Schluss mit den ewigen Schuldgefühlen: Es ist Zeit für Deutschland, wieder aufzustehen.

“Die meisten von uns Briten wundern sich über die endlose, den Deutschen auferlegte Verpflichtung, sich bis zum Ende ihrer Tage zu entschuldigen. Es ist seit Jahrzehnten vorbei, um Himmels willen. Es ist Zeit für Deutschland, wieder aufzustehen.

Der britische Autor Frederick Forsyth

_________________

Wie das Dogma von der Alleinschuld der Deutschen am Ausbruch des Zweiten Weltkriegs bis heute politisch dazu missbraucht wird, den Deutschen eine Kultur der kollektiven und ewigen  Schuld zu verordnen

Es gibt wohl kaum ein mehr tabuisiertes Dogma als jenes von der Alleinschuld der Deutschen am Ausbruch des Zweiten Weltkriegs. Wer dieses Dogma in Frage stellt, wird – insbesondere in Deutschland – als Revisionist gebrandmarkt und macht sich der Sympathie zu den Nazis verdächtig. Ich kann zu dieser Frage selbst kein fundiertes Urteil abgeben, da ich mich mit den Vorgängen vor und während des Zweiten Weltkriegs nicht intensiv genug befasst habe. Ich kann jedoch Menschen sprechen lassen, die dabei waren und von ihrem damaligen Hintergrund her mehr wissen als die meisten anderen Menschen. So einer ist Sir Hartley Shawcross, der britische Generalankläger in Nürnberg. Er erklärte Jahre nach dem Nürnberger Prozess: “…Hitler und das deutsche Volk haben den Krieg nicht gewollt. Wir haben auf die verschiedenen Beschwörungen Hitlers um Frieden nicht geantwortet. Nun müssen wir feststellen, daß er recht hatte. An Stelle einer Kooperation Deutschlands, die er uns angeboten hatte, steht die riesige imperialistische Macht der Sowjets. Ich fühle mich beschämt, jetzt sehen zu müssen, wie dieselben Ziele, die wir Hitler unterstellt haben, unter einem anderen Namen verfolgt werden…“ (Sir Hartley Shawcross – der britische Generalankläger in Nürnberg (vgl. Shawcross “Stalins Schachzüge gegen Deutschland”, Graz, 1963)). Noch deutlicher äußerte sich Churchill zu diesem Thema: “…Sie müssen verstehen, dieser Krieg gilt nicht Hitler und dem Nationalsozialismus. Dieser Krieg wird wegen der Stärke des deutschen Volkes geführt, das ein für allemal zu Brei gemacht werden muß. Es spielt keine Rolle, ob die Deutschen sich in den Händen eines Hitler oder eines Jesuiten-Priesters befinden…“ (Emrys Hughes, Winston Churchill – His Career in War and Peace, Seite 145). Ob Deutschland den Zweiten Weltkrieg nun wollte oder nicht: Ohne Frage hat unser Land große Schuld auf sich geladen. Und wie kaum ein anderes Volk hat das deutsche sich zu dieser Schuld bekannt und leistet bis heute Sühne für die Verbrechen Hitlers. Das wird sogar von jüdischen Historikern anerkannt. Doch die Schuld der Deutschen wurde zu einem nun schon 70 Jahre währenden politischen Phänomen. Je weiter die NS-Zeit zurückliegt, desto mehr wird sie medial beschworen. Es vergeht mittlerweile kein Tag, an dem die Deutschen nicht gleich mehrfach von Nazi-Dokus und/oder Spielfilmen mit NS-Bezug berieselt werden. Es würde gegen das Vergessen gearbeitet, heißt es seitens der Medien. Doch es drängt sich der Verdacht auf, dass diese Dokus allein dem Hauptzweck des politischen Establishments dienen: Die Deutschen still zu halten bei der aktuellen Durchführung des “Großen Austauschs”, jenes verbrecherischen Plans der Abschaffung der deutschen bzw. europäischen Ethnien zugunsten eines negroiden Europäers (ich berichtete hier und hier).

***

Von Michael Mannheimer, 7.8.2015

Die den Deutschen aufgezwungene Schuldkultur ist ein tabuisiertes Großverbrechen an einer großen Nation

Uns Deutschen ist eine durch Allierte, später aber durch Linke am Leben gehaltene Schuldkultur wegen des Dritten Reichs aufgenötigt werden, die wohl einmalig sein dürfte in der Weltgeschichte. Ja, das Dritte Reich war ein Zivilisationsbruch, welchen man diesem stolzen und nicht nur in seiner jüngsten Geschichte geschundenen Volk niemals zugetraut hätte.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war Deutschland das weltweite Mekka der Naturwissenschaften

Man erinnere sich: Deutschland war in der Weimarer Republik das Mekka der Wissenschaften. Weltwissenschaftler wie Einstein, Max Planck, Niels Heisenberg, Max Born, Erwin Schoedinger, Walther Nernst und zahlreiche andere prägten die damalige Wissenschaft, besonders die Physik, in geradezu entscheidender Weise und brachten dieser Naturwissenschaft, die sich in Sackgasse der Newton’schen klassischen Mechanik befand, einen neuen, revolutionären und als “undenkbar” gedachten Horizont.

Anstelle der begrenzten Möglichkeiten der klassischen Mechanik wurde – insbesondere von Einstein – die Elektrodynamik, Thermodynamik, Relativitätstheorie und zum Schluss die Quantenphysik (vor allem durch Werner Heisenberg und Max Born) entdeckt und der technischen Entwicklung der Menschheit ein neues, ein gigantisches Tor aufgestoßen.

Berlin galt während der Goldenen Zwanziger Jahre als Welthaupstadt der Kultur, noch vor Paris, London oder New York. Der Potsdamer Platz im Herzen Berlins war der größte Verkehrsknotenpunkt der damaligen Welt. Und dort stand auch die erste Verkehrsampel der Welt.

1912 postulierte Alfed Wegener als erster Wissenschaftler die Kontinentalverschiebung – und wurde dafür ausgelacht. Heute ist diese Theorie bewiesen. und Wegener avancierte zum Charles Darwin der Geowissenschaften. Doch kaum einer kennt ihn. 1921 entdeckte der deutsche Pharmakologe Otto Loewi die Neurotransmitter (Botenstoffe des Nervensystems), die die Neurowissenschaften revolutionierten und wofür er 1936 (!) den Nobelpreis erhielt. 1929 gelang als erstem Neurologen die Messung Messung der Gehirnströme (EEG), ohne die heute kein Krankenhaus neurologische Diagnostik betreiben könnte. 1931 entwickelte der deutsche Elektroingenieur Ernst August Friedrich Ruska das Elektronenmikroskop, wofür er Jahrzehnte später, 1986, den Nobelpreis für Physik erhielt. so lange hatte es gebraucht, bis man seine Erfindung als wesentlichen Baustein der Beobachtung des Mikrokosmus begriffen hatte.

1932 wurde die Existenz der Neutronen von Werner Heisenberg zum ersten Mal beschrieben, und der Deutsch-Österreicher Konrad Lorenz verschaffte 1933 dem Fach Biologie eine neue Spezialrichtung: Vergleichende Verhaltensforschung (Ethologie), die uns die Eigenheiten und Sprachen der Tiere verstehen half.  1935 wurde das erste Tonbandgerät  durch die  I.G. Farben, AEG Telefunken auf den Markt gebracht. Und 1936 entwickelte  Heinrich Focke den ersten Hubschrauber. Im selben Jahr konstruierte Konrad Zuse den ersten elektrisch programmierbaren Computer mit Binärsystem und öffnete damit das Tor zur dritten industriellen Revolution: dem Zeitalter der Computertechnologie.

Deutschen wurde der Stolz, Deutscher zu sein, gründlich ausgetrieben

Jede einzelne dieser zahlreichen deutschen Entdeckungen, die allesamt in nur wenigen Jahrzehnten stattfanden, würde jedem anderen Volk gut zu Gesicht stehen und dessen Stolz – zu Recht – mehren. Selbstverständlich haben auch andere Völker Großes geleistet, brachten große Wissenschaftler, Künstler und Philosophen hervor. Und jedes dieser Völker ist stolz auf seine Großen.

Wer allerdings als Deutscher seinen Stolz zeigt, begibt sich in gefährliches Gewässer. Schnell wird der Verdacht erhoben, dass es sich bei ihm um einen “völkisch” Orientierten, um einen Revisionisten, Nationalisten oder gar Neonazi handelt. Denn als Deutsche hat man sich vor allem schuldig zu fühlen. Schuldig, ein Deutscher zu sein. Denn, so Joschka Fischer:

“Deutsche Helden müsste die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen.” (1982 in der Frankfurter Linkspostille Pflasterstrand).

Und auch einer der wichtigsten Vertreter der Frankfurter Schule, dem Thinktank der 68er-Bewegung und des Neomarxismus, Theodor W. Adorno, schrieb unmittelbar dem WWII ähnliches:

„Mögen die Horst-Güntherchens in ihrem Blut sich wälzen und die Inges den polnischen Bordellen überwiesen werden… Alles ist eingetreten, was man sich jahrelang gewünscht hat: das Land vermüllt, Millionen von Hansjürgens und Utes tot.“

Unvorstellbar, dass sich ein russischer oder chinesischer Intellektueller über sein Volk in ähnlicher Weise äußert. Er würde diese Äußerung nicht lange überleben.

Auch andere Staaten verübten Großverbrechen. Keines dieser Staaten kennt jedoch eine historische Schuldkultur

Denn im Reigen der Völkermörder steht Deutschland nicht allein da. Da gibt es die Russen, die es auf dutzende Millionen Ermordeter unter Lenin, Stalin und folgende brachten. Da gibt es die Türken, die während des Osmanischen Reichs Millionen Nichtmoslems umbrachten, versklavten, zwangsislamisierten. Da gibt es die geschätzten 70 Millionen tote Chinesen, für die Mao Tse Tung verantwortlich war. Da gibt es die geschätzten 20 Millionen von Azteken grausam ermordete nicht-aztekische Indianer, denen während Jahrhunderten die Herzen lebenden Leibes auf dem Plateau der Sonnenpyramide heraugerissen wurden. Tag und Nacht, ohne Unterbrechung. Denn ansonsten – so die Azteken-Priester, würde die Sonne anderen Tags nicht mehr aufgehen. Und da gibt es Pol Pot, der in Kambodscha den von Marx geforderten “neuen Menschen” kreieren wollte und zu diesem Zweck an der Ausrottung seines eigenes Volk “arbeitete”. Bis heute fand man 600 sog. killing fields in dem kleinen Land, wo die “Roten Khmer” fast die Hälfte der Kambodschaner ermordeten. 100.000 “richtig denkende” und feudalistisch nicht verdorbene Kambodschaner würden, so Pol Pot, reichen, um eine neues, ein friedliches und wahrhaft sozialistisches Kambodscha zu errichten.

Schluss mit der deutschen Schuldkultur: 70 Jahr nach WWII dürfen wir Deutsche unser Land wieder lieben

Keines dieser Länder jedoch empfindet wegen seiner Verbrechen auch nur annähernd das, was wir Deutsche zu empfinden haben: Das schlechteste und verdorbenste Volk der Welt zu sein. Da die deutschen keine Hilfe seitens ihrer Politiker und Medien zu erwarten haben, nun, 70 Jahre nach der NS-Zeit, von dieser Schuld freigesprochen zu werden (Schuld ist juristisch stets individuell, niemals kollektiv), müssen es die Deutschen selbst tun. Das kann als Akt einer kollektiver Katharsis verstanden werden, den jeder Deutsche ganz persönlich an sich selbst vollführen muss. Nur so kann die verordnete Schuldkultur letztendlich abgeschüttelt werden.

Dazu hat der britische Journalist und Bestseller Autor Frederick Forsyth im “Focus online” im August 2010 einen interessanten Kommentar und Vorschlag geschrieben: Zitat:

“Die meisten von uns Briten wundern sich über die endlose, den Deutschen auferlegte Verpflichtung, sich bis zum Ende ihrer Tage zu entschuldigen. Es ist seit Jahrzehnten vorbei, um Himmels willen. Es ist Zeit für Deutschland, wieder aufzustehen.

Deutschland hat seit 1950 sehr viel Gutes getan und wird dies weiter tun. Aber welches Deutschland? Ein ins Zaumzeug gespannter Ackergaul, der Tag und Nacht schuftet, um für die Faulenzer unter ihren Olivenbäumen zu bezahlen?

Oder eine stolze und anständige Nation, die auf ihrer nationalen Souveränität beharrt, die bereit ist, mit Brüssel zusammenzuarbeiten, sich aber nicht einer undemokratischen Regierung in einer belgischen Stadt unterwirft?

(..) Wenn ich ein Deutscher wäre, hätte ich einen Traum. Die Richter in Karlsruhe änderten die Verfassung, sodass ein Bürgerentscheid möglich wäre. Einer, über dessen Zulässigkeit nicht Politiker entschieden, sondern als Recht nach Schweizer Vorbild. Und ich könnte laut und deutlich sagen: „Ich bin Deutscher, und ich schäme mich nicht dafür. Ich möchte in einem souveränen, demokratisch regierten Staat leben. Und außerdem möchte ich mein Heimatland wiederhaben.“

Quelle:
http://www.focus.de/magazin/archiv/debatte-es-ist-zeit-fuer-deutschland-wieder-aufzustehen_aid_544099.html

 


Unterstützen Sie Michael Mannheimer
bei seinem politischen Kampf gegen die Islamisierung und Abschaffung Deutschlands
mit einer Spende

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

76 Kommentare

  1. Merkel und Co. sorgen schon dafür, dass die Deutschen in Schuldgefühlen ersticken. Das ist so gewollt, denn man will ja den Goldesel bei Laune halten. Aus Dankbarkeit wählen die Deutschen dann wieder Merkel, denn die tut ja so viel für das Land. Die menschliche Dummheit ist unendlich.

  2. Ich liebe meine Heimat, ich fühle mich als Deutscher und ich bin stolz DEUTSCHE zu sein.All diese fremden Menschen empfinde ich als Eindringlinge mit ihren komischen Kopftüchern, den Mänteln, die die Stra0e fegen. Das sind keine ZUKUNFTSDEUTSCHE sondern primitive Besatzer, die von unserem Geld leben,die von der Regierung widerrechtlich reingeholt wurden,die keine Ahnung von Demokratie hat und was sie eigentlich bedeutet, da sie bolschwistisch erzogen wurden ..

  3. “Deutschen wurde der Stolz, Deutscher zu sein, gründlich ausgetrieben”

    Mir nicht……

    ———————-

    In England, wo ja angeblich so viel Deutschenhaß herrscht (……), schaute man bereits vor 15 Jahren mitleidig auf uns. Man mußte sich als Deutscher andauernd erklären. Nicht etwa, warum Adolf so eine lächerliche Frisur hatte oder die NSDAP wieder kurz vor der erneuten Machtübernahme steht. Nein, es wurde sinngemäß gefragt “Warum laßt Ihr das mit Euch machen?” und Was ist bloß aus Euch Deutschen geworden?”.

    Ähnliche Erfahrungen haben Kollegen in Frankreich gemacht, das ja ebenfalls angeblich zu 99.89% aus Deutschenhassern besteht.

  4. UNd die Richter in Karlsruhe sind auch alle linksfaschistisch, sonst wären sie heute nicht da wo sie sind.

  5. Wer oder was soll überhaupt “das” deutsche Volk sein? Wohl kaum ein europäisches Volk ist seit der Nachantike/Frühmittelalter so gemischt u. vermischt wie gerade die Bewohner des zentralen Mitteleuropas. Germanische Stämme des dt. Nordens trafen auf ansässige Kelten, Römer u. auch Juden, insbesondere entlang des Rheintals. Dort entstanden die ersten städtischen Zentren u. Kulturräume, vermischten sich bereits die Kulturen (Mehrowinger, Karolinger etc.).

    Hinzu käme der große Anteil slawisch-stämmiger Bevölkerungsteile, oft mit german.Stämmen des Ostens u. Südosten untrennbar vermischt.
    Nicht nur die “deutschen” Wissenschaftler der Vorkriegs-Moderne entstammten solch einer typisch-deutschen “Mischpoke”, auffällig oft mit jüdisch-deutschen (Namens-)Wurzeln, sondern ebenso die Geisteseliten aus Politik, Recht, Verwaltung, Medien, Technik u. Kultur.

    Die Nazi-Eliten bildeten ebenso wie die radikal-linken Seilschaften da keine Ausnahme – reinrassige Arier-Zertifikate hätte auf beiden Seiten kaum einer bekommen. Das sollte mal zum tieferen Nachdenken anregen, und zwar ALLE Deutschen, egal welcher (eingebildeten) Ethnie/Weltsicht/Religion man sich zugehörig fühlt. Blauäugig-blonde “Germanen-Bestien” waren die Naziführer (bis auf vielleicht Göring) jedenfalls nicht, wie sämtliches Bildmaterial u. deren Familienstammbäume dokumentieren.

    Die Wurzel des Naziübels könnte vielleicht viel tiefer liegen, eine Art Hyperkomplex bzw. deutsch-jüdischer Selbshass gewisser intellektueller, radikal agnostischer Personen u. Gruppierungen, die sich mit ihrer vererbten “Misch-Identität” nicht abfinden konnten und sich nach einem Reine-Rasse-National-Utopia sehnten.
    Wir haben es also zuvorderst mit(Religions+Familien+Gesellschafts-)Psycho-
    logie der “Führer”-Individuen zu tun – ohne der “einzigartigen” (dämonischen?) Persönlichkeit Hitlers wären die Nazis nie an die Macht gelangt, ähnlich ist es wohl mit allen Hyper-Despoten.

    MM: Ihre Überlegungen zum deutschen Mischvolk gelten für nahezu alle europäischen Länder. Z.B. England: Was soll dieses Volk sein? eine Mischung aus Kelten, Römern, Sachsen, Angels, Normannen, Wikingern etc…Oder die Russen: Seit jeher ein Vielvölkerstaat.Die Reihe kann beliebig fortgesetzt werden.

    Doch es gibt ein einigendes Band dieser Völker: Das ist eine gemeinsame Sprache, eine gemeinsame Kultur und ein gemeinsames Schicksal.

    Abgesehen dazu sind Ihre Ausführungen über die Nazis und deren fehlenden Arierzertifikaten zwar richtig und auch klug, aber tun nichts zum Thema. Das Thema ist: Muss sich ein Deutscher schämen, ein Deutscher zu sein?

  6. Hitler hat Krieg ausgeölst aber nicht allein verursacht
    Gerd Schultze-Rhonhof – Der Krieg der viele Väter hatte – 7. AZK 29.10.2011
    https://youtu.be/Uvwb5QPrmc0

    Gerd Schultze-Rhonhof, geb. 1939, war über drei Jahrzehnte aktiver Offizier. 1996 schied er, nachdem er das Bundesverfassungsgericht wegen des sogenannten “Soldaten sind Mörder”- Urteils öffentlich kritisiert hatte, als Generalmajor auf eigenen Wunsch aus dem Dienst aus. Seitdem hat Schultze-Rhonhof drei Bücher geschrieben. 1996 “Wozu noch tapfer sein?”, eine kritische Bilanz seiner eigenen militärischen Vergangenheit, die zugleich zu einer Analyse der politischen, rechtlichen und gesellschaftlichen Fehlentwicklungen geworden ist, die der Moral und der Verteidigungsfähigkeit der Bundeswehr geschadet haben.
    2003 folgte ein zweites Buch “1939, Der Krieg, der viele Väter hatte”. Schultze-Rhonhof schildert und bewertet die Konkurrenz der großen Mächte seit dem 19. Jahrhundert und die diplomatischen Ränkespiele der Deutschen, Briten, Franzosen, Polen, Tschechen, Amerikaner, Sowjets und Italiener, die ihre eigenen Interessen fördern und dazu die Positionen der Nachbarländer und Konkurrenten schwächen wollten, bis hin zu deren Untergang.
    2008 erschien sein drittes Buch “Das tschechisch-deutsche Drama 1918-1939” , eine ausführliche Abhandlung über die Errichtung und den Zusammenbruch des Vielvölkerstaats Tschechoslowakei als Vorspiel zum Zweiten Weltkrieg.
    http://www.arnekowalski.de/schultze-rhonhof/

  7. Lasst Euch nicht länger mit Schuldgefühlen füttern.

    Aus dieser Fütterung ziehen viele den Gewinn.
    Steht auf. Alle Welt ist stolz auf die Deutschen.

    Warum seid ihr nicht stolz auf Euch selbst ?

  8. Vor allem sollten sich die eifrigen Deutschlandzersetzer im In- und Ausland mal fragen, was wohl aus Resteuropa wird, wenn Deutschland endlich sein zugedachtes Schicksal erlitten hat und als multikultureller Scheixxhaufen mit zusammenbrechender Wirtschaft endet. Das könnte auch für unsere Nachbarn recht häßlich werden. Eigentlich sollten in ganz Europa (und darüberhinaus) Lichterketten gebildet und gebetet werden, daß Schland noch möglichst lange weiterzuckt……

  9. @klaus #8

    Noch immer nicht kapiert?

    Es geht den Invasionsverursachern und Invasionsarmeeentsendern keinesfalls nur um das Kalifat Deutschistan. Vielmehr gesamt Europa soll als Wirtschaftskonkurrent ruiniert werden und künftig als Rohstoffkonsument entfallen.

    Betrachte es bitte im Sinne von “Europa weg, ein nutzloser Fresser weniger – am globalen Futtertrog.”

  10. Im Artikel ist vom “Pariser Platz” in Berlin als
    Europas verkehrsreichstem Platz mit Ampel die Rede.
    Meines Wissens war dies aber der benachbarte “Posts-
    damer Platz”, den die Mauer durchzog, und auf dem nach
    der Wende Großkonzerne wie Sony und DB ihre scheußlchen
    Hochhäuser hochzogen.

    MM: Sie haben Recht. Ich meinte den Potsdamer Platz. Fehler wurde korrigiert. Merci

  11. 1. Der Sieger schreibt Geschichte um. Dabei stellt er sich ins Lampenlicht von Moral und Gerechtigkeit. Wenn er aber nicht grausamer gewesen wäre als der Besiegte, so hätte er nicht gewonnen: ist doch logisch. Wie kann der Sieger von Kriegen dann der bessere Mensch sein? Es ist doch eher umgekehrt. Wie kann man von Befreiung sprechen, wenn das damalige Volk ihr damaliges selbst erfundenes “System” (ein wichtiger Punkt) genau so wollten wie es war? Wir haben damals wie heute Besatzung und nicht Befreiung. Sehr wahrscheinlich wollen die Menschen auch heute ein anderes System (nicht das Gleiche wie damals, man kann ja was Konstruktives neu erfinden was der heutigen Zeit gerecht wird) und sie wollen ein system evtl. für sich selber neu erschaffen.

    2. Lest: “Die Schlafwandler” von Christopher Clark, wie Deutschland in den ersten Weltkrieg zog.

    3. Lest: “Wilhelm II.: Die Herrschaft des letzten deutschen Kaisers” auch von Christopher Clark

    4. Lest wer hinter dem Versailler Vertrag steckt und welche Oligarchen dahinter standen. Die Deutschen waren NICHT am Verhandlungstisch, so als ob diese den Krieg alleine angefangen hätten.

    5. Lest alle Standpunkte, ohne Ausnahme, die es gibt und macht Euch Euer eigenes Bild unabhängig von der leidgeprüften Lügenpressen und tausenden von Fußnoten die auch alles andere als wahr sind.

    Macht NLP Seminare zur Befreiung, denn durch sich schuldig fühlen, wie immer das auch gemacht wird, entsteht niemals der bessere Mensch.

    6. Wolfgang R. Grunwald: “Die erfolgreichsten Gehirnwäsche-Techniken. Der Globalisierungs-Fanatiker. Ein Psychogramm der Westlichen-Werte-Demokratie“. Sehr hilfreich – wie die Programme, die Muster dahin schmelzen.

    Kommt zusammen und lernt andere Meinungen im Raum stehen zu lassen und nicht nur die politisch korrekte Meinung. Jedes Problem ist nun mal komplex und es gibt keine einfachen Lösungen.

    Es sieht jedenfalls so aus als ob das was Europa, und Deutschland, ausmacht zerstört werden soll und es wird Zeit wieder zusammen zu finden, nicht um gegen andere Menschen uns zu entzweien, sondern um zu überleben, wenn das System kollabiert, wir sollen uns ja gegenseitig an die Gurgel gehen – das ist doch der PLAN. Darauf rein fallen ist was wir nicht sollten.

    Also dann: viel Glück beim lesen.

    Christopher Clark ist Australier wie ich mich erinnere, also wer sich mit deutschen Historikern unwohl fühlt kann ja mit Oliver Clark anfangen.

    Es ist unfassbar, wie viele vergessene Adelige und Politiker damals in Jugoslawien grausam und auf abenteueriche Weise ermordet wurden. Das Klima war aufgehtzt von Anfang an. Wir hatten einen Bündnisfall. Natürlich war die Kriegsbesessenheit damals falsch (und so was gab es nicht nur bei den Deutschen) und sollte es immer und auch heute noch sein. Es gab aber auch Menschen die gegen den Krieg waren und totgeschwiegen wurden genau wie heute die Sau, die “Montagsdemo”, heute rechts populistisch durch durch wilde Mainstream Journalisten durchs Dorf gehetzt wird.

    Wir stehen vor dem 3. Weltkrieg. Machen wir da etwa noch mit? Es kann sein, daß der Krieg den Deutschen in die Schuhe geschoben werden soll, —von wegen Großmannsucht— das haben ganz andere. Wir wissen aber: wir haben keinen Friedensvertrag, werden abgehört und der Besatzer begeht völkerrechtswidrige Handlungen von deutschem Boden wie es ihm beliebt. Wir bezahlen auch noch für diese Verbrechen. Opfer sind dabei hautpsächlich unschuldige Menschen. Aber es geht hier ja auch um Bervölkerungsreduktion. Die Vision einer angeblichen Menschenwürde hat das Völkerrecht abgelöst.

    Wer Schuld an all dem ist bleibt offen, denn es gab noch keine Historiker die universelle Gerechtigkeit zu allen Parteien (Völkern) gleich hatten. So was gab es wahrscheinlich noch nie. Gerade aber solche Historiker die nicht mit zweierlei Maß messen, sondern nach unverfälschten Beweisen suchen, brauchen wir mehr denn je. Unsere Geschichte wird immer wieder neu umgeschrieben und den Siegern angepasst werden, in den nächsten 1000 Jahren immer und immer wieder, je nachdem wer an der Macht ist und Dokumente verschifft, verändert oder zerstört und Werte klaut.

    Ich befürchte, daß die deutsche Geschichte im Laufe der Jahrhunderte zu einer Art Mythologie wird und mit Tatsachen immer weniger zu tun haben wird. Noch nie wurde jedenfalls ein Volk so verteufelt und diese irrationale Verteufelung ist fehl am Platz und verkrüppelt die Menschen. Die Frage ist: wie lange machen wir das noch mit?

    Werden wir erwachsen und machen uns unser eigenes Bild, suchen selber nach den besten Hitorikern und das sind mit Sicherheit nicht die politisch korrekten Frasenklopper.

    Die Kunst der psychologischen Kriegsführung wurde noch nie gegenüber ein Land so erfolgreich angewendet wie hier in Deutschland. Noch nie wurde ein Land mit so vielen Lügen überzogen wie die Deutschen: erinnern wir an belgische Kinder zum ersten Weltkrieg, oder die Hetze gegen Kaiser Wilhelm, auch er war anders als beschrieben.Die Deutschen wurden und werden seelisch zum geistigen Krüppel gemachtL durch den Schuldkult, den keiner braucht um bessere Lösungen zu finden.
    Es liegt an uns erwachsen zu werden.

    Ich habe gehört, daß immer mehr Jugendliche sich das Leben nehmen wegen der deutschen Geschichte. Woher will man das so genau wissen? Wer was weiß, es wäre einen Artikel wert. Auf jeden Fall sind die meisten von uns reif für einen Psychiater, denn wir werden geschwächt von der Negativberieselung im laufe der Zeit. Auch fällt es vielen schwer seine Ahnen zu verachten (was ungesund ist), denn viele unserer Vorfahren waren mit Sicherheit damals die bessere Menschen als das was wir heute so an Unmenchen vorfinden (siehe Organhandel mit abgetriebenen lebendigen Körperteilen – das ist wie ein Horrorfilm).

  12. @topaz

    Tja, sowas mit den Investment-Ruinen am Potse passiert halt gelegentlich, wenn im Eifer des Gefechtes Spekulatius mit Spekulanten verwechselt werden.

  13. “Uns Deutschen ist eine durch Allierte, später aber durch Linke am Leben gehaltene Schuldkultur wegen des Dritten Reichs aufgenötigt werden”

    “…durch Linke”

    Aha!

    Nun bin ich wieder für eine Zeit und zwei Zeiten und eine halbe Zeit “links”. 😉 🙂

    Das wurde auch Zeit.

    …und nun zum weiteren Text.

  14. In einem Offenen Brief vom 7. Juli 2000 an den damaligen Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg, Erwin Teufel, schrieb Forsyth, dass er als Konservativer die drei politischen Extreme schmähe und verachte, die er in seinem Leben kennengelernt habe: Nazismus, Faschismus und Kommunismus: „Alle drei sind pervertierte Abkömmlinge des Sozialismus. Alle drei sind brutale und grausame Glaubensbekenntnisse. Auch sonst haben sie viel gemeinsam; sie sind einer Political Correctness verpflichtet und der Bestrafung eines jeden, der von der vorgeschriebenen Lehre abweicht. So funktioniert auch die Political Correctness von heute. Somit sind alle diese vier politischen Orthodoxien dem Konservatismus diametral entgegengesetzt.“ „Ich lehne die Political Correctness auch deshalb ab, weil sie sich als Glaubensbekenntnis der Toleranz vorzustellen versuchte, doch zum genauen Gegenteil pervertiert ist.“ Er befürchte, dass die Political Correctness das Denken der Mehrheit in Deutschland dominiere.
    (wiki)

  15. @6 Gerade an dem hysterischen Aufschrei dazu und am Vernichtungsziel der sog. Antirassisten (!) erkennt man, dass das ganze eben doch sehr wohl etwas mit Rasse zu tun hat, egal wie sehr man da differenziert und abstuft und Grenzfälle anführt. Die Deutschen sind genau die, die tagtäglich den Holocaust-Weltkriegsschuld-Monsterkram um die Ohren gehauen kriegen. Dabei redet man ja auch von der deutschen(!) Schuld. Und das sind nun mal keine Kongolesen, auch nicht wenn sie einen deutschen Pass haben.

    Die nächste Stufe betrifft dann alle Europäer, alle Weißen, und damit sind, trotz aller möglichen Differenzierungen und Abstufungen wiederum doch Menschen einer bestimmten Rasse bzw. Rassengruppe gemeint. Deutsche sind eine Untergruppe dieser Gruppe.

    Anders ausgedrückt: Ein Europa, das nur von Kongolesen bevölkert sein würde, wäre nur noch im geographischen Sinn “Europa”. In jedem anderen Sinn wäre es Kongo.

    Übrigens, wer wirklich Vielfalt erhalten will, muß gegen Vermischung plädieren. An einer bloßen Rassenerhaltung ist nichts “Rassistisches”.

    Die totale Vermischung und Vereinheitlichung geht nur über die totale Rassenvermischung und also Rassenvernichtung, Völkervernichtung. Sie ist nicht nur monströs. Sie ist auch einfach grotesk unrealistisch. Sie ist immer entweder die Idee von naiven Narren oder von hasserfüllten Bastarden, pardon, Mischlingen.

  16. @Samuel: “Wer oder was soll überhaupt “das” deutsche Volk sein? Wohl kaum ein europäisches Volk ist seit der Nachantike/Frühmittelalter so gemischt u. vermischt wie gerade die Bewohner des zentralen Mitteleuropas.”

    Vielleicht liegt darin die Wurzel des “Naziübels”, @Samuel, in der Multikultur.

  17. Hrsg. der Huffington Post Deutschland ist der gambisch-bunte Clown Cherno Jobatey, Geburtsmuslim. Als Mann mit dunklem Teint möchte er nicht alleine unter Weißen auffallen.

    Deshalb will Jobatey möglichst viele Negermänner herbeikarren, um für Mischlinge zu sorgen. Weil er zwar gerissen, gleichzeitig hohlbirnig ist, wie im Schnitt die meisten seiner Sorte, vervielfältigt er auch noch das Gerücht vom fremdrassigen Genie u. Bessermenschen.

    Auch die iranische Rasseforscherin Dr. Naika Foroutan hat eine deutsche Mutter, orientiert sich, wie alle Mischlinge, immer an den fremden Wurzelanteilen. Natürlich schwärmt auch sie von den islamischen Bessermenschen und Mischlingen, also von sich selbst:

    „“Forschungsprojekt „Hybride europäisch-muslimische Identitätsmodelle (HEYMAT)““
    (wikipedia)

    Olafur Eliasson, Künstler
    „“…ich mich in einer nur deutschen Gesellschaft alleine fühlen würde.“

    ++++++++++++

    DEUTSCHE, DIE NICHT KUSCHEN, MUSS MAN VERTREIBEN
    Vollärtiger Paul Ripke, Fotograf:

    „… weil ihr(ABENTEUER-ASYLANTEN) einerseits alle zu Deutschland gehört und wichtig für die politische Entwicklung hier seid, und andererseits all die rechten Arschlöcher aus ihren Löchern holt.

    Denn diese Leute gehören nicht zu Deutschland und sollten lieber schnell als langsam lokalisiert und dann aus D vertrieben werden! So gibt es mehr Platz um Menschen wie euch aufzunehmen!”

