Zahlt Saudi-Arabien syrische „Flüchtlinge“?

Fluchtgeld

In Zeiten wie diesen, wo die mediale Pluralität, wie wir sie noch in der Bonner Republik kannten, einem totalitären Staats-Journalismus sozialistischer Prägung gewichen ist, wo jede von diesem abweichende Meinung mit der Nazikeule niedergeprügelt wird, wo wir zwar noch nie zuvor so viele unterschiedliche Medien und Fernsehsender hatten, die dennoch mit einer einzigen Stimme zu senden – in solchen Zeiten müssen wir auf alle Nachrichtenquellen zurückgreifen, die wir außerhalb der Staatsmedien bekommen können. Die folgende Meldung ist eine solche. Im serbischen Fernsehen wird offenbar berichtet, dass Saudi-Arabien in Syrien junge Männer rekrutiert und diesen 20.000$ in die Hand drückt.

Michael Mannheimer, 15.9.2015

***

Leserzuschrift-DE: Woher haben die Asylanten das Geld?

Ich bin gerade von meinem Schuster, der aus dem Ex-Jugoslawien stammt, zurückgekommen. Er erzählte mir, was er im serbischen Fernsehen erfahren hat:

Saudi-Arabien rekrutiert in Syrien junge Männer und drückt diesen 20.000$ in die Hand. Mit einem Teil dieses Geld wird dann der Schlepper bezahlt. Auch ein Taxifahrer aus Belgrad kam zu Wort. Das Geschäft scheint zu boomen. Für eine Tour an die Grenze, die normalerweise 150€ kostest, kassiert er von den Asylanten 1000€. Da bleibt für den Asylanten immer noch eine hübsches Sümmchen übrig z.B. , um sich z.B. ein I-Phone zu kaufen.

Die Finanzierung läuft also nicht direkt über VSA, sondern über den Vasallen Saudi-Arabien.

Weiterhin erwähnte der Schuhmacher, dass viele Politiker in Serbien von den Amis gekauft sind.

Verschiedene Geheimdienste dürften das finanzieren. Die CIA ist sicher auch dabei. Wenn Saudiarabien so finanziert, dann wollen sie eine Bürgerkriegsarmee zu uns schicken.WE.

Dort will man sie nicht: Saudi-Arabiens Zeltstadt könnte 3 Mio. Flüchtlinge aufnehmen

Quelle:
http://www.hartgeld.com/multikulti.html


Tags »

Autor:
Datum: Donnerstag, 17. September 2015 9:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Araber - ihre Rolle im Islam, Asylanten und Wirtschaftsflüchtlinge als Mittel der Islamisierung und Abschaffung Europas, IS (vormals ISIS)

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

3 Kommentare

  1. Lisje Türelüre aus der Klappergasse.
    Donnerstag, 17. September 2015 15:11
    1

    Ja, Saudi-Arabien macht das.
    Ich habe diese Info von einem glaubwürdigen Bekannten, der sehr gut in die USA vernetzt ist. Dort macht das Thema auch die Runde, natürlich in Kreisen der Republikaner.

  2. 2

    https://www.youtube.com/watch?v=QktjqT0m6oM

    Willy Wimmer und Wladimir Putin über Migrantenwaffe und Flüchtlingskrise in Europa

    „Identischer Haarschnitt.“

  3. 3

    Rechnen wir’s doch mal für 1 Jahr hoch.
    1 Mio. Flüchtlinge 2015 nach D: 20.000.000.000 $

    Für Saudis oder Kataris sind 20 Mrd. $ jährlich
    wohl aus der Portokasse entnehmbar, und sie haben
    dann das Problem der Flüchtlinge von der Backe.

    So abwegig ist das nicht.