Elfte Einsendung zum Fotowettbewerb: „Multikulti in Deutschland“


Berlin-Wedding im Jahre 2009

Lieber Herr Mannheimer,
anbei übersende ich Ihnen 3 Fotos zum Thema „Multikulti in Deutschland“.
Alle Fotos sind bereits etwas älter, ich habe sie 2009 in Berlin-Wedding aufgenommen.

Die Zustände auf den Bildern haben an Aktualität aber sicher nichts verloren. Zum Bild mit der Bettlerin möchte ich kurz erwähnen, dass ich die Polizei gerufen hatte, weil das Baby mehr tot als lebendig aussah. Den Beamten waren aber nach eigenen Aussagen die Hände gebunden. Sie überprüften zwar ob das Baby lebendig war, weiterführende Maßnahmen waren jedoch nicht möglich.

Die Fotos vom Schild der ehemaligen Doc Morris Apotheke und des türkischen Möbelladens bedürfen keiner weiteren Kommentare.

Beste Grüße

U. W.


Wer an diesem Fotowettbewerb teilnehmen möchte,
wird gebeten,

sich die Bedingungen dazu hier durchzulesen.


13 Kommentare

  1. Man könnte meinen, für diese Stadt bliebe nur noch eine einzige Rettung – Den dreck in den Fluß schieben und kräftig nachspülen.

    Leider dürfte die Spree und ihre Seitenarme für selbst diesen einen gründlichen Kehraus entschieden zu flach sein.

    Und selbst wenn – Dann tät’s den Rotz ja irgendwann früher oder später in die Elbe spülen… – Armes Hamburg.

  2. …und uns wird die Rückführung ins Vormittelalter sowie in patriarchalische, unzivilisierte, ungebildete, meist kriminelle und ohne Schmarozerwirt unfähige Gesellschaften als Fortschritt verkauft. Darum sage ich in diesen Fällen: Fortschritt nein danke!

  3. Mülldi bald kill i dii !

    Ich kann das bald nicht mehr verkraften.

    Mir wird laufend schwarz vor Augen.

  4. OT

    ISLAMISIERUNG? NEIN, GAR NICHT!

    27 Juli 2015
    „“Bekennende Muslimin unterrichtete evangelische Religion

    Gießen (kath.net/idea) Im mittelhessischen Gießen hat eine bekennende Muslimin für einen erkrankten Lehrer sechs Wochen lang evangelischen Religionsunterricht erteilt.

    Durch einen anonymen Elternbrief wurde der Fall, der sich an der Gesamtschule Gießen-Ost (GGO) im Schuljahr 2014 ereignete, erst jetzt bekannt. Die Eltern von Schülern einer sechsten Klasse beschweren sich darin, dass die Frau keine Christin sei und keine Lehrerlaubnis besessen habe.

    Sie habe auch über keine abgeschlossene Ausbildung verfügt. Obendrein habe sie im Unterricht den Islam behandelt.

    Wie dazu Schulleiter Frank Reuber der Gießener Allgemeinen Zeitung erläuterte, konnte das Staatliche Schulamt keinen Vertretungslehrer zur Verfügung stellen.

    Deshalb habe man die Studentin, die inzwischen als Referendarin an der Schule tätig ist, gebeten, die Fächer Deutsch und Religion zu übernehmen…

    Der Leiter des Kirchlichen Schulamtes Gießen der hessen-nassauischen Kirche, Schulamtsdirektor Karl-Heinz Lerch, sieht keinen Anlass für die Kritik der Eltern.

    Die Kirche habe die Fachaufsicht beim Religionsunterricht. Jeder Religionslehrer brauche daher die kirchliche Bevollmächtigung für seinen Dienst. Oft sei es aber schwer, einen erkrankten Religionslehrer durch eine Fachkraft zu ersetzen.

    Nach seiner Einschätzung hat die junge Frau lediglich eine notwendige pädagogische Aufsicht wahrgenommen. Dagegen sei nichts einzuwenden.

    Dass in ihrem Vertretungsunterricht der Islam zur Sprache kam, sei nicht ungewöhnlich. Kinder sollten dialogfähig werden…““
    http://www.kath.net/news/51473

  5. @Klabautermann 3

    Lieber Klabautermann, ist zwar leichter gesagt als getan, aber bleiben Sie stark!! Auch ich verliere oftmals den Mut, insbesondere wenn es um xxxxxxxxxxx von Frauen und Kinder geht (ich will das gar nicht schreiben). Manchmal kann man aber auch verzweifeln. Ich verstehe Sie gut.

    Beste Grüße
    Spirit333

  6. @ Klabautermann

    Machen Sie doch bißle Autogenes Training od. Muskelentspannung nach Jacobson. Wir müssen gesund u. kühlen Kopfes dem Feind trotzen!

    +++++++++++++

    Heulboje Reem will Israel verschwinden lassen

    Foto: angela-merkel-streichelt-fluechtlingskind-reem

    „“Die Tränlein flossen, die Kanzlerin streichelte, die Story war perfekt: Reem, die 14-jährige gelähmte Palästinenserin (Foto) heulte sich durch nahezu alle Medien, mehrfach und in Schleife. Ein Flüchtlingsschicksal, dramatisch und so gut passend in die Zeit, in der in wachsendem Maß Kritik an der irrsinnigen Masseneinwanderung nach Europa und besonders Deutschland geübt wird. Dumm nur, dass das Mädchen gar nicht abgeschoben werden sollte, wie der gekürzte Ausschnitt suggerierte, sondern tatsächlich eine vorl. Aufenthaltsgenehmigung hat…““
    http://www.pi-news.net/2015/07/heulboje-reem-will-israel-verschwinden-lassen/

    Das undankbare Biest Reem Sahwil*!

    Ich bin von ihr – u. der ganzen Puderzuckerblaserei in ihren Hintern – angewidert!

    Die war doch präpariert, um im deutschen Volke Mitleid für Scheinflüchtlinge zu wecken! Mitmachpreis: ihre Sippschaft solle Asyl bekommen. Wetten?

    *Der unverschämte Teenager ist Volksgenosse des Möchtesogern-Oberbürgermeisters von Berlin, Raed Saleh, Israelhasser, Großsippen-Intensivtäter-Buhl und der frommen Quotentussi, Islamflüsterin Steinmeiers, Sawsan Chebli, die bedauert, daß man mit Islamkopftuch keine Karriere in Deutschland machen könne. Sawsan Chebli hat noch 12 Geschwister, ein Bruder ist Imam in Schweden u. ihr Vorbild.

    Die palästinensischen Araberinnen gebären massenweise Dschihadisten, dank Deutschlands u. Europas Finanzspritzen.

    Und wir haben die undankbare Kröte Reem(mit Geburtsschaden) auch noch aufgepäppelt! Herr Jesus-Christus, ist das die Feindesliebe, die Du meinst?

    +++++++++++

    GIESSEN: MUSLIMA UNTERRICHTETE IM

    EV. RELIGIONSUNTERRICHT ISLAM

    Im mittelhessischen Gießen hat eine bekennende Muslimin für einen erkrankten Lehrer sechs Wochen lang evangelischen Religionsunterricht erteilt.

    Durch einen anonymen Elternbrief wurde der Fall, der sich an der Gesamtschule Gießen-Ost (GGO) im Schuljahr 2014 ereignete, erst jetzt bekannt. Die Eltern von Schülern einer sechsten Klasse beschweren sich darin, dass die Frau keine Christin sei und keine Lehrerlaubnis besessen habe.

    Sie habe auch über keine abgeschlossene Ausbildung verfügt. Obendrein habe sie im Unterricht den Islam behandelt.

    Wie dazu Schulleiter Frank Reuber der Gießener Allgemeinen Zeitung erläuterte, konnte das Staatliche Schulamt keinen Vertretungslehrer zur Verfügung stellen.

    Deshalb habe man die Studentin, die inzwischen als Referendarin an der Schule tätig ist, gebeten, die Fächer Deutsch und Religion zu übernehmen…

    Der Leiter des Kirchlichen Schulamtes Gießen der hessen-nassauischen Kirche, Schulamtsdirektor Karl-Heinz Lerch, sieht keinen Anlass für die Kritik der Eltern.

    Die Kirche habe die Fachaufsicht beim Religionsunterricht. Jeder Religionslehrer brauche daher die kirchliche Bevollmächtigung für seinen Dienst. Oft sei es aber schwer, einen erkrankten Religionslehrer durch eine Fachkraft zu ersetzen.

    Nach seiner Einschätzung hat die junge Frau lediglich eine notwendige pädagogische Aufsicht wahrgenommen. Dagegen sei nichts einzuwenden.

    Dass in ihrem Vertretungsunterricht der Islam zur Sprache kam, sei nicht ungewöhnlich. Kinder sollten dialogfähig(gehirngewaschen) werden…““
    http://www.kath.net/news/51473

    🙁

  7. OT

    Heute Mummelsee (das total in schwarz verpackte Etwas – nebst 3 Männern – war nicht der Seegeist, auch nicht die Nixe, war was in Burka).

    „Einer Sage nach lebte in dem See eine Nixe, die den Menschen nachts Hilfe gewährte und mit ihnen tanzte, sang und spielte.“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Mummelsee

    SCHULD SEI MANGELNDE WILLKOMMENSKULTUR:

    DEUTSCHE GEIZIG

    ES FEHLT DEN FREMDEN AN LUXUS/-WOHNUNGEN PRO NASE

    Samstag, 25.07.2015
    „Der Anteil der von Asylbewerbern begangenen Straftaten an der Gesamt-Kriminalität hat sich binnen drei Jahren von 3,7 auf 7,7 Prozent mehr als verdoppelt.

    Als Tatverdächtige ermittelte die Polizei im vergangenen Jahr 38.119 Asylbewerber gegenüber 15.932 drei Jahre zuvor. Einen starken Anstieg gab es bei den Körperverletzungen (von 3863 auf 9655) und bei den Ladendiebstählen (von 4974 auf 13.894).

    Die Zunahme der Gewalttaten hat nach Behördenangaben auch mit der Situation in den Flüchtlingsheimen selbst zu tun…“
    http://www.focus.de/politik/diverses/presseschau-rheinische-post-asylbewerber-kriminalitaet-mehr-als-verdoppelt_id_4838316.html

  8. @Spirit333 #7

    Nette Fotomontage. *wuff*

    Nur leider bleibt mir manchmal das Lachen im Halse stecken, wenn es um den Koran und die dazugeörige Gesinnungsbrut geht.

    Folgendes Bild ist deshalb KEINE Fotomontage – und zeigt, in welcher Weise die einzig wahre Religion der Religionen auch mit mir als Frau verfahren würde, wenn ich im Sinne der Sharia schuldig gesprochen würde.

    https://belgarathblog.files.wordpress.com/2014/08/scharia-abgehackterkopf.jpg

    Jener hier hatte wohl aus Sicht der radikalislamischen Miliz auch eine abweichlerische Meinung… – Danke für die Unterstützung, Saudi Arabien.

    https://belgarathblog.files.wordpress.com/2014/08/isis-terroristen-17.jpg

    Ihr veganverschwulten Bessermenschen und Islamversteher da draußen – Dies erwartet Euch in sehr absehbarer auch hier bei uns. Wohl in jeder Stadt, die dem musylantischen Gesindel eine Heimat bietet und dort dann an jeder Ecke, die im weitläufigen Umfeld des Einflußgebietes von einem dieser radikalbestialischen Predigern liegt.

    Ach, ja – beinahe vergessen… – Die Offline-Zeit gerade eben. Waren das wieder mal die kleinen Antifa-Pimmelfressen und Fotzenlieschen mit einem vergeblichen DDoS-Angriff aus der Sand- und Buddelkiste ihres Scripten-Kindergartens…?

  9. Warum immer mehr Nigger ins Land gekarrt werden?

    DESHALB.
    http://www.n-tv.de/politik/Fluechtlinge-sollen-arbeiten-duerfen-article15612096.html
    Als billige Arbeitssklaven, mit denen der Mindestlohn unterwandert werden kann. Möglichst viel Vieh ins Land karren, es werden dann schon ein paar verwertbare Halbpfosten dabei sein. Den Rest erledigt der Zuhälter, allseits nur bekannt als „Agentur für Arbeitsverhinderung“.

    Alle ziehen mal wieder an einem Strang. Die Ausbeuterlobby, sprich Arbeitgeberverbände mal wieder vorne vor.

    Das nenne ich Neolib-Manchester 2.0
    Danke.

  10. Könnte bitte mal jemand der verlausten Schlampe auf dem linken Bile eins mit dem Ochsenziemer überziehen?

    Würde zu gerne sehen wie sie quiekt und dann zurück Richtung Balkan kriecht.

Kommentare sind deaktiviert.