    DEUTSCHE TERRORISTEN
    Sonja Lehnert, Autorin
    “ Und wir wollen dafür sorgen, dass ihr(ABENTEUER-ASYLANTEN) hier von den rechtsradikalen Terroristen und Nazis nicht verfolgt werdet. Das ist unsere Pflicht. Fühlt euch wie zu Hause.“

    DEUTSCHE BISSIGE TIERE
    Gisela Gerhardt, Volkswirtin
    „Und ohne dass diese Hilfe von ewig Gestrigen und engstirnigen Angstbeißern torpediert wird!“

    ++++++++++++++++

    Gutmenschen haben riesige Erwartungen an die fremden Übermenschen; Huffington Post:

    DIE FREMDEN HALBGÖTTER SOLLEN

    unsere Gesellschaft demokratisieren, bunter u. barmherziger machen, seelisch reifen lassen, mit Lachen u. Legenden beglücken, fröhlicher u. genügsdamer machen, Teilen beibringen; vor Engstirnigkeit, Geranien u. Überalterung retten; uns mit unternehmerische Leistungsbereitschaft bereichern, unsere Gesellschaft stärken, für Zukunftsfähigkeit sorgen, unseren Horizont erweitern u. uns auf globale Herausforderungen vorbereiten;

    unsere mitmenschlichen Fähigkeiten herauskitzeln und unseren Kindern (und auch den Erwachsenen) die Chance geben, verantwortungsvolle Bürger dieser globalisierten Welt voller Probleme zu werden; Engpässe am Arbeitsmarkt mildern, unsere Zukunft gestalten, globale und global denkende Wirtschaft ermöglichen, uns moralische Verpflichtungen beibringen, uns an globale Verantwortung erinnern u. Deutschlands neuer Mittelstand werden,

    Multikulturalismus, Multireligiösität und Multiethnizität schaffen, unser Land und unsere Wirtschaft maßgeblich nach vorne bringen; uns herausfordern u. beweisen lassen, daß wir hilfsbereit u. menschlich sind; unsere Gesellschaft in jeder Hinsicht reicher und lebendiger machen, in unseren Sportvereinen Leistungen vollbringen u. uns vor Realitäsflucht bewahren; uns edel, hilfreich u. gut fühlen lassen; uns Selbstbewußtsein verschaffen,

    Deutschland bunter und nicht nur langfristig lebenswerter machen; eine keifende, ignorante, hasserfüllte Minderheit vom Halse schaffen; uns vor Abschottung u. Abstumpfung erretten, uns die Realität empathisch wahrzunehmen lehren, die Ganzheit der Welt vor Zerstückelung schützen, uns Nächstenliebe beibringen(Bodo Ramelow!), uns nicht mit Nazis u. Dummdeutschen alleine lassen; verhindern, daß sich bei uns auch der letzte nutzlose braune Mob Luxus leisten kann; Integration fröhlich gelingen lassen,

    neue kulturelle Einflüsse/Gedanken in unsere Gesellschaft bringen, uns nicht auf unseren Wohlstand stolz sein lassen; uns bunt, lebendig u. progressiv machen; die Welt viel schneller zum Besseren ändern, Lücken in Gesellschaft und Wirtschaft schließen u. unterschiedliche Kulturen vermischen und ergänzen…““
    http://www.huffingtonpost.de/2015/07/31/deutsche-fluechtlinge-huffington-post-willkommen_n_7903912.html

  18. @ Okulele O`Bongo_
    #8
    Donnerstag, 6. August 2015 18:41

    “Alle Welt ist stolz auf die Deutschen.”
    —————-

    Unsere Regierung scheint nur einen Zweck zu verfolgen, nämlich dass Deutsche wieder überall gehasst werden.

    Schon mit 17 habe ich die Erfahrung machen müssen, dass mich eine Fährenüberfahrt von Zeebrügge nach Dover davon überzeugt hatte, dass ich nur weil ich zufällig in Deutschland geboren wurde, Abschaum bin – eben weil ich Deutsch war.
    Kleine Engländerkinder, ca von 7-13 Jahren riefen “NAZI” hinter mir her.
    Ich hatte damals schon und habe noch so viele ausländische Freunde, die scheinbar viel realitätsnaher sind, als unsere Regierung.
    Deutschsein ist keine Ideologie, sondern ein Geburtsstatus.
    Ich kann nichts dafür, kann aber auch nichts für die Vergangenheit und den Verbrechen meiner Vorfahren.

    Wenn ich aber erlebe, dass unsere Politiker alle Deutsche aussterben lassen wollen, frage ich mich schon, was an mir persönlich schlecht sein könnte, nur weil ich in Deutschland geboren wurde.
    Ich möchte für mich persönlich erkämpfen, so das ich im Spiegel schauen kann, ohne dass Verbrechen im Hintergrund erscheinen, von denen ich mich persönlich massiv distanziere.

    Ich bin politisch wohl eher rechts, stehe dazu, aber bin nicht rechtsradikal.
    Leider habe ich keine andere Möglichkeit um auch für die deutsche Kultur so einzustehen, wie für jede Kultur meiner fremdländischen Freunde.

    Die Fremdbevölkerung nimmt massiv zu.

    Ich habe Angst, bin Frau, kann nicht mehr alleine raus oder mit der U-Bahn fahren.
    Ich habe Angst durch oder unter Brücken zu gehen, habe noch mehr Angst, wenn es im Herbst ab 17 Uhr dunkelt –
    denn Deutsche haben in Deutschland keine Rechte mehr.
    Fremde sollten sich unserem Land und Begebenheiten anpassen.
    Wer das nicht möchte, sollte ausgewiesen werden –
    das ist meine recht-Politische Einstellung.
    Deswegen bin ich noch lange kein “NAZI”

  19. “…das Mekka der Wissenschaften..”
    nicht zu vergessen: Otto Hahn und Lise Meitner!
    Soviel Feminismus muß sein!
    Lise Meitner war übrigens Jüdin.
    …..
    Das Buch von Gerd Schultze-Rhondorf wurde bereits erwähnt, die Lektüre ist sehr zu empfehlen.
    Da es sehr narrativ geschrieben ist, muß man nicht alle 567 Seiten lesen, sondern kann sich heraussuchen, was einen interessiert.
    G.Sch-R. beschreibt sehr überzeugend die katastrophale Innenpolitik Polens vor dem 2.WK.
    Juden wanderten ins Deutsche Reich aus (!), in der Hoffnung, daß es ihnen dort besser ginge.
    Den Ukrainern fackelte man die (orthodoxen)Kirchen ab, da man ein katholisches Polen wollte (und den Deutschen in Polen ging es auch nicht besser).Der Krieg wäre am 30.Sept.1939 zu Ende gewesen, wenn nicht Frankreich den Deutschen den Krieg erklärt hätte (warum eigentlich)?

    Das 2.Buch, das man lesen sollte, ist:
    Sebastian Haffner,” Anmerkungen zu Hitler”, bereits 1978.
    SH unterscheidet:- den Krieg als militärisches Geschehen, mit Exzessen auf beiden Seiten;
    -das Verbrechen an den Juden, das mit dem Krieg nichts zu tun hat (wahrscheinlich hätte Hitler die Juden auch ohne Krieg ermordet;
    – drittens, ganz wichtig: die im negativen Sinne außergewöhnliche Person Hitlers, unfähig, eine Liebesbeziehung zu einer Frau (oder zu einem Mann) aufzubauen, unfähig einen Freund zu haben, keinen Beruf..

  20. Ich sag nur Operation Ghomorra. Hamburg im Feuersturm. Wer war es denn der HAMBURG KEIN MILITÄRISCHES ZIEL, NUR ARME HUNDE! IN EINER NACHT!!!! IN SCHUT UND ASCHE GELEGT HAT? NA? WER WOHL? RICHTIG! DER ENGLÄNDER WAR ES!!!! UND DA WIRD VON SCHULD GEREDET? IHR KOTZT MICH AN (ihr Politaffen!) Ihr habt doch vom 2ten Weltkrieg nicht die GERINGSTE AHNUNG! IHR KÖNNT NUR DOOF RUMSABBELN, DAS IST ALLES! NEHMT EUCH MAL IN BEI SPIEL AN DEM ENGLÄNDER! DER SAGT AUCH DAS SCHLUSS SEIN MUSS, SCHLUSS MIT DIESER BESCHISSENEN SCHULD! UND! KEIN GRÜNER ODER SPDler hat JEMALS auch nur ein BESCHISSENES WORT darüber verlauten lassen über diese so genannte OPERATION! MEIN TIPP: LERNT NOCH EINMAL D E U T S C H E KRIEGSGESCHICHTE IHR VOLLHONKS. So, das musste einfach mal gesagt werden, dass wollte ich schon lange!

  21. Hinter dem N-Gequake steckt i.d.R. ein glühender Hass aufgrund von Neid. Dieser Neid atmet verlogen auf, dass bei den N zur glühend gehassten, weil beneideten Stärke und Größe der Deutschen das, natürlich maximal, Böse kommt.
    Man darf es kaum aussprechen, aber in Wirklichkeit beneiden uns alle Verurteilenden hasserfüllt auch um die N, um deren kalte, gnadenlose Effektivität.

    So lange wir noch als N bezeichnet werden, so lange ist es also noch gut. Wenn’s damit vorbei ist, ist’s schlecht, denn dann ist’s aus mit dem Neid und mit uns. Dann bleibt nur noch verdiente Verachtung für politisch korrekte, um Liebe hechelnde Pudel.

  22. Am meisten haben die USA, die Sowjetunion und später auch Asien in Bezug auf Wissenschaft und Technik von Deutschland profitiert. Nun will man unser Land in einen 3.-Weltstaat mit einer zum Teil verblödeten Völkermasse verwandeln.

  23. @17 Die Puffhostseite ist perfekt: Ein repräsentativer Ausschnitt dekadenter und parasitärer “Köpfe”.

  24. Ein Volk kann nur existent sein, wenn sich ALLE Menschen mit DIESEM VOLK VERBUNDEN fühlen. Hier kann allenfalls von Mischgesellschaft gesprochen werden ABER auf gar KEINEN FALL von einem VOLK!

  25. Man schaue sich nur mal die Entstehungsgeschichte des Begriffs Made in Germany an. Das sagt schon viel.

    ————

    Deutschland wurde nach dem Ende des 2. Weltkriegs dermaßen materiell und intellektuell ausgeplündert, das kann sich heute kaum mehr einer vorstellen. Vermutlich ist das einer der Gründe, warum bestimmte Kreise ungeduldig darauf warten, daß die Generation, die unter anderem dazu noch etwas aus 1. Hand (!!) erzählen kann, endlich ausstirbt.

    Man hat damals güterzugweise Know-How aus Deutschland abgezogen, ganze Produktionsstraßen und halbe Fabriken wurden abgebaut (geklaut) und in Russland oder den USA wieder aufgebaut. Darüberhinaus hat man etliche deutsche “Schlüssel-Wissenschaftler” teils mit Gewalt in die USA verschleppt, um dort deren Know-How abzuschöpfen. Nicht umsonst legte die stagnierende amerikanische Entwicklung von z.B. Fluggerät, Raketentechnik und Funktechnik nach Ende des 2. Weltkriegs plötzlich enorm zu. Warum wohl?

    Für die USA gab es nie etwas Besseres, als in irgendeinen Krieg verwickelt zu sein. Denn das kurbelte stets die eigene Rüstungsindustrie enorm an, brauchte die alten Lagerbestände an Munition auf und erlaubte es im Anschluß, das besiegte Land nach Strich und Faden auszuplündern.

