Vierzehnte Einsendung zum Fotowettbewerb: „Multikulti in Deutschland“


Werbung für Ramadan-Spende

Aufgenommen in Stuttgart, 23.07.2015

Eingesendet von G. K.


Wer an diesem Fotowettbewerb teilnehmen möchte,
wird gebeten,
sich die Bedingungen dazu hier durchzulesen.


13 Kommentare

  1. A b e r – unterstützen wir denn nicht diesen „Rammelwahn“
    ohnehin nicht schon das ganze Jahr??? Ich denke schon!

    Was hier gerade passiert darf man ohne Übertreibung mit
    einer ‚Darm-Entleerung‘ auf die Gräber unserer Vorfahren
    vergleichen – die im Kampf um die „Aufklärung“ ermordet
    wurden (von Islam-ähnlichen Interessengruppen)!

  2. Ich schicke am heiligen St.-Ballantines-Tag eine Flasche Whiskey nach Hause und saufe fünf Gläser auf das Alkoholverbot der Muslime in weiter Ferne.

  3. Das Plakat sagt bildlich aus:

    wer einen weißen Luftballon klaut, kann als heimischer Muslim dafür fünf Euro Lösegeld erpressen.

    Oder interpretiere ich falsch?

  4. Sie stopfen sich auch an in ihrem Fastenmonat die Bäuche voll, bid sie platzen. Alles nur Lüge beim Islam, alles nur Lüge.

  5. Es gibt keinen heldenhafteren Anblick als eine versoffene islamische Betbrüderschaft mit ihrem beidseitig gestützten, torkelnden Imman.

    Keine Phantasiegebilde, alles schon mehrfach gesehen. Auch tagsüber im Fastenmonat.

    Wer zudem glaubt, daß in Teestuben nur Tee ausgeschenkt wird, der glaubt möglicherweise auch an eine klassische Opernkarriere für den Muezzin.

  6. wuetherich . . .

    Ich denke mal, wir wissen doch beide woran man
    einen lügenden Moslem erkennt, oder?

    Richtig! Daran daß er seine Lippen bewegt!

    (oder ein Buch namens ‚Kloran'(ab)schreibt.)

  7. Welche Druckerei ist für so etwas bereit?!
    Für die Leidensgeschichte der mittlerweile über 20jährigen OLIVIA PILHAR war in der BRiD keine Druckerei zu finden !

  8. @Gloriosa1950

    Verlagshäuser und Druckerei? Enweder Kopp oder keiner. Bei Eigenverlag scheiters fast immer an den Kosten.

    Print ist halt ansonsten mittlerweile eher ein trauriges Vorbeischrammen an der Insolvenz. Nur was sich verkauft wird angenommen.

    Aber Hauptsache, der gefühlt sechshundertvierundzwanzigste Harry Potter kommt in Millionenauflage.

  9. …denke kurz an Geldwäsche,
    wurde mir heute auch nahe gelegt,
    da kein Ariel zur Hand – sondern Meister Propper !

    Im Rammeldann werden beim Zoll [staatlich verordnet] „Alle Hühneraugen“ weggedrückt….

    Besser vor Ort schauen und verdeckt Filmen, z. B. Berlin-Tegel,
    anschließend gehen die „Schuhe“ auf >>><<<

  10. Tjaaaaa.. – Hier im Blog wurde wirder mal ganz massiv das Streichkonzert gestartet. MM – Weichei – Scheinst Dir ja tatsächlich schon freiwillig den staatlich vorgegebenen Maulkorb brav anzuziehen.

    Denke mal, es wird wirklich Zeit, daß sich die Deutschen auf einem noch weiter entfernten Blog treffen, der mehrfach gespiegelt wird.

    Dort können dann auch die bald erforderlichen Aktionen in der Realwelt verabredet werden.

    Ob die Schlapphüte von der staatlichen Volksbeschnüfflung wohl ihre Brandschutzversicherung für die ganzen unauffälligen Außenstellen in Bürohäusern und Industriegebieten gezahlt haben?

    Die Adressliste für künftig stattfindende Dankeslobpreisungen wächst glücklicherweise tagtäglich, denn wer Krieg gegen das eigene Volk erklärt, geht selbst daran zugrunde.

  11. @ Lorena #11

    Sie sind verdammt undankbar! Dafür daß Sie hier schreiben dürfen, spucken Sie den Blogbetreiber an. Machen Sie doch selbst einen Blog auf zu Ihren Bedingungen u. Betreuung mit Ihrem Arbeits- u. Zeitaufwand.

  12. OT

    😉 ALLE DEUTSCHEN WOLLEN ASYLANTEN-NANNY WERDEN:

    „“Händeringende Suche nach Helfern

    Rheda-Wiedenbrück (kvs) – Die Bewältigung dieser Aufgabe wird kein leichtes Spiel sein: Spätestens am Dienstagabend wird die Stadt Rheda-Wiedenbrück Voraussetzungen geschaffen haben müssen zur Unterbringung von bis zu 200 Flüchtlingen(ZUSÄTZLICHE! NÄMLICH SOLCHE, DIE KEINE 6 MON. BLEIBEN; sondern ständig durch neue ersetzt werden u. daher nicht bei den Pflichtflüchtlingen abgezogen werden können!) .

    Seither rotieren Verbände und Institutionen.

    (…)

    sucht das DRK ab sofort für ein zunächst bis zum 30. September befristetes Arbeitsverhältnis Kollegen zur Betreuung und für den Sanitätsdienst. Die Voraussetzungen: Motivation und Zuverlässigkeit, interkulturelle Kompetenz, freundliches, offenes Auftreten, Organisationstalent, Fremdsprachenkenntnisse und eine hohe Belastbarkeit in Stresssituationen.““
    http://www.die-glocke.de/lokalnachrichten/kreisguetersloh/Haenderingende-Suche-nach-Helfern-2c27ddaa-ea6a-4f18-b20b-f17164b79451-ds

Kommentare sind deaktiviert.