Wie der SPIEGEL im Interview mit der Präsidentin des Deutschen Städtetags die wahre Lage mit den Flüchtlingsmassen außen vorlässt


spon_interview

Oben: Eva Lohse (CDU), seit 2002 Oberbürgermeisterin der Stadt Ludwigshafen, 2009 Präsidentin des Deutschen Städtetages wurde.

 Auszug:

Der Deutsche Städtetag ist in Wahrheit gar nicht für deutsche Städte oder diese ekelhaften Deutsche zuständig, sondern ausschließlich für Araber, Albaner, Afrikaner und andere Chemiker, die vorgestern in Ludwigshafen aus dem Bus gestiegen sind. Der SPIEGEL-Heini ist der gleichen Meinung, und bevor er sich mit den langweiligen Problemen der städtischen Einheimischen, welche allesamt in 23-Schlafzimmer-Villen mit Swimmingpool leben, lange aufhält, vertieft er sich mit der „Präsidentin des Deutschen Städtetages“ in die Details dessen, was ihn und die komplette SPIEGEL-Redaktion Tag und Nacht umtreibt: „SPIEGEL ONLINE: Der Bund hat erst kürzlich zugesagt, den Kommunen mehr Geld für die Unterbringung von Flüchtlingen zu zahlen, eine Milliarde Euro allein in diesem Jahr.”

***

Akif Pirinçci über Interviews, die keiner braucht

Es sind gar nicht mal die spektakulär eindringlichen Texte, welche eine eiskalte Geisteshaltung verraten, und es sind auch nicht die Hammerinterviews, die einem den Atem rauben und die Verkommenheit eines Charakters (in diesem Falle zweien) bloßstellen. Nein, es sind oft die unaufgeregten, jene, die zustandsbeschreibend daherkommen, ja, im Gewand der Sachlichkeit auftreten, und gerade damit unangenehme Tatsachen frech umlügen.

Ich weilte vor zwölf Jahren oder so wegen einer Lesung in Ludwigshafen, und als ich in die Stadt ging, um mir ein Restaurant fürs Mittagsessen auszusuchen, traute ich meinen Augen nicht. Sie sah aus wie ein Scheißhaus, dessen Benutzer noch im vollen Gange sind. Alle Nase lang kamen einem Junge Moslem-Machos erhobenen und aggressiven Hauptes auf der Fußgängerzone in Achter-Gruppen entgegen, allerdings nebeneinandermarschierend, ohne auch nur eine Andeutung zu machen, daß sie dem Entgegenkommenden ausweichen wollen. Die ganze Gegend war gespickt mit Kopftüchern und Schleierpinguins, und das Sprachgewirr der meist prekär wirkenden und offenkundig keinerlei Arbeit nachgehenden Lustwandler um einen herum erinnerte eher an die „Vielfalt“ von Babel, als an die Tonalität in einer deutschen Stadt.


Im SPON gibt es jetzt ein Interview mit Eva Lohse (CDU), die seit 2002 Oberbürgermeisterin der Stadt Ludwigshafen ist und 2009 Präsidentin des Deutschen Städtetages wurde. Auf den ersten Blick geht es darin um nüchterne Informationen über den Elendszustand deutscher Städte und Kommunen und ob der Bund bei den horrenden Sozialkosten ihnen mehr unter die Arme greifen sollte blablabla.

Und doch offenbart das Gespräch gleichzeitig, in welch niederträchtiger Art und Weise Interviewer und Interviewte rasch, ja, schier schlafwandlerisch und geradezu in einem telephatischen Arrangement auf die angebliche Hauptsorge der einheimischen Bevölkerung in den Städten gelangen, formuliert in der Frage: „Fürchten Sie, daß es zu noch mehr Übergriffen gegen Flüchtlingsunterkünfte kommen wird?“ Exakt, damit beschäftigen wir uns nämlich den ganzen Tag, mit dem uns den Schlaf raubenden Problem Nr. 34581. Aber eins nach dem anderen. Am Anfang des Gesprächs versteckt sich bereits ein kleiner Schwindel:

„SPIEGEL ONLINE: Frau Lohse, der Bund und die Länder melden Steuereinnahmen in Rekordhöhe, aber viele Städte, wie Ludwigshafen, klagen trotzdem über stetig wachsende Schulden. Wie kommt das?

Lohse: In Ludwigshafen zum Beispiel gehen die Schulden auf eine Zeit zurück, in der die Chemie Tausende von Arbeitsplätzen abgebaut hat. Heute haben wir, etwa durch Zahlungen des Chemiekonzerns BASF, wieder hohe Gewerbesteuereinnahmen, aber eben auch hohe Sozialausgaben … Alleine die Sozialausgaben in Ludwigshafen sind in den vergangenen fünf Jahren um 35 auf 176 Millionen gestiegen. Jetzt kommen auch noch wachsende Belastungen durch Flüchtlinge hinzu.“

Finde den Fehler! Der versteckt sich in den Zeitangaben. Die Eva impliziert, daß der Wechselbezug zwischen Schulden und Sozialausgaben in Ludwigshafen mehr oder weniger „in den vergangenen fünf Jahren“ in Erscheinung getreten sei, und zwar als „die Chemie Tausende von Arbeitsplätzen abgebaut hat“. Wann das genau war, wird nicht genau erwähnt, sondern lediglich etwas von „gehen die Schulden auf eine Zeit zurück“ gesprochen.

So soll vorbereitend der Eindruck entstehen, daß die verzweifelte Finanzsituation von Ludwigshafen im Kerne die böse „Chemie“ verursachte, indem sie all die Kopftuchartigen und Isch-fick-deine-Mudder!-Machos, selbstredend samt und sonders Chemielaboranten, wenn nicht sogar Professoren für neuartige synthetische Kunstfaser, seinerzeit feuerte. Der Gag: Das war nicht vor fünf Jahren, sondern vor Jahrzehnten, bevor Lundwigshafen eine ausländische Stadt wurde.

So, damit haben sich eigentlich schon sämtliche Sorgen der städtischen Deutschen in Bezug darauf, was eigentlich der Sinn und Zweck des „Deutschen Städtetages“ ist, dessen Mitglieder von Steuergeldern mit Managergehältern versorgt werden, erledigt. Was der gemeine Deutsche nämlich nicht weiß, ist ein gut gehütetes Geheimnis.

Der Deutsche Städtetag ist in Wahrheit gar nicht für deutsche Städte oder diese ekelhaften Deutsche zuständig, sondern ausschließlich für Araber, Albaner, Afrikaner und andere Chemiker, die vorgestern in Ludwigshafen aus dem Bus gestiegen sind. Der SPIEGEL-Heini ist der gleichen Meinung, und bevor er sich mit den langweiligen Problemen der städtischen Einheimischen, welche allesamt in 23-Schlafzimmer-Villen mit Swimmingpool leben, lange aufhält, vertieft er sich mit der „Präsidentin des Deutschen Städtetages“ in die Details dessen, was ihn und die komplette SPIEGEL-Redaktion Tag und Nacht umtreibt:

„SPIEGEL ONLINE: Der Bund hat erst kürzlich zugesagt, den Kommunen mehr Geld für die Unterbringung von Flüchtlingen zu zahlen, eine Milliarde Euro allein in diesem Jahr.

Lohse: Es ist gut, daß der Bund zugesagt hat, sich dauerhaft und strukturell zu beteiligen. Zum Beispiel bei Integrationskursen, die sind seine Aufgabe. Nur müssen wir diese auch flächendeckend anbieten können.“

Klar, ohne die leckeren Integrationskurse, durch die sich so manch einer von der Asyl- und Migrationsindustrie inzwischen tatsächlich eine 23-Schlafzimmer-Villa mit Swimmingpool hingestellt hat, sind die flüchtenden Chemiker, die nur noch Lesen und Schreiben zu lernen brauchen, völlig aufgeschmissen.

Unsereiner hat damals noch in ein Deutschbuch reingeguckt, um sich die Sprache des Gastlandes einzuverleiben, und gleich nach einem Tag nach der Ankunft eingesehen, daß dieses Fleckchen Erde in allem besser, fortschrittlicher und freier ist, als die Heimat, wo an jeder Ecke ein Typ in Herrgottsfrühe was vom Allah blökte. Aber da der gegenwärtige Deutsche das Geld nur so kackt und gar nicht mehr weiß, wohin damit, sei ihm der Luxus gegönnt, eine Milliarde Euro dafür auszugeben, dem wie bekloppt geflüchteten Eritreer unter Anleitung eines astrein bezahlten Deutschkenners in intensiven Rollenspielen beizubringen, daß es hierzulande nur zu partiell Erfolg bringt, einer Frau die Frage „Fickificki?“ zu stellen, um an ein erotisches Highlight zu gelangen. Da macht der Deutsche Städtetag alles richtig.

Dennoch reicht dem SPIEGEL-Kümmerer, der anscheinend vor Sorge um den sakralen Flüchtling wahnsinnig wird, das alles nicht. Er will von der Präsidentin deutscher Städte, was eigentlich ganz schön rassistisch klingt, jetzt endlich Tacheles wissen.

„SPIEGEL ONLINE: Fürchten Sie, daß es zu noch mehr Übergriffen gegen Flüchtlingsunterkünfte kommen wird?

Lohse: Jeder muss auf seiner Ebene alles tun, damit so etwas nicht passiert. In Städten wie Ludwigshafen, Stuttgart oder Mannheim haben die Menschen seit vielen Jahren gelernt, mit Migranten zu leben.

SPIEGEL ONLINE: Ohne Konflikte?

Lohse: Trotzdem gibt es Befürchtungen, weil wir fast nur noch alleinstehende Männer zugewiesen bekommen und keine Familien mehr. Wenn Sie 50 junge Männer in einem Gebäude unterbringen, kann das immer konfliktträchtig sein.“


 

Einschub von Michael Mannheimer:

#16 PI-Kommentar  (21. Jul 2015) 

“Fürchten Sie, daß es zu noch mehr Übergriffen gegen Flüchtlingsunterkünfte kommen wird?”

Aber ganz sicher wird es zu noch mehr Übergriffen kommen. Alles schon da gewesen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Ausschreitungen_in_Rostock-Lichtenhagen

Und nicht nur das. Wenn es so weiter geht, dann kommt der Kollaps  mit anschließendem Bürgerkrieg nach dem jugoslawischen Muster.

Es ist völlig egal, was die minderbegabte Lohse fürchtet oder tut – es kommt, weil es die objektive Entwicklung der multiethnischen Gesellschaft ist. Das ist alles nicht neu und steht im Geschichtsbuch. Das Problem ist, dass die degenerierte „Elite“ unbelehrbar ist, obwohl die Beispiele von UdSSR und Jugoslawien noch ganz frisch sind. Man muss schon völlig wahnsinnig sein, um mit solchen Beispielen vor den Augen das Gleiche zu tun. WER NICHT BEREIT IST, AUS DER GESCHICHTE ZU LERNEN, IST DAZU VERDAMMT, SIE ZU WIEDERHOLEN.
https://de.wikipedia.org/wiki/Ausschreitungen_in_Rostock-Lichtenhagen

Und nicht nur das. Wenn es so weiter geht, dann kommt der Kollaps mit anschließendem Bürgerkrieg nach dem jugoslawischen Muster. Es ist völlig egal, was die minderbegabte Lohse fürchtet oder tut – es kommt, weil es die objektive Entwicklung der multiethnischen Gesellschaft ist. Das ist alles nicht neu und steht im Geschichtsbuch.

