islam
    III. Kapitel Der Islam – eine Politische Religion

    Zweiter Teil
    Die Krise der europäischen Identität

    IV. Kapitel Die europäische Zivilisationsneurose oder: Das Paradies der Narren
    V. Kapitel Das Elend des Multikulturalismus und der Diversität
    VI. Kapitel Migration, Demographie und Demokratie

    Dritter Teil
    Die Zukunft Europas

    VII. Kapitel Die drohende Islamisierung Europas
    VIII. Kapitel Das Reformjudentum: Vorbild oder Abschreckung?
    IX. Kapitel Das Europa des 21. Jahrhunderts
    Nachwort
    Literaturverzeichnis

    Die Presse
    „“Islamisierung Europas: Nein, ich habe keine Visionen

    Wohlmeinende Christen preisen den „Dialog“, wohlmeinende Grüne ihren muslimischen Gemüsehändler. Nur die Feministinnen schweigen sich lieber aus. Die Islamisierung Europas. Eine Groteske.

    19.06.2015 | 17:35 | Michael Ley (Die Presse)

    Der orthodoxe und der radikale Islam sind eine Geißel der Menschheit. Der Historiker Egon Flaig bezeichnet den Scharia-Islam als „die schlimmste Gefahr für Demokratie und Menschenrechte im 21. Jahrhundert“. Nur ein Islam ohne Scharia sei mit den Menschenrechten vereinbar. Doch diese Vision bleibt Zukunftsmusik, die Realität sieht anders aus.

    Die Islamisierung Europas ist die sichtbarste Veränderung der meisten europäischen Gesellschaften. An dieser Entwicklung scheiden sich die Geister:

    Während liberale und gebildete Bürger den zunehmenden Einfluss des konservativen und radikalen Islams mit großen Bedenken betrachten und die Zukunft des Kontinents eher düster sehen, interpretieren ihre sogenannten progressiven Gegner die Islamisierung als kulturelle Bereicherung und Überwindung eines obsolet gewordenen Nationalstaates.

    Der Kampf der Vordenker eines radikalen postnationalen Europas gilt jeder nationalen Identität:

    Die autochthonen Europäer sollen offensichtlich auf jegliche nationale,kulturelle, religiöse sowie letztlich auch auf eine traditionelle sexuelle Identität verzichten. Selbst die radikalsten kommunistischen Intellektuellen gingen seinerzeit in ihren Forderungen nicht so weit.

    Die Diskussionen nehmen geradezu groteske Formen an. Die Eliten der Gesellschaft werden nicht müde, große Teile der eigenen Bevölkerung des Rassismus und der Xenophobie zu bezichtigen,…

    Wohlmeinende Zeitgenossen versuchen eine vermittelnde Position einzunehmen, indem sie die Argumente der widerstreitenden Kulturkämpfer vorsichtig abwägen und die bestehende Desintegration vieler muslimischer Migranten mit Bedauern zur Kenntnis nehmen, aber gleichzeitig auf vermeintliche historische Traditionen eines weltoffenen Islams verweisen, die in Europa eine postmoderne Renaissance erfahren sollen.

    Christen bieten einen Dialog der Religionen an, um bestehende Vorurteile zu beseitigen, und schämen sich reumütig der Kreuzzüge eines imperialen Christentums.

    Grünbewegte preisen ihren muslimischen Gemüsehändler als Ikone einer gelungenen Integration an.

    Feministinnen schweigen sich lieber über den Machismus von jungen Männern mit arabischem Migrationshintergrund aus. Gekaufte Bräute und Ehrenmorde gehören auch nicht zu den Lieblingsthemen ihrer Gesellschaftskritik.

    Bildungsforscher rühmen sich, dass aufgrund vermehrter Integrationsangebote die Quote muslimischer Maturanten zunähme, während ihre Kritiker auf die steigende Zahl krimineller Delikte islamischer Migranten verweisen.

    Den exorbitanten Judenhass vieler Muslime und die Verachtung des Christentums relativieren die „Islam-Verteidiger“ mit dem gebetsmühlenartig vorgetragenen Vorwurf eines anti-islamischen Rassismus der einheimischen Bevölkerung.

