Identitäre Bewegung: Der Widerstand in Deutschland erwacht


Copyright: Identitäre Bewegung

Auszug:

“Doch, es gibt mehr Menschen in Deutschland, die sich Sorgen um ihr Land machen, als man manchmal denken könnte. Das Problem der meisten ist aber, daß sie denken, man könnte doch nichts machen, da die da oben sowieso machen, was sie wollen. Wenn jedoch jeder so denkt, dann bleiben am Ende alle auf ihrem Sofa sitzen, aus Bequemlichkeit, aus Angst bei den Nachbarn und/oder Kollegen anzuecken oder was sonst einem für Ausreden einfallen mag. Am schlimmsten hier in Deutschland ist es, sich zum Patrioten zu erklären, sich öffentlich gegen das System, den Flüchtlingsstrom, Islamisierung, Ausverkauf von Freiheit zugunsten Dritter, Homo-Ehe oder Genderwahn auszusprechen. Schwupps, steht man als Neonazi an der Wand.”

***

Von Rainer Hill,  29. Juni 2015

Identitäre Bewegung: Der Widerstand in Deutschland erwacht

Wer hätte das gedacht?


Man glaubt es kaum, schon gar nicht, weil die Mainstream-Medien nicht darüber berichten, aber das ist ja auch kein Wunder. Gruppierungen in Deutschland, die sich um ihre Heimat sorgen, werden bestenfalls als Rechtsradikale diffamiert und bekommen dementsprechende Artikel. Der Bürger soll keinesfalls den Eindruck gewinnen, daß sich in Deutschland immer weniger Deutsche deutsch fühlen, sie also nicht mit ihren Ängsten und Sorgen alleine sind. Das beste Beispiel dafür ist PEGIDA.

Doch, es gibt mehr Menschen in Deutschland, die sich Sorgen um ihr Land machen, als man manchmal denken könnte. Das Problem der meisten ist aber, daß sie denken, man könnte doch nichts machen, da die da oben sowieso machen, was sie wollen. Wenn jedoch jeder so denkt, dann bleiben am Ende alle auf ihrem Sofa sitzen, aus Bequemlichkeit, aus Angst bei den Nachbarn und/oder Kollegen anzuecken oder was sonst einem für Ausreden einfallen mag. Am schlimmsten hier in Deutschland ist es, sich zum Patrioten zu erklären, sich öffentlich gegen das System, den Flüchtlingsstrom, Islamisierung, Ausverkauf von Freiheit zugunsten Dritter, Homo-Ehe oder Genderwahn auszusprechen. Schwupps, steht man als Neonazi an der Wand.

Und die Jugend Deutschlands? Ja, da hält man im allgemeinen auch nicht viel von. Dank Abbau des Schulsystems und dem, was man täglich so auf den Straßen so erlebt, da glaubt man kaum, daß es doch junge Menschen geben soll, denen der Begriff Heimat etwas sagt oder bedeutet. Und doch ist es so. Es gibt die „Identitäre Bewegung“, und es scheint, daß eben jene Jugend, die man schon aufgegeben hatte, doch jenen Funken der Hoffnung in sich trägt, der vielen Älteren abhanden gekommen ist. Die „Identitäre Bewegung“ setzt sich für Heimat, Freiheit und Tradition ein.

Und das Interessante an der „Identitären Bewegung“ ist, es ist keine deutsche Bewegung. Natürlich ist es schon eine, aber die „Identitäre Bewegung“ gibt es nicht nur in Deutschland, sondern auch in Frankreich, Österreich, Italien, Tschechien, den Niederlanden und der Schweiz. Da braucht also keiner kommen und mosern, daß das mal wieder typisch rechte Deutsche sind. Es ist eine europäische Bewegung!

Das heißt also, daß sich nicht nur die jungen Deutschen um ihre Heimat und ihre Kultur sorgen, sondern die Jugend europaweit. Hätte man ja nicht für möglich gehalten. Und doch ist es so. Und sie ist nicht nur eine Web-Gemeinschaft, die im Internet mit Postings ihrem Ärger Luft macht.

An diesem Wochenende haben verschiedene Ortsgruppen der „Identitären Bewegung“ Aktionen gestartet, um die restliche Bevölkerung auf den „großen Austausch“ hinzuweisen, der im Gange ist. In Schleswig-Holstein hingen sie ein Banner über eine Autobahnbrücke, in Hamburg wurde die Landesgeschäftszentrale der SPD im Kurt Schumacher Haus und in Berlin die SPD-Parteizentrale des Willy Brandt Hauses besetzt und in Hof (in Franken) haben Mitglieder der Bewegung den Rathausturm okkupiert.

Hier das Statement der Bewegung zu ihrer Aktion:

Identitäre besetzen SPD-Zentralen in Berlin und Hamburg

“Aktuell besetzen mehrere identitäre Aktivisten in Hamburg und Berlin zwei Hauptgeschäftszentralen der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD). In Hamburg die Landesgeschäftszentrale im Kurt Schumacher Haus und in Berlin die Parteizentrale des Willy Brandt Hauses.

Wir wollen damit unseren Protest gegen einen Hauptakteur des Großen Austausches zum Ausdruck bringen: In öffentlichen Verlautbarungen der politischen Eliten aus dem SPD-Umfeld kann immer wieder festgestellt werden, wie wenig sie für das eigene Volk noch übrig haben, welches sie lediglich als billiges Stimmvieh zum Machterhalt betrachten. Parallel dazu ist es genauso die SPD, die in ihren Mitregierungsverantwortungen klar die Politik des Großen Austausches forciert hat und damit eine Verantwortung dafür trägt, dass wir als Deutsche in nur wenigen Jahrzehnten zur Minderheit im eigenen Land werden.

Doch wir wehren uns als patriotische Jugend gegen diesen Austausch und fordern unser Recht auf Heimat, Grenzen und eine Zukunft in unserem eigenen Land als Deutsche ein. Wir sind die Jugend ohne Migrationshintergrund und lassen uns von den Desinformations- und Verschleierungskampagnen der politischen und medialen Eliten in unserem Land nicht mehr blenden und täuschen. Wir haben ihre Lügen und Fehlpolitik satt.

Wir haben den Glauben an eine multikulturelle Gesellschaft aufgegeben und fordern eine Welt der Vielfalt der Völker und Kulturen. Wir wollen unsere Politiker austauschen, bevor sie uns als Volk ausgetauscht haben!“

Da kann man nur sagen: gut so!

Ihr

Rainer Hill

Quelle:

https://buergerstimme.com/Design2/2015/06/identitaere-bewegung-der-widerstand-in-deutschland-erwacht/


SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
49 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments