Schlappe für die USA: Russland greift in Syrien ein. Offensive gegen IS geplant


Russisches Kampflugzeug SU 27

„Die USA haben in vier Tagen den Irak eingenommen, 600.000 Menschen getötet und die ganze irakische Armee zum Stehen gebracht! Und jetzt sind sie nicht in der Lage, eine Horde von Mördern, Drogenabhängigen und Kinderschändern, die sich IS nennen, auszuschalten?“

Wladimir Putin

Der IS ist eine sunnitische Kampforganisation, an deren Spitze sich – wie man heute weiß – ehemalige Generäle und Offiziere Saddam Husseins befinden. Der IS wird militärisch und finanziell von arabischen Staaten unterstützt. Ganz vorne dran von Saudi-Arabien. Eines der IS-Ziele ist eine geografische Neuordnung der Staaten des Nahen Ostens, die bekanntlich Kunstgebilde sind. Erschaffen von Briten nach dem Niedergang des Osmanischen Reichs mittels willkürlich mit dem Lineal gezogenen Landesgrenzen. Der sunnitische Islam plant, den gesamten Nahen Osten zu einem sunnitischen Großreich umzugestalten – und die lästigen und als “ungläubig” angesehenen Schiiten aus Syrien, dem Libanon und aus angrenzenden Gebieten komplett zu vertreiben. Darüber hinaus sollen sämtliche sonstigen Religionen eliminiert werden, wie es Koran und Mohammed befehlen (Bsp: Jesiden, Alawiten). Diese ethnisch-religiöse Säuberung findet in unseren Medien so gut wie keine Erwähnung. Die Türkei hat zwar Militär an seiner Grenze aufgestellt. Aber Erdogan paktiert ganz offensichtlich mit den sunnitischen Glaubensbrüdern – und unterstützt heimlich deren Kämpfer, denen er Rückzugsmöglichkeiten und Betreuung in Krankenhäusern im türkischen Grenzgebiet zu Syrien anbietet. Sein Hauptaugenmerk gilt nicht dem IS, sondern den Kurden, die sich dem IS entgegenstellen und bereits weite kurdische Gebiete aus den Händen dieser Barbaren zurückerobern konnten. So richtig kann man nicht glauben, dass die Koalition von Türkei, USA, den Kurden sowie dem Militär Assads bislang keine entscheidenden militärischen Erfolge gegen den IS gelungen sind. Es scheint seitens der USA kein entschiedener politischer Wille zu stecken. Das wird sich nun ändern. Denn Russland, traditionell mit Syrien verbündet, hat nun offenbar den Entschluss gefasst, sich militärisch in diesem Krisengebiet einzubringen und den IS militärisch zu bekämpfen. Eine Blamage für Obama, der nun der Einfluss der USA im Nahen Osten schwinden sieht.

Michael Mannheimer, 2. September 2015

***

Aus DEUTSCHE WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN, 02.09.2015

Russland will in Syrien eingreifen


Die Russen starten offenbar eine Offensive gegen den IS in Syrien. Wie mehrere israelische Medien berichten, haben die Russen bereits eine Militärbasis nahe Damaskus eingerichtet. Von dort wollen die Russen Luftschläge gegen den IS führen. In den kommenden Wochen sollen zusätzlich tausende russische Soldaten nach Syrien verlegt werden. (Quelle)

Russische Kampfpiloten werden voraussichtlich in den kommenden Tagen in Syrien eintreffen und dort Kampfflugzeuge und Hubschrauber positionieren, um gegen Einsätze gegen regierungsfeindliche Kämpfer durchzuführen. Dies meldet eines der größten israelischen Nachrichtenportale Ynet. Dem Bericht folgend sei ein russisches Expeditionskorps bereits in Syrien eingetroffen und habe ein Lager in einem von Präsident Assad gesteuerten Luftwaffenstützpunkt eingerichtet. (Quelle)

Mit dem russischen Eingreifen könnte der derzeitige Konflikt in Syrien eine neue Dynamik erhalten, denn Russland flankiert offenbar sein militärisches Eingreifen mit diplomatischen Bemühungen, die Region zu befrieden. So habe der russische Außenminister Sergej Lawrow in den vergangenen Wochen die Führer der syrischen Opposition getroffen. Er habe ihnen gesagt, dass eine politische Lösung nur möglich sei, wenn sich alle Parteien an Friedensgesprächen beteiligen. Lawrow sprach unter anderem mit Hassan Abdel Azim, dem Chef der Links-Partei in Syrien. (Quelle)

Außenpolitisch könnte die Intervention Russlands ein herber Ansehensverlust für die USA werden. Denn sollten die Russen mit ihren Bemühungen Erfolg haben, wird sich zeigen, dass die Amerikaner die IS absichtlich nicht gestoppt haben. Wladimir Putin brachte es vor einiger Zeit bereits auf den Punkt: „Die USA haben in vier Tagen den Irak eingenommen, 600.000 Menschen getötet und die ganze irakische Armee zum Stehen gebracht! Und jetzt sind sie nicht in der Lage, eine Horde von Mördern, Drogenabhängigen und Kinderschändern, die sich IS nennen, auszuschalten?“

Kritiker befürchten bereits seit Längerem, dass den USA daran gelegen ist, den gesamten Nahen Osten – und durch die entstehenden Flüchtlingsströme auch Europa – zu destabilisieren. Russland ist nun offenbar nicht mehr gewillt, dieser Entwicklung vor der eigenen Haustür weiter tatenlos zuzusehen. Dabei kann Putin zudem nur gewinnen: Gelingt die Intervention, so kann Russland als außenpolitisch erfolgreiche Macht weiter Sympathien im Nahen Osten sammeln. Sollte das Eingreifen scheitern, so haben die Russen immerhin eine starke Position in Syrien aufgebaut. (Quelle)


25 Kommentare

  1. Falls sich das Szenario in Kürze so abspielen sollte, wie oben beschrieben, wird es nicht nur einen schweren Imageschaden (und das zu Recht!) für Obama zur Folge haben, sondern auch der Beweis erbracht sein, daß Obama an einer Zerschlagung der ISIS nie interessiert war, denn die braucht er zur Aktivierung weitere Flüchtlingsströme zwecks Destabilisierung Europas.

    Das könnte aber der Auslöser eines Krieges zwischen USA/EU und Russland sein, denn offenbar benötigen sie die ISIS noch ne Weile

  2. @MM

    —„Die USA haben in vier Tagen den Irak eingenommen, 600.000 Menschen getötet und die ganze irakische Armee zum Stehen gebracht! Und jetzt sind sie nicht in der Lage, eine Horde von Mördern, Drogenabhängigen und Kinderschändern, die sich IS nennen, auszuschalten?“

    Wladimir Putin—

    Na, na, na Herr Mannheimer, nicht dsa Sie mir noch zu so einem “Putin Versteher” werden…

    Vor 2 Jahren, als ich schon 4 Jahre ein “Putin Anhänger” war, haben Sie sich noch dagegen “gesträubt”…

    —Der IS ist eine sunnitische Kampforganisation —

    Das ist völlig egal!!! Sie sind ALLE MOSLEMS, sie sind UNS gegenüber ALLE gleich!!!

    —Ganz vorne dran von Saudi-Arabien. —

    UND DIE TÜRKEN!!!

    —Außenpolitisch könnte die Intervention Russlands ein herber Ansehensverlust für die USA werden. —

    Ja, aber nur solange wie der Moslem Neger im Weißen Haus sitzt, wenn der Donald Trump erst mal Präsident wird und das muss er werden!!! Dann wird sich alles wieder beruhigen…

    —Denn sollten die Russen mit ihren Bemühungen Erfolg haben, wird sich zeigen, dass die Amerikaner die IS absichtlich nicht gestoppt haben.—

    Putin fängt nichts an, was er nicht auch ZU ENDE BRINGT!!!

    —Sollte das Eingreifen scheitern —

    Das wird NICHT passieren!!!!!

    Also Her Mannheimer, ich hoffe DIESES MAL, singen sie mit „UNS“…???

    Gruß ihr Kumpel Woijtek, aus Ihnen mache ich noch einen Christen und wahren Slawen 😉 😉 😉

    Russian Anthem, ???? ??????, Military Parade 2007

  3. Obama ließ sich von der Türkei an der Nase rumführen, Putin wird seine naiv-strategische Vorliebe für Iran/Hisbolla u. Hamas auch nochmal bereuen, unabhängig von einer wünschenswerten aktiveren russ. Rolle im Syrienkonflikt.
    Beide Großmächte glauben die Zügel in der Hand zu haben und erkennen nicht, das hier längst der (islamische) Schwanz mit dem Hund wedelt.
    PS: angeblich dementieren die Russen eine Truppenverlegung nach Syrien (lt.Sputnik).
    Früher o. später wird sie aber doch kommen u. es gibt keinen Grund, sich darüber zu freuen, denn das szenario könnte den Ukrainekonflikt noch weit in den Schatten stellen. Was juckt mich das Alevitenregime in Damaskus, mittelfristig ist es mit Assad vorbei, dazu ist einfach zuviel passiert.
    Wer danach drankommt, ist mir auch wurscht-sollen sich die verrückten Mosleme untereinander ausmachen!
    Für die christlichen Minderheiten ist ohnehin kein Leben in Syrien mehr möglich?…Nicht mehr unser Bier, sollte man meinen. Holt die syrischen Christen her, versorgt die muslimischen Flüchtlinge vor Ort – und ansonsten bloß nicht mehr einmischen!

  4. 3 arno-nym.

    1.Assad ist Alawide , zwar eine schiitische Glaubensrichtung, aber nicht dasselbe wie Alevite

    2. die Christen und Atheisten stehen hinter Assad und waren bereits unter dem Vater Assads unter Schutz des Regimes….

    2 unwetter,

    …treffende Einschätzung, Danke!

  5. Mögen doch unsere transatlantischen “Freunde” mal so richtig eins auf die Schnauze bekommen. Vielleicht vergeht ihnen ja dann endlich das Revolutionsanstifen und Kriegszündeln, nicht nur mit dem Zweck, den europäischen Rothschild-Charitygesellschaften neue Flüchtlingskunden vor die Füße zu spülen.

  6. “eine Horde von Mördern, Drogenabhängigen und Kinderschändern” – klingt auch wie eine Beschreibung der anglo-amerikanischen “Eliten”.

  7. @2 unwetter
    Bitte das Großmaul Trump nicht ernst nehmen. Die Amis werden nur verarscht.

    Trump steckt, natürlich!, ganz tief drin, seine Tochter ist sogar zum Judentum konvertiert als sie einen milliardenschweren, natürlich jüdischen Banksterbubi “Kushner” geehelicht hat. Und weshalb hat sie das getan? Ganz einfach, die mütterliche Linie ist die “jüdische”. Damit ihre Kinder also auch wieder “dazugehören”. Also Standard-Geld-Inzucht.

    Bitte komplett ansehen, wird erst zum Ende hin interessanter, J.Rense und der seltsame Bruder Nathanael zum Thema D.Trump (Ausschnitt):
    https://www.youtube.com/watch?v=xFWsZGXM1zE

    “Anglo-Amerika” wird nur von diversen Mafias/Geheimbünden kontrolliert, und DIE gerade genannte ist eine davon. “Scum and Bones”, zu denen die Bushs, Kerry usw. gehören, sowie weitere satanistische (=kein Witz!) Vereine gehören auch dazu. Ebenfalls der englische “Hochadel”, Hollywood”mogule” usw. usf. Ein riesiger Dreckshaufen pädophiler Soziopathen, die so ziemlich alles in der Hand haben.

    Wenn man das zum ersten Mal hört, lacht man nur über solche lächerlichen Verschwörungstheorien. Irgendwann vergeht einem das Lachen aber, genau wie bei unserer friedliebenden Lieblingsreligion.

  8. P.S. Und nochwas: Eines der Hauptziele der genannten “Eliten” ist tatsächlich die Vernichtung des Christentums. Und das sage ich als komplett Ungläubiger.

    Deshalb ist es “den USA” nicht nur vollkommen egal, wenn die Christen im nahen Osten ausgelöscht werden. Nein, das ist sogar eines ihrer Ziele.

    Also, auch wenn man kein gläubiger Christ ist, sollte man immer aufmerken, wenn es irgendwie gegen das Christentum bzw. Christen geht. Und gegen Christentum und Christen bedeutet zugleich immer gegen Weiße, i.B. gegen und Europäer.
    (Die Kirchen machen das alles mit, denn sie bestehen aus Leuten, die ihr Pöstchen behalten wollen.)

  9. Ob Obama ein Moslem ist interessiert mich nicht

    die Bohne.

    Für mich ist maßgebend, daß er über all zündelt

    und nicht richtig aufräumt.

    +++++

    Merke. Die Amerikaner haben nach dem WK II nur

    einen Krieg gewonnen.

    Den “Spaziergang ” in Grenada.

    Das hätte die Konstanzer Feuerwehr auch an einem

    Samstag Nachmittag gekonnt.

  10. Ich denke nicht das die Russen dort militärisch intervenieren werden. Sie haben sich eine blutige Nase in Afghanistan geholt. Auch Putin weiß, dass es mit einem kurzem Eingreifen nicht getan sein wird. Es wird Jahre dauern, um dieses Land wieder zu stabilisieren. Das kostet neben vielen Menschenleben auch viel Geld. Und das hat Russland auch nicht.

    Assad ist militärisch am Ende. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis in Syrien die verschiedenen Islamischen Mörderbanden das Land übernommen haben werden. Es werden weitere Flüchtlingswellen folgen.

    Schauen wir in die Zukunft:
    Danach werden sich die Mörderbanden den Libanon vornehmen gefolgt von Jordanien.
    Folge: Die Anzahl der Flüchtlinge wird noch weiter ansteigen. Wir sind also erst am Anfang!!!

    Dannach ist Libyen und Tunesien dran. In Libyen wird schon gekämpft und sehr viele Tunesier kämpfen für den IS. Das werden die weiteren Ziele sein.
    Folge: Richtig, noch mehr Flüchtlinge.

    Sollte dies eintreffen, dann hat der IS sein Ziel erreicht, nämlich die völlige Destablisierung Europas. Das ganze System in Europa wird dann kollabieren.

    Im übrigen glaube ich, das auch Saudi Arabien ein Problem bekommen wird. Vielleicht sogar auch die Türkei.

    Die Lösung kann eigentlich nur eine Zusammenarbeit aller sein. Inklusive der Russen, Amerikaner, Europäer, Türken etc. Und dann muss man da richtig aufräumen. B52 voll machen und auf alles was sich bewegt abladen. Und wenn alles platt ist, dann rein gehen. So wie man es hier im 2 Weltkrieg gemacht hat. Denn ohne Unterstützung der heimischen Bevölkerung wären diese Möder nicht so weit gekommen.

  11. Meier …

    Die Probleme können u.werden nicht verschwinden, solange
    diese sogenannte “Religion” nicht verschwindet!

    Es ist schon eher ein makaberer Witz daß genaugenommen
    alle diese ‘sogenannten’ Flüchtlinge auf der Flucht vor
    diesem satanischen Gebilde Islam sind – aber was haben
    sie alle im Gepäck??? … Richtig! Den Kloran!!! Um
    ihn genau HIER in Europa wieder zu instalieren!!!!

    Erinnert so’n bißchen an Leute, die auf der Flucht vor
    der Beulen-Pest sind – aber im Gepäck ein paar infiszierte
    Ratten dabei haben, weil sie sich so sehr an die süßen
    Tierchen gewöhnt haben! Den Islam weltweit zu verbieten,
    und bei Zuwiderhandlung mit A R B E I T zu bestrafen,
    wäre schonmal ein Schritt in die richtige Richtung!

  12. Alle Kriegsgebiet im Nahen Osten und auch in

    Nordafrika dienen nur einem Ziel

    Europa durch Flüchtlingshorden zu destabilisieren.

    Natürlich auch um den ISLAM zu installieren.

    Das merken aber unsere Laien – Darsteller nicht.

    Mit Laiendarsteller meinte ich unser Dilettanten

    die sich Politiker nennen.

  13. Ich wäre schon froh, wenn man den Islam in Deutschland verbieten würde und die Musels wieder in ihre Heimatländer zurückführt. Was die z. B. in Saudi Arabien machen ist mir im Grunde egal. Hauptsache wir haben von denen keine mehr hier.

    Eine guten Artikel über Syrien hier:
    IS-Terrormiliz steht vor den Toren von Damaskus

    Die dramatischen Wendungen auf dem Schlachtfeld bringen nun auch die starren diplomatischen Fronten in Bewegung. Die Gefahr, dass ein Kollaps des Assad-Staates bevorstehen könnte, hat einen hektischen Reiseverkehr ausgelöst. Einen Einmarsch der Gotteskrieger in Damaskus sowie einen Genozid an der alawitischen Bevölkerung wollen weder die Assad-Feinde USA und Europa noch die Assad-Freunde Russland und Iran.

    Vor allem Moskau, was Bashar al-Assad zusammen mit Teheran bisher bedingungslos unterstützte, ist über seinen syrischen Vasallen zunehmend frustriert. Gotteskrieger aus Zentralasien und dem Kaukasus bilden nach Tunesien und Saudi-Arabien mittlerweile das drittstärkste Auslandskontingent beim „Islamischen Staat“. Der verfallende Ölpreis und die westlichen Sanktionen lasten schwer auf Wirtschaft und Staatsbudget der einstigen Supermacht. Und so ließ Moskau jetzt im Uno-Sicherheitsrat erstmals eine Resolution passieren, die den Einsatz von Fässerbomben gegen die Zivilbevölkerung verurteilt und eine offizielle Untersuchung zum Chemiewaffeneinsatz des Regimes fordert.

    Mit oder ohne Assad, bei der konkreten Gestaltung einer politischen Übergangslösung jedoch sind die Kontrahenten bisher keinen Schritt weiter. Nach außen fordern die USA weiterhin den Sturz des Diktators, der mehr als 250.000 Tote auf dem Gewissen hat. Intern jedoch wachsen die Zweifel, ob dies nicht augenblicklich Massendesertionen sowie einen Zusammenbruch der Armee und des gesamten Reststaates auslösen könnte, der IS und Al Qaida den Sieg frei Haus liefert.

    http://www.handelsblatt.com/politik/international/islamischer-staat-in-syrien-is-terrormiliz-steht-vor-den-toren-von-damaskus/12268950.html

    Unser Angie hat nicht mal Ansatzweise verstanden um was es da überhaupt geht. Ihre Politik führt genau zu dem Ergebnis, das sich die Islamisten ausgedacht haben.

  14. Der Russe arbeitet doch sein Anfang an dort unten, nur eben inoffiziell schließlich braucht Russland neue Verbündete da die Alten weg sind.”Lawrow sprach unter anderem mit Hassan Abdel Azim, dem Chef der Links-Partei in Syrien.” Es wird und ist seit Anbeginn ein Stellvertreterkrieg für beide Parteien, Russland und USA. Leider hat sich bis heute Russland einer Allianz mit den USA zum Kampf gegen IS geweigert aus Gründen wie oben beschrieben.

  15. Herr Mannheimer
    Ihre steigende US-feindlichkeit stimmt mich nachdenklich, aber anscheinend tut man für mehr Leser vieles. Mir persönlich währe es das nicht wert zumal ich Ihre Objektiven Artikel (im Gegensatz zu MM-News und Pi-News) immer sehr geschätzt habe.

    Zum Zitat von Vladimir Putin:
    Es stellt wohl einen Unterschied dar, ob man Krieg führt gegen einen Organisierte Staat oder ob man Krieg führt gegen „Guerilla Gruppen“.
    Ausserdem ist es für die USA enorm schwierig nicht in Fettnäpfchen zu tretten, denn wenn mal wieder ein Bunker voll IS-Terroristen in die Luft gejagt wird, und es einige „unschuldige“ Tote gibt,…ach Sie wissen ja wie die Medien sind 😉

    @ Bine
    Seien Sie doch mal ehrlich, Sie würden einfach alles glauben, solange es gegen Amerika spricht.

  16. @Marco

    “Wir” sprechen hier nicht von Amerika als Volk oder Land, sondern über die dort sitzenden “Weltbeherrscher”, von denen die Amerikanischen Bürger und deren Land selbst, verraten und verkauft werden für „ihre“ eigenen Interessen…

    Genau so wie keiner von uns GEGEN Deutschland als Land und Bevölkerung ist, sondern gegen die Links-Grünen Sozialisten und Volksverräter auf ihren hohen Stühlen und vom Steuerzahler gesponserten Hängematten…

    Und zu:

    —Es stellt wohl einen Unterschied dar, ob man Krieg führt gegen einen Organisierte Staat oder ob man Krieg führt gegen „Guerilla Gruppen“.—

    Das stimmt, es ist wirklich ein Unterschied, aber auch für diese Problematik gibt es militärische Lösungen…Wenn man nur will…

    Sagt ihnen der Begriff -Rules of Engagement- etwas? Oder anders gesagt, hätten die Alliierten gegen Nazi Deutschland damals so gekämpft, wie sie es heute gegen die Islamisten tun, dann wäre heute die Halbe Welt unter dem Hakenkreuz…

    …..Und ich weiß nicht ob das wirklich schlimmer wäre, als wenn bald die ganze Welt unter die radikalen Islamisten fallen wird…

  17. Es sind nicht die USA, die die Schuld tragen, sondern die Banken, Konzerne, etc. Die an einem Krieg kräftig verdienen.

  18. @MM Na wenn das keinen Artikel wert wäre…

    „Der Präsident der Russischen Föderation, Wladimir Putin, hat im Rahmen einer Rede darauf hingewiesen, dass die Flüchtlingskrise in Europa angesichts der westlichen Interventions-Politik im Nahen Osten nicht überraschend kommt. Zudem betonte er, dass die USA, denen die EU im blinden Gehorsam folgte, kaum von dem Flüchtlingszustrom betroffen ist, trotz ihrer maßgeblichen Rolle bei der Destabilisierung der Region.“

    http://www.rtdeutsch.com/30927/headline/putin-eu-fluechtlingskrise-war-absolut-voraussehbar-und-teilweise-bedingt-durch-blinden-befehlsgehorsam-gegenueber-usa/

  19. Der Putin… immer wieder gut, der Junge.
    Er weiß sogar, wie man so einen großen Auftritt richtig griffig inszeniert. Erst mal abwarten, bis allen langsam das Wasser in Richtung Nase steigt und dann ganz ruhig Tacheles reden und die Lösung anbieten.
    Echt römischer Imperialstil. Wirklich große Klasse.
    Ob er militärisch erfolgreicht sein wird… man wird sehen..
    IS eine auf Näschen tupfen… ich frage mich schon sehr lange, wann das endlich mal jemand angeht.

  20. Es ist naiv zu glauben, die Amerikaner (Militärs, Politik) hätten damals nicht mindestens geahnt, daß das alles zu einem Flächenbrand wird, massenhaft Flüchtlinge produziert usw.
    Habgier UND politisches Machtkalkül stecken dahinter.
    Daß das nicht John und Jane Doe sind, ist klar. Die zahlen auch dafür.

Kommentare sind deaktiviert.