    Die politischen und intellektuellen Eliten stehen den Integrationsproblemen hilflos gegenüber und würden den Scherbenhaufen, den sie da angerichtet haben, am liebsten verschweigen. Eine öffentliche Debatte über die Zukunft der europäischen Einwanderungsländer wird von ihnen deshalb so weit wie möglich vermieden.

    Ein Blick auf die reale Welt des Islams könnte diesen politischen Träumern die Augen öffnen: Europa sprang nicht vom Mittelalter in die Moderne, sondern es bedurfte vermittelnder Instanzen und glücklicher Zufälle.

    (…)

    Eine islamische Moderne konnte nicht entstehen, weil schon im zehnten Jahrhundert – also mit der Durchsetzung der islamischen Theologie – „das Tor zur Auslegung“ des Korans weitgehend geschlossen wurde.

    (…)

    Der Islam kennt deshalb nur eine theologisch begründete Heilsgeschichte, keine säkulare Weltgeschichte.

    Im Christentum unterscheidet man seit dem Kirchenvater Augustinus zwischen einer göttlichen Heilsgeschichte und einer säkularen Weltgeschichte, die von Menschen gemacht wird.

    Die Menschen sind demnach gezwungen, ihre gesellschaftliche und politische Zukunft selbst zu gestalten, modern gesprochen: Gott gibt keine konkrete Anweisung zur Politikgestaltung.

    Im Vergleich dazu regelt der Gott des Islams auch alles Irdische: Er greift in das politische Geschehen ein, tötet persönlich die Feinde des wahren Glaubens und straft sündige Muslime.

    Muslime müssen die religiösen Vorgaben des Islams erfüllen: den Kampf gegen die Ungläubigen. Eine Koexistenz ist nur auf Zeit erlaubt. Die Ablehnung von säkularen Gesetzen bedeutet die Zurückweisung des demokratischen Rechtsstaates und der Menschenrechte.

    Damit erfüllt der Islam nicht die mindesten Voraussetzungen einer modernen, demokratischen Gesellschaft: Religiösen und politischen Pluralismus kennt der Islam nicht.

    (…)

    [Anm.: Hier wird wiedermal die Kath. Kirche schlecht gemacht u. jede dortige Reformbewegung verschwiegen. Die barbarische häßliche u. brutale Kulturrevolution/Bildersturm(Kirchenbrechen) und Gehirnwäsche der Welt durch die Lutherischen und Calvinischen unterschlagen. Luther, Calvin u. Zwingli zu heiligen Rettern erkoren. Dies, obwohl sie einen neuen Gott erschufen, ein Buch die Bibel, nah am Wert des Korans im Islam u. dessen Bilderverbot. Fazit: Nur für den halben Preis würde ich dieses Buch kaufen u. genau wie in den Koran ungestüm hineinschreiben.]

    Die Zerstörung der islamischen Zivilisation(Anm.: Was auch immer ziviliert gewesen sein soll!) kann nicht auf postmoderne Kreuzzüge, neoimperialistische oder neokolonialistische Bestrebungen des Westens zurückgeführt werden, sondern die Gründe müssen in der Religion und der Zivilisation(Anm.: Werden hier Kultur u. Zivilisation verwechselt? Auch Kopfjäger- u. Menschenfressergesellschaften waren Kulturen, aber keine Zivilisationen!) der islamischen Gesellschaften selbst gesucht werden.

    Die kriegerischen Auseinandersetzungen im Nahen Osten und in Nordafrika dokumentieren den Zerfall einer nach dem Ersten Weltkrieg künstlich geschaffenen politischen Ordnung.

    Der kontemporäre Dreißigjährige Krieg findet in der islamischen Welt zwischen Sunniten und Schiiten, urbanen Modernisten und korrupten semisäkularen Machteliten, zwischen verschiedenen radikalen Islamisten und Terroristen sowie zwischen Muslimen und Nicht-Muslimen im globalen Ausmaß statt.

