Von Kamerafrau getretener “Flüchtling” in Wahrheit Massenmörder


willkommenskultur_fuer_terroristen

Der Irrsinn westlichen Gutmenschentums: Islamischer Massenmörder zur Flüchtlings-Ikone gemacht

Die Bilder gingen um die Welt. Als in Ungarn eine Kamerafrau angeblich absichtlich einem Asylanten ein Bein stellte, entfachten die westlichen Linksmedien eine Hexenjagd: “Rassistische Journalistin” und andere Diffamierungen wurden getitelt. Es kam, wie es kommen musste. Die junge Mutter wurde entlassen. Nun stellte sich heraus, wem sie das Bein stellte. Es war ein dschihadistischer Massenmörder und Mitglied der terroristischen Al Nusra Front, mitverantwortlich für die Ermordung von 50 Kurden – und damit nicht leidtragendes Flüchtlingsopfer, sondern einer der Gründe für die Flucht von Zivilisten. Sein Lohn im Westen: Gutbezahlter Trainerjob in Spanien. Nachtrag: Wie üblich korrigierten die Lügen-Medien ihre vorige Falschmeldung überwiegend nicht.

Michael Mannheimer, 25.9.2015

***

Artikel von am

Cahit Kaya: Willkommenskultur für Terroristen

Osama Abdul Mohsen war der Mann, der in Ungarn an der Grenze von einer Kamerafrau getreten wurde und daraufhin aus Mitleid einen Trainerjob in Spanien erhielt. Keiner kam auf die Idee, seine Identität zu überprüfen.


Hätte man dies nämlich getan, wäre klar geworden, dass er ein Extremist ist. Aber dann wäre die schnelle PR der Gutmenschen nicht möglich gewesen. So spielte man die gewohnte Opferkarte aus und hat nun wohl einen Mann zur Ikone der Flüchtlingswelle gemacht, der laut den Kurden Syriens selbst an einem Massaker an Kurden und Vertreibungen beteiligt war.

Die kurdische PYD gab am Samstag nämlich bekannt, dass es sich bei Osama Abdul Mohsen um einen Extremisten handelt, der 2004 nach einem Fußballspiel maßgeblich dazu beitrug, dass syrische Truppen 50 Kurden ermordeten. Zuletzt war er für die Al Nusra Front aktiv, die immer wieder Verbrechen gegenüber Alawiten, Christen und Kurden begeht und diese aus Syrien zu vertreiben versucht.

Die Gutmenschen machen wie immer den Bock zum Gärtner. Heißt: der Terrorist wird hier als armer Flüchtling gefeiert, während er selbst unzählig Menschen verfolgte und zur Flucht trieb.

Er ist der Fluchtgrund, aber kein Flüchtling!

Hier die offizielle Quelle auf Englisch

Hier das Video, wie die Kamerafrau dem Mann das Bein stellt:


Quelle: Facebookseite von Cahit Kaya
Anmerkung: Wir haben uns erlaubt, den Artikel mit den entsprechenden Links zu ergänzen.

Quelle:
http://www.zukunftskinder.org/?p=52039


 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
13 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments