Was unsere Staatsmedien bewusst verschweigen: Gespendete Klamotten landen im Dreck

Endstation Strasse

Die verschwiegene Kehrseite der derzeitigen Spendenbereitschaft

In der Tat ist die Hilfsbereitschaft vieler Deutscher gegenüber den derzeitigen Flüchtlingsmassen eine Sache, auf die eine Zivilisation stolz sein darf. Doch nicht jede gute Tat dient auch dem erhofften guten Zweck. man darf sicher sein, dass die meisten der deutschen Helfenden nicht wirklich wissen, was sie  – jenseits ihres humanen Impulses, dem sie bei den Flüchtlingen folgten – da taten. Wie vielen ist bewusst, dass es sich bei 97 Prozent der zu uns Kommenden eben nicht um politische Flüchtlinge, sondern um Wirtschaftsflüchtlinge handelt – die von unseren Asylgesetzen aus gutem Grund nicht als Flüchtling anerkannt sind? Wie viele wissen, dass allein die Schleusergelder von bis zu 10.000 Euro, die seitens der „Flüchtlinge“ zu bezahlen waren,  jeden einzelnen dieser zu uns Kommenden als ein Reicher, manchmal sogar Superreicher outen -gemessen am Lebensstandard seiner Heimat, der oft unter 1 Euro pro Tag liegt? Wer weiß schon, wie viele dieser „Flüchtlinge“ in Wahrheit getarnte IS-Kämpfer sind? Und wie viele jener, die den Flüchtlingen Kinderkleidung geschenkt haben, hat davon gehört, dass 80-90 Prozent der „Flüchtlinge“ Männer im besten Mannesalter (zwischen 15-45 Jahren) sind? Offenbar weniger als uns unsere Staatsmedien mit ihren einseitigen und verlogenen Jubelberichten zur  „überwältigenden Hilfsbereitschaft“ der Deutschen glauben machen wollen. Der folgende Artikel zeigt, was mit diesen Hilfsgütern geschieht, nachdem die Kameras des Staatsfernsehens ausgeschaltet wurden und die Journalistenmeute abgezogen ist: Sie landen auf der Straße oder im Dreck. Denn Männer brauchen nun mal keine Kinder- und Babysachen. Und Familien trifft man nur vereinzelt unter den „Flüchtlingen“. Nie war die Berichterstattung nach 1945 verlogener als heute. Goebbels hätte heute seine helle Freude an den Nachfolgern der auch damals gleichgeschalteten Medien.

Michael Mannheimer, 7.9.2015

***

 

Artikel von ,

Traiskirchen: Gespendete Sachen liegen am Straßenrand

Wie Flüchtlinge mit gespendeten Sachen umgehen, das konnten wir bereits hier und hier sehen. Nun trifft es auch Traiskirchen. Dort wurden nämlich gespendete Sachen ebenfalls einfach am Straßenrand entsorgt.

 

traiskirchen4

Und hier ein weiteres Beispiel  ?  gefunden auf Twitter, unter dem Hashtag #Traiskirchen

traiskirchen5

traiskirchen6

Falls nun wieder einer von den linken Blockwarten meint, wir haben uns das aus den Fingern gesaugt, hier der Gegenbeweis, gefunden in der Facebook Gruppe „Rassismus darf kein Wählermagnet sein!“:

traiskirchen1

UPDATE: Ebenso Berlin (Quelle: Twitter)

berlin_muell1

Also, liebe Leute, spendet gefälligst anständige Sachen, wie z. B. Markenklamotten oder Einkaufsgutscheine nicht unter 100 Euro. Alles andere können wir den armen, traumatisierten Neubürgern™ nicht zumuten. ?


 

Tags »

Autor:
Datum: Montag, 7. September 2015 19:08
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Asylanten und Wirtschaftsflüchtlinge als Mittel der Islamisierung und Abschaffung Europas, Medien und ihre Lügen

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

31 Kommentare

  1. 1

    Unmißverständliche Botschaft eines „Flüchtlings“

    https://www.netzplanet.net/fluechtling-im-ungarischen-fernsehen/

    Der ist sicher schon in Germoney und wird von den Schlachtkälbern intensivst umsorgt.

  2. 2

    Sorry, mein Beitrag ist leider nicht ganz zum Thema:

    Felix Menzel hat heute einen ganz wichtigen Text veröffentlicht, der meiner Ansicht sehr gut das Dilemma der Islam- und Einwanderungskritik aufzeigt: Das Dilemma zwischen Resignation und Radikalisierung:

    http://einwanderungskritik.de/was-ist-zu-tun/

  3. 3

    Warum Second-Hand tragen, wenn man neue Markenklamotten „klaufen“ kann?

  4. 4

    Ich muss eine Lanze brechen für die Menschen, die spenden: Sie wollen sicher was Gutes tun, da die Medien uns ja tagtäglich die Leier von den armen, verfolgten „Flüchtlingen“ vorspielt.
    Aber so ist es eben nicht!

    Viele der Medien kann man nicht mehr ernst nehmen. Aber leider ist die GEZ-Gebühr real.

    MM: Den Menschen, die den Flüchtlingen spenden, gebührt Dank und Respekt. Der Artikel wendet sich mit keinem Wort gegen die guten Motive der Spender.

  5. 5

    Sorry, aber die jüngeren Leute aus Nahost/Afrika waren schon immer ausgesprochen modebewusst,wenn sie nicht gerade im Salafisten-Look daherkommen. Jedenfalls kleiden sich die meisten Afrikaner geschmackvoller als der Durchschnitt bei uns, dafür wird das letzte Geld rausgeschmissen.
    Stylische Jeans, Sport-Sneaker,T-Shirts u. ne passende Jacke sind auch in ihren Herkunftsländern fast für jederman erschwinglich, das Zeug kommt wie bei uns meist aus Asien o. wird dort selbst produziert (wir importieren z.T. von dort!).
    Die Syrer/Iraker/Afghanen kommen nicht, weil sie z.H. verhungert wären, sondern weil dort z.Zt. Krieg, Chaos o. islamistische Terrororganisationen herrschen! Ich kann mir gut vorstellen, was für einen ausrangierten Klamotten-Müll die Leute so spenden – was haben die alle für völlig veraltete Vorstellungen von der „dritten Welt“? Unsere Leute auf der Strasse sehen oft gammliger, ungepflegter u. trashiger aus jeder Latino, Afrikaner o. Asiate!
    Flatscreen-TV, Handy/Smartphone u. sonstiger Schnickschnack ist heutzutage kein unerschwinglicher Luxus mehr, für viele nichteinmal in der sog. 3.Welt (auch dort gibts Arme,weniger Arme u. eine gehobene Mittelschicht/Reiche).
    Ausserdem: meine Eltern mussten auch im Krieg flüchten, und selbstverständlich hat man möglichst seine besten Sachen angezogen u. die Leibkleidung mitgenommen – das war das Wichtigste u. oft Einzige, was man noch hatte…

  6. Bernhard von Klärwo
    Montag, 7. September 2015 21:10
    6

    150 HEILIGE UNTERGETAUCHT!

    Sonntagsspaziergang Invasoren gucken u. beklatschen:

    „“Erstaufnahmestelle: Bürger begrüßen Ankömmlinge mit Applaus – 150 Flüchtlinge waren plötzlich nicht mehr auffindbar

    Am Samstag sind die ersten 100 Flüchtlinge in der neuen Erstaufnahmestelle in der Lörracher Straße in Freiburg angekommen.

    Sie sind von Freiburger Bürgern mit Applaus, Luftballons und selbst gemalten Begrüßungsschildern empfangen worden. Eigentlich sollten mehr Flüchtlinge kommen – doch die waren plötzlich verschwunden…“
    http://fudder.de/artikel/2015/09/06/freiburger-erstaufnahmestelle-buerger-begruesst-fluechtlinge-mit-applaus/

  7. Bernhard von Klärwo
    Montag, 7. September 2015 21:15
    7

    @ Samuel

    Machen Sie jetzt Deutschen Vorwürfe, die glauben es würden arme Buschnegerfamilien kommen?

    Wenn es den Arabern u. Negern usw. in ihren Heimatländern technisch u. modisch so super geht, können sie ja dort bleiben!

    Ich möchte keinen von diesen unzivilisierten Habgierigen hier haben. Keinen! Mich ködert man nicht mit Mitleidsmasche u. Dackelaugen!

  8. 8

    Wie gewonnen so zerronnen!
    Wer für diese Sachen NICHT arbeiten musste um sie sich leisten zu können dem fällt es nicht schwer sie wegzuwerfen! Oder fremdes Eigentum zu zerstören!
    Mir schaudert bei dem Gedanken wie diese Forderer wohl bei uns ihre Vorstellungen von Wohlstand ohne Arbeit durchsetzen werden! Schutz für Deutsche können wir schon jetzt vergessen!

  9. Bernhard von Klärwo
    Montag, 7. September 2015 21:32
    9

    OT

    BASEL
    Kirchen-, Marien- u. Jesuskindhasser

    Am Sonntagnachmittag verwüsteten unbekannte Täter kurz nach dem morgendlichen Gottesdienst Gegenstände in der katholischen Kirche an der Fehrenstrasse. Sie zündeten ein Evangelien-Buch an und rissen Blumen ab, die sie dann in der Kirche verteilten…

    Kein Einzelfall in der Schweiz

    Solche und ähnliche Akte von Vandalismus gegen die Kirche sind in der Schweiz keine Seltenheit. Im Oktober 2011 wurden etwa in einer katholischen Pfarrkirche im Kanton Luzern diverse Kerzen samt Ständer umgestossen sowie Blumenschmuck zerstört und die Seiten eines Fürbitten-Buches herausgerissen.

    In Davos wurde in der Herz-Jesu-Kirche über einen bestimmten Zeitraum regelmässig ins Weihwasser gepinkelt und im November 2013 verschmutzten Unbekannte in Hergiswil eine Kirche mit Kot.

    Erst letztes Jahr wurde in luzernischen Horw eine Marienstatue beschädigt. Dabei wurde das Zepter der Maria herausgerissen, in drei Teile zerbrochen und damit dem Jesuskind ein Loch ins Bein gebohrt. Auch in diesem Fall handelten die Vandalen tagsüber.
    http://www.20min.ch/schweiz/basel/story/Vandalen-suchen-katholische-Kirche-heim-19142029

  10. 10

    So wie sie uns das Märchen von den traumatisierten, armen Kriegsflüchtlingen auftischen, so werden in deren Herkunftsländern die europäischen Länder als besser als das allahische Himmelreich dargestellt. Kommt nur und der auf Erden normalerweise verbotene Wein fließt euch in den offenen Mund ohne jegliche Gegenleistung. Wenn das kein Plan Satans ist!

  11. 11

    Zugemüllte Straßen sind traumatisierend für die Flüchtlinge. Da kriegen sie direkt unerträgliches Heimweh.

  12. 12

    Diese Gutmenschenspender verhalten sich noch schlimmer, als die Menschen im Mittelalter, denn damals war die Spende wenigstens noch ein Opfer. Heutzutage meint man, ich spende, was ich nicht mehr brauche und bin dann ein guter Mensch. Das ist moderner Ablasshandel.

  13. Bernhard von Klärwo
    Montag, 7. September 2015 22:39
    13

    OT

    „“Wie man ein Monster erschafft
    (..)
    07.09.2015
    Beginnen wir mit einem Zitat. Im April 1860 schrieb der Lyriker Christian Friedrich Hebbel in sein Tagebuch:

    „Es ist möglich, dass der Deutsche noch einmal von der Weltbühne verschwindet; denn er hat alle Eigenschaften, sich den Himmel zu erwerben, aber keine einzige, sich auf Erden zu behaupten, und alle Nationen hassen ihn wie die Bösen den Guten. Wenn es ihnen aber wirklich einmal gelingt, ihn zu verdrängen, wird ein Zustand entstehen, in dem sie ihn wieder mit Nägeln aus dem Grabe kratzen möchte.“

    (…)

    Denn der Deutsche, der bis zum 20. Jahrhundert 1000 Jahre lang das kulturhistorische Herz Europas gewesen ist, war im Grunde immer ein eher friedliebender Bursche. Seine Ahnen, die germanischen und slawischen Stämme, breiteten sich – anders als die nordischen, keltischen und die südeuropäischen Völker – nicht zuerst durch Eroberungen, sondern durch Wanderung aus.

    Nicht die Germanen gingen durch Wort- und Vertragsbrüche in die Geschichte ein, sondern die südländischen Völker. Politik und absolute Herrschaft war dem Deutschen fremd. Er konnte gut ohne all das leben. Schon Tacitus sah in den Germanen einen aufrechten, aber naiven Menschenschlag.

    Dies ist bis heute im Grund unverändert geblieben, wie beispielsweise die durch den Euro hervorgerufenen Verwerfungen zeigen.

    Nun scheint auch Hebbels letzte Prophezeiung wahr zu werden: Die Nationen, allen voran die USA, scheinen Deutschland endgültig geknackt zu haben.

    Zunächst musste die vor 1945 geborene Generation, in der noch die alte Kraft wohnte und die Deutschland aus dieser wieder aufbauen konnte, vergehen. Gleichzeitig zog man sich speziell im Westen eine Generation heran, bei der der Selbsthass und die Verachtung des Eigenen zum identitätsbildenden Moment wurde.

    Nun kann man die Früchte dieser bösen Saat einsammeln, indem man die mit seiner vermeintliche Stärke einhergehende Schwäche des Deutschen, seinen irrsinnigen Hang zum infantilen „gut sein“, gegen ihn selbst wendet.

    Johann Gottlieb Fichte beschrieb jene, offenbar schon vor über 200 Jahren in nicht wenigen Deutschen wohnende, realitätsferne „Menschenliebe, die immer gut sein und alles gut sein lassen“ will, als „Folge von Flachheit und innerer Zerflossenheit eines Geistes, der weder zu lieben vermag, noch zu hassen“.

    Wie das Kaninchen vor der Schlange starrt der Deutsche nun mit zerflossenem Geist auf die Bilder vom Münchner Hauptbahnhof, ist paralysiert und handlungsunfähig.

    Weil er nicht weiß, was er tun soll, kauft er Windeln für die vielen kleinen Babys der armen Flüchtlinge, die jedoch dummerweise fast ausschließlich alleinstehende Männer sind.

    Aber er glaubt an die Babys, weil man es ihm so gesagt hat. Und sieht er auch hundertmal, dass da keine Babys sind: Er kauft Windeln. Er will eben seinen Himmel wahrmachen…““
    https://buergerstimme.com/Design2/2015/09/wie-man-ein-monster-erschafft/

    +++++++++++++

    07.09.2015
    „“Platzmachen für Flüchtlinge: Das Chaos ist perfekt
    Torben Grombery

    In diesen Tagen ist längst nicht nur die Masseneinwanderung aus den Fugen geraten. Der Bundespräsident aller Deutschen hat die Kritiker dieser Form der Zuwanderung pauschal als »Dunkeldeutschland« abqualifiziert und sich von diesen losgesagt. Kanzlerin Merkel hat irgendwie ihren Amtseid verloren. Auch ein Ministerpräsident(Ramelow), der ankommende Flüchtlinge ebenso in ihrer Herkunftssprache begrüßt und sein Glück kaum fassen kann, lässt tief blicken: »Ehrlich gesagt, das ist der schönste Tag meines Lebens«.

    Unter dem Deckmantel »Flüchtling« – also einem Menschen, der aus Not, Angst, Hunger, Verzweiflung und Vertreibung zumeist vor Krieg, Gräueltaten oder politischer Verfolgung völlig zu Recht mit seiner Familie aus seiner Heimat flieht – reisen schon längst auch mehrere Hunderttausend Menschen in die Bundesrepublik ein, die aus wesentlich NIEDRIGEREN Motiven in unser Land strömen.

    (…)

    Das alles ist für die dafür verantwortlichen Politiker scheinbar nicht von Interesse, eine Qualifizierung findet nicht statt. Alle sind herzlich willkommen – und sie kommen – und sind gekommen, um zu bleiben!

    (…)

    Fragen der Bürger danach, wie sich diese massive und unkontrollierte Zuwanderung auf das künftige Zusammenleben in Deutschland auswirken soll, welche Kosten dabei entstehen und wie die Integration der unzähligen Zuwanderer gelingen soll, gelten längst nicht mehr nur als unfein – sie sind unerwünscht!

    (…)

    Bisher sind die Bürger in Deutschland davon ausgegangen, dass den Schutzsuchenden der Schutz und das nötige Drumherum dazu gerne gewährt wird, bis das Herkunftsland wieder sicher ist. Und wer baut Syrien nach dem Krieg wieder auf?

    Unterdessen reisen täglich weiter Tausende Menschen auf den unterschiedlichsten Routen unkontrolliert in die Bundesrepublik ein. Beispiel München: In den letzten Tagen wurden rund 20 000 Flüchtlinge aufgenommen – so viele wie niemals zuvor. Und 10 000 weitere werden aktuell noch erwartet.

    (…)

    Einen lesenswerten Aufsatz über das, was wir diesbezüglich künftig noch erwarten dürfen, hat der Jurist und Blogger Dr. Maximillian Krah unter dem Titel »Was kommt auf uns zu? – Fakten und Schlussfolgerungen zur Flüchtlingsdebatte« vor wenigen Tagen veröffentlicht.““
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/torben-grombery/platzmachen-fuer-fluechtlinge-das-chaos-ist-perfekt.html

  14. 14

    So, eigentlich versuche ich immer auch ein wenig mit Witz zu dokumentieren ABER das geht nun auch bei mir nicht mehr. Das Ding was jetzt abgeht, ist ein selbstläufer! Das heißt, die Politik kann zwar alles schönreden, nur was soll noch schön geredet werden? Das ist eine einzige Katastrophe was hier abgeht! Dieses von der Politik schöngeredete Desaster ist NICHT mehr aufzuhalten! Das Merkel laberte HEUTE sie wolle innerhalb 3! Jahren die Polizeikräfte auf 3500 Stellen mehr aufstocken… Frau Merkel, wachen Sie auf! In 3 Jahren sind Sie nicht mehr auf dieser Erde! In 3Jahren wird die Apokalypse vorbei sein! Deshalb: Von der Politik und unseren (lach) Streitkräften wird IHR liebes Volk KEINEN zu Gesicht bekommen wenn bei EUCH geplündert und geschändet wird. Darauf könnt Ihr Euren Arsch verwetten! Diese Invasion wird auch VOR nichts und nirgends halt machen da könnt Ihr auch sicher sein! Am besten deckt Ihr euch schon mal mit 100 Kisten Mineralwasser ein und Nudeln und all so etwas. Kauft Euch Kerzen und Kraftstoffe auf VORRAT! Bunkert was das Zeugs hält. Notstromagregat und Gaskocher. Denn wenn es hier richtig los geht (und dieses wird es) dann habt Ihr wenigstens etwas zum Überleben. Und dann oberwichtig: Kauft euch Waffen! Egal was hauptsache schnelle verteidigung. Stellt meinetwegen Eure Fußmatte unter Hochspannung. Wie gesagt die Politik hat den Kampf schon JETZT verloren. IHR müsst EUCH selbst helfen dieses ist die bittere Wirklichkeit. Das Internet wird auch irgendwann zusammenbrechen genau wie die Strom und Wasserversorgung… wie gesagt es muss nicht soweit kommen aber es KANN! Alle unsere Energieversorger sind vernetzt. Ein einziger beschissener Virus und das wars. Ihr wisst nicht was Euch noch bevorsteht oder ihr denkt es bereits. Ich bin mein Leben Lang IMMER logisch und geradeaus durch das Leben gegangen, habe für alles Erklärungen und Sachverhalte versucht zu finden und zu verstehen—ABER was hier zur Zeit uns weisgemacht werden soll, IST DAS PURE CHAOS! Hier wird bald das Chaos herrschen und dann wünsche ich unseren Politaffen aus tiefsten Herzen, dass sie ALLE gaaaanz langsam VERRECKEN!Die Einzige Hoffnung die ich noch habe, ist dass so schlimm dieses auch klingen mag, Schießbefehl gegeben bzw. die SOFORTIGE ZWANGSAUSWEISUNG ERFOLGT und dieser ganze Spuk sich langsam auflöst. Wirkliche Flüchtlinge sehen anders aus. Das ist die Brut der Gutmenschen die einfach nicht begreifen das sie UNSER LAND auf den Gewissen haben. Und dazu gehören auch die ganzen Moscheen ond deren Geisteskranke Anhänger die Jahrelang unser Sozialsystem AUSGEPLÜNDERT haben. Wisst Ihr warum hier noch NIE ein Außerirdischer war? WEIL DIE HIER INTELIGENTES LEBEN VERMUTETEN:::

  15. Bernhard von Klärwo
    Montag, 7. September 2015 23:13
    15

    DR. MAXIMILIAN KRAH:

    „“Was kommt auf uns zu? – Fakten und Schlussfolgerungen zur Flüchtlingsdebatte.
    von maximiliankrah am 29. August 2015

    (…)

    (…)

    Diejenigen, die kommen, sind ganz überwiegend Männer. Von den in Dresden Ende Juli 2015 untergebrachten Flüchtlingen waren 23 Prozent weiblichen Geschlechts. Diese vergleichsweise hohe Zahl erklärt sich mit der paritätischen Verteilung der Geschlechter bei Kindern.

    Berücksichtigt man nur die Altersgruppen ab 20 Jahren, so sinkt der Frauenanteil auf 18 Prozent. Dabei gibt es regionale Unterschiede, so liegt der Anteil der Frauen bei Bewerbern aus Nordafrika nochmals deutlich unter demjenigen bei Bewerbern aus dem Westbalkan oder aus Syrien.

    Kulturell handelt es sich bei den Bewerbern aus den Westbalkanstaaten überwiegend um Roma, bei den Bewerbern aus dem Nahen Osten und Afrika überwiegend um Muslime, also nicht um die tatsächlich verfolgten orientalischen Christen und Yesiden.

    Der Anteil der Muslime lag im Jahre 2014 bei allen Bewerbern bei 64 Prozent.

    Zur Ausbildung der Ankommenden gibt es keine belastbaren Zahlen. Sicher ist, dass kaum einer Deutsch spricht. Nach eigenen Angaben sind über 10 Prozent Analphabeten, weitere 25 Prozent nicht über die Grundschule hinausgekommen.

    Eine abgeschlossene Schulausbildung gibt immerhin die Hälfte an, 15 Prozent waren auf der Hochschule.

    Dabei sind die Syrer im Durchschnitt besser ausgebildet als die Bewerber aus Nordafrika oder die Roma vom Balkan, aber auch ihr Bildungsniveau liegt signifikant unter dem der deutschen Bevölkerung.

    Damit haben wir die Lage, dass bleibt, wer kommt. Die kommen, sind kaum in den deutschen Arbeitsmarkt integrierbar. Selbst, wenn es gelingt, in weniger als einem Jahr deutsche Sprachkenntnisse zu vermitteln, die zum Teilnahme am Arbeitsleben befähigen, ist das sonstige Ausbildungsniveau oft unzureichend.

    Das gilt insbesondere für die 35 Prozent, die entweder nie in der Schule waren oder nur Grundschulniveau erreicht haben. Bei einer Einwanderung von 1 Million Menschen allein dieses Jahr sind das 350.000, die keine realistische Chance auf Eingliederung in den Arbeitsmarkt haben.

    Aber auch für diejenigen mit abgeschlossener Schulausbildung sieht es schlecht aus. Der deutsche Arbeitsmarkt weist, erst unlängst durch den Mindestlohn nochmals verstärkt, enorme Hürden für den Eintritt durch Geringqualifizierte auf.

    Mit Ausnahme der 15 Prozent der Flüchtlinge mit Hochschulabschluss sind die Aussichten einer Integration in den Arbeitsmarkt deshalb eher schlecht. Wir müssen uns also auf eine Zuwanderung von 700.000 bis 800.000 Menschen in die Sozialsystem allein 2015 einstellen, mit steigender Zahl in den kommenden Jahren. Damit sind die Sozialleistungen im heutigen Umfang nicht mehr finanzierbar.

    Auch die soziale Integration dürfte problematisch werden. Es beginnt erneut beim Sprachproblem. Jenseits dessen sind die Erfahrungen mit der Integration von Muslimen und Roma nicht ermutigend.

    Vielmehr steht zu befürchten, dass die Mehrheit der Ankommenden sich nicht in die deutsche Gesellschaft integrieren wird, sondern räumlich abgegrenzte Parallelgesellschaften bildet. Ein Szenario mit ethnisch und kulturell abgegrenzten Wohnvierteln, in die sich Polizei und übrige Bevölkerung nicht hineintraut und in denen Banden regieren, ist deutlich wahrscheinlicher als eine überwiegend gelungene Integration in die bestehende Gesellschaft.

    Solche Viertel werden dann Rückzugsorte für Kriminalität und islamistischen Terror. Dass diesbezüglich Potential besteht ist unlängst in Suhl deutlich geworden, wo etwa 100 syrische Muslime einen Afghanen lynchen wollten, weil dieser drei Seiten aus dem Koran gerissen hatte, und anschließend randalierend durch die Stadt zogen, wo sie erst durch massiven Polizeieinsatz gestoppt werden konnten.

    Eine weitere Gefahr folgt aus der Geschlechterlücke. Eine Verteilung der Geschlechter von 80:20 in den sexuell aktiven Altersgruppen bedeutet, dass drei Viertel der ankommenden Männer keine Partnerin finden werden.

    Bei den Nordafrikanern beträgt der Frauenanteil bei den in Dresden registrierten Flüchtlingen gar weniger als 10 Prozent. Diese Situation kann sich nochmals verschärfen kann, wenn die ankommenden Frauen Partner aus der deutschen Bevölkerung suchen.

    Demgegenüber ist wegen ihres geringen Sozialstatus nicht zu erwarten, dass die Flüchtlinge bei deutschen Frauen Chancen haben.

    Die absehbare Folge wird eine signifikante Steigerung der Anzahl an Sexualstraftaten sein, was etwa in Schweden längst schreckliche Realität ist und sich mit spektakulären Einzelfällen nun auch in Deutschland ankündigt…““
    https://maximiliankrah.wordpress.com/2015/08/29/was-kommt-auf-uns-zu-fakten-und-schlussfolgerungen-zur-fluechtlingsdebatte/?fb_action_ids=10204913197530316&fb_action_types=news.publishes&fb_source=other_multiline&action_object_map=%5B990118421009248%5D&action_

  16. 16

    Denk‘ ich an Deutschland in der Nacht,
    Dann bin ich um den Schlaf gebracht,
    Ich kann nicht mehr die Augen schließen.
    Und meine heißen Tränen fließen.(Heine)

    Leider trifft nur die 1. Strophe dieses wunderschönen Gedichts den Wahnsinn, der sich verursacht durch die Politikerkaste in D ereignet. Dass auch gerade die Zonenwachtel sich zur gefährlichsten Politikerin Europas entpuppt, ist an Zynismus nicht mehr zu überbieten. Schlimm ist eben auch, dass die Bevölkerung durch die perfide Umerziehung der Alliierten zu grossen Teilen nicht mehr Denkfähig ist. Das, was einen Deutschen mal ausgemacht hat, ist ausgerottet worden. Gesteuert durch die angloamerikanischen Agenten und bezahlt von ihren muslimischen Verbündeten in den Golfstaaten wird diese Völkerwanderung konzertiert und D, aber eben dadurch auch Europas Kultur zerstört. Ich glaube, der einzige Weg ist(wenn man die Kohle hat), seinen ganzen Scheiss zu verkaufen und auszuwandern. Europa geht vor die Hunde!

  17. 17

    Gestern wäre er 100 Jahre alt geworden.
    Ich will nicht alles gut heißen von Franz J. Strauß aber solche Politiker wie er fehlen heute total. So etwas hätte er nicht zugelassen.

  18. 18

    „Iraker drohen mit Ausreise nach Deutschland“
    http://www.welt.de/politik/ausland/article146132995/Iraker-drohen-mit-Ausreise-nach-Deutschland.html

    „Demonstranten in Bagdad drohen mit der Ausreise nach Deutschland, wenn sich in ihrem Land nichts ändert. Angela Merkel gilt zwischen Euphrat und Tigris als Beispiel für gute Regierungsführung.“

    Iraker drohen mit INVASION nach Deutschland. Jetzt ist der Satz RICHTIG. „AUSREISE“ klingt so verharmlosend.

  19. Bernhard von Klärwo
    Dienstag, 8. September 2015 1:18
    19

    NICHT MEHR LANGE, DANN PRÜGELN INVASOREN

    DEUTSCHE AUS IHREN HÄUSERN, UM SIE ZU BESETZEN,

    WIE BEREITS IN ITALIEN GANG u. GÄBE:
    „Unruhe im Flüchtlingscamp in Schwarzenborn
    Syrer starb nach medizinischem Notfall – Ausschreitungen wurden befürchtet
    07.09.15 – 13:00

    (…)

    Die Leiche des Syrers wurde zur Obduktion beschlagnahmt, die Kripo war vor Ort. Alle Vorwürfe von Lagerbewohnern über eine mögliche mangelhafte Versorgung des Patienten oder ähnliches würden überprüft, sagte der Vizepräsident.
    DIE FLUTLINGE FORDERN HÄUSER:
    Klüber betonte zugleich, dass der Druck der Menschen im Lager auf feste Unterkünfte sehr groß geworden sei, noch am Montag sollte versucht werden, zunächst die Kinder und Frauen anderswo unterzubringen.“
    MIT BILDER-GALERIE u. VIDEO
    https://www.hna.de/lokales/schwalmstadt/schwarzenborn-ort101492/medizinischer-notfall-fluechtling-gestorben-5502268.html

  20. 20

    Passend dazu:
    https://de.style.yahoo.com/post/128562233953/modemesse-macht-platz-f%C3%BCr-fl%C3%BCchtlinge

    Zalando kommt auf meine Boycott-Liste

  21. Bernhard von Klärwo
    Dienstag, 8. September 2015 1:35
    21

    @ Lionheart’s Ghost #18

    Das Foto zeigt die verschlagene Fratze der Muselmanen. Wenn sie ihre Habgier u. Eroberungssucht versuchen umzusetzen, dann tragen sie auch Abbildungen von Menschen, hier sogar unverschleierte unislamische Weiber herum!

    Ich trage ab heute einen schwarzen Schal um den Hals, als Zeichen der Trauer, für die Ermordung Deutschlands.

    Alle deutschen Männer sollten jetzt eine schwarze Krawatte, Frauen einen schw. Schal tragen, ggf. ein Trauerbändchen, Gruppen könnten einfaches schwarzes Band billig auf einer Rolle u. eine Packung Sicherheitsnadeln kaufen.

  22. 22

    Zu Nr. 4 (MM, Ich):

    Hallo MM! Das habe ich ja auch gar nicht geschrieben!
    Ich fand Ihren Artikel sehr gut!

    Jetzt lassen Sie mich aber ratlos zurück, denn auch nach erneuter Durchsicht meines Postings weiß ich nicht, wie ich meine (überwiegend medienkritisch gemeinten) Zeilen hätte anders formulieren sollen.

    :-~

  23. 23

    Trennt ENDLICH die Spreu vom Weizen sonst werdet IHR ALLE VERLIEREN! UND ZWAR HAUSHOCH!

    WER IST WIRKLICH FLÜCHTLING UND WER NICHT! FLÜCHTLING IDT DER, DER SICH FÜR SEINE RETTUNG DANKBAR!!! ZEIGT.

    DIESE REGIERUNG IST DIE GRÖSSTE GEWAHR DIESES JARHUNDERTS!

  24. 24

    „Uns IMAM“ hat heute Nacht gesprochen. D soll glücklich sein, dass alle kommen, die Welt beneidet uns etc.etc.(früher haben mir schlaflose Nächte mehr Spaß gemacht!!!). Wenn ich den Müll sehe, kommt mir das Kotzen! Was ist mir den Spielzeugen? Wenn das so weitergeht, haben wir bald neapolitanische Verhältnisse, d.h. wir ersticken in der Sch…und keiner räumt den Mist mehr weg! Gratulation, Du widerliche IM AM!
    Mann, bin ich froh zum Pack, Mob, Pöbel zu gehören !!!
    Schönen Dienstag
    Das Päckchen

  25. 25

    Ich habe letzte Woche eine Seite mit einer Zeitungsanzeige gefunden, da wird darum gebeten die Flüchtlinge in unser Testament aufzunehmen, damit die armen Hilfsbedürtigen einen Neuanfang machen können.
    Ich weiß nicht mehr wo es war und kann es demnach nicht belegen.

    Wir haben aber schon ganz andere Forderungen gestellt bekommen und umgesetzt, nicht wahr?

    Eben gefunden:
    https://dwdpress.wordpress.com/2015/09/06/auf-den-spuren-ins-paradies-fluechtlinge-moechten-dahin-wo-milch-und-honig-fliesst-deutschland/
    Solche Bilder müßten in ganz BRD verteilt werden.
    Wenn es so auf der Straße aussieht, wie sieht’s dann erst bei uns zuhause aus?

    (Ich dachte auch mehr an Bilder dieser Art beim vergangenen Fotowettbewerb.
    Das mindeste was wir alle tun müßen und von jedem verlangt werden kann ist aufrütteln, wachrütteln etc., aber nicht nur an der Tastatur.)

    Andererseits, wenn es das ist was die Deutschen wollen, dann sollen sie weitermachen was sie in all den vergangenen Jahren auch getan haben, denn genau dieser gezeigte Zustand herrscht seit langem auch bei den drei Gewalten und in der ganzen deutschen Gesellschaft überhaupt.

    Wer meint das mit Schwätzen wieder hinzukriegen, dann bitte schön.
    Wie las ich gestern irgendwo hier, es ist 5 nach 12, mittlerweile haben wir, wie ich schonmal schrieb, Endspurt und wir paar Restdeutschen haben keine Zeit mehr für irgendwas.

  26. 26

    So langsam dringt es durch was es WIRKLICH ist.

    „Ungarischer Bischof widerspricht Papst Franziskus“
    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/fluechtlinge-in-ungarn-bischof-widerspricht-papst-franziskus-a-1051858.html

    „Das sind keine Flüchtlinge. Das ist eine Invasion“, sagt der ungarische Bischof László Kiss-Rigó über die Syrer in seinem Land. Er stellt sich damit entschieden gegen Papst Franziskus, der die Katholiken zur Solidarität aufgerufen hatte.“

    „Sie kommen hierher und rufen ‚Allahu Akbar‘. Sie wollen erobern“, sagte der Geistliche der „Washington Post“. Die Leute tarnten sich als Flüchtlinge und bedrohten damit die christlichen Werte. Die Syrer in Ungarn bräuchten jedenfalls keine Hilfe, denn „sie haben Geld“, so der Bischof. Außerdem verhielten sich die meisten Migranten „sehr arrogant und zynisch“.

    Damit liegt Kiss-Rigó auf einer Linie mit Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán, der sich ebenfalls als Bewahrer christlicher Tugenden in Europa bezeichnete und damit seinen harten Kurs gegenüber Flüchtlingen rechtfertigte.“

  27. 27

    „München: Komapatienten und Schwerstbehinderte sollen Asylbewerbern weichen“
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/muenchen-komapatienten-und-schwerstbehinderte-sollen-asylbewerbern-weichen.html;jsessionid=D1FB5CD6D2E1A329BBBAB33B54111CE2

    Udo Ulfkotte:

    Die Willkommenskultur für die vielen Asylbewerber teilen derzeit (noch) nicht alle Bürger. Mehrere Dutzend Schwerstbehinderte und Komapatienten sollen in München in aller Stille aus ihrer Spezialunterkunft auf die Straße gesetzt werden. Während die Medien jubelnde Asylbewerber zeigen, weinen ohnmächtige Angehörige deutscher Pflegefälle, die aus Sicht von Angehörigen skrupellos weggetreten werden.

  28. 28

    „Viele meinen, die Deutschen hätten ihr Gehirn verloren“…..fein beobachtet!

    Deutschland gebe sich im Moment als „Hippie-Staat, der nur von Gefühlen geleitet wird“. Statt nur mit dem Herz, müsse man auch mit dem Hirn handeln

    http://www.deutschlandfunk.de/deutschland-und-die-fluechtlinge-wie-ein-hippie-staat-von.694.de.html?dram%3Aarticle_id=330441

  29. 29

    BvK 21.

    „Das Foto zeigt die verschlagene Fratze der Muselmanen.“

    GENAU DAS. Das hochhalten dieser Merkel-Fotos ist ein hinterhältiger Trick der bewirken soll daß Merkel schwach bleibt. ( „Ich kann die doch zukünftig nicht ABSCHIEBEN wenn die so lieb mein Foto hochhalten“ ). Merkel, Gabriel und Co. sind halt gutmenschliche Schönwetter-Politiker. Ziemlich ungeeignet für die derzeitige Situation. Obwohl, ROTH, GYSI und Co. wären noch weitaus ungeeigneter.

  30. 30

    Samuel aber wuchs heran, und der Wüstendschinni Hauaha ließ keines von seinen Worten zur Erde fallen…
    1.Samuel 3.19

    Fuck yourself, kike.

  31. 31

    @ MartinP 4#

    Es geht ja nicht um die Abschaffung der „Menschlichkeit“.
    Es ist ja gerade ein Appell an unsere Vernunft und ein Zeichen von Menschlichkeit, daß uns das Schicksal der wirklich Verfolgten nicht egal ist. Niemand will diese gräßliche Unmenschlichkeit, die sich hier vor unseren Augen abspielt. Die als Nazis Diffamierten wollen eben genau die klare Begriffsabgrenzung zwischen rechtsstaatlichem Asylgesetz -eben genau die Umsetzung desselbigen – und dem illegalen Einwandern unter flascher Flagge erhalten sehen.

    Die Bilder vom nicht gebrauchen Spendengut sollen nicht die Spender verunglimpfen, sondern zeigen sehr genau, daß zum Beispiel keine Kinderkleidung, kein Kinderspielzeug und keine Dreiräder und Kinderroller benötigt werden. Es kommen nämlich kaum Kinder zu uns.

    Aus Gesprächen und Quellen aus 1. Hand weiß ich sehr genau, wer auf die heranschwimmenden „Flüchtlinge“ sehr heiß ist:
    Die Gastronomie und das Hotelgewerbe unter anderem. Sie finden nämlich kaum noch Arbeitskräfte. Angeblich wollen unsere Arbeitslosen nicht unter ihren Bedingungen antreten. Auch dies ist übrigens ganz sicher falsch. Ich kenne mehrer Langzeitarbeitslose, die sich erfolglos bei solchen Betrieben seit Jahren bewerben.
    Diese Wirtschaftsbetriebe sollten aber nicht vergessen, sie brauchen die weiblichen „Migrantinnen“, denn ein junger muslimischer Kämpfer will sicherlich nicht als Zimmermädchen antreten. Auch die Spülerjobs für 7 Tage die Woche oft bis um 2 Uhr nachts, auch an Feiertagen und zu 3-4€ pro Stunde entsprechen nicht seinen Vorstellungen von einem angemessenen Tagesumsatz. Viele dieser Herren sind ein largeres Taschengeld von ihrem Umsatzniveau als Strandtouristinnen-Giggolo gewohnt und dies seit Jahren, wenn nicht Jahrzehnten. Ich spreche hier bewußt nur von den legalen Einnahmequellen.

    Also nicht Oma Käthe, die den armen Kindern helfen möchte, ist hier auf der Anklagebank, sondern die Presse- und Volksvertreter, die ununterbrochen die Mitleidtrommel rühren und zu solchem Tun auffordern. Sie wissen sehr genau, daß sie betrügen und daß sie ihren Bürgern eine ziemlich abgedroschene Mähr auftischen.

    Bei uns marschiert gerade eine voll einsatzfähige Armee ein.