Was ist der Unterschied zwischen Islamkritik und Islamophobie?

Feindbild Islamkritik

Wussten Sie, dass es den Begriff Islamismus innerhalb der islamischen Welt nicht gibt? Wussten Sie, dass dieser Begriff - wie auch der Begriff "Islamophobie" - von islamischen Regierungen in Umlauf gebracht wurde, um die Kritik am Islam durch den Westen per se zu diskreditieren - wie es der Islam verlangt? Wussten Sie, dass die linken Medien diesen antiaufklärerischen Kampfbegriff nur zu gerne übernommen haben, um jede Kritik am Islam, mit dem sie sich zu einer unheilvollen und tödlichen Allianz gegen das christliche Abendland zusammengetan haben, im Keim zu ersticken? Wussten Sie, dass die meisten Menschen (Moslems wie Nichtmoslems) keine Ahnung von alledem haben - am wenigstens jene, die ihr Weltbild aus linken Zeitungen zusammenbasteln? Wenn Sie all das bereits wussten, brauchen Sie den folgenden (kurzen) Artikel nicht zu lesen. Denn dann sind sie bereits ein zum Thema Islam gebildeter Mensch.

Michael Mannheimer, 28.9.2015

***

Unterschied Islamkritik / Islamophobie

1. Islamkritik als Teil der Religionskritik und Meinungsfreiheit/2. Feindliche Ablehnung von Menschen aufgrund ihrer Religionszugehörigkeit/3. Die Zuwanderungskritik

1. Islamkritik als Teil der Religionskritik und Meinungsfreiheit

Islamkritik ist eine Unterkategorie der Religionskritik. Diese wiederum ist eine Unterkategorie der vom Grundgesetz garantierten Meinungsfreiheit.

Definition “Islamkritik” (siehe Definition Wikipedia):

Kritik am Islam auf politischer, ethischer, philosophischer, wissenschaftlicher oder theologischer Grundlage gibt es seit der Gründungszeit des Islam. Sie stellt eine Religionskritik dar und wird an Grundlagen, an kulturellen Traditionen und an sozialen Normen des Islam geübt. Mit Islamophobie, der feindseligen, irrationalen Ablehnung des Islam, ist Islamkritik nicht gleichzusetzen.

Islamkritik gibt es seit den ersten Entwicklungsstufen des Islam.

Davon unterschieden wird die:

2. Feindliche Ablehnung von Menschen aufgrund ihrer Religionszugehörigkeit

Bekanntestes Beispiel in der Geschichte ist der Antisemitismus, der sich gegen Menschen jüdischer Abstammung richtet (Judentum = Religionszugehörigkeit und Volkszugehörigkeit in einem). Eine zweites aus Geschichte und Gegenwart bekanntes Beispiel ist die Christenverfolgung.

Seit geraumer Zeit reklamieren auch islamische Organisationen, es gebe eine Verfolgung ihrer Mitglieder. Der hierfür kursierende Begriff ist die:

“Islamophobie”  = feindselige Ablehnung von Islam / Moslems (Definition laut Wikipedia). Der Begriff wurde von den Regierungen des Iran und der Türkei in Umlauf gebracht und von deutschen Islamverbänden, Medien und Politikern aufgegriffen.

Unabhängig von Fragen der Religion gibt es eine weitere Form der Kritik, die in der laufenden Diskussion eine Rolle spielt:

3. Die Zuwanderungskritik

Die „Zuwanderungskritik” befasst sich mit Fragen der Demographie und der mehr oder weniger unkontrollierten Zuwanderung und deren volkswirtschaftlichen Auswirkungen.

Zuwanderungskritik und Religionskritik können sich, wie die bisherige Debatte gezeigt hat, überschneiden. Nämlich dann, wenn für Anpassungsschwierigkeiten von Zuwanderern überwiegend religiöse Gründe in Frage kommen. Bekannte Vertreter dieser kombinierten Sichtweise sind Thilo Sarrazin und Udo Ulfkotte.

Quelle:
http://www.zukunftskinder.org/?page_id=9731


Tags »

Autor:
Datum: Sonntag, 4. Oktober 2015 6:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Islamophobie (Jede Kritik am Islam wird zur Krankheit erklärt)

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

16 Kommentare

  1. 1

    Scheint der Xenokratenbande vollkommen vergessen zu sein:

    (1) Politisch Verfolgte genießen Asylrecht.

    (2) Auf Absatz (1) kann sich nicht berufen, wer aus einem Mitgliedstaat der Europäischen Gemeinschaften oder aus einem anderen Drittstaat einreist, in dem die Anwendung des Abkommens über die Rechtsstellung der Flüchtlinge und der Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten sichergestellt ist.

    Art. 16a Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland

  2. 2

    Ich über "Kritik" aus, weil ich der festen

    Überzeugung bin, der Meinungsfreiheit einen

    Gefallen zu tun und um für die Freiheit ein

    zu treten.

    Diese "Kritik" an den herrschenden und auch

    den kommenden Zuständen lasse ich mir von

    Niemandem verbieten.

    Ich habe ein Grundrecht auf freie Äußerung

    meiner Meinung.

    Warum passt eigentlich Denen die freie Meinung

    nicht ???

    Sie wollen sie schlichtweg nicht mehr.

    Die Freiheit.

    Wir sind in ein Korsett des "Weltsozialismus"

    eingezwängt.

    Und das nimmt einem die Luft zum Atmen.

  3. 3

    Wenn ich mir die Hassverzerrten Fratzen der

    INVASOREN anschaue weis ich, daß ich mit der

    Ablehnung der Moslems richtig liege.

  4. 4

    Ich habe den Islam schon längere Zeit kritisch betrachtet. Habe mich dann sogar durch den Koran gequält, da ich mir selbst ein Bild von der "Friedensreligion" machen wollte - die Anderen (wer auch immer) können ja viel erzählen.
    Ich kann nicht verhehlen, dass sich seit der Koranlektüre meine latente Islamkritik wirklich ein gutes Stück weit in Islamophobie verwandelt hat.
    Zumal die Moslems alles tun, um ihre Religion nicht gerade sympathisch oder menschlich erscheinen zu lassen. Können sie gar nicht, denn ansonsten würden sie sich nicht mehr moslemisch verhalten.

  5. 5

    "Wussten Sie, das Kritik an diesem Satanskult "offiziell" untersagt wurde?Im saudi-arabischen Dschidda wurde auf einer OIC-Konferenz am 11. September 2006 einstimmig beschlossen, eine UN-Resolution zu fordern, in der die Diffamierung aller Propheten und Religionen verboten wird. Zudem soll international für Medien die Meinungsfreiheit gegenüber „religiösen Symbolen“ geregelt werden. Es sollen Strategien erarbeitet werden, die sich gegen anti-islamische Medienberichterstattung richten.

    Die Tagung in Dschidda war Folgeveranstaltung einer internationalen Konferenz, die im Mai 2006 von der OIC in London veranstaltet worden war. Der Fokus dieser Tagung lag auf der Entwicklung von Lösungsansätzen, um einer zunehmenden „Islamophobie“ in Europa zu begegnen.

    Auf Antrag der OIC hat der UN-Menschenrechtsrat in Genf im März 2007 eine Resolution für ein weltweites Verbot der öffentlichen Diffamierung von Religionen verabschiedet. In der Erklärung wird Bezug genommen auf eine Kampagne gegen muslimische Minderheiten und den Islam seit den islamistischen Terroranschlägen vom 11. September 2001 in den USA. Die Entschließung gilt als Reaktion auf die in einer dänischen Zeitung abgedruckten Mohammed-Karikaturen, die im Jahre 2006 in der islamischen Welt z. T. gewalttätige Empörung ausgelöst hatten. Kritisiert wurde die Resolution durch die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch, die dadurch die Grundrechte Einzelner gefährdet sieht. Das Dokument konzentriere sich darauf, Religionen selbst zu schützen, insbesondere den Islam, und nicht die Rechte von Individuen.[7]"

    ...man setzte quasi Kritik an dieser "Religion" mit Islamophobie gleich....

    Quelle;
    https://de.wikipedia.org/wiki/Organisation_f%C3%BCr_Islamische_Zusammenarbeit

    ...drollig auch der Punkt zur "Erklärung der Menschenrechte im Islam" 😆

  6. 6

    Eine,von VIELEN, selbsterlebten Abartigkeiten welche
    man ÜBERALL in moslemischen Ländern erleben kann oder
    m u s s!

    Als meine spätere spanische Frau in Nazilli/Türkei
    drei Tage lang von einem "Rechtgläubigen" älteren
    Sack eingesperrt u.ununterbrochen vergewaltigt wurde,
    (Bedrohung mit Messer u.Beil) - versuchte ich, weil
    ich ein paar Tage zu spät in die Türkei kam - dort eine
    Anzeige gegen diesen Vergewaltiger zu stellen.

    Lapidare Antwort des diensthabenden Polizisten dort:
    "Und 'SO 'NE FRAU' willst Du wirklich noch heiraten"?
    Deshalb : Anzeige abgelehnt!!!

    PS. (Hab's aber auf meine Art "geregelt"!)

    Solche, und ähnliche Erfahrungen habe ich zuhauf in
    den islamischen Ländern erleben M Ü S S E N - aber jetzt
    will man mir gerichtlich die Kritik an dieser (Klabautermann!!!)
    "Hodenlastigen-Triebsekte" bei Strafe verbieten???

    Ja, geht's noch ???

    Bei "MetroPolico" hab ich ähnliches zum Fall Bachmann geschrieben.

  7. 7

    3. Die Zuwanderungskritik

    Die „Zuwanderungskritik” befasst sich mit Fragen der Demographie und der mehr oder weniger unkontrollierten Zuwanderung und deren volkswirtschaftlichen Auswirkungen.

    Zuwanderungskritik und Religionskritik können sich, wie die bisherige Debatte gezeigt hat, überschneiden. Nämlich dann, wenn für Anpassungsschwierigkeiten von Zuwanderern überwiegend religiöse Gründe in Frage kommen. Bekannte Vertreter dieser kombinierten Sichtweise sind Thilo Sarrazin und Udo Ulfkotte.

    + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

    600 000 abgelehnte Asylbewerber nicht abgeschoben – EU verklagt Deutschland :

    Stefan Schubert

    Dieser Tage kommt man aus dem Kopfschütteln gar nicht mehr heraus. In den Jahren 2013 und 2014 wurden in Deutschland nur einer von drei Asylbewerbern anerkannt. Dadurch ist behördlich und letztinstanzlich vor Gericht festgestellt, dass die überwiegende Mehrheit das Asylrecht für eine illegale Einreise in die Sozialsysteme missbraucht hat. Milliarden Kosten sind für den Steuerzahler entstanden und werden Jahr für Jahr weiter anfallen, denn ein Kartell aus Politik, Flüchtlingsorganisationen und Medien verhindern, geltendes Recht umzusetzen. Duldung statt Abschiebung lautet die Parole ? die Zeche zahlt der Bürger.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/stefan-schubert/6-abgelehnte-asylbewerber-nicht-abgeschoben-eu-verklagt-deutschland.html

    http://info.kopp-verlag.de/data/image/Stefan%20Schubert/2015-09/600%20000%20abgelehnte%20Asylbewerber%20nicht%20abgeschoben/shutterstock_320369150.jpg

    Sind das nicht arme "Flüchlinge" ? Seht sie euch doch mal an . Diese Armut , dieser Hunger , die zerschlissene Kleidung . Total verzweifelt und traumatisiert die geschundenen "Flüchtlinge" . . . . .

    . . . . . ich muß jetzt aufhören , sonst versau ich mir wieder den Sonntag !
    . . ich kann mir mit 6.. Jahren . . . . obwohl ich 45 Jahre gearbeitet habe , immer noch kein Smartphon und keine Designer"klamotten"leisten . Die schwer traumatisierten Invasoren schon . . . . cool , oder ?

  8. 8

    Zum Thema. Ich bin bei Facebook in einer Gruppe die sich "Für eine faire Berichterstattung zu Israel" nennt. Heute wie schon oft die letzten Tage, hatte man über eine Seite diskutiert die sich "Frrpalestine2" nennt. Hier werden nicht nur Haß reden abgehalten sondern auch Feiern der Freude gefeiert bei geglückten Anschlägen in Israel. Heute wurde es mir zu bunt und ich habe Herrn Maas (Justizminister) diese Seite auf seinen Account gepostet mit folgenden Wortlaut:
    Reiner Schöne Ich bin echt gespannt ob er auf meinen Post mit Link reagiert.Ich habe folgenden Wortlaut auf seiner Seite gepostet:" Reiner Schöne Herr Maas, Sie sind ja immer für die Integration der nach Deutschland kommenden Flüchtlinge. Ich habe hier eine Seite die ich Ihnen wärmstens ans Herz legen möchte:https://www.facebook.com/Freepalestine2, vielleicht finden jetzt einen Grund Ihre Überzeugung noch einmal zu überdenken und den Antisemitismus ebenfalls zu verurteilen der in Deutschland immer mehr um sich greift. Und keine Kompromisse bitte, und keine Ausreden. Dieser Post ist stellvertretend für eine ANZEIGE." Jetzt sollte er reagieren.

  9. Bernhard von Klärwo
    Sonntag, 4. Oktober 2015 12:34
    9

    Mit "Islamophobie" wollen die herrschende Politik u. Medien Islamkritiker pathologisieren.

    Wir Islam-/Regimekritiker werden mit krank und/oder kriminell bezeichnet. DDR läßt grüßen!

    +++++++++++++++

    Buntesprädikant Gauck hat uns versichert, daß die "Flüchtlinge" unser Grundgesetz schätzten u. wenn nicht sogleich, dann werden der Grüne Cem Özdemir u. Muslimbruderschafter Aiman Mazyek alles regeln. Mainz 27.09.2015, BP Gauck:

    "Diese Menschen werden schnell verstehen, dass der größte Schatz dieser Republik ihre Verfassung, unser Grundgesetz ist. Das Grundgesetz, das die Rechte und die Würde eines jeden Individuums schützt, das Volkssouveränität und Gewaltenteilung sichert und die Grundlage bildet für Toleranz und die Offenheit, die es auch Fremden erlaubt, heimisch zu werden...

    Ich freue mich darauf, ich sehe Sie hier, Herr Mazyek, wir sehen uns oft, und ich weiß, dass Ihnen das auch am Herzen liegt..."

    Is dies Liebe zu unserem Grundgesetz? Heidenau - Aufstand wegen eines zerfledderten Haßbuches(Koran): http://www.nwzonline.de/rf/image_online/NWZ_CMS/NWZ/2014-2016/Produktion/2015/08/21/POLITIK/3/Bilder/3r9o4421--600x284.jpg Ist der Einpeitscher, links im Bild schon verhaftet worden oder bekam er als Geschenk den Asylstatus?

    Gauck empfahl den Turk-Tscherkessen Cem Özdemir als Chefintegrationsexperten u. indirekt als seinen Nachfolger im Bundespräsidialamt:

    ""Die Bundesrepublik hat jahrzehntelange Erfahrung mit Zuwanderung. Der rechtliche Rahmen dafür hat sich erst langsam entwickelt und die Republik kennt bis heute zwar viele Regeln, aber kein Einwanderungsgesetz. Neben Erfolgen gab es auch viele Fehler und Versäumnisse. Ausnahmsweise zitiere ich an dieser Stelle einmal einen aktiven Politiker – allerdings einen aus einer Einwanderungsfamilie. Es ist Cem Özdemir. Er hat es auf die Formel gebracht: 'Gute Integration heißt, frühere Fehler vermeiden.'"
    http://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Reden/DE/Joachim-Gauck/Reden/2015/09/150927-Interkulturelle-Woche-Mainz.html

  10. 10

    Gauck ist nicht nur ein Vorgauckler, er ist auch ein Heuchler ersten Grades! Nennt sich Pastor und spielt den Moralapostel, lebt mit seiner Konkubine und hat die Ehefrau aufs Abstellgleis geschoben!

  11. 11

    Ich habe Islamophobie und das ist gut so. Eines Tages wird die Gesellschaft mich nicht mehr für diese "Krankheit", deren Opfer ich geworden bin, verachten. Das ist aber noch ein langer Weg, auf dem diese menschenverachtende Ideologie noch viele Opfer fördern wird.

  12. 12

    @ Reiner Schöne

    Maas wird nicht reagieren,und wenn, wird einer seiner Lakaien belangloses Zeug antworten.
    Antisemitismus von muslimischer Seite wird seit vielen Jahren stillschweigend geduldet.
    Das ist unerträglich und beschämend.
    Bis jetzt ist Israel trotz Dauerprovokationen immer sehr geduldig und nachsichtig mit den Palis gewesen.
    Ob das so bleibt ?
    Liegt an den Palis.
    Auch der Gutmütigste und Geduldigste hat irgendwann einfach die Nase voll.
    Schalom

  13. 13

    Kölscher Pole (13) ...

    Ein Türke aus Wiesbaden hat mich bei der Staatsanwaltschaft
    in Lu. angezeigt - und DIE gaben es weiter an den
    Verfassungsschmutz. Meine Identität war leicht heraus
    zu bekommen, weil einige Musik-Videos von meiner Band
    im Internet kursieren.
    Hab 'nen Anwalt der sich Darum kümmert, obwohl ich mir DEN
    eigentlich kaum leisten kann . Aber: Wat mut, dat mut!..... (3 Monate Knast sind schlimmer!)

  14. 14

    Ich frage mich nur immer wieder, warum die Linken
    mit der Etablierung von Kampfbegriffen quasi immer
    den Aufschlag haben. Man muss dann aus der
    Defensive einen Gegenbegriff erfinden, der die
    eingeschliffenen Gehirne nur schwer erreicht.

  15. 15

    Nicht zu vergessen: Der türkische MP Erdogan persönlich hat sich über den im Westen eingeführten Begriff des „moderaten Islam“ echauffiert und dies wie folgt richtig gestellt:

    „Diese Bezeichnungen sind sehr hässlich, es ist anstößig und eine Beleidigung unserer Religion. Es gibt keinen moderaten oder nicht-moderaten Islam. Islam ist Islam und damit hat es sich.“

    >>> http://www.pi-news.net/2007/08/erdogan-es-gibt-keinen-moderaten-islam/

  16. 16

    @Petry - Fan, ich weiß er wird nicht weiter reagieren, das Problem hatte ich schon bei der Göring-Eckardt. Die Antwort war bla-bla. Aber er soll damit wissen, es gibt noch Menschen die so etwas einfach falsch und schei...e finden und vor allem sich das nicht gefallen lassen. Da kann er reden wie er will, es ist falsch.