Was uns die Politik verschweigt: Energiewende kostet jeden 4-Personen-Haushalt jährlich 9000 Euro, 35 Jahre lang

Auszug:

“Die Prognose-Rechnung der Energiewende-Kosten stammt von dem Diplom-Ingenieur für Elektrotechnik Klaus Maier in Bad Nauheim. In seiner Rechnung von damals hat er in der Zwischenzeit einen Fehler festgestellt. Als er sich abermals mit dem Thema befasste, erkannte er, „dass nicht nur die einmaligen Investitionskosten für die Erzeugung der Erneuerbaren Energien (EE), die über das EEG finanziert werden und die zu hoch ausgefallen waren, als volkswirtschaftliche Belastung anzusetzen sind, sondern auch die laufenden Betriebskosten der Einrichtungen, die es ohne Energiewende nicht gäbe“. Damit habe sich eine grundsätzliche Änderung ergeben: „Die kumulierten Kosten streben nun keinem Endwert zu, sondern steigen immer weiter.“”

***

Von Klaus-Peter Krause, 8. August 2015

Was die Energiewende wirklich kostet

Wenn es mit ihr unverändert so weitergeht wie bisher, summieren sich die Kosten bis 2050 auf über 5 Billionen Euro – Oder für einen Vier-Personenhaushalt jährlich auf 9.000 Euro – Eine neue Berechnung, von Klaus Maier, was auf die Bürger in Deutschland zukommt – Die mit dem„Ökostrom“ versprochene Zukunft lässt sich nicht einhalten

Noch einmal: Was kostet es, wenn Deutschland die verrückte „Energiewende“ seiner Politiker so fortführt, wie es bisher immer noch geplant ist? Mit dieser Frage befasste sich mein Beitrag vom 6. Mai 2015 (hier) unter der Überschrift „Wenn das mit Merkels Energiewende so weitergeht“. Die Antwort lautete damals: „Dann kostet es uns Stromverbraucher bis 2025 rund 1,3 Billionen und bis 2050 möglicherweise 4 Billionen Euro.“ Das ist bei weitem mehr als die Haftungssumme Deutschlands als Folge der Euro-Rettungsmaßnahmen: Der gesamte deutsche Haftungsanteil würde sich auf rund 533 Milliarden Euro belaufen.*) Oder wie es der Chefvolkswirt der Deutschen Bank, David Folkerts-Landau, vor Journalisten in Frankfurt im Dezember 2014 formuliert hat: „Die Kosten, die Eurozone zusammenzuhalten, sind eine verlorene Generation.“ (FAZ vom 11. Dezember 2014, Seite 19).

Aber jene 4 Billionen Euro Energiewende-Kosten für Deutschland stimmen nicht. Es sind sogar deutlich mehr, nämlich über 5 Billionen oder 5000 Milliarden Euro. Das hat jetzt eine Korrekturrechnung ergeben.

Die kumulierten Kosten streben keinem Endwert zu, sondern steigen immer weiter

krause
Klaus-Peter Krause

Die Prognose-Rechnung der Energiewende-Kosten stammt von dem Diplom-Ingenieur für Elektrotechnik Klaus Maier in Bad Nauheim. In seiner Rechnung von damals hat er in der Zwischenzeit einen Fehler festgestellt. Als er sich abermals mit dem Thema befasste, erkannte er, „dass nicht nur die einmaligen Investitionskosten für die Erzeugung der Erneuerbaren Energien (EE), die über das EEG finanziert werden und die zu hoch ausgefallen waren, als volkswirtschaftliche Belastung anzusetzen sind, sondern auch die laufenden Betriebskosten der Einrichtungen, die es ohne Energiewende nicht gäbe“. Damit habe sich eine grundsätzliche Änderung ergeben: „Die kumulierten Kosten streben nun keinem Endwert zu, sondern steigen immer weiter.“

Wenn alles wie geplant so weiterläuft

Untersucht hat Maier**) die Kosten, die bis zum Jahr 2050 drohen, wenn bis dahin – das ist die Annahme – alles wie geplant so weiterläuft. Er stützt sich auf öffentlich verfügbare Daten und versucht die Kostenentwicklung abzuschätzen. Dabei unterstellt er, dass die Politik den Kurs auf die Ziele (Stromgewinnung mit mindestens 80 Prozent „Erneuerbare Energien“ bis 2050) unbeirrt weiterverfolgt. Es nimmt zunächst die zu erwartende EEG-Umlageentwicklung ins Visier. Dem folgt eine Hochrechnung der Zusatzkosten, die durch die notwendigen Speicher entstehen und die er für die jeweils unterschiedlichen Speichervarianten ausweist. Abschließend geht er auf die Möglichkeiten der Sparpotenziale am Stromverbrauch und im „Strom-Management“ ein. Wert legt er auf die folgende Feststellung: „Diese Studie ist keine Auftragsarbeit. Der Autor ist frei von wirtschaftliche Abhängigkeiten und spricht im eigenen Namen.“

Untersucht und berechnet, was auf die Bürger zukommt

Maiers Arbeit (114 Seiten lang, der ganze Text hier) beschäftigt sich, wie der Verfasser eingangs erläutert, mit den aktuellen und den künftigen Stromkosten, die auf den Bürger zukommen werden, und mit den technischen Konzepten, die angewendet werden sollen. Dabei nimmt er über den zukünftigen Verlauf verschiedene Szenarien an. Ausführlich befasst er sich mit dem Speichern von Strom, weil dies die „wichtigste Komponente der Energiewende im Bereich Strom“ sei. Er rechnet Speicher, die heute am häufigsten in der Diskussion sind, mit verschiedenen Speichergrößen exemplarisch durch. Er prüft die Speicherkonzepte auf Realisierbarkeit und ermittelt die Auswirkungen auf die Stromkosten. Dann prognostiziert er die Gesamtkosten wie auch die jährlichen Kosten, die volkswirtschaftlich aufzubringen sind, um die Energiewende bis 2050 umzusetzen. Ferner ermittelt er, welche Einsparpotenziale es im Stromverbrauch gibt. Schließlich untersucht er die propagierten Konzepte, mit denen die Unbeständigkeit (Volatilität) der Erneuerbaren Energien überwunden werden soll. Das sind die sogenannten „smarten Lösungen“. Maier schätzt ab, wieviel sie wirklich dazu beitragen.

Für einen 4-Personen-Haushalt jährlich 9000 Euro, 35 Jahre lang

Dies Ergebnisse sind, kurzgefasst, diese: Deutschland hat mit die höchsten Strompreise in der Welt. Soll der elektrische Strom zu 80 Prozent mit Erneuerbaren Energien erzeugt werden und wird der Kurs der Energiewende bis 2050 durchgehalten, werden die Aufschläge auf den Strompreis (Umlagekosten) von derzeit 6,24 auf bis zu 19 Cent je Kilowattstunde steigen (ohne Speicher). Am Ende könnte dies Deutschland bis 2050 aufsummiert mehr als 5 000 Milliarden Euro gekostet haben. Das entspricht für einen Vier-Personenhaushalt 9.000 Euro im Jahr, 35 Jahre lang.

Wenn das EEG wie bisher fortgeführt wird …

Wörtlich heißt es in Maiers Untersuchung: „Sollte das EEG***) etwa in der Weise fortgeführt werden, wie das Subventionskonzept derzeit angelegt ist,****) und sollten die Ziele der Energiewende bis 2050 weiterverfolgt werden, so werden die Subventionen zwar vermutlich langfristig fallen, aber nicht ganz entfallen können.“ Dies führe zu den genannten Umlagekosten. Würden die Speicherkosten (mit der kostengünstigsten Variante Methan) ebenfalls umgelegt, so würden die Umlagekosten dauerhaft auf rund 45 Cent je Kilowattstunde steigen. Dies bedeute für einen Vier-Personenhaushalt (bei einem Verbrauch von jährlich 4000 kWh) 2140 Euro im Jahr nur für die Subventionen einschließlich Mehrwertsteuer.


Zum Autor:

Klaus Peter Krause. Jahrgang 1936, Publizist und Autor, von 1966 bis 2001 Wirtschaftsredakteur bei der “FAZ”


Die Zusatzkosten, die die Energiewende verursache, seien nicht nur durch die Investitionskosten für die technischen Einrichtungen bestimmt, sondern auch durch die Betriebskosten, durch den Rückbau der Anlagen und durch den Ersatz von Anlagen nach deren Nutzungsdauer. Zu berücksichtigen seien auf diese Weise auch jene Aufwendungen, die für das künftige Speicherkonzept, für die Trassen und für den Netzausbau sowie für weitere stabilisierende Maßnahmen nötig würden.

Stromspeicher sollen helfen, weil Wind und Sonne nur Zufallsstrom liefern

Wenn der Wind nicht weht, und die Sonne nicht scheint, erzeugen die Windkraft- und Fotovoltaikanlagen den Strom, den sie liefern sollen, nicht. Ob es mit ihnen Strom gibt, ist vom Zufall abhängig, der Strom schwankt, ist volatil. Daher sind diese volatilen Erneuerbaren Energien (VEE) für die Stromversorgung einer hochentwickelten Volkswirtschaft und eines Industrielandes unzuverlässig, sie liefern nur Zufallsstrom. Um solche unausweichlichen Stromlücken zu schließen, will man den VEE-Strom, wenn er im Überschuss anfällt, speichern. Diskutiert werden als Langzeitausgleich der volatilen Energien viele Speicherkonzepte. Nur eines von ihnen, so Klaus Maier, sei realisierbar, das aber sei teuer: der Methanspeicher („Power-to-Gas“). Pumpspeicherkraftwerke und Druckluftspeicherkraftwerke würden als Speicherlösungen für den Langzeitausgleich ausscheiden, denn aus Mangel an geologischen/topografischen Möglichkeiten sei die nötige Anzahl nicht realisierbar. Die Speichervariante mit Batterien komme aus Kostengründen nicht infrage. Technisch und mengenmäßig realisierbar sei allein die Speichervariante über die Methanisierung (Umwandlung von VEE-Strom in das Gas Methan, mit dem man durch Verfeuern wieder Strom herstellen kann).

Aber auch die technisch mögliche „Speichervariante Methan“ scheidet aus

Aber auch diese Variante verteuert die Stromgestehungskosten für das 80-Prozent-Ziel nach Maiers Berechnungen deutlich. Technisch zwar lasse sich durch Methanisierung eine Lösung für den Langzeitausgleich (über mehrere Jahre) erreichen, aber mit einem Sicherheitszuschlag, der bei dem Verzicht auf Ersatzkraftwerke nötig sei, müsse man einen Stromgestehungspreis von 32 Cent je kWh hinnehmen. In diesem Fall würde der Strom beim Endkunden rund 58 Cent je kWh kosten. Doch der dafür nötige starke Ausbau mit etwa 14-mal mehr Windkraft- und Fotovoltaikanlagen als 2013 stelle ein unüberwindliches Hindernis dar. Daran scheitere auch die Speichervariante Methan.

Die Fiktion von 100 Prozent „Ökostrom“ ist völlig realitätsfern

Noch viel weniger realisierbar wäre es, die Stromversorgung mit „Erneuerbaren Energien“ zu 100 Prozent zu bewältigen. Das treibe, wie Maier schreibt, den notwendigen Ausbau und die Kosten noch weiter hoch. Der Ausbaufaktor würde auf über 20 steigen, und die Stromgestehungskosten würden sich mit 46 Cent je kWh auf mehr als das 11-fache erhöhen. Deutschland müsste für seine Stromversorgung dauerhaft jährlich rund 300 Milliarden Euro an Mehrkosten ausgeben. Eine Vollversorgung, mit „Erneuerbaren Energien“ (also annähernd alle Energieträger, die heute für Wärme und Mobilität benötigt würden und ebenfalls über den Strom ersetzt werden sollen) würde erfordern, den Erzeugungsbedarf annähernd zu verdoppeln. Ein solches Szenario sei eine reine Fiktion und völlig realitätsfern. Das habe er daher im Einzelnen gar nicht erst durchgerechnet.

Auch die „smarten Lösungen“ sind untauglich

Zu den „smarten Lösungen“ stellt Maier fest: „Die in den Medien genannten Lösungskomponenten der Volatilität sind untauglich, da deren Glättungseffekt zu gering ist. Smart-Meter, Smart-Grids, virtuelle Kraftwerke, schaltbare Lasten etc. leisten einen viel zu geringen Beitrag zur Lösung der Volatilität. Auch den Verbrauch an Strom dem Angebot anzupassen (private Haushalte, Industrie), ist sowohl im Umfang als auch in der Dauer der Verschiebbarkeit zu gering, um substantiell zur Problemlösung beizutragen.“

Was Politiker zur Zukunft mit „Ökostrom“ versprechen, lässt sich nicht einhalten

Maiers Fazit lautet: „Es gibt keine geeigneten Speicher, die realisierbar und von den Kosten tragbar wären. Der notwendige Ausbau der Erneuerbaren Energien übersteigt die Möglichkeiten und die Akzeptanz der Bürger. Ohne Speicher wird es aber zu den Erneuerbaren Energiequellen eine zweite Infrastruktur zur Stromerzeugung geben müssen, die weiterhin fossile Energieträger verbrennen, die Extrakosten verursachen und damit die Stromversorgung verteuern.“ Die versprochene Zukunft, nämlich die Unabhängigkeit von fossilen Energieträgern, ein kostengünstiger Strom aus VEE (stabilisiert durch Speicher) und Schutz der Umwelt, könne nicht eingehalten werden. Aber Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) bekundet:

„Dass die erneuerbaren Energien schon heute kostengünstig und konkurrenzfähig sind, haben sie unter Beweis gestellt: Strom aus neuen Windkraft- und großen Photovoltaikanlagen produzieren heute zu denselben Vollkosten wie neue Steinkohle- oder Gaskraftwerke.“ (FAZ vom 26. Mai 2015, Seite 20: „Die Erneuerbaren sind heute konkurrenzfähig“).

So geht es den meisten: „Wer nichts weiß, muss alles glauben“

Ein weitere Schlussfolgerung Maiers: „Eine Lösung, die zu keinen akzeptablen Kosten zu haben ist, ist keine Lösung. (auch wenn sie technisch realisierbar ist).“ Aber niemand will das wahrhaben. Die allermeisten Deutschen glauben, was ihnen Politiker und Medien über die vorgebliche Klimaerwärmung durch anthropogenes CO2 vorschwatzen und geradezu einhämmern. Gegenteiliges aus Expertenwissen unterdrücken sie. Von Marie-Louise Eschenbach stammt das Wort „Wer nichts weiß, muss alles glauben.“ Oder: Wer wenig weiß, muss viel glauben. Den Deutschen und anderen Menschen wird das nötige Wissen, um die Energiewende objektiv beurteilen zu können, von Interessentenseite vorenthalten. Und auch diese Feststellung stimmt: „Es ist leichter, einer Lüge zu glauben, die man schon hundertmal gehört hat, als der Wahrheit, die man noch nie gehört hat.“ Auf diese Weise wird unwichtig, was Wahrheit ist. Das einzige, was zählt, ist das, was die Leute für Wahrheit halten. Aber die horrenden Kosten der Energiewende werden zur Wahrheit werden. Doch dann ist es schon zu spät. Dann sind sie bereits entstanden.

_______________________________________________________________________________

*) Es sind die maximalen Kosten der Euro-Rettung für Deutschland bei einem Zahlungsausfall der sogenannten GIPSIZ-Länder (Stand: 08. Mai 2015). Zu den GIPSIZ-Länder zählen Griechenland, Irland, Portugal, Spanien, Italien und Zypern. Der gesamte deutsche Haftungsanteil würde sich auf rund 533 Milliarden Euro belaufen. Die bisher getätigten Kreditzusagen zur Rettung des Euro betragen insgesamt rund 944 Milliarden Euro, die potentiellen Haftungssummen aller Euro-Länder könnten bei maximal etwa 1.579 Milliarden Euro liegen. Der gesamte deutsche Haftungsanteil würde sich auf rund 533 Milliarden Euro belaufen. An den zugesagten IWF-Krediten zur Euro-Rettung wäre Deutschland unter der Annahme, dass die GIPSIZ-Länder als Garantiegeber ausfallen, mit einer Summe von rund 11 Milliarden Euro beteiligt. (Quelle: hier).

**) Unter fachlicher Beratung von Dipl. Ing. (FH) Thomas Biemer (Elektrotechnik), Ing. grad. Wolfgang Maier (Energietechnik), Dipl. Ing. Michael Limburg (Elektrotechnik) und Dr. Ulrich Steiner (Physik).

***) EEG = Erneuerbare-Energien-Gesetz

****) Allerdings sind bei der Subventionierung Änderungen geplant: „Von 2017 an sollen die Hilfen für den Großteil der neuen Wind- oder Solaranlagen per Ausschreibung festgelegt werden, wie es in am Freitag veröffentlichten Eckpunkten des Wirtschaftsministeriums heißt. Wer die geringsten Förderkosten für ein Projekt verlangt, bekommt den Zuschlag. Bislang bekommen die Betreiber von Solar- oder Windkraftanlagen einen auf 20 Jahre garantierten Abnahmepreis für ihren Strom. Dies war auch auf Widerstand der EU-Kommission gestoßen. Nun sollen 80 Prozent der neuen Anlagen per Ausschreibung gefördert werden.“ F.A.Z. vom 1. August 2015, Seite 18: „Neue Ökostrom-Förderung“).

http://kpkrause.de/2015/08/07/was-die-energiewende-wirklich-kostet/


SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

25 Kommentare

  1. Ich weiß nicht,
    was ihr habt!

    Mutti hat vorausschauend,
    um einem Stimmen-Tsunami hin zu den Grünen
    zuvorzukommen(???) den Ausstieg aus der Atom-Energie eingeleitet.

    Apropos Tsunami:
    Auch wenn es keinen einzigen Toten durch radioaktive Strahlung gab,
    so muss man doch die Gefahr eines Tsunamis durch
    Erdbeben,
    Verschiebung der Erdkruste in Betracht ziehen.

    Nun gut,
    wenige Meter höher geplant, gelegen wäre es nicht zu der Überflutung des Kraftwerks in Japan gekommen.

    Wie auch immer,
    Tsunamis können nun einmal als Folge von Seebeben entstehen.

    …da fällt mir ein:

    Deutsche Kraftwerke liegen am….
    …Mee….

    …ach,
    lasst mir doch meine Ruhe…

  2. Leider wurde wohl versehentlich die ursprüngliche Nachricht aus dem Jahre 1990 verwendet, die damals wie folgt hieß:

    Was uns die Politik verschweigt: Wende kostet jeden 4-Personen-Haushalt jährlich 9000 Euro, 35 Jahre lang

    *wegtauch*

  3. Ahhhhhhhh! Mein Lieblingsthema. EE Zunächst einmal, ES GIBT KEINE ERNEUERBARE ENERGIE! ES GAB SIE NIE UND ES WIRD DIESE AUCH NIEEEEEMALS GEBEN. DIESE GIBT ES NUR IN DEN HOHLKÖPFEN DER POLITAFFEN. Es gibt den Energieerhaltungssatz. Dieser ist maßgeblich und sonst nichts. Energie lässt sich nicht erzeugen, herstellen oder gar verbrauchen.

    Energie ist allgegenwärtig! Das einzige was man mit Energie anstellen kann, ist entweder diese zu nutzen oder zu wandeln. Daher es besteht immer ein gleiches Energiepotential allerdings in verschiedenen Formen. Wzb. Reibung, Wärme oder Frequenz (Licht) So, ein Photovoltaik System hat auch nicht unbedingt etwas mit Sonne gemein. Es WANDELT das auftreffende Licht in eine ELEKTRISCHE Spannung um.

    Ein Solarpanel WANDELT die Wärmestrahlung der Sonne in einem Vakuumrohr in dem eine Flüssigkeit durchläuft DIESE Flüssigkeit wird über einen WÄRMETAUSCHER an ein Wasserkreislauf angebunden. Dadurch wird das Wasser am anderen Ende erwärmt. Damit dieses aber funktioniert, muss die Kühlflüssigkeit zirkulieren. Genau wie bei einem Kraftfahrzeug. Was früher mit Dampfmaschinen im industrieellen Zeitalter anfing, ist im wesentlichen heute so geblieben. Nur statt Dampf aus einem Kessel, wird dieser Dampf der die Turbine welche mit einem Drehstromgenerator verbunden ist über einen Kernreaktor “erzeugt”. Auch dieses Dampf, ist Energie.

    Energie die bei einer Kernspaltung freigesetzt wurde. Fazit Man muss IMMER Energie haben um diese WANDELN UND NUTZEN zu können. Das Ergebnis was gewollt ist und das Ergebnis was bei diesem Vorgang NICHT gewollt ist, ist der Wirkungsgrad. Wenn ich also beispielsweise eine Glühlampe betreiben möchte, dann geht bei Betrieb dieses an die 90% UNGEWOLLTE WärmeENERGIE ab. Diese ist aber nicht weg, sondern eben nur in einer anderen Form noch erhalten. Das übrig gebliebende Licht NUTZEN wir zum Lesen oder andere Dinge. Ist aber auch nicht verloren sondern wandelt ebenfalls zum Beispiel in unseren Augen Lichtimpulse in Sinneswarnehmung um usw.

    Also letztendich war es Nikola Tessla der uns erst das Leben ermöglicht hat, so wie wir es heute kennen. Kauft euch mal ein Buch über diesen SUPER- Mann UND IHR WERDET SEHEN, DAS WIR HIER ENERGIETECHNISCH noch mehr VERARSCHT werden als schon ohnehin. Nikola war es der die heutige Zivilisation erst möglich machte NICHT EDISON! Aber dieses wird gerne unter den Tisch gekehrt, WEIL DIESER MANN DAS ENERGIEPROBLEM FÜR ALLE ZEIT HÄTTE LÖSEN KÖNNEN! Doch dieses lest bitte selber.

  4. @3 Schnauzevoll

    …genau so! Hervorragend beschrieben!

    Ohne Tesla und die Einführung des Wechselstromes keine moderne Zivilisation!

    Die grün/bunten Klimaspinner sollen sich Kerzen oder Kinspäne kaufen und uns in Ruh lassen!

  5. Noch etwas, der Tesla Roadster ( Lotus Elise) hat den Motor, der nach dem Konzept und damit Entwicklung von Nikola als Antrieb dient. Dieser Elektromotor versetzte in seinen Beschleunigungswerten den ehemaligen Gouverneur Schwarzenegger in ANGST! Weil das Ding bei einer Probefahrt so fürchterlich abging! Elektroantriebe gab es bereits VOR den Verbrennungsantrieben! Nur waren diese in der HERSTELLUNG teurer. Also schluss und letztendlich die Zukunft liegt in der Vergangenheit.

  6. Auch diese Wende hat für unsere Vernichtung hohes Wertpotential.
    Sie ist die gleiche Ekellüge wie die Klimalüge.
    So hält die Sozialistenkaste die sterbende Wirtschaft noch eine Weile aufrecht.Um farbige Flüchtlinge und arbeitsscheue zu finanzieren.
    Ich hasse diese Regierung für diese Tat.
    Denn was angeblich unserer Sicherheit dienen soll,ist in Wahrheit nichts anderes als die Finanzierung ihres Hobbys Multi Kulti.So lässt sich ihr Wahn sogar noch wirkungsvoll ausbauen.
    Man lässt diese Flüchtlinge nicht etwa einfach nur kommen,ich kenne kein Kriegsgebiet in Afrika,mit Ausnahme des moslemüblichen Terrors,nein man animiert und lädt sie dazu regelrecht ein.Welch verbotener Dreck.
    So hat es grün von Anfang an verstanden Stimmung im Volk zu machen.Die gefährlichen AKW´s.Schon damals,1980 waren 5,1% der Menschen in dem noch fast blütenweissen Deutschland hochgradig geistesgestört und wählten den Dreck.Aus daraus resultierender tiefer Verblödung,die sich immer weiter bis zum technisch,mentalen Enddefekt steigerte.Ich sehe sie noch vor mir diese bärtigen und stillenden Elendskreaturen.Sie gehörten zur neokummunistischen und modernen antichristlichen Eleganz und wollten Deutschland ganz ohne Waffen,nur mit Menschen und Lähmungen des Wirtschaftsdaseins schlachten.
    Bingo…fast geschafft,noch schnell die Energiewende und Leerung Afrikas….fertig ist die Laube,und der erfundene,geklont fertige Neumensch kann das Zepter der Weltherrschaft übernehmen.Wir danken dem Islam für seine freundliche Unterstützung.
    Diese Energiewende ist nichts anderes,als der Höhepunkt der Zerstörung des deutschen Enegiewesens,mit Kosten die niemals aufzubringen sind,aber für die Umwelt und Sicheheit zwingender notwendig sind als das Volk selbst!
    Biblische Plagen wie Hungersnöte und Sintflut gelten nicht mehr als gottgewollt,sondern vom Menschen gemacht.Der Umweltschutz ist die neue Weltreligion,zusammen mit dem Klimaschutz…Gott als Globus sozusagen.Dafür ist er noch zeitgemäss und tragbar.
    Die Energiewende ist ein kleines Bausteinchen was mit in das Netzwerk Vernichtung Deutschland seinen festen und gewollten Platz hat.Windmühlen als Grabstein unserer einst lebendigen,blühenden und traditionellen Industrie und Kultur.
    Abgeschafft….abgeschafft durch vollbärtige,geistige Krüppel die dies aber trotz ihrer geistigen Behinderung schafften Deutschland Steinchen für Steinchen und Rädchen für Rädchen so zu konzepieren das es nun unmittelbar vor seinem direkten Ende steht.

    In memoriam Kommentator Hörmann

    An dieser Stelle möchte ich unserem Mitstreiter und Kommentator Hörmann gedenken.
    Er verliess uns nach langem Kampfe wegen anzüglichen und ungezügelten Kommentaren anderer.
    Wir verloren so einen erstklassigen und hochklassifizierten Wissenschaftler und Kenner in Ernergie und Umweltfragen.
    Ich weiss aber das er noch liesst,denn einmal hier die Wahheit erkannt und erlebt,kann man in Zeiten wie diesen nicht mehr loslassen.
    Es entsteht so etwas wie eine stoffungebundene Sucht,der man sich nicht wie etwa von anderen Suchten so ohne weiteres entziehen kann,der Kampf für die gerechte Sache ist so in Brust und Seele verankert,dass das Herz auf die rechte Seite gedrückt wird,und einmal dort angekommen lässt es sich nicht wieder noch einmal umpflanzen.
    Hörmann…kommen sie zuück,Herr Mannheimer greift nun anders durch,sie haben es doch gesehen.Sie können aber troztdem noch derb reden,wenn es um die gerechte Sache geht.
    LG Monika

  7. Müslistamper *kaufen* nichts, vielmehr *erzeugen* sie nachhaltig. Auch Kienspäne. Mittels ihrem Weltbild angepasster Hightech. Also Opas altem Schnitzmesser.

    Wenn sich die veganverschwulten Spinner also dann ihre Kienspäne geschnitzt haben, müssen sie sich zur Inbetriebnahme alle auf den Bauch legen.

    Einfach deshalb, weil erst dann die Körperöffnung zugänglich wird, in die sie sich die Kienspäne und ihr Weltbild stecken sollten.

    Zum Thema Energie-Erhaltungssatz: Ein zusätzlicher Beweis hierzu. Angenommen, ich würde einem dieser Müslis den Hinten mit einem Bandschleifer geradeziehen. Dann benötige ich zum Betrieb des Schleifers etwas Strom. Dieser ist aber keinesfalls verloren, wandelt er sich doch in super lauschige Wärme um, durch welche dem Müslistampfer die künftige Beschaffung einer Sitzheizung auf seindem biologisch-abbaubaren Dreirad erspart bleibt.

    Ach, übrigens – von wegen “bözerrudi” – Es reicht mir, wenn Ihr mich künftig wegen der soeben beschriebenen Innovation einfach nur noch Daniel nennt. Daniel, wie Daniel Düsentrieb.

  8. Auf der Weltausstellung in Paris, Anfang der

    1900 – Jahre, hat Deutschland ein Automobil

    mit Elektroantrieb vorgestellt.

    Alle Gehäuseteile waren aus Holz.

    Tragende Teile aus Stahl..

    Wir Deutsche sind zu der Überzeugung gelangt,

    dass es zu teuer ist.

    Und nun 100 Jahre späte wollen uns Grüne

    ( Ersatzkommunisten ) erzählen das es gingt.

    Nein es geht nicht.

    +++++

    Ich musste neulich einem Grünen erklären, dass

    die Sonnenkollektoren nachts nicht arbeiten.

    Hoffentlich hat er es geschnallt !!!

  9. Die MEISTEN nennen mich Nik Elektro also Elektronik. Mein Hobby ist unter anderen die Verbesserung und Entwicklung von Unterhaltungselektronik. Also wenn Ihr mal fragen habt, nur zu. Kleiner Tipp am Rande, kauft euch bitte keine neuen Musikanlagen die sind meist Kernschrott. Last lieber die Alte reparieren. Denn meist wiegt ein Plattenspieler von 1980 mehr als die heutige Anlage mit ihren ganzen komponennten zusammen. Und dieses sollte auch dazu beitragen den MÜLLBERG einzudämmen…

  10. @ 8

    Klabauter

    Nein das hat er net geschnallt.
    Darum,wenn sie sich einem Grünen annehmen,klären sie ihn lieber über seinen Geisteszustand auf..

  11. Wenn Du einen Grünen in die Grundlagen der Naturwissenschaften einweihen möchtest, fange möglichst mit dem Theme “Prügelstrafe” an. Arbeite Dich dabei gemeinsam mit ihm in die Teilbereiche “Arschtritt” und “Maulschelle” ein.

    Fingerzeig: Wenn es um praxisnahe Vorführungen der Themenumfägne geht, suche Dir zwei beliebige Hohlköpfe aus der Schar dieser parlamentarischen Latzhosenträger. Laß diese beiden die Übungsaufgaben absolvieren. In wechselndem Rollenspiel, ganz wie im Kindergarten.

    Zweck dieses Hinweises – Du sparst Dir den Abrieb an den Innenflächen Deiner Hände und Fußsohlen, ohne das der Lernerfolg deshalb geschmälert würde.

  12. An MM. Es besteht dringend Aufklärung warum uns die Arbeiten von Nikola Tesla bzw. Claus Turtur verschwiegen werden. Jeder der sich damit zu tief beschäftigte, verschwand auf mysteriöse Weise… Dieses Thema ist brandgefährlich. Aber je mehr danach fragen, alle kann man nicht zum Schweigen bringen…

  13. Alles, was aus rot-grünen Gehirnen kommt, hat sich am Ende als realitätsfern, teuer und ineffektiv, im schlimmsten Fall sogar als extrem schädlich für Deutschland erwiesen.

  14. Genau genommen hat mit fortschreitender Zeit JEDE politische Partei in egal welcher Regierungs- oder Koaltionsverbindung, nichts anderes als gequirlte Kacke verbrochen, die als solche selbst ein Vorschulkindergartenkind hätte erkennen können.