Das Problem ist, dass die degenerierte „Elite“ unbelehrbar ist, obwohl die Beispiele von UdSSR und Jugoslawien noch ganz frisch sind. Man muss schon völlig wahnsinnig sein, um mit solchen Beispielen vor den Augen das Gleiche zu tun. WER NICHT BEREIT IST, AUS DER GESCHICHTE ZU LERNEN, IST DAZU VERDAMMT, SIE ZU WIEDERHOLEN.


 

Natürlich könnte man an so eine Städte-Präsidentin, die ihr Gehalt weiterhin nicht aus Albanien oder Eritrea bezieht, auch zunächst einmal diese Frage stellen: „Fürchten Sie, daß es zu noch mehr Übergriffen gegen Deutsche durch Flüchtlinge und andere Ausländer kommen wird?“ Aber das wäre rechtsradikal, allein der Gedanke daran. Zudem völlig aus der Luft gegriffen. Es gibt von der anderen Seite aus, also von der guten migrantischen, keine Vergewaltigung deutscher Frauen, keine bestialischen Morde an Deutschen, keine Messer-Verköstigungen für Deutsche, keine Drangsalierungen und Einschüchterungen der Deutschen durch moslemisches Herrenmenschengetue, nein, das alles gibt es nicht, und selbst wenn es sie gäbe, ist dafür der Deutsche Städtetag nicht verantwortlich, sondern ein Richter mit dem Nachnamen Bewährung.

Auch total informativ, was die Männerwissenschaftlerin Eva über das angeborene Verhalten von 50 jungen Männern in einem Gebäude zu erzählen weiß: „Wenn Sie 50 junge Männer in einem Gebäude unterbringen, kann das immer konfliktträchtig sein.“ Echt jetzt? Gut, wir sind durch diese Internat-Filme immer ziemlich verarscht worden, bei denen Hunderte von jungen Männern in einem „Gebäude“ eigentlich ganz friedlich miteinander ausgekommen sind. Und auch aus den Studentenwohnheimen für Männer, von der damaligen Bundeswehr oder seinerzeit aus den Werksunterkünften für männliche Gastarbeiter wie bei meinem Vater, wo sich zehn junge Männer eine schäbige Küche und ein Klo teilen mußten, haben wir nie vernommen, daß da ständig gemessert, in die Dusche gekackt, das funkelnagelneue Mobiliar auseinandergenommen, gedealt, demoliert, randaliert und die einheimische Umgebung belästigt und terrorisiert wurde. All diese Nachrichten über „junge Männer in einem Gebäude“ wurden uns also in jenen Tagen vorenthalten. Jetzt kommt die Wahrheit ans Licht, und die Konsequenz ist klar: Jeder junger Mann, schon gar wenn er sich im Stadium der abgeschlossenen Flucht befindet, benötigt eine Doppelhaushälfte für sich allein. Da liegt noch viel Arbeit vor dir, Deutscher Städtetag!

Am Ende des Interviews nimmt sich der SPIEGEL-Checker doch noch eines Themas an, das den städtischen Deutschen unter den Nägel brennt und überrascht die Präsidentin mit Folgendem:

„SPIEGEL ONLINE: Eine Entfremdung zu städtischen Wählern sehen Sie nicht, zum Beispiel beim Thema Homo-Ehe?“

Ich finde die Frage ziemlich gemein, wo doch fast alle deutsche Männer eh verschwult sind und keine geistigen Spreizungen von so einer CDU-Tante mehr brauchen. Die hat schon genug Arbeit mit den Flüchtlingen. Vielleicht könnte man das eine mit dem anderen auch kombinieren. Sagt sie doch selbst: Wir bekommen fast nur noch alleinstehende Männer zugewiesen. Besser geht’s nicht!

(Im Original erschienen bei der-kleine-akif.de)


33 Kommentare

  1. Kann man sich wegen Islamophobie eigentlich krankschreiben lassen?

    Vom Arbeiten habe ich aber wirklich die Nase voll. Überall hört man nur noch dekadenten und psychotischen Quark, Homoislampädolovebuntregenbogenparademigrantenrefugeekochenisisgrillenbundesligaelektromobilität. Es macht einen wirklich krank. Es ist Psychoterror. Ich will dafür nicht mehr zahlen.

  2. exguti

    Guter <kommentar…ich wundere mich das die Biodeuschen im mittleren Alter und <leben eigentlich nix kapierern und den gleichen Parteiendreck wieder wählen
    Diese Deutschen wehren sich gegen gar nix mehr außer eben die paar Rechte statt per Wahl Andderungen erzwingen wie es der grüner Dreck auch gemacht har, die haben für jeden Baum gekämpft und nun holzt man alles aber um Flüchtingszelte sufzustellen usw. ndeeubaten uvm…
    Für die Deutschen hatte derRegierungsdreck nach dem Krieg nix übrig aber für Neger und Musels nun Billionen.

  3. Schaut Euch doch mal die Volksverblödung auf PI

    an. Da gibt es einen Artikel über MULTI-KULTI.

    Alles sind ganz hingerissen.

    Und allen wird ins Hirn geschissen.

    Sind wir ein Volk der Blinden ????

  4. Tjaaaa, so sind sie halt.
    Die Multi-Kulti-Zottelschlampen vom Städtetag.

    Wer allerdings hormongedopte Ziegenficker oder Kamelarschlutscher in Rudelstärke sehen möchte, muß hierfür nicht zwingend den weiten Weg nach Ludwigshafen in Kauf nehmen.

    Das Gesocks gibt’s mittlerweile in jedem Kaff. Aufzuteilen in zwei Gruppen:

    Erstens, die Geschäftsleute unter den Kanaken, verlassen ihre vorgeblich seriöse Motorisierung nur, um ihren Neureichtum zur Schau zu stellen. Erkennbar an der meist peinliche Kombination von irgendwelchen Premium-Labeln der Klamotten als schmalspurseriöser Business-Dress, kombiniert mit allerneustem Mobiltelefon und reichlich geschmacklosem Goldschmuck.

    Zweitens, die Sportler unter den Kanaken, verlassen ihre vorgeblich sportliche Motorisierung nur, um ihren Neureichtum zur Schau zu stellen. Erkennbar an der meist peinlichen Kombination von irgendwelchen Premium-Labeln der Klamotten als schmalspursportlicher Trainings-Dress, kombiniert mit allerneustem Mobiltelefon und reichlich geschmacklosem Goldschmuck.

    Nun, fällt Euch bisher etwas auf…?

  5. @ Akif Pirincci

    Eva Lohse geb. Müller-Tamm wurde noch NICHT 2009, sondern erst 2015 Präsidentin des Dt. Städtetages:

    “sowie seit 2015 Präsidentin des Deutschen Städtetags.[1] Sie ist verheiratet und hat zwei erwachsene Töchter…”
    https://de.wikipedia.org/wiki/Eva_Lohse

  6. Gerade gestern hat mir mein gehässiger Nachbar die neueste Ausgabe des Spiegel/Stürmer in die Hand gedrückt – wohl wissend, daß mir alleine der Anblick des Covers die Laune verderben wird.

    Denn von dort glotze mir eine dieser typischen und von uns allen so ungemein geliebten nordafrikanischen Hackfressen entgegen. Die Bildüberschrift Habgierig? Hungrig und der Untertitel Fremdenhass vergiftet Deutschland reichten aus, um bei mir massives Faustjucken hervorzurufen.

    Was bin ich so froh, daß ich niemals nur einen Cent in dieses Kasperblatt investiert habe. Soll der neunmalkluge Gutmensch-Schnösel Augstein sich seine tägliche Koks-Ration von Anderen bezahlen lassen…….

  7. “SPIEGEL ONLINE: Fürchten Sie, daß es zu noch mehr Übergriffen gegen Flüchtlingsunterkünfte kommen wird?

    Eva Lohse: Jeder muss auf seiner Ebene alles tun, damit so etwas nicht passiert…”

    +++++++++

    DEUTSCHLAND 2015; ASYL-FORDERER-HEIM

    Wenn es innendrin, in einem Asylforderer-Heim brennt, dann ermittelt automatisch der Staatsschutz:

    „“Nach Brand in Notunterkunft:
    Staatsschutz beendet Ermittlungen
    Kein Übergriff aufs Asylheim

    Bielefeld (WB/peb). Nach dem Zimmerbrand in der Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Brackwede haben die Brandsachverständigen und der Staatsschutz die Ermittlungen beendet.

    Nach Angaben von Polizeisprecher Michael Kötter kann demnach ausgeschlossen werden, dass Menschen von außerhalb der Einrichtung die Matratzen in dem Gebäude angezündet haben.

    Damit geht die Polizei nicht von einem fremdenfeindlichen Übergriff aus. Von wem und wodurch das Feuer ausgelöst wurde, bleibe dennoch unklar. Kötter: »Wir haben keinen Hinweis auf eine Zündquelle«, klar sei aber, dass kein Brandbeschleuniger im Spiel war. Die Polizei stuft das Geschehen demnach als eine fahrlässige Brandstiftung ein.““
    http://www.westfalen-blatt.de/OWL/Lokales/Bielefeld/Bielefeld/2056967-Nach-Brand-in-Notunterkunft-Staatsschutz-beendet-Ermittlungen-Kein-Uebergriff-aufs-Asylheim

    +++Eine Auflistung von Bränden in Asylheimen und Moscheen mit Urheber/ Verdacht + Medienlink:
    https://docs.google.com/spreadsheets/d/1n7m9T09kLn0dNU_v6NlR58sLLMWbfVp8W2pkKVdi_cM/htmlview?pli=1#gid=0
    24.10.2014, Bielefeld, Moscheen Brandstiftungen, Krimineller

    “”Der mutmaßliche Täter ist 32-Jahre alt, drogenabhängig, lebt seit 2008 in Bielefeld und ist schon mehrfach wegen Einbrüchen auffällig geworden. Vor 2008 saß er deshalb zweieinhalb Jahre im Gefängnis. In einer Polizeivernehmung hat er angegeben, dass er gehofft hatte, in den Moscheen Geld zu erbeuten.

    Als er an der Moschee an der Detmolder Straße vorbei kam, sei ihm dieser Gedanke spontan gekommen, sagte er den Ermittlern um Andreas Maringer: “Darüberhinaus hat er geäußert, dass er letztendlich sehr wütend geworden ist, weil er eine derartig geringe Beute, beziehungsweise gar keine Beute an den Tatorten erlangen konnte, so dass er dann in einer Sekundenhandlung die Brände gelegt hat.” Dabei hat der Täter an den Tatorten Spuren hinterlassen, die ihn letztlich überführt haben.

    Die Polizei fand unter anderem einen Fußbadruck und DNA-Spuren, so Andreas Maringer. Als die Ermittler dem Mann auf die Spur kamen, saß er wegen eines anderen Einbruchs bereits in Untersuchungshaft. Deshalb kann die Polizei ausschließen, dass er den Brand vor zwei Wochen in einer Bad Salzufler Moschee gelegt hat. Hier lässt sich ein politischer Hintergrund noch nicht ausschließen.”” (TÄTER: ZWEI JESIDISCHE KURDEN)
    http://www1.wdr.de/studio/bielefeld/themadestages/moscheebrand-aufgeklaert100.html

    BILD-ZEITUNG; Newsticker
    “Moschee-Brand in Bad Salzuflen: Zwei Täter gefasst

    Bielefeld/Bad Salzuflen (dpa/lnw) – Der Anschlag auf eine Moschee in Ostwestfalen ist aus Sicht der Ermittler aufgeklärt. Die Polizei hat zwei jesidische Kurden festgenommen, die am 11. Oktober einen Gebetsraum in Bad Salzuflen im Kreis Lippe angezündet haben sollen. Gegen den älteren 28-jährigen Täter wurde Haftbefehl wegen versuchten Mordes und schwerer Brandstiftung erlassen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilten. Der zweite Täter, ein 25-jähriger Verwandter des Hauptbeschuldigten, ist gegen Zahlung einer Kaution und nach einem Geständnis wieder frei. Gegen weitere Verdächtigte wird nach Angaben der Polizei noch ermittelt. Das Motiv soll Empörung nach Übergriffen der Terrorgruppe IS in Syrien auf Jesiden gewesen sein.”
    http://www.bild.de/regional/koeln/moscheebrand-in-bad-salzuflenzwei-taeter-38743624.bild.html
    ExtremismusMoschee-Brand in Bad Salzuflen: Zwei Verdächtige gefasst
    Donnerstag, 27.11.2014, 14:22 (dpa)
    http://www.focus.de/regional/nordrhein-westfalen/extremismus-moschee-brand-in-bad-salzuflen-zwei-taeter-gefasst_id_4305967.html

    +++

    Der Zündler in den Bielefelder Moscheen war aber ein drogensüchtiger Neger, “gebürtiger Kölner”:

    “”Der 32-Jährige, dessen Vater aus Südamerika stamme, sei in Köln geboren und in einer Pflegefamilie groß gezogen worden.

    Wie Maringer(Leiter der Ermittlungskommission89) weiter ausführte, hat der Beschuldigte, der mutmaßlich drogenabhängig sei, schon als Jugendlicher Einbruchsdiebstähle begangen. Von 2006 bis 2008 habe er wegen solcher Delikte eine Haftstrafe verbüßt. Seit dem 15. September sitze der Gelegenheitsarbeiter in Untersuchungshaft, weil man ihn erneut bei einem Wohnungseinbruch “auf frischer Tat” erwischt habe.

    Die Sonderkommission sei dem Brandstifter vor allem deshalb auf die Schliche gekommen, weil an beiden Tatorten (in zwei Moscheen an der Detmolder und an der Herforder Straße) DNA-Spuren von ein- und derselben Person sichergestellt wurden.

    Da der Beschuldige wegen seiner früheren Taten schon in der polizeilichen Gen-Datei gespeichert war, konnte man ihn ermitteln. Der Täter habe außerdem in einer der beiden Moscheen “einen Schuhabdruck hinterlassen”. “Der Abgleich des Profils ergab eine Übereinstimmung.””
    (Allerdings sind die Islamverbände sauer u. wollen den Drogensüchtigen als Täter nicht akzeptieren, denn sie wünschen sich rechtsradikale deutsche Täter)
    http://www.nw.de/lokal/bielefeld/mitte/mitte/11285362_Moscheebraende_aus_Frust_gelegt.html

    “”Urteil nach Moscheebränden in Bielefeld

    Täter – MANUEL L. – muss wegen schweren Diebstahls und Sachbeschädigung 18 Monate in Haft
    veröffentlicht am 04.12.2014 um 15:56 Uhr

    (…)

    Es sei “ein hoher immaterieller Schaden entstanden”, weil die religiösen Gefühle vieler Menschen verletzt wurden, sagte die Richterin. Der Angeklagte sagte in seinem Schlusswort, es tue ihm leid, was er den Muslimen angetan habe, es sei ihm bei der Tatbegehung aber “nicht bewusst” gewesen. Ansonsten sagte Manuel L. nicht viel…

    Manuel L. ist ein großer Mann mit breiten Schultern und schwarzen Haaren. Er ist drogenabhängig, arbeitslos, vorbestraft und lebt von Hartz IV. Seit dem 15. September saß Manuel L. in Untersuchungshaft. An diesem Tag war er erwischt worden, nachdem er in eine Bielefelder Tankstelle eingebrochen war und dort Zigaretten im Wert von 165 Euro gestohlen hatte. L. stand unter Bewährung. Zuletzt war er wegen Diebstahls mit Waffen und wegen gemeinschaftlicher gefährlicher Körperverletzung verurteilt worden.

    (…)

    Der Beschuldigte trug den Thorshammer als Amulett. Nach Angaben seiner Bewährungshelferin ist er auch einmal auf einer Veranstaltung der rechtspopulistischen Partei “Pro NRW” gewesen. Trotzdem gingen alle Prozessbeteiligten am Ende fest davon aus, dass hier eine “Persönlichkeit der allgemeinen Kriminalität” am Werk war. Belege dafür, dass Manuel L. Freunde im rechtsradikalen Milieu besitzt, hätten sich “in seiner gesamten Biografie nicht gefunden”, sagte ein Polizist im Zeugenstand.””
    (DA HAT DER MANUEL L. NOCHMAL GLÜCK GEHABT, DASS ER EIN MULATTE IST!)
    http://www.lz.de/owl/20271032_Urteil-nach-Moscheebraenden-in-Bielefeld.html

    +++++++++++++++
    +++++++++++++++

    “REFUGEE WELCOME”:

    “Was also auch immer die Er­mitt­lun­gen der Po­li­zei zu Tage för­dern oder auch nicht:
    klar ist, dass die un­mensch­li­chen Le­bens­be­din­gun­gen, in denen sich die Asyl­be­wer­ber_in­nen und Mi­gran­t_in­nen be­fin­den, Pro­duk­te einer durch und durch ras­sis­ti­schen Ge­sell­schafts­struk­tur sind…”
    http://welcome.blogsport.de/2014/02/07/samstag-8-2-spontandemo-wegen-brandanschlag-in-hamburg-altona/
    Täter ein 13-jähriger “Deutsch-Inder”:
    http://www.bild.de/regional/hamburg/brandstiftung/feuer-drama-mit-drei-toten-34584980.bild.html

  8. Gerade Meldung gelesen: Merkel zusammen gebrochen. Erlkärung der Medien, IHR STUHL HÄTTE WOHL MATERIALERMÜDUNG GEZEIGT… Hoffentlich finden sie meine vergessene Säge nicht. Ja auch das beweist mal wieder wie einfallslos diese Berichte Erfinder sind. Und genau so wird auch mit irgendwelchen Zelten rumgesponnen. Meine Befürchtung ist nur, womit? Wird im Winter diese Massen an Zelten geheizt? Mit Gas vom Gerd? Oder mit was? Fakt ist jedenfalls das jeder Bundesbürger dafür damit er es warm hat, EIN HAUFEN KOHLE ABDRÜCKT DAMIT ER SICH NICHT DEN ARSCH ABFRIERT! Aber diese tollen flüchtlinge die bekommen ALLES für nichts! Und nun? Nun ist das Volk sauer. Ein Wunder??? Die Politaffen erhöhen von UNSERER KOHLE einfach ihre diäten. Und nun ist das Volk sauer? Ein Wunder? Und so weiter und so weiter…

  9. Jaja, die so beliebten systemfreundlichen “Umfragen”, bei denen meistens noch nicht einmal nachvollziehbar ist, WER hier von welchem Institut in wessen Auftrag befragt wurde. Ansonsten ist es meistens die gleiche, fast hauptamtliche Befragungsgruppe von etwa 300 bis 1000 Personen (zu einen nicht unerheblichen Teil Studenten), die mit Sicherheit noch nicht einmal annähernd repräsentrativ für die Stimmung im Volk ist.

    Die besten Lügen der letzten Zeit (die allesamt durch die Realität abgewatscht wurden)

    – Merkel ist die beliebteste Deutsche (…..)

    – Die Arbeit von Bundespräser Gauckler hat hohe Zustimmung bei den Bürgern

    – Über 50% der Deutschen sind der Meinung, wir könnten noch mehr Asylschmarotzer aufnehmen

    – AfD ist tot und außerdem nazieh

    – PEGIDA ist noch toter und noch mehr nazieh

    Und jetzt kommt halt

    – Mehrheit der Deutschen gegen Leistungskürzungen für Asylbewerber

    Meine Fresse, wer glaubt so etwas???? Sogar meine Großeltern lachen darüber und fühlen sich wieder wie seinerzeit beim alten Goebbels. Aber es ist vermutlich das gleiche Phänomen wie bei der Werbung: man kann sich nicht vorstellen, daß es willenlose Lemminge gibt, die sich davon beeinflussen lassen, aber trotzdem ist es so. Leider…..

  10. Schnauzevoll #12

    Offiziell wird ja folgendes trompetet:
    Ach, ja – aus tagesaktuellem Anlaß…

    Bundeskanzlerin Angela Merkel ist laut eines Berichts von “Bild-Online” bei den Bayreuther Festspielen zusammengebrochen. Der Zwischenfall habe sich während der Pause der Vorführung von “Tristan und Isolde” ereignet.
    Merkel soll vom Stuhl gerutscht und in Ohnmacht gefallen sein, es habe zwei Minuten gedauert, bis die Kanzlerin wieder auf die Beine kam. Bundestagspräsident Norbert Lammert und Kulturstaatsministerin Monika Grütters sollen in unmittelbarer Nähe gewesen sein und der Kanzlerin geholfen haben.
    Merkel besuchte dennoch den Empfang nach der Aufführung und lobte die Inszenierung mit den Worten “Es hat mir gut gefallen”. Merkel und ihr Mann gelten als Fans von Richard Wagners Werk.

    Als Frau kann man da wohl nichts ausrichten, auch wenn man zufällig in unmittelbarer Nähe stände.

    Mir stellt sich letztlich aber dennoch die Frage – wo das volksverräterische Dreckstück schon mal passend am Boden lag – warum niemand diesen Augeblick genutzt hat und…

    Ach, träumen darf man doch noch, oder?

  11. http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=53136

    Zitat: “Die deutschen Behörden haben ein Problem damit, Abschiebungen tatsächlich durchzuführen. In einem internen Papier einer vom Bundesinnenministerium initiierten Arbeitsgruppe warnen sie vor dem Kollaps des deutschen Asyl-Systems. Die Adressaten ihrer Kritik:

    – die deutsche Politik
    – die deutsche Justiz
    – die deutschen Medien.”

    http://www.welt.de/politik/ausland/article143186475/Das-naechste-grosse-Schlachtfeld-ist-Europa.html

    http://www.welt.de/politik/ausland/article144443061/Europa-sollte-weiter-den-Europaeern-bleiben.html

  12. Akif Pirinçcis Schilderungen beziehen sich auf einen Zeitraum der ersten Jahre nach dem Jahrdausenwechsel.

    In gewisser Weise handelt es sich um einen “Zenit”.

    Warum dies?

    Der Islam stand seinerzeit noch nicht im Fokus wie dies heute der Fall ist,
    Moscheen und ihre Hassprediger unterlagen nicht der Überwachung.

    In jenen Jahren waren Dinge, wie sie Pirinçci schildert an der Tagesordnung, (“Achtergruppen”)
    gefolgt,
    und das muss man sich heute einmal vorstellen,
    gefolgt von Fußstreifen der Bereitschaftspolizei mit Maschinenpistolen,
    nicht zu irgendeinem Anlass,
    nicht anlässlich eines Vorkommnisses,
    es handelte sich um “normale” Fußstreifen.
    (Bismarckstraße Ludwigshafen)

    Dieser Zenit ist seit längerer Zeit überschritten.
    Die Fokussierung,
    geheimdienstliche Überwachung,
    ein Arrangement mit der “”Religion” des “Friedens”” seitens der “Politik”,
    (Besoldungsstufe oberhalb B6 ist schon ein “Argument”, zu bezahlen hat dies…
    …erraten!),
    die Einsicht von islamischer Seite,
    subversives, nichtöffentliches, schleichendes
    Agieren sei der Gebot der Stunde,
    (dies wurde erzeugt durch Gegenwind als Folge
    der Fokussierung,
    die den wahren Islam mehr und mehr erkennen lässt),
    all dies und einiges mehr sind Gründe der Überschreitung dieses “Zenits”.

    Das heutige Straßenbild zeigt “Normalität”.
    (sollte man schreiben “gaukelt” Normalität vor?)
    (von “üblichen”, “zur Gewohnheit gewordenen” Dingen einmal abgesehen.

  13. “dies und einiges mehr sind Gründe der…”

    optischen

    “…Überschreitung dieses “Zenits”.”

  14. Islaminduziertes Hass- und Gefahrenpotentail kann man kaschieren,
    aber nicht eben so “verschwinden lassen”,
    es ist nun einmal vorhanden,

    Honigmäulchen und Einschläferer ändern daran nichts.

    Wieso denke ich bei “Honigmäulchen” jetzt u.a an Abou-Nagie?

    Dem haben Kurden am Samtag in Mannheim an einem “Lies”-Stand eine
    sehr, sehr, moderate, (ohne Ironie) Gesichtsmassage verpasst.

    (siehe PI)

  15. zur “Normalität”,
    zum Erscheinungsbild:

    Oben Genanntes bezieht sich qualitativ,
    nicht quantitativ
    (da tut sich sehr viel)
    auf die zentrale Fußgängerzone
    bei Tag.

  16. @ Schnauzevoll (12)

    “Gerade Meldung gelesen: Merkel zusammen gebrochen. Erlkärung der Medien, IHR STUHL HÄTTE WOHL MATERIALERMÜDUNG GEZEIGT…Hoffentlich finden sie meine vergessene Säge nicht.

    Ein guter Anfang. Aber bis zu Stauffenberg ist es noch ein langer Weg……

  17. Vielleicht ist der Stuhl ja auch von dem ganzen SPENDEN und SCHWEIGEGELDERN die, diese gewisse Person bei sich trug zusammengebrochen. Frei nach dem Motto: Ich sag nichts (pfälzischer Dialekt)… ABER schon eigenartig, wenn man nur die Hälfte eines Stückes mitbekommt UND trotzdem sagt, dass einem das Stück gefallen hat. (lach)

  18. Gibt es eigentlich auf dieser Welt irgendwo einen Mann, der beim Anblick dieses Elends nicht schreiend das Schlafzimmer verlässt…?

    http://www.br.de/nachrichten/inhalt/emilia-mueller-128~_v-img__16__9__l_-1dc0e8f74459dd04c91a0d45af4972b9069f1135.jpg?version=7c2be

    Diese Hexe ist voller Haß, die völlig toten Augen strahlen Verlogenheit und Kälte aus.

    Sorry, aber ich muß bei diesem Anblick würgen.

    Quelle:
    http://www.br.de/nachrichten/niederbayern/inhalt/sozialministerium-asyl-aufnahmestopp-adam-100.html

  19. Wen wunderts? Wieder einmal ein Fall, bei dem sich Politiker aus den hinteren Reihen über das Vehikel Asylpolitik profilieren wollen – natürlich auf Kosten der biodeutschen Restbevölkerung.

    Politiker, die sich als eifrige Kämpfer für Umvolkung und Asylmafia besonders hervortun (und seien sie sonst noch so unfähig), mutieren heutzutage zu fast göttlichen und unantastbaren Lichtgestalten.

  20. Dieses ” Hexen Exemplar” ist aber nur eines von vielen. Auch Hexenmeister gibt es zu genüge. Man sollte Meinungsumfragen einfach verbieten und im Fernsehen den ganzen Tag nur noch Regenbogen und Tierkinder zeigen. Dann brauchen wir nur noch auf jeden Bürger eine rosa Brille verteilen und schon ist die perfekte Matrix der unwirklichkeit WIRKLICHKEIT! ALLERDINGS, wer geht dann noch für seine Meinung in die offensive? NIEMAND? Doch, die Lackaffen die uns diesen ganzen Schwachsinn für richtig erklären. Diese Lackaffen sind es, die dieses Volk in Richtung Abgrund steuern. Steuern die von keinem Normalbürger mehr getragen werden kann. Steuern auf jeden verkackten Lebensmittel, Getränke einschl. Wasser, Verbrauchsstoffe (Gas&Heizöl), Elektronutzung und demnächst wohl auch noch auf das Furzen!!! Hier hat von diesem verlogenen Pack nicht EINER SORGEN damit. Da wird sich einfach ein Schluck aus der Diätenkasse gegönnt und alles ist Regenbogenfarbig. Ausserdem nach 4 Jahren können diese selbsternannten Gesetzesmacher den Hut nehmen und ihr scheiss verlogenes Leben in einer Finka auf Malle genießen. Frei nach dem Motto: NACH MIR DIE SINTFLUT! JA MANCHMAL WENN ICH SO NACHDENKE, DANN WIRD ES NAL WIEDER ZEIT FÜR EINE. ALLERDINGS, einen POLITIKER würde ich in MEINE Arche auf gar keinen Fall lassen. So etwas muss man ersaufen lassen!

  21. @Schnauzevoll Das mit den Steuern aufs Furzen verhängen ist eine klasse Idee, quasi ein weiterer Ökopfennig. Und Dicke kommen für ihren hohen Ressourcenverbrauch direkt ins KKZ, ins Kalorienkonzentrationslager. Die neuen Aufseher sind ja schon da.

  22. Das Ganze erinnert mich stark an Pipi Langstrumpf mit dem Taka-tuka Land. Ob Astrid schon ein wenig in die Zukunft geschaut hatte? War sie vielleicht in Wirklichkeit hellseherin? Die nur Ihre Visionen in ein Kinderbuch gepackt hat? Je mehr ich darüber nachdenke und auch mal einen Schwenk nach Oslo oder Schweden riskiere, so wird mir eigentlich klar, hier haben wir wohl auch bald einen Negerkönig und der ist sogar weiss und hört auf den Namen Sigmar! Sigmar! Ist der neue Negerkönig zur Seite von Claudia und Chem. Der Medizinmann heist Arif und der Hofnarr BRD! Danke Astrid nun wird mir einiges klar…

  23. Überall sprießen diese aus Zelten zusammengewürfelten Kanakenburgen aus dem Land.

    Mittlerweile Großlager für tausende oder zigtausende der unerwünschten Zudringlnge.

    Meist heimlich über Nacht unter Polizeischutz hingebaut, von mittlerweile nur noch als Volksschädlinge anzusehenenden THWlern und dem RotKreuz oder ähnlichem Pack.

    Manchmal geben sich die Anstifter zu erkennen, oder werden blosgestellt, wie hier im Bericht:

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/torben-grombery/platzmachen-fuer-fluechtlinge-neue-nachbarn-ueber-nacht.html

    Ich fordere jeden Deutschen auf, sich allerherzlich bei den für die Vorgänge verantwortlichen Politikern und Verwaltungstätern zu bedanken.

    Wolltet Ihr nicht schon längst einmal Euren Bürgermeister, Landrat oder gar Präsident der Landesdirektion kennenlernen…?

    Und spart Euch den Weg zu den üblichen “Informationsveranstaltungen” – Die laufen ausnahmslos ALLE nach dem gleichen perfiden, durch Psychologen ausgeknobelten Schema. Häufig werden noch Claqueure aus den örtlichen Altenheimen oder eine Busladung helfender Hände der beteiligten Volksverräterparteien mit dazugekarrt und im Publikum verteilt.

    Ihr habt KEINE Chance zum Widerspruch, werdet niedergebrüllt und als Nazis diffamiert.

    Versucht statt dessen lieber, die Schuldigen auf dem Heimweg zu erwischen – und freundlich anzusprechen…

  24. Die Lügenmedien füllen ihr Sommerloch. Wer sich freiwillig schwarzärgern will, bitteschön: http://bit.ly/1D01OQm.

    Ich persönlich ziehe es vor, gelassen zu bleiben und überlegen zu grinsen; wird die Wirklichkeit dieses Pack doch mehr und mehr eines Bess’ren belehr’n…

  25. Immer wieder frappierend, mit welch linkischer Desinformationsargumentation diese irreführenden Propagandaanstalten und gelenkten Systemmedien versuchen, das Volk einzuseifen, zu manipulieren, und ihm Sand in die Augen zu streuen, um weiterhin zu vertuschen, daß der “Asylansturm” in Wahrheit ein Run auf ihre stetig sprudelnden Sozialkassen ist, und im Resultat einen gnadenlosen Verteilungs- und Verdrängungswettbewerb auf dem eigenen Staatsgebiet herausfordert. Mal schauen, wie weit die Blockflöten mit ihren unsäglichen Gutmenschengelaber noch kommen, wenn sie ihre Scheinrealitäten Tag für Tag der Faktenlage anpassen müssen…

    Neueste AfD-TV-Uploads:
    http://bit.ly/1IpjTrq
    http://bit.ly/1VIkjPb
    http://bit.ly/1IpjVQ7

  26. @ Hasseline (31)

    “Claqueure aus den örtlichen Altenheimen”

    Das eher nicht.

    “oder eine Busladung helfender Hände der beteiligten Volksverräterparteien mit dazugekarrt und im Publikum verteilt.”

    So wird oft vorgegangen. Es wäre nicht das erste Mal, daß sich Bürger bei einer Anwohnerversammlung wundern, wer denn diese Leute sind, die sich da gerade so vehement FÜR ein neues Asylschmarotzerheim aussprechen. Man hat sie noch nie im Viertel gesehen, aber angeblich wohnen sie dort. Besonders gefährlich für die psychologischen Taktiker sind kleine Ortschaften, wo Jeder Jeden kennt und ein neues Gesicht, das angeblich auch um die Ecke wohnt, sofort auffällt.

    Gerne drängen sich diese herangekarrten Maulhuren auch vor eventuell vorhande Fernsehkameras, um auftragsgemäß dem Michel dort draußen zu verkünden, daß man den “armen Menschen”, die da kommen werden, doch helfen muß und sich somit der Aufbau eines neuen Lagers nicht vermeiden läßt.

    Die Perfidität und Subtilität, die die heutige Propaganda und Gehirnwäsche an den Tag legt, ist wirklich erstaunlich. Man merkt, daß hier die Planer aus der jüngeren Geschichte fleißig gelernt haben. Vietnamkrieg, 3. Reich und DDR waren offensichtlich gute Lehrmeister.

  27. Klaus (33) …

    Von glatzköpfigen Schauspiel-Schülern, die als “pöhse Nahzies”
    verkleidet werden um der Lügenpresse die “passenden”
    Fotos zu liefern, weiß man ja schon länger.

Kommentare sind deaktiviert.