Der Kampf der Genderisten gegen Meinungsfreiheit (Artikel 5 Grundgesetz) ist Teil des linken Rassimus gegen Weiße

Gender ist Rassismus der vereinten Linken gegen die weiße Rasse

Die Genderisten verbreiten sich wie ein Krebsgeschwür. Aus den Thinktanks der US-Linken hat der Genderismus mittlerweile seinen Weg in die Universitäten Deutschlands geschafft. Noch wird die Ausbreitung des Genderismus von linken Medien verheimlicht. Keines unserer Medien etwa hielt es für nötig darauf hinzuweisen, dass die Frau des Ex-AfDlers Olaf Henkel, Bettina Hannover, Deutschlands führende Genderistin ist (ich berichtete). Noch wollen die Medien keine schlafenden Hunde wecken, zumal die Deutschen die Gefahr des Genderismus noch nicht so erkannt haben wie etwa die Franzosen oder Italiener. In beiden Ländern gehen Hunderttausende Bürger gegen das genderistische Programm der Frühsexualisierung auf die Straße. Deutsche Medien, ganze vorne ARD&ZDF, berichten davon: Nichts! Unnötig wie ein Kropf werden diese Lehrstühle dennoch von Steuergeldern finanziert. Gender ist links. Wie alles Linke sind auch Genderisten totalitär. Sie behaupten zwar, für Gleichheit aller Geschlechter zu sein (von denen sie bislang über 60 (!) ausgemacht haben wollen). In Wahrheit jedoch führen sie einen Kampf gegen das natürliche Geschlecht der Heterosexualität. In Gestalt der linken Genderisten hat eine – wenngleich kampfstarke – Minorität der Majorität den Krieg angesagt. Aus dem (ebenfalls von Linken installierten) Minderheitenschutz wurde längst eine Mehrheiten-Diskriminierung. Für ihre kruden Ideen wie etwa der einer angeblichen Wahlfreiheit des eigenen Geschlechts (“Sozialer Determinismus”) haben sie null Argumente. Im Gegenteil: Werden sie mit wissenschaftlichen Gegenargumenten konfrontiert, wollen sie diese verbieten lassen. Auszug aus dem vorliegenden Essay: “Offensichtlich haben Genderisten Angst vor Meinungsfreiheit, Angst davor, in der richtigen Welt, außerhalb ihrer universitären und institutionellen Schutzräume auf die Wirklichkeit zu stoßen, mit der Wirklichkeit konfrontiert zu werden. Deshalb muss die Wirklichkeit zensiert werden. Deshalb müssen Meinungen, die mit Fakten und somit auf Basis der Wirklichkeit begründet werden, unterdrückt am besten verboten werden.” Was nicht verwundert: Gender und Frühsexualisierung gilt offensichtlich nur für die weiße, christliche wie atheistische Klientel. Noch nie hat man davon gehört, dass Genderisten Frühsexualisierung und Geschlechterdifferenzierungen, Gleichheit von Mann und Frau etwa bei muslimischen Kindern zum Pflichtprogramm machten. Das lässt nur einen Schluss zu: Gender ist wie die ebenfalls von Linken initiierten Massenmigrationen in die Länder der Weißen ein Teil des Vernichtungsprogramm der Linken gegen die weiße Rasse schlechthin. Anfang dieses Jahres etwa rief eine Gender-Beauftragte an Londoner Uni dazu auf, alle weißen Männer zu töten. (Quelle) Auch in diesem Fall schwiegen unsere Medien … Gender ist das Gegenteil dessen, was es vorgibt zu sein: Es ist Rassismus pur. Gender ist Rassismus der vereinten Linken gegen die weiße Rasse mit dem Ziel derer Extinktion

Michael Mannheimer, 24.8.2015

***

Aus sciencefiles.org, August 22, 2015

Vom Pyrrhus-Sieg zum feministischen Supergau

Wie nahe Sieg und Niederlage beeinander liegen, das erleben derzeit die Frauenverbände und Frauenräte, denen die Meinungsfreiheit in Deutschland zu weit geht. Gerade haben sie beim WDR Rundfunkrat durchgesetzt, dass die Sendung “Hart aber Fair, Nieder mit den Ampelmännchen – Deutschland im Gleichheitswahn” aus der Mediathek gelöscht wurde, da bricht ein Sturm der Berichterstattung über die Frauenräte herein.

WDRKaum ein deutsches Medium scheint sich die Geschichte entgehen lassen zu wollen, niemand will in seinem Beitrag auf den obligatorischen Link auf YouTube verzichten, wo die Sendung vom 2. März immer noch zu sehen ist – in ihrer ganzen Länge und Lächerlichkeit – jedenfalls meinen die sich beschwerdenden Frauenräte, dass die Sendung den Genderismus und das Gender Mainstreaming lächerlich gemacht habe. Als bräuchte es dazu die Sendung von Plasberg, als reichten die Vorschläge zur Sprachverhunzung, *X_Innen, zu Unisextoiletten, zu Frauenquote im Cockpit nicht aus, um den Genderismus lächerlich zu machen.

Und nun, nachdem sie es durchgesetzt haben, dass Plasbergs Sendung aus der Mediathek des WDR gelöscht wurde, dass sie herauszensiert wurde, nun haben sich die Frauenräte und -verbände mit ihrer Beschwerde-Onanie vollständig der Lächerlichkeit preisgegeben (Man muss in diesem Zusammenhang von Onanie sprechen, denn wie wir gezeigt haben, enthalten die vermeintlichen Beschwerden keinerlei Argument).

Die Lächerlichkeit und Peinlichkeit der Frauenräte, sie hat klar benennbare Ursachen:

Offensichtlich hält der Genderismus nicht einmal eine Talkshow aus, in der die obligatorische politische Korrrektheit, die offensichtlich der Wohlfühlfaktor für Genderisten ist, nicht eingehalten wird.

Offensichtlich fehlt es dem Genderismus an “Fachlichkeit“, wie die Frauenräte es wohl nennen würden, um sich in der Diskussion mit anderen zu behaupten.

Offensichtlich fehlt es den Genderisten an Argumenten, mit denen sie der Kritik, die am Genderismus vorgebracht wird, begegnen können (Dass dem so ist, wird darin dokumentiert, dass die einfachen Fragen nach der wissenschaftlichen Grundlage, dem Erkenntnisinteresse und dem Erkenntnisgewinn von Gender Studies, die wir nun schon seit Monaten an entsprechende Lehrstuhlbesetzer gestellt haben, immer noch unbeantwortet geblieben sind.).

Offensichtlich haben Genderisten Angst vor Meinungsfreiheit, Angst davor, in der richtigen Welt, außerhalb ihrer universitären und institutionellen Schutzräume auf die Wirklichkeit zu stoßen, mit der Wirklichkeit konfrontiert zu werden. Deshalb muss die Wirklichkeit zensiert werden. Deshalb müssen Meinungen, die mit Fakten und somit auf Basis der Wirklichkeit begründet werden, unterdrückt am besten verboten werden.

Und was sind Organisationen, Räte, Einzelakteure, die durch eine Talkshow aus dem Gleichgewicht geworfen werden, die keine Argumente zur Verteidigung der eigenen Sache vorbringen können, die nur heulend zum nächsten Patriarchen laufen können, um dort darum zu betteln, dass ihr Schutzraum, in dem sie weder von Realität noch von anderen Meinungen behelligt werden, wieder hergestellt wird?

Peinlich und lächerlich!

Und deshalb wird sich der Pyrrhus-Sieg in Kürze zum feministischen Supergau entwickeln: Darüber lacht das Land, schon deshalb, weil die Frauenräte es geschafft haben, dass eine Sendung, die fast in Vergessenheit geraten war, eine neue YouTube Karriere gestartet hat und sich viraler Nachfrage erfreut.

Es gibt sie übrigens auch hier zum Ansehen.

Quelle:
http://sciencefiles.org/2015/08/22/vom-pyrrhus-sieg-zum-feministischen-supergau/


SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

16 Kommentare

  1. Gender ist einfach nur Quatsch. das ist so was wie ,,Des Kaisers neue Kleider” , die es in der Realität auch nicht gab, noch nicht einmal im Märchen. Als Gender-Guru kann man allerdings Geld verdienen. Und das ist schlecht, weil Schmarotzer durch Unsinnreden ihren Lebensunterhalt verdienen, sie sollten Nachrichtensprecher werden 🙂

  2. Unisextoiletten machen dann Sinn, wenn Väter ihren Nachwuchs wickeln wollen. Dass Wickeltische nur in Frauentoiletten zu finden sind und man sich dort immer duckmäuserisch verhalten muss (da man von der Fraktion überzeugter Müttern gerne mal schief angesehen wird) ist eine Form männlicher Diskriminierung.

    Sonst: Schuster, bleib bei Deinen Leisten. Man kann darüber ohne Totalitarismus streiten, aber das Thema ist ein ganz anderes Fass (das auch einen eigenen Blog erfordert).

  3. Zu dieser Gender Scheiße gibt es nichts besseres, als das Interview: “Akif Pirinçci Deutschland von Sinnen”

  4. Hier der Link, lieber Michael Mannheimer :
    Urväter der Frühsexualisierung – Ein Film der AZK – YouTube
    Bitte bis zum Schluss anschauen!
    Dieser Film müsste in Lehrerweiterbildungen der Grundschule gezeigt werden!Dann hätten auch Linke Lehrer keine Argumente zur Befürwortung mehr.

  5. Gender ist so ähnlich wie Astro – TV.
    Da sitzen oft dickliche Damen mit wallenden Kleidern und geben vor, aus Karten die Zukunft lesen zu können, Kontakt zu Engeln herzustellen, oder aus dem Satz eines Eierlikörgläschens die Chancen auf baldmöglichen Geschlechtsverkehr bzw. spontaner Geldvermehrung herauszulesen.
    So lange es “auf der anderen Seite” Menschen gibt, die das glauben, haben sie Erfolg. Das Gefährliche bei Gender ist allerdings, das diese Geisteskrankheit staatlich gefördert wird und unsere Kinder ( in meinem Fall Enkel) bedroht. Was die geistige Potenz betrifft, sind Esoterik und Gender auf einer Stufe. Beides ist dümmlich, weltfremd und gefährlich für bedürftige und unausgelastete Gemüter.

  6. OT

    WESHALB ICH NIEMALS AUSWANDERN WERDE
    und nur in Deutschland sterben werde.
    Man beerdige mich in deutscher Erde!

    Deutschland ist das Land der Deutschen!
    Deutschland ist mehr, als bunte BRD.

    Wir haben Deutschland von unseren Ahnen geerbt.
    Die Gebeine unserer keltischen und germanischen Vorfahren liegen hier in deutscher Erde.
    http://www.vogelsberg-touristik.de/Kelten.305.0.html
    Wir bleiben hier in Deutschland bei den Gräbern unserer Eltern, Großeltern, Urgroßeltern usw.
    Unsere deutsche Erde ist uns heilig, wir haben ein angestammtes Recht auf unser Land!
    http://www.pictokon.net/bilder/2008-11-bilder-fotos/vorgeschichte-bilder-germanen-grab-germanische-fuerstin-bei-hassleben.html
    Das Christentum ist zwar ein orientalische Religion, aber wir Kelten und Germanen haben es nicht durch Hundertausende Orientalen eingeschleppt bekommen, wir haben es genommen und bei uns eingepaßt. Wir deutschen Christen sind keine Orientalen und wollen auch keine Neger werden.

    Schon unsere Neanderthaler hatten eine helle Haut!

    „“Neandertaler
    Einfluss auf Haut- und Haarfarbe

    Genetik. – Dass die vor rund 30.000 Jahren ausgestorbenen Neandertaler Spuren im Erbgut heutiger Menschen hinterlassen haben, ist mittlerweile unumstritten. Bislang war aber nicht klar, um was für Neandertaler-Gene es sich dabei handelt. Erste Antworten liefern heute gleich zwei Forschergruppen.

    (…)

    Sriram Sankararaman(ursprl. aus Madras):

    „Dabei sahen wir, dass vor allem die Bereiche, die für die Pigmentierung der Haut und Haare wichtig sind, von Neandertalern stammen. Es liegt auf der Hand, dass gerade diese Genvarianten für ‚unsere‘ Vorfahren vorteilhaft waren und sich durchgesetzt haben, etwa die helle Haut…““ (deutschlandfunk.de)
    http://www.alexander-langer.de/2011-07-31/der-neandertaler-in-uns.html

    „Gen-Analyse: Die roten Haare der Neandertaler

    Auch unter Neandertalern gab es vermutlich Rotschopfe. Das schließen Forscher aus einer Untersuchung von Erbmaterial. Sie entdeckten ein mutiertes Gen, das in anderer Version beim Menschen rote Haare und eine helle Haut zur Folge hat…“
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/gen-analyse-die-roten-haare-der-neandertaler-a-513635.html

    Natürlich hatten wir in Deutschland schon immer Brünette, die in der Sonne sehr gut bräunten, genau wie Schwarzhaarige, mit heller Haut u. himmelblauen Augen…

    Nein, ich wähl(t)e niemals NPD! Die NPD gluckt mir zuviel mit Moslems, z.B. Iranern und Arabern(„Palästinensern“) herum! Die NPD ist mir einfach zu weit rechts!

    Ich bin politisch nicht rechts.
    Ich bin richtig in der Mitte!

    Deutsche besucht doch alte Burgen, romanische Kirchen oder solche mit einer romanischen Unterkirche/Krypta. Hört Ihr, wie die Steine zu Euch sprechen?

    Geht noch weiter zurück, besucht Kelten- u. Germanengräber! Geht noch weiter zurück, besucht Hünengräber! Fühlt die Steine. Streicht mit der Hand darüber. Fühlt unsere Vergangenheit. Wir Deutsche gehören nach Deutschland, das fühlen wir!

    (Unser Vaterland Deutschland hat auch eine Muttersprache: Deutsch u. alle deutschen Dialekte. Ich kann hier aber nicht auf alles eingehen.)

    “Heimatkunde” muß wieder ein Schulfplichtfach werden! Hatten wir in den 1960ern immerhin im 3. u. 4. Grundschuljahr. Ich malte damals unsere Tiefburg: Türme, Wassergräben, Mauern…
    http://www.zum.de/Faecher/G/BW/Landeskunde/rhein/staedte/lahr/tiefburg01.htm

  7. @ Konrad #2

    Es ist ganz natürlich, daß Väter keine Säuglinge wickeln! Der Säugling gehört mindestens im 1. Lebensjahr fast ausschließlich in Mütterhände. Der Säugling sollte mindestens 1 Jahr gestillt werden. Fläschchen sind nur für äußerste Notfälle. Ist das Baby ein Dreiviertel Jahr alt, kann man etwas zufüttern. Basta!

    Der Wöchnerin und jungen Mutter assistieren im Idealfall ihre Mutter u. Schwester(n). Keine Männer! Oder haben Männer Muttermilch in der Brust?

    Der Vater darf den Säugling mal wiegen, im Kinderwagen schieben, mit ihm spielen u. gut is!

  8. Wo ist eigentlich die Toilette für den behinderten Gender?Verdammt aber auch,ist das jetzt eine Diskriminierung.(ironie off).

  9. Ich habe meine Kinder gewickelt, gefüttert, getröstet, gebadet, mal allein, mal zusammen mit meiner Frau, zumeist meine Frau allein. Ich war ja oft den ganzen Tag ,,unterwegs”. Ich war ein richtig glücklicher Papa. Es hat meiner Männlichkeit auch nichts geschadetz, dass ich sozusagen der erste kinderwagenschiebende Papa im Ort war. Ich finde es gut, wenn Papa sich um den Nachwuchs kümmert, gut, Papa hat nur ein Herz in der Brust und kann nicht stillen, aber füttern und mithelfen, das sollte er schon. Und wie gesagt, an der Männlichkeit ändert sich nichts,aber die Achtung und den Respekt seiner Frau und die Zuneigung und Liebe seiner Kinder, die bekommt er. Ist doch auch ganz schön.

  10. „Es wurde bisher grundsätzlich immer nur die Wahrheit verboten.” (Friedrich Nietzsche, Philosoph)
    Die beabsichtigte und bisher gut verborgene gesellschaftszerstörende Wirkung von Gender Mainstreaming wird sicher nicht gleich von allen bemerkt werden. Aber bald deutlich werden sollte, dass Gender Mainstreaming auch ein wenig ungesund für Frauen, Mütter und Kinder ist.
    Zum Beispiel das Negieren bedeutsamer und dem Mann überlegener weiblicher Eigenschaften mit der Folge, dass häufig der Body nur noch wichtig und die an sich höhere weibliche Depressionsneigung noch gesteigert werden. Vergessen der für Sprach- und Kognitiventwicklung wichtigen frühkindlichen Mutterbindung (infolge des frühen flüssigkeitsgekoppelten Hörens des Foeten im Mutterleib) mit der Folge von Sprach-, Lese- und Rechtschreibstörungen durch Fremdbetreuung.
    Probleme durch Cortisolausschüttung (gefährliches Stresshormon) und Schlafmangel mit entsprechendem Wachstumshormonmangel von Krippenkindern mit Hippocampusminderung (Lernmaschine des Gehirns).
    Erschreckende Zunahme von Depressionen auch bei Kindern und Jugendlichen.
    [siehe „Kinder – Die Gefährdung ihrer normalen (Gehirn-) Entwicklung durch Gender Mainstreaming“ in: „Vergewaltigung der menschlichen Identität. Über die Irrtümer der Gender-Ideologie, 6. Auflage, Verlag Logos Editions, Ansbach, 2015: ISBN 978-3-9814303-9-4 (http://www.amazon.de/Vergewaltigung-menschlichen-Identität-Irrtümer-Gender-Ideologie/dp/3) und „Es trifft Frauen und Kinder zuerst – Wie der Genderismus krank machen kann“, Verlag Logos Editions, Ansbach, 2015: ISBN 978-3-945818-01-5 (http://www.amazon.de/trifft-Frauen-Kinder-zuerst-Genderismus/dp/394581801X)

  11. Die Gender- Sonderlinge mache sich ja lustig über die Deutschen, die sich auch noch unangemessen sachlich mit den Gefühlsstörungen einiger weniger kranker und vermutlich auch Drogenabhängiger befassen.

    Richtig und angemessen MUSS es heißen:
    Gender = perverser kranker Geschlechtskasper

    Schluss endlich mit dem tödlichen links-radikalen Toleranz-Terror !!!

    ALLE linken Sonderlinge und Sozialschmarotzer, die wir toleriert hatten, trachten uns nun nach dem Leben und tyrannisieren uns nun auch weiterhin mit immer neuen Forderungen und mit ihrem links-radikalem Nazi-Terror gegen die zu geduldige Gesellschaft. Die Tolerierten links-radikalen kennen selber KEINE Toleranz gegenüber ihren dummen Tolerieren !!!

    Einige wenige, sozial gestörte linke Gender- Sonderlinge missbrauchen ihre irgendwie ergaunerten Positionen um ihren sozial-kranken linken Gedankenschund und Gefühlsverwirrungen infolge exzessiven Drogen-Konsum allen Anderen gesunden Menschen wie eine stinkende Gülle über zu schütten, anstatt sich in Fach-psychologische Behandlung zu begeben, wie es halbwegs normale Menschen machen würden.

    JEDER muss sich gegen Fehlentwicklungen durch die linken Volksmörder – in UNSEREM Staate stellen. Das ist UNSER aller Staat und nicht der Staat der linken Massenmörder oder der grausamen linken geldgierigen Menschen-Deportierer, genauso wie “Damals” die gleichen links-radikalen brutal-Nazis es genauso rücksichtslos machten !!!
    .

    .
    Deutschland gegen die LINKEN Kinderschänder !!!

    Deutschland gegen die LINKEN Volksmörder !!!

    Deutschland gegen die LINKEN Terroristen !!!

    Deutschland gegen die LINKEN Nazis !!!

    Deutschland gegen LINKS !!!
    .
    .
    .

  12. “”Homo-Agenda: Nach monatelangem Kampf setzte sich Erzbischof Cordileone durch(Anm.: Nur im großen u. ganzen!)
    24. August 2015

    (Washington) Im vergangenen Frühjahr wurde gegen Erzbischof Salvatore Cordileone von San Francisco der Aufstand geprobt und sein Kopf gefordert. Nun konnte sich der Erzbischof auf ganzer Linie durchsetzen.

    Grund war ein Rundschreiben vom 3. Februar, mit dem der Erzbischof von den katholischen Schulen seines Erzbistums einforderte, das Unterrichtsprogramm gemäß der katholischer Lehre, einschließlich der Morallehre, auszurichten. Zudem fügte er in den Arbeitsvertrag eine Klausel ein, die das Personal, auch die Lehrer, zu einem Lebenswandel nach der Lehre der Kirche verpflichtet.

    Der Erzbischof sah die Notwendigkeit gegen das Eindringen der Gender-Ideologie in den katholischen Schulen vorzugehen und der Homosexualisierung zu wehren. Es handelte sich um Forderungen und Ergänzungen, die für einen katholischen Arbeitgeber und eine katholische Einrichtung eigentlich selbstverständlich scheinen.
    Öffentliche Kampagne: Msgr. Cordileone absetzen

    Statt dessen kam es zu heftigen Angriffen gegen den Erzbischof. Der Anstoß zur öffentlichen Kampagne kam aus der Diözese selbst. Schnell formierte sich eine heterodoxe Allianz aus Homo-Organisationen, kirchenfeindlichen Medien und liberalen Katholiken, die gegen den Erzbischof mobil machte mit dem erklärten Ziel, die Absetzung Msgr. Cordileones durch Rom erreichen zu wollen. Der Anstoß zur öffentlichen Kampagne kam aus der Diözese selbst. Lehrer hetzten Schüler auf und organisierten einen Protestmarsch durch Kathedrale des Erzbisums. Von einer selbsternannten Catholic Community of San Francisco wurde in Zeitungen ein Appell an Papst Franziskus veröffentlicht, Erzbischof Cordileone abzusetzen und einen Oberhirten „seiner Wahl“, aber „unserer Werte“ zu ernennen. Die Kampagne brachte es bis in die Spalten der New York Times, die dem Erzbischof „Homophobie“ und „Diskriminierung“ von Homosexuellen vorwarf.

    Nach monatelangen Angriffen, Gesprächen und Verhandlungen setzte sich der Erzbischof nun durch und erreichte, was er erreichen wollte. Die Lehrer der katholischen Schule des Erzbistums verpflichteten sich, die Schüler gemäß der katholischen Glaubenslehre zu erziehen und auszubilden und auch den persönlichen Lebenswandel danach auszurichten…””
    http://www.katholisches.info/2015/08/24/homo-agenda-nach-monatelangem-kampf-setzte-sich-erzbischof-cordileone-durch/

  13. In 1. Moses (Genesis) 1,27 heißt es:

    „So schuf Gott die Menschen nach seinem Bild, als Gottes Ebenbild schuf er sie und schuf sie als Mann und als Frau*.“ (Gute Nachricht Bibel)
    ————————————————
    *) wörtlich: männlich und weiblich schuf er sie.

    Der Gender-Krampf sogenannter Genderisten (geistig / geistlich verirrte und fehlgeleitete Leute) ist der Versuch die natürliche Ordnung (Schöpfungsordnung Gottes), die einzigartige Verbindung / Sexualität zwischen Mann und Frau, als überholt und Auslaufmodell zu brandmarken und diese durch widernatürliche „sexuelle Vielfalt“ als „neue glückseligmachende Ordnung“ des Menschen zu ersetzen.

    Damit diese satanische Ideologie Wurzeln schlagen kann (die Mehrheit vernünftig denkender und lebenserfahrener Erwachsener sind für diesen Hokuspokus nicht zu haben), nimmt man, wie beispielsweise in BW vorgesehen, durch ein mit „Aktionsplan“ ertüchtigtes Bildungswesen Kinder und Jugendliche ins Visier.

    Das ist perfide, hinterlistig und verabscheuungswürdig. Es ist gut festzustellen, dass dagegen immer mehr um ihre Kinder besorgte Eltern, Großeltern, Verwandte etc. (Wähler!) auf die Straße gehen und massiv dagegen demonstrieren.

    Es ist eine Anmaßung respektive Zumutung sondergleichen, wenn Politiker nach der Wahl die Katze aus dem Sack lassen und mit allen(!) Mitteln eine das christliche Menschenbild verachtende Ideologie durchzusetzen sich zur Aufgabe gemacht haben. Das schadet den Menschen und zerstört die Gesellschaft.

    Man muss kein Prophet sein, um zu erkennen, dass diese Ideologie, wie andere vor ihr auch, scheitern und auf dem Müllhaufen der Geschichte landen wird.

  14. Fortsetzung:

    Den Menschen, die in diesem Genderismus-Wahn gefangen sind, ist zu wünschen, dass geistiges Erwachen und Erkenntnis sowie Umkehr möglich werden.

  15. @ Bernhard von Klärwo
    Montag, 24. August 2015 18:22 – 7
    und @ Adolf Breitmeier
    Montag, 24. August 2015 19:41 – 9
    __________________________________________________________

    ok, auch auf die Gefahr hin, daß ich jetzt besserwisserisch wirke…
    liebe Mitkommentatoren:

    Gender hat nichts mit Gleichberechtigung von Mann und Frau zu tun; diese Diskussion ist gewissermaßen Anachronismus.
    Es ist eigentlich ganz egal, ob Papa ganz konservativ rücksichtsvoll aus dem Hintergrund unterstützt oder neudeutsch partnerschaftlich direkt bei der Pflege des Babys mithilft, das obliegt selbstverständich der persönlichen Freiheit und Selbstbestimmung der Paare. Es handelt sich hierbei ja um die NATÜRLICHEN Elternteile, die sich wie auch immer die Aufzuchtarbeit einteilen.

    Dieses unsäglich blööökblöde Gender meint, dass zwei Papas sich ihren adoptierten Sohnemann aufteilen (Selbstzensur) oder daß es gute Norm werden soll, daß unwidersprochen und undiskutiert lesbische Paare sich ihre perfekten Traumnachwuchsinnen im Katalog bestellen düfen und damit alles menschliche Leben und seinen absoluten Wert dem totalen Kommerz zuzuführen, ohne daß ihnen dabei jemand in die Quere kommen kann.

    Es meint auch, daß unser aller Kinder, auch die ganz ganz normalen indirekt ständigem Druck ausgesetzt werden, sich – obschon keinerlei Interesse dafür vorhanden ist (z.B. wg unpassendem Alter und Entwicklungsstand) – permanent und penetrant mit Sexthemen zu beschäftigen, schlimmer noch zwangsweise beschäftigen zu lassen. Also schon im Voschulalter!!!! und durch alle möglichen “Schulorgane”.

    Es meint auch die wirklich äußerst krude Idee, daß man sie durch schleichende und von frühester Kindheit beginnende Indoktrination davon überzeugen müßte, daß heterosexuell zu sein nur eine von 60.000 optional und gefühlt 2 Mio Möglichkeiten sei, seine gaaaanz persönliche hooooochwichtige Sexualität auszuleben.

    Sex also das zentrale Moment sei, wie sich Menschlichkeit, Begabung und Perönlichkeit zeige.
    Höchst krude, wie gesagt und völlig realitätsfern.

    Aber darum geht es den Genderisten nicht.
    Der Angelpunkt ist nicht der feminisierte Mann oder die maskulinisierte Frau oder überhaupt so etwas in der Art; Sex ist nur die Nebelrauchbombe, die bei allen irgendwelche Schalthebel in Bewegung setzt, mit denen mensch etwas assoziieren kann.

    Es geht aber um die totale Kontrolle! Um die totale Entsexualisierung und Pornographisierung = Kommerzialisierung aller auch wirklich aller Persönlichkeitsaspekte.

    In Japan und anderen Ländern, die schon völlig überfüttert sind mit diesem Sex-Sch..ß, setzt bereits die erste dieser wohl hauptsächlich erwünschten Wirkungen ein: die Leute interessieren sich im idealen Paarungsalter einfach gleich gar nicht mehr für Sex und bleiben kinderlos. Es hängt ihnen einfach nur noch zu den Ohren raus und sie reagieren mit Ekel und Ablehnung auf die spannendste Sache der Welt. Erotik dürfte also sehr bald auch zu diesen verpönten, konservativen, antiquierten Tugenden gehören, wie jetzt zum Beispiel Patriotismus. Zumindest wenn es nach den Gendergagaisten geht.

    Also mir persönlich ist das gleich, wie es die einzelnen Familien mit dem Privatleben halten, die Hauptsache ist dabei eigentlich nur, daß langfristig ein paar mehr Kinder dabei herauskommen sollten, als nur 1,4.

    Fakt ist aber auch, daß in stärker patriarchalen Strukturen erheblich mehr Kinder produziert werden.
    Das liegt höchstwahrscheinlich daran, daß das Austragen und Gebären von den lieben Kleinen eine höllenanstrengende Arbeit ist und logischerweise dort, wo die Frauen mehr Mitbestimmungsrechte haben, ihre Unlust als Gebärmaschinen für die Zukunft der Nation oder des Familienclans zu dienen die Überhand gewinnt, wenn sie die freie Wahl haben.

    Das erklärt auch die vielen Kinderleins in den frauenunterdrückerischen islamischen und anderen Strukturen. Da haben die Mädels einfach nichts zu melden, wenn Papa mal wieder den Multiplikationsurdrang verspürt. Da wird dann halt fröhlich drauflosgezeugt und die Schwere der Folgen den Damen überlassen, die dann halt sehen müssen, wie sie damit fertig werden.

    Ob Flaschenkind, was ich persönlich auch ablehne und für den äußersten Notfall erkläre, oder naturbelassen bei Muttern, das ist eben leider gar nicht das Thema und die Stoßrichtung von
    Gender-Gaga.

    Dieser ideologische Irrsinn kommt nur auf ganz leisen Pfoten daher, und eine kleine Junta von Spezialisten in Verwirrungstaktik reibt sich freudestrahlend die Hände ob unserer allgemeinen Ziellosigkeit in unseren Verteidigungs- und Abwehrbemühungen.

    Siehe dazu auch noch einmal den schon an anderer Stelle für Gloriosa nachgelieferten link zur Sendung:

    https://www.youtube.com/watch?v=bdsNDRTj3Dg

    Urväter der Frühsexualisierung

    und

    https://www.youtube.com/watch?v=-U9Mdlo0ZLM

    https://www.youtube.com/watch?v=l8RduZbAhiU

    https://www.youtube.com/watch?v=ATFcc6-SbxM

    https://www.youtube.com/watch?v=yFTHSzb0iY4

    https://www.youtube.com/watch?v=-DssdJ3OsFo

    https://www.youtube.com/watch?v=z3XYK1-C_jM

    und hier gaaanz superpeinlich wie von MM schon einleitend verlinkt… noch mal

    der absolute Lacher,
    https://www.youtube.com/watch?v=QApizuolG8s

    Außerdem haben die Talkshowtrotteln dann wieder so ein Endlosbandwurmthema zum ewig Rumdiskutieren in allen möglichen Konstellationen und Stellungen. Gut für die Einschaltquoten und ganz unverfänglich und gar nicht (sichbar) politisch und gottseidank kann da auch JEDER mitquatschen, weil ja JEDER auch ein sexuelles Wesen ist und es dazu einfach noch gar keine Qualifikation gibt. Ein medientechnisches Superthema sozusagen.

Kommentare sind deaktiviert.