  26. Ja, wir hatten die besseren Messer. Stand ja drauf, Made in Germany. Haben uns ja die Tommys so “befohlen” SELBST SCHULD Das war der berühmte Schuss, der nach hinten ging. Und pssst. Wir haben auch die besseren Autos. Und VW ( huch, da war doch mal was) Besitzt nun sogar ua. Bentley… Tja schon irgendwie komisch. Und während in England noch RECHTS gelenkt wird ist Deutschland bereits LINKS GESTEUERT. Natürlich im politischen Sinne…

  27. Trotz jahrelanger Gehirnwäsche, für die viele Jahre
    ins Land gingen, hat sich bei mir eine Gesundung eingestellt, ich kann nicht mehr dezidiert sagen, welcher Auslöser es war.
    Nicht 11.9.01 WTC , Hochhäuser, wo jemand reinfliegt warum auch immer, waren für mich durchaus vorstellbar, auch für ein Attentat.
    Sie bieten sich einfach durch ihre Presenz an.
    Es ist wie ein Hineinfließen in eine Materie, die sich als bedrohlch herausstellt.
    Ich beobachtete und begann Fragen zu stellen.
    Und ich fühlte mich zunehmend betrogen von vielen Menschen , von denen ich glaubte, sie brächten mir wertvolles Wissen bei. Man nennt sie Lehrkörper.
    Ich fühlte mich betrogen von denen, die mein Bestreben ausnutzten, ein guter Mensch zu sein.
    Man nennt sie Geistliche.
    Ich fühlte mich betrogen von denen, die mir vorgau(c)kelten, mir die wahren Informationen über die Geschehnisse in der Welt und ihre Hintergründe zu vermitteln, man nennt sie heute Journallie .
    Ich fühlte mich betrogen von denen, die meine Stimme nach der Wahl veruntreuten , um nur den eigenen Interessen eine Zukunft zu geben, nicht meiner Zukunft.
    Mir wurde klar, ich bin ein Sklave.
    Meine Haut ist weiß.
    Ich bin deutscher Abstammung.
    Ich bin schuldig.

    NUN NICHT MEHR.
    ICH PFEIF DRAUF.

    Ich habe die Deutsche Staatsangehörigkeit per Abstammung und ich bin Preuße.
    Ich bin stolz drauf.
    Ich fühle mich gut und DAS IST GUT SO!

  28. Warum ich schon immer stolz war und es weiterhin bin, ein Deutscher zu sein: (Titel)

    dieser Blog zeigts auch – wir sind wehrhaft, genau und haben unsere gute alte Streitkultur nicht vergessen oder verkauft.
    Wir sind ehrlich. Ein Wort, dass fast keine andere Nation überhaupt versteht, da sie es für Naivität halten.
    Wir sind hilfsbereit und kollegial, woran man auch ganz genau unterscheiden kann, wer nicht dazugehört und wer schon.
    Liste beliebig verlängerbar.
    Ich war noch nie mit Schuldgefühlen behaftet, oder wenn, dann nur ganz kurz.
    In der Schule haben sie uns als 9.Klässler mal ins KZ-Museum zwangsverschleppt, um uns mit den Nasen in die Kxxxe zu dupfen, wie mans mit Katzen macht, wenn sie in die Wohnung gekaxxxt haben.
    Das war damals für fast alle von uns harter Tobak.
    Konnte 4-5 Nächte lang nicht mehr schlafen vor Horrorvisionen.
    Ärzte, die derartig sadistisch sein können, waren mir bis dahin unvorstellbar gewesen.
    Jugend.
    Dann war ich ziemlich sauer und habe unseren Direktor angeklagt wegen Körperverletzung und schwergradiger Traumatisierung.
    Seit der Zeit war für mich dieser Hilerschaaaaß gegessen. Das hatte mit mir garantiert nichts zu tun.
    Wenn mir auf Reisen später irgendwelche dummen Leute mit dem Deutschen in mir gekommen sind, und damit meinten sie nicht Heisenbergs Landsmann, sondern phöser Nahhziiieh, konnte man meist schnell erkennen, welchen direkten Vorteil pekuniärer Natur sie durch diese Schuldgefühl-Leier zu erreichen versuchten.
    Als gut informierter Zeitgenosse konnte ich schnell gegenargumentieren, den Spieß meist zügig umdrehen oder eine philosophische Gundsatzdebatte über History und Neoculpismus vom Zaun brechen. Über die langen Gesichter konnte ich viel schmunzeln…bis auf die Musels, die ja bekanntlich wegen ihrer grundsätzlichen Überlegenheit keinerlei Kritik an sich heranlassen können, waren die Attakkeure meist ziemlich schnell in die Flucht geschlagen.
    Mit dem Deutschen Zugehörigkeitsgefühl ist es wie mit dem Islam.
    Wenn man ihn kritisieren will, dann gibt es ihn nicht, nur lauter verschiedene Einzellagerchen, will er aber auf staatlicher Ebene Sonderrechte durchbringen, dann gibt es ihn auf einmal doch.
    (sinngemäßes Zitat H. Abdel-Samad)
    und so auch das mit den Deutschen, will man sie zahlen lassen, oder dauerquetschen, egal für was oder wen, dann gibt es sie, die Deutsche Schuld, will man aber patriotische Rechte und Gefühle einklagen, dann sind es historisch viele kleine Einzelvölkchen… etc. pp.
    Ist schon so ne Sache, das mit dem kollektiven Unbewussten.
    Das ist übrigens auch einer meiner beliebtesten argumentativen Hebel, dieses logische Spießumdrehtricklein.
    Wenn jemand völkisch oder rassistisch oder so vorwirft, sofern es sich um halbwegs ernsthafte Diskussionen handelt, dann einfach rückfragen; wenn es den “Deutschen” als Volk nicht gibt, wie kann er dann kollektiv schuldig sein? Trägt er aber diese historische Schuld, was er durch reale Zahlungen und Taten in Form von Staatsakten etc. stets tut, dann hat er auch das Recht, als Volk gesehen und behandelt zu werden, mit allen Rechten, die diesem Volk auch völkerrechtlich zustehen. Logo.
    Anthropologisch gibt es übrigens tatsächlich keine reinen Rassen, selbstverständlich nicht. Je ursprünglicher die Lebensumstände, je mehr isoliert die einzelnen Gemeinschaften und Grüppchen, desto “reiner” ihre Gemeinschaftsrasse. Gleichzeitig bedingt genau diese “Reinheit” in Reinkultur dann automatisch leider die Inzucht. Also die Degeneration der Rasse. Blöd aber auch.
    Der ganze Rassismus ist in sich ein Tatzelwurm, der sich in den Schwanz beißt. Er funktioniert nicht mal 2 Generationen lang. Um vital zu bleiben, müssen sich die Gemeinschaften öffnen und “welche von Außen” reinlassen. Nach dem Konrad-Lorenz-Prinzip ist das meist über die Frauenseite gelaufen. Alpha-Männchen ließen es aus Territorial- und Konkurrenzaggression nur selten und nur mit großem Widerstand zu, dass diese fremden Neuzugänge Männchen waren. Wohingegen das Erbeuten von Weibchen eher weniger als störend wahrgenommen wurde. Allein deshalb, also verhaltensbiologisch, zum Beispiel schon ist es ein ungeheurer Provokationsakt, dass man uns hier mit Jungmännerhorden konfrontiert.
    Ich werde das Bild nicht los: das steht ein alter Mann im Vorruhestandsalter und bekommt nun vom Nachbarssohn grinsend eine gewatscht, weil er selbst keinen Sohn hat, der die Ehre und das Ansehen des Vaters schützen würde. Und wenn er doch einen hätte, dann wäre dieser total verschwult oder transgender und gerade mit ner Selbsterfahrungstour auf Deutschlandabschaffdemo oder so. Jedenfalls hat der Nachbarssohn derzeit offenbar gut Lachen.
    Deshalb sagen sie auch nie offen etwas gegen diesen Gendersch…xxß, die lieben Nachbarn, weils ihre Interessen stärkt.
    Ich bin stolz, dass ganze Internetseiten stundenlang in gutem Deutsch vollgeschrieben werden.
    Ich bin stolz, dass wir immer wieder gegen Ungerechtigkeit aufstehen; ich bin stolz auf Heisenberg, auf Sophie, auf die gute Küche unserer Eltern, stolz darauf, dass sie das Essen nicht verkommen lassen können, stolz darauf, dass sie sich schämen, wenn Gäste kommen und nicht aufgeräumt ist. NIEMALS würden unsere Eltern irgendwo abräumen gehen und dann noch an die Hauswand schexxx..en. Ich bin stolz auf die gute alte deutsche Sturheit, dass wir lieber hungern, als uns korrumpieren zu lassen.
    Stolz auf Wagner, Beethoven, Mozart, Richard Strauß, Schiller und Heine.
    Stolz darauf, wie wir unsere guten Gesetze verteidigen, wenn wir sie einmal als gut erkannt haben. Stolz darauf auch, dass wir uns aus Anstand pflichtschuldigst schuldig fühlen, wenns halt mal so erwartet wird. Dieser Anstand ist einfach rührend.
    Da stehen diese unsere armen Rentner, unsere armen Mutteln, die in ihrer Jugend die Schuttberge des Weltkriegs weggeräumt haben, im Regen und stochern nach Essbarem im Müll und suchen Pfandflaschen heraus und wenn man mit ihnen spricht, dann sind sie noch nicht einmal böse auf die Verursacher, obwohl sie sie sehr wohl kennen.
    Das verdient mindestens ein Bundesverdienstkreuz in Engelsgeduld, würde ich sagen. Wenn ich ihnen Hilfe bzw. Geld oder manchmal auch konkrete Sachspenden anbiete, dann lehnen sie meist ab, wollen einfach nichts geschenkt haben. Vor Jahren habe ich mal einem Bewohner eines Männerwohnheims bei einem Unfall 1. Hilfe geleistet, was keinem der herumstehenden Glotzer sonst eingefallen war, weil er so nach “Penner” aussah oder sicher besoffen war. Tatsache aber war, dass er einen diabetischen Schock hatte und ohne Notarzt gestorben wäre. Er war kein Alkoholiker und auch sonst ein tragischer Fall eines Bauarbeiters, der in seiner Jugend nach einem Sturz/Unfall unverschuldet aus dem sozialen Netz herausgefallen war. Behinderung, Arbeitsunfähigkeit;
    er grüßt mich noch heute, wann immer ich in der Nähe der Einrichtung vorbeikomme.
    Das ist deutsche Dankbarkeit und Treue. Genau für diese Menschen hatten wir dieses tolle Sozialsystem einst errichtet und erhalten, nicht für eine Masseneinwanderungswelle!
    So was wie Dankbarkeit brauchen wir von den Bereichereren nicht zu erwarten. Die Kaxxx.en auf die Hand, die sie ernährt.

    Gestern wurde im Schrebergarten meines Nachbarn eingebrochen und auf seinen Tisch gekxx….t.
    Ganz zufällig ist seit 4 Monaten ein Asylheim in der Nähe errichtet worden.
    Hat sicher nichts miteinander zu tun.
    Sicher so ein Dummer-Jungen-Streich von Einzelfall.

    Ich kann leider nicht stolz sein auf unsere Kanzlerin und vor allem nicht auf alle, die sie gewählt haben.
    Insgesamt auf unseren ganzen Politzirkus da oben eher nicht so stolz.
    Das mit dem Exportweltmeister ist jetzt auch nicht sooooo stolzerregend. Besonders die Tatsache, dass wir es uns als einziges Volk der Erde gefallen lassen haben, dass man uns mit 3 oder inzwischen auch mehr Rechtschreibreformen überzogen hat. Das war damals der Anfang von Neusprach.
    Jetzt ist grad hate-speech und homophob dran. Bis wir dann endlich Neugender haben sollen und dann upgraden. Und immer weiter upgraden. So stellen die sich das offenbar vor. Gerade weil wir so gutmütig sind und uns so langmütig so viel gefallen lassen, konnten sie uns so lange mit sprachfremden Einheiten unterwandern, dass es jetzt tatsächlich keine echte nachvollziehbare allgemeinverbindliche Landessprache mehr gibt. Jugendsprach-Denglisch, Imigrantensprach, Anderskrasssprach, Amtssprach, Schulsprach, Korrektsprach nicht mehr nach Grammatik und Rechtschreibregeln, sondern nach Gesinnungsinhalt; Ausdruck egal, Form egal, Richtigkeit egal.
    Mit dieser Sprachverhornballung fing es an so richtig Fahrt aufzunehmen. Sprache ist immer Schlüssel.

