Eva Hermann zum Flüchtlingsstrom: „Deutschland ist Kriegs-und Übernahmegebiet“

 Auszug:

"Schon lagern überall Scherben, täglich werden neue auf den Haufen geworfen. Es werden Fakten geschaffen, um das christliche Abendland nachhaltig zu destabilisieren, zu vernichten, ebenso, wie es vor kurzem schon anderen Kulturen widerfuhr: den Ukrainern, den Libyern, Ägyptern, Tunesiern, Irakern, Syrern, zahlreichen afrikanischen Kriegsstaaten, auch dem europäischen Jugoslawien, als die Todesschwadronen bei ihnen allen einfielen, getarnt in unterschiedliche Gewänder, aus obskuren Terrorbanden stammend, ob sie Al Kaida, UCK, IS oder NATO genannt wurden. Ist es nicht langsam wirklich augenfällig, wie konkret, wie grausig präzise, unsere schöne Erde in den letzten Jahrzehnten in riesige Brandherde verwandelt wurde? Ist dies nicht Grund genug, endlich einmal genauer hinzuschauen? Wir sind zu einem Umsturzland geworden. Und es wäre günstig, wenn dies so schnell wie möglich flächendeckend erkannt werden würde, um der unheilvollen Entwicklung Widerstand entgegenzusetzen. Doch damit ist nicht mehr zu rechnen. Denn die Masse schläft, auch deshalb, weil sich der Krieg, der derzeit in Deutschland und Europa mit unerwarteter Härte ausbricht, für viele noch nicht wie ein echter Krieg anfühlt, da wichtige Strukturen, Lebensadern, ja noch weitgehend funktionieren: So gibt es Strom, Wasser, Geschäfte und Banken haben noch geöffnet, Busse und U-Bahnen fahren wie gewohnt die Arbeitsstelle an. In Radio und Fernsehen laufen bunte Werbespots, die ein sorgloses Leben vorgaukeln, welches man sich durch Produkterwerb zu kaufen können glaubt. Nein, es fallen auch keine Bomben, und Panzer stehen auch noch nicht vor unseren Stadttoren."

***

Veröffentlicht am

von

Gedanken von Eva Hermann zum Flüchtlingsstrom

Wer in diesen Tagen den immer stärker werdenden Flüchtlingszustrom nach Deutschland, nach ganz Europa, mit wachsender Sorge betrachtet, der wird gewiss viele Fragen haben. Doch er wird nur wenige schlüssige Antworten von den offiziellen Meinungsmachern erhalten. Lediglich einer geringen Anzahl von Menschen dürfte dabei klar sein, dass sie inzwischen selbst als Betroffene in einem zum Kriegsgebiet erklärten Land leben, welches nun von unzähligen Asylsuchenden, Stück für Stück, eingenommen wird. Eine subversive, perfide Kriegsstrategie, die auch schon das alte Rom einst vernichtete.

Auch damals sah die Bevölkerung ihrem Untergang gleichermaßen tatenlos zu. Unsere herkömmlichen Lebensstrukturen werden jetzt vernichtet, die alte Ordnung bricht auseinander. Die Verzweiflung Einheimischer wächst, doch noch erahnen die meisten den Plan nicht. Ihr Ärger richtet sich entweder gegen die Politiker oder gegen die Flüchtlinge. Erste Unruhen unter den verschiedenen Glaubenskulturen malen hässliche Gesichter der Zukunft.

Wer steckt hinter dieser beispiellosen Aktion?

Doch wichtig ist: Der Widersacher ist nicht in den Millionen fliehenden Migranten zu suchen – der Feind arbeitet in vielerlei subtiler Form an bislang für die meisten Leute unbekannten Nahtstellen. Wohl, weil dies ein Schatten bisher nur von der Gewalt des wirklichen Geschehens ist, scheint es allgemein schwerzufallen, die Zusammenhänge zu erkennen.Unsere abendländische Heimat wird in einer Art übermotorisiertem Zeitraffer in ein Schlachtfeld verwandelt. Man wundert sich, woher die vielen Fremden so urplötzlich in dieser gewaltigen Masse herkommen. Wer gab grünes Licht, bzw. wer organisierte diese Ströme von Menschen? Oder soll es Zufall sein, dass sie sich zeitgleich besinnen, ihre Heimat zu verlassen? Ist es auch Zufall, dass diese Leute alle ein Smartphone mitbringen, obwohl in Afrika nur etwa zwanzig Prozent der Menschen ein Mobiltelefon besitzen? Und woher hat ein jeder der sogenannten Armutsflüchtlinge das viele Geld, welches sich die, von wem auch immer gelenkten Schleuserbanden, cash in die Hand zahlen lassen? Wer steckt hinter dieser beispiellosen Aktion?

