Heidenau: Der verlogene Feldzug der Linksmedien zum Bürgerprotest gegen Politik der Massenimmigration

Oben: Das sollen die Neonazis in Heidenau sein? In den Augen der linken Einheitspresse ist deren Bekenntnis zur Heimatliebe offenbar per se neonazistisch. Unsere Linksmedien verheimlichen allerdings, dass glühender Patriotismus gerade bei sozialistischen Ländern oberste Bürgerpflicht war.

_____________________

Die Lügen der Medien zum angeblich rechten Terror in Heidenau

Wie erwartet, waren heute sämtliche Schlagzeilen der Systemmedien (die sich kaum noch von den SED-Medien unterscheiden) besetzt von den angeblich “rechten” Krawallen in Heidenau. Der “Heilbronner Stimme”-Redakteur Wilfried Werner etwa schreibt in seinem Kommentar “Rechter Terror” (HST, 24.8.2015, S.1) zu den Ausschreitungen in Heidenau von “ekelhaften Vofällen” des “braunen Mobs” – und hat den Verursacher dieser ekelhaften Vorfälle schnell ausgemacht: “Die Saat der Pegida – auch diese eine sächsische Speuialität – geht auf”. Wie sein linker Chefredakteur zuvor wird weiterhin mit böswilligen Unterstellungen und Lügen gegen Pegida gehetzt. Uwe Ralf Heer, so der Name des oberlinken Chefs von Wilfried Werner, bezeichnete die Pegida als “unverantwortlich und kriminell” (“Heilbronner Stimme” vom 29.12.2014, Kommentar auf S.1). Mehr noch: Heer belog in seinem damaligen Artikel dreist seine Leser über die Haltung der Pegida zu Flüchtlingen. Diese Bürgerbewegung, log Heer, wollten “Flüchtlingen in Not keine Zuflucht” bieten. Nichts ist unwahrer als das. Denn Punkt 1 des Pegida-Thesenpapiers lautet:“PEGIDA ist FÜR die Aufnahme von Kriegsflüchtlingen und politisch oder religiös Verfolgten. Das ist Menschenpflicht!” Doch Linke müssen nicht lesen, sie müssen sich auch nicht über ihren politischen Gegner informieren. Kraft ihrer medialen Monopolstellung reicht es, diesen zu verleumden und zu diabolisieren. Die Deutschen sollen sich nach dem Willen ihrer Abschaffer angesichts der historisch beispiellosen Flutung des Landes durch (meist moslemische) Wirtschaftsflüchtlinge dieser demokratisch durch nichts legitimierten, dafür diktatorisch verordneten Politik widerstandslos beugen. Linke beschwören damit nicht mehr und nicht weniger den deutschen Untertanengeist, den sie ansonsten bei jeder sich bietenden Gelegenheit geißeln.  Doch die Deutschen wollen sich ihre Abschaffung durch linke Politik (diese geht weit in sämtliche bürgerliche Parteien bis hin zur CSU hienein) nicht weiter gefallen lassen. Diese politisch inkorrekte Insubordination des Souveräns, dieser unerwartete Widerstandsgeist gefällt den linken Machthabern überhaupt nicht und wird von ihnen erwartungsgemäß mit ihrem (noch) effektivsten Mittel bekämpft: Der kollektiven Nazikeule. So auch offenbar in Heidenau. Ein durchschnittlicher deutscher Leser muss – wenn er nicht persönlich vor Ort war – nach den Presseberichten zum Schluss kommen, dass sich die immigrationskritische Bewegung vollkommen in der Hand von Neonazis befindet. Keine aktuelle Lüge (abgesehen von der angeblichen grundsätzlichen Friedfertigkeit des Islam) ist größer als diese. Es ist zwar richtig, dass sich einige Neonazis in die Protestbewegungen eingeschlichen haben. Wahr ist aber auch, dass sich islam- und immigrationskritische Bewegungen wie Pegida oder WOW von diesen stets klar distanzieren. Und es mag auch richtig sein, dass sich einige dieser Neonazis – von denen ich mich schon allein deshalb distanziere, weil ich ein scharfer Kritiker der  Sozialisten bin (handele es sich um nationale oder internationale Schattierungen dieser genozidalen Ideologie) gewaltbereit gezeigt haben. Doch weit über 90 Prozent aller Gewalt auf bundesdeutschen Demonstrationen geht fraglos von Linken aus. Antifa, der schwarze Block, grüne Jugend, Attac und andere linke Organisationen sind für hunderte verletzte Polizisten, tausende abgefackelte Autos, sind für Sabotageakte gegen den öffentlichen Nahverkehr und für Hetzjagden gegen Andersdenkende verantwortlich – und haben unsere Republik in den letzten Jahrzehnten zu einem unsicheren, oft lebensgefährlichen Ort für Menschen gemacht, die nicht linker Gesinnung sind. Das folgende Interview mit einem Augenzeugen der Heidenau-Demonstration zeigt ein vollkommen anderes Bild als jenes, das uns von der Einheitspresse präsentiert wird. 

Michael Mannheimer, 24. 8.2015

***

 

Von Felix Menzel, 24. August 2015

Heidenau: Interview mit einem Demonstranten

Rechte und linke Krawalle rund um eine Asylunterkunft in Heidenau; eine überforderte, weil personell unzureichend aufgestellte Polizei; am Ende 31 verletzte Polizisten sowie ein „Aufstand der Anständigen“ durch Vertreter der Politik und Presse. Das ist die Bilanz eines turbulenten Wochenendes. Ich habe dazu einem Demonstrationsteilnehmer, der anonym bleiben möchte, ein paar Fragen gestellt, damit möglichst alle Seiten zu Wort kommen. Bewerten möchte ich die Geschehnisse in Heidenau allerdings noch nicht, weil es noch sehr viele offene Fragen gibt, die hoffentlich bald von allen Beteiligten geklärt werden.

Einwanderungskritik: Haben Sie an der Anti-Asyldemo in Heidenau teilgenommen?

Am Freitag, den 21. August, gab es in Heidenau von 17:30 Uhr bis 19:15 Uhr eine angemeldete Demonstration gegen die derzeitige Asylpolitik, die immer mehr auf dem Rücken der Menschen vor Ort ausgetragen wird. Ich war als Teilnehmer vor Ort und ca. 1.000 Teilnehmer zogen friedlich durch die beschauliche Kleinstadt. Das Verhältnis zur Polizei war sehr entspannt, was man bereits von PEGIDA-Veranstaltungen in Dresden kennt.

Nach dem Ende der Versammlung begaben sich bis zu 600 Bürger zur neuen Asylunterkunft, die in einem ehemaligen Baumarkt eingerichtet wurde. Eine Vorabinformation seitens der Behörden gab es auch in diesem Fall nicht und die Sächsische Staatsregierung wirkt immer kopfloser, wenn es um Informationen zu Asylunterkünften in Sachsen geht. Genau dies ist der Punkt, wo die Bürger vor Ort fassungslos sind und dies sich dann in Wut umwandelt.

Neben dem ehemaligen Baumarkt befindet sich ein weiteres Geschäft mit einem Parkplatz. Hier verteilte die Polizei Platzverweise und verwies darauf, man solle doch bitte auf die andere Straßenseite (Realmarkt/Parkplatz) gehen. Genau auf dieser Seite befindet sich eine längere Baustelle. Immer mehr Menschen entschlossen sich nun, beide Straßenseiten zu blockieren. Die Polizei wirkte hier sehr überfordert und in keinster Weise koordiniert. Man ließ die Leute gewähren. Es fanden unzählige Gespräche mit Polizeibeamten statt, die von Vernunft und Respekt geprägt waren. Alles hatte den Anschein eines Volksfestes. Hinzu kam, dass der Realmarkt bis 22:00 Uhr geöffnet hat und sich der Großteil auch alkoholische Getränke besorgten. Trotz einiger Pöbeleien blieb die Situation weiterhin entspannt und friedlich.

Was haben Sie genau gesehen, als die Lage eskalierte?

Nach 22:00 Uhr konnte man immer wieder feststellen, dass weitere Polizeieinheiten zur Verstärkung hinzu kamen. Hierbei ist besonders eine Bereitschaftpolizeieinheit aus Leipzig zu erwähnen. Gegen 22:45 Uhr stürmten jene Beamte ohne erkennbaren Grund in eine Gruppe junger Menschen und gingen mit Gewalt und Pfefferspray gegen diese vor. Erst jetzt eskalierte die Situation vor Ort vollkommen und es flogen Flaschen, Steine und Absperrgegenstände der Baustelle gegen die Polizeibeamten. Von Seiten der Polizei wurde nun mit Blend- und Gasgranaten wahllos in größere Menschengruppen geschossen. Es entwickelte sich dadurch eine regelrechte Straßenschlacht. Nach ca. einer Stunde war die Straße geräumt und die Busse konnten die Asyleinrichtung erreichen.

Wie bewerten Sie den Polizei-Einsatz?

Der Polizeieinsatz war unkoordiniert und hat erst zur endgültigen Situation beigetragen. Da man offensichtlich nicht gegen die friedlichen Blockaden vorgehen wollte, musste man eine Situation herbeiführen, um dann den Einsatz von Blend- und Gasgranaten zu rechtfertigen.

Wie bewerten Sie die Reaktion der „rechten Chaoten“?

Sicherlich spielt hier in erster Hinsicht der Alkoholeinfluss eine Rolle, jedoch wurden die gewaltsamen Reaktionen erst durch den Beschuss mit den Blend- und Gasgranaten hervorgerufen.

Was wissen Sie über die Antifa-Ausschreitungen von gestern?

Am gestrigen Abend gab es eine Versammlung der sogenannten Asylbefürworter, die zu einem Großteil aus dem gewaltbereiten Antifa-Spektrum kamen. Die Versammlung verlief weitgehend friedlich, bis die Versammlungsteilnehmer auf ihrem Rückmarsch zum Bahnhof regelrechte Hetztjagden auf Bürger von Heidenau begannen. Die Polizei ging unverzüglich gegen die gewaltbereiten Antifaschisten vor und drängten diese zum Bahnhof.

Vielen Dank für die Antworten!

Quelle:
http://einwanderungskritik.de/heidenau-interview-mit-einem-demonstranten/


 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

25 Kommentare

  1. 1 . Gabriel: „Rechtes Pack wegsperren“ !

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/gabriel-rechtes-pack-wegsperren/

    Menschen die Angst um Ihre Heimat und um Ihre Kinder haben , sind also
    Pack !

    2 . Zusammenstöße vor Flüchtlingsunterkunft Polizei sichert Heidenau – jetzt kommt der Vizekanzler !

    http://www.tagesschau.de/inland/heidenau-123.html

    Nach den gewaltsamen Protesten gegen ein Asylbewerberheim im sächsischen Heidenau wird Vizekanzler Gabriel heute die Flüchtlinge dort besuchen. In der Nacht gingen erneut linke und rechte Demonstranten auf die Straße. Vereinzelt gab es Auseinandersetzungen. . . . . .

    LÜGENPRESSE !

    3 . Asylforderer schmeißt Orangensaft in den Müll – “Zu viel Zucker” ! 🙁

    https://www.youtube.com/watch?v=i26QUzl4AnI#t=40

    Veröffentlicht am 22.08.2015

    Dieser Asylforderer weiß sich zu benehmen: Den Orangensaft, der Teil der Essenspakete ist, die er (neben weiteren Leistungen wie Unterkunft, medizinischer Versorung etc.) selbstverständlich kostenlos von seinen Gastgebern bekommt, schmeißt er einfach mal demonstrativ in den Müll. . . .

    Vielleicht kann man alternativ auch ein paar Köche aus der Heimat einfliegen lassen ? . . . . . zwecks zubereiten von Halalfrass . . . sind se ja gewohnt !

    4 . Schmeisst endlich die Scheiss Asylanten raus !

    https://www.youtube.com/watch?v=a-28nmCraiw

    . . . . “wir erobern euer Land” . . . . ahaaaa ! . . . . ich wusste garnicht daß die “Herrschaften” aus Afrika so gut deutsch schreiben können ! . . . wow !
    . . . haben ihnen bestimmt die “Grünlinge” beigebracht .

  2. Wer fordert rechtes Pakt wegsperren aber Islamisten Pakt vergisst hat für mich die Glaubwürdigkeit eines Holocaustleugner. Damit habe ich genug gesagt was ich über die Lügenpresse und Sigmar Gabriel halte.

  3. Die Stasi hat die Demonstranten gegen Honecker auch Nazis genannt. Seit Innenminister Jäger “Pegida” obwohl Sie eine Volksabstimmung Schweizer Recht als politische Forderung als Nazi beschimpft sehe ich dieses Beschimpfung von den Politbonzen in Berlin oder Lügenpresse als Ritterschlag für mehr Demokratie an!

  4. Wer sagt uns, ob nicht, wie bereits geschehen, ein RTL Reporter sich unter die Demonstranten gemischt hat?
    Vielleicht trafen sich dort eine Schar von speziellen Journalisten mit den Kollegen vom Verfassungsschutz?…Mal darüber nachgedacht?

  5. Grossen Respekt zolle ich den mutigen Bürgern von Heidenau. Die Überfremdung des Landes ist erstes politisches Ziel der linken Parteien von CDU bis „Die Linke“. Es gibt keinen im Parlament vertretenen Widerstand, der Bürger ist mit seiner Angst auf sich alleine gestellt.
    Heidenau, Freital und auch andere Orte stellen sich mutig gegen den aufgezwungenen Asylbetrug und es werden immer mehr, die Auschreitungen in Suhl haben vielen die Augen geöffnet.
    Merkwürdigerweise redet niemand mehr davon, in Suhl waren natürlich ‘Übertraumatisierte’ am Werk und die dürfen das schließlich auch, selbst wenn deutsches Eigentum dabei zu Bruch geht. Wo blieb der Aufmarsch der Antifa und das Gedöns Rot/Grüner Politiker?
    Jedem dürfte klar sein dass Suhl erst der Anfang, ein sog. Probeaufstand war. Hier reichten etwa 100 Asylbetrüger, um Polizeieinheiten aus drei Bundesländern in Atem zu halten. Was passiert denn wenn plötzlich 10.000 Illegale plündernd, vergewaltigend und randalierend durch unsere Städte ziehen?
    Suhl ist praktisch überall, und genau davor haben die Bürger berechtigte Angst.
    In Bayern lässt der Widerstand noch zu wünschen übrig, hier muss (leider) erst noch viel mehr passieren.

  6. Für mich sind die Vorworte Mannheimers bereits Kult. Ich kenne keinen Islam-Systemkritiker, der die jeweilige Sachlage so auf den Punkt hin analysiert wie Mannheimer. Vielen Dank für diesen klasse Blog.

  7. Es sind Asylzombies und Gabriel diese Fette Made bringt sich selbst damit ins Gespräch weil er der Gutmensch der Nation (welcher wohl) werden will. Diese Made ist der Anfang das Deutsche Volk von innen heraus aufzufressen! Damit die Asylzombies den Rest erledigen können. Jedenfalls stellt er sich das so vor. Dann haben seine islamischen Gedankengänge bereits die Stufe des Wahnsinns überschritten! Mit SPD hat dieses schon lange nichts mehr gemein, es ist der pure Horror! Dann kann er und die ganzen anderen Deutschlandverächter seine neue Ideologie eines vereinigten islamischen Europas weiterführen. ABER HOCHMUT KOMMT BEKANNTLICH VOR DEM FALL! Dieser “Mann” war von Anfang an jemand der mich an Jabba the hud erinnerte. Und mehr Hirn hat er auch nicht! Deshalb: Die SPD von einst ist tot vorbei und nicht mehr wählbar!

  8. Bannmeile für alle Flüchtlingsheime in Deutschland zum Schutz der “hochedlen” Flüchtlinge.

    Auf evangelisch.de kann man folgendes lesen:

    “Durch Schutzzonen um Fluchtlingsunterkünfte könnten Ausschreitungen wie in Heidenau verhindert werden.
    Nach den rechtsextremen Ausschreitungen vor einer Flüchtlingsunterkunft im sächsischen Heidenau fordert die Deutsche Polizeigewerkschaft eine Bannmeile um alle Flüchtlingsunterkünfte in Deutschland.”

    “Wir brauchen solche Schutzzonen überall, weil niemand sagen kann, wo die nächsten Attacken stattfinden werden”, sagte Gewerkschaftschef Rainer Wendt der in Düsseldorf erscheinenden “Rheinischen Post” (Montagsausgabe).

    Innerhalb einer solchen Zone könnten Polizisten anlasslos Personalien kontrollieren sowie Platzverweise und Aufenthaltsverbote aussprechen. Bisher müsse das mit zu viel Aufwand jedes Mal neu entschieden werden, sagte Wendt. Er nannte es “widerlich, wenn Nazis unmittelbar vor Flüchtlingsheimen demonstrieren und randalieren können”.

    Durch Schutzzonen um Fluchtlingsunterkünfte könnten Ausschreitungen wie in Heidenau verhindert werden.
    Nach den rechtsextremen Ausschreitungen vor einer Flüchtlingsunterkunft im sächsischen Heidenau fordert die Deutsche Polizeigewerkschaft eine Bannmeile um alle Flüchtlingsunterkünfte in Deutschland.
    Quelle: http://www.evangelisch.de/inhalte/124129/24-08-2015/polizeigewerkschaft-will-bannmeile-um-fluechtlingsheime

    Im Kommentarteil schreibt jemand dazu:
    “Finde ich gut. Hätte prophylaktisch ich auch gern um meinen Besitz… zum Schutz vor ‘Flüchtlingen'”

    Diese Bannmeile, wenn einmal landesweit durchgesetzt, ließe sich durchaus als erweiterte Landnahme a posteriori auffassen. Vielleicht wird es irgendwann dann auch Bannmeilen um Moscheen geben. Die nutzbare Fläche für das eigene Volk wird enger und das Ende der Fahnenstange bezüglich der zunehmenden Anzahl von Flüchtlingsheimen ist noch nicht erreicht.

    Die durch die Bannmeilen verlorenen Flächen sind die neuen Gazastreifen.

  9. Die ganze Journalisten- und Medienbranche ist immernoch in linksgrüner Sozi-Hand. Wer als Schreiberling die FDP wählt, gilt schon als verdächtig. Wurde früher mit vereinten Kräften auf die CDU eingedroschen, so trifft es heute all diejenigen, die nur ganz vage in Richtung Türken und Flüchtlinge husten. Weil es keinen vernünftigen Gegenpol gibt, können die Medien die Massen nach Herzenlust manipulieren und in eine Richtung steuern.

  10. So wie der französische Widerstand im 2. Weltkrieg gegen die deutschen Besatzungssoldaten gekämpft habe, halte ich halte ich gegen die jetzige für falsch. Der Widerstand in der DDR wo man friedlich alle Stasizentralen gekapert hat, halte ich für richtig. Die Stasi hatte auch Bannmeilen.

  11. @ Gerold Schreiber # 5

    . . . . “Was passiert denn wenn plötzlich 10.000 Illegale plündernd, vergewaltigend und randalierend durch unsere Städte ziehen” ?

    2015 . . ist unser letzter friedlicher Sommer ! Tausende sind noch unterwegs .
    Mazedonien läßt sie alle durch . Der Winter kommt .

    Eine Katastrophe kommt auf uns zu ! . . . . wenn nicht bald etwas geschieht . . . . seitens der “vernunftbegabten” Politik . Wenn es aber zur Katastrophe kommt , ist von den “Herrschaften” wie Gabriel oder “Wachtula Zonensis” keiner mehr zu sehen . Die sitzen dann lachend auf den Malediven . . . . oder Mauritius . . . . !

  12. Das ist die Strategie der NPD….so Sachsens Ausländerbeauftragte Geert Mackenroth….

    “Das ist für die Flüchtlinge eine erneute Traumatisieung,die ganz furchtbar ist”,so Mackenroth weiter.

    Tja und wenn es die Strategie sein sollte,dann ist sie die genau richtige.
    Dieser Widerling vergisst nämlich wer denn die wirklich traumatisierten sind.
    Traumatisiert ist die deutsche Nation nämlich schon lange.
    Hier im Westen ist es noch bedeutend schlimmer und widerlicher.Hier sind die Restindigenen schon so schön zahm,und ach so voller Nächstenliebe das es solche Strategien nur noch für kuze Zeit im Osten gibt.Im Osten wo man den Sozialismus jahrzehntelang reichlich zu schmecken bekam,ist man vorsichtiger und ängstlicher,man versteht langsam das dieses Joch der westlichen Etablieten erst der richtige Kommunnismus ist,er ist noch schlimmer,man merkt es,ja es ist ein Vernichtungskommunismus von ungeheuerlichem Ausmass.Ein verdreckter,infamer und aggressiver Kommunismus wie er zuvor noch nie und nirgends jemals in praxi praktiziert worden ist.
    Schon in der Art wie uns das angetan wird,sieht man die gesamte propagandistische Verkommenheit eines Unrechtsregimes.Ich bin der tiefsten Überzeugung das es zur Zeit nirgendwo anders so unerträgliche Zustände linken Wahnsinns gibt wie es zur Zeit hier in Europa geschieht.
    Denn wer zu derartigen Verbrechen fähig ist,weiss haargenau wo er hin will.Das Grauen hat einen Namen.Welteinheitsregierung,mit ewigen Frieden und einer neuen,besonders friedfertigen Menschenrasse.Alles nach grünantichristlichen Aspekten uns Anschauungen.
    Bürger wie du und ich sind in Heidenau auf die Strasse gegangen,gar nichts hat die NPD angeleiert.Doch das linke Pack weiss warum.Es ist die Beute des Adlers.Ein Grund mehr rechte Kräfte zu zersetzen,aufzureiben uns schlussendlich zu verbieten.
    Die menschliche neue Nächstenliebe will sich da auf jeden Fall durchsetzen.Sie ist schliesslich christlich,demokratisch,human und so liebenswürdig.
    In Wahrheit ist sie ein Tier.Die Antifa verkleidet sich als NPD Mob,damit man den Aggressor auch sofort durchschaut und entlarvt,gell.
    Der Treck und Zug der Invasoren,ja der hat schliesslich immer Vorfahrt,koste es was es wolle.Man weiss warum.Man kennt sie noch,die Kraft der deutschen Nation,und die muss gelähmt werden.Man möchte gefälligst seine Ruhe haben,bei der grössten Vernichtung und Ausbeinung des Menschensgedenken.Einstimmig muss es sein,und vor allem….das Volk soll mithelfen,tatkräftig bei seiner eigenen Vernichtung kreativ und agil mitagieren.So sieht Nächstenliebe in Natura schliesslich aus.Hilfreich und edel,so gebürt es sich für Menschen die nichts anderes als Verbrecher sind und waren.
    So viel Dreck…so viele Lügen,alles stiert nach 1933….und natürlich wer solches angerichtet hat,hat keine Nation verdient,und schon gar nicht eine so starke wie die Deutsche.
    Das zu Mensch mutierte Schwein Joschka Fischer brachte es wunderbar auf den Punkt was heute die übliche Praxis ist:
    “Das Geld muss so viel wie möglich aus Deutschland herauugeleitet werden.Egal wofür es ausgegeben wid,es kann sogar radikal verschwendet werden.Hauptsache die Deutschen haben es nicht.Schon ist die Welt gerettet.”
    Und Christin Löchner..die Linke sieht das so:
    “Es mag sie vielleicht überraschen,aber ich bin eine Volksverräterin.Ich liebe und fördere den deutschen Volkstod.”
    Hier sieht man nicht nur,sondern erfährt aus erster Hand und ohne Scham ihre geplanten Verbrechen am deutschen Volk.
    Sie geben es zu,und noch nicht einmal jetzt reagiert auch nur eine deutsche Menschenseele.
    Dieses ist kein einfacher,blander Wahn,dieses sind gelebte Horovisionen.
    Ein lautloses,stilles Gemetzel….und wehe wir lassen uns nicht vernichten.Westdeutschland fast gefüllt,jetzt geht es um Lebensraum im Osten.Man will dort jetzt angreifen Deutschland farbig zu gestalten.
    Extrem diesen Taten entgegenzusetzen ist man nicht gewillt,es reicht ja schon wenn das Regime extrem ist.Wir glauben und wissen doch alle…..dies ist eben Demokratie

  13. Am Wochenende habe ich im Hamburger Stadtpark gelegen, als ein Schwarzafrikaner aktiv die Leute angesprochen hat, um Drogen zu verkaufen.

    Am Sonntag. Im Stadtpark. Mitten in Hamburg.

    Heute morgen ging der Wecker an, ich hörte NDR Info und da hieß es: Die pösen Rechten sind unterwegs, arme kleine Negerkinder zu töten.

    Ich. Kann. Es. Nicht. Mehr. Hören.

  14. Die Bundespolizei ist 30.000 Kräfte nicht in der Lage die Grenze zu sichern. Gabriel, Schäuble und Nahles will den Zoll dafür freistellen. Nur so ist eine Grenzsicherung möglich. Schwarzarbeiter zu bekämpfen sind für diese Politiker wichtiger und nehmen deshalb billigend ein zweites Syrien in Kauf.

  15. @ Verbesserung zu 15

    Die Bundespolizei ist 30.000 Kräfte nicht in der Lage die Grenze zu sichern. Gabriel, Schäuble und Nahles wollen den Zoll dafür freistellen. Nur so ist eine Grenzsicherung möglich. Schwarzarbeiter zu bekämpfen sind für diese Politiker wichtiger und nehmen deshalb billigend ein zweites Syrien in Kauf.

  16. Es wird immer schwerer “Personal” (Putzfrauen und Hausmeister) für Asylantenheime zu finden. Arbeitslose verweigern hartnäckig aus Angst vor den Bereicherern.
    Sollen doch alle Politiker ihre Töchter und Söhne diese “Arbeit” machen lassen mit Unterstützung der Gender-Antifa-Damen!Und Frau Claudia Roth!

  17. Oh’oh,oh,ohoo… Marxloh, nun haben sich endlich die Medien selbst ins Knie gefickt! Endlich! Darauf gehe ich erst einmal einen Appelkorn kippen. Ich kann es kaum glauben. Na da wird sich die Zonenwachtel aber morgen wundern… RTL jetzt oder im Internet versuchen. Bald wird es viele Marxloh geben. Wenn nicht etwas usw…

  18. Man wird Frau Merkel handverlesene Leute präsentieren und die Realität wird sie nicht sehen. Wie war das mit den potemkinschen Dörfern ?
    Heute werden keine Häuser im Eilverfahren angemalt um durchreisende Mächtige zu täuschen, heute genügt es, die “richtigen” Leute ins Studio zu holen um eine Kanzlerin zu valiumisieren.
    Sie müsste eine Woche dort leben, bei Hartz IV – Satz, um eine Ahnung zu bekommen, was im Land abgeht. So wird wahrscheinlich eine gutaussehende Einserabiturientin mit seidenem Kopftuch artig die wunderbaren Brautmodengeschäfte loben und Angela wird freundlich nicken und zufrieden nach Hause fahren. Und wenn ein paar “Nazis” dazwischenquatschen, damit werden Moderation und Kanzlerin schon fertig.
    Der Dortmunder Norden wäre übrigens auch eine chice location für derartige Sand- in-die-Augen – Events. Es gibt noch viele solcher putziger Idyllen und sie werden sich rasant vermehren.

  19. …….und die paar “Wutbürger”, irgendwelche 80jährigen Frauen, die weder Geld noch Kraft haben, das Viertel zu verlassen und irgendwelche spiessigen Einzelhändler, die sich über die 300PS BMWs anderer . erfolgreicher Einzelhändler aufregen, bloss weil die ihre Geschäfte irgendwie anders abwickeln,….. diese griegrämigen und neidischen Kartoffeln sterben aus und werden die Stimmung wohl nicht trüben.

    Aber vielleicht erleben wir auch eine Überraschung ??!!
    Würde mich sehr freuen.

  20. Danke für den interessanten Bericht. Ich habe auch keine Zweifel daran, dass es genauso abgelaufen ist.

    So wie es aussah, gab es die Order an die Polizisten, die Straße für den Bus mit den “Flüchtlingen” frei zu halten. Da das nicht gelang griff man eben zu Pfefferspray und Gewaltmaßnahmen um Gegenwehr zu provozieren und dann einen überharten Einsatz zu rechtfertigen. Ich hoffe, die Verletzten erstatten Anzeigen gegen die Polizei – die Linksextremen machen das ja auch regelmäßig.

  21. Die Proteste wirken.

    “Ich will einfach nur aus dieser Stadt weg”
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article145594111/Ich-will-einfach-nur-aus-dieser-Stadt-weg.html

    Auszug:
    “In Heidenau fordert Sigmar Gabriel eine harte Linie gegen Rechtsextremisten. Auch mancher Anwohner lehnt Flüchtlingshilfe ab. Die bedrohten Asylbewerber wollen vor allem eins: die Stadt verlassen.
    ——————————————–
    Na also, die Anstrengungen des deutschen Volkes fangen an zu wirken. So muß das überall in Deutschland werden. Also VERSTÄRKEN.
    ———————————–
    Auszug-2:
    “Die Proteste machen ihnen Angst. “Jemand erzählte mir von diesen Männern. Diesen Neonazis”, sagt der 25-jährige al-Ahjury auf Englisch. “Doch ich verstehe gar nicht, was sie wollen.”
    ——————
    Hääää??? Ist der irgendwie unterbelichtet??? Scheinen ziemlich dämlich zu sein diese “Flüchtlinge”. Was glauben die denn von wem das Geld für ihre Unterkunft, Nahrung, Wasser, Strom, Müllabfuhr, usw. herkommt??? Es kommt vom deutschen Steuerzahler der jeden Tag hart dafür arbeiten gehen muß während diese Invasoren jeden Tag AUSPENNEN können und umsonst DURCHGEFÜTTERT werden. Kapieren diese Typen das nicht??? Oder tun sie “nur” so???

  22. Den Agent Provocateur mit der schwarz, weiß, roten Flagge und der altdeutschen Schrift hätte ich als seriöser Demonstrant von einer seriösen Demo separiert. Die V-Leute vom “VS” oder Statisten vom Lügenfunk können gerne demonstrieren wo und gegen was sie wollen, aber nicht mit mir.

  23. Heidenau ist theoretisch überall in Deutschland.

    Hier in NRW sind die Menschen leider gewohnt mit abtrünnigen Migranten zu leben. Eher eingeschüchtert.

    Das sich solch (für mich) gewichtige Proteste von heimatliebenden und geordneten Bürger in Bundesländern mit niedriger Ausländerquote manifestieren, liegt daran.

    Sie sehen das Problem mit gesunden Menschenverstand kommen, anstatt schon mittendrin zu sein. So kann man Präventivmaßnahen zu ergreifen.

    Hier aber in Duisburg gibt es eine regelrechte skrupellose Migrantenmafia, und keiner traut sich ihnen was entgegenzusetzen.

    Typische mediale Frage: “Warum gibt es dort Ausländerhass, wo wenige zu finden sind? ” Z.B Sachsen

    Liebe Medien, damit habe ich doch
    ihre Frage mit logischstem Menschenverstand
    erörtert, weswegen das Bürgerbegehren in Bundesländern mit niedriger Immi-Quote stärker offengelegt ist.

  24. Und wieder hat das System DDR 2.0 genau die Bilder bekommen , die es als Rechtfertigung braucht, um dem Michel noch stärker an die Kandare zu nehmen. Der durchaus verständliche, aber größtenteils provozierte, Ausbruch des Volkszorns wird vermutlich nach hinten losgehen…….

Kommentare sind deaktiviert.