  29. In einem Kommentarstrang wie diesem lernt und (mit)fühlt man mehr zu und aus dem doch eigenen Leben und der doch eigenen Geschichte als in 40 Jahren Genuss offiziellen Belehrungsguts.

  30. Da hat aber o.g. Frederick Forsyt auf dessen Kommentar ich hier im Blog schon mal selbst hingewiesen habe (inkl. Link auf den Artikel im focus) – offenbar noch nicht den Politik- Redakteur der ZEIT in Hamburg – Namens Gero von Randow gekannt. Dieser linksvollabgedriftete Pressefuzzi meint nämlich zum Thema Flüchtlinge übersetzt in seiner Denke: statt aufzustehen solltest du als Deutscher einfach das Maul halten. Wow. Das sitzt- oder?

    Seine Message lautet nämlich, Zitat: : Wir sind nur zufällig Europäer. Uns stehen nicht mehr Rechte zu als denen, die zufällig in Afrika geboren wurden. Sie sollten durch die Welt ziehen dürfen wie wir. Er hätte nämlich in Paris einen Afrikaner auf einer Parkbank kennengelernt der meinte er wohne hier auf einer Bank, und stamme aus Dakar. “Kenne ich”, sagte er , “da war er mal.” Das freutden Schwarzen , er erzählt von zu Hause, und davon, dass die Senegalesen sehr gebildet seien, er zum Beispiel beherrsche vier Sprachen. Und dann spricht er in der Tat nicht nur Französisch, sondern auch Englisch und Italienisch, alles fließend, außerdem Wolof, seine Heimatsprache. Ich (Randow) spreche nur drei Sprachen fließend. Man könne immer noch etwas dazu lernen, lacht er. Demba ist sein Name. Die Ungleichheit unserer Lebensbedingungen hat viele Ursachen, doch dass Demba und ich auf so unterschiedliche Weise in die Klassenverhältnisse hineingeworfen wurden, das ist purer Zufall.
    Und der wiederum ist nichts, worauf sich Rechte begründen ließen. Anders gesagt: Uns hier im Norden, die wir rein zufällig ins reiche Europa geboren wurden, stehen deswegen nicht mehr Rechte zu als jenen dort im Süden, die rein zufällig ins arme Afrika geboren wurden. Das hat Konsequenzen, etwa die, dass die da unten genauso durch die Welt ziehen dürfen müssen wie wir hier oben. Wohin sie wollen. Auch zu uns. Also… „Grenzen auf, und gleiches Recht für alle“. Den meisten Linken ist nicht bewusst, dass in der internationalen Debatte vor allem Ultraliberale und Libertäre diese Position vertreten. Es war auch ein englischer Liberaler, nämlich Granville George Leveson-Gower, 2. Earl Granville (tja, das ist der vollständige Name), der 1872 als Außenminister erklärte: “Alle Fremden haben das uneingeschränkte Recht, in dieses Land zu kommen und hier zu wohnen.” Wanderungsbewegungen trieben früher Wirtschaftswachstum voran.
    Das war damals übrigens gängige Politik, beinahe in ganz Europa. Man brauchte fast nirgendwo einen Reisepass. Die internationalen Wanderungsbewegungen folgten dem Wirtschaftswachstum und trieben es voran, was auch den Staatskassen zugute kam. Erst der Weltkrieg, der Aufschwung der Arbeiterbewegung und die Weltwirtschaftskrise machte den weltweit vorherrschenden liberalen Einwanderungsregimes ein Ende.
    All diese Überlegungen eines Gutmenschen möchte G.v. Randow offensichtlich nun natürlich auf Deutschland übertragen. Mit Sicherheit hat er aber seinen Demba aus Senegal direkt von der Pariser Parkbank nicht zu sich nach Hause in seine Villa oder Designerwohnung, oder seine Klinkerbutze ins vornehme Hamburg eingeladen. Wieso eigentlich nicht ? Zuende gedacht, sein Haus, sein Sparbuch seine berufliche Karriere in Deutschland müsste er dann eigentlich teilen, denn er ist doch nur zufällig Deutscher; Demba hat das gleiche Recht hier zu sein, das gleiche Recht den erreichten Wohlstand der Deutschen- quasi auch den von Randow in Anspruch zu nehmen. Nicht in einem Zelt zu hausen auf dem Kickplatz des HSV. Man könnte dann fast zu dem Schluss kommen, Demba könnte als Gero von Randow in Deutschland und von Randow wäre Demba in Senegal sein. Reale Teleportation. Es spielt in diesem Fall keine Rolle mehr wie jemand aufwächst unter welchen gesellschaftlichen,sozialen und kulturellen Bedingungen eines Landes sein Leben verläuft,was er selbst dazu beiträgt.
    Eine kühne These –aber bei den Superlinken offenbar ziemlich verbreitet – aber nur in der Theorie.

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-04/fluechtlinge-frankreich-europa-wirtschaft-afrika?commentstart=17#comments

    Weder die Kultur noch die wirtschaftlichen Verhältnisse noch der technologische Fortschritt noch der IQ für Erfindungen, für demokratische politische Strukturen würden nach seiner Ideologie ein Rolle spielen, jeder könnte ein Schwarzer aus Afrika, ein Inder, ein Eskimo oder auch ein Indianer des Dschungels sein, statt Europäer, bzw. Deutscher. Würde diese Idee wirklich nichts ändern? Wo wären wir dann – alle gleich oder erst recht nur Mord und Totschlag?
    Alles ist also Zufall das wir so reich und die anderen so arm sind? Deshalb Klappe halten weil Du zufällig in Deutschland geboren bist! Du hast kein Recht Deine Heimat patriotisch zu verteidigen, die gehört allen! Nur, alle anderen auf unserem Erdball machen genau dies, sie verteidigen ihr Land gegen andere! Du als Deutscher hast jedoch die Pflicht direkt vor Ort an deinem zufällig in normalen Bahnen laufenden Leben andere teilhaben zu lassen die aus irgendwelchen Gründen dazu nicht imstande sind . Ach so ist das. Auch an deren Kriegen, Korruption, unfähigen Häuptlingen, Despoten, Islam-Ideologen sind immer die anderen Schuld –sprich wir, der deutsche Michel. Von Randow`s Denke hat noch einen entscheidenden Fehler. Man kann zwar in die falsche Nationalität und in eine nicht unerhebliche soziale Benachteiligung hineingeboren werden, trotzdem kann niemand daraus ein Recht ableiten anderen Menschen seine Situation unentwegt auf deren Buckel zu laden. Ausgerechnet vorrangig die islamischen Länder sind nicht in der Lage sich selbst einigermaßen ein gerechtes zufriedenes Leben zu ermöglichen. Der Steinzeitmensch auf Borneo, der Eskimo in Grönland, der Indio im Dschungel,ect. aber schon.Zuindest habe ich den Eindruck. Ohne jegliche Völkerwanderung, ohne feindliche Übernahme eines schon äußerst dicht besiedelten Landes mit eigener Kultur, eigenständigen Menschen. Jeder Mensch glaubt anfangs irrtümlicherweise, die Welt wäre schon immer so gewesen wie die, in die er hineingeboren worden ist. OK. Und… was hat er dann daraus gemacht? Nichts?

    Unser vermeintlicher Vorteil in Deutschland „der richtigen Geburt“ ist gerade im Begriff zum Nachteil zu werden. Vielleicht kommt uns doch noch Frederick Forsyt zu Hilfe. Denn… wie er richtig sagt: ein Deutscher muss sich nicht schämen, ein Deutscher zu sein!
    Mich ärgert nur was seit einiger Zeit aus Deutschland und seinen Bürgern gemacht wird!

  31. Mir fiel beim Lesen des Artikels eine Buchpassage aus “Risiko Deutschland” (Joschka Fischer) ein:

    “Nicht die Überwindung nationaler Identität kann daher die Aufgabe der Gegenwart sein, sondern ihre Rekonstruktion. Wer das deutsche Kollektiv der Gegenwart hingegen durch eine einseitige Instrumentalisierung der Vergangenheit in >DauerschamDauerschuldDauerschamDauerschuldDeutschsein<. Man glaubt es nicht!

    Quelle: Risiko Deutschland von Joschka Fischer, 1994, Seite 201

  32. Oh, da hat was nicht geklappt! Versuchen wir es noch einmal:

    Mir fiel beim Lesen des Artikels eine Buchpassage aus “Risiko Deutschland” (Joschka Fischer) ein:

    “Nicht die Überwindung nationaler Identität kann daher die Aufgabe der Gegenwart sein, sondern ihre Rekonstruktion. Wer das deutsche Kollektiv der Gegenwart hingegen durch eine einseitige Instrumentalisierung der Vergangenheit in Dauerscham und damit letztendlich in Dauerschuld zu halten versucht, will eine solche Normalisierung im Umgang der Deutschen mit ihrem Deutschsein verhindern.” Derart abwegig und zugleich unverhohlen dröhnt der neue deutschnationale Revisionismus durch das vereinigte Deutschland. Hier wird das zu überwindende nationale Sinndefizit von Ansgar Graw offen thematisiert: Es geht um das “Deutschsein”, was auch immer das heutzutage auch heißen mag. Gewiß hingegen ist, worauf dieses postulierte “Deutschsein” definitiv hinaus will, nämlich auf die Entschuldung und damit Entlastung des deutschen Nationalismus von Auschwitz. Die Erinnerung stört, führt über die Dauerscham zur Dauerschuld und hindert das deutsche Volk am Deutschsein. Man glaubt es nicht!

    Quelle: Risiko Deutschland von Joschka Fischer, 1994, Seite 201

  33. Alles schön und gut, sehr viele gute Kommentare hier. Nützt aber nichts mehr. Ich bekomme Br***reiz wenn ich N24 einschalte. Hitlers Bier, Hitlers Schuhe, Lampen, Klobürste, usw. JEDEN Tag wirst in dem Sender zugeprügelt mit Sachen die vor über 80 Jahren angefangen haben.

    Es ist zum Erbrechen. Auch die ganze Lügenpresse. Würde es nicht die Blogs geben und gewisse Seiten, man wird nur noch verblödet.

    Ist aber egal geworden. /realsatire ON: Die armen Flüchtlinge und die vielen MUFL und das ganze was schon ist, wie defekte Infrastruktur, verdummte Schulbildung. Nur noch Gesichtsbeleuchter die sich instagramen, facebrocken und verwhatsdeppen.

    Ich rechne mit dem Verschwinden der BRD GmbH ab 2020 aufwärts. So ab 2016 werden die No Go Areas wie in FR, (ZUS), hier nicht mehr steuerbar sein.

    GR wird vollalimentiert und die EUDSSR wird Gesetze erlassen die den ausgepressten Steuermichel, wo nur noch gut 40% der arbeitenden Bevölkerung Steuern zahlen müssen, da alle anderen aufstocken müssen um nicht zu verrecken. Alles egal.

    Deutschland wird ab 2020 zu einem Kalifat Islamien und Ziganistan werden und Biodeutsche werden totgeschlagen wo man diese sieht.

    Das Land ist fertig. Der Kontinent ist fertig. Die Hirne der meisten Menschen sind fertig. Die Natur sollte umgehend eine dritte Hand ermöglichen, da eine immer mit elektronischem Dreck belastet ist und eine Buchse am Kinn einbauem um die innen gewachsenen Ohrhörer zu verbinden.

    Wenn man sich alles so ansieht was auf der Welt los ist, ich glabe ein 2030-2040 wird es auf dem Planeten nicht mehr geben. In den nächsten 15+ Jahren wird sich die Menschheit selber ausrotten durch Strahlung oder Vergiftung.

    Zu den linksgrünversifften Hirntoten überall:

    Eine sozialistische Partei hat die Regierung nun für die Saharah übernommen. Man merkte keine Änderung.