Europa wird geflutet mit Afrikanern und Orientalen

Unsere alte Kraft, unsere christliche Kultur, Glaube und Tradition, werden zerstört, die Identität der einzelnen Völker aufgeweicht und, Schritt für Schritt, abgeschafft. Ein irreparabler Vorgang. Schon der gleichmachende Euro, Glanzstück des Brüsseler Marionettentheaters, diente als Vorbereitungs-Instrument, um die lebendigen Unterschiede der zum Teil uralten Kulturen zu vernichten.

Die für alle Lebensbereiche der Menschen neu geschaffenen Gleichmachungsgesetze der finanzsystemgesteuerten EU-Kraken taten ihr Übriges.Schon lagern überall Scherben, täglich werden neue auf den Haufen geworfen. Es werden Fakten geschaffen, um das christliche Abendland nachhaltig zu destabilisieren, zu vernichten, ebenso, wie es vor kurzem schon anderen Kulturen widerfuhr: den Ukrainern, den Libyern, Ägyptern, Tunesiern, Irakern, Syrern, zahlreichen afrikanischen Kriegsstaaten, auch dem europäischen Jugoslawien, als die Todesschwadronen bei ihnen allen einfielen, getarnt in unterschiedliche Gewänder, aus obskuren Terrorbanden stammend, ob sie Al Kaida, UCK, IS oder NATO genannt wurden. Ist es nicht langsam wirklich augenfällig, wie konkret, wie grausig präzise, unsere schöne Erde in den letzten Jahrzehnten in riesige Brandherde verwandelt wurde? Ist dies nicht Grund genug, endlich einmal genauer hinzuschauen?

Diese Art „Kriege“ wird stets nach ähnlichen Mustern entworfen: Entweder „muss“ das westliche „Verteidigungsbündnis“ die Welt vor „gefährlichen“ Diktatoren retten; dafür werden schon mal geheimnisvolle Atomwaffenlager oder besondere Brutalitäten einzelner Machthaber oder Ethnien ersonnen, die sich, nach dem Kriegszusammenbruch des angepeilten Landes, dann meist als Irrtum herausstellen. Die andere Variante heißt Revolution: So entstehen, praktisch über Nacht und völlig unerwartet, Unruhen in der Bevölkerung, Aufstände, Kämpfe. Angebliche Unzufriedenheit mit der Regierung kann als offizieller Grund ebenso angegeben werden wie vermeintlich rivalisierende Gruppen, die den Frieden im jeweiligen Lande gefährden würden, heißt es...Überwachung und Kontrolle durch staatliche Macht legen seither das globale Menschentum zunehmend in Sklavenfesseln, der Plan geht auf. Es bedarf einiger geistiger Flexibilität, um manche Zusammenhänge erkennen zu können, während die Eisenkugel am Fuße immer schwerer schleift. Und noch größer muss der Mut eines Menschen sein, um gewonnene Erkenntnisse nach außen hin vertreten zu können. Denn er hat es unter anderem mit zwei mächtigen Feinden zu tun:

  • Zum einen verwirren die gleichgeschalteten Massenmedien und deren Marionetten, die man Politiker nennt, die Hirne der Menschen.
  • Zum anderen ist es die starre Obrigkeitshörigkeit der Mitmenschen, die verhängnisvolle geistige Starre, die nun zum eigenen Sturze führen muss. Wie in nahezu allen Zeitepochen unterwirft sich die Masse auch heute nur allzu gerne der von ihr selbst gewählten und bezahlten Staats(un)-ordnung, man verbietet sich das eigene Denken. Diese für die an den Schalthebeln der Macht Sitzenden berechenbare Behaglichkeit stellt das größte Hindernis für uns dar; sie wird zum eigentlichen Hauptgrund des Untergangs des Abendlandes werden.

Keine falsche Flagge wird je funktionieren können ohne die bedenkenlose Unterwerfung der Massen, wie natürlich ebenso wenig ohne die bereitwillige Mitarbeit von Massenmedien und der als Politiker Agierenden. Jede Unwahrheit, jede vorsätzliche Lüge, wird solange in geschlossener Gleichschaltung in Funk, Fernsehen, Presse und Internet wiederholt, wird auch von den eingesetzten Politikdarstellern gebetsmühlenartig wiedergegeben, bis sich zuletzt kaum noch jemand dieser Propaganda entziehen mag; es sei denn, er zieht es vor, selbst zu denken und zu prüfen. Deswegen ist gerade heute höchstes Gebot für jedermann die Wachsamkeit.

Wir sind zu einem Umsturzland geworden

Nun zurück zur aktuellen Situation. Wir sind zu einem Umsturzland geworden. Und es wäre günstig, wenn dies so schnell wie möglich flächendeckend erkannt werden würde, um der unheilvollen Entwicklung Widerstand entgegenzusetzen. Doch damit ist nicht mehr zu rechnen. Denn die Masse schläft, auch deshalb, weil sich der Krieg, der derzeit in Deutschland und Europa mit unerwarteter Härte ausbricht, für viele noch nicht wie ein echter Krieg anfühlt, da wichtige Strukturen, Lebensadern, ja noch weitgehend funktionieren: So gibt es Strom, Wasser, Geschäfte und Banken haben noch geöffnet, Busse und U-Bahnen fahren wie gewohnt die Arbeitsstelle an. In Radio und Fernsehen laufen bunte Werbespots, die ein sorgloses Leben vorgaukeln, welches man sich durch Produkterwerb zu kaufen können glaubt.

Nein, es fallen auch keine Bomben, und Panzer stehen auch noch nicht vor unseren Stadttoren.Doch der Sprengstoff kommt auf andere Weise daher, nämlich in Form fremdländischer Menschen, die vor kurzem, wie auf Knopfdruck organisiert, plötzlich massenhaft hierzulande einzubrechen begannen. Sie entwickeln sich zunehmend zur Waffe gegen die einheimische Bevölkerung, indem man den Fremden unter anderem überraschende Rechte einräumt, die für bedürftige Menschen hierzulande jahrzehntelang nicht existierten: Sie erhalten Geld, Wohnraum, Zuwendung, mediale und politische Anerkennung. Nicht selten wird auch herrschendes Recht ausgehebelt, um „Ruhe“ zu schaffen. Das schafft aber Unfrieden. Von den Agitatoren wird es in Kauf genommen. Dass für das bösartige Spiel auch die Fremdländer leiden müssen, wird ebenfalls gebilligt. Wie in einem Albtraum. Denn fremd sind sie hier, und fremd werden sie immer bleiben. So willkommen, wie es politisch korrekt wäre, sind sie bei der Masse beileibe nicht, man macht es immer deutlicher. Der Plan geht auf.

Die wirtschaftliche Not treibe die Migranten nach Europa, heißt es in den öffentlichen Meinungsmedien, in ihren destabilisierten Heimatländern hätten sie keine Zukunft mehr, das wohlhabende Abendland müsse sie retten. So mancher Einheimische hier erklärte sich sofort hilfsbereit, um den erschöpften Menschen die Ankunft zu erleichtern. Andere murrten, doch konnten sie der Schweigespirale nicht entrinnen; nur wenige widersprachen laut. Unsere Medien, die jeden Schritt der in diesem Zusammenhang notwendigen Politik-Verfügungen engmaschig begleiteten, initiierten recht schnell neue Sprachregelungen, die eventuelle Nachfragen der Bürger, oder gar Widerspruch, verbieten ließen.Mehr und mehr Platz nehmen die Flüchtlinge ein in Europas Ländern, Gemeinden, Kommunen, Landkreisen und Bund. Allerorten sieht man sich schon schnell vor gewaltigen Herausforderungen, da, bei bestem Wollen, zunehmend Platz und Geld fehlen. So werden nun Kasernen, Turnhallen, Hotels, Kirchen umfunktioniert zu Flüchtlingslagern, Zeltstädte verändern das Antlitz von Dörfern und Städten. Da dies nicht mehr ausreicht, wird jetzt von Zwangseinquartierungen, Zwangsbesetzungen und schließlich Zwangsenteignungen gesprochen. Erste Projekte werden umgesetzt.

Die Politiker werden nicht müde, die Hilfspflicht der Deutschen anzumahnen, sie schließlich einzufordern, hat man doch jetzt Gelegenheit, einst begangene Schuld demütig weiter zu sühnen. Kritische Nachfragen so mancher Selbstdenker, die darauf hinweisen, dass niemandem damit geholfen ist, dass hiesige Strukturen unter dieser Last zusammenbrechen, werden recht flott als Nazis, als auffällige Störenfriede, als Gefahr für die Gesellschaft diffamiert. Still sein, bitte sehr, das hatten wir doch alles schon mal, oder habt Ihr immer noch nicht genug?

Niemand darf die Frage stellen, wohin diese brachialen Veränderungen zwangsläufig führen müssen. Niemand soll sich auch mit den eigentlichen Hintergründen der Zerstörung arabischer und afrikanischer Länder beschäftigen, deren Bürger unsere Landstriche nun fluten. Denn ansonsten käme allzu schnell heraus, dass es unser eigenes, westliches Kriegsbündnis gewesen war, welches in den letzten zwanzig Jahren große Teile der muslimisch geprägten Welt kaputtgebombt hatte, zuweilen gar ohne Mandat. Warum das alles nur?

  • Warum werden wichtige Fragen nicht beantwortet, dürfen erst gar nicht gestellt werden?
  • Warum, um alles in der Welt, erreichen uns überwiegend junge, starke Männer aus den heißen Kontinenten, welche durch unbekannte Schleuserbanden hierhergebracht werden?
  • Woher haben sie das Geld – man spricht von etwa 11 000 Euro pro Flüchtling? Warum kommen sie hier alle mit einem Smartphone an?
  • Wer gab es ihnen wozu? Wer lässt sich all dies solch immense Summen kosten? Die Flüchtlinge selbst? Lächerlich.
  • Wieso lassen diese Leute im besten Mannesalter ihre Frauen und Kinder in den verwüsteten Kriegsgebieten zurück, die ohne ihren Schutz in immenser Gefahr schweben?

Wer diese Fragen zu beantworten beginnt, landet alsbald mitten im angeblichen Verschwörungsland. Doch nur Mut, und vorwärts gedacht, denn hier wird es jetzt erst interessant. Und wenn offiziell so offenkundig der Schleier des Schweigens über diese Themen gelegt wird, dann sollte man erst recht nachhaken. Wer verbreitet hier eigentlich Verschwörungstheorien?Als 2011 in nicht einmal einem Jahr das wirtschaftlich und gesellschaftlich hocherfolgreiche, blühende Libyen mit Dauerbombardements und Uranmunition platt gemacht, als dessen Staatschef Gaddafi im Angesicht globaler Fernsehkameras gejagt und ermordet worden war, da spätestens hätte der eine oder andere dienstbare Politikberichterstatter hierzulande öffentlich stutzig werden müssen.

Es war nämlich keine Schwierigkeit, herauszufinden, dass Gaddafi jedes Jahr viele Milliarden Euro von den Europäern erhalten hatte, um die Grenzen von Afrika nach Europa zu festigen, um die bereits anschwellenden Flüchtlingsströme aus Afrika und dem Orient machtvoll noch zurückzuhalten. So gut wie niemand hierzulande hatte damals auch berichtet, dass die Todesengel des sogenannten Islamischen Staates im Vorfeld des Libyen-Massakers verkündet hatten, bei einem Eingreifen der europäischen Staaten in Libyen zuvor die somit vom Tode bedrohten Menschen in hunderten von Booten nach Europa zu schicken.Es soll niemand sagen, dass die Gefahren nicht bekannt waren, auch wenn sie den Weg in die Massenmedien nur zäh fanden. Im Gegenteil: Waren diese vorauszusehenden Probleme am Ende gar eine der wichtigen Voraussetzungen für diesen nun stattfindenden bemerkenswerten Feldzug gegen Europa? Planmäßig fielen nach dem qualvollen Libyen-Massaker dann die Schlagbäume, die Migrantenmassen begannen, nach Europa herüberzuquellen.

Ganzen Artikel hier lesen

Quelle:

https://torwege.wordpress.com/2015/08/29/gedanken-von-eva-hermann-zum-fluechtlingsstrom/


 Zwischenüberschriften von Michael Mannheimer

 

Tags »

25 Kommentare

  1. 1

    So etwas habe ich noch nie erlebt.

    An deutschen Obdachlosen geht man, auch im Winter,

    achtlos vorbei.

    Und hier empfängt man aus "selbstgebastelten"

    Mitleid Menschen die eigentlich nur ein Ziel

    haben.

    Deutschland !!!

    Alle wollen zu uns.

    Sollte dies nicht viele stutzig machen ???

    Nein.

    Viele der "Guten" freuen sich sogar darüber.

    Merke. Ihr werdet auch noch eines besseren

    belehrt.

    Sie kommen ungefragt.

    Sie haben keine Erlaubnis das Staatsgebiet

    von Deutschland zu betreten.

  2. 2

    Eine Psychopathin regiert die Deutschen !
    http://www.krisenfrei.de

    Auch ist das Ziel durch die Aylantenflut und der schon vorhandenen Islamanhänger in Europa die Souveränität der Europäischen Staaten zubrechen .
    Um die Neue Weltordnung einzuführen ,deshalb die Invasionen der Moslems nach Europa um alle Staaten instabil zumachen ,das die Eurogenfor einschreiten zulassen und die Kritiker endlich zu eliminieren. Denn die Polizei und Bundespolizei ist jetzt schon nicht mehr in der Lage die Asylanten oder auch Besatzer genannt zuerfassen .
    Die Europäischen Völker müssen gegen diese wahnsinngen Politiker vorgehen und die Macht über Ihr Land übernehmen sonst haben ihre Kinder keine Zukunft .

    Die Asylantenflut ist politisch herbei geführt und Merkel und co. Barroso -Hollande und alle europäischen Politiker wollen den Totalitären EU-Staat und das mit allen Mitteln !!!!!
    Was hält die Patrioten auf, dieses Polit-Verbrecher-System auch mit allen Mitteln aufzulösen ?
    Die europäische Polit-Kaste macht Krieg gegen das eigene Volk und im Krieg sind alle Mittel erlaubt ,oder?
    Mass, von Sinnen will die kritischen Internetblocker mundtot machen um weiterhin ihre Zerstörung am Deutschen Volk fortsetzen zukönnen . Das nennt man eine Diktatur .

    Unsere Heimat ,unsere Kultur ,unsere Kinder werden systemmatisch zerstört von einer Handvoll Vaterlandsverräter in Europa .

    Europa belastbar ?
    Ein Guter Bericht von Dorris Auerbach

    http://www.krisenfrei.de/europa-belastbar/
    Auch den Kommentar von Michael Morris darf man sich nicht entgehen lassen .
    zb.
    " Das Flüchtigsdrama läuft nach Plan -auf dem Weg in die Neue Weltordnung "

    Es ist alles Politisch so gewollt ,was wir schon vor Jahren vorrausgesehen haben .
    Es ist vorsetzlicher Völkermord an den Europäischen Völkern !!
    Die Europäischen Armeen schauen bei dem Völkermord an ihren Eigenen Völkern zu .
    Wie kann das nur geschehen ,wie kann man ohne Charakter durch Leben gehen ??

  3. 3

    Mittlerweile dürfte wohl auch dem allerletzten Depp
    klar sein, daß dieses : " Der Islam gehört zu Deutschland "
    von versch. Berliner Bandenmitgliedern ausgesprochen,
    nichts weiter als eine Vor-Ankündigung dieser Invasion
    gewesen ist. Die wußten A L L E schon lange im Voraus
    über diesen kommenden "kulturellen Völkermord" bescheid.
    Meineid-Kriminelle ohne Ausnahme! Und diese Stasi-Qualle
    mit ihrer Medien-erfundenen "Beliebtheit" sollte längst
    im Gefängnis sitzen - und zwar für immer!

  4. 4

    Wir sind in der Hand von ehemaligen STASI -

    Größen.

    Merkel

    Gauck

    Die Miseere

    usw.

    Auch Aldi und Lidl haben nach der Wende gerne

    ehemalige Stasi - Mitarbeiter eingestellt.

    Die konnten so gründlich überwachen.

    Die Freiheit geht per Achterbahn den Bach

    runter!!!

  5. 5

    Der Tag, an dem "unsere"? Sozialbehörden verkünden
    m ü s s e n daß die Kassen l e e r sind, wird wohl
    der Startschuß für (jetzt noch) unvorstellbare und
    recht blutige "Ausschreitungen" sein - ganz 'alternativlos'!

    Wohl Dem der dann bewaffnet ist um sich,seine Familie,
    sein Haus und seine Lebensmittel-Vorräte zu schützen!
    DIE, welche Europa diese Re-evolutionäre Abartigkeit
    eingebrockt haben, werden DANN wohl irgendwo gemütlich
    in Süd-Amerika sitzen u.sich gegenseitig vorschwindeln,
    wie gut sie es doch eigentlich immer gemeint haben!

    Sich aber dabei überlegen W I E sie den Südamerikanern
    ihren gescheiterten Linksfaschismus auch unterjubeln können.
    Same old Story.

    P L A N E T der A F F E N ! ... (besorgt euch Waffen!)

  6. 6

    Ich habe Gestern, eigentlich gegen meine

    erklärte Absicht, mal in die Glotze geschaut.

    Mit welcher Erwartungshaltung die "Flüchtlinge"

    zu uns kommen.

    Sind wir zu einem Zimmer - Service für Moslems

    verkommen.

    +++++

    Nur die dümmsten Kälber wählen ihren Schlächter

    selber.

    Wahrheit.

    Bitte Wahrheit.

    In zwanzig Jahren schneiden die unserer Jugend

    die Kehlen durch.

  7. 7

    Nur die dümmsten Kälber - wählen ihre Schlachter selber"!
    HIER steh'n sie vor der Schlachthaus-Tür, und zahl'n sogar noch Geld dafür!!!

    (Doch Mazyek merkt sogleich: "Gibt's schon wieder "Schweinefleisch"?)

  8. 8

    Das Grundgesetz in eine Schubkarre und ab auf die nächste Schuttkuhle. Die Meinungsfreiheit in eine Schubkarre und ab auf die nächste Schuttkuhle. Die Deutsche Kultur in eine...
    Die Schulbildung... Die Lebensart... Die Entwicklungen... DER WOHLSTAND... DAS GEBILDETE VOLK... Was bleibt? Arabien bevor es Öl entdeckte bzw. Es ungläubige gefördert und durch die Wissenschaft der Chemie brauchbar machen konnten. Es bleibt eine Wüste versunken in Plastik und Atommüll bedeckt mit Altkleidern die aufgrund der fehlenden klugen Köpfe und der ungenügenden Hygiene wohl auch nicht mehr wird.

  9. 9

    Dann ist es in der Tat, DUNKELDEUTSCHLAND!

  10. 10

    Super Kommentar von Eva Hermann! Deutschland und Europa werden zum Kriegs- und Krisengebiet umfunktioniert und kaum einer merkt´s. Manche Leute müssen eben erst die Härte des Aufpralls spüren, um richtig wach zu werden...

  11. 11

    Ja auf die Idee bi ich auch schon gekommen. Wer hat den armen Bauern in Afrika den Floh ins Ohr gesetzt, kommt nach Europa. Es waren am Anfang ja nicht 20 Leute aus einem Dorf, oder einer Stadt. Es waren einige Hundert und weitere Tausend waren im Anmarsch. Es benötigt Informationen und eine gewisse Logistik so viele zu mobilisieren mit nur einem Ziel. Ein Bauer in Eritrea weiß unter Umständen nicht einmal wo Deutschland liegt bei 30 % Analphabetentum. Es bedarf also eine gewisse Info und die Sicherheit auch aufgenommen zu werden. Somit würde sich auch die Reaktion an den Grenzen erklären, als man mit Gewalt versuchte einzudringen. Vor allem bewegt man sich hier in Europa als wäre man schon einmal da gewesen. Ich denke, auch wenn ich kein Verschwörungstheoretiker bin, hier hat einer nach geholfen, irgendwer aus der Linken Ecke in der Deutschen Politik.
    Genau diese Überlegung hatte ich gestern schon geschrieben, weiß aber nicht mehr wo es war.

  12. 12

    Auch ich glaube jetzt, daß hier jemand kräftig

    nachgeholfen hat.

    Sind nicht die ganzen Entwicklungshelfer die in

    Afrika tätig sind auch gut ??

    Und links ??

    Und grün ??

    Und Antikapitalistisch ???

    Es sind ja nicht nur Deutsche.

    Es gibt viele aus sehr vielen Nationen !!!

  13. 13

    Ich habe es gefunden, war bei Facebook unter:https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=10153500830588346&id=302966328345&comment_id=10153501176493346&notif_t=like
    Reiner Schöne Wie kam es, am Anfang daß fast Zeitgleich Tausende von Afrikanern an den Grenzen zu Marokko standen um nach Europa zu kommen. Wer hat es afrikanischen Bauern erzählt, in Europa hast Du ein besseres Leben. Es sind Menschen die teilweise nicht einmal wissen wo Deutschland liegt. Hier muß eine gewissen Logistik dahinter stehen, das nicht eine Gruppe von zehn, vielleicht aus dem gleichen Dorf sich auf den Weg machten, sondern Tausende aus Unterschiedlichen Regionen. Einer muß etwas gesagt haben, einer muß es Organisiert haben.
    Gefällt mir · Antworten · 1 · 21 Std.

  14. 14

    Stimmt"Klabautermann" wenn nicht sogar höhere Stellen. Natürlich können sehr intensive Grünen -Anhänger hier sehr gute Vorarbeit in Afrika gemacht haben. Es ist trotz alledem sehr merkwürdig.

  15. 15

    Wenn das wahr ist ?
    Waffenausgabe am 28. September.
    http://kosmische-tagesschau.de/?AbsAdr=meinfreundhawey40t-online.de&NewID=9480

    Bitte beeilen, das wird schnell gelöscht!

  16. 16

    Hab' mal geschaut, was denn unser "Altmeister" so zur
    jetzigen Lage sagt :
    Thilo Sarrazin meint, dass Deutschland und Österreich
    80% der jetzigen Weltbevölkerung nach den jetzt geltenden Maßstäben Asyl gewähren müsse. (So schlimm
    seien die Zustände überall auf der Welt)
    Und dass Grenzen doch nichts Verwerfliches seien und dass ein Flüchtling kein Recht habe, diese zu überschreiten.
    Der Römische Limes und die Chinesische Mauer hätten eine jahrhunderte alte Kultur in ihren Mauern beschützt.
    Tja, und ich meine, auch Stadtmauern haben früher einen Sinn gemacht.

  17. 17

    Den Bayern geht bereits der OARSCH auf Grundeis! Fordern schon Hilfe aus anderen Bundesländern an. Joa mai dös wird oa Gaudi gell?

  18. 18

    Topaz--- Und Burgen hatten auch Ihren Sinn... Ja und geht mal nach SÜDAFRIKA, schon da kann man sehen was hier kommen wird. Eingezäunte und als Hochsicherheitstrakt umbaute kleine Städte.

  19. 19

    Nur mal angenommen:

    Wenn als Flüchtlinge getarnte Krieger in unsere Heimat gelockt und deren Überfahrt finanziert werden, "MAN" denen neueste Sende- und Empfangsgeräte kostenlos austeilt und diese kostenlos nutzen lässt, "MAN" den Leutchen noch in Ihrer Heimat Häuser, Grundbesitz, Geld, Frauen, Kindersex, Straffreiheit und das Ausleben Ihrer eigenen Kultur und Religion versprochen hat, dann ist der Tag nicht mehr weit und es ertönt das Koordinationssignal zum Losschlagen! Logischerweise fehlen "nur" noch diese Waffen, um die es oben geht. (Hohlspitzgeschosse in Distanzwaffen?)
    Nur eines bedenken alle miteinander nicht: Was wird sein, wenn alles aufgegessen, abgewohnt, verwahrlost ist und keine Deutschen zum Aufräumen mehr da sind? Südafrika lässt grüßen!

  20. 20

    Übrigens leiden auch wirkliche Flüchtlinge unter diesen Zuständen! Die wissen am besten was auf sie zukommt wenn diese diktatorischen Maßnahmen von Seiten der herrschenden Kaste fortgesetzt werden! Vergessen wir diese Menschen nicht!

  21. 21

    Soll ich mal sagen, wie ich den Bericht persönlich deute: Wenn die Bader-Meinhof Bande (RAF) in den 70 Jahre clevere gewesen wären hätte Sie Flüchtlinge willkommen und effektiver gewesen den Staat zu zerstören als mit Ihrem Terrorismus. Außerdem sagt mein Gefühl, die im 1990 aufgelöste STASI dient Sie treuer als Ihrem Deutscher Volk!

  22. 22

    Rolf Weichert ...

    SIE I S T die Stasi !!! (von wegen - Wiedervereinigung)
    Kohl hat (gegen gute Bezahlung!) Deutschland an diese
    Linksfaschisten v e r k a u f t ! Oder weiß jemand wo
    das "spurlos verschwundene" DDR-Staatsvermögen geblieben
    ist? ... Vielleicht hat's Hannelore Kohl ja gewußt u.
    konnte die Scham nichtmehr ertragen.

    Also , "Nieder-Vereinigung" anstatt "Wiedervereinigung"
    dann stimmt's - denn (er)niedrige(de)r geht kaum noch!

  23. 23

    Netter Vortrag und durchaus stimmige Beschreibung.

    Was fehlt sind Adresslisten der Anstifter mit unwiderlegbaren Beweisen der Täterschaft oder Zugehörigkeit zu den Volkszerstörern.

    Bitte veröffentlichen. Verdienter Hausbesuch wird dann nicht ausbleiben. Leute, kauft Aktien von Bestattungsunternehmen. Die Branche wird boomen.

  24. 24

    "Smartphones sind das Einzige, was diesen armen Teufeln bleibt; da sie sonst nichts haben....."

    war die Antwort, die mir so ein Guti auf meine Frage hin gegeben hat, woher diese angeblichen Flüchtlinge denn so viel Kohle hätten, um die Flucht bis zu uns zu bezahlen. Schlepp-Gebühren, Proviant, Fahrtkosten, Handy. Handy allein ist in Afrika fast ein Jahresgehalt, wo man aber in dem Jahr nichts hätte zu essen gehabt.

    Mit diesen Landsleuten kriegt man einfach keine Abwehr hin, das wird nix, mit x.

  25. 25

    Wir wurden völlig ahnungslos in einen RIESENKONFLIKT geschoben. Man könnte es auch KRIEG nennen, denn die Polizisten sind abgelenkt und die Soldaten werden ausquartiert.

    Ein Sozialarbeiter, der in einem Flüchtlingslager daran beteiligt ist, mehrere tausend junge Männer zu betreuen, staunt über die Situation. Die jungen Männer sitzen da einfach und warten. Natürlich werden sie versorgt. Er fragte, worauf sie denn warten. Sie sagten, sie warten auf einen Einsatzbefehl.

    Eine Flucht endet stets außerhalb der Gefahrenzone. Dies kann innerhalb von Syrien sein und in einem sicheren Nachbarland. Wer trotzdem nach Europa reist und dann darauf besteht, nach Deutschland zu kommen, ist kein Flüchtling, sondern ein Zuwanderer. Die Türkei ist kein Kriegsgebiet, auch wenn von der Türkei aus Kurden im Irak bombardiert werden. Von Deutschland aus wird ja ebenfalls der Einsatz von Drohnen koordiniert, um in weit entfernten Ländern Menschen zu Tode zu bringen.

    Kollektiver Irrsinn vernebelt die Sinne und behindert die Denkfähigkeit.

    http://www.dzig.de/Fluechtlingskrise-Der-Niedergang-Deutschlands-droht

    Hans Kolpak
    Goldige Zeiten