    Drahtzieher im Hintergrund sind im Nahen Osten die Regionalmächte Iran, Türkei und Saudi-Arabien, die jeweils die Hegemonie anstreben und ihre Ränke schmieden. Die islamische Agonie ist aber vorgezeichnet, weil niemand eine religionspolitische Exit-Strategie im Sinne eines Reform-Islams besitzt.

    Die politische Perspektivlosigkeit ist allerdings der größte Motor des radikalen Islams: Je unfähiger der reaktionäre Islam ist, eine politische und gesellschaftliche Lösung zu finden, desto stärker wird der Hass auf den Westen.

    Allein diese politische Strategie ist vielversprechend:

    +++Der Islam kann nur gewinnen, wenn er sich das alte Europa zur Beute macht, in der Kolonisierung Europas hat er eine politische und ökonomische Zukunft. Der drohende zivilisatorische Untergang zwingt zur Eroberung der Ungläubigen…““
    (Anm.: Der Artikel ist etwa doppelt so lang, wie das, welches ich hier einkopierte!)
    http://diepresse.com/home/spectrum/zeichenderzeit/4758713/Islamisierung-Europas_Nein-ich-habe-keine-Visionen

    (Anm. und Hervorh. durch mich)

  17. @ exguti #18

    Wenn ich hier schreiben würde, was ich von Gauck halte u. was wir mit ihm machen sollten, würde dieser Blog auf Gülleniveau heruntergezogen u. geschlossen werden müssen. Dies wollen wir doch nicht!

  18. @ 17
    Sie haben in Ihrer Aufzählung die
    DROHNEN-VERBRECHER VERGESSEN.
    Die können unerkannt bleiben und ein MIEMAUL hat dann RECHTSradikale gesehen wie im Kieler Asylantenheim vor vielen Jahren! Allerdings hatte das ein kulturbereichernder Bewohner selbst angezündet.

  19. OT

    KRIMINELLE BUNT-WURZELIGE/BRAUN-HÄUTIGE

    ASYL-FORDERER-HEIM-BRÄNDE

    Wenn es innendrin, in einem Asylforderer-Heim brennt, dann ermittelt automatisch der Staatsschutz:

    „“Nach Brand in Notunterkunft:
    Staatsschutz beendet Ermittlungen
    Kein Übergriff aufs Asylheim

    Bielefeld (WB/peb). Nach dem Zimmerbrand in der Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Brackwede haben die Brandsachverständigen und der Staatsschutz die Ermittlungen beendet.

    Nach Angaben von Polizeisprecher Michael Kötter kann demnach ausgeschlossen werden, dass Menschen von außerhalb der Einrichtung die Matratzen in dem Gebäude angezündet haben.

    Damit geht die Polizei nicht von einem fremdenfeindlichen Übergriff aus. Von wem und wodurch das Feuer ausgelöst wurde, bleibe dennoch unklar. Kötter: »Wir haben keinen Hinweis auf eine Zündquelle«, klar sei aber, dass kein Brandbeschleuniger im Spiel war. Die Polizei stuft das Geschehen demnach als eine fahrlässige Brandstiftung ein.““
    westfalen-blatt.de/OWL/Lokales/Bielefeld/Bielefeld/2056967-Nach-Brand-in-Notunterkunft-Staatsschutz-beendet-Ermittlungen-Kein-Uebergriff-aufs-Asylheim

    +++Eine Auflistung von Bränden in Asylheimen und Moscheen mit Urheber/ Verdacht + Medienlink:
    https://docs.google.com/spreadsheets/d/1n7m9T09kLn0dNU_v6NlR58sLLMWbfVp8W2pkKVdi_cM/htmlview?pli=1#gid=0

    MOSCHEEBRÄNDE BIELEFELD 2014

    24.10.2014, Bielefeld, Moscheen Brandstiftungen, Krimineller

    „“Der mutmaßliche Täter ist 32-Jahre alt, drogenabhängig, lebt seit 2008 in Bielefeld und ist schon mehrfach wegen Einbrüchen auffällig geworden. Vor 2008 saß er deshalb zweieinhalb Jahre im Gefängnis. In einer Polizeivernehmung hat er angegeben, dass er gehofft hatte, in den Moscheen Geld zu erbeuten.

    Als er an der Moschee an der Detmolder Straße vorbei kam, sei ihm dieser Gedanke spontan gekommen, sagte er den Ermittlern um Andreas Maringer: „Darüberhinaus hat er geäußert, dass er letztendlich sehr wütend geworden ist, weil er eine derartig geringe Beute, beziehungsweise gar keine Beute an den Tatorten erlangen konnte, so dass er dann in einer Sekundenhandlung die Brände gelegt hat.“ Dabei hat der Täter an den Tatorten Spuren hinterlassen, die ihn letztlich überführt haben.

    Die Polizei fand unter anderem einen Fußbadruck und DNA-Spuren, so Andreas Maringer. Als die Ermittler dem Mann auf die Spur kamen, saß er wegen eines anderen Einbruchs bereits in Untersuchungshaft. Deshalb kann die Polizei ausschließen, dass er den Brand vor zwei Wochen in einer Bad Salzufler Moschee gelegt hat. Hier lässt sich ein politischer Hintergrund noch nicht ausschließen.““ (TÄTER: ZWEI JESIDISCHE KURDEN)
    www1.wdr.de/studio/bielefeld/themadestages/moscheebrand-aufgeklaert100.html

    BILD-ZEITUNG; Newsticker
    „Moschee-Brand in Bad Salzuflen: Zwei Täter gefasst

    Bielefeld/Bad Salzuflen (dpa/lnw) – Der Anschlag auf eine Moschee in Ostwestfalen ist aus Sicht der Ermittler aufgeklärt. Die Polizei hat zwei jesidische Kurden festgenommen, die am 11. Oktober einen Gebetsraum in Bad Salzuflen im Kreis Lippe angezündet haben sollen. Gegen den älteren 28-jährigen Täter wurde Haftbefehl wegen versuchten Mordes und schwerer Brandstiftung erlassen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilten. Der zweite Täter, ein 25-jähriger Verwandter des Hauptbeschuldigten, ist gegen Zahlung einer Kaution und nach einem Geständnis wieder frei. Gegen weitere Verdächtigte wird nach Angaben der Polizei noch ermittelt. Das Motiv soll Empörung nach Übergriffen der Terrorgruppe IS in Syrien auf Jesiden gewesen sein.“
    bild.de/regional/koeln/moscheebrand-in-bad-salzuflenzwei-taeter-38743624.bild.html
    ExtremismusMoschee-Brand in Bad Salzuflen: Zwei Verdächtige gefasst
    Donnerstag, 27.11.2014, 14:22 (dpa)
    focus.de/regional/nordrhein-westfalen/extremismus-moschee-brand-in-bad-salzuflen-zwei-taeter-gefasst_id_4305967.html

    ++++++++++++

    Der Zündler in den Bielefelder Moscheen war aber ein drogensüchtiger braunhäutiger, „gebürtiger Kölner“:

    „“Der 32-Jährige, dessen Vater aus Südamerika stamme, sei in Köln geboren und in einer Pflegefamilie groß gezogen worden.

    Wie Maringer(Leiter der Ermittlungskommission89) weiter ausführte, hat der Beschuldigte, der mutmaßlich drogenabhängig sei, schon als Jugendlicher Einbruchsdiebstähle begangen. Von 2006 bis 2008 habe er wegen solcher Delikte eine Haftstrafe verbüßt. Seit dem 15. September sitze der Gelegenheitsarbeiter in Untersuchungshaft, weil man ihn erneut bei einem Wohnungseinbruch “auf frischer Tat” erwischt habe.

    Die Sonderkommission sei dem Brandstifter vor allem deshalb auf die Schliche gekommen, weil an beiden Tatorten (in zwei Moscheen an der Detmolder und an der Herforder Straße) DNA-Spuren von ein- und derselben Person sichergestellt wurden.