  15. Zu Nr. 3 (Schnauzevoll):

    Gut gebrüllt Löwe!

    Man kann dem noch hinzufügen, dass Strom und andere Energieformen auch nicht “verbraucht” werden, da sie, wie Sie völlig zu recht anmerkten, umgewandelt werden.

  16. Achso, dass Tamagotchi der heutigen Zeit, heißt: whatsup. Alle Leute die sich von diesen Müll abhängig machen, werden diese Zeit, die sie damit verbringen nieeee wieder zurück bekommen. Ähnlich ist auch facebook oder andere “soziale” Netzwerk Unfug. Früher hatte man Gemeinschaften aus Fleisch und Blut. Heute bestehen diese aus Display und Touchscreen… Politische Blogs sind etwas anderes weil da das Volk geweckt bzw. änderungen im System erhofft wird.

  17. Martin P. — Im Prinzip ist alles Energie. Der Energieverbrauch eines Elektrogerätes wird zwar nach James Watt angegeben, allerdings würde ich als techniker eher das Wort Energiebedarf angeben. Da wie Sie schon richtig vermerkt haben Energie als solches nicht verbraucht werden kann. In welcher Form auch immer. ALLERDINGS EINE AUSNAHME GIBT ES DOCH! DAS GSCHWAFEL IM BUNDESTAG, DIESES IST TATSÄCHLICHE E N E R G I E V E R S C H W E N D U N G !!!

  18. Viel besser als politische Blogs sind real erlebte Besuche bei Politikern und ihren Auftraggebern, respektive Anstiftern.

    Da kann man auch alleine hingehen.

    Ganz ohne Fratzenbuch-Anmeldung und WattsPapp-Statusmeldung. Einzig lästig ist, im realen Leben müßt Ihr an real existierenden Siecherheits-Sklaven und Haustür-Bewachern vorbei.

    Dies sollte Euch aber aufgrund Eurer dem Rotzpack überlegenen Intelligenz nicht sonderlich schwer fallen. Ablenkungsmanöver, das vermeintliche Sicherheitsgefühl bei tagtäglichen Routinen, menschliche Bedürfnisse oder Schwächen. Wenn man einen kurzen Augenblick benötigt, um persönlich den Dank für politisches Schaffen zu übermitteln, braucht’s halt nur ein klein wenig Geduld.

  19. @ Monika Richter

    Der Hochgenuss meines menschlichen Daseins besteht

    auch darin, Grüne zu ärgern bis sie grün und rot

    abwechselnd anlaufen.

    Die sind doch zu blöd zu begreifen, dass Wasser

    nicht verbraucht wird, sondern nur gebraucht.

    Es ganz schnell mit der Argumentation nach unten.

  20. Dieser ganze Energiemüll fing mit dem privatisieren von ” staatlichen” Betrieben an. Was früher kostendeckend arbeiten musste, arbeitet heute mit unglaublichen Gewinnen, die trotzdem von den EVUs als VERLUST gerechnet werden. Fazit Energie obwohl sie Sinngemäß eigentlich nichts kostet wird immer teurer. Ja und auch wenn wir früher mehr besetztes Land waren, so war trotzdem das Gefühl für Gemeinschaft, Staatsempfinden und VERTRAUEN in die Politik wesentlich ausgeprägter. Eigentlich sollte dieses HEUTE umgekehrt sein- issesabernicht…..

  21. Habs geahnt !

    Der Oberbürgermeister von Rostock fordert eine

    Erhöhung der Mehrwert – Steuer um die Kosten der

    Flüchtlinge zu bezahlen.

    Das ist pervers.

    Anstatt die heimzuschicken muss der Bürger mehr

    Steuern bezahlen !!!

    +++++

    Merke : Früher nahmen sie Dir den Zenten !

    Heute lassen sie Dir den Zehnten Teil !!

    Erbärmlich !!!!!

  22. Nehmt lieber die Diäten. Halbiert diese und die Politaffen haben immer noch genug zu fressen. Gleichzeitig merken die dann, wie sich ein braver Familienvater der über 30 Jahre rechtschaffentlich gearbeitet hat, NACH DER ENTLASSUNG UND DEM BESCHISSENEN EURO GEFÜHLT HAT! Die Röönten sönd sischer…. Ja für euch politischen Volksrechtabschaffer…

  23. Mal was zum lachen!

    Warum nennt man die fünf Jahre, die Frauen länger

    leben, auch die “Göttlichen” ???.

    Der Herrgott schenkt den Frauen diese fünf Jahre

    weil sie exact 5 Jahre beim Einparken vertrödelt

    haben.

Kommentare sind deaktiviert.