    Nach 10 Jahren wurde der Sand knapp.

    MM hier und MS in München erleben ja selber wie der Staat schon unterwandert ist überall anhand des letzten Urteils was zum BGH nun gehen soll.

    Ich wünsche Europa, der restlichen Welt und besonderst Deutschland innerhalb kürzester Zeit ein Armageddon des Untergangs.

  34. Anti Deutsche Hetz Filme gibt es zu genüge! Zum Beispiel
    denn Film ´´Inglorious Bastards´´ von Quentin Tarantino!
    Dieser Regiseur ist Bekannt für Witzige Horrorfilme! Und in diesem Film der Kult sein sollte, werden Deutsche übelst von dem Heroischen Amerikaner, verkörpert! Das ist ein Übler Hass Film wo auch viele Deutche Schauspieler mit machen, wie Til Schweiger usw.
    Aber ich habe mir gedacht das dieser Film nur wirken kann wenn man 70 Jahre eingetrichtert bekommt wer Böse ist und wer nicht! Ein Mensch der nicht weiss wer der Böse ist würde die US Gruppe im Film als absolut Böse empfinden! Hetz Kampagne seih dankbar!

  35. @Realität German #34

    Hundertpro Zustimmung.
    Beinahe.

    Womit das Pack nicht rechnet, ist mein Schwert. Und wenn mir demnächst wieder mal jemand ein abendfüllendes Doku-Programm über Hitlers Unterhosen anbietet, dann fährt besagtes Schwert durch die Bildröhre in das Antennenkabel.

    Und am anderen Ende des Antennenkabels sitzen bekanntlich die Volksverdummer und von USrael gesteuerten ministerialen Schuldzuweiser des Propagandaministeriums.

    Durch mein Schwert entsteht ein Kurzschluß. Durch den Kurzschluß ein Blitz.

    Mögen Blitz und Schwert diese ganze vermalledeite Baggage treffen.

  36. @Achi 19

    Ich habe Angst, bin Frau, kann nicht mehr alleine raus oder mit der U-Bahn fahren.
    Ich habe Angst durch oder unter Brücken zu gehen, habe noch mehr Angst, wenn es im Herbst ab 17 Uhr dunkelt..

    Ich verstehe Sie gut! Auch ich habe Angst, aber nicht um mich, sondern um meine Kinder

  37. Weil man es mit ihnen auch machen kann!
    Um so mehr man Erfolg hat damit, um so mehr wird es auch getan.
    .
    .
    “Muss sich ein Deutscher schämen, ein Deutscher zu sein?”
    Eine sehr interessante Frage denn, wofür soll er sich schämen?
    Es gibt einiges wofür er sich schämen sollte.
    Zumindest für die Verdummung, die trotz Aufklärung immer noch wunderbar funktioniert.
    Die Deutschen haben wahrhaftig viel geleistet, sehr viel, besonders in den letzten 70 Jahren, mehr als andere Länder in ihrem ganzen bisherigen Dasein, denen Deutschland auch das ein ums andere mal geholfen hat um etwas zu erreichen …
    .
    .
    Ich?
    Ich habe Schuld, ich habe z.B. nicht energisch genug meinen Mund aufmachen können.
    .
    .
    Die Deutschen, jeder ist sich selbst der Nächste und was die Ehrlichkeit betrifft, ich habe zu 90% nur das Gegenteil kennen gelernt und aus reiner Habgier anderer mein letztes Hemd verloren.
    Auf was oder wen sollte ich Stolz sein, und ich bin nur einer der das öffentlich ausspricht.
    Ich schäme mich für all jene, die Ihren Mund halten und alles in sich reinfressen, aber typische Erziehung der Deutschen und immer schön positiv denken.
    .
    .
    Und ja wir sind Schuld.
    Wir sind verantwortlich dafür, daß es Millionen Menschen auf der Welt besser geht und Tausenden denen es wesentlich besser geht als es ihnen zusteht.
    Solange es uns gibt, wird es anderen besser gehen.

    Welche Seite der Münze soll jetzt nach vorne zeigen?
    Ich bin Stolz dass …
    oder
    Ich schäme mich für …

  38. @ Archi # 19

    Bleiben Sie so wie Sie sind !

    Ziehen Sie weg aufs Land. Oder gehen Sie in die

    Neuen Bundesländer wie zum Beispiel nach MV.

    Denke, dass da die Welt noch einigermaßen in

    Ordnung ist.

    Wenn ich in einer Stadt leben müsste, dann

    hätte ich schon lange eine Depression.

    Nicht aufgeben.

    Ändern Sie ihr Leben.

  39. Wie schon an anderer Stelle hier im Blog zu lesen war, heißt die Glock17/P80 unter anderm auch deshalb so, weil sie mindestens siebzehn mal Angst und Schrecken verbreiten kann, bevor ihr Eigentümer darüber nachdenken müsste, selbst Angst zu bekommen.

    Und erst danach kommt dann die Frage der Schuld, wenn überhaupt. Und vergesst auch nicht, Euren Kindern etwas *handfestes* mit in die Schule zu geben. Denn besser nur die lästige Vorladung bei einem der biologisch abbaubaren Veganverschwulten einer Schulleitung als sich um eine Beerdigung kümmern zu müssen.

  40. Muss sich ein Deutscher schämen, Deutscher zu sein ?
    Erstmal muss er es nicht, denn er wird in seine nationale Identität heineingeboren, ohne darauf Einfluss zu haben.
    Ich glaube ebenso wenig, dass er sich schämen muss, wie dass er stolz darauf sein kann. Die guten und die negativen Dinge haben mit ihm selber (dem Individuum) ja nichts zu tun.
    Für meine Person freue ich mich aber darüber, dass ich einem Volk entspringe, dass so viele technische und kulturelle Leistungen erbracht hat, bin aber auch traurig, dass so viel Furchtbares in deutschem Namen von einer Verbrecher-Bande begangen wurde

  41. Ja, richtig. Alle hier.
    Und ich will wieder das scharfe ß zurück haben.
    Diese Neusprachschlümpfe haben noch gar nicht bemerkt, dass sie dauernd die SS hochleben lassen, mit ihrem blöden Doppel-S, anstelle von scharfem ß.
    Dieses ß ist auch igendwie so schön exotisch und so geheimnisvoll. Und eins davon kann schon alles sagen.
    Was ist nun echter: sie haben Schiß oder sie haben Schiss?
    Was sieht überzeugender aus?
    Oder: man muß contra man muss.
    Da wurde mit dem Argument, daß/dass die Fremden unsere ach so schwere Sprache sonst nicht so leicht lernen könnten, einfach mal eine mehr als tausendjährige Sprachtradition umgekippt. Und weil das so gut geklappt hatte, haben sies gleich weiter probiert, Gender, Neusprech, PC etc.
    Ich bin für ein eindeutiges und standhaftes Zurück zum scharfen ß !!
    Ganz klar. Darin steckt einfach alles.
    Nicht wir passen unsere ach so schwere Sprache für die Fremden an, sondern die Fremden lernen gefälligst anständiges Deutsch.
    Wenn ich nach China gehe, dann muss ich auch die dort jahrtausendelang gehegten kalligraphischen Schriftzeichen so lange üben, bis keine Verwechslung mehr möglich ist. Und rumschmieren geht da schon gar nicht.
    Also: ß. Basta.

  42. das einzige schuldgefühl das ich bekomme ist, dass wenn hier politdrohnen auf stadtfesten rumlaufen ich denen nicht in die xxxxxx spucke.

    und zwar so das meine angstvollen mitbürger es mitbekommen.

    und die einzige entschuldigung die ich dazu noch habe ist, dass meine angstvollen mitbürger ja lieber ein selfie mit der politdrohne machen würden um es ihren völlig wohlerzogenen enkeln zu zeigen.

    tja, wers so haben will….

  43. @

    Gerhard M
    Donnerstag, 6. August 2015 17:13
    1
    ……………wählen die Deutschen dann wieder Merkel, …………….

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    ganz so ist es ja nicht.

    in der BT-wahl 2013 hat die cdu 16 mio erst und 14 mio zweitstimmen bekommen.

    das quasi eine minderheit.

    Allerdings sehe ich folgendes:
    spricht man mit den leuten auf der strasse, egal welche hautfarbe, so müsste die staatsratsvorsitzende (im falle der bt wahl) so in etwa bei 5% liegen.

    Da wir nun 20% ausländer haben, so müsste die spd bei der entsprechenden wahlbeteiligung so bei 40% liegen. tut sie aber nicht.

    die AFD hatte 2 mio bei den zweitstimmen. laut voriger umfragen von nicht staatlichen stellen hätten die 30% haben müssen.

    schaut man sich die ein odere andere wahl richtig an, so kommt man aus dem staunen nicht raus.
    Auch die naziwähler sind manchmal wohl postmenstrual drauf. Bei einer LTW hat man in einem naziüberlaufenden land gerade 20.000 (zwanzig tausend) mal der NPD gehuldigt. Ob die nicht-npd-wähler alle wissen das die npd ein staatsorgan ist…ich weiss es nicht.

    Für mich sind die wahlen so echt wie die zdf berichterstattung!
    Ich will noch nichtmal behaupten das die wahllokalleiter mogeln. Aus gesprächen fand ich heraus, das diese staatsbediensteten meisten stolz sind ein lokal zu führen und peinlichst genau sein wollen.
    Das ist auch alles OK und juckt mich nicht.

    Aber:
    Es gibt in der DDR 2.0 etwa 60.000 stimmbezirke.

    und jetzt soll mir mal einer erklären wie die 60t stimmbezirke super korrekt bis auf die leinwandtafel der GEZ sender genau bleiben können???

    zwischen den lokalen und der endauswertung sitzen leute, die die sache regeln!

    Mir ist egal was ihr denkt. Aner ich denke das die “Führer” schon lange vorher feststehen und garantiert kein volk befragt wird, was es will.

    Das wäre ja ein scherz!

  44. kleiner nachtrag:
    wie ist es zu erklären das im bundesrat rot-grün (rot-grün ergibt braun) in der mehrheit sind

  45. @knolle

    Noch’n kleiner Nachtrag:
    Wie ist zu erklären, daß die “Parteien” überhaupt noch an der Farbe zu unterscheiden sind? Inhaltlich sind sie doch eh gleichgeschaltet.

    Und noch’n kleiner Nachtrag:
    Deine Großschreibtaste klemmt offenbar.

  46. @

    bözerrudi
    Freitag, 7. August 2015 12:12
    47

    @knolle

    Noch’n kleiner Nachtrag:
    Wie ist zu erklären, daß die “Parteien” überhaupt noch an der Farbe zu unterscheiden sind? Inhaltlich sind sie doch eh gleichgeschaltet.

    Und noch’n kleiner Nachtrag:
    Deine Großschreibtaste klemmt offenbar.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    rein traditionell vergeben diktatoren einer sache eine bezeichnung. in diesem fall halt farben 🙂

    Meine grossschreibtaste ist rechtsradikal, darum benutze ich sie nicht. 😉

  47. …von ….Von Michael Mannheimer, 9.8.2015

    Also – hier in der Eifel steht erst der
    7. August 2015
    ….auf dem Kalender-Blatt.

    MM. Womit Sie Recht haben…Wurde korrigiert

  48. an Knolle:

    “Wer alles klein schreibt denkt, dies sei bestechend – indes, er schreibt nur seinem Geist entsprechend” … Bund für deutsche Schrift und Sprache. Vorsicht also mit der Kleinschreibung!

  49. Ok, dann bleiben wir bei der multikulturell aus Allem zusammengerührten Mischfarbe. Ergibt: KACKBRAUN – …ooooooooops…

  50. Das ist alles schön und gut.

    Ich bin Außenseiter, weil ich die Lügen der Vergangenheit entblößt habe und ich bin ein zweites Mal Außenseiter, weil ich auf den künftigen Ausweg aufmerksam mache.

    Also gibt es zweierlei Gruppen, die in mir den Boten sehen, der verurteilenswert ist. Die zweierlei Verursacher gehen frei aus.

    Ich denke schon gar nicht mehr über diese Schizophrenie nach, sondern widme mich vertrauensvoll meinem Leben.

    Hans Kolpak
    Goldige Zeiten

  51. Im Jahr 1994 war ich mit meiner Freundin in Mecklenburg-Vorpommern unterwegs, wo wir bei Fürstenberg (südlich Naturpark Müritz) auf die Gedenkstätte Ravensbrück stießen. Wir standen dort ganz allein an einem Denkmal und betrachteten nur kurz die Skulptur, schon brachen wir uns umarmend in Tränen aus und weinten beide bitterlich, ich weiß nicht mehr wie lange, aber das hat sich tief in meine Seele eingegraben.
    Es war niemand da, der uns zur Trauer oder einem Schuldbekenntnis aufgefordert oder unsere Reaktion beobachtet hätte. Nein, keiner von uns beiden war schuld an diesen Dingen, die Frage hat sich uns gar nicht gestellt. Unsere Tränen hatten mit alldem, was man auch uns (49 und 42 Jahre alt) in der Schule eingeredet hatte, überhaupt nichts zu tun. Es war ein spontan und tief empfundener Schmerz über solche Greueltaten.

    Und weil viele hier von diesem induzierten Schuldkomplex betroffen zu sein scheinen, möchte ich zweierlei dazu sagen:
    Das Erste ist, daß Schuld, wie MM bereits gesagt hat, juristisch stets nur individuell sein kann; aber ich füge hinzu, daß es auch unter philosophischen und religiösen Aspekten (Christentum!) keine Berechtigung für eine kollektive Schuldzuweisung gibt. Eine sog. Mitverantwortung für die Verbrechen der tatsächlich schuldig gewordenen Nazis ist eine propagandistische Lüge, die man von strikt sich weisen muß. Wenn gewisse Leute in politischen Ämtern mit dicker Pensionsberechtigung solche Dinge vorexerzieren und gegen alle Vernunft uns allen einreden und einbrennen wollen, gibt es nur eines: Abschalten. Mental oder am Empfänger. Ja, am besten hinausgehen, wenn eine Gruppenbeeinflussung stattfinden soll. So viel Zivilcourage muß sein. Man kann sowas vielleicht sogar vorher verabreden, wenn so eine Beeinflussung zu erwarten ist. Wenn drei, vier, sechs Leute auf einmal aufstehen und hinausgehen, hat das eine enorme Wirkung.
    Ich möchte den Gedanken noch vertiefen und auf die Tatsache hinweisen, daß einem Christen von Gott persönlich vergeben wird und daß er NICHT mitverantwortlich ist für die Sünden und Übertretungen seiner Verwandtschaft! Jeder tritt allein vor Gott und bittet um Vergebung für sein eigenes Sünderleben, das er geführt hat.
    Darum läßt diese Kollektivschuld-Propaganda nur einen Schluß zu: Menschen, die sowas verbreiten (ganz zu schweigen von denen, die sowas ausgedacht haben), sind definitiv keine echten Christen, ganz gleich, zu welcher Kirche sie gehören mögen. Ist einer von ihnen sogar Pfarrer gewesen, ist es umso schlimmer.

    Das Zweite ist einen Buch-Empfehlung, die Augen nachhaltig öffnet und den Schuldkomplex auflösen kann: Dr. Robert E. Brock (Hg.) Freispruch für Deutschland . Ausländische Historiker und Publizisten widerlegen antideutsche Geschichtslügen. FZ-Verlag . 165 Seiten mit Register bei Amazon

  52. Ich denke, wir sollten den Machern der ständigen Sühne-Hirnwäsche anbieten, ihre Körperöffnungen mit dem Rohmaterial für Sühnepfropfen abzufüllen.

    Anleitungen für ganz besonders haltsames Sühnepfropfenmaterial findet man unter DIN
    4226 / EN 12620 – Dieses härtet am besten aus und verschließt die Sühne-Austrittsöffnungen dauerhaft und prozessicher.

  53. Ich habe keine Schuld, weil ich weiß, wer den Dreck angezettelt hat.
    Aber ich verachte die deutsche politische Kaste.

    Mögen sie die Strafe vom Volk bekommen!

  54. “Mögen sie die Strafe vom Volk bekommen!”

    Ich könnte mir Szenen vorstellen, wie damals in Mailand nach dem Ende vom ollen Mussolini. Ein besseres Ende hat auch unsere bis in den Kern verlogene und korrupte Politikerbrut nicht verdient.

  55. Keine Bange. Er steht bestimmt schon in den Startlöchern. Schließlich steuern wir direkt auf das brenzligste Thema zu, daß man sich vorstellen kann.

  56. Die Hysterie, die dieses Thema offensichtlich für immer untrennbar begleitet, ist mittlerweile dermaßen ins Uferlose ausgeartet, daß man noch nicht mehr eine in Teilaspekten minimal vom Mainstream abweichende Meinung haben kann, ohne gleich auf breiter Front geächtet zu werden.

    Deutschland ist offensichtlich Weltmeister im emsigen Pflegen von Schuldkulten aller Art, die nach kürzester Zeit ergiebiger Nährboden für stark metastasierende Geschwüre sind, die daran viel Geld verdienen. Man sieht es aktuell wieder an der Asylindustrie. Diese und die alteingesessene Schuldindustrie haben sehr viel gemeinsam.

  57. monika richter (61) …

    D E R liest gerade den Duden vorwärts u.rückwärts,
    um zu sehen ob er da etwas “Verwertbares” findet.
    (vielleicht sollte er einfach mal unter “Profilneurotiker”
    nachschauen)!

  58. @ monika richter (61):
    Lustig, dass Sie behaupten, ich würde Sie verfolgen:

    “Langsam wird das echt zum Schrecken,dass ist echt net mehr feierlich. Kann man da eigentlich nichts machen?Das grenzt ja schon an Verfolgung,gell.”

    https://michael-mannheimer.net/2015/08/05/fuenfzehnte-einsendung-zum-fotowettbewerb-multikulti-in-deutschland/#comment-158578

    MM. Versuchen Sie beide, miteinander klarzukommen. Sie sind beides kluge Menschen….
    Dabei sind Sie es doch immer wieder, die mich kontaktiert!

  59. Tja, mir kam das immer schon komisch vor, wenn ausgerechnet jene Kräfte, die das “Völkische” total ablehnen und am liebsten alle Menschen in einer “globalen Menschheit” aufgehen sehen wollen, auf einmal ganz streng völkisch werden, wenn es um das “Deutsche Tätervolk” geht. Da scheint auf einmal das eine Rolle zu spielen, was sie sonst so ablehnen. Reiner Rassismus!

    Auch erinnerte ich mich neulich, dass ich 1987 auf der Buchmesse beim Stand der UdSSR ein Schild sah mit der Aufschrift: “70 Jahre großer Oktober”.
    Klar, die waren stolz drauf. Aber es waren …”70 Jahre”… das war längst in der Sphäre der Historie.
    Und da fiel mir auf, dass 1945 nun auch 70 Jahre sind… und dass diese 70 Jahre vermutlich in der Erinnerung der Deutschen die kürzesten 70 Jahre des Universums sind.

    Nein, ich habe ja gar nichts gegen eine Aufarbeitung der Nazigreuel. Dass anhand des Nazismus so viel darüber nachgedacht wurde, “wie es passieren konnte”, ist gut so. Ich denke, wir haben da viel gelernt, wie “Faschismus” (welcher coleur auch immer) funktioniert. Allerdings hängt das nicht an einem speziellen, deutschen Gen, sondern betrifft das gesamte Menschengeschlecht. In Deutschland waren nur damals gerade die Bedingungen recht günstig.

  60. Ich wußte es – bei diesem Thema liegen die Nerven erwartungsgemäß blanker als blank. 😀

    ————————————–

    Wer wissen will, “wie es passieren konnte” muß sich nur mit offenen Augen und Ohren in der Gegenwart bewegen. Dadurch lernt man mehr als durch das jahrzehntelange Durchhecheln von angeblichen und tatsächlichen Nazigreueln.

  61. @ Klaus: Erstens, ja, Sie haben Recht mit Ihrer Einschätzung, und wenn es namhafte ausländische Autoren bestätigen, die heute – weil bereits verstorben – nicht mehr als persona non grata an der Einreise nach D gehindert werden können, dann bekommt diese Einschätzung ein noch ganz anderes Gewicht. Darum hab ich das oben genannte Buch empfohlen. Da gehen sogar manchem Kenner der Materie noch die Augen über.

    Zweitens, bei der Beschäftigung mit der Materie ist bei mir der gewisse Eindruck entstanden, daß eine große Zahl von – vor allem – akademischen Historiker-Karrieren ganz gezielt auf der Startrampe epochaler Lügen über und Verleumdungen der Deutschen (als Nation) begonnen worden ist.

    Drittens, man kann dieser Ächtung durchaus entgehen, wenn man (mit etwas Klugheit) die eingebrannten Konnotationen einfach unterläuft und den Hörer oder Leser mit einem Beispiel eigenen Erlebens spüren läßt (s.o. mein Kommentar von Freitag 7.August,16:02), daß es Deutsche gibt, die fern allen Leugnens eine stark emotionale Erfahrung damit gemacht haben, gleichwohl aber strikt darauf bestehen, daß es dafür keine Mitverantwortung geben kann, zumal wenn man zu der Zeit selbst noch gar nicht gelebt hat! Dagegen gibt es für immer kein Argument. Und wer das nicht begreifen will, den sollte man einfach stehen lassen.

  62. @ Jochen (72)

    Natürlich gibt es besonders unter den “Historikern” zahlreiche sogenannte Mietmäuler, deren akademischer Titel (somit die vermeintliche “Glaubwürdigkeit”) und die sich daran anschließende Karriere nur darauf baut, daß sie irgendwann mal als Doktorarbeit auf 40 Seiten brav das altbekannte Dogma wiedergekäut und pflichtgemäß vollumfänglich bestätigt haben.

    Über faktische Fehler wird in so einem Fall stets großzügig hinweggesehen, wenn sie sich an der “richtigen” Stelle befinden und es der Staatsräson dienlich ist. So wurden/werden z.B. regelmäßig auch Aspekte des enorm umfangreichen Themenkomplexes, die eigentlich bereits als widerlegt galten und mit denen z.B. noch in den 70er Jahren erheblich unverkrampfter umgegangen wurde, wieder durch systemkonforme Märchenstunde ersetzt.

    So ist das nun mal in Schland. Lügen und Abgründe, wohin man sieht.

    ————–

    Oh, ich glaube, ich bin unter Moderation…….

  63. … ja es ist wahrlich frustrierend, wenn eine/einer die Dummheit, die Ignoranz, die Korruptheit, die Realitätsverweigerung und den Obrigkeitshörigkeitswahn in “deutsch”Land berücksichtigt.
    Deshalb meine Hoffnung, daß der/die “Deutsch” wieder seine/ihre bessere Seite entdeckt: “Heute liegt die politische Vernunft nicht mehr dort, wo die politische Macht liegt. Es muß ein Zustrom von Intelligenz und Intuition aus nicht-offiziellen Kreisen stattfinden, wenn Katastrophen verhütet oder gemildert werden sollen.” (Hermann Hesse)

Kommentare sind deaktiviert.