    Da der Beschuldige wegen seiner früheren Taten schon in der polizeilichen Gen-Datei gespeichert war, konnte man ihn ermitteln. Der Täter habe außerdem in einer der beiden Moscheen “einen Schuhabdruck hinterlassen”. “Der Abgleich des Profils ergab eine Übereinstimmung.”“
    (Allerdings sind die Islamverbände sauer u. wollen den Drogensüchtigen als Täter nicht akzeptieren, denn sie wünschen sich rechtsradikale deutsche Täter)
    nw.de/lokal/bielefeld/mitte/mitte/11285362_Moscheebraende_aus_Frust_gelegt.html

    „“Urteil nach Moscheebränden in Bielefeld

    Täter – MANUEL L. – muss wegen schweren Diebstahls und Sachbeschädigung 18 Monate in Haft
    veröffentlicht am 04.12.2014 um 15:56 Uhr

    (…)

    Es sei „ein hoher immaterieller Schaden entstanden“, weil die religiösen Gefühle vieler Menschen verletzt wurden, sagte die Richterin. Der Angeklagte sagte in seinem Schlusswort, es tue ihm leid, was er den Muslimen angetan habe, es sei ihm bei der Tatbegehung aber „nicht bewusst“ gewesen. Ansonsten sagte Manuel L. nicht viel…

    Manuel L. ist ein großer Mann mit breiten Schultern und schwarzen Haaren. Er ist drogenabhängig, arbeitslos, vorbestraft und lebt von Hartz IV. Seit dem 15. September saß Manuel L. in Untersuchungshaft. An diesem Tag war er erwischt worden, nachdem er in eine Bielefelder Tankstelle eingebrochen war und dort Zigaretten im Wert von 165 Euro gestohlen hatte. L. stand unter Bewährung. Zuletzt war er wegen Diebstahls mit Waffen und wegen gemeinschaftlicher gefährlicher Körperverletzung verurteilt worden.

    (…)

    Der Beschuldigte trug den Thorshammer als Amulett. Nach Angaben seiner Bewährungshelferin ist er auch einmal auf einer Veranstaltung der rechtspopulistischen Partei „Pro NRW“ gewesen. Trotzdem gingen alle Prozessbeteiligten am Ende fest davon aus, dass hier eine „Persönlichkeit der allgemeinen Kriminalität“ am Werk war. Belege dafür, dass Manuel L. Freunde im rechtsradikalen Milieu besitzt, hätten sich „in seiner gesamten Biografie nicht gefunden“, sagte ein Polizist im Zeugenstand.““
    (DA HAT DER MANUEL L. NOCHMAL GLÜCK GEHABT, DASS ER EIN MULATTE IST!)
    http://www.lz.de/owl/20271032_Urteil-nach-Moscheebraenden-in-Bielefeld.html

    +++++++++++++++
    +++++++++++++++

    „REFUGEE WELCOME“:

    „Was also auch immer die Er­mitt­lun­gen der Po­li­zei zu Tage för­dern oder auch nicht:
    klar ist, dass die un­mensch­li­chen Le­bens­be­din­gun­gen, in denen sich die Asyl­be­wer­ber_in­nen und Mi­gran­t_in­nen be­fin­den, Pro­duk­te einer durch und durch ras­sis­ti­schen Ge­sell­schafts­struk­tur sind…“
    welcome.blogsport.de/2014/02/07/samstag-8-2-spontandemo-wegen-brandanschlag-in-hamburg-altona/
    Täter ein 13-jähriger „Deutsch-Inder“, Jugendfeuerwehr, psych. Vorerkrankungen:
    bild.de/regional/hamburg/brandstiftung/feuer-drama-mit-drei-toten-34584980.bild.html

  20. @BvK Selbstverstaendlich wollen wir das nicht. Ich habe jedoch ersichtlicherweise auch meine Wutattacken, wenn’s einfach mal wieder zu viel wird. Mangelnde Selbstdisziplin. Aber dahinter verbirgt sich halt immer Angst, Verzweiflung angesichts des Geschehens.

Kommentare sind deaktiviert.