Deutsche sollen nun für ihre Abschaffung zur Kasse gebeten werden: Politik fordert Einführung eines “Flüchtlings-Solis”


 

Der “Flüchtlings-Soli” ist in Wahrheit eine Zwangsabgabe für den von uns deutschen gewünschten und geforderten Suizid als Volk und Nation

________________

Deutsche Sozialisten wollen ihr eigenes Volk nach dem Vorbild Kambodschas vernichten

Man kann es nur noch mit dem Kambodscha unter Pol Pot vergleichen. In diesem Land vollzogen der Maoist Pol Pot und seine Regierung zwischen 1975-79 einen bewusst initiierten Genozid am eignen Volk. Auf hunderten sog. “Killing fields” ließ Pol Pot sein Volk niedermetzeln und abschlachten. Ziel war es, alle Kambodschaner bis auf 100.000 zu töten. Diese 100.000 müssten jene sein, die nachweislich noch nicht am “kapitalistisch-feudalistischen Virus” erkrankt waren. Und mit diesen könne man – so Pol Pot – einen idealen kommunistischen Arbeiter- und Bauernstaat hochziehen, frei jeder feudalistisch-westlichen Indokrinierung und damit ein Garant für ewigen Frieden in Kambodscha. Die Roten Khmer ließen sich ihr Morden von ihren Opfern bezahlen. Wer einen anständigen Tod haben wollte, musste die Patrone bezahlen, mit der er erschossen wurde. Die kostete damals einen Dollar – und nur wenige der verarmten Kambodschaner konnten sich dies leisten. Für den Rest galt: Arbeiten bis zum Tod. Bei einer Hungerration von sage und schreibe einem Esslöffel Reis pro Tag trat der gewünschte Hungertod binnen Wochen ein. Wer beim Essen von Würmern oder sonstigem Kleingetier erwischt wurde, dessen er habhaft wurde, oder wer während der Arbeit kraftlos zusammenbrach, wurde an Ort und Stelle mit Schaufeln und Hacken getötet. Der nun auf uns Deutsche zukommende “Flüchtlings-Soli” kann mit den Praktiken der sozialistischen “Roten Khmer” durchaus vergleichen werden. Er ist lediglich die zivilisiertere, die deutsche Variante des gnadenlosen Genozids linker Kambodschaner an ihrem Volk. Zwar wird von Deutschen (noch?) kein Geld für eine Patrone gefordert, aber Geld für jeden Asylanten/Invasoren, der allein zum Zweck der Abschaffung der Deutschen hereingeholt wurde. Das Ziel der deutschen Linken ist dasselbe wie der Linken Kambodschas: Bildung einer neuen Gesellschaft. Hier wie dort ist bzw. war die Blaupause für diesen irrwitzigen Plan die Forderung von Karl Marx nach einem “neuen Menschen”. In Kambodscha wollten sie es mit ihren eigenen Leuten machen. In Deutschland will man uns Deutsche nicht länger dulden. Wir sollen komplett ersetzt werden durch andere Völker. Wer dies heute noch nicht kapiert hat, dem ist nicht mehr zu helfen. Und wenn wir Deutsche uns das ohne die allerentschiedenste Gegenwehr gefallen lassen, dann haben wir unseren Untergang wahrhaftig verdient.

Michael Mannheimer, 10. Oktober 2015

***

Von Michael Mannheimer, 10.10.2015


Es gibt bereits ganz konkrete Pläne der linksgrünen Deutschland-Abschaffer für den “Suizid-Soli”

Bereits im April 2015 wurden Gerüchte bekannt, dass die Politik an die Einführung eines Flüchtlings-Solidaritätszuschlags denkt. Damals waren es noch keine 1 Million Flüchtlinge, sondern gerade mal 200.000. Als eine der ersten Politikerinnen dachte die Grüne Finanzministerin Heinold (Schleswig-Holstein) über diese Zwangsabgabe nach:

“Schleswig-Holsteins Finanzministerin Monika Heinold (Grüne, Foto) verlangt, dass der Bund einen Teil der Einnahmen aus dem Solidaritätszuschlag an die Kommunen für die Flüchtlingshilfe vor Ort weiterleitet. „Ich akzeptiere nicht, dass der Bund Milliarden aus dem Soli still und heimlich einstreicht, während Länder und Kommunen nicht mehr wissen, wie sie die große humanitäre Herausforderung der steigenden Flüchtlingszahlen finanziell bewältigen sollen“, schreibt Heinold in einem Gastbeitrag für das Handelsblatt… (Man könnte den Solidaritätsbeitrag doch auch erhöhen, oder einen zweiten, einen Flüchtlings-Soli einführen. Jeder eingeborene deutsche Steuerzahler gibt die Hälfte seiner Einnahmen ab! Für die grenzenlose Bereicherung ist uns nichts zu teuer!)”

Quelle

Forderung nach Soli-Mitteln für Flüchtlingshilfe

„Nichts ist solidarischer als die Aufnahme von Flüchtlingen“, tönte im April 2015 –  angesichts der politisch initiierten und gewollten (!) steigenden Flüchtlingszahlen – die Schleswig-Holsteinische Finanzministerin Monika Heinold (SPD). Doch die Steuern für uns Deutsche haben sich auch dank der Massen-Immigration ohne diesen Vorschlag bereits eh erhöht. Nur schreibt kaum jemand darüber. Es geht um die Erhöhung von Grund- und Gewerbesteuern.

“Das war nicht klug und geschickt.”

Bereits Mitte Juli berichtete die “Welt” über die – flüchtlingsbedingte Anhebung von Grund- und Gewerbesteuern in vereinzelten deutschen Gemeinden:
In der vergangenen Woche machte ein Brief der Stadt Mettmann Schlagzeilen: Stadtkämmerer Reinhold Salewski begründete darin die Erhöhung der Grund- und Gewerbesteuer unter anderem mit den höheren Kosten für Asylbewerber. Die Stadt bedauerte das Schreiben als “unsensibel” und entschuldigte sich öffentlich. Salewski selbst sagt: “Das war nicht klug und geschickt. Es war aber in guter Absicht, dem Bürger zu sagen, warum er mehr für Steuern zahlen muss.” 1,5 Millionen Euro müsse die Kreisstadt jedes Jahr für Flüchtlinge aufbringen – fast halb so viel wie für die städtische Kindertagesbetreuung. (Quelle).

Bereits jetzt haben Bio-Deutsche oft das Nachsehen gegenüber den als “Asylanten” nach außen verkauften Invasoren. Sozialwohnungen werden – wie mir ein Mitarbeiter des Sozialamts einer Großstadt vertraulich zusteckte – kaum noch an bedürftige Deutsche, sondern an “Asylanten” vergeben. Befehl von ganz oben, hieß es auf meine Nachfrage. Ganz oben stand – wieder einmal – ein SPD-Bürgermeister.

SPD die treibende Kraft hinter der Massenzuwanderung und Abschaffung Deutschlands

Es bewahrheitet sich wieder einmal, dass die eigentlich treibende Kraft hinter der historischen Massenimmigration und – einhergehend damit – der schleichenden Abschaffung der Deutschen als vorherrschende Ethnie in ihrem eigenen Land – die Genossen von der SPD sind. Es sei hier nur etwa an Renate Schmidt, ehemals Bundesfamilienministerin (SPD), erinnert. Diese   renate schmidt sagte am 14.03.1987 im Bayerischen Rundfunk:

“Die Frage, [ob die Deutschen aussterben], das ist für mich eine, die ich an allerletzter Stelle stelle, weil dieses ist mir, also so wie sie hier gestellt wird, verhältnismäßig wurscht. “

Oder an Franziska Drohsel, SPD,  ehem. Bundesvorsitzende der Jusos und ihre Assoziation zum Begriff “Vaterland” (CiceroTV, F. Drohsel im Streitgespräch mit Philipp drohsel-0906-portraet-DW-Politik-MuenchenMißfelder von d. Jungen Union, Aug 2008):

“Deutsche Nation, das ist für mich überhaupt nichts, worauf ich mich positiv beziehe – würde ich politisch sogar bekämpfen. “

Gewiss: Die deutschenfeindliche Politik der Grünen steht dem in nichts nach. Von dieser Pädo- und Genderpartei kamen und kommen die unsäglichsten Äußerungen zur – aus Sicht dieser kranken Hirne – “politischen Notwendigkeit” der Selbstzerstörung alles Deutschen. Wie sagte doch der einstige Vorzeige-Grüne und bekennende Pädophile Cohn-Bendit?

Sinngemäß: Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern.

In der islamkritischen Szene bekannt ist auch der folgende Satz, der bei einer Vorstandssitzung der Grünen in München fiel:

“Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte, uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteils in diesem Land.”

Und Sieglinde Frieß, Bündnis90/Die Grünen und Verdi-Fachbereicfries, sigglndeverdihsleiterin, sagte  vor dem Parlament im Bundestag (Quelle: FAZ vom 06.09.1989):

“Ich wollte, daß Frankreich bis zur Elbe reicht und Polen direkt an Frankreich grenzt.”

Aus alledem dürfen wir lernen:

1. Die Linken sind die Primärinfektion der westlichen Gesellschaften. Der Islam ist lediglich die sekundäre, von der primären hereingeholte Folge-Infektion.
2. Das Wahlbündnis Bündnis90/Die Grünen ist neben der Linkspartei – DAS Sammelbecken deutscher Kommunisten und Sozialisten.
3. Die SPD hat sich der deutschenfeindlichen Politik der Grünen nicht nur nicht entgegengestemmt, sondern diese übernommen.
4. Unter der Kanzlerschaft Merkels wurde ehemals linksextreme politische Meinungen zur offiziellen deutschen Politik.
5. Wesentliche Triebfeder der Verbreitung dieser Politik sind die Medien, die sich seit 1990 zu systemkonformen Staatsmedien ala DDR entwickelt haben (Ausnahmen bestätigen die Regel)
6. Allein die Tatsache, dass Medien die obigen Aussagen zur Zerstörung Deutschland weitestgehend totschweigen, belegen deren stillschweigende Kollaboration mit den Staatsparteien und dem von diesen durchgeführten Völkermord gegenüber uns Deutschen.
7. Wir Deutsche müssen unser Schicksal nun an – der Politik vorbei – selbst in die Hand nehmen und sich unserer inneren Todfeinde entledigen. Niemand sonst wird das für uns tun.
8. Wir Deutsche sollen keine Angst haben, als Rechte, Rechtsextreme oder Nazis diffamiert zu werden. Fällt dieses wesentliche Einschüchterungs-Instrument der Deutschlandabschaffer weg, ist der Weg für den Sieg des deutschen Volkes frei.
9. Es ist keine Schande, sich für sein Land einzusetzen und sich als Patriot zu bekennen.
10. Es ist hingegen eine Schande, sein Land, welches das Erbe unserer Vorväter ist, für welches unsere Ahnen gehungert und geschuftet haben, für welches sie in zahllose Kriege verwickelt wurden und millionenfach gefallen sind, und welches sie dennoch zu einer solchen Pracht und Blüte wiederaufgebaut haben, wie wir es heute sehen und erleben dürfen, kampflos dem Feind zu überlassen.

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
21 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments