Duisburg: Zwei “Männer” traten Frauen mit den Füßen ins Gesicht. Eine Frau (Polizistin) schwerverletzt

Untersuchungen des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen (KFN) zufolge, an der mehr als 20.000 Beamte teilgenommen hatten, stieg die Zahl der schwerer verletzten Polizisten von 2005 bis 2009 um mindestens 60 Prozent. In Großstädten hatte demnach jeder zweite Täter, der auf Ordnungshüter losgeht, ausländische Wurzeln. Quelle

______________________

“Männer”? Zwei “Männer” gar? Ich wette 1:100.000, dass es sich bei diesen “Männern” um welche aus jenen Kulturkreisen kommen, die uns Deutsche angeblich bereichern sollen. Bei der nachstehenden Meldung der “Rheinische Post” zeigt sich zum tausendsten Mal: Medien unterschlagen, wo immer möglich, die Nennung von Ausländern/Immigranten stets dann, wenn diese kriminell geworden sind. Schließlich wollen sie gegenüber dem deutschen Volk vertuschen, welches Bedrohungspotential sie uns in Wahrheit hereinholen. Eine Rechnung, die nicht länger aufgeht. Und für die sie dereinst bezahlen werden.

Michael Mannheimer, 10. August 2015

***

Duisburg: Männer treten Polizistin mehrfach gegen den Kopf

In Duisburg sind in der Nacht zu Sonntag vier junge Frauen von zwei Männern angegriffen worden. Dabei erlitt eine 25-Jährige schwere Kopfverletzungen. Nach Informationen unserer Zeitung handelt es sich bei ihr um eine Polizistin, die in Zivil mit ihren Freundinnen unterwegs war. Sie liegt seitdem im Krankenhaus und soll für mindestens einen Monat dienstunfähig sein.

Nach polizeilichen Angaben hatte einer der Angreifer zunächst zwei der Frauen mit Tritten zu Boden gestoßen und ihnen dann mehrfach ins Gesicht getreten. Erst durch das herannahen eines Passanten, der den Frauen zur Hilfe kam, ließen die Angreifer von ihren Opfern ab und flüchteten.

Gemäß der Ermittlungen hatten die Angreifer die vier Frauen im Alter von 25 bis 27 Jahre in der Nacht zu Sonntag auf einer Straße nahe der Innenstadt angesprochen. Als diese aber deutlich zeigten, dass sie von den Männern nichts wissen wollten, trat einer von ihnen auf sie ein. Die Frauen wehrten sich, fügten dem Angreifer vermutlich Kratzspuren im Gesicht zu. Die Fahndung blieb bislang ohne Erfolg.

http://www.rp-online.de/nrw/maenner-treten-polizistin-mehrfach-gegen-den-kopf-aid-1.5282440


SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

21 Kommentare

  1. Jaja Duisburg.

    Duisburg-Hochfeld kommt mir nachts so vor, als wäre ich in einer surrealen Parallelwelt.

  2. 4 Frauen brutal angegriffen, eine davon Polizistin.

    Damit muß man heutzutage immer rechnen

    Ja dammisch nochmal, hatte die ihre 9mm zu Hause gelassen ?? Selbst ne kleine Derringer hätte da geholfen, falls die Dienstwaffe zu dolle aufträgt!

    Kopfschüttel
    Aber pers. Waffen sind bäh, laut bunter Denke.

    MM: Polizisten dürfen meines Wissens privat keine Waffen mitführen. Es gibt demokratische Länder, da MÜSSEN sie ihre Waffen stets, auch privat mitführen. Was Sinn macht….

  3. Dönerbuden mit offener Tür, überfüllt mit böse guckenden Menschen, das um halb 1 nachts.

    Baustellen mitten auf der Straße, reflektierendes Mondlicht spiegelt sich an den weißen und silbrigen Häuserfassaden.

    Menschen sprechen einen an ohne Grund. Gebölke und Verkehrsordnung Fehlanzeige.

  4. Ist ja schon ein paar Tage her. Möglicherweise lag das ja an der nicht angemessenen Art und Weise des Umganges mit unseren Kulturzudringlingen, oder?

    Wenigstens die zusammengetretene Bullette dürfte dann wohl mittlerweile endlich kapiert haben, wer tatsächlich der Feind ist.

    Aber vermutlich wird ihr ja auf Anweisung ihres Diensterrs, einem verlängerten Verwaltungsarm unserer über alles geliebten parlamentarischen Politikparasiten, nach teilweiser Widerherstellung ihres anatomischen Ursprungszustandes auch ein multikultureller Sitzkreis angeboten, des besseren Verstehens der musylantischen Körperspreche betreffend.

    Ob jemand, der freiwillig bei der Polizei, also im Landes- oder Staatsdienst arbeitet, dagegen seelische Wunden davontragen kann, die nicht so leicht therapierbar sind, halte ich für zweifelhaft.

    Zumindest solange, bis ich gesehen habe, in welche Richtung unsere Volksbeschützer schießen, wenn der allfällig gewordene Aufstand über die Straßen fegt.

  5. Sie waren zur Sicherheit zu viert, hat auch nix genützt. In Duisburg sollte man, zumal abends, als KartoffelIn halt nur “in Mannschaftsstärke” vor die Tür gehen.

    Ich kann diese Südland-“Männer” nur mit dem Begriff bezeichnen, bei dem man sich streitet, ob er mit “F” oder mit “V” geschrieben wird.

  6. Mal eine andere Meldung!

    http://www.badische-Zeitung.de/Freiburg/Nigerianer-wird-
    von-Freiburgerin-angegriffen…
    vom 26.07.2015

    Eine Freiburgerin hat in Halle ( Saale ) offenbar
    aus fremdenfeindlichen Motiven einen 44-jähringen Nigerianer getreten und gewürgt.

    Bitte, den ganzen Text lesen.

    Warum wird dann gegen beide wegen

    gefährlicher Körperverletzung
    Beleidigung sowie
    Volksverhetzung
    ermittelt?

    Gegen Beide ???

    Eine 27 jährige Frau aus Freiburg gegen einen
    44 – jährigen Mohren ???

    So macht man Nachrichten.

  7. Aber klar doch.

    Der übliche Nigerianer kommt ja üblicherweise freundlich angehoppelt, macht “Männchen” und bettelt um eine Erdnuß. Wissen wir alle.

    Eine andere Betrachtungsweise wäre, daß dieses unendlich verfaulte Rechtsverdrehungsgeschmeiß in unserem Lande die politische Anweisung erhielt, jeden auch nur im Ansatz ersichtlichen Widerstand gegen den gewalttätig übergreifenden Asylrotz mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln zu sanktionieren.

    Rechtsbeugung, falsche Zeugen, mediale Hetze, Überreaktion der Ermittlungsbehörden, scharf gemachte Staatsanwälte, politisch abhängige Richter.

    Schaut, nur durch diese Anzahl der Beteiigten ist doch bewiesen, daß Schauprozesse in der heutigen Zeit demokratisch abgewickelt werden. Es sind mehrere Dutzend Personen eingebunden, die bei der Rechtssprechungs-Simutlation gemeinsam mitheucheln.

    Freisler, das war wohl ein Einzeltäter, gelle?

  8. Frauen sollten, wie auch als Soldatinnen, dem Beruf der Polizei fernbleiben!
    Das ist eine Aufgabe für Männer.

  9. Blödsinn.

    Frauen sollten lernen, rechtzeitig durchzuladen und dem Gesocks Schädel und Geschmeiß wegzubrennen.

  10. Die Polizei ist eigentlich der natürliche Verbündete der Patrioten. Allerdings scheinen immer noch diverse Berührungsängste (nicht zuletzt durch die gezielte Durchsetzung mit linkslastigen Kräften) zu herrschen, die aber durch solche regelmäßigen “Bereicherungen” mit der Zeit sicherlich überwunden werden. Nichts ist so schlecht, daß es nicht zu etwas gut wäre.

    MM. Ihr Kommentar landete im SPAM von WordPress – ohne mein Zutun. Habe ihn von dort manuell freigeben.

  11. “Das müssen wir aushalten”. Angela Merkel

    “Die Menschen mit ihrer Herzlichkeit und Lebensfreunde …” M. Böhmer

  12. wie unterschiedlich doch beim gleichen fall die Informationen über die Willkommnesflüchtlinge in den Medien veröffentlicht werden -und die Bild mittendrin:
    http://www.bild.de/regional/saarland/saarland/betrunkener-verpruegelt-mann-als-er-maedchen-helfen-will-42122526.bild.html

    und so die Wirklichkeit:
    https://www.netzplanet.net/leserzuschrift-syrer-pruegelt-60-jaehrigen-deutschen-krankenhausreif/

    Ergo: Wenn Du dazu in div. Onlinemedien (sprich Lügen- und Vertuschungspresse)dazu noch einen durchaus objektiven Kommentar abgeben möchtest falls überhaupt ein Community eingerichtet wurde, läufst Du sofort die Gefahr als Rassist bezeichnet, oder gleich gesperrt zu werden. Ach ja – Gabriel und T. Schweiger hat ja jetzt ein Bündnis fürs (geheuchelte Mitgefühl) beim Großprojekt Flüchtlings- Willkommenskultur und Verpiss Dich auf meinem facebook Account du Nazi geschmiedet.Wow.
    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.til-schweiger-und-sigmar-gabriel-schwierige-themen-bei-einem-glas-wasser.ba563aad-06eb-466d-818e-286a87b3bcbe
    Wahnsinn was in Deutschland abläuft! Es ist Zeit für Widerstand mit geeigneten Mitteln.

  13. Und irgendwann werden am Morgen früh die

    Leichenwagen durch die Straßen fahren und

    die ermordeten Deutsche aufsammeln und raus

    an die Sammelgräber fahren.

  14. Entschuldigt bitte mal. Was ist denn mit den Frauen los??? Sind das mittlerweile alles Memmen geworden?

    2 Mann gegen vier Frauen, noch mal zum mitlesen:
    2 Mann gegen vier Frauen!! Komisch dass ich als Mann weiß, wenn ich einen Tritt in die Eier bekomme, bin ich schachmatt!

    Wäre das früher mal passiert, die Frauen wären zu Hyänen geowrden!

  15. MartinP
    Montag, 10. August 2015 10:34
    9

    Frauen sollten, wie auch als Soldatinnen, dem Beruf der Polizei fernbleiben!
    Das ist eine Aufgabe für Männer.

    _________________________________________________________

    Exakt. Und erklärt doch bei der Gelegenheit den anderen Männern gleich mal, was genau ihre Aufgaben sind.
    Jedenfalls nicht mit grünen Haaren und durchgepearced mit Hängehöschen auf Demos den rosa Schwulen markieren. Oder gendersuppenweichgespült in der Kita ganz geschlechtergleichgestellt die Windeln wechseln.

  16. A propos Duisburg Marxloh :
    Zitat Kölner Stadtanzeiger 5.8.2015 ” In den letzten
    Monaten scheinen sich die Probleme mit libanesischen
    Familienclans und kriminellen Banden zu verdichten”
    Wer sind diese Kriminellen Banden ? Keine Info
    Analyse der Polizei ” Die Pflicht, der Polizei, die
    öffentliche Ordnung aufrecht zu erhalten , sei in Be-
    stimmten Gegenden aktu gefährdet”
    ” Immer wieder gebe es ethnische Spannungen unter Migranten, Polizisten bekämen eine hohe Aggressivität
    und Respektlosigkeit zu spüren”
    Man ist schon fast überrascht, dass jetzt doch von der
    Migrantenkriminalität in der Presse berichtet wird

Kommentare sind